Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[816] "Sie kommen" / "Vienen"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [816] "Sie kommen" / "Vienen"

    Inhalt:

    ine Ölbohr-Plattform auf hoher See, die meisten Arbeiter sitzen in der Kantine. Plötzlich geht am Fernseher das Bild aus und der Chef der Plattform Bo Taylor schlägt gegen das Gerät bis das Bild wieder erscheint. Einer der Arbeiter, Simon do le Cruz, steht auf und geht in einen Raum, wo ein weiterer Mann gerade das Funkgerät repariert. Aus der Küche hat Simon ein Messer mitgenommen. In der Kantine geht derweil wieder der Fernseher aus und diesmal hilft alles dagegen schlagen nichts. Taylor geht los um den Kommunikations-Offizier der Plattform zu suchen. Kurz darauf entdeckt er Simon, der auf das Radio einschlägt, der Kommunikations-Offizier ist tot. Und Simon selbst ist total verängstigt. Plötzlich beginnt Taylors Körper zu glühen und Simon fängt an zu schreien.

    Im FBI Hauptquartier kommt Doggett zum X-Files Büro, findet die Tür aber nur verschlossen vor. Er schließt auf und entdeckt Mulder der über Akten sitzen und nach Informationen betreffend des Todes eines Ölarbeiters sucht. Doggett versteht zwar Mulders Interesse, bemerkt aber Mulder wäre nun nicht mehr Mitarbeiter der X-Files. In diesem Fall wurde der Körpers von Simon mit Verbrennungen ans Ufer gespült. Der Kommunikations-Offizier wird ebenfalls vermißt. Der untersuchende Mediziner schrieb in seinem Bericht die Verbrennungen wären vergleichbar mit Verbrennungen durch Radioaktivität. Doggett kennt inzwischen die Akten über das schwarze Öl, welches radioaktiv ist und in menschliche Körper eindringen kann, doch er ist nicht überzeugt ob den Geschichten glauben kann. Dann klingelt das Telefon, es ist Scully, die aus dem Büro von Kersh anruft. Ein Mitarbeiter der Ölgesellschaft ist dort und behauptet ihn hätte jemand aus dem X-Files Büro angerufen. Es war Mulder, der ohne Auftrag an dem Fall gearbeitet hat.

    Mr. Ortega wartet in Kersh Büro, während Kersh selber sehr ungehalten ist weil Mulder den Fall übernommen hat. Die Situation muß sehr sensibel behandelt werden, da die Gesellschaft scheinbar ein riesiges Ölvorkommen entdeckt hat, welches allerdings weit in mexikanisches Gebiet hinein ragt. Um möglichen internationalen Verwicklungen vorzubeugen, willigt Kersh ein den Fall untersuchen zu lassen. Er schickt Doggett auf die Ölplattform, 150 Meilen weit hinaus auf die See. Ebenfalls kommt ein neuer Kommunikations-Offizier mit. Dort entdeckt Doggett aber, daß Mulder ebenfalls vor Ort ist. Taylor erzählt den beiden Agenten Simon spielte plötzlich verrückt und versuchte die Plattform zu sprengen, er tötete ebenfalls den Kommunikations-Offizier. Was Mulder und Doggett nicht bemerken ist allerdings das schwarze Öl in den Augen Taylors. Später als die beiden alleine sind streiten sie, da Doggett meint Mulder sollte nicht hier sein. Aber sie stimmen überein Taylor hätte sie angelogen.

    Scully führt derweil eine Autopsie an Simons Körper durch. In seinem Gehirn findet sie Anzeichen eines außerirdischen Virus, doch der ist tot. Was hat nun den Virus getötet? Scully fordert die Ölplattform zu evakuieren, falls der Virus freigesetzt wird. Unterdessen arbeitet der neue Kommunikations-Offizier am Funkgerät, welches immer noch nicht funktioniert als Taylor eintritt. Über weite Kanalbereiche empfangen sie hochfrequente Interferenzen. Plötzlich schlägt Taylor den Mann nieder und Öl tropft aus seinem Mund und seinen Augen und fließt hinüber zum Kommunikations-Offizier. Später, als das Funkgerät wieder funktioniert sendet Scully eine Nachricht an die Plattform und ist überrascht als sie erfährt, daß Mulder dort ist. Mulder meint Kersh müßte dies aber nicht notwendigerweise erfahren. Sie erklärt ihm der Virus in dem Körper war bereits tot, möglicherweise durch die Radioaktivität. Dagegen spricht allerdings die eigene Radioaktivität des Öls. Jedenfalls sind alle Leute auf der Plattform in Gefahr und Scully möchte sie evakuieren lassen und in Quarantäne sperren. Aber Mulder entgegnet sie solle zuerst herausfinden was den Virus getötet hat. Doggett hat nicht alles mitbekommen und möchte nun von Mulder wissen was passiert ist. Später wird die Nachricht verbreitet Doggett hätte die Plattform sperren lassen und alle wären in Quarantäne. Die Arbeiter sind nun sauer.

