Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[712] "Vollmond" / "X-Cops"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [712] "Vollmond" / "X-Cops"

    Buch: Vince Gilligan
    Regie: Michael Watkins

    Inhalt:


    Deputy Sheriff Keith Wetzel aus Los Angeles fährt Streife und erzählt dabei was für verrückte Sachen so alles unter dem Vollmond passieren. Dann meldet eine Person aus einer Gegend mit hoher Kriminalitätsrate ein Monster gesehen zu haben. Der Deputy verläßt seien Wagen um sich umzusehen. An der Tür der Frau die den Vorfall gemeldet hat findet er Kratzspuren, während die Frau selber total hysterisch ist. Dann geht der Deputy hinter das Haus, kommt aber plötzlich wieder nach vorne gelaufen und ruft dem "Cops"-Kameramann zu wegzulaufen. Dann springt er ins Auto und schreit "10-33, Officer braucht Unterstützung" ins Mikro seines Funkgerätes. In dem Moment greift etwas das Auto an.

    Als Polizisten zur Unterstützung kommen finden sie den Polizeiwagen auf dem Dach liegend vor. Wetzel ist desorientiert , erzählt seinen Kollegen aber eine Straßengang müßte dafür verantwortlich sein. Als bewaffnete Personen in der Nähe gemeldet werden rennen die Polizisten los und finden Mulder und Scully. Als die Polizisten merken, daß sie FBI-Agenten sind werden sie aber frei gelassen. Die beiden Agenten arbeiten ebenfalls an diesem Fall und Mulder meint zu den Polizisten die Frage wäre nicht wer für die Tat verantwortlich wäre, sondern was. In den letzten 60 Tagen gab es ein halbes Dutzend ähnliche Fälle, aber nur in Vollmondnächten. Basierend auf den Beschreibungen meint erklärt Mulder, es wäre groß, stände auf den Hinterbeinen und hätte einen Pelz. Dann entdeckt er, daß der Deputy gebissen wurde und glaubt es wäre vielleicht ein Werwolf gewesen. Vor 29 Tagen wurde ein Mann gebissen und gab eine ziemlich gute Beschreibung bevor er starb. Daher ordnet Mulder an den Deputy zu isolieren. Scully findet es keine gute Idee weiterhin von dem "Cops"-Kamerateam begleitet zu werden, doch Mulder meint einen Beweis für paranormale Vorgänge im landesweiten Fernsehen zu senden wäre eine gute Gelegenheit. Scully begleitet daraufhin Wetzel ins Krankenhaus.

    Die überfallene spanische Frau ist immer noch in Panik und erzählt von einem Monster mit Krallen. Der für den Fall zuständige Sergeant Paula Guthrie von der Polizei ist allerdings nicht geneigt die Geschichte zu glauben. Mulder früherer Zeuge stellte eine Skizze zur Verfügung, auf der die Gestalt wie ein Werwolf aussah. Doch als die spanische Frau die Gestalt einem Polizeizeichner beschreibt sieht das Ergebnis eher wie Freddie Krueger aus. Dann kommt Scully zurück und erzählt, die Wunden des Deputys haben sich als Insektenbisse herausgestellt. Dann spricht sie mit Skinner, der sie aber anweist mit der "Cops" Crew zusammenzuarbeiten, da das FBI nichts zu verbergen hat. Kurz darauf wird ein weiterer Vorfall gemeldet und man versucht den Zeichner zu finden, der gerade gegangen war. Das neue Opfer hat Krallenspuren auf seiner Brust, auf dem Boden findet Scully einen pinkfarbenen künstlichen Fingernagel. Daraufhin spricht sie mit den Männern im Haus nebenan, die homosexuell sind. Sie haben den Angreifer nicht gesehen, aber die Schreie gehört. Sie erkennen die Farbe des Fingernagel, der danach offensichtlich einem Stichmädchen namens Chantera Gomez gehört.

    Mulder erzählt derweil in die Kamera, die Bericht widersprechen sich so sehr, daß man nicht genau wüßte womit man es zu hätte, doch er ist sicher es handelt sich um etwas paranormales. Als sie herumfahren finden sie auch Chantera, die man schon von weitem an ihrem pinkfarbenen Haar erkennt. Chantera rennt weg, doch sie treiben sie in die Enge. Als sie festgenommen wird, erzählt sie der Angreifer war "Chooko", der sie seit einer Woche verfolgt. Er hat ihr gedroht das Genick umzudrehen, wenn sie ihm nicht mehr Geld liefert. Der Mann ist der Polizei bekannt und sie gehen mit einem Durchsuchungsbefehl in sein Haus. Doch Mulder hält ihn nicht für die Taten verantwortlich, denn so schlecht sein Ruf auch wäre, einen Polizeiwagen könnte er kaum umwerfen. Als die Polizei das Haus stürmen will fallen draußen Schüsse. Deputy Wetzel meint, was immer es auch war, es wäre zurückgekommen. Chantera, die in einem der Polizeiwagen saß, ist tot.

