Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[004]"Die Gottesanbeterin" / "Teacher's Pet"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [004]"Die Gottesanbeterin" / "Teacher's Pet"

    Als Buffys Biologielehrer Dr. Gregory spurlos verschwindet, macht sie sich große Sorgen um ihn. Ihre Befürchtungen stellen sich schon bald als berechtigt heraus: Dr. Gregory wird mit abgetrennten Kopf im Kühlschrank der Schulcafeteria aufgefunden. Die Haut der Leiche weist merkwürdige Male auf, so daß Buffy zu der Überzeugung gelangt, daß unerklärliche Phänomene im Spiel sind.
    Giles möchte dies allerdings zunächst nicht glauben. Bald darauf trifft Ersatz für Dr. Gregory ein. Die Neue, Miss French, ist sehr jung und attraktiv und hat eine Vorliebe für Insekten, speziell für Gottesanbeterinnen. Schon bald hat sie mehreren Schülern den Kopf verdreht, und auch Xander verliebt sich in sie. Als sie ihn zu sich nach Hause einlädt, ist er überglücklich und bemerkt nicht, daß an der neuen Lehrerin etwas nicht stimmt.
    Erst als sie ihn einsperrt, erfährt er von einem Leidensgenossen, was es mit der schönen Pädagogin auf sich hat. Auch Buffy, Giles und Willow konnten das inzwischen herausfinden: Miss French ist eine Gottesanbeterin in menschlicher Gestalt, die auf der Suche nach unberührten Jünglingen für die Paarung ist, die sie dann während des Aktes tötet. Kurz bevor auch Xander dieses Schicksal ereilt, kann Buffy eingreifen und die todbringende Gottesanbeterin außer Gefecht setzen.
    Quelle: SF-Radio.de
    15
    ****** eine der besten Buffy-Folgen aller Zeiten!
    6.67%
    1
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Buffy ausmacht!
    13.33%
    2
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    33.33%
    5
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    46.67%
    7
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Buffy unwürdig!
    0.00%
    0
    "Archäologie ist nicht das, was sie glauben. Noch nie hat ein X irgendwo, irgendwann einen bedeutenden Punkt markiert."

    „And so the lion fell in love with the lamb“

  • #2
    Herrlich wie Xander zu Beginn lässig den Vampir fertig macht und von Buffy angeschmachtet wird, - das konnte nur ein Traum sein.

    Mr. Fluthie ist entgegen seiner Ausführungen im Pilotfilm offensichtlich mit Buffys Vergangenheit im Kollegium hausieren gegangen und scheinbar ist es nicht möglich Buffy zu kritisieren ohne auf ihre Vergangenheit zurückzugreifen.
    Dr. Gregory erweist sich nach anfänglichen Zweifeln jedoch als sehr korrekt und sogar ziemlich nett, - schade, dass er nur Augenblicke später sterben mußte.

    Überhaupt ist Mr. Fluthie ziemlich heftig drauf, aber seine Versuche sich mit seiner schleimigen, aufgesetzten Art bei den Schülern beliebt zu machen sind von Anfang an zum Scheitern verurteilt.
    Dass er alle Schüler nach der Entdeckung des toten Dr. Gregory zum Psychologen schicken will, ist im Grunde nicht verkehrt, aber er kommt dabei einfach nur ziemlich lästig rüber.

    Cordelia zum Psychologen zu schicken, ist aber völlig überflüssig, da sie auch in dieser Folge mal wieder beweist, dass sie völlig schmerzfrei ist.

    Xanders erste "Begegnung" mit Angel ist wirklich klasse; toll wie er total gereizt ist, weil Angel seine Lederjacke an Buffy gibt.
    Und mag er einem auch leid tun, dass Xander gegen Angel keine Chance hat, ist mehr als offensichtlich.
    Dass Xander sich dann auch aufgrund der Erfahrung mit Angel, später nicht von Buffy warnen läßt, war recht verständlich.

    Die Gespräche zwischen Buffy und Angel gehören weiterhin zu den lustigsten Momenten der Serie.
    Buffy: "Ich weiß schon, sie werden mir eine unklare Warnung vor einer drohenden Katastrophe überbringen und dannach in der Dunkelheit verschwinden."
    Angels Unterhemd ist nicