Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Willow, Andrew, Larry - (Homo)sexualität im Buffyverse

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Willow, Andrew, Larry - (Homo)sexualität im Buffyverse

    Ach, in Buffy gab es auch unpubertären Sex und auch eine Vergewaltigung. Die hatten sogar eine Lesbe und das war nicht so eine Hexe wie die Lesben es in den anderen Serien sind. Na gut, es war schon eine Hexe... , ach, seht es euch selbst an.

    Die die Menschen in Stücke reissen und so.
    Ja, das zeichnet eine gute SciFi-Serie aus.
    Republicans hate ducklings!

  • #2
    Ok, Buffy lass ich gerade noch gelten. Aber es ging hier um Science Fiction

    Wenn da Sex dargestellt wird, dann wird er fast immer nur angedeutet (z.B. zwei Personen liegen danach mit der Zudecke zum Kinn im Bett) und wenn es mal explizitier zugeht (z.B. Lexx) dann nicht gerade ernsthaft, bzw. erwachsen.

    Ausnahmen kann man klar ein paar finden. In der letzten Torchwood Folge gab es auch lesbischen Sex, aber dummerweise danach mit so einer dummen Bettdecken-Szene da man wohl auch in GB nicht zu viel zeigen durfte. Nein mir geht es nicht darum eine nackte Frau zu sehen, aber ich finde es etwas unglaubwürdig, dass sich jemand danach so schamhaft verhält.

    So konsequent wie BSG geht jedenfalls meiner Meinung nur noch Firefly damit um (Sex und auch Gewalt)
    "Bright, shiny futures are overrated anyway" - Lee Adama, Scar
    "
    Throughout history the nexus between man and machine has spun some of the most dramatic, compelling and entertaining fiction." - The Hybrid, The Passage

    Kommentar


    • #3
      Zitat von endar Beitrag anzeigen
      Ach, in Buffy gab es auch unpubertären Sex und auch eine Vergewaltigung. Die hatten sogar eine Lesbe und das war nicht so eine Hexe wie die Lesben es in den anderen Serien sind. Na gut, es war schon eine Hexe... , ach, seht es euch selbst an.
      Ja, und die Serie war ja auch so schrecklich erwachsen und nahm sich ja auch so schrecklich ernst. Eine Teenie-Serie für Teenies, die aber auch Erwachsene anschauen können, wenn sie auf Popcorn-Unterhaltung stehen.

      Ja, das zeichnet eine gute SciFi-Serie aus.
      Schon. Es geht ja schliesslich um den Aufstand der Maschinen-Diener von den 12 Kolonien von Kobol, die sich zum Ziel gesetzt haben, die komplette Menschheit auszurotten, weshalb sie ca. 50 Jahre später zurückgekehrt sind, um alle von den Menschen bewohnten Welten mit Nuklearwaffen in Flammen zu versengen und danach auf ihren gebleichten Knochen rumzutanzen, und an einigen menschlichen Überlebenden dann ein paar perverse Experimente zu machen oder irre Psycho-Spiele zu spielen, welches ihren schwachen Geist brechen kann, zum reinen persönlichen Spass und aus purem Sadismus.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Makaan Beitrag anzeigen
        Ja, und die Serie war ja auch so schrecklich erwachsen und nahm sich ja auch so schrecklich ernst. Eine Teenie-Serie für Teenies, die aber auch Erwachsene anschauen können, wenn sie auf Popcorn-Unterhaltung stehen.
        Buffy ist schon vielseitiger und mit der klischeelosen Darstellung von Homosexualität ist sie anderen Serien nach wie vor um Jahre voraus. Welche Serie hat denn einen offen homosexuellen Charakter ohne dabei ständig Klischees zu produzieren, wie Seifenopern oder Comedyserien es tun?

        Schon. Es geht ja schliesslich um den Aufstand der Maschinen-Diener von den 12 Kolonien von Kobol, die sich zum Ziel gesetzt haben, die komplette Menschheit auszurotten, weshalb sie ca. 50 Jahre später zurückgekehrt sind, um alle von den Menschen bewohnten Welten mit Nuklearwaffen in Flammen zu versengen und danach auf ihren gebleichten Knochen rumzutanzen, und an einigen menschlichen Überlebenden dann ein paar perverse Experimente zu machen oder irre Psycho-Spiele zu spielen, welches ihren schwachen Geist brechen kann, zum reinen persönlichen Spass und aus purem Sadismus.
        Ja, das klingt wirklich in der Tat nach einer anspruchsvollen Unterhaltung für Erwachsene.
        Republicans hate ducklings!

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Makaan Beitrag anzeigen
          Ja, und die Serie war ja auch so schrecklich erwachsen und nahm sich ja auch so schrecklich ernst.
          Nicht den Inhalt mit der Verpackung verwechseln. Buffy hat ernste, komplexe und philosophische Themen in einer oft nicht-so-ernsten Fantasy Geschichte erzählt.
          Übrigens nicht ganz unähnlich dem Modus vieler Science Fiction Werke heutige Themen in einer futuristischen Welt zu behandeln

          Aber es gibt es auch sehr ernste Folgen. z.B. "The Body"
          Zuletzt geändert von Serenity; 06.12.2006, 13:10.
          "Bright, shiny futures are overrated anyway" - Lee Adama, Scar
          "
          Throughout history the nexus between man and machine has spun some of the most dramatic, compelling and entertaining fiction." - The Hybrid, The Passage

          Kommentar


          • #6
            Zitat von endar Beitrag anzeigen
            Buffy ist schon vielseitiger und mit der klischeelosen Darstellung von Homosexualität ist sie anderen Serien nach wie vor um Jahre voraus. Welche Serie hat denn einen offen homosexuellen Charakter ohne dabei ständig Klischees zu produzieren, wie Seifenopern oder Comedyserien es tun?
            Ach so, es geht um Homosexualität. Naja, eben, Lesben. Schon seit Jahren die schon immer unter Männern akzeptierteren und teilweise sogar insgeheim begehrten Homosexuellen. Wäre vielleicht interessanter und mutiger gewesen, schwule Leute zu zeigen.

            Ja, das klingt wirklich in der Tat nach einer anspruchsvollen Unterhaltung für Erwachsene.
            Eben. Mit mordenden Killermaschinen, Nuklearwaffen und sadistische Experimente kann man viele begeistern.

            Zitat von Serenity Beitrag anzeigen
            Nicht den Inhalt mit der Verpackung verwechseln. Buffy hat ernste, komplexe und philosophische Themen in einer oft nicht-so-ernsten Fantasy Geschichte erzählt.
            Übrigens nicht ganz unähnlich dem Modus vieler Science Fiction Werke heutige Themen in einer futuristischen Welt zu behandeln
            Och, das war mir schon klar. Aber trotzdem hat sich die Serie als leicht humoristisch angesehen, und nicht so wie dieses todtraurig-ernstes Drama von der tragischen Verfolgung der allerletzten Überlebenden einer einstmals grossen Zivilisation, die erbarmungslos gejagt wird von ihren bösen Robot-Dienern, die sie bis ans Ende aller Tage hassen werden...

            Aber es gibt es auch sehr ernste Folgen. z.B. "The Body"
            Keine Ahnung, welche Folge das war. Aber eine andere Folge, die sehr nachdenklich machte war auch die eine Folge, als Buffys Mutter starb. Komplett ohne Hintergrund-Musik. Naja, vielleicht ist es ja sogar diese Folge.

            Das ist größtenteils nur die Hintergrundgeschichte. Worum sich die Serie wirklich dreht, sind die Charaktere. Zum einen wie sie auf die Cylonen reagieren und auch sehr stark wie sie sich wegen diesem Druck untereinander beinflussen.
            Und dazu gehört auch das Zwischenmenschliche. Menschen lieben sich. Menschen haben Sex. Duh. Wieso soll man das nicht darstellen? Es kommt nur darauf an wie
            Eine dermassen wichtige Hintergrund-Geschichte, dass praktisch in jeder Folge zu Anfang an ersteinmal die Erklärung eingeblendet wird, dass die Zylonen in der Neu-Inszenierung von Kampfstern Galaktika die Schöpfung der Menschheit waren, diese sich erhebten, um die Menschheit platt zu machen und jetzt irgendeinen skurrilen und dubiosen Meisterplan verfolgen (meiner persönlichen Meinung nach zwar nur leeres Geschwätz der Autoren, aber hey, Killerroboter. Ich bin damit glücklich ).
            Für den Rest, wie die potenziell letzten Menschen des Universums sich fühlen und Sex haben wollen, um ihre Ängste, Sehnsüchte nach Bindung in dieser dunkelsten Stunde ihrer Geschichte und mögliche einzige Weg zur Wiederaufstockung ihrer Population verfahren, ist mir sekundär. Da finde ich dann wenn schon eher Fragen wie was mit vermeintlichen Verrätern anstellen, als Schmarotzer betrachtete Subjekte und Ressourcen-Verwaltung in dieser Lage wesentlich interessanter und fragewürdiger als wer mit wem kuschelt.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Makaan
              Ach so, es geht um Homosexualität. Naja, eben, Lesben. Schon seit Jahren die schon immer unter Männern akzeptierteren und teilweise sogar insgeheim begehrten Homosexuellen. Wäre vielleicht interessanter und mutiger gewesen, schwule Leute zu zeigen.
              Ja, natürlich wäre das mutiger gewesen, was aber nichts daran ändert, dass Buffy hier eine erfrischende Ausnahme von dem sonstigen Einheitsbrei war. Was ich besonders gut fand, dass das Thema Willows Come-Out in zwei bis fünf Minuten abgehandelt wurde und ansonsten wie "normale" Sexualität behandelt wurde. Und es war auch nicht einfach nur das typische - ui geile Lesben-Ding -. Xander war immer latent schwul, Andrew auch und Larry war offen schwul - der auch nicht dem Klischee entsprach.
              Am schönsten fand ich ja den Spruch aus der siebten Staffel, in der die kleinen Jägerinnen in eine Dämonenbar gehen: "They're demons. It's like a gay bar only with demons!"

              Keine Ahnung, welche Folge das war. Aber eine andere Folge, die sehr nachdenklich machte war auch die eine Folge, als Buffys Mutter starb. Komplett ohne Hintergrund-Musik. Naja, vielleicht ist es ja sogar diese Folge.
              Ja, die Folge war das wohl. Man hört aber Hintergrundsmusik. Einmal läuft Salsa-Gedudel in einem Radio...
              Republicans hate ducklings!

              Kommentar


              • #8
                Zitat von endar
                Ja, die Folge war das wohl. Man hört aber Hintergrundsmusik. Einmal läuft Salsa-Gedudel in einem Radio...
                Der Punkt dabei ist, dass man nur Musik hört, die auch eine sichtbare Klangquelle in der Folge (bzw. im Film) hat.

                Das nennt man diegetische Musik
                Zuletzt geändert von Serenity; 06.12.2006, 13:10.
                "Bright, shiny futures are overrated anyway" - Lee Adama, Scar
                "
                Throughout history the nexus between man and machine has spun some of the most dramatic, compelling and entertaining fiction." - The Hybrid, The Passage

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Serenity
                  Der Punkt dabei ist, dass man nur Musik hört, die auch eine sichtbare Klangquelle in der Folge (bzw. im Film) hat.
                  Ach so. Und ich dachte, die haben bei der Produktionsfirma vergessen, das Radio für die Hintergrundsmusik aus dem Bild zu nehmen. Und ich habe mich ja auch schon so gewundert, denn Salsa-Musik ist doch nicht die passende Untermalung für eine Todesszene! Würde ich aber etwas mehr davon verstehen, würde ich vielleicht denken, dass diese Radiomusik ein besonderes stilistisches Mittel zur Verfremdung sein sollte, aber ich weiß ja nichteinmal, was Hintergrundsmusik ist.
                  Republicans hate ducklings!

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von endar
                    Ja, natürlich wäre das mutiger gewesen, was aber nichts daran ändert, dass Buffy hier eine erfrischende Ausnahme von dem sonstigen Einheitsbrei war. Was ich besonders gut fand, dass das Thema Willows Come-Out in zwei bis fünf Minuten abgehandelt wurde und ansonsten wie "normale" Sexualität behandelt wurde. Und es war auch nicht einfach nur das typische - ui geile Lesben-Ding -.
                    Xander hatte Wünsche, evtl. bei dem - ui geile Lesben-Ding - mal mitmachen zu dürfen. Mit lauten Knutsch-Tönen und Spannerei.

                    Xander war immer latent schwul, Andrew auch und Larry war offen schwul - der auch nicht dem Klischee entsprach.
                    Latent schwul? Andrew auch? Und wer war schon wieder Larry? Also, irgendwie haben die für mich eher nerdig-hetero ausgesehen... So Leute, die Rollenspiele wie Drachen&Verliese spielen, von supersexy Zwillinge träumten und sich Buffy-Sexbots bauten.

