Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[818] "Drei Worte" / "Three Words"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [818] "Drei Worte" / "Three Words"

    Buch: Chris Carter, Frank Spotnitz
    Regie: Rod Hardy

    Inhalt:


    Ein Mann namens Howard Salt geht die Straße am Zaun des Weißen Hauses in Washington entlang. Plötzlich zieht er sich Handschuhe an, klettert über den Zaun und rennt auf das Weiße Haus zu. Agenten des Secret Service fangen ihn ab, als er schreit "er muß es wissen" und "Aliens übernehmen die USA, er muß es wissen". Dann zieht er eine Waffe, als die Agenten mit ihm darum kämpfen löst sich ein Schuß und trifft Salt in den Bauch. Als er zusammenbricht gibt er einem Agenten noch eine CD-ROM und bittet ihn sie dem Präsidenten auszuhändigen. Auf der CD-ROM steht "Fight the Future".

    Mulder ist in seinem Zimmer im Krankenhaus und berührt vorsichtig die Wunden in seinem Gesicht, er erinnert sich dabei was ihm während seiner Entführung angetan wurde. Scully betritt zusammen mit einem Arzt das Zimmer, sie haben wichtige Neuigkeiten für Mulder. Zusätzlich zu seiner wundersamen Heilung ist auch die Krankheit unter der er vorher teilweise litt nicht länger nachweisbar. Der Virus konnte mit Anti-Viren Medikamenten und Bluttransfusionen komplett entfernt werden. Die Narben auf seinem Gesicht und seinem Körper sind dabei sich selbst zu heilen und er kann sich nun an einer perfekten Gesundheit erfreuen. Mulder meint er fühle sich wie Austin Powers. Danach bringt Scully Mulder in seine Wohnung. Er sieht sich um und entdeckt, daß einer seiner Fische fehlt. Scully meint zu ihm er könne vielleicht verstehen was in ihr vorging, zuerst seine Entführung, dann die Suche nach ihm, ihn Tod zu finden und nun ist er wieder da. Ihre Gebete wurden erhört. Mulder sagt zu ihr, ihre Schwangerschaft wäre ebenfalls eine Antwort auf ihre Gebete und er freut sich für sie. Aber er selber hat nun keine Ahnung wie er in die Geschichte paßt, er kann nicht nachvollziehen was ihm passiert ist.

    Im Bundesgefängnis in Perkey, West Virginia, verteilt ein Insasse Bücher an die Gefangenen in einem Aufenthaltsraum. Er gibt Absalom ein Buch mit dem Titel "The Coming Apocalypse". Darin befindet sich ein Zeitungsausschnitt über einen Mitarbeiter der Volkszählungsbehörde, der auf dem Rasen des Weißen Hauses erschossen wurde.

    Deputy Director Kersh sieht gerade eine TV-Bericht über den gleichen Vorfall, als Doggett und Skinner sein Büro betreten. Menschen sind selten was sie scheinen zu sein, kommentiert Kersh. Scully hat den Antrag gestellt Mulder wieder bei den X-Files zu beschäftigen und Kersh tendiert dazu den Antrag abzulehnen. Die Erfolgsrate der X-Files ist viel höher seit Doggett der Abteilung zugeteilt wurde, weitaus höher als zu der Zeit als Scully und Mulder zusammen arbeiteten. Das FBI ist kein Platz für persönliche Kreuzzüge, so Kersh weiter. Und er weist Doggett an Mulder zu informieren, er würde nicht wieder bei den X-Files arbeiten. Die Alternative dazu wäre nur die X-Files komplett zu schließen.

    Skinner und Kersh informieren Mulder später über die Entscheidung von Kersh. Zum ersten Mal informiert Scully Mulder nun, daß sie in den vergangenen Monaten ein Partner hatte. Doggett wüßte nicht viel über paranormale Dinge, doch Scully meint er wäre über jeden Zweifel erhaben und wäre auch nur von anderen Leuten in dieses Spiel gesetzt. Aber Mulder beschließt trotzdem wieder zur Arbeit zu gehen.

