Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[705] "Millennium" / "Millennium"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [705] "Millennium" / "Millennium"

    Buch:

    Vince Gilligan, Frank Spotnitz

    Regie:

    Tom Wright

    Darsteller:

    Agentin (Romy Walthall) [Angela Ringer]
    2. Agent (Stephen Ramsey)
    Assistant Director Walter Skinner (Mitch Pileggi) [Norbert Gescher]
    Beerdigungsinstitutsleiter (William Forward) [Reinhard Scheunemann]
    Dick Clark (Dick Clark) [Norbert Langer]
    Frank Black (Lance Henriksen) [Michael Telloke]
    Jordan Black (Brittany Tiplady) [Pauline Habermann]
    Junger Polizist (Eulan Middlebrooks)
    Krankenschwester (Octavia L. Spencer)
    Leichenbeschauerin (Mone Walton) [Marie Gruber]
    N.D. Man (Holmes Osborne)
    Polizist (Colby French) [Andreas Hosang]
    Sheriff (Michael Dempsey)
    Witwe (Marilyn McIntyre) [Sonja Deutsch]
    Mark Johnson (Holmes Osborne) [Helmut Gauß]

    Inhalt:

    Es ist der 11.Dezember 1999. Auf einer Trauerfeier bleibt ein Mann namens Mr. Johnson stehen nachdem als letztes die Witwe des Verstorbenen gegangen ist. Angeblich hat der Verstorbene Selbstmord begangen. Nun öffnet Johnson den Sarg und tauscht sein Hemd mit dem des Körpers im darin und legt ein Handy in hinein. Am 29. Dezember parkt Mr. Johnson vor einem Friedhof und wartet. Dann klingelt sein Handy, er steigt aus dem Wagen und nimmt eine Schaufel heraus.

    Einen Tag später kommt Scully zu dem Friedhof. Dort findet sie Mulder in dem Grabloch vor, das nun offen ist. Die Agenten ermitteln in diesem Fall, da der Tote einer von ihnen war, ein FBI-Agent. Die Verkleidung des Sarges ist beschädigt, wie Mulder erkennt, und auf der Innenseite und auf dem Grabstein sind die Fingerabdrücke des Toten. Es sieht aus als wollte jemand herauskommen, doch der Regen hat nicht viele Spuren hinterlassen. Scully glaubt allerdings hier sollte etwas vorgetäuscht werden. Später kommen sie in Skinners Büro zu einer Besprechung, dort meint Mulder es sieht nach Nekromanie oder Geisterbeschwörung aus eines rituellen Kults aus. Nach der Besprechung zeigt Skinner Mulder und Scully das Schlangen-Symbol der Millennium Gruppe, einer Gruppe früherer FBI-Agenten. Die Gruppe wurde vor einiger Zeit aufgelöst, doch ein entdeckter Blutkreis um das Grab sieht wie das Schlangen-Symbol aus. Wie Skinner weiter erklärt gab es in den letzten sechs Monaten drei ähnliche Fälle. Er weist die beiden an die Millennium Gruppe zu untersuchen.

    Sie gehen in ein Forschungsinstitut, in dem Frank Black sich selbst für eine 30-Tage Untersuchung eingewiesen hat. Mulder kennt seine berühmte Vergangenheit, Frank war in der gleichen Einheit wie Mulder, allerdings bevor Mulder dazukam. Die Agenten fragen Frank nach der Millennium Gruppe, doch der gibt zwar zu die vier toten Agenten gekannt zu haben lehnt es aber ihnen zu helfen. Er versucht gerade sein eigenes Leben wieder zu ordnen. Mulder weist aber noch darauf hin, daß morgen, am 31. Dezember ein wichtiges Datum für die Gruppe ist, was ihnen kaum Zeit läßt.

    Im ländlichem Maryland hat Johnson eine Reifenpanne und ein Polizist stoppt um ihm zu helfen. Der Mann bemerkt einen merkwürdigen Geruch und die vielen Fliegen im Wagen und durchsucht das Auto. Dabei entdeckt er die Leiche, die aufwacht und den Polizisten tötet. Am nächsten Tag, dem 31. Dezember erklärt Mulder am Schauplatz des Verbrechens ein Geisterbeschwörer wäre hier gewesen, worauf vor allem das Salz auf dem Boden hindeutet, welches in einem Kreis verstreut ist und dem starke magische Kräfte zugeschrieben werden. In der Nähe wurde der Körper des Polizisten gefunden, mit einer Nachricht im Mund. Der Mund selber wurde wieder schnell mit Heftklammern verschlossen. Die Nachricht lautet "I am he that was dead and lives again." Die Agenten kehren nun zu Frank Black zurück. Scully versteht ihn, da er befürchtet seine Tochter zu verlieren, er führt gerade einen Sorgerechtsprozeß gegen die Eltern seiner toten Frau. Doch Mulder bittet ihn nur um einen kleinen Hinweis. Frank erzählt ihnen, die Gruppe glaubt die Zeit der Offenbarung wäre in uns. Die vier Männer mußten sterben um als die "Vier Reiter" wieder ins Leben zurückzukehren mit dem Auftrag die Zeit zu beenden. Sie glauben dies müsse in der Dämmerung des scheidenden Millenniums geschehen. Dafür bitten sie den Necromancer, den Geisterbeschwörer, um Hilfe, der glaubt Gottes Arbeit zu tun. Frank erzählt ihnen nicht wer der Necromancer ist, doch erstellt ein Profil von ihm.

