Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[612] "Ein Sohn" / "One Son (2/2)"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [612] "Ein Sohn" / "One Son (2/2)"

    Buch: Chris Carter, Frank Spotnitz
    Regie: Rob Bowman

    Inhalt:


    Mulder ist dabei den Abzug an seiner Waffe zu drücken und Cassandra Spenders Leben zu beenden als CDC Mitarbeiter seine Wohnung stürmen. Mulder, Scully und Cassandra werden daraufhin verhaftet.

    In einem Quarantäne-Bereich in Fort Marlene, einer Militär-Basis, werden Mulder und Scully von Diana Fowley angesprochen. Sie erklärt ihnen Cassandra hätte sich einen hochansteckenden Virus zugezogen und müßte bis auf weiteres in totaler Isolation bleiben. Scully bezweifelt dies, sie glaubt Cassandra wurde entführt um die Experimente fortführen zu können. Doch Mulder erwidert die Tests bräuchten nicht weitergeführt zu werden, da sie bereits erfolgreich waren. Cassandra wäre die erste menschlich-außerirdische Hybrid. Cassandra wußte dieses, daher bat sie Mulder ihr Leben zu beenden um die Außerirdischen an der Kolonisation zu hindern.

    Auf einem Flur innerhalb von Fort Marlene trifft Mulder Marita Covarrubias. Sie ist nur noch eine blasse Gestalt, ihr ehemals gutes Aussehen ist vergangen. Sie erzählt ihm von den Tests die an ihr durchgeführt wurden. Damit sollte ein Gegenmittel für das schwarze Öl gefunden werden. Das Hybriden-Programm wurde in Zusammenarbeit mit den Außerirdischen durchgeführt, doch die Verschwörer hätten niemals beabsichtigt es zum Abschluß zu bringen. Sie wollten nur Zeit gewinnen bis es ein erfolgreiches Gegenmittel gab. Doch nun, da das Experiment mit Cassandra Spender erfolgreich war wird die Kolonisation beginnen.

    Scully bittet Mulder in die Unterkunft der Lone Gunmenzu kommen, wo sie ihm von ihrem Verdacht gegen Diana Fowley erzählt. Scully glaubt Diana würde mit dem Syndikat zusammenarbeiten, doch Mulder weigert sich ihr zu glauben. Daraufhin verschwindet Scully und Mulder macht sich zu Dianas Wohnung auf. Er beginnt die Wohnung nach Beweisen zu durchsuchen, als eine weitere Person eintritt - der Cigarette Smoking Man. Mulder richtet seien Waffe auf ihn, doch der Cigarette Smoking Man ist von der Richtigkeit der Vorgehensweise des Syndikats überzeugt. Er erklärt Mulder weiter, Mulders Vater hätte seine Schwester Samantha an die Außerirdischen als Bürgschaft für ihre Aufrichtigkeit übergeben. Dafür bekam das Syndikat ein außerirdisches Embryo für seine Forschung zur der Erschaffung eines Hybriden. Der Cigarette Smoking Man glaubt damit hätte Bill Mulder Millionen von Menschen das Leben gerettet und würde letztendlich auch Samantha und andere Familienmitglieder wieder zurückbringen. Es war auch Mulders Vater der die Idee hatte die DNA des außerirdischen Embryos zu nutzen um ein geheimes Gegenmittel gegen das schwarze Öl zu entwickeln.

    Agent Spender sucht später seinen Vater in Fort Marlene, findet in den verlassenen Räumen aber nur Krycek vor. Krycek erzählt ihm, alle wären unterwegs zur El Rico Air Force Base um die Hybriden-Gene zu erhalten. Spender Vater, der Cigarette Smoking Man, wäre dagegen auf den Weg zu den Außerirdischen um ihnen Cassandra zu übergeben. Doch Spender glaubt ihm nicht.

