Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[914] "Sechs und neun" / "Improbable"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [914] "Sechs und neun" / "Improbable"

    Buch:
    Chris Carter

    Regie:
    Chris Carter

    Darsteller:
    Dana Scully (Gillian Anderson)
    John Doggett (Robert Patrick)
    Monica Reyes (Annabeth Gish)
    Assistant Director Walter Skinner (Mitch Pileggi)
    Deputy Director Alvin Kersh (James Pickens, Jr.)
    Mr. Burt (Burt Reynolds)
    Mad Wayne (Ray McKinnon)
    Special Agent Fordyce (John Kapelos)
    Vicki Louise Burdick (Ellen Greene)
    Barkeeper - Guido (Angelo Vacco)
    Älterer Mann (Larry Udy)
    Frau (Beth Watson)
    Stämmiger Italiener (Ernesto Gasco)
    Älterer Italiener (Benito Prezia)
    Pizza Mann (Nick De Marinis)
    Amy (Amy D Allessandro)
    William (Travis Riker)

    Inhaltsangabe:
    In einem Kasino bekommt ein Mann schlechte Karten und hört mit dem Spiel auf. Auf dem Weg zu Bar fällt ihm eine attraktive blonde Frau auf, die an einem Spielautomaten spielt. In der Bar setzt er sich zu einem Mann der ein paar Kartentricks vorführt, beide bestellen dann "7 & 7 und Morleys". (Der zweite Mann wird von Burt Reynolds gespielt, aber sein Charakter hat keinen Namen, also nennen wir ihn hier weiter Burt). Burt fängt dann über Karten und Zahlen zu philosophieren und beide schauen zu der blonden Frau hinüber. "Sie kommt jede Woche hierher und verspielt ihren Gehaltscheck," kommentiert Burt die Szene. Kurz darauf geht Frau auf die Toilette und der erste Mann folgt ihr, als Burt sich wieder seinen Karten zuwendet hört man Schreie aus Richtung der Toiletten.
    Im FBI Hauptquartier liest Monica Reyes den Zeitungsbericht über den "Kasinomord ohne Erklärung" als sie durch die Gänge zum X-Files Büro geht. Etwas später kommt Dana Scully dazu und sieht Reyes über drei Fällen brüten und an ihren Finger abzählen. Reyes fragt Scully ob sie glaubt das Universum ließe sich auf eine einfache Gleichung reduzieren, worauf Scully mit einer längeren hochwissenschaftlichen Erklärung antwortet, die eigentlich einfach Nein bedeutet. Reyes zeigt ihr Fotos von drei Frauen, die Opfer in bisher ungeklärten Mordfällen wurden, sie hat mit der Technik der Numerologie (weiteres dazu siehe unter Backgroundinfos) den Namen und das Geburtsdatum des letzen Opfers untersucht und dabei schicksalshafte Zahlen entdeckt. Scully beginnt schon ihr zu widersprechen, als sie Muster bei allen drei Opfern entdeckt, möglicherweise von einem Ring den der Killer trug. Das Muster besteht aus drei kleinen Zeichen, wie Kreisen in einer Reihe.

    Der Mörder schaut aus dem Fenster und sieht Burt mit einem kleinem Tisch auf der Straße, wie er Kartentricks für Passanten vorführt. Jeder auf der Straße scheint sich im Takt der italienischen Musik zu bewegen, die spielt als Burt seine phantastischen Tricks vorführt. Der Mörder geht hinüber und fragt Burt, ob er ihm folgen würde und Burt antwortet ihm mit einer längeren Erklärung die dem Mann zeigt, Burt weiß er ist ein Mörder. Er sagt das Geheimnis des Spieles ist die bessere Wahl zu treffen. Der Mörder stößt den Tisch um und geht fort. Auf der Straße geht er an Reyes vorbei, die ein Hotel betritt und zu einem Büro für Numerologie geht. Sie sucht nach Hilfe für ein Profil des Killers, was auf den Zahlen der Opfer beruht. Die Numerologin ist sich nicht sicher ob sie dafür befähigt ist, doch sie will es versuchen. Als sie noch reden ruft John Doggett Reyes an und erzählt ihr es wurden noch mehr Opfer identifiziert. Zurück im FBI applaudieren ihr ein paar Agenten. Ein Vorgesetzter erzählt ihr, sie hätte den Durchbruch geschafft und diese sechs Fälle miteinander verbunden und nun würde eine Task Force gebildet. Reyes ist überzeugt der Mörder tötet auf Basis von Zahlen. Dann ruft die Numerologin an, um Reyes wichtige Neuigkeiten mitzuteilen, doch bevor sie dazu kommt betritt der Mörder ihr Büro.

