Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ist "Buffy" ohne Giles noch sehenswert?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ist "Buffy" ohne Giles noch sehenswert?

    Der gute Giles ist mittlerweile kein Hauptcharakter mehr.

    Da stellt sich mir die Frage, ob Buffy ohne Giles noch sehenswert ist, weil ich ihn immer am besten fand - etwas besser als die herrliche Willow.

    Was denkt ihr?

    endar
    35
    Ja
    34.29%
    12
    Nein
    28.57%
    10
    Vielleicht
    37.14%
    13
    Republicans hate ducklings!

  • #2
    Ich finde das auch sehr schade, daß Giles möglicherweise (ich kenn ja den weiteren Verlauf der 6. Staffel, geschweige denn den der 7. noch nicht) nicht mehr (oder nur noch selten) bei "Buffy" aufkreuzt. War der ehemalige "Ripper" doch eine der charismatischsten Figuren der Serie und immer wieder für einen Witz und eine faustdicke Überraschung gut - oder einfach nur als "Vaterersatz".

    Letztendlich denke ich nicht, daß sich großartige Konsequenzen aus einem Weggang ergeben würden - für die Stories und die "Chemie" war er (v.a. in den späteren Staffeln) ja nicht mehr soooo wichtig - nichtsdestotrotz ist er einer derjenigen Charaktere, die ich liebgewonnen habe und vermissen werde/würde (wie auch immer).

    Daher stimme ich nach reichlicher Überlegung für "vielleicht"...

    Viele Grüße,
    Data

    P.S.: Ich habe irgendwo mal gelesen, daß evtl. eine Ablegerserie namens "Ripper" kommen soll - weiß da jemand näheres?
    "Noch nie hat ein X irgendwo, irgendwann einen bedeutenden Punkt markiert...."

    "Das X markiert den Punkt...!"

    Kommentar


    • #3
      Ich finde es auch schade das Giles "weg" ist, aber zum Schluss war es manchmal schon fast affig wie er in die Story geholt wurde. Er passt leider nicht merh in die Serie!
      Von diesem Spin-Off hab ich auch schon gehört, aber in wie weit das Spruchreif ist weiß ich nicht!

      Kommentar


      • #4
        Wieso affig?
        Meinst du den Zauberladen? Nun ja, das ist schon irgendwie richtig, dieser Dreh war etwas sonderbar, aber man darf auch nicht vergessen, dass die ganze Stadt sonderbar ist.

        Ich stimme Data zu, Giles ist ein absolutes Plus der Serie.
        Republicans hate ducklings!

        Kommentar


        • #5
          Mit affig mein ich die Art wie er in die Handlung intigriert wurde, so nach dem Motto oh Giles ist ja auch noch da was können wir machen um ihn zu zeigen!
          Ich kann dafür leider kein Beispiel geben, weil die Serie nicht so aufmerksam verfolgt habe. Aber er kam mir wie ein Klotz am Bein der Autoren vor!

          Kommentar


          • #6
            Ich denke, dass Giles am Anfang noch wichtig als erwachsene "Ergänzung" zu den ansonnsten eher kindlichen Characktären war. Er war halt die Identifikationsfigur für das etwas ältere Publikum. Jetzt sind alle anderen selbst viel reifer geworden und gerade bei Buffy hat man immer öfter den Eindruck, dass sie ihrem Mentor mehr über das Leben beibringen kann als denn umgekehrt.
            Soweit ich weiß soll aber das Spin-Off "Ripper" beschlossene Sache sein und auch den eigentlichen Grund für Giles Ausscheiden darstellen.

            Gruß, succo
            Ich blogge über Blogger, die über Blogger bloggen.

            Kommentar


            • #7
              @Metathro: Also ich fand/find bei Buffy die Mischung der Charaktere ganz gelungen. Jedoch würde eben ohne Giles ein interessanter Charakter fehlen. Da wäre dann nur noch Willow, die ich irgendwie interessant finde.
              Aus der Story heraus mag es auch stimmen, dass Giles nicht mehr so wichtig ist, aber ich finde nicht, dass die neuen Dawn, Tara, Anja etc. ihn ersetzen können. Und charakterlich finde ich Buffy, Xander und Spike auch nicht die Wucht.

              endar
              Republicans hate ducklings!

              Kommentar


              • #8
                Hm ob sich jetzt viel verändert ob/mit Giles glaube ich fast nicht.
                Das Problem für die anderen ist ja jetzt Buffy die sich wieder ans Leben (an die Hölle) gewönnen muss. Giles war als Mentor super doch jetzt braucht sie Freunde/Familie. Und was soll er ihr noch großartig beibringen?

                Was ich mal gelesen habe: Der Pilotfilm zu "Ripper" wurde angeblich schon gedreht.
                'To infinity and beyond!'

