Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[811] "Der Seelenesser" / "The Gift"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [811] "Der Seelenesser" / "The Gift"

    Buch: Frank Spotnitz
    Regie: Kim Manners

    Inhalt:



    Ein Auto fährt im Regen über die Landstraße, bis es zu einem ländlichem Haus irgendwo mitten in Pennsylvania kommt. Ein Mann steigt aus dem Auto und geht in das Haus. Im Haus befinden sich ein weitere Mann, ein Frau und ein Mann der eher wie ein Neandertaler aussieht, mit Narben und Wunden im Gesicht. Der Mann der mit dem Auto gekommen war schießt auf diesen Mann und geht wieder. Dann sieht man, der Mann mit der Waffe ist Mulder. Er setzt sich wieder ins ein Auto und fährt fort. (Die ganze Szene ist nur ein Rückblick auf etwas was vor Monaten passiert ist.)

    John Doggett fährt in seinem Wagen und erinnert sich an Gespräche über Mulder, an Mulders Krankheit und an Doggett Versprechen Mulder zu finden. Dann kommt an einem Sheriff-Büro in Pennsylvania an. Der Sheriff erzählt ihm Mulder wäre im Frühling hier gewesen, auf der Suche nach einer vermißten Frau. Aber die Geschichte stellte sich als falsch heraus, die Frau namens Marie hatte ihr Haus überhaupt nicht verlassen. Laut einer Handy-Rechnung war Mulder hier in der Woche bevor er selber verschwand. Doggett und der Sheriff gehen nun zu Marie, die an einer Nierenkrankheit leidet, um mit ihr und ihrem Mann zu reden. Doggett weiß das Mulder nur ermittelt hat weil Marie gegenüber Schwester vorher erwähnt hatte sie würde verschwinden, damit sie sich keine Sorgen macht. Ihr Mann Paul behauptet aber es wäre nichts passiert. Laut der Handy-Rechnung kam Mulder am 6.Mai zurück. Der Mann meint aber er hätte Mulder nicht wieder gesehen. Es gibt in dieser Gegend eine Legende über eine Kreatur die in den Wäldern lebt und Mulder hatte die Theorie die Kreatur würde kommen und Marie bei lebendigem Leibe essen.

    In einer Wand sieht Doggett drei überklebte Einschußlöcher, doch er fragt nicht weiter danach. Dann untersucht er Mulders Wohnung und füttert die Fische. Diesmal untersucht er die Wohnung sehr gründlich und findet unter einem Spülkasten eine angeklebte Waffe. Später spricht er mit Skinner darüber, da in der Waffe drei Patronen fehlen und Mulder darüber keinen Bericht abgeliefert hat. Nach einem Test werden auf der Waffe mikroskopisch kleine Blutspritzer gefunden. Skinner ist aber sicher Mulder ist wirklich entführt worden und streitet ab er hätte jemanden erschossen und wäre deswegen absichtlich verschwunden. Doggett glaubt nun es wäre besser nicht Scully dazu zu befragen, da sie Mulder Berichte gegengezeichnet hatte und deswegen in die Sache verwickelt wäre. Doggett möchte den Fall aber auch nicht dem OPR (Office of Professional Responsibility) melden, also den Leuten die interne Ermittlungen im FBI durchführen.

    Der Sheriff hat derweil ein Grab auf dem Friedhof geöffnet. Dann fährt er mit mehreren Männern, Hunden in Pickup-Wagen zu einem Haus in dem eine blonde Frau lebt. Sie geben ihr zwei Minuten "es" herzustellen. Als sie noch warten sehen sie jemanden durch einen nahegelegenen Wald rennen, verfolgen den Mann und fangen ihn in einem Netz. Er stürzt und macht dabei Geräusche wie ein Tier. Die blonde Frau bittet ihn zu verschonen, doch sie werfen ihn auf die Ladefläche eines der Wagen.

    Später kommen Doggett und Skinner in das Büro des Sheriffs. Sie sind extra aus Washington gekommen da sie den Sheriff nicht per Telefon erreichen konnten. Er lügt sie an und behauptet, er wäre Jagen gewesen. Dann fragen sie ihn nach einem Todesschein für einen unbekannten Durchreisenden,d er am 7. Mai gefunden wurde. Doggett glaubt inzwischen in dem Ort würden alle lügen, also gehen sie zu dem Grab wo der Leichnam bestattet wurde und sehen, daß es inzwischen geöffnet wurde. Darin finden sie nur noch die Reste eines Sarges, ein Loch im Boden des Sarges läßt es allerdings so aussehen als wäre jemand aus dem Grab gekrochen. Der Sheriff geht zu Maries Haus, wo ihr Mann Kreise und Kreuze in Hühnerblut malt. Sie kommen überein zu verschwinden. Marie ist nicht einverstanden, doch sie erklären ihr sie hätte keine andere Wahl. Vor dem Haus steht der Wagen mit einem Käfig in dem die Kreatur gefangen ist. Marie wirft sich vor ihrem Mann Paul auf den Boden und küßt ihn und er bleibt stehen während der Sheriff den Käfig öffnet. Die Kreatur kommt heraus und betritt das Haus, mit weit geöffnetem Maul aus dem Blut spritzt.