                    Am schönsten fand ich ja den Spruch aus der siebten Staffel, in der die kleinen Jägerinnen in eine Dämonenbar gehen: "They're demons. It's like a gay bar only with demons!"
                    Eben. Lustige Welt. Man kann sogar Witze reissen über böse menschenfressende Dämonen... Oder zumindest kätzchenfressende .

                    Zitat von Serenity
                    Das wird vom Sender für die ganzen Gelegenheitszuschauer eingefügt
                    Was? Es gibt tatsächlich noch andere Leute, die BSG anschauen?
                    Eine Scifi-Serie auf einem Scifi-Sparten-Sender? Wow.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Makaan
                      Xander hatte Wünsche, evtl. bei dem - ui geile Lesben-Ding - mal mitmachen zu dürfen. Mit lauten Knutsch-Tönen und Spannerei.

                      Latent schwul? Andrew auch? Und wer war schon wieder Larry? Also, irgendwie haben die für mich eher nerdig-hetero ausgesehen... So Leute, die Rollenspiele wie Drachen&Verliese spielen, von supersexy Zwillinge träumten und sich Buffy-Sexbots bauten.
                      Ja, das sind schon so Zwischentöne, die da immer wieder drauf hinweisen. Bei Andrew ist das sehr offensichtlich. Wenn dir das nicht aufgefallen ist, wie der Warren angehimmelt hat und da gab es dutzende Szenen. Musst du mal drauf achten. Bei Xander war das auch immer wieder eingestreut, auch hier immer Situationskomik, aber auch recht hintergründig eindeutig. Als Beispiel nenne ich mal die Reaktion Xanders auf den Bademodenkalender von Jonathan (aus dem Paralleluniversum). Joss Whedon wollte ja entweder Willow oder Xander als Lesbe bzw. Schwulen und ich fand das Resultat sehr gelungen.

                      Eben. Lustige Welt. Man kann sogar Witze reissen über böse menschenfressende Dämonen... Oder zumindest kätzchenfressende .
                      Ich mochte diese Mischung aus gutem Wortwitz und gleichzeitiger Tiefgründigkeit sehr. Die Kämpfe fand ich manchmal etwas blöd, aber die gehören halt auch dazu.
                      Republicans hate ducklings!

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von endar
                        Ja, das sind schon so Zwischentöne, die da immer wieder drauf hinweisen. Bei Andrew ist das sehr offensichtlich. Wenn dir das nicht aufgefallen ist, wie der Warren angehimmelt hat und da gab es dutzende Szenen. Musst du mal drauf achten. Bei Xander war das auch immer wieder eingestreut, auch hier immer Situationskomik, aber auch recht hintergründig eindeutig. Als Beispiel nenne ich mal die Reaktion Xanders auf den Bademodenkalender von Jonathan (aus dem Paralleluniversum). Joss Whedon wollte ja entweder Willow oder Xander als Lesbe bzw. Schwulen und ich fand das Resultat sehr gelungen.
                        Hmm... Ich weiss nicht. Bei der einen Folge, wo Jonathan der absolute Superstar war, lag ja auch der Grund darin, dass dieser ja auch einen Zauber aussprechen liess, der ihn zum Beliebtesten, Besten, Begehrtesten und Berühmtesten machte. Das wurde ja allen Leuten in Sunnydale aufgezwungen.
                        Xander war ja nicht wirklich interessiert an Jonathan, genauso wenig wie die beiden schwedischen blonden Zwillinge mit den Monstermöpsen, die in Jonathans Superpracht-Villa lebten.

                        Und hatte Xander zu der Zeit nicht schon längstens diese Beziehung zu An'jan'ka, der supersexy Dämonin der Betrogenen Frauen?

                        Und Andrew... Naja, Nerds oder? Sind so wie Herdentierchen, folgen dem Anführer und himmeln sie an. Aber ob das jetzt diese Leute so schwul macht? Schliesslich wollte der Kerl ja auch mal den Superzauberstein berühren dürfen, damit er dann super-unbesiegbar werden würde und Bräute flachlegt.

                        Das einzig-pseudo-schwule an dem Kerl, an dem ich denken könnte wäre seine Bewunderung für Vulkanier... Aber dann wiederum, so etwas fällt für mich auch eher unter dem typischen Nerd-Klischée, dass die Amerikaner gerne pflegen. Typische rückgratslose Scifi-Fantasy-Liebhaber, die noch bei Mutti wohnen.
                        Xander war ja auch ählich... Lebte im Keller seiner Eltern.

                        Und wer war schon wieder Larry?

                        Ich mochte diese Mischung aus gutem Wortwitz und gleichzeitiger Tiefgründigkeit sehr. Die Kämpfe fand ich manchmal etwas blöd, aber die gehören halt auch dazu.
                        Hey. Es war eine der wenigen Serien, welches besser war als der Film, aus der er hervorging.
                        Und mit Sarah Michelle Gellar als sexy Jägerbiene begeistert man halt viele Teenies, männlich wie auch weiblich. Die eine Hälfte würde sich gerne von ihr flachlegen lassen, die andere Hälfte würde gerne wie sie die anderen flachlegen.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Makaan
                          Hmm... Ich weiss nicht. Bei der einen Folge, wo Jonathan der absolute Superstar war, lag ja auch der Grund darin, dass dieser ja auch einen Zauber aussprechen liess, der ihn zum Beliebtesten, Besten, Begehrtesten und Berühmtesten machte. Das wurde ja allen Leuten in Sunnydale aufgezwungen.
                          Xander war ja nicht wirklich interessiert an Jonathan, genauso wenig wie die beiden schwedischen blonden Zwillinge mit den Monstermöpsen, die in Jonathans Superpracht-Villa lebten.
                          Wieso habe ich mir das nur vorher gedacht, dass, wenn ich ein Beispiel bringe, 1000 Gründe kommen, aus denen es nicht so sei? Hier in diesem Fall ist es erstens nicht die erste Anspielung in der Serie in diese Richtung und zweitens kam die Anspielung in den letzten Minuten, nachdem die normale Realität bereits wiederhergestellt war und der Zauber nicht mehr wirkte. Auch hier muss ich sagen: Soo doof bin ich ja nicht, als dass ich die Handlung verstanden hätte. Wenn du die Folge nochmal siehst, kannst du ja mal drauf achten.

                          Und hatte Xander zu der Zeit nicht schon längstens diese Beziehung zu An'jan'ka, der supersexy Dämonin der Betrogenen Frauen?
                          Na und? Ist das ein Hinderungsgrund?

                          Und Warren... Naja, Nerds oder? Sind so wie Herdentierchen, folgen dem Anführer und himmeln sie an. Aber ob das jetzt diese Leute so schwul macht? Schliesslich wollte der Kerl ja auch mal den Superzauberstein berühren dürfen, damit er dann super-unbesiegbar werden würde und Bräute flachlegt.
                          Du bist etwas naiv, nicht wahr? Du stellst selbst einen Herdentrieb fest, kommst aber nicht auf die Idee, dass Andrew seinen Freunden nur etwas vorspielt? Dass der Andrew wohl kaum gesagt hätte: "Ach, Warren, am liebsten würde ich dich flachlegen!" liegt jawohl auf der Hand. Ausserdem unterschiedet sich das Verhältnis von Jonathan zu Warren deutlich von dem von Andrew zu Warren. Aber zurück zum Herdentrieb. Wenn also erst Warren "hhhm, Bräute!" sagt und Jonathan dann mit "hhhm, Bräute!" einstimmt, dann sagt Andrew natürlich auch "hhhm, Bräute!" und nicht "hmmm, Kerle".
                          Da ist es einfach sehr naiv, das als tatsächlichen Beleg für Heterosexualität auszulegen. Wenn man sich nämlich die Gestik und das Spiel in diesen Szenen betrachtet, dann spricht das eine andere Sprache - was übrigens ein Zeichen dafür ist, wie sehr Buffy nicht nur eine Serie für Teenies ist. Und solche unterschwelligen Geschichten gibt es massenhaft: Dawn besitzt übrigens eine sadistische Ader.

                          Das einzig-pseudo-schwule an dem Kerl, an dem ich denken könnte wäre seine Bewunderung für Vulkanier... Aber dann wiederum, so etwas fällt für mich auch eher unter dem typischen Nerd-Klischée, dass die Amerikaner gerne pflegen. Typische rückgratslose Scifi-Fantasy-Liebhaber, die noch bei Mutti wohnen.
                          Du hast auch offensichtlich kein Gespür für diese Zwischentöne. Das ist alles etwas vielschichtiger, als du denkst, ist aber, wenn man drauf achtet, ziemlich offensichtlich. Ein paar Beispiele, die mir spontan einfallen:
                          Andrew filmt heimlich das Gespräch zwischen Xander und Anja über ihre Beziehung und schaut es sich später an. Dabei spricht er die Worte von Anja mit, so als würde er "Vom Winde verweht" gucken /
                          An einer anderen Stelle schwärmt er verträumt von Cpt. Archer und das nicht einfach nur als Nerd.
                          Eine dritte Szene fällt mir noch ein: Da sitzen küssende Lesben vor ihm auf dem Sofa und er hat eine Kamera in der Hand. Was macht er? Er filmt das Fenster, das Xander repariert hat und registriert die Lesben - die ja, wie du selbst feststellst, ein Männertraum sind, nicht einmal.
                          Andrew beschreibt Jonathan als "niedlich/cute" etc. etc.
                          Würde ich die Folgen nochmal sehen, könnte ich dir seitenweise solcher Anspielungen auflisten und du würdest viel zu tun haben, das alles als typische Nerdverhalten abzutun.
                          Vor dem Hintergrund, wie Fernsehserien gemacht werden, ist das alles sehr offensichtlich. Was Xander anbetrifft, so sagt Marti Noxon (Produzentin) es in irgendeinem Kommentar zu einer Folge selbst und die muss es ja nun wissen.
                          Republicans hate ducklings!

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von endar
                            Wieso habe ich mir das nur vorher gedacht, dass, wenn ich ein Beispiel bringe, 1000 Gründe kommen, aus denen es nicht so sei?
                            1000? Also, ich hab nur einen aufzählen können.

                            Hier in diesem Fall ist es erstens nicht die erste Anspielung in der Serie in diese Richtung und zweitens kam die Anspielung in den letzten Minuten, nachdem die normale Realität bereits wiederhergestellt war und der Zauber nicht mehr wirkte.
                            Hmm, und das reicht schon aus, um ihn als latent schwul zu erkennen? Naja, dann werde ich halt den einen schwulen Freund fragen müssen, ob er das auch so gesehen hat. Er hat mir auch mal etwas davon gefasselt, dass es da solche Kleinigkeiten gäbe, die (nur) Homosexuelle auffallen würde.

                            Soo doof bin ich ja nicht, als dass ich die Handlung verstanden hätte. Wenn du die Folge nochmal siehst, kannst du ja mal drauf achten.
                            Vielleicht war dir die Folge zu dumm, um auf die Handlung zu achten.

                            Na und? Ist das ein Hinderungsgrund?
                            Er schien mir ziemlich begeistert zu sein von seiner sexuellen Beziehung zu Anja. Und Willow fand er ja auch niedlich. Und Buffy. Und Cordellia. Und er hätte ja gerne allzu gerne mitgemacht bei einem Menage-à-trois bei Willow. Aber wenn du das sagst... Vielleicht war er ja latent bisexuell.

                            Du bist etwas naiv, nicht wahr?
                            Was Homosexualität anbelangt? Ja. Keine Ahnung, wie Homosexuelle denken. War für mich noch nie ein allzugrosses Thema, wofür man jetzt den Freund, der sein Coming-Out hatte ständig fragen müsse.
                            Zugegebenermassen, er war verdammt begeistert von Willow, als sie sich in der Serie zur lesbischen Hexe entwickelt hatte. Ich interessier mich eher für Hetero-Sexualität wenn überhaupt.

                            Du stellst selbst einen Herdentrieb fest, kommst aber nicht auf die Idee, dass Andrew seinen Freunden nur etwas vorspielt? Dass der Andrew wohl kaum gesagt hätte: "Ach, Warren, am liebsten würde ich dich flachlegen!" liegt jawohl auf der Hand. Ausserdem unterschiedet sich das Verhältnis von Jonathan zu Warren deutlich von dem von Andrew zu Warren. Aber zurück zum Herdentrieb. Wenn also erst Warren "hhhm, Bräute!" sagt und Jonathan dann mit "hhhm, Bräute!" einstimmt, dann sagt Andrew natürlich auch "hhhm, Bräute!" und nicht "hmmm, Kerle".
                            Wieso nicht? Vielleicht mal als Ausrutscher, und dann sofort wieder korrigierend zu den anderen einstimmt. Hätte prima zur Buffy-Serie mit seinem humoristischen Unterton gepasst.

                            Da ist es einfach sehr naiv, das als tatsächlichen Beleg für Heterosexualität auszulegen. Wenn man sich nämlich die Gestik und das Spiel in diesen Szenen betrachtet, dann spricht das eine andere Sprache - was übrigens ein Zeichen dafür ist, wie sehr Buffy nicht nur eine Serie für Teenies ist. Und solche unterschwelligen Geschichten gibt es massenhaft: Dawn besitzt übrigens eine sadistische Ader.
                            Dawn ist ein bösartiges Früchtchen, dafür, dass es sie real gar nicht gegeben hätte in der Buffy-Welt, oh ja. Und ich hab ja gesagt, dass man auch als Erwachsener die Serie anschauen kann, um sich zu vergnügen.

                            Du hast auch offensichtlich kein Gespür für diese Zwischentöne. Das ist alles etwas vielschichtiger, als du denkst, ist aber, wenn man drauf achtet, ziemlich offensichtlich.
                            Wie gesagt, dass müssen Sachen sein, die wohl wirklich nur Homosexuelle auffallen würden, wenn sie die anderen nicht darauf aufmerksam machen würden.

                            Ein paar Beispiele, die mir spontan einfallen:
                            Andrew filmt heimlich das Gespräch zwischen Xander und Anja über ihre Beziehung und schaut es sich später an. Dabei spricht er die Worte von Anja mit, so als würde er "Vom Winde verweht" gucken /
                            An einer anderen Stelle schwärmt er verträumt von Cpt. Archer und das nicht einfach nur als Nerd.
                            Naja, das wäre jetzt ehrlich gesagt für mich schon eher das Parade-Beispiel des Nerds, so wie er parodisiert wird in der amerikanischen Subkultur. Aber hey, wer weiss, vielleicht basieren ja all diese Nerd-Vorurteile alle auf dieses eine Klischée von einem schwulen Scifi-Fantasy-Fan-Geek, der immer noch bei Mutti im Keller wohnt. Ich kenn so etwas höchstens eben nur als Parodie. Einen wasch-echten, amerikanischen Scifi-Fantasy-Fan-Geek kenn ich wirklich nicht, und dann müsste ich ihn noch fragen, ob er schwul wäre.

                            Und hats zu der Zeit wirklich schon Star Trek: Enterprise gegeben? Hat der wirklich von Captain Archer gesprochen? Ich kann mich höchstens daran erinnern, wie er in einer Rückerzählung über Faiths böse Taten plötzlich Vulkanier hineingebracht hat.

                            Eine dritte Szene fällt mir noch ein: Da sitzen küssende Lesben vor ihm auf dem Sofa und er hat eine Kamera in der Hand. Was macht er? Er filmt das Fenster, das Xander repariert hat und registriert die Lesben - die ja, wie du selbst feststellst, ein Männertraum sind, nicht einmal.
                            Hmm, dann muss ich wohl diesen Teil verpasst haben.

                            Andrew beschreibt Jonathan als "niedlich/cute" etc. etc.
                            Würde ich die Folgen nochmal sehen, könnte ich dir seitenweise solcher Anspielungen auflisten und du würdest viel zu tun haben, das alles als typische Nerdverhalten abzutun.
                            Hmm, und wo hat er das gesagt? Muss wohl noch zur Trio-Infernale-Zeit gewesen sein, nehme ich an.

                            Vor dem Hintergrund, wie Fernsehserien gemacht werden, ist das alles sehr offensichtlich. Was Xander anbetrifft, so sagt Marti Noxon (Produzentin) es in irgendeinem Kommentar zu einer Folge selbst und die muss es ja nun wissen.
                            Was? Dass Xander latent schwul ist? Da haben sie ihn aber verdammt oft mit Weibern zeigen lassen und wie toll er Weiber findet.

                            Abgesehen davon, kann man dass wirklich sagen? Latent schwul? Ich dachte, man ist entweder Homo-, Hetero- oder Bisexuell. Gibts dann so etwas auch wie latente Hetero-Sexualität bei Homosexuellen? Das wäre dann doch einfach Bisexuell, nicht?

                            Klär mich auf, wenn du Zeit und Lust dafür hast. Am besten per PM, damit wir dieses BSG-Topic nicht allzusehr offtopic abgleisen lassen.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Makaan
                              Hmm, und das reicht schon aus, um ihn als latent schwul zu erkennen?
                              Du weißt doch sicher, was ein "Beispiel" ist, oder?

