Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[904] "Häutungen" / "Hellbound"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [904] "Häutungen" / "Hellbound"

    Buch:
    David Amman

    Regie:
    Kim Manners

    Darsteller:
    Dana Scully (Gillian Anderson)
    John Doggett (Robert Patrick)
    Monica Reyes (Annabeth Gish)
    Assistant Director Walter Skinner (Mitch Pileggi)
    Deputy Director Alvin Kersh (James Pickens, Jr.)
    Terry Pruit (Don Swayze)
    Victor Dale Potts (David Figlioli)
    Ed Kelso (Cyril O'Reilly)
    Deputy Van Allen (James McDonnell)
    Dr. Lisa Holland (Katy Boyer)
    Roxanne (Kari Whitman)
    Bertram Mueller (George D. Wallace)

    Inhaltsangabe:
    In einer Kirche in Novi, Virginia, leitet Dr. Lisa Holland eine Selbsthilfegruppe für ehemalige Sträflinge. Ein Mann mit einem Tattoo auf seinem Arm mit dem Wort "hellbound" erzählt warum es ihm besser geht, seitdem er in der Gruppe ist und wie sich sein Leben seither verändert hat. Ed Kelso ist um ersten Mal hier, kann aber nichts erzählen, da er nur seinen Freund Victor hergefahren hat. Victor wird von Alpträumen geplagt in denen er Leute sieht die mit abgezogener Haut am Leben sind. Nach dem Treffen unterhalten sich Ed und Victor, Ed hält nicht viel von dem Treffen. Dann hat Victor eine Vision, in der er Ed blutig und ohne Haut sieht.
    Monica Reyes sieht sich Dokumente über den Tod von Victor Dale Potts an, als John Doggett spät in der Nacht dazukommt. Potts wurde vor fünf Tagen ermordet. In der Leichenhalle untersucht Dana Scully den Körper von Potts, sie kommt zu dem Schluß Potts wurde die Haut bei lebendigem Leibe abgezogen, von jemanden der so spezielle Kenntnisse hatte, daß es möglich war ihn solange wie es geht am Leben zu erhalten und die Schmerzen zu verlängern. Doggett wirft ein er hätte so etwas schon gesehen, einige asiatische Gruppen wenden eine solche Technik an. Reyes meint es wäre allerdings ungewöhnlich, da Potts eine Vision hatte auf diese Art zu sterben. Es mag keine X-Akte sein, aber sie sollten den Fall untersuchen.

    Reyes und Doggett gehen in die Kirche um mit Dr. Holland zu reden, vorher treffen sie dort aber Detective Van Allen, einen Polizisten der sich anscheinend wenig für den Tod eines ehemaligen Sträflings interessiert. Lisa erzählt den beiden auch sonst niemand interessiert sich für diese Männer. Doggett entdeckt, daß Reyes Lisa zuerst wegen diesem Fall kontaktiert hat. Wieder vor der Kirche meint Van Allen Reyes kommt ihm bekannt vor, doch sie erwidert sie wäre noch nie in Novi gewesen. Später ist Ed auf der Arbeit, in einem Schlachthof, ein anderer Mann der auch auf dem Treffen war beschuldigt ihn dabei Victor getötet zu haben. Ed erwidert nichts auf die Anschuldigungen, doch als er von der Arbeit nach Hause geht hat er eine Vision in der dem Mann die Haut abgezogen wird. Scully schaut derweil Akten nach vergleichbaren Fällen durch. Eine Akte aus dem Jahre 1960 scheint dabei perfekt zu passen und sie macht sich auf nach Maryland, wo der untersuchende Arzt der damals die Autopsie machte heute lebt. Er erzählt ihr es gebe tatsächlich weitere solcher Fälle. Der Sheriff war damals nicht sehr an einer Untersuchung interessiert und verübte kurze Zeit später Selbstmord. In der Nacht reinigt den Mann aus dem Schlachthof den Raum, in dem sie gearbeitet haben als er ein Geräusch hört und sich umsieht. Dann wird er niedergeschlagen und wie eine der Fleischhälften am Haken aufgehangen. Ein Mann dessen Gesicht man nicht sieht bearbeitet ihn mit einem Messer und man hört nur noch die Schreie.

    Monica kommt wieder in die Kirche um nach Lisa zu sehen. Sie öffnet die Tür und sieht einen Mann dem die Haut abgezogen wurde ... und wacht von dem Alptraum auf. Doggett ist an der Tür zu ihrem Schlafzimmer, er hatte telefoniert als er sie gehört hat, Dr. Holland rief ihn an. Reyes und Doggett gehen dann zu den Schlachthof, aber als Reyes den Körper sieht wird ihr übel und sie geht nach draußen. Dort trifft sie Scully die mit den Akten aus den 60er Jahren kommt. Im Gebäude bemerkt Doggett plötzlich, daß der Mann noch lebt, er fragt ihn wer das getan hat und der Mann gibt ein Geräusch von sich was sich wie "Ed" anhört. Eds Freundin fragt ihn derweil was los wäre, doch er wirft sie nur hinaus. Als sie das Haus verläßt fängt Doggett sie ab, dann stürmen er und andere Polizisten das Haus. Ed versucht zu verschwinden, doch Doggett kann ihn überwältigen. Auf dem Polizeirevier reden Doggett und Reyes danach mit Lisa, sie fragt sich warum Ed seinen Kollegen töten sollte, nachdem er seit vier Jahren aus den Gefängnis ist, einen Job hat und auch sonst nicht aufgefallen ist. Reyes geht zu Ed um mit ihm zu reden, sie erzählt ihm sie wisse von seinen Träumen. Auch sie selber hat nun solche Träume, erklärt sie ihm, als Doggett dazwischen kommt. Er hat bemerkt, daß da etwas ist was sie ihm nicht erzählt hat. Aber Ed ist nicht der Mörder, seine Freundin meint sie waren zu Tatzeit in einer Bar und der Barkeeper bestätigt die Aussage. Daraufhin wird er freigelassen und hat dabei eine Vision von Lisa, der die Haut abgezogen wird.

    Scully bittet Reyes nach Quantico. Sie hat zwei der Körper aus den 60er Jahren exhumiert. Sie zeigen deutliche Parallelen zu den aktuellen Todesfällen und es gibt Anzeichen nach den auch die gleiche Tatwaffe benutzt wurde. Zwei der Opfer von 1960 wurden exakt an dem Tag getötet als die aktuellen Opfer geboren wurden. Reyes ruft Doggett an und bittet ihn Eds genaues Geburtsdatum in Erfahrung zu bringen. Doggett ist vor Eds Haus und ruft im Archiv an um das Datum in Erfahrung zu bringen. Als er in ein Fenster sieht bekommt er einen Schreck und rennt in das Haus. Eds Körper liegt auf einem Tisch, seine Haut ist abgezogen. Später, als Reyes dazukommt redet Doggett mit Detective Van Allen. Eds Haus sollte rund um die Uhr bewacht werden, doch die Polizisten waren weg. Reyes erzählt Doggett über die Geburtstage und ist überzeugt dies ist kein Fall eines Serienkillers. Ed wußte er würde sterben und sie selber ist den Fall verwickelt, auf eine Art die sie selber nicht versteht. Sie gehen zu Eds Körper, der mit einem Tuch zugedeckt wurde. Reyes meint etwas wäre in Eds Mund, was auch stimmt wie sich herausstellt als sie nachsehen. Doch wie konnte sie das wissen?

    Doggett und Reyes fahren zu einer alten Mine. Die alten Akten lassen vermuten es gäbe ein viertes Opfer. Doggett betritt den verlassenen Bereich der Mine, während Reyes in den noch aktiven Bereich geht. Doggett findet ein Skelett, anscheinend das eines Polizisten, Reyes entdeckt Zeitungsartikel über die Morde von 1960, aber Morde von 1909 und über einen Mann der 1868 bei einem Streit um die Mine getötet wurde. Dem Mann wurde die Haut abgezogen. Als Reyes weiter in die Mine hinein geht findet sie Hautteile der aktuellen Opfer und eine Stimme flüstert ihr zu "Du solltest nicht hierher kommen." Sie zieht ihre Waffe, wird dann aber von Detective Van Allen angegriffen, der sagt, "Du kannst es nicht stoppen, niemals, Du wirst immer versagen." Doggett betritt kurz darauf die Mine und findet Reyes unverletzt vor, sie erklärt ihm Van Allen wurde 1868 beim Streit um die Mine von vier Männern die Haut abgezogen und nun ist er wiedergeboren um sie zu töten. Sie glaubt Lisa wäre das vierte Opfer und ruft sie an um sie zu waren. Lisa hat gerade ein Treffen einer Selbsthilfegruppe abgeschlossen und ist nun alleine, doch sie bemerkt wie sich jemand nähert. Sie versteckt sich, als Van Allen den Raum betritt, dann rennt sie fort und Van Allen verfolgt sie, doch vor der Kirche trifft sie auf Reyes und Doggett. Reyes schießt und verwundet Van Allen.

    Später liegt Van Allen auf der Intensivstation des Krankenhauses. Doggett meint zu Reyes sie sollte nach Hause gehen und sie ausruhen. Er erinnert sie daran, daß sie Lisas Leben gerettet hat und Scully meint bis sie die Zusammenhänge verstehen wäre es noch ein langer Weg. Reyes fragt Scully ob sie glaubt, wir würden eine zweite Chance bekommen um Fehler zu korrigieren die wir in früheren Leben gemacht haben. Sie glaubt in einem früherem Leben war Lisa einer der Männer. Wer immer Reyes auch 1868, 1909 und 1960 war, sie hat immer versagt die Männer zu retten. Ihre tiefe Sorge ist nun wieder zu versagen. Kurz darauf stirbt Van Allen, zur gleichen Zeit wird ein Baby geboren.