    Einige Zeit später kommen Doggett und Skinner zu dem Haus und befragen Paul. Sie vermuten der Sheriff wäre auch hier. Mulder muß wieder hierher gekommen sein und hat jemanden erschossen und alle lügen nun. Mit Marie möchten sie auch sprechen, doch die ist nicht da, Skinner entdeckt auf dem Boden dagegen einige Blutflecken. In einer Höhle sieht man derweil die Kreatur, die am würgen ist und etwas erbricht was wie ein menschlicher Körper aussieht.

    Inzwischen ist die Polizei in Maries Haus eingetroffen. Doggett versucht immer noch zu ergründen was passiert ist als Mulder zurückkehrte, während Paul behauptet seien Frau hätte das Blut gespuckt. Aber Doggett schlußfolgert Mulder wollte die Frau vor dem Mann schützen der in dem Sarg lag. In UV-Licht finden Polizisten inzwischen die Überreste die Kreis- und Kreuzsymbole. Über das Internet erklären die Lone Gunmen Doggett und Skinner dann die Symbole wären indianischer Abstammung und sind Zeichen von Medizinmännern. Nach der mehrere hundert Jahre alten Legende über einen Schamanen konnte man mit dem Kreissymbol bei Krankheiten helfen. Doggett vermutet nun einen Zusammenhang mit der Nierenkrankheit der Frau.

    Als nächstes besucht Doggett die blonde Frau. Sie war diejenige die den Körper im Wald nahe ihres Hauses im letzten Mai entdeckt hatte. Er möchte von ihr wissen welches Geheimnis die Leute verbergen und erzählt ihr von seiner Theorie das Mulder an eine Art Kreatur die Seelen ißt dachte. Sie meint nur solche Dinge würde es hier seit hunderten von Jahren geben. Dann findet Doggett eine Kellertür und geht hinunter. Der Weg führt ihn in ein Labyrinth von Tunneln und Höhlen. Als er einem Tunnel folgt entdeckt er Maries Körper, nackt und mit einer klebrigen Schicht überzogen. Als er sie untersucht erwacht sie und er trägt sie hinauf, zugedeckt mit einem Bettlaken.

    Später beobachtet Doggett die Szene als Paul Marie im Krankenhaus wieder ihren Ehering ansteckt. Es geht ihr gut und ihre Krankheit ist geheilt. Ihr gesundheitlicher Zustand ist sogar ausgezeichnet, der Seelenesser hat sie anscheinend vollständig geheilt. Nun wird Doggett klar Mulder wollte Marie nicht beschützen und er kehrt zurück zum Haus der Frau. Sie erklärt sich nun bereit ihm alles zu erklären. Diese Kreatur heilt in Wirklichkeit nicht die Krankheit, sondern es saugt sie gewissermaßen in sich auf. Daher ist sie auch mit Wunden übersät und hat ständig Schmerzen. Doggett erkennt nun warum Mulder hierher gekommen ist, erwollte sich selber von seiner Hirnkrankheit befreien lassen. Als er sich auf das Ritual vorbereitete, sah Mulder aber wie die Kreatur litt und erschoß sie um ihr die Schmerzen zu nehmen. Dann begruben die Leute aus dem Ort die Kreatur, doch sie konnte nicht sterben. Also versteckte die Frau die sie in ihrem Haus, doch als die Leute das bemerkten wollten sie die Kreatur wieder einfangen. Nun ist die Kreatur aber hier und Doggett möchte sie in Schutzhaft nehmen, als der Sheriff mit seinen Leuten vorfährt. Sie wollen nicht, daß Doggett die Kreatur mitnimmt. "Wir haben kranke Leute, die brauchen was die Kreatur uns geben kann," rufen sie. Als die Auseinandersetzung außer Kontrolle gerät wird Doggett in die Brust geschossen und stirbt. Die Kreatur kann aber entkommen und die Leute vergraben Doggetts Körper, während die blonde Frau alles beobachtet.

    Später holt die Kreatur Doggett wieder ins Leben zurück, indem sie die Schußwunde absorbiert. Als Doggett in der Höhle aufwacht ist auch die blonde Frau dort. Wie sie ihm erklärt hat die Kreatur auch Doggetts Tod aufgenommen und ist selber gestorben.