    Mulder hat die Mitarbeiterliste durchgesehen, demnach fehlt ein weiterer Mitarbeiter der Crew namens Diego Garza. Er war mit Simon befreundet und niemand hat eine Idee wo er sein könnte. Scully zeigt derweil Ortega Simons Körper. Er meint er gäbe keinen Beweis für eine Krankheit und wenn sie ihm keinen liefern kann wird er die Mannschaft auf der Plattform austauschen lassen. Mulder sucht nun noch nach Diego, aber Doggett wirft ihm vor etwas zu verheimlichen. Doch Mulder erklärt ihm er wisse nicht was die Ölarbeiter vor ihnen verstecken. Er hat gesehen wie diese Substanz in einen Körper eindringen kann und von einem Körper zum anderen wandert. Er glaubt das neue Ölfeld wäre mit dem Virus verseucht, bereit den ganzen Planeten zu infizieren. Möglicherweise wird Diego versteckt, da er die Wahrheit kennt. Als sie noch reden erklingt plötzlich ein Alarm. Es kommt aus dem Funkraum, in dem ein Feuer ausgebrochen ist. Mulder rennt mit einem Feuerlöscher los und als Doggett einen weiteren holen will erscheint plötzlich Diego.

    Kersh und Skinner besuchen Scully im Leichenschauhaus. Der Körper von Simon sollte nun zurück auf dem Weg nach Mexiko sein. Dann bekommt Kersh einen Anruf von Ortega wegen der Schließung der Plattform. Kersh neigt dazu die Quarantäne aufzuheben, aber Scully entgegnet es gäbe derzeit keine Verbindung zur Plattform. Als auf der Plattform die Sonne aufgeht stellt Mulder fest das Feuer war Brandstiftung. Als Doggett aufwacht sieht er vor sich Diego, der ihn mit einem Messer bedroht. Er ritzt ihm die Haut mit dem Messer etwas auf, um zu sehen ob Doggett rotes Blut hätte. Dann unterhalten sich die beiden, wobei Doggett schlecht spanisch spricht und Diego schlecht englisch. Diego hat das Feuer gelegt um die anderen von der Benutzung des Funkgeräts abzuhalten. "Sie" müßten gestoppt werden, bevor es zu spät ist. "Sie" kommen. "Wer?", fragt Doggett ihn. "Die fliegenden Schiffe kommen," antwortet Diego ihm. Scully findet derweil eine große Menge von T-Zellen in Simons Blut, T-Zellen bekämpfen gewöhnlich einen Virus. Simon hat möglicherweise eine angeborenen genetische Immunität, der aus eine seltenen Gruppe eingeborener Mexikaner stammt. Scully vermutet der Rest der Crew hat ihn deswegen getötet. Mulder und Doggett wären damit in großer Gefahr.

    Doggett und Diego unterhalten sich weiter. Doggett meint wenn Diego hier bleibt werden die anderen Arbeiter ihn finden. Er verspricht Diego dabei zu helfen nach Hause zu kommen. Als Doggett sich später etwas von Diego entfernt schlägt Taylor ihn nieder und läßt das Öl aus seinem Körper laufen. Doch Mulder kommt rechtzeitig dazu und schlägt Taylor bewußtlos, rettet Doggett damit. Sie flüchten in den Funkraum, während Mulder die Tür verbarrikadiert versucht Doggett das Funkgerät zum laufen zu bringen. Die Ölarbeiter versuchen nun von draußen in den Raum zu kommen.

    Mulder stapelt immer noch Möbelstücke an der Tür auf, als Doggett das Funkgerät in Gang bekommt. Am anderen Ende ist Scully, die nun glaubt zu wissen warum Simon getötet wurde. Es sind bereits Hubschrauber auf dem Weg um die Plattform zu evakuieren, aber Mulder verbietet ihnen zu landen. Doggett erklärt Scully nur drei Menschen an Bord wären nicht infiziert. Plötzlich unterbricht Mulder das Funkgespräch und gleichzeitig stoppt das Hämmern an der Tür. Sie müssen die Ölarbeiter davon abhalten das Funkgerät zu benutzen, da die damit offensichtlich auch ihre Raumschiffe informieren wollen. Aber nun ist niemand mehr vor dem Raum und Mulder und Doggett verlassen ihn vorsichtig und herauszufinden warum. Sie finden Diegos Körper verbrannt vor, als sie die Hubschrauber kommen hören. Sie versuchen nun zur Hubschrauber-Plattform zu gelangen. Mulder glaubt die Arbeiter versuchen die Plattform zu sprengen, überall steigen plötzlich Flammen auf als die beiden über Gänge und schmale Stege laufen. Am Ende springen sie ins Wasser, als die Plattform explodiert und werden später von einem Hubschrauber gerettet.