    Sergeant Guthrieversteht nicht was vor sich geht, doch Mulder bringt Wetzel dazu, zuzugeben was er gesehen hat. Er erzählt, es sah aus wie der "Wespenmann" aus einer Horrorgeschichte die sein Bruder ihm erzählte als er noch klein war. Das paßt auch zu seinen Wunden, doch was es wirklich war kann er nicht erklären. Mulder fragt sich ob alle Angriffe von einer Kreatur ausgeführt wurden, die sich als der eigene schlimmste Alptraum zeigt. Der einzige Weg etwas zu finden wäre die wahre Gestalt festzustellen. Scully meint die beiden homosexuellen Augenzeugen zu befragen könnte etwas bringen. Also kehren die Agenten dorthin zurück und finden sie in einem Beziehungskrach vor. Mulder und Scully bleiben eine Zeitlang bei ihnen um aufzupassen, später verlassen sie sie jedoch, lassen aber ein paar Polizisten zurück. Es sind nur noch 4-5 Stunden bis zum Vollmond. Scully fährt nun fort um Chanteras Körper zu untersuchen, während Mulder mit Wetzel losfährt, der einzigen Person die das Monster zweimal gesehen hat. Der Deputy ist überrascht, daß Mulder ihm glaubt. Er hat den Job seit 18 Monaten und hat Angst als verrückt eingestuft zu werden. Es kann schwer in dem Job werden wenn die anderen denken man hätte nicht alle Tassen im Schrank meitn er zu Mulder und der stimmt ihm zu.

    In der Leichenhalle beobachtet eine zweite "Cops"-Crew Scully bei der Autopsie am offenen Körper. Die Angestellte der Leichenhalle ist etwas besorgt, wegen einer möglichen ansteckenden Krankheit. Doch Scully meint es gibt keinen Verdacht auf etwas wie den Hanta Virus. Doch die Frau ist nun noch verunsicherter und fängt an zu niesen. Dann kommt Blut aus ihrer Nase und er fällt um und stirbt. Als Mulder dazukommt meint Scully es war sicher nicht der Hanta Virus, der tötet nicht so schnell. Es war mehr etwas wie die Kraft der Einbildung, sie hatte Furcht und ihre Angst tötete sie, meint Mulder. Es wäre wie bei den anderen Vorfällen. Scully hätte nichts gesehen, da sie nicht ängstlich wäre. Dieses Ding wird von einer tödlichen Angst angezogen. Und eine Gegend mit hoher Kriminalitätsrate würde es besonders anziehen. Währenddessen ist die andere Crew mit Wetzel unterwegs, wieder in dem Crackhaus von "Chooko". Sie haben alle Plätze abgesucht an denen das Ding wieder auftauchen könnte, nur das Haus noch nicht. Sie gehen hinein, doch als sie ein Geräusch hören kommen sie in Panik und das Kamerabild fällt aus. Kurz darauf kommen Mulder und Scully mit mehreren Polizisten zu dem Haus, das nun abgeschlossen ist. Die Agenten betreten das Haus durch die Hintertür, während die Polizisten versuchen die Vordertür gewaltsam zu öffnen. Drinnen finden sie die Kameracrew, die sich in einer Kammer versteckt. Als sie die Treppe hinauf gehen hören sie Wetzel hinter einer verschlossenen Tür, der nach Hilfe schreit. Mulder ruft ihm zu, das Ding könnte ihn nicht verletzen, als sie die Tür aufbrechen liegt Wetzel auf dem Boden. Er ist verletzt, aber am Leben. Dann kommt Sergeant Guthrie hinzu, nachdem die Polizisten endlich die Haustür aufgebrochen haben. "Was ist passiert?", fragt sie. Mulder antwortet: "Die Sonne ist aufgegangen." Was immer es auch war, es ist nun bis zum nächsten Vollmond fort. Es wird schwierig darüber einen Bericht zu schreiben, meint Scully.

    Quelle
    1
    ****** eine der besten Folgen aller Zeiten!
    22.22%
    2
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was die Serie ausmacht!
    44.44%
    4
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    11.11%
    1
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    11.11%
    1
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    11.11%
    1
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten!!
    0.00%
    0
    Es ist alles wahr
    Alles! Hörst du?
    Vertraue niemandem
    Nur Wahrheit schafft Unsterblichkeit

  • #2
    Einmal eine Abwechslung im Akte X Universum. Besonders gut hat mir die Sichtweise der Erzählung gefallen. Es war sehr interessant einmal Scully und Mulder aus der Sicht eines Kamerateams zu sehen, welches die Beiden bei ihrer Arbeit begleitete. Besonders gut fand ich Scullys anfängliche Kamerascheuheit und Mulders Direktheit.
    Alles in allem eine gelungene Folge, für die ich fünf Sterne vergebe.
    Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
    Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
    Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
    Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

    Kommentar


    • #3
      Eine ausgezeichnete Episode, die meiner Ansicht nach nach "Der Zirkus" und "Andere Wahrheiten" eine der lustigsten Folgen überhaupt ist.