    Das FBI, einschließlich Reyes und Doggett, kommen ins Büro der Numerologin. Die Frau ist tot. Der FBI Chef-Ermittler möchte nun wissen wie der Mörder wissen konnte, dass Reyes die Frau kontaktiert hat, aber Reyes erzählt darüber nichts. Auf der steht Burt, diesmal führt er Tricks mit Dominosteinen vor, die spiralförmig wie die Zahl 6 zusammenfallen. Der Mörder kommt zu Burt und behauptet er würde versuchen ihn zu verraten. Scully führt derweil eine Autopsie durch, als sie den ersten Schnitt machen fällt ihr die Markierung , die wie die 6 eines Dominosteines aussieht auf. Also geht sie wieder zu Reyes, die immer noch in dem Büro der Numerologin ist, Scully weiß nun was die Markierungen bei den anderen Frauen waren, näher betrachtet ist es immer die zahl 6, 666 ist das Zeichen des Teufels. Reyes hat derweil entdeckt was die Numerologin herausgefunden hatte, ihr eigene Zahl deckt sich mit der Zahl des Mörders.

    Der Chef-Ermittler gibt Doggett ein psychologisches Profil des Mörders, welches nicht sehr hilfreich ist. Doggett hat aber bemerkt, dass die Tatorte auf einer Landkarte die Form einer 6 nachbilden. Reyes und Scully verlassen derweil das Büro der Numerologin und steigen zusammen mit dem Mörder in den Fahrstuhl. Als sie aussteigen wollen, hält der Mörder seine Hand vor die Tür um sie aufzuhalten, dabei bemerkt Scully seinen Ring. Sie zieht ihre Waffe, doch bevor sie den Mann festnehmen kann schließt sich die Tür wieder. Zusammen mit Reyes läuft sie das Treppenhaus hinunter in die Parkgarage, doch ein Auto fährt fort, bevor sie es stoppen können. Die Handys funktionieren hier unten nicht und plötzlich sind alle Türen nach außen verschlossen. Nun sind sie in der Garage gefangen, aber plötzlich entdecken sie jemanden in einem Auto, es ist Burt. Er kann sich nicht ausweisen und meint er würde auf einen Freund warten, da sie regelmäßig zusammen Dame spielen. In seinem Auto liegt ein Damespiel und Dutzende von Musik CDs.

    Da sie nun sowieso nicht aus der Garage kommen fangen sie an Dame zu spielen, bis vielleicht jemand kommt und sie heraus lässt. Als sie auf das Brett sieht wird Reyes klar, der Mörder tötet in Dreiergruppen, blonde, rothaarige und brünette Frauen, in dieser Reihenfolge. Was wäre wenn sie und Scully die nächsten Opfer wären? Und Scully stellt die Frage ob Burt Teil des ganzen wäre. Die Schlussfolgerung von Reyes ist, die Zahlen führten sie zu dem Mörder und der führte sie zu der Garage. Burt versteht den Zusammenhang der Zahlen, die den Mörder kontrollieren ebenfalls. Was wenn der Mörder immer noch hier unten ist? Scully und Reyes ziehen ihre Waffen und beginnen die Garage zu durchsuchen. Plötzlich springt der Killer Reyes an und sie kämpfen. Als es ihm fast gelingt ihre Waffe zu erlangen erschießt Doggett ihn. Doggett war es ebenfalls gelungen das Muster zu erkennen und er vermutete Scully und Reyes könnten die nächsten Opfer sein. Der Mörder stirbt nun ohne noch etwas sagen zu können und Burt ist plötzlich verschwunden.

    Wieder zu Hause legt Scully William ins Bett und schaltet das Licht aus um selber zu schlafen. Dann schaltet sie das Licht wieder ein, ruft Reyes an und fragt sie was ihre eigene Nummer ist. Reyes antwortet ihre Zahl wäre die 9, die auf Vollendung hindeutet. Scully fragt sich auch, wer "der Mann" war, Reyes erwidert "keine Ahnung" (in der Originalfassung sagt sie "das weiß nur Gott"). Als der Körper des Mörders aus dem Hotel gebracht wird singen zwei Männer in italienisch und jeder auf der Straße beginnt mit ihnen zu tanzen.

    In der letzten Szene sieht man wie die Kamera immer höher fährt und langsam der Blick auf die ganze Stadt freigegeben wird. Dabei bilden die Häuser das Gesicht von Mr. Burt.



    Quelle
    1
    ****** eine der besten Folgen aller Zeiten!
    30.00%
    3
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was die Serie ausmacht!
    10.00%
    1
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    10.00%
    1
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    10.00%
    1
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    30.00%
    3
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten!!
    10.00%
    1
    Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
    Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
    Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
    Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

  • #2
    Eine klasse Folge in der mir Burt Reynolds in der Rolle des Mr. Burt sehr gut gefallen hat. Auch Monica Reyes spielte ihre Rolle sehr überzeugend und die Szene wo sie vor versammelter FBI-Mannschaft erklärte, wie sie zu der Verbindung der Mordopfer kam, war genial.
    Auch die Szene mit Scully, Monica und Mr. Burt in der Tiefgarage war klasse.
    Alles in allem eine klasse Folge mit sehr viel guten Szenen und dazupassender Musik, die ich mit sechs Sternen bewerte.
    Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
    Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
    Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
    Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

    Kommentar


    • #3
      Eine sehr gute Folge, die man aber nicht allzu ernst nehmen sollte.