    In Bassett County, West Virginia, arbeiten Gefangene auf einer Straße, unter ihnen Absalom. Am Straßenrand findet er plötzlich ein Stück Holz mit einem Nagel und versteckt es unter seinem Ärmel. Als die Gefangenen zurück ins Gefängnis gebracht werden soll schlägt er einen Wachmann nieder und rennt fort. Er wird verfolgt, doch an einer Eisenbahnstrecke kann er die Verfolger abhängen.

    Als Doggett später nach Hause kommt findet er Absalom dort auf ihn wartend vor. Absalom nimmt Doggetts Waffe und zielt auf ihn. Dann untersucht er Doggetts Nacken, da er sicher sein wollte Doggett wäre wirklich Doggett. Dann zeigt er ihm den Zeitungsausschnitt. Er meint "sie" hätten Salt für das was er wüßte getötet, genauso wie sein eigenes Leben bedroht wäre. Absalom erklärt Doggett die Invasion hätte schon begonnen, sie sind bereits hier. Während er dann Phrasen aus der Bibel zitiert klingelt das Telefon, doch Doggett darf den Anruf nicht annehmen. Am anderen Ende ist Scully, die Doggett über Absaloms Flucht informieren wollte. Sie ist mit Skinner in einer Besprechung darüber. In Absaloms Zelle wurden die Worte "Fight the Future" an der Wand gefunden. Die anderen teilnehmenden Agenten zweifeln aber an Absalom Thesen über Entführungen und Invasionen. Skinner hebt allerdings hervor, daß die Thesen zwar nicht bewiesen werden konnten, aber auch nicht widerlegt sind. Die Beweise für die Folterungen sind jedenfalls real. Er meint zu Scully es wäre auf jeden Fall eine X-Akte und Doggett sollte daran mitarbeiten. Als sie noch reden bekommt Scully eine SMS auf der steht "Wo sind denn alle, kommt herunter."

    In seinem Büro finden sie dann Mulder, die Füße auf dem Tisch liegend vor. Durch seine Anwesenheit gefährdet er die X-Files, doch er wischt solche Warnungen davon. Er weiß bereits über Absalom Bescheid und hat Salt auf einem Foto aus Absaloms Lager bemerkt. Mehr weiß er darüber nicht, doch er hat einen schlimmen Verdacht. Salt, ein mehrfach Entführter hat versucht den Präsidenten zu informieren und wurde dafür getötet. Scully und Mulder gehen in einen Untersuchungsraum des FBI und Mulder untersucht die Hinterlassenschaft von Salt, inklusive seines Laptops. Die gesamte Festplatte ist mit 10GB verschlüsselter Daten voll. Er entfernt die Festplatte und sie gehen wieder.

    Absalom und Doggett kommen in das Statistische Bundesamt in Crystal City, Virginia. Absalom hält eine Waffe an Doggetts Rücken, als sie mit Doggetts FBI Ausweis in das Gebäude gelassen werden. Doch mit einem verstecktem Sichtgerät entdeckt der Wachmann die Waffe. Während die beiden zu dem Ort gehen wo die kompletten Daten der letzten Volkszählung zusammenlaufen kommen Wachen auf sie zu. Doggett ruft ihnen zu sich zurückzuziehen, doch einer von ihnen schießt Absalom durch die Stirn und tötet ihn damit.

    Doggett sitzt später in Skinners Büro. Skinner fragt ihn nach Absaloms Behauptung die Volkszählungsdaten würden Beweise für seine Behauptungen enthalten, als Mulder den Raum betritt und Doggett anschreit. Mulder glaubt Doggett würde auch nur die Wahrheit vertuschen. Und er hätte Absalom getötet. Später geht Mulder zu Scullys Wohnung. Frohike öffnet die Tür und umarmt ihn. Byers und Langly sind auch froh ihn wiederzusehen. Die Gunmen konnten ein Teil der Daten von Salts Festplatte wiederherstellen. Es waren Daten aus dem Statistischen Bundesamt vom Tag an dem Salt starb. Fünfzehn Minuten nachdem er starb wurden die Datenbanken mit Firewalls geschützt. Mulder glaubt sich damit auf dem richtigen Weg, man versucht alle zu töten um die Daten zu schützen. Doch ohne Passwort gibt es keinen Weg an die Daten zu kommen. Auf der Festplatte ist nur eine Art Verzeichnisstruktur. Scully hat die Gunmen dazu gebracht Mulder zu überreden es sein zu lassen, doch Mulder meint dies wäre Amerika, nur weil Du mehr stimmen bekommst heißt es nicht das Du gewinnst.

    Doggett trifft derweil einen Freund namens Knowle beim Joggen. Doggett möchte von ihm wissen ob er nur benutzt wird. Das kann Knowle ihm nicht sagen, doch er kann ihm drei Worte sagen. Später trifft Doggett Scully vor ihrem Wohnhaus. Er kann nicht hinaufgehen, da Mulder ihm nicht traut, aber er erzählt ihr Salt hatte eine Diskette die er dem Präsidenten überreichen wollte, nachdem was Doggetts Quelle meinte. Das Passwort für die Daten ist "Fight the Future". Scully geht wieder ins Haus, wo Mulder wartet. Sie zögert zuerst, doch erzählt ihm dann Doggetts Information.

    Später klopft jemand an Doggetts Tür. Es ist Skinner, der ihm erzählt Scully hätte ihn angerufen. Mulder ist irgendwie an ein Passwort für eine Bundesdatenbank gelangt, gefüllt mit Namen von Leuten mit einem genetischem Profil, gewonnen aus den Daten der Volkszählung. Doggett gibt zu er hätte Scully das Passwort gegeben, doch nur weiß er nicht mehr welcher Seite er eigentlich hilft. Er weigert sich nun Skinner mehr zu erzählen. Am Statistischen Bundesamt sitzt Scully auf dem Parkplatz in ihrem Auto, als Doggett an Fenster klopft. Mulder wollte nicht auf sie hören und Doggett meint nun sie solle gehen. Sie glaubt das Mulder nicht antun zu können, aber Doggett meint sie solle es für sich selbst tun.

    Mit Hilfe der Gunmen ist Mulder hinein gelangt ohne von den Wachen bemerkt zu werden. Doggett findet niemanden im Büro der Wachleute vor. Derweil ist Mulder schon am Computerraum und die Gunmen öffnen die Türen per Computer. Er benutzt ein Terminal um die Daten zu kommen und sie dann per E-Mail zu verschicken. Doggett klopft an die Tür, die nun wieder verschlossen ist und ruft Mulders leben wäre in Gefahr und er solle den Raum verlassen. Doch Mulder ignoriert ihn und Doggett schießt mit seiner Waffe durch die Glastür und geht in den Raum und warnt Mulder wieder. Mulder aber glaubt nur Doggett würde versuchen die Daten zu schützen, die wie Mulder erzählt, den Beweis liefern, daß die Außerirdischen bestimmte Leute nach ihrem genetischem Profil auswählen und durch außerirdische Doppelgänger ersetzen. Er fängt an eine Kopie an die Washington Post zu senden als Wachleute in Militärfahrzeugen vorfahren. Scully sieht sie kommen und warnt die Gunmen per Handy. Langly informiert Mulder die Daten wären gesperrt und könnten nicht gesendet werden. Byers hat dann die Idee wie sie den Raum verlassen können. Als die Wachleute hinein kommen ist der Raum leer. Sie sind über die Lüftungsschächte geflüchtet.