    Scully wirft ein das Ende des Millenniums wäre in Wirklichkeit noch ein Jahr entfernt und diese Jahreswende nur ein künstliches Ende wäre. Doch Mulder verwirft dieses Argument und meint der Polizist wurde in der Nähe des Hauses des Necromancers getötet. Er bittet Scully sicherzustellen, das die Klammern noch am Mund des Polizisten sind. Im Leichenschauhaus entfernt eine Ärztin allerdings gerade diese Klammern, findet Salz im Mund der Leiche und entfernt es. Als Scully kommt findet sie alles um Dunkeln vor, Blut neben dem Telefon führt sie zu der verletzten Ärztin. Dann erscheint Johnson und der Polizist und Scully feuert ihre Waffe auf ihn ab, doch er attackiert sie. Später kommt auch Skinner dazu. Die Ärztin wurde inzwischen weggebracht und der Polizist liegt tot auf dem Boden. Scully, die verletzt ist, erzählt der Polizist hätte sie angegriffen. Johnson gab daraufhin einen Schuß in den Kopf des Polizisten ab und rettete sie so, doch er flüchtete danach und sie hatte nicht die Kraft ihn zu verfolgen. Skinner und Scully sind nun besorgt um Mulder, der nicht auf Anrufe an sein Handy antwortet.

    Mulder untersucht in der Zeit Grundstücke in der Nähe des Ortes an dem der Polizist getötet wurde. Er befindet sich dort außerhalb der Reichweite eines Mobilfunknetzes. Dann kommt er an Johnsons Haus, die Tür ist verschlossen aber im Müll findet er einen leeren Salzsack. Durch eine Kellertür gelangt er ins Haus, als plötzlich Körper aus dem schmutzigen Boden hervorkommen und ihn angreifen. In dem Moment kommt Johnson nach Hause.

    Frank ist immer noch nicht bereit Scully zu helfen, obgleich sie immer besorgter um Mulder ist. Frank hatte viele Jahre damit verbracht das Rätsel um den Glauben der Gruppe zu lösen. Auch wenn sie nicht daran glaubt, fragt Scully ihn ob die Gruppe tatsächlich das Ende der Zeit bringen kann. Doch Frank antwortet ihre Fragen nicht, aber nachdem sie gegangen ist verläßt er das Institut. Später erzählt Skinner Scully Frank hätte öfters Anrufe von einer Nummer aus Rice County, Maryland, bekommen.

    Frank kommt zu Johnsons Haus, wo der zu ihm gewandt meint, "wir haben Dich nicht aufgegeben". Wie sich herausstellt, sollte Frank ursprünglich einer der vier Reiter werden. Johnson sagt Mulder hätte einen von ihnen mit einem Schuß in den Kopf getötet. Nun da Frank hier ist könnte er sich selber töten und einer der vier werden. Frank wollte nicht hineingezogen werden, doch nun da er weiß Johnson war damit erfolgreich kann er sich nicht mehr verschließen. Johnson meint zu ihm in dieser Welt wäre keine Gerechtigkeit mehr, doch dies würde sich in der nächsten ändern. Aber Frank überrascht Johnson als er ihm eine Pistole an den Kopf hält und ihn fesselt. Dann geht er in den Keller und findet Mulder, der erzählt ihm nur ein Schuß in den Kopf kann die Reiter aufhalten. Die verbliebenen drei kehren nun zurück, nachdem Mulder den ersten tötete. Frank erschießt einen weiteren als der dritte ihn angreift und sie stürzen. Mulder nimmt seien Waffe, schießt und rettet Frank damit. Doch der letzte greift nun auch Frank an und Mulder hat keine Munition mehr. Da kommt Scully dazu und tötet den letzten.

