Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[717] " Augenblicke" / "all things"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [717] " Augenblicke" / "all things"

    Buch: Gillian Anderson
    Regie: Gillian Anderson

    Inhalt:


    Am frühen Morgen zieht Scully sich im Badezimmer an. Sie befindet sich in Mulders Wohnung und sie wirft noch einen Blick auf Mulder, der schlafend im Bett liegt bevor sie die Wohnung verläßt.

    63 Stunden früher. Mulder ist in seinem Büro und schaut sich mit einem Diaprojektor Dias an und hört dabei Musik, als Scully herein kommt und die Musik abstellt. Sie reden über eine Autopsie aus einem Fall, bei dem Mulder sich scheinbar in seiner Einschätzung geirrt hat. Dann ändert Mulder das Thema und zeigt ihr Dias von Kreisen in Kornfeldern. Während er spricht beschäftigt sich Scully mit ihrer mitgebrachten Mahlzeit und ignoriert größtenteils seinen Vortrag. Dann erzählt er ihr er hätte zwei Flugtickets für einen Flug nach England, wo demnächst nach seiner Erwartung mehr Kreise in Kornfeldern entstehen, doch Scully hat kein Interesse mitzukommen. Also storniert er ihr Ticket und macht sich selbst auf den Weg.

    Scully kehrt dagegen ins Krankenhaus zurück um den Papierkram für die Autopsie zu erledigen. Als man ihr versehentlich ein Röntgenbild aushändigt erkennt sie darauf den Namen D.Waterston - ein ihr bekannter Name. Scully war früher eine von Dr. Daniel Waterstons Studentinnen. Waterston wurde gestern wegen Herzproblemen eingeliefert. Sie geht zu seinem Zimmer, als dort gerade der Arzt mit Dr. Waterstons Tochter herauskommt. Scully betritt das Zimmer, Dr. Waterston schläft allerdings. Sie spricht mit seinem Kardiologen, der ihr erzählt Waterston hätte am Vortag über Brustschmerzen geklagt. Seine Situation ist ernst, aber behandelbar. Als Scully wieder zu Hause ist, bekommt sie einen Anruf von Maggie Waterston, die ihr erzählt ihr Vater möchte Scully gerne sehen. Sie ist allerdings nicht gut auf Scully zu sprechen. "Wenn Sie kommen bedeutet dies nicht, daß ich sie im Leben meines Vaters akzeptiere," meint sie zu Scully.

    Scully geht wieder ins Krankenhaus, als sie in Waterstons Zimmer kommt, verläßt seine Tochter den Raum. Scully und Waterston begrüßen sich zurückhaltend, als er ihre Hand nimmt ist sie beunruhigt. Sie fragt ihn ob er sie wieder daran erinnern wolle, daß ihre Wahl zum FBI zu gehen falsch war und er ihren Weggang niemals akzeptieren konnte. Unklar wird nun ob sie noch über Medizin oder eine Beziehung reden. Es tut Scully inzwischen leid gekommen zu sein. Doch er meint ihr kommen hat eine tiefere Bedeutung. Als sie auf dem Rückweg im Auto mit Mulder telefoniert, gerät sie fast in einen schweren Autounfall. Nur weil eine blonde Frau vor ihr die Straße kreuzt bremst sie rechtzeitig. Die Frau schaut sich um als wäre ihr bewußt Scully gerettet zu haben.

    Scully kommt zu einer Adresse, die sie für Mulder überprüfen sollte. Dort findet sie eine Frau, die sie schon im Krankenhaus gesehen hat. Colleen erzählt ihr sie wüßte, daß Mulder sie geschickt hat um sich über ihre Taoismus Forschung zu informieren. Collen meint alle Dinge (all things) und Unfälle oder Beinahe-Unfälle die Scully hat haben eine größere Bedeutung und sollen uns daran erinnern innezuhalten und unsere Gedanken schweifen zu lassen.

    Waterston ruft Scully an und bittet sie bei der Utnersuchung durch den Kardiologen dabeizusein. Sie stimmt bei der Diagnose Waterston zu. Als die beiden alleine sind fragt Scully wie Maggie über ihre Affäre erfahren hat. Die Dinge haben sich für Waterston nach ihrer Trennung nicht gut entwickelt, er hat sich scheiden lassen und ist nach Washington gegangen. Sie ist erstaunt, daß er hierher zog um ihr nahe zu sein, sie dann aber nicht kontaktiert. Er fragt sie was sie nun tun will. Sie meint sie hätte alles was sie zu dieser Zeit ihre Leben haben sollte, aber vielleicht hätte sie lieber das Leben das sie nicht gewählt hat. Sie nimmt seine Hand und beginnt zu weinen. Er tröstet sie, doch als sie ihren Kopf auf seine Brust legt bekommt er einen Herzanfall.