    Aber Cassandra wird inzwischen wirklich zur Übergabe vorbereitet. Mulder spricht sich inzwischen mit Diana Fowley aus. Er erzählt ihr vom Cigarette Smoking Man, den er in ihrer Wohnung getroffen hat. Sie bestreitet aber in die Verschwörung verwickelt zu sein. Dann kommt sie auf ihn zu und küßt ihn.

    In der Zwischenzeit warten die Elder auf der El Rico Air Force Base mit ihren Familien auf ihre Rettung, doch plötzlich erscheint ein grelles Licht und Außerirdische kommen und töten alle. Nur der CSM und Diana Fowley die dazugekommen waren können sich rechtzeitig retten.

    In AD Kersh Büro treffen sich Spender, Mulder und Scully zum Bericht. Spender bittet Kersh Mulder und Scully wieder die X-Files zu übertragen. Später alleine im Büro der X-Files trifft Spender den Cigarette Smoking Man. Nach einer kurzen Unterhaltung zieht der Cigarette Smoking Man seine Waffe und schießt, enttäuscht von seinem Sohn, auf ihn.

    Quelle
    1
    ****** eine der besten Akte-X-Folgen aller Zeiten!
    50.00%
    4
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Akte X ausmacht!
    50.00%
    4
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    0.00%
    0
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    0.00%
    0
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Akte X unwürdig!
    0.00%
    0
    Es ist alles wahr
    Alles! Hörst du?
    Vertraue niemandem
    Nur Wahrheit schafft Unsterblichkeit

  • #2
    Hey!

    Hmm.
    Schade, Cassandra wurde nicht von Mulder erschossen, aber dafür gab es eine unerwartete Fortsetzung der Handlung.
    Die Story war jedenfalls mitreißend bis zum Ende. Und es sieht ja dann nun wohl so aus, als wenn Mulder und Scully wieder an die X-Akten dürfen.
    Absolut unerwartet war am Ende, dass der Krebskandidat seinen eigenen Sohn erschießt.
    Man darf nun auch gespannt sein, wie sich die Handlung um die Außerirdischen weiter entwickelt.

    6 Sterne geb ich hier mal!

    Gruß,
    Soran
    Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
    Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

    Kommentar


    • #3
      Die Weiterführung der Story wurde sehr gut inszeniert und blieb bis zum Schluß hin spannend. Gut fand ich es das Mulder und Scully endlich wieder an den X-Akten arbeiten werden.
      Das Täuschungsmanöver vom Cigarette Smoking Man, wo er die gesamte Gruppe verrät und den Tod überläßt, wurde sehr gut umgesetzt.
      Schön fand ich es auch das Marita Covarrubias wieder mitspielte. Aber was geschah mit ihr, könnte sie Agent Spender aus der Anstallt rausschmuggeln?
      Das Ende fand ich jedoch etwas brutal. Das der Cigarette Smoking Man seinen eigenen Sohn erschießt finde ich schon ein wenig übertrieben.
      Ich vergebe für diese Folge fünf Sterne.
      Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
      Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
      Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
      Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

      Kommentar


      • #4
        Die Fortsetzung der Geschichte ist sehr gut gelungen, besser als der Vorgänger.

        Das Ende des größten Teil des Syndikats lässt vermuten, dass sich die Handlung der Mythologie ab sofort scharf zuspitzt. Die Rebellen allerdings sind für mich zu viel des Guten.

        Die Quarantäne-Situation, Marita Covarrubias und Alex Krycek verleihen all dem einen nostalgischen Reiz, weiß man doch - wie erwähnt -, dass andere Zeiten hereinbrechen...

        Fünf Sterne für die sehr gute Episode.