      Die Geschichte rund um das Monster, das immer die Gestalt der Todesangst annimmt, fand ich sehr gut umgesetzt, v. a. aus dem Blickwinkel einer Kriminaldokumentation.

      Eine gewisse Ähnlichkeit zu "Es" bringt mich davon ab, volle Punktzahl zu vergeben: fünf Sterne.

      Kommentar


      • #4
        Die Folge zeigt die Schauspieler (und damit die Figuren) aus einer neuen und interessanten Perspektive. Dadurch, dass Schnitte nicht wie in anderen Folgen vorkommen und das Geschehen nicht zuletzt durch Fehlen eines Statives für die Kameras gefühlt echter abläuft, ist diese Folge eine große Bereicherung für den Akte-X Fan.

        Dass das Monster nicht gezeigt wird, finde ich natürlich schade... Aber die Besonderheit der Folge und die tatsächlich spannende Story verdienen meiner Meinung nach 5/6.

        Eine Benotung 6/6 wäre auch gerechtfertigt, doch der letzte Punkt ist - neben den davor verpflichtend zu vergebenden Punkten - eher eine subjektive Frage.

        Sehr gut war folgender Joke: Der Polizist, der das Viech zum ersten Mal gesehen hat sagte im Auto zu Mulder, dass es schwer ist eine Beförderung zu bekommen wenn einen die ganzen Kollegen für einen Verrückten halten. Mulder sagt: "Wem sagen Sie das..."

        -> Spooky Mulder 8)

        Kommentar


        • #5
          Hmmm, ich war nicht wirklich begeistert von dieser Episode. Nur der Erzählstil hat mir gefallen, mit der etwas anderen Kameraführung. Lediglich anfangs waren einige witzige Szenen dabei, als das Kamerateam Mulder und Scullys Gespräch aufzeichnete, und dies furchtbar peinlich war für Scully.
          Die Story zog sich mit Fortdauer einfach ewig lang dahin, Spannung kam nicht wirklich auf. Die Szenen mit dem schwulen Paar fand ich einfach nur peinlich.
          Ja und schließlich die Auflösung, mein Fall war dies nicht, ein Monster dass die Gestalt deiner größten Angst annimmt. Ne Story über Werwölfe hätte mir besser gefallen.
          Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
          die Internationale erkämpft das Menschenrecht


          das geht aber auch so

          Kommentar


          • #6
            Zwei Sterne.

            Hat mir auch gar nicht gefallen, weder Story noch Spannung konnten überzeugen.

            Es ist von der Machart her zwar mal eine andere Art von Akte X, v.a. von der Kameraarbeit her, aber ich war dennoch eher gelangweilt.

            Zwei Sterne, mehr nicht.

            Kommentar


            • #7
              Fand die Folge sehr gut gemacht. Man sah einfach mal wieder das Darstellerische können der Mulder/Sculy Schauspieler. Insgesamt fand ich die Folge schon sehr spannend und hab eignelich die ganze Zeit darauf gewartet, dass sie das Monster auch fangen. Da es aber das paranormale in der Serie offiziell nicht gibt, war es nur konsequent, das man kein Monster sieht.

              Ich vermute mal dass in der Folge auch typische Elemente aus der Serie Cops einbezogen und parodiert worden sind, kenne die Serie selbst aber nicht.

              Auch wenn ich das Kameragewackel wahrscheinlich nciht noch eine Folge durchgehalten hätte, so hat es in dieser doch sehr stark zum Spannungsaufbau beigetragen.

              6* weil die Folge einfach alles hatte: Humor, Mysterie, Spannung und eine gute darstellerische Leistung.

              Kommentar


              • #8
                Von mir gibt es diesmal sechs Sterne für diese gelungene Episode. Besonders gut gefallen hat es mir wie die Handlung präsentiert wurde. Auch finde ich das die Folge eine gelungene Mischung aus Humor, Mystery und schräge Charaktäre aufweist. Alleine schon das schwule Pärchen war klasse, aber auch die Prostituierte oder der Polizeizeichner waren sehr gut. Total witzig fand ich es wie Scully anfangs immer versuchte sich von den Kameras weg zu drehen oder das erste Zusammentreffen von Mulder und Scully mit der Polizei "zwei bewaffnete Verdächtige".
                Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
                Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
                Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
                Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

                Kommentar

                Lädt...
                X