    Wieder im Büro versucht Doggett nun einen Bericht darüber zu schreiben, doch er findet keinen Anfang. Skinner versucht in zu überreden sich in Mulder hineinzuversetzen und zu verstehen was Mulder tat. Er fordert Doggett auf keinen Bericht zu schreiben. Es würde für Scully eine Menge Ärger bedeuten und Monate dauern zu beweisen, daß sie nicht in den Fall verwickelt wäre. Sie beide wüßten nun was passiert war und niemand sonst müßte es wissen. Plötzlich hat Doggett den Eindruck Mulder wäre im Büro und würde ihn beobachten.
    Quelle
    1
    ****** eine der besten Folgen aller Zeiten!
    0.00%
    0
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was die Serie ausmacht!
    57.14%
    4
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    14.29%
    1
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    28.57%
    2
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten!!
    0.00%
    0
    Es ist alles wahr
    Alles! Hörst du?
    Vertraue niemandem
    Nur Wahrheit schafft Unsterblichkeit

  • #2
    Eine klasse Folge mit guten Spezialeffekten. Schade nur das Scully diesmal nicht mit dabei war. Sehr gut hat mir der Seelenesser und seine Gabe gefallen. Leider wurde er wegen dieser auch zum Verfolgten.
    Alles in allem eine gelungene Folge, die ich mit fünf Sternen bewerte.
    Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
    Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
    Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
    Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

    Kommentar


    • #3
      Eine ausgezeichnete Episode, die ich mit fünf Sternen bewerte.

      Der Seelenesser war wunderbar dargestellt und die Idee, die hinter der Gestalt stand, fand ich sehr gelungen. Doggett und Skinner spielen ihre Rollen fabelhaft, da vergisst man beinahe die Absenz von Scully.

      Lediglich die Widersprüche, die über Mulders Krankheit entstehen, bringen mich davon ab, volle Punktzahl zu vergeben.

      Kommentar


      • #4
        Wieder ne gute Episode, habe mich schon gefreut, dass im Intro David Duchovny auftauchte, außerdem waren Skinner und die Einsamen Schützen auch wieder mit von der Partie.
        Schön wiedermal was von Mulder zu sehen, auch wenn dieser Fall nichts mit seinem Verschwinden zu tun hat, aber wenigstens sieht man wiedermal, dass nach ihm gesucht wird.
        Die Idee des Seelenessers hat mir gut gefallen, die Darstellung war absolut genial, man konnte sein Leid und seinen Schmerz richtig gut sehen. Und auch typisch für Mulder, dass er versucht hat dieser armen Kreatur zu helfen, und nicht eigensinnig nur an seine eigene Heilung dachte.
        Doggett hat hier die Macht des Paranormalen am eigenen Leib erfahren, muss für ihn ein ziemlich großer Schock gewesen sein, als er von den Toten wieder auferstanden ist. Mal sehen ob sich dieses Erlebnis auf seinen Glauben an das Übernatürliche auswirkt. Ich hoffe jedenfalls dass diese Episode noch öfters erwähnt wird, und es ein prägendes Erlebnis in Doggetts Leben wird.
        Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
        die Internationale erkämpft das Menschenrecht


        das geht aber auch so

        Kommentar


        • #5
          Nochmal vier Sterne.

          hier hat mir vor allem die fast schon tragische Figur des Seelenessers gefallen.

          Die Folge ist recht spannend und Doggett ist etwas tiefer als vorher in die Ermittlungen involviert. Mal schaun, ob dem Paranormalen gegenüber offener gegenüber stehen wird in den nächsten Folgen.

          Kommentar


          • #6
            Besonders gut gefallen hat mir der Seelenesser, da dieser einerseits optisch sehr gut dargestellt wurde und andererseits sein Leid und seine Schmerzen glaubhaft rüberkamen bzw. dies schauspielerisch klasse gespielt wurde. Auch die Spezialeffekte bei der Heilung der kranken Menschen waren klasse und besonders ekelig fand ich dabei wie er die aufgegessenen kranken Menschen wieder auswürgte.
            Das Scully in dieser Folge fehlte war zwar schade, jedoch schadete das der Episode nicht, weil Doggett und Skinner gute Unterhaltung boten und die Unterstützung der einsamen Schützen gelungen in die Handlung eingebaut wurde. Auch finde ich es gut das gezeigt wurde das noch immer nach Mulder gesucht wird bzw. das Doggett Mulder noch immer "verdächtigt".
            Der Schluss der Folge war auch klasse, weil nun Doggett am eigenen Leib erfahren hat das es viele unerklärliche Phänomene gibt.
            Ich bewerte die Folge mit guten fünf Sternen.
            Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
            Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
            Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
            Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

            Kommentar

            Lädt...
            X