Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Willow

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Willow

    Bleben wir mal das Unterforum wieder^^

    Nachdem ich keinen Thread gefunden habe, der über Willow selbst oder ihre Entwicklung ist, hab ich den hier eröffnet.
    Nachdem ich gestern eine sehr interessante Diskussion im ICQ angefangen habe darüber wie Willow entwicklung von Staffel 1-7 war und ob sie eher Magie- oder Machtsüchtig war.

    Allgemein empfnde ich die Entwicklung von Willow als eine logische und glaubwürdige Entwicklung, zumal alle Freunde von Buffy irgenwo "den Platz neben der Jägerin" finden mussten und Willow eben so zur Magie gekommen ist und in dieser Materie auch immer tiefer dann eindringt.
    Auch zu der oben erwähnten Diskussion, ich finde, Willow war Magiesüchtig. Sie wollte immer mehr tun, weil sie auch gesehen hat, dass man mehr tun kann, dass das teilweise moralisch (oder allgemein) fragwürdig war, ist eine andere Sache.

    Was meint ihr?
    "We don't want him, we want you" "This isn't a Dating service" - Hawks & McQueen
    "The Borg wouldn't know fun if they assimilated an amusement park." - B'Elanna Torres in Tsunkatse
    "Das Universum beherrschen ist ein Hobby, keine Zwangsneurose." - Moogie | "Check"
    "Peace and Chicken!" - Homer Simpson in The Greatest Story Ever D'ohed

  • #2
    Ist zwar schon lange her, dass ich Buffy gesehen habe, aber im Groben kann ich dir da zustimmen.
    Am Anfang war sie ja noch relativ schwach und es war nicht verwunderlich dass sie immer mehr gelernt hat, bis es sich dann gegen Ende der Serie vorallem natürlich nach Taras Tod zu einer Sucht entwickelt hat.
    Eine reine Machtsucht würde ich ihr nicht unterstellen wollen. Sie hat damit ja begonnen um Buffy zu unterstützen, dass sich da letztlich so eine Selbstsucht raus entwickelt hat, ist tragisch und irgendwann konnte sie dann auch nicht mehr ansehen wann es genug ist, dass sie sich und anderen geschadet hat.

    Ansich mag ich allerdings den Charakter Willow
    Los, Zauberpony!
    "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

    Kommentar


    • #3
      ICh kann dem so leider nicht ganz zustimmen. Klar: Willow hat am Anfang mit der Magie angefangen, um Buffy zu helfen. Und sie hat auch immer wieder ihre Magie aus diesem Grund eingesetzt.

      Aber jetzt kommt das große ABER. Da hat es ja nicht aufgehört. Giles hat ja versucht sie ien wenig zu lenken und ihr eben ein paar Grenzen auzuzeigen. Aber Willow hat sich immer wieder dar+über hinweggesetzt. Giles wollte ihr nur helfen, dass sie langsam an die Sache rangeht und nicht in Gefahr gerät, auf die dunkle Seite der MAcht zu geraten. Willow hat nicht nur seine Anweisungen total ignoriert, sondern ist auch in sein Büro eingebrochen und hat die Bücher der höheren schwarzen Magie gelesen, obwohl er es ihr explizit verboten hat.

      Das mag jetzt nicht so schlimm sein und könnte man als jugendliche Rebellion durchgehen lassen. Aber damit hat es eben nur angefangen.

      Willow hat alles getan mit Magie was sie konnte, und nicht darüber nachgedacht, ob man es auch tun SOLL (z.B. Buffy erwecken). Von daher bin ich der Meinung, dass sie einfach nur immer mehr Macht wollte und davon nicht ablassen konnte. Deswegen hat Tara sie auch verlassen! Das andere ignoriere ich geflissen^^

      Man muss sich auch die Frage stellen: wo hätte Willow moralisch die Grenze gezogen (zwischen was sie kann und was richtig ist zu tun) wenn sie nicht "magiesüchtig" geworden wäre und aufhören hatte müssen? Was hätte sie noch alles angestellt (z.B. die Welt vernichtet^^)? Hätte sie überhaupt Grenzen gezogen? Schau dir doch ihre Zaubersprüche an: Do my Will, Vernichtung der Welt, Auslöschung des Gedächtnisses ihrer Freunde... Ihr sind doch die Konsequenzen völlig egal oder zumindest nicht bewusst, solange nur schön alles nach ihrem Kopf geht...

      Auch bei Oz zum Beispiel, als er mit deisem anderen Werwolf geschlafen hat, da hat sie ernsthaft darüber nachgedacht, ihm und ihr zu schaden. Einfach weil sie verletzt war. Doch damals waren ihre moralischen Werte noch einigermaßen gefestigt, dass sie erkannte, dass dies falsch war.

      Bez. Magiesucht wollt ich noch sagen: Ich fand es total bescheuert, dass die Autoren die Magie als eine Droge dargestellt haben, nach der man selbst süchtig werden kann und auch Entzugserscheinungen haben kann. Das nenn ich Holzhammermethode^^ Find ich ein total bescheuertes Konzept!

      Das älteste deutsche Stargate-Rollenspiel auf www.stargate-universe.de
      "Aber Josua sprach zu den zwei Männern, die das Land ausgekundschaftet hatten: Geht in das Haus der Hure und führt das Weib von dort heraus mit allem, was sie hat, wie ihr versprochen habt."

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Snobantiker
        Bez. Magiesucht wollt ich noch sagen: Ich fand es total bescheuert, dass die Autoren die Magie als eine Droge dargestellt haben, nach der man selbst süchtig werden kann und auch Entzugserscheinungen haben kann. Das nenn ich Holzhammermethode^^ Find ich ein total bescheuertes Konzept!
        Als eine "Droge" haben sie es nicht dagestellt.
        Man wird ja nicht nur nach Drogen süchtig, bzw. abhängig, sondern von allem möglichen wenn man es immer weiter konsumiert. Der springende Punkt dabei ist, dass man dann nicht mehr alleine aufhören kann.
        Eine "Droge" ist die Magie nicht. So ist das nicht dargestellt worden. Eher wie Schokolade
        Los, Zauberpony!
        "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Moogie
          Als eine "Droge" haben sie es nicht dagestellt.
          Man wird ja nicht nur nach Drogen süchtig, bzw. abhängig, sondern von allem möglichen wenn man es immer weiter konsumiert. Der springende Punkt dabei ist, dass man dann nicht mehr alleine aufhören kann.
          Eine "Droge" ist die Magie nicht. So ist das nicht dargestellt worden. Eher wie Schokolade
          Doch, das wurde genau wie Drogensucht dargestellt. Sogar sehr offensichtlich: Z.B. durch diesen Dealer: Schon allein diese "Bude" mit dem Wartezimmer, in der der Hexer, der mit Magie "gedealt" hat... Das war doch unzweifelhaft eine Anspielung auf das Klischee von Crackdealern oder Haschischdealern gemünzt, wo sich die Kids was zu rauchen holen.
          Auch ansonsten war das doch 1 zu 1 übernommen: "schmeckt nach Erdbeere" oder wie Amy meinte, der habe besonders guten "Stoff" etc., das war eine reine Drogenmetapher.

          Wobei ich das nicht schlecht fand. An einigen Stellen war das recht witzig, anderes war wiederum ein bisschen zu platt.
          Republicans hate ducklings!

          Kommentar


          • #6
            Zitat von endar
            Doch, das wurde genau wie Drogensucht dargestellt. Sogar sehr offensichtlich: Z.B. durch diesen Dealer: Schon allein diese "Bude" mit dem Wartezimmer, in der der Hexer, der mit Magie "gedealt" hat... Das war doch unzweifelhaft eine Anspielung auf das Klischee von Crackdealern oder Haschischdealern gemünzt, wo sich die Kids was zu rauchen holen.
            Auch ansonsten war das doch 1 zu 1 übernommen: "schmeckt nach Erdbeere" oder wie Amy meinte, der habe besonders guten "Stoff" etc., das war eine reine Drogenmetapher.

            Wobei ich das nicht schlecht fand. An einigen Stellen war das recht witzig, anderes war wiederum ein bisschen zu platt.
            In welcher Staffel kamm das denn vor?
            Da kann ich mich ja gar nicht mehr dran erinnern.
            Los, Zauberpony!
            "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

            Kommentar


            • #7
              Das war in der zweiten Hälfte der sechsten Staffel, ich glaub kurz nach dem scih Tara von Willo getrennt hatte. Da hat sich Willow dann für ne Zeit mit Ami zusammen getan und die haben angefangen exzessiv zu zaubern einfach nur aus Spass. Und die hat Willow dann auch mit dem "Dealer" zusammen gebracht...

              Das älteste deutsche Stargate-Rollenspiel auf www.stargate-universe.de
              "Aber Josua sprach zu den zwei Männern, die das Land ausgekundschaftet hatten: Geht in das Haus der Hure und führt das Weib von dort heraus mit allem, was sie hat, wie ihr versprochen habt."

              Kommentar


              • #8
                Willows großes Problem scheint zu sein, dass sie zur Lösung von Problemen in ihrem Gefühlsleben immer auf Magie zurückgreifen will, obwohl sie wissen sollte, dass dies nicht funktioniert. Snobantiker hat ja schon auf die Tara Problematik und den Fast-Zauber in "Wild at Heart" hingewiesen als Willow versuchte Oz und Veruca auseinander zubringen. In der dritten Staffel (Episode 3x08 Lover's Walk) wollte sie zudem einen Zauber durchführen, der die gegenseitige Zuneigung zwischen ihr und Xander unterbinden sollte. Dies wurde auch erst in letzter Sekunde verhindert.
                Ich denke sie hat mit der Wiedererweckung Buffys eine Grenze überschritten, die man nicht überschreiten sollte und dies aus rein egoistischer Motivation heraus. Ich glaube die Scoobies wussten irgendwo, dass Buffy nicht in einer Höllendimension gefangen ist, sondern sich im "Himmel" befindet. Sie wollten sie nur zurück haben, weil sie allein nicht klarkamen. Ab diesem Zeitpunkt spielte dann sicherlich auch der Machtfaktor eine Rolle. Willow wusste, dass sie nun Tote auferstehen lassen konnte, also kann sie auch ihr Leben und die Personen darin manipulieren. Dass sie erst bei Tara und schließlich auch beim Rest der Scoobys einen Gedächtnisverlust-Zauber durchführte ist meiner Meinung nach nicht ihrer Sucht geschuldet, sondern einem Wunsch nach Kontrolle, nach Macht. Die Sucht kam erst später dazu und hier muss ich Snobantiker zustimmen. Diese war grausam umgesetzt. Wenn ich ein Element aus Staffel 6 tilgen dürfte, wäre es dieser Warlock bzw. die ganze Episode "Wrecked" in der er erstmalig auftaucht. Der Holzhammer, der uns auf die Parallelität zwischen ihrer Magie- und einer Heroinsucht hinweist, war dann doch zu groß.
                Zuletzt geändert von Ford Prefect; 30.10.2005, 11:09.
                Für einen Euro durch die Spree, nächstes Jahr am Wiener See. - Treffen der Generationen 2013
                "Hey, you sass that hoopy Ford Prefect? There's a frood who really knows where his towel is." (Douglas Adams)

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von endar
                  Doch, das wurde genau wie Drogensucht dargestellt. Sogar sehr offensichtlich: Z.B. durch diesen Dealer: Schon allein diese "Bude" mit dem Wartezimmer, in der der Hexer, der mit Magie "gedealt" hat... Das war doch unzweifelhaft eine Anspielung auf das Klischee von Crackdealern oder Haschischdealern gemünzt, wo sich die Kids was zu rauchen holen.
                  Auch ansonsten war das doch 1 zu 1 übernommen: "schmeckt nach Erdbeere" oder wie Amy meinte, der habe besonders guten "Stoff" etc., das war eine reine Drogenmetapher.

                  Wobei ich das nicht schlecht fand. An einigen Stellen war das recht witzig, anderes war wiederum ein bisschen zu platt.
                  Also das mit Erdbeer hat ich nicht verstanden gehabt..bin nicht in der Drogenszene zu Hause.

                  Das mit dem "Dealer" und dem "stoff" fand ich auch etwas zu offensichtlich, ansonsten war es teilweise gut dargestellt.