        Kommentar


        • #5
          Absolut geniale Episode, hier nimmt die Handlung rund um die Kolonisierung so richtig Schwung auf. Außerdem sieht man viele Gastcharaktäre aus früheren Episoden.
          Besonders wichtig für den weiteren Verlauf der Serie ist, dass das Syndikat durch den Verrat des CSM ausgelöscht worden ist, und anscheinend verlieren die feindlichen Aliens den Kampf gegen die Rebellen. Mal sehen was das für die Zukunft der Erde bedeutet. Besonders gut haben mir die Szenen von 1973 gefallen, als die Aliens gelandet sind und die Kinder der Syndikat-Mitglieder mitgenommen haben.
          Das Ende dann auch schockierend, als der CSM auf Agent Spender schießt, aber man hat seine Leiche ja nicht gesehen, halte es durchaus für möglich dass wir Spender nochmal sehen werden.
          Auch das Schicksal von Marita, Krycek und Agent Fowley ist ungewiss, sodass wir diese Charaktäre wohl auch nochmal zu Gesicht bekommen werden.
          Und schließlich bekommen Mulder und Scully wieder die X-Akten, gefällt mir sehr!
          Eine durchaus gelungene Doppelepisode, wo der ganze Alien Handlungsstrang nochmal gut erklärt wurde!
          Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
          die Internationale erkämpft das Menschenrecht


          das geht aber auch so

          Kommentar


          • #6
            Extrem geniale und eine sehr fesselnde Episode... was anderes als 6 Sterne kann man dafür ja nicht geben, einfach weil man jetzt eig. schon die komplette "Agenda" erfahren hat (was sich eig. eh schon alles angedeutet hat) und die Inszenerinug war super und das Gespräch zwischen CSM und Mulder hat mir sehr gut gefallen, war klar dass Mulder ihn wieder nicht erschießen konnte
            Und dann auch noch kurz eine Eifersucht seitens Scully, die mittlerweile wohl ganz an die Sache glaubt - endlich.
            Space is the Place!

            www.last.fm/user/Zaphbot

            Kommentar


            • #7
              Yeah Mulder und Scully bekommen wieder die X-Files, das war für mich das absolute Highlight der Folge . Auch sonst boten sich viele Überraschungen Mulder hat Cassandra doch nicht erschoßen, das Syndikat wird ausgelöscht und der CSM entkommt, die Rebellen scheinen die Oberhand zu gewinnen und Spender wird höchstwahrscheinlich erschossen, die Folge war sogar noch spannender als der erste Teil, sie hatte einfach alles was X-Files ausmacht, Kritikpunkte fallen mir keine ein . Ich vergebe deshalb auch ****** Sterne.

              Kommentar


              • #8
                Mhm, ihr findet die Folge wirklich gut. Für mich ist die eine der ärgerlichsten der gesamten Serie.
                Es fängt an mit einem weiteren Auftritt des nervigsten und überflüssigsten Charakters der Serie: Diana Fowley. Der gesamte Handlungsstrang um sie war komplett unglaubwürdig nach den Ereignissen des Filmes oder Folgen wie "Dreamland I +II" oder "How the Ghosts stole Christmas". Aber ich habe ja schonmal erwähnt, dass ich die alternative Version des Filmes vorgezogen hätte, nachdem die Serie einen anderen (glaubwürdigern)Verlauf genommen hätte.
                Mulder handelt auch ziemlich OOC, als er mit Fowley mitgeht und Scully sozusagen kurz vor dem (vermeindlichen) Weltuntergang stehenlässt.

                Viel ärgerlicher ist das Ende des Konsortiums

                Spoiler
                und somit das Ende der bisherigen Mythologie der Serie. Was danach kam (Supersoldaten und die Rebellen) war nur noch verwirrend. Die Kolonisationsgeschichte nahm mitnicht an Fahrt auf, es sah erst so aus, als wäre die Kolonisation verhindert worden sein.

                Das Ende der Verschwörer wäre was für die Finalfolge der Serie gewesen, mich hat schon das klägliche Ende des WMM (= Well-Manicured Man) im Film geärgert.

                Spoiler
                Die eine Verschwörung zu vernichten um noch etwas viel undurchsichtiges an die Stelle zu setzen, ohne dann dieses im Serienfinale zu klären war äusserst unklug von den Machern.

                Samanthas Schicksal wurde immer noch nicht geklärt, Marita Covarrubias hat einen unwürdigen Abgang, Cassandras ging so.