    Quelle
    1
    ****** eine der besten Folgen aller Zeiten!
    0.00%
    0
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was die Serie ausmacht!
    42.86%
    3
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    42.86%
    3
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    14.29%
    1
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten!!
    0.00%
    0
    Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
    Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
    Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
    Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

  • #2
    Eine recht gute Folge mit sehr guten Spezialeffekten, wie zum Beispiel die Leichen der gehäuteten Menschen. Diese wirkten sehr realistisch und waren teilweise sehr gruselig. Auch die Szenen wie es zu den Häutungen kam waren gut inszeniert. Jedoch die Story mit der Wiedergeburt fand ich weniger überzeugend, deswegen gibt es diesmal nur drei Sterne von mir.
    Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
    Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
    Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
    Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

    Kommentar


    • #3
      Eine sehr gute Episode um eine grässliches Thema, die an Spannung kaum zu überbieten ist.

      Die Milieuschilderung war phantastisch, die Darstellung v. a. der Gehäuteten genial.

      Die Idee der permanenten Reinkarnation ist wunderbar gelungen und interessant wie okkult dargestellt.

      Das Ende allerdings in der Bergmine hat mir allerdings nicht so gut gefallen, deswegen gibt es fünf Sterne von mir.

      Kommentar


      • #4
        Es ist wahrscheinlich das schrecklichste Thema, das bei Akte X je behandelt wurde. Für mich war die Folge nicht leicht zu verdauen. Auch zum Denken hat es mich angeregt, da so etwas schon einmal passiet ist, damals hundertfach oder mehr
        Aber wenn man mal davon absieht, war die Folge sehr spannend und hat vielleicht auch bei anderen Zuschauern einen Eindruck hinterlassen. Ob ich mir die Folge noch einmal ansehen werde, bin ich mir nicht sicher ...
        - Who cares? -

        Kommentar


        • #5
          Hat mir sehr gut gefallen, endlich wiedermal ne ordentliche Packung Mystery. Ein Fall der wirklich gut auf Reyes zugeschneidert war, sie konnte überzeugen in ihrer Rolle. Die Nebendarsteller waren auch überzeugend, vor allem wie der vermeintliche Täter während seines Gesprächs mit Reyes geweint hat.
          Dann die Sache mit der Reinkarnation hat mir besonders gut gefallen. Etwas erstaunt war ich schon, als am Ende rauskam dass Reyes anscheinend die bisherigen Mordserien auch schon untersucht hat. Schade dass Van Allen dann am Ende gestorben ist, er wäre gut gewesen für einen weiteren Auftritt als Gegenspieler zu Reyes. Aber andererseits wäre sich dass mit der Restlaufzeit der Serie sowieso nicht ausgegangen.
          Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
          die Internationale erkämpft das Menschenrecht


          das geht aber auch so

          Kommentar


          • #6
            Fünf Sterne.

            Diese Folge fand ich endlich mal wieder klasse.

            Vor allem ist sie sehr spannend, wie z.B. die Szenen im Schlachthaus oder am Schluss in dem Bergwerk.

            Die Story um Reinkarnation, dass sie immer wieder bestraft werden für ihre Taten, fand ich sehr gut.

            Sehr überzeugend fand ich hier (auch wenn das in vielen Folgen nicht so ist) Agent Reyes.

            Kommentar


            • #7
              Insgesamt eine geleungene Folge wobei ich doch immer noch etwas dem alten Stil hinterhertrauer. So hat Mulder "alle" Fälle durch seine Kenntnisse und Beobachtungen gelöst während in diesem Fall Reyes selbst durch übernatürliches auf die Spur kommt. Persönlich mag ich diese Entwicklung nicht so sehr. Dennoch war es eine spannende Folge in der die Themen Reinkarnation in Verbindung mit dem Splatter-Effekt der Häutungen gut umgesetzt war.

              5*

              Kommentar


              • #8
                Gute vier Sterne bekommt die Folge diesmal von mir, weil ich finde das die Handlung mit der Reinkarnation mit der wiederkehrenden Mordserie gelungen kombiniert und großteils spannend umgesetzt wurde. Weiters finde ich das die Handlung dieser Episode sehr gut zu Reyes passte und sie somit auch zurecht im Mittelpunkt stand.
                Optisch sehr gut umgesetzt fand ich die gehäuteten Leichen bzw. die in der alten Mine von Reyes gefundene Haut der Opfer. Mit einen kleinen Schockmoment konnte die Folge auch dienen, nämlich mit der Szene wo das zweite gehäutete Opfer auf einmal die Augen aufmachte und zu sprechen begann.
                Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
                Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
                Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
                Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

                Kommentar

                Lädt...
                X