                  Da smit dem Entzug fand ich in sofern gut, dass Willow nicht aufhören soltle Magie zu benutzen, sondern nur lernen richtig damit umzugehen, wie bei Essgestörten Menschen, die das richtg-essen lernen müssen.


                  Zitat von Ford Prefect
                  Willows großes Problem scheint zu sein, dass sie zur Lösung von Problemen in ihrem Gefühlsleben immer auf Magie zurückgreifen will, obwohl sie wissen sollte, dass dies nicht funktioniert.
                  So sehe ich es auch.
                  Es ist eben verlockend, wenn man eine einfache Lösung sieht (die Magie), sie dann auch zubenutzen anstatt sich damit auseinander zusetzen.
                  Ich denke auf ganz verschiedenne Ebenen ist Willow die Magie gebraucht hat und zwar, dass es a) eine schnelle, einfache Lösung (bei diversen Dingen) war, b) sie sich somit neben Buffy bestärken/bestätigen konnte und c) weil es ihre Leidenschaft war (und da übertreibt man's auch manchamal, ist allerdings meistens nicht Weltzerstörerisch )
                  "We don't want him, we want you" "This isn't a Dating service" - Hawks & McQueen
                  "The Borg wouldn't know fun if they assimilated an amusement park." - B'Elanna Torres in Tsunkatse
                  "Das Universum beherrschen ist ein Hobby, keine Zwangsneurose." - Moogie | "Check"
                  "Peace and Chicken!" - Homer Simpson in The Greatest Story Ever D'ohed

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Orovingwen
                    Also das mit Erdbeer hat ich nicht verstanden gehabt..bin nicht in der Drogenszene zu Hause.
                    Also sooo wörtlich ist das mit der "Erdbeere" auch nicht zu nehmen gewesen.
                    Republicans hate ducklings!

                    Kommentar


                    • #11
                      @endar
                      und wie sollte man es dann verstehen?
                      Die Erdbeere war doch Dawn, nich?
                      "We don't want him, we want you" "This isn't a Dating service" - Hawks & McQueen
                      "The Borg wouldn't know fun if they assimilated an amusement park." - B'Elanna Torres in Tsunkatse
                      "Das Universum beherrschen ist ein Hobby, keine Zwangsneurose." - Moogie | "Check"
                      "Peace and Chicken!" - Homer Simpson in The Greatest Story Ever D'ohed

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Orovingwen
                        @endar
                        und wie sollte man es dann verstehen?
                        Die Erdbeere war doch Dawn, nich?
                        Nein, ich glaube, Willow "schmeckte" nach Erdbeere.
                        Ich habe das als Anspielung auf die verschiedenen Richtungen von Marihuana verstanden. Da gibt es auch 1000 ganz verschiedene Sorten, wobei die sich glaub nicht im "Geschmack" unterscheiden.
                        Ich wollte nur sagen: dass die jetzt "Erdbeere" genommen haben, sollte man nicht dahingehend interpretieren, nun zu denken, es gäbe Marihuana mit Erdbeergeschmack.

                        KLARSTELLUNG: Jedenfalls habe ich das mit den verschiedenen Richtungen mal in Holland in einem Coffee-Shop gesehen. Natürlich habe ich sofort empört die Nase gerümpft und anschließend die verlotterten Holländer darauf hingewiesen, dass Drogen böse sind und dass sie jetzt dringend aufhören müssen, sich immer dieses Haschisch zu spritzen, ansonsten würde das noch ihren Untergang bedeuten!
                        Republicans hate ducklings!

                        Kommentar


                        • #13
                          Nein die Erdbeere war nicht Dawn das war Willow



                          Ich würde aber sagen, dass Willow nicht nur alle ihre probleme mit Magie gelöst hat weil es einfacher ist und deshalb abhängig wurde sondern sie schon eine gewisse Machtgier besaß. Wie sie ja selbst in dem Kampf gegen Buffy sagt (und auch wenn sie böse ist ihre Persöhnlichkeit ist immer noch die von Willow nur eben böse genau wie als Vampir, ist sie immernoch "verspielt" etc.)