    Scully versucht ihn wiederzubeleben und gibt den Schwestern Anweisungen. Als sie erfolgreich waren geht Scully später wieder zu Colleen, deren Haus ist voll mystischer Symbole ist. Scully möchte wissen was Colleen damit meint innezuhalten. Sie hat das merkwürdige Gefühl Daniels Zustand ist ernster als alle annehmen. Colleen erzählt ihr von ganzheitlicher Medizin und dem Glauben an eine Aura die uns umgibt, einem Energiefeld das jenseits des Körpers existiert. Scully spürt möglicherweise Schmerzen in dieser Aura. Sie meint weiter, wenn wir Scham, Schuldgefühle und Furcht unterdrücken erzeugt die Aura eine Unausgeglichenheit und beeinflußt wer wir sind. Scully gibt zu Momente zu haben in denen sich die Zeit verlangsamt und die Dinge klar werden. Colleen meint zu ihr sie wäre offener für solche Dinge als sie zugibt, es ist nur Frage wie sie damit umgeht. Alles geschieht aus einem bestimmten Grund.

    Wieder kehrt Scully ins Krankenhaus zurück. Daniel liegt im Koma und Maggie ärgert sich über Scullys Verwicklung in die Sache. Sie wirft Scully vor einfach fortgegangen zu sein, während Daniels Familie mit der Situation leben mußte. Also verläßt Scully das Krankenhaus wieder um nachzudenken und geht spazieren. Plötzlich sieht sie wieder die blonde Frau die ihr das Leben gerettet hat und folgt ihr in einen asiatischen Hof. Als sie das Haus betritt findet sie dort einen buddhistischen Schrein vor. Sie kniet nieder, schließt ihre Augen und hat eine Vision von Leuten aus ihrem Leben. Dann sieht sie Daniels Körper durchsichtig vor ihr. Als er die Augen öffnet kommt sie wieder zu Bewußtsein, aber noch betäubt von ihrer Vision.

    Scully bittet Colleen und einen Heiler Daniel zu helfen, der Kardiologe steht der Aktion allerdings ablehnend gegenüber. Maggie stimmt der Session allerdings zu. Der Heiler meint Daniel soweit gesund zu werden, doch unerledigte Sachen halten ihn zurück. Es ist klar, daß hiermit Scully gemeint ist. In der Nacht zu Hause hat Scully einen Traum und sieht sich selbst im Krankenhausbett liegen, als Maggie plötzlich anruft. Daniel ist wieder wach. Es streitet ab durch das Ritual geheilt worden zu sein, glaubt aber wieder gesund zu werden und sieht optimistisch in die Zukunft. Scully meint zu ihm er müsse endlich Verantwortung für das was er seiner Familie an Schmerz zugefügt hat übernehmen. Vielleicht ist das der Grund für seine Gesundung, es soll die Zeit haben seinen Frieden mit Maggie zu schließen. Auch Scully ist nicht mehr dieselbe Person die sie vorher war und sie verläßt Daniel und Maggie nun.

    Draußen sieht sie wieder die blonde Frau und folgt ihr noch einmal. Als sie die Frau erreicht und die sich umdreht ist es aber plötzlich Mulder. Scully hatte ihn eigentlich noch in England vermutet, doch er ist zurück. Es gab keine Spuren von Kornkreisen. "Vielleicht passiert wirklich nichts ohne Grund," meint sie zu ihm. Dann gehen sie zusammen in seine Wohnung. Mulder fällt es schwer zu glauben nur zwei Tage weg gewesen zu sein und Scullys Leben hätte sich in der Zeit verändert. Er fragt sie ob Gott zu ihr gesprochen hätte, aber sie meint es wäre nur eine Vision gewesen. Aber die Tatsache alleine bedeutet schon eine extreme Veränderung ihrer Ansichten. Sie hat erwogen ihr weiteres Leben mit Daniel zu verbringen, aber ihr wurde klar was sie vermissen würde wenn sie diese Entscheidung getroffen hätte. Mulder meint alle Entscheidungen in ihrer beider Leben hat sie genau zu diesem Moment geführt und sie würden nicht zusammen hier sitzen wenn eine dieser Entscheidungen anders ausgefallen wäre. Langsam wird Scully müde und schläft mit ihrem Kopf an seiner Schulter ein. Daraufhin deckt er sie vorsichtig mit einer Decke zu. Die Kamera dreht sich durch die Wohnung und man sieht einen lächelndem Buddha in einem Regal stehen.

    Quelle
    1
    ****** eine der besten Folgen aller Zeiten!
    28.57%
    2
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was die Serie ausmacht!
    28.57%
    2
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    14.29%
    1
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    14.29%
    1
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten!!
    14.29%
    1
    Es ist alles wahr
    Alles! Hörst du?
    Vertraue niemandem
    Nur Wahrheit schafft Unsterblichkeit

  • #2
    Tja, man kann wohl davon ausgehen, das diese hier die erste Folge ist wo Mulder und Scully offiziel Sex hatten,

    ok Mulder schläft vielleicht einfach nackt, aber warum sollte sich Scully anziehen müssen, wenn sie selber nicht zuvor ausgezogen war. Wäre sie wie man am Ende der Folge sieht einfach liegengeblieben nachdem sie eingeschlafen ist, dann hätte sie ihre Klamotten in der Früh ja noch angehabt
    Homepage