                              Naja, dann werde ich halt den einen schwulen Freund fragen müssen, ob er das auch so gesehen hat. Er hat mir auch mal etwas davon gefasselt, dass es da solche Kleinigkeiten gäbe, die (nur) Homosexuelle auffallen würde.
                              Das mach man.

                              Er schien mir ziemlich begeistert zu sein von seiner sexuellen Beziehung zu Anja. Und Willow fand er ja auch niedlich. Und Buffy. Und Cordellia. Und er hätte ja gerne allzu gerne mitgemacht bei einem Menage-à-trois bei Willow. Aber wenn du das sagst... Vielleicht war er ja latent bisexuell.
                              Vielleicht solltest du erstmal schauen, was latent in diesem Zusammenhang heißt: es bedeutet unterschwellig. Wenn ich sage, er ist latent schwul, dann heißt das, er hat einen Hang zu Männern. Damit habe ich seinen Hang zu Frauen nicht ausgeschlossen.
                              Zudem ist es müßig, darüber zu diskutieren,weil es letztendlich nur eine fiktive Gestalt ist. Ich sage nur, die Autoren haben immer wieder eine ganze Reihe von Hinweisen in diese Richtung in das Drehbuch gesetzt und das mit Absicht, wie die Produzentin Noxon ja selbst gesagt hat.

                              Wie gesagt, dass müssen Sachen sein, die wohl wirklich nur Homosexuelle auffallen würden, wenn sie die anderen nicht darauf aufmerksam machen würden.
                              Ich glaube, im Jahr 1970 wäre sowas nur Schwulen aufgefallen, aber wir leben im Jahr 2006. So verborgen war das nämlich nicht.

                              Naja, das wäre jetzt ehrlich gesagt für mich schon eher das Parade-Beispiel des Nerds, so wie er parodisiert wird in der amerikanischen Subkultur.
                              Und damit gehst du eben völlig falsch.

                              Aber hey, wer weiss, vielleicht basieren ja all diese Nerd-Vorurteile alle auf dieses eine Klischée von einem schwulen Scifi-Fantasy-Fan-Geek, der immer noch bei Mutti im Keller wohnt
                              Eigentlich tun sie das nicht.

                              Und hats zu der Zeit wirklich schon Star Trek: Enterprise gegeben? Hat der wirklich von Captain Archer gesprochen? Ich kann mich höchstens daran erinnern, wie er in einer Rückerzählung über Faiths böse Taten plötzlich Vulkanier hineingebracht hat.
                              Ich habe mir das jetzt nicht ausgedacht, falls du das andeuten willst.

                              Hmm, und wo hat er das gesagt? Muss wohl noch zur Trio-Infernale-Zeit gewesen sein, nehme ich an.
                              Ich weiß es nicht mehr.

                              Was? Dass Xander latent schwul ist? Da haben sie ihn aber verdammt oft mit Weibern zeigen lassen und wie toll er Weiber findet.
                              Na und? Wo ist der Widerspruch? Das eine schließt das andere nicht aus, weder im richtigen Leben, noch im Drehbuch.

                              Abgesehen davon, kann man dass wirklich sagen? Latent schwul? Ich dachte, man ist entweder Homo-, Hetero- oder Bisexuell. Gibts dann so etwas auch wie latente Hetero-Sexualität bei Homosexuellen? Das wäre dann doch einfach Bisexuell, nicht?
                              Das ist ein etwas komplizierter Zusammenhang. Erstens bedeutet latent in diesem Zusammenhang unterschwellig, d.h. nicht entwickelt. Du darfst ferner nicht vergessen, dass die Gesellschaft auf ein Individuum einen gewissen Druck ausübt, sich anzupassen und heterosexuell zu werden.

                              Klär mich auf, wenn du Zeit und Lust dafür hast. Am besten per PM, damit wir dieses BSG-Topic nicht allzusehr offtopic abgleisen lassen.
                              Ich werde mal darum bitten, das Thema aufzuspalten.

                              @Tinchen: Immer mal langsam mit den jungen Pferden. Man kann den Buffykram hier auch raussplitten. Das ist kein Grund, in Schriftgröße 80 zu wechseln.
                              Republicans hate ducklings!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X