                          "It get it now, the Slayer thing really isn´t about the violence. It´s about the Power! and there is no one in the World who has the Power to stop me now.."
                          [S6 EP 22 "Grave"]

                          Also sie wollte innerlich auch vor allem mehr Macht haben und hat nicht begriffen das es Grenzen geben muss. Wie Buffy das ja auch im Season Finale
                          von 6 sagt
                          "There are limits to what we can do, there should be. Willow doesnt want to believe that..."
                          - And those who are prideful and refuse to bow down, shall be laid low and made into dust -

                          Kommentar


                          • #14
                            Warum muss ich beim Wort "Erdbeere" eigentlich immer an Kaylee aus Firefly denken?


                            Ähm..zurück zu Willow:
                            Ich weiß nicht ob man ihre Aussagen in der "black eyed and veiny"-Willow Gestalt so 1:1 auf ihre normale Persönlichkeit übertragen kann. In den früheren Staffeln macht sie oftmals eher den Eindruck als ob ihr ihre Kräfte etwas unheimlich sind. Ganz zu Recht, wie man im Nachhinein feststellen darf. Des Weiteren stammt der Drang ihre Grenzen als Hexe auszuloten ja nicht nur von Willow selbst. Sie wird häufig auch vom Rest der Scoobies dazu aufgefordert und es ist ihnen relativ egal, welche dunklen Quellen sie da anzapft. In 5x22 "The Gift" wird sie beispielsweise auch von Buffy genötigt gegen Glory ins Feld zu ziehen: "Will you're the only person that's ever hurt Glory, at all. You're my best shot at getting her on the ropes, so don't get a jelly belly on me now!” Zudem bekommt sie auch noch zu hören, dass sie die größte Waffe in Buffys Arsenal ist und insgesamt die stärkste Person bei den Scoobys. Steigt ihr dann vielleicht etwas sehr zu Kopf.
                            Für einen Euro durch die Spree, nächstes Jahr am Wiener See. - Treffen der Generationen 2013
                            "Hey, you sass that hoopy Ford Prefect? There's a frood who really knows where his towel is." (Douglas Adams)

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Ford Prefect
                              Warum muss ich beim Wort "Erdbeere" eigentlich immer an Kaylee aus Firefly denken?
                              Keine ahnung, aber ich muss das auch

                              Ich weiß nicht ob man ihre Aussagen in der "black eyed and veiny"-Willow Gestalt so 1:1 auf ihre normale Persönlichkeit übertragen kann.
                              Finde ich auch, da ist sie ja total durchgedreht und da sollte man nicht alles so übernehmen wie sie's gesgat hat. Die normale Willow häutet ja auch nicht zum Spaß/aus Rache.


                              In den früheren Staffeln macht sie oftmals eher den Eindruck als ob ihr ihre Kräfte etwas unheimlich sind. Ganz zu Recht, wie man im Nachhinein feststellen darf. Des Weiteren stammt der Drang ihre Grenzen als Hexe auszuloten ja nicht nur von Willow selbst. Sie wird häufig auch vom Rest der Scoobies dazu aufgefordert und es ist ihnen relativ egal, welche dunklen Quellen sie da anzapft. In 5x22 "The Gift" wird sie beispielsweise auch von Buffy genötigt gegen Glory ins Feld zu ziehen: "Will you're the only person that's ever hurt Glory, at all. You're my best shot at getting her on the ropes, so don't get a jelly belly on me now!” Zudem bekommt sie auch noch zu hören, dass sie die größte Waffe in Buffys Arsenal ist und insgesamt die stärkste Person bei den Scoobys. Steigt ihr dann vielleicht etwas sehr zu Kopf.
                              Ganz genau. Da kann ich nur zustimmen

                              Ich finde es ist eine Mischung aus ganz vielen Faktoren und würde das ganze nicht auf keine Machtsucht reduzieren. Natürlich, macht ist verlockend und Willow hat dem bestimmt nachgegeben, aber nicht weil sie platt süchtig danach war.
                              "We don't want him, we want you" "This isn't a Dating service" - Hawks & McQueen
                              "The Borg wouldn't know fun if they assimilated an amusement park." - B'Elanna Torres in Tsunkatse
                              "Das Universum beherrschen ist ein Hobby, keine Zwangsneurose." - Moogie | "Check"
                              "Peace and Chicken!" - Homer Simpson in The Greatest Story Ever D'ohed

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X