    Am Abend sitzen Frank, Mulder und Scully im Krankenhaus, Mulders Arm steckt nun in einer Armbinde. Frank ist ebenfalls bandagiert. Johnson wird dagegen überwacht um einen Selbstmord zu verhindern. Scully bringt Franks Tochter Jordan zu ihm und Frank verabschiedet sich von den beiden. Es ist Mitternacht und Dick Clark ist im Fernsehen beim "Millennium Ball" am Time Square zu sehen. Genau um 24 Uhr singt die Menge im Fernsehen sich ins Jahr 2000 und Mulder und Scully küssen sich langsam. Mulder fragt: "Die Welt ist nicht untergegangen?" und Scully antwortet ihm "Nein, ist sie nicht." Sie verlassen das Krankenhaus, er hat seinem Arm um ihre Schulter.
    Quelle
    1
    ****** eine der besten Akte-X-Folgen aller Zeiten!
    14.29%
    1
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Akte X ausmacht!
    28.57%
    2
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    14.29%
    1
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    28.57%
    2
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    14.29%
    1
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Akte X unwürdig!
    0.00%
    0
    Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
    Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

  • #2
    Bei "Millennium" handelt es sich um die einzige Crossover-Episode zwischen Akte X und eben Millennium. Fast etwas schade, denn so bleibt in den 45 Minuten den Charakteren Mulder, Scully und Frank Black in dieser speziellen Zusammensetzung wenig Spielraum zur Entfaltung.

    Natürlich war nicht zu erwarten, dass die Folge "Millennium" im großen Rahmen an die Ereignisse und das offene Ende der gleichnamigen Serie anknüpft. Im Grunde erfährt man nur, dass Frank Black und seine Tochter noch am Leben sind, Frank Black der Millennium-Gruppe aus dem Weg geht und auch dem FBI (dauerhaft) den Rücken gekehrt hat.

    Die etwas simpel gestrickte, aber kurzweilige Story (Variation des Zombie-Themas) ist natürlich nur Mittel zum Zweck, um den Millennium-Fans nochmal Frank Black präsentieren zu können. Leider bleibt auch nach dieser Folge alles unklar in Bezug auf die weitere Story-Entwicklung um die Millennium-Gruppe.

    Bestimmt ist die Folge kein großes Highlight für reine Akte X-Fans -

    Spoiler
    vom Kuss zwischen Scully und Mulder mal abgesehen
    - aber ich fand die Episode allein schon wegen der Wiederkehr des Charakters Frank Black interessant.
    "Mailand oder Madrid - Hauptsache Italien!" (Andi Möller) - "Und jetzt skandieren die Fans wieder: Türkiye, Türkiye. Was so viel heißt wie Türkei, Türkei." (Heribert Faßbender) - "Das war ein wunderschöner Augenblick als der Bundestrainer sagte: Komm Steffen, zieh deine Sachen aus, jetzt geht´s los!" (S. Freund) - "Ein Lothar Matthäus lässt sich nicht von seinem Körper besiegen, ein Lothar Matthäus entscheidet selbst über sein Schicksal." (L. Matthäus)

    Kommentar


    • #3
      Zitat von TheMarsToolVolta Beitrag anzeigen

      Die etwas simpel gestrickte, aber kurzweilige Story (Variation des Zombie-Themas) ist natürlich nur Mittel zum Zweck, um den Millennium-Fans nochmal Frank Black präsentieren zu können. Leider bleibt auch nach dieser Folge alles unklar in Bezug auf die weitere Story-Entwicklung um die Millennium-Gruppe.
      naja zumindestens offiziell hat sich die Millennium Gruppe aufgelöst, wurde doch sogar erwähnt und auch inoffiziell schiens damit vorbei zu sein, weil sonst der eine Kerl aus Verzweiflung nicht mit dieser Zombiesache angefangen hätte, wenn es die Gruppe noch immer gäbe.
      Homepage

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Octantis Beitrag anzeigen
        naja zumindestens offiziell hat sich die Millennium Gruppe aufgelöst, wurde doch sogar erwähnt und auch inoffiziell schiens damit vorbei zu sein, weil sonst der eine Kerl aus Verzweiflung nicht mit dieser Zombiesache angefangen hätte, wenn es die Gruppe noch immer gäbe.
        Natürlich wurde es erwähnt, aber offiziell heißt eben in diesem Metier rein gar nichts. Und bei diesen vier "Zombies" handelte es sich nur um eine Absplitterung der Millennium-Gruppe. Es ist also nicht auszuschließen, dass die Millennium-Gruppe (oder zumindest (Ex-)Mitglieder davon) ihre Ziele weiterverfolgt. Vielleicht erinnerst du dich auch den Millennium-Zweiteiler "Eulen und Hähne"...
        Zuletzt geändert von TheMarsToolVolta; 11.11.2007, 21:28.
        "Mailand oder Madrid - Hauptsache Italien!" (Andi Möller) - "Und jetzt skandieren die Fans wieder: Türkiye, Türkiye. Was so viel heißt wie Türkei, Türkei." (Heribert Faßbender) - "Das war ein wunderschöner Augenblick als der Bundestrainer sagte: Komm Steffen, zieh deine Sachen aus, jetzt geht´s los!" (S. Freund) - "Ein Lothar Matthäus lässt sich nicht von seinem Körper besiegen, ein Lothar Matthäus entscheidet selbst über sein Schicksal." (L. Matthäus)