    Knowle joggt wieder. Als er anhält um etwas zu trinken kommt Doggett auf ihn zu. Knowle meint wenn Doggett ihn verrät, woher würde er dann seine Informationen bekommen. Doggett würde auf der Spitze eines Eisbergs stehen, sagt er weiter. Es geht nicht um Mulder, es geht um die Wahrheit. Doggett hat alles vor sich, in den X-Akten. Und er meint er würde Doggett nur in die richtige Richtung lenken. Als Doggett geht sieht man auf dem Nacken von Knowle eine Narbe.
    Quelle
    1
    ****** eine der besten Folgen aller Zeiten!
    0.00%
    0
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was die Serie ausmacht!
    62.50%
    5
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    37.50%
    3
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    0.00%
    0
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten!!
    0.00%
    0
    Es ist alles wahr
    Alles! Hörst du?
    Vertraue niemandem
    Nur Wahrheit schafft Unsterblichkeit

  • #2
    Das erste Aufeinandertreffen von Mulder und Doggett war schon recht heftig, war aber auch nicht anders zu erwarten.
    Die "Zusammenarbeit" von Scully, Mulder, Skinner, den Lone Gunmen und auch Doggett hat mir recht gut gefallen. Sowie die Verschwörung und die ausgelegten Fallen.
    Somit vergebe ich für diese spannende Folge fünf Sterne.
    Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
    Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
    Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
    Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

    Kommentar


    • #3
      Diese sehr anspruchsvolle Episode hat mir sehr gut gefallen.

      Mulders Auftritt war zwar äußerst unpassend (noch unpassender als der Scullys in "Verschwunden"...), die Geschichte sagte mir aber zu. Es war sehr viel an Spannung geboten.

      Kershs Auftritt stiftete wie immer viel Unfrieden, Skinners Auftritt war recht gut.

      Alles in allem fünf Sterne von mir.

      Kommentar


      • #4
        Wieder eine bessere Episode, Höhepunkt natürlich das erste Aufeinandertreffen von Mulder und Doggett. Mulders Reaktion war ziemlich heftig und auch unpassend für den Zuseher, aber aus der Sicht von Mulder konnte er wohl nicht anders handeln, da es für ihn ja so aussah, als würde hier ein völlig Fremder sein Lebenswerk besudeln.
        Interessant jedenfalls, dass Doggett immer mehr mit der ""Wahrheit" konfrontiert wird und immer mehr in die Materie der X-Akten eintaucht.
        Am Ende sieht man dann, dass die Verschwörung schon weit fortgeschritten ist, und auch Leute in Doggetts Umgebung davon betroffen sind.
        Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
        die Internationale erkämpft das Menschenrecht


        das geht aber auch so

        Kommentar


        • #5
          Vier Sterne.

          Diese Folge knüpfte wieder an die alten Mythologie Teile an, auch die einsamen Schützen sind mal wieder an Bord.

          War auch recht spannend, auch wenn klar war, wie die Szene mit dem Einbruch in die Bundesdatenbank ausgeht.

          Dass Doggett´s Bekannter was zu verbergen hat, war aber schon klar.

          Insgesamt gut, aber nicht überragend.

          Kommentar


          • #6
            Diese Folge liefert eine einigermaßen spannende Handlung, mit einem gelungenen Täuschungsmanöver und einer spannenden Verschwörungstheorie. Gut umgesetzt wurde die Handlung rund um Mulder und seinen Wiedereintritt in das Arbeitsleben, auch das erste Aufeinandertreffen von Mulder und Doggett lieferte gute Unterhaltung.
            Schön fand ich die Einbindung der einsamen Schützen in die Handlung und interessant war es zu erfahren das Doggetts "geheime" Quelle vermutlich nicht mehr sein alter Freund ist.
            Von mir bekommt die Folge diesmal gute vier Sterne.
            Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
            Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
            Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
            Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

            Kommentar

            Lädt...
            X