    Wieder im FBI Hauptquartier findet Doggett Mulder wieder im X-Files Büro. Doggett wurde in das Büro von Kersh gerufen. Die Ölgesellschaft hat das Recht verloren in diesem Gebiet nach Öl zu bohren. Mulder möchte das Öl dort belassen wo es ist und erklärt Doggett ihm würde nun die Schuld gegeben, Mulder ist vom FBI entlassen worden. Er nimmt die Schuld auf sich, für Doggett und für die X-Files. Doggett hat das Öl gesehen und ist nun für die X-Files verantwortlich. Damit geht Mulder aus dem Raum.
    Quelle
    1
    ****** eine der besten Folgen aller Zeiten!
    0.00%
    0
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was die Serie ausmacht!
    20.00%
    1
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    60.00%
    3
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    20.00%
    1
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten!!
    0.00%
    0
    Es ist alles wahr
    Alles! Hörst du?
    Vertraue niemandem
    Nur Wahrheit schafft Unsterblichkeit

  • #2
    Sehr gut gefallen hat mir das "Zusammenspiel" von Mulder und Doggett. Das anfängliche Übergehen von Vorschriften und Einholen von Genehmigungen von Mulder paßte voll zu seinem Charakter und machte ihn für Doggett sicherlich zu keinen Freund.
    Jedoch die Auflösung der Story, daß die Ölplattformarbeiter die gesamte Ölplattform in die Luft sprengten, paßte nicht in das Konzept oder ich habe da etwas nicht ganz verstanden.
    Somit gibt es von mir nur drei Sterne.
    Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
    Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
    Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
    Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

    Kommentar


    • #3
      Diese Episode war v. a. wegen der Zusammenarbeit von Mulder und Doggett sehr interessant. Auch die Wiederauffrischung der Geschichte um das Schwarze Öl fand ich sehr gut.

      Die Umsetzung war allerdings weniger gut gelungen, da es einfach zu wenig Schauplätze gab.

      Wegen der Hochspannung am Ende gebe ich vier Sterne.

      Kommentar


      • #4
        Hat mir eigentlich sehr gut gefallen. Diese Folge diente dazu, dem Zuseher wieder das Schwarze Öl vertraut zu machen, und vor allem um auch Doggett Bekanntschaft schließen zu lassen, mit diesem Öl. Und natürlich wurde Mulder als sein Mentor hergenommen, das Zusammenspiel der Beiden hat mir hier gut gefallen, anfangs gab es noch Kompetenzstreitigkeiten, aber sie entwickelten sich schnell zu einem guten Team.
        Den Schauplatz der Ölbohrinsel fand ich gut, die Atmosphäre und Enge wurde gut dargestellt. Auch die Gastschauspieler konnten in ihren Rollen überzeugen.
        Ebenso haben mir die Diskussionen zwischen Kersh und mit Manager der Bohrgesellschaft gefallen, sowie die politischen Ränkespiele um das Ölfeld.
        Am Ende wird Mulder also endgültig vom FBI entlassen, jetzt ist Doggett allein verantwortlich für die X-Akten.
        Hier ist die Serie für mich an einem spannenden Punkt angekommen, wird man in Zukunft das Hauptthema der Alien-Invasion weiter so stark verfolgen oder bekommt man durch Doggett einen neuen Haupthandlungsstrang?
        Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
        die Internationale erkämpft das Menschenrecht


        das geht aber auch so

        Kommentar


        • #5
          Vier Sterne.

          Hier ist das Zusammenspiel zwischen Mulder und Doggett sehr interessant, vor allem da sich die beiden ja nie so wirklich verstanden haben (Zitat Mulder: Was ist los, Agent Doggett? Hat sie Direktor Kersh dabei erwischt, wie sie ihm in die Cornflakes gepinkelt haben?")

          Die Folge war auch recht unterhaltsam und hatte einen spektakulär inszenierten, aber mal wieder zu vorhersehbaren Schluss.

          Gut fand ich dagegen, wie Mulder zum Schluss Doggett sein Werk übergibt und ihm sogar die Hand schüttelt.

          Kommentar


          • #6
            Gut gefallen hat mir wieder der Umstand das Mulder und Doggett gezwungen waren zusammenzuarbeiten und das Mulder sich mal wieder über alle Regeln hinweggesetzt hat, um auf der Ölplattform ermitteln zu können. Jedoch fand ich die Handlung auf der Ölplattform und mit dem schwarzen Öl leider nicht sonderlich spannend und das dann die infizierten Bohrinselmitarbeiter die Ölbohrinsel in die Luft sprengten, habe ich nicht ganz verstanden. Sollte das als Beweismittelvernichtung anzusehen sein oder ist deren Plan schon vorher aufgegangen!?
            Ich gebe der Folge somit wieder nur drei Sterne.
            Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
            Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
            Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
            Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

            Kommentar

            Lädt...
            X