        Kommentar


        • #5
          Eine recht interessante Folge mit einer Verbindung zur Serie Millenium. Da ich auch ein paar Folgen von Millenium gesehen habe, hat mir diese Idee recht gut gefallen.
          Die Umsetzung der Story hat mir auch recht gut gefallen und die Masken wurden optisch sehr gut und realistisch dargestellt. Gillian und David spielten ihre Rollen überzeugend und der Charakter des Frank Black war sehr gut.
          Somit vergebe ich fünf Sterne für diese Folge.
          Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
          Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
          Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
          Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

          Kommentar


          • #6
            Eine interessante Folge, die eine weitverbreitete Thematik weiterspinnt. Von Idee braucht man also in diesem Zusammenhang nicht weiter zu reden. Die Spannung war zu vielen Zeitpunkten sehr hoch.

            Die Darstellung der Zombies war allerdings katastrophal.

            Für diese solide Episode vergebe ich demnach vier Sterne.

            Kommentar


            • #7
              Hmmm, eigentlich dachte ich, diese Folge sei der totale Schwachsinn, aber dann habe ich hier gelesen, es handelt sich um ein Crossover zu ner anderen Serie, dass macht die Sache natürlich interessant, obwohl ich die Serie "Millenium" nie gesehen habe.
              Ich kenne auch nicht die Story dieser Serie, aber für eine stand-alone Episode von Akte-X fand ich diese Episode doch etwas übertrieben, die ganze Backgroundstory rund um die Millenium-Gruppe wurde für den Akte-X Fan unzureichend und verwirrend erklärt.
              Und schließlich noch die Totenauferstehung und der Kampf gegen die Zombies, wow das war schon etwas viel trashig für meinen Geschmack.
              Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
              die Internationale erkämpft das Menschenrecht


              das geht aber auch so

              Kommentar


              • #8
                Fünf Sterne.

                Eine klasse Folge mit Lance Henriksen als Gaststar. Hier geht es um die Weltuntergangsideen zu Zeiten des Anbruchs des neuen Jahrtausends.

                Die Folge ist sehr spannend gemacht und auch recht gruselig. Erkannt habe ich auch als "Beschwörer" den Vater von DONNIE DARKO aus dem Film.

                Überraschend war dann die Schlusszene zwischen Mulder und Scully.

                Mir hat die Folge sehr gefallen, obwohl die Zombie-Thematik nicht so mein Ding ist.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Mr.Viola Beitrag anzeigen
                  Hmmm, eigentlich dachte ich, diese Folge sei der totale Schwachsinn, aber dann habe ich hier gelesen, es handelt sich um ein Crossover zu ner anderen Serie, dass macht die Sache natürlich interessant, obwohl ich die Serie "Millenium" nie gesehen habe.
                  Ich kenne auch nicht die Story dieser Serie, aber für eine stand-alone Episode von Akte-X fand ich diese Episode doch etwas übertrieben, die ganze Backgroundstory rund um die Millenium-Gruppe wurde für den Akte-X Fan unzureichend und verwirrend erklärt.
                  Und schließlich noch die Totenauferstehung und der Kampf gegen die Zombies, wow das war schon etwas viel trashig für meinen Geschmack.
                  Ich kann mich deiner Meinung vollkommen anschließen, wenn man denn Gednaken außer acht lässt, das es sich hierbei um eine Crossoverepisode mit der Serie "Millenium" handelt. ist diese Folge für "reine" Akte X-Fans absolut kein Highlight, die Idee des nahen Weltuntergangs zur Jahrtausendwende zu thematisieren war zwar eine nette Idee, jedoch wurde sie mit dieser Vodoo-Zombie-Thematik ziemlich schlecht umgesetzt. DIe Folge hatte zwar einige positive Momente, jedoch ringe ich mich trotzdem nicht durch mehr als ** Sterne zu vergeben.

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich finde diese Crossover-Episode von Akte X mit der Serie Millennium gelungen und die Handlung wurde sehr spannend umgesetzt. Die Idee mit dem Ende der Welt, der Millennium-Gruppe und den Zombies fand ich gelungen kombiniert und die Schlussszene dieser Folge mit dem Kuss zwischen Mulder und Scully zum Jahreswechsel fand ich sehr schön. Die Zombieangriffe auf Scully und Mulder konnten auch überzeugen, sowie auch die optische Darstellung der Zombies gut erledigt wurde.
                    Ich gebe der Folge somit unterhaltsame fünf Sterne.
                    Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
                    Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
                    Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
                    Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X