                Ich hab mal Spoiler-Tags gesetzt, evtl. gibt es doch noch Leute, die die Serie noch nicht zuende gesehen haben.

                Die Folge ist bestenfalls unteres Mittelfeld, die 6. Staffel hatte mit Folgen wie "Monday", "The Unnatural", dem Zweiteiler "Dreamland" und der völlig durchgeknallten Episode "Milagro" viel bessere Geschichten zu erzählen.
                Viele Menschen sind zu gut erzogen, um nicht mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun.
                Orson Welles

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Talitha Cumi Beitrag anzeigen
                  Mhm, ihr findet die Folge wirklich gut. Für mich ist die eine der ärgerlichsten der gesamten Serie.
                  Es fängt an mit einem weiteren Auftritt des nervigsten und überflüssigsten Charakters der Serie: Diana Fowley. Der gesamte Handlungsstrang um sie war komplett unglaubwürdig nach den Ereignissen des Filmes oder Folgen wie "Dreamland I +II" oder "How the Ghosts stole Christmas". Aber ich habe ja schonmal erwähnt, dass ich die alternative Version des Filmes vorgezogen hätte, nachdem die Serie einen anderen (glaubwürdigern)Verlauf genommen hätte..
                  Sicherlich ist es auch Geschmackssache, wenn man eine Episode gut oder schlecht findet in dem Fall finde ich die Folge eben gut, weil ich als Fan nun nicht weiß, wie die Serie weitergeht, da viele Haupthandlungen mit dieser Folge beendet scheinen. Es ist sichelrioch auch geschmackssache welche Charakter man mag und welche nicht , mir zum Beispiel war Spender von anfang an unsympatisch, weil er einfach nur ein schlechter Mulderersatz für die X-Akten war. Aber gerade das die Geschichte mit der Auslöschung Konsortiums eine besonders überraschende Wendnung bekommt, lässt die Folge für mich überdurchschnittlich erscheinen, in dieser Folge passiert einfach zuviel, um sie als durchschnittlich zu bewerten.



                  Zitat von Talitha Cumi Beitrag anzeigen
                  Ich hab mal Spoiler-Tags gesetzt, evtl. gibt es doch noch Leute, die die Serie noch nicht zuende gesehen haben.

                  Die Folge ist bestenfalls unteres Mittelfeld, die 6. Staffel hatte mit Folgen wie "Monday", "The Unnatural", dem Zweiteiler "Dreamland" und der völlig durchgeknallten Episode "Milagro" viel bessere Geschichten zu erzählen.
                  Ich habe die Staffel bisher noch nicht zu Ende gesehen deshalb kann ich nicht bewerten ob die nachfolgenden Episoden wirklich besser/schlechter sind. Jedoch finde ich es auf jedenfall gut das du einige Details gespoilert hast , dadurch bleiben mir einige wichtige Ereignisse der Serie noch unbekannt .

                  Kommentar


                  • #10
                    Sechs Sterne.

                    Das Mulder Cassandra nicht tötet, war ja klar.

                    Ansonsten eine super Folge mit Marita Dingenskirchen, dem Raucher und vor allem dem Ende des Syndikats.

                    Schön, dass Mulder und Scully wieder an den X Akten arbeiten dürfen.

                    Sehr spannend und sehenswert!

                    Kommentar


                    • #11
                      Der Abschluss der Doppelfolge und das Ende des Syndikats durch die Rebellen (mal abgesehen vom Cigarette Smoking Mann) lieferte sehr spannende Unterhaltung. Gelungen eingebaut in diese Handlung wurde Marita Covarrubias und man erfährt somit endlich was aus ihr geworden ist. Interessant war es auch zu erfahren wieso jeweils ein Angehöriger jedes Syndikatsmitglieds "entführt" wurde.
                      Heftig war dann die Schlussszene wo der Vater den eigenen Sohn erschießt!
                      Von mir bekommt die Folge somit wieder fünf Sterne.
                      Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
                      Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
                      Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
                      Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X