Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[622] "Artefakte" / "Biogenesis"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [622] "Artefakte" / "Biogenesis"

    Buch:
    Chris Carter, Frank Spotnitz

    Regie:
    Rob Bowman

    Darsteller:
    Agent Diana Fowley (Mimi Rogers)
    Albert Hosteen (Floyd Red Crow Westerman)
    Alex Krycek (Nick Lea)
    Assistant Director Walter Skinner (Mitch Pileggi) [Norbert Gescher]
    Brian Thompson (Alien Bounty Hunter)
    Chuck Burks (Bill Dow)
    Cigarette-Smoking Man (William B. Davis)
    Detective (Chet Grissom)
    Dr. Barnes (Michael Ensign)
    Dr. Harriman (Warren Sweeney)
    Dr. Sandoz (Murray Rubinstein)
    Erster afrikanischer Mann (Ayo Adeyemi)
    Indianische Krankenschwester (Sheila Tousey)
    Landlord (Marty Zagon)
    Schreiender Mann (Samuel Ewaku Minta)
    Solomon Merkmallen (Michael Chinyamurindi)
    Zweiter afrikanischer Mann (Benjamin Ochieng)

    Inhaltsangabe:
    Die Episode beginnt mit diesen Worten von Scully zu einem Vorspann mit Bildern von der Erde, aus dem Weltraum gesehen.

    Am Strand der Elfenbeinküste findet ein Wissenschaftler ein Bruchstück von irgendeinem größerem Gegenstand mit fremden Symbolen darauf. Zurück in seinem Büro an der Universität der Elfenbeinküste fügt er das Teil mit einem anderem zusammen, das von demselben größerem Gegenstand zu stammen scheint. Daraufhin verbinden sich die Teile, drehen sich und fliegen in eine Bibel. Als der Wissenschaftler die Teile wieder daraus entfernt, sieht man an der Stelle in der Bibel den Vers der Genesis I:28.

    Drei Tage später trifft der Wissenschaftler, Soloman Merkmallen, an der Universität in Washington ein. Dort trifft er Dr. Sandoz, der angeblich ein weiteres dieser Bruchstücke entdeckt hat, doch Sandoz verhält sich merkwürdig und Merkmallen glaubt er wäre ein Betrüger. Später kommt der echte Dr. Sandoz ins Labor und findet dort Merkmallen tot auf dem Boden liegend vor. Von dem Bruchstück ist nichts mehr zu sehen.

    Skinner beauftragt Mulder und Scully mit dem Fall. Merkmallen und Sandoz glaubten beide an die Theorie der Panspermie, nach der das Leben auf der Erde ursprünglich durch Organismen von anderen Planeten entstanden ist. Danach machen die beiden sich auf den Weg zurück in Mulders Büro. Im Fahrstuhl sieht Mulder sich die Zeichnung von Merkmallens Bruchstück an und hört dabei seltsame Geräusche. Scully meint zu ihm, sie würde nun keinen Sinn mehr in Mulder Suche nach der Wahrheit sehen. Er hat die globale Konspiration aufgedeckt und alle Verschwörer sind tot. Was will er nun noch finden? Er antwortet: "Meine Schwester".

    Als Mulder und Scully das Labor von Sandoz aufsuchen finden sie dort den Mann der sich als Sandoz ausgegeben hat, es ist Dr. Barnes. Er hat in seiner Karriere viele religiöse und geistliche Schwindler enttarnt. Als sie ihm eine die Zeichnung zeigen hört Mulder wieder die Geräusche. Zurück beim FBI bittet Scully Chuck hinzu, einen Sprachexperten. Chuck meint, die Symbole auf dem Bruchstück wären Navaho, doch da es in Afrika gefunden wurde wäre es bestimmt eine Fälschung. Mulder wundert sich warum es in Barnes Interesse wäre die Wahrheit zu verschleiern und vermutet Barnes hätte Merkmallen getötet. Danach besuchen die Agenten das Haus von Sandoz in Maryland. Dort finden sie ein Foto von Sandoz mit Albert Hostein und Beweise nach denen Sandoz häufig die Navaho besucht hat. Im Müllzerkleinerer in der Küche finden sie dann Merkmallens Körper. Später berichten sie Skinner, an den Überresten von Merkmallens Körper wurde kosmische Strahlung festgestellt, wie sie sonst nur im Weltraum vorkommt. Vermutlich stammt sie von dem Bruchstück. Mulder glaubt Sandoz wäre unschuldig und vermutet weiter Skinner hat ihnen nicht alles erzählt. Nachdem die beiden Skinners Büro verlassen haben, sieht man das Skinner das Gespräch auf Video aufgenommen hat und das Band Alex Krycek gibt.