    Kommentar


    • #3
      Eine klasse Folge, wo schon die Anfangsszene lustig beginnt. Mulder erzählt Scully anhand von Dias sein Wissen über Kreise in Kornfeldern. Jedoch Scully ist ganz in ihren Salad vertieft und hört ihn nicht zu. Dann kommt die Meldung von Mulder das er keine Hosen anhat, erst da bekommt er Scullys Aufmerksamkeit!
      Besonders gut gefiel mir die Szene nachdem Scully ihren damaligen Professor Dr. Waterston das Leben rettet und von Colleen wieder ins Krankenhaus zurückkehrt, dort jedoch von Maggie zur Schnecke gemacht wird und somit wieder geht. Die Szene wo sie das Krankenhaus verläßt und so entlangspaziert fand ich genial. Die Kameraführung, die Musik,die Billder, einfach alles paßte perfekt zusammen.
      Auch schön fand ich es mehr aus Scllys Vergangenheit zu erfahren.
      Alles in allem eine gelungene Folge, die ich mit sechs Sternen bewerte!
      Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
      Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
      Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
      Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

      Kommentar


      • #4
        Eine grandiose, beinahe monumentale Episode!

        Scully, die hier im Mittelpunkt, erfährt in ihrem Leben gewissermaßen eine Wende, die sehr gut umgesetzt wurde. Die Geschichte rund um ihren ehemaligen Liebhaber Daniel Waterston wird sehr einfühlsam dargestellt.

        V. a. die Zeitlupensequenze geben einen besonderen Reiz, wobei insbesondere die Szenerie im Haus der "Kornfeldkreis"-Forscherin ganz speziell einzigartig ist.

        Die Musik dazu hätte nicht besser gewählt werden können.

        Sechs Sterne.

        Kommentar


        • #5
          Scully am Scheidepunkt?

          Eine etwas andere Episode, hier gehts rein um Scully. Passend auch, dass das Drehbuch von Gillian Anderson geschrieben wurde. Hierbei traute sie sich was, immerhin erfuhr der Zuseher, dass Scully vor 10 Jahren eine intensive Beziehung zu einem Mann hatte, der verheiratet war und eine Tochter, die in etwa gleich alt wie Scully ist. Sowas hätte ich ihr nicht zugetraut.
          In dieser Episode entdeckt Scully die spirituelle Seite, hat mir ganz gut gefallen so. Vor allem die Kameraperspektiven, die Schnitte und vor allem die Musik passten perfekt dazu.
          Und der Zuseher darf jetzt rätseln, ob Scully und Mulder was am Laufen haben oder nicht. Bin gespannt, ob in den nächsten Episoden auf diese neue Scully eingegangen wird.
          Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
          die Internationale erkämpft das Menschenrecht


          das geht aber auch so

          Kommentar


          • #6
            Fünf Sterne.

            Mir hat diese Folge ebenfalls sehr gut gefallen.

            Interessant ist hier vor allem, dass man viel über Scully´s Vorgeschichte erfährt. Dass sie allerdings auf einen alten Professor abfährt, der dazu auch noch verheiratet war, hab ich ihr aber auch nicht zugetraut...

            Die Folge hat eine ganze eigene Atmosphäre, z.B. bei der Buddha Statue und auch die Musikuntermalung ist sehr gut gewählt.

            Für mich eine der besten Folgen der 7. Staffel, die mich nicht immer überzeugen konnte...

            Kommentar


            • #7
              Nachdem ich mir die Bewertungen hier angesehen habe, hab ich fast den Eindruck eine andere Folge gesehen zu haben.

              Zunächst einmal vermisse ich das typisch mysteriöse an der Story, wobei ich eigentlich auch nicht von story sprechen möchte, denn wirklich gesehen hab ich keine. Die Tatsache, dass die sonst so total steife und prüde Scully als Studentin was mit ihrem verheirateten Prof gehabt haben soll, find ich einfach nur unglaubwürdig, es passt nicht richtig zu ihrem Charakter. Dazu kommt, dass sie sich konsequent seit 7 Staffeln mit mysteriösen Vorfällen noch und nöcher, weigert an irgendetwas übernatürliches zu gauben aber ein sekundenlanger Besuch in einem Tempel ändert das alles ganz plötzlich und dann sind Wunderheiler besser als die Wissenschaft.

              Ich weiß nicht wie ichs anders sagen soll aber das ist einfach totaler Mist.

              1*

              Kommentar


              • #8
                Das ist einmal eine ruhigere Folge mit einer angenehmen Handlung und besonders gut gefallen hat es mir das in dieser Scullys Leben im Mittelpunkt stand. Interessant war es ein wenig aus ihrer Vergangenheit zu erfahren, jedoch hätte ich mir gewünscht, dass man wenigstens eine Erklärung bekommt wieso sie die FBI-Laufbahn und nicht die Laufbahn einer Ärztin eingeschlagen hat.
                Auch sehr gut gefallen an dieser Episode hat mir die wunderschöne Musik, welche passend zu den einzelnen Szenen gewählt wurde. Somit gebe ich der Folge diesmal gute fünf Sterne.
                Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
                Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
                Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
                Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

                Kommentar

                Lädt...
                X