      Die Umsetzung von Numerologie war sehr gelungen und äußerst interessant. Die Schlussszenen waren zudem extrem spannend.

      Wegen gestifteter Verwirrung gibt's von mir fünf Sterne.

      Kommentar


      • #4
        Hey!

        Ich fand die Folge absolut grauenvoll. Ich habe ehrlich gesagt den Sinn dieser Folge nicht verstanden. Spannung trat für mich ebenfalls keine auf ... und ganz ehrlich die Musik fand ich nicht passend sondern einfach nur nervig.
        Wurde mit dieser Folge irgendein Film verarscht, den ich nicht kenne? Das wäre dann der einzige Sinn für diese wirklich grottige Folge.

        1 Stern.

        Gruß,
        Soran
        Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
        Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

        Kommentar


        • #5
          Hmmm, eine wirklich ungewöhnliche Folge. Selbst für Akte-X Verhältnisse war dies hier ziemlich skuril. Aber man sollte diese Episode nicht wirklich ernst nehmen, es war gute Unterhaltung wenn man aufhört über den Sinn nachzudenken.
          Mir hat Burt Reynolds hier gut gefallen, und vor allem die musikalischen Einlagen waren sehr gut. Auch die Bildschnitte bzw. Protagonisten waren hervorragend gewählt.
          Aber wie gesagt, einen Sinn hinter der Rolle von Mr. Burt bzw. die Motive des Mörders konnte ich nicht finden. Dafür gabs aber auch gute Auftritte von Reyes, Scully und Doggett.
          Eine Episode, die ich mir gerne wiedermal ansehen werde.
          Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
          die Internationale erkämpft das Menschenrecht


          das geht aber auch so

          Kommentar


          • #6
            Selbst für Akte-X-Verhältnisse ist die Folge SEEEEEHR skurill. Eigentlich bin ich nicht ein Fan davon, wenn es derart überdreht zugeht. Allerdings waren die Songs schon klasse und Burt Raynolds spielt herrlich selbstironisch. Dazu kommt, dass die Szene in der Gerage superspannend ist. Sprich es ist kein Totalreinfall, da solche Elemente aber trotzdem nicht mein Ding sind, sagen wir mal

            3 Sterne!

            Kommentar


            • #7
              Zwei Sterne.

              Wieder eine von diesen sehr schrägen Folgen, die ich an sich nicht mag.

              Gar nicht mal schlecht fand ich die Story darum, dass alle Ereignisse in einem mathematischen Zusammenhang stehen. Nicht so toll fand ich den Mörder und seine nicht aufgeklärten Hintergründe.

              Spannung kommt auch kaum auf.

              Auch absolut grauenvoll fand ich die Musik.

              Manche Szene war auch so abstrus, dass ich fast lachen wollte. Z.b. in der Garage. Was sollen wir nur tun? Rausgehen? Verstecken und den Mörder überrumpeln? Nein, wir zocken erst mal ne Runde Dame, nee is klar!

              Richtig cool fand ich dagegen Burt Reynolds, weshalb ich auch zwei Sterne gebe.

              Kommentar


              • #8
                Da ich persönlich auch lieber Folgen mag die einen Sinn haben und eine vernünftige Aufklärung kann ich mich mit dieser nicht so recht anfreunden. Numerologie zu thematisieren ist grundsätzlich eine gute Idee, aber die Umsetzung war dann doch sehr Akte X untypisch.

                Für eine Comedy-Folge waren die Gags etwas zu platt und zu kindisch, viele Dialoge waren reines Geschwurbel ohne tieferen Inhalt. Die Rolle von Burt machte für mich gar keinen Sinn und hatte vllt nur den Zweck einen prominenten Gastauftritt unterzubringen.

                2*

                Kommentar


                • #9
                  Von mir bekommt diese Folge wieder sechs Sterne, alleine schon wegen den guten Auftritten von Burt Reynolds. Die Szenen mit ihm, Scully und Reyes in der Tiefgarage beim Damespielen und diskutieren waren einfach genial. Ich vermute ja mal sehr stark das er eventuell Gott verkörpern sollte, weil sein Verschwinden nach dem Fassen des Serienkillers und sein Gesicht am Ende der Folge, welches aus Gebäuden geformt zu sehen war, könnten Hinweise darauf sein.
                  Die Handlung fand ich so richtig schön skurril und die Musik wurde zu den einzelnen Szenen hervorragend ausgewählt. Die Schlussszene mit dem italienischen Fest find ich herrlich.
                  Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
                  Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
                  Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
                  Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X