                Kommentar


                • #9
                  Ich denke nicht, dass das ganze ohne Giles weniger sehenswert wird, obwohl ich den Guten schon vermissen werde. Er hat immer sehr viel Charme in die Serie gebracht. Und liebte es wenn er "oh mein Gott!" gesagt hat.
                  Leider war er gerade in den letzten Staffeln nur noch sehr wenig zu sehen und hatte auch keine richtige Aufgabe in den Folgen.Es war also eine nachvollziehbare Entscheidung des Schauspielers aus der Serie auszusteigen. (Ähnlich wie bei Terry Farrell in DS9).
                  Gerade dadurch, dass er in letzter Zeit sowenig zur Handlung betragen konnte, wird sein Weggang der Story keinen Abbruch tun.
                  Wie es allerdings erst wird wenn SMG die Serie tatsächlich verlässt, darüber kann man nur spekulieren. (Dann bleibt mir ja nur noch die kleine Weide! )

                  @Nazgul: Willow ist englisch und bedeutet "Weide".
                  Zuletzt geändert von Moogie; 06.10.2002, 08:53.
                  Los, Zauberpony!
                  "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

                  Kommentar


                  • #10
                    Die kleine Weide????
                    Kannst du das näher erklären?
                    'To infinity and beyond!'

                    Kommentar


                    • #11
                      Giles besitzt am ehesten Distanz und kann Buffy von daher - als Freund - noch den Spiegel vorhalten. Es geht dabei nicht immer nur um den Mentor...

                      Ob er mich aber allein in einer Einzelserie begeistern kann, kann ich mir kaum vorstellen, aber das bleibt es wohl abzuwarten.
                      Republicans hate ducklings!

                      Kommentar


                      • #12
                        @Data: Ich hab letztens irgendwo mal irgendwie gelesen, dass "Ripper" auf Eis gelegt wurde, leider Aber in Planung war es, bzw. ist es immer noch- aber in noch nicht absehbarer Zukunft.

                        Ich finde es auch sehr schade, dass Giles nur noch so selten auftaucht. Er ist imho der beste Charakter und hat die Serie schon oft durch seinen Humor und Charme bereichert!

                        Ganz ohne Giles kann ich mir Buffy in keinster Weise wirklich vorstellen.

                        Aber ich denke, das größte Problem ist ja Gellars möglicher Ausstieg: Ist Buffy ohne Buffy noch sehenswert??

                        mfg,
                        Ce'Rega
                        "Archäologie ist nicht das, was sie glauben. Noch nie hat ein X irgendwo, irgendwann einen bedeutenden Punkt markiert."

                        „And so the lion fell in love with the lamb“

                        Kommentar


                        • #13
                          Auch wenn ich weiß, was eine rhetorische Frage ist, will ich mal trotzdem antworten, bzw. eine weitere Frage anschließen...

                          Wäre den Produzenten bewusst, dass man Buffy ohne Buffy nicht mehr produzieren könnte?
                          Republicans hate ducklings!

                          Kommentar


                          • #14
                            Original geschrieben von endar
                            Wäre den Produzenten bewusst, dass man Buffy ohne Buffy nicht mehr produzieren könnte?
                            Die wissen vielleicht, dass man ohne weiteres den Namen "Buffy" aus dem Titel nehmen kann. Dann würde das "The Vampire Slayer" heißen.
                            Der deutsche Titel wäre dann nur etwas gewöhnungsbedürftig. Da will man doch eigentlich wissen, WER im Bann der Dämonen ist, oder?

                            Allerdings würde ich die Serie ohne Buffy, bzw Sarah, boykottieren. Das würde ebenfalls für eine Lösung mit "Gesichts-OP" gelten.
                            "Mai visto un compagno uscire dal campo senza aver dato tutto e anche di più. Siamo la squadra più straniera d’Italia, dicono. Faccio però fatica a trovare in giro per il mondo un gruppo più attaccato alla maglia del nostro." - Javier Zanetti
                            ¡Pueblo no bueno! ¡Pueblo es muy mal!

                            Kommentar


                            • #15
                              Original geschrieben von endar


                              Ob er mich aber allein in einer Einzelserie begeistern kann, kann ich mir kaum vorstellen, aber das bleibt es wohl abzuwarten.
                              Soweit ich weiß, soll sich "Ripper" eher an ein älteres Publikum richten und in London spielen. Für mich klingt das eigentlich ganz gut, zumal es ja momentan keine vernünftige Horror-Serie für die "Großen" gibt. Ok es gibt Akte X, aber da beleuchtet man eben alles eher von der wissentschaftlichen Seite. Ich meine halt gepflegten Fantasy-Horror. Wenn man den noch mit der etwas düsteren Vergangenheit des Rippers kombiniert, könnte eine richtig geniale Serie dabei herauskommen. Auch ist es die Organisation der "Wächter" an sich wert, mal näher beleuchtet zu werden. Auf jeden Fall sehe ich hier das Potential für viele gute Storys und jemand wie Giles wäre dann die ideale Hauptperson.

                              Gruß, succo
                              Zuletzt geändert von succo; 06.10.2002, 09:07.
                              Ich blogge über Blogger, die über Blogger bloggen.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X