    Scully meint zu Mulder er könnte sich ausruhen, während sie nach New Mexico fliegt um Albert zu finden. Der ist im Krankenhaus und wird gerade behandelt als sie ankommt. In seinem Zimmer entdeckt Scully eine Kopie der Zeichnung, auf der Rückseite entdeckt sie den Vers der Genesis I:28. Kurz darauf informiert man Scully, daß Albert an Krebs gestorben ist. Im gleichen Moment sieht Scully Sandoz und verfolgt ihn. Er erzählt ihr Albert wäre der einzige der Navaho-Verschlüsselungsexperten des Zweiten Weltkriegs der mit ihm zusammengearbeitet hat. Scully kann allerdings nicht glauben, daß ein außerirdisches Bruchstück einen Bibelvers enthält. Albert erzählte Sandoz dazu, das Teil enthielte Zufallszahlen.

    In der Zwischenzeit kehrt Mulder zur Universität zurück, folgt Barnes und hört dabei wieder Stimmen. Kurz darauf bricht er in einem Treppenhaus zusammen. Krycek der kurz hinter ihm war, spricht Barnes an und meint sie wären dazu bestimmt gute Freunde zu werden.

    Als Scully später Mulder anruft ist Diana Fowley am Telefon. Mulder ist wieder zu Hause und muß sich erholen. Er erzählt, wenn der Genesis Vers wirklich auf dem Bruchstück ist, dann wäre es der Beweis dafür, daß alles Leben auf der ursprünglich aus dem Weltraum kam. Scully kann das aber nicht akzeptieren. Nach dem Telefongespräch, ruft Diana den CSM an und informiert ihn. Danach beginnt sie sich auszuziehen und geht zu Mulder.

    Albert wird derweil für eine traditionelle Zeremonie in ein Zelt der Navaho bracht. Scully will jedoch nicht eintreten, da sie nicht daran glaubt. Skinner ruft sie an und informiert sie über Mulders Zutand, der sehr ernst ist. Scully macht sich auf den Rückweg. In Washington findet sie Mulder in psychiatrischer Behandlung vor. Er ist im Delirium und entwickelt abnormale Gehirnfunktionen. Und Skinner scheint Details von Scullys Ermittlung zu wissen, die sie ihm nicht erzählt hat, während Diana behauptet Mulder hätte sie angerufen und gesagt sie wäre die einzige die ihm glaubt. Doch Scully erwidert nur, sie würden beide lügen. Später findet Scully in Mulders Büro eine Kamera in der Decke. Dann ruft Sandoz an, er hat festgestellt, daß die Zufallszahlen auf dem Bruchstück Gensequenzen sind, eine Karte zur menschlichen Genstruktur. Man müßte nur mehr Teile finden. Dann hört Scully einen Schuß. Krycek hat Sandoz erschossen.

    36 Stunden später an der Elfenbeinküste kommt Scully in Merkmallens Zeltlager. Seine Mitarbeiter führen sie zu einem weiterem Bruchstück im Sand. Es ist viel größer und Scully entdeckt, es ist Teil eines noch weitaus größeren Gegenstands der im Sand versteckt ist.



    Quelle
    1
    ****** eine der besten Akte-X-Folgen aller Zeiten!
    12.50%
    1
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Akte X ausmacht!
    75.00%
    6
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    12.50%
    1
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    0.00%
    0
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Akte X unwürdig!
    0.00%
    0
    Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
    Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
    Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
    Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

  • #2
    Ein sehr spannendes Staffelfinale mit alten Bekannten wie Alex Krycek, Diana Fowley, Albert Hosteen und dem Cigarette-Smoking Man. Schon der Beginn der Folge, Scullys Aufzählung von der Entstehung und Vernichtung des Lebenns, hat mir sehr gut gefallen. Auch die Weiterführung und Umsetzung der Story wurde hervorragen inszeniert und die Spannung wir bis zum Schluß hin immer mehr gesteigert.
    Besonders gut hat mir die Schlußszene, die Entdeckung des Raumschiffes durch Scully, gefallen. Ich bin schon sehr gespannt auf die Weiterführung der Geschichte und vergebe mal für diese Folge sechs Sterne.
    Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
    Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
    Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
    Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

    Kommentar


    • #3
      Ein packendes Staffelfinale, in dem Mulder den Verstand verliert, um auf eine neue Bewusstseinsebene zu gelangen, welche genial dargestellt wurde.

      Das Zusammenspiel von Scully und Skinner ist ausgezeichnet dargestellt. Die Reise an die Elfenbeinküste eröffnet mal wieder neue Horizonte, einfach spitze...

      Ein super spannendes Staffelfinale, für das ich fünf Sterne vergebe.

      Kommentar


      • #4
        Ja ganz gute Episode, verspricht eine spannende Fortsetzung. Der Prolog war schon genial, als Scully über die verschiedenen Massensterben auf der Erde erzählte.
        Die Story ist auch spannend, mit dieser Theorie über die menschliche Abstammung.
        Auch viele alte Bekannte sind wieder dabei, der CSM und sein Mann fürs Grobe, Krycek sind wieder mit von der Partie. Auch die beiden suchen diese mysteriösen Artefakte. Nebenbei scheint Skinner gewzungenermaße auch gemeinsame Sache mit ihnen zu machen.
        Und Mulder scheint auch ernsthafte Probleme zu haben, interessant wie es die Autoren auflösen, dass sich sein Gehirn auf eine höhere Ebene entwickelt.
        Das Ende hat mir auch gut gefallen, als Scully an der ivoirischen Küste steht und anscheinend ein UFO-Wrack findet.
        Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
        die Internationale erkämpft das Menschenrecht


        das geht aber auch so

        Kommentar


        • #5
          Fünf Sterne.

          Diese Folge knüpft an die Mythologie-Geschichte an.

          Hier geht es um Herkunft, Bestimmung und Ursprung der Menschheit.

          Sehr cool fand ich hier dass Mulder von dem Artefakt beeinflusst wird und "leichte" Nebenwirkungen hat dann zum Schluss in der Gummizelle...

          Auch Dauer-Fiesling Kryczek ist mal wieder an Bord, insgesamt eine spannende Folge.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Mr.Viola Beitrag anzeigen
            Ja ganz gute Episode, verspricht eine spannende Fortsetzung. Der Prolog war schon genial, als Scully über die verschiedenen Massensterben auf der Erde erzählte.
            Ja, aber die Geschichte war wieder mal das Übliche. Ein paar Beweisschnipsel tauchen auf, ein paar Leute haben etwas gesehen, und kurz darauf sind sie alle tot. Mit dem Wrack im Wasser wird es nicht anders gehen. So ein abgestürztes Ding gab es auch schon in der ersten Staffel.

            Der Unterschied ist nur, dass Scully allmählich selbst an diese Dinge zu glauben beginnt. Z.B. kann es auch durchaus sein, dass das Leben nicht auf der Erde, sondern irgendwo im Weltraum entstand. Einfachste Organismen können auch im freien Weltraum sehr lange überleben, und der Weltraum ist so riesig, das größte Labor, das man sich vorstellen kann. Es ist sehr viel wahrscheinlicher, dass Leben irgendwo sonst entstanden ist als auf der Erde.

            http://en.wikipedia.org/wiki/Panspermia

            Kommentar


            • #7
              Diesmal gebe ich der Folge starke fünf Sterne.
              Besonders gut gefallen hat mir das Einbinden alter bekannter Figuren wie Albert Hosteen oder Diana Fowley in die Handlung, aber auch fand ich es sehr gut wieder etwas vom Cigarette Smoking Man zu sehen und zu erfahren wieso Alex Krycek in einer vergangenen Folge Skinner erpresst hat.
              Klasse fand ich auch die Handlung rund um Mulder, besonders den Teil wo er Gedanken zu lesen begann und das er dann am Ende verrückt wurde. Dahinter steckt sicherlich Alex Krycek.
              Klasse war die Schlussszene mit Scully an der Elfenbeinküste und der Entdeckung des riesigen Gegenstands, welcher mit Sand bedeckt ist.
              Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
              Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
              Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
              Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

              Kommentar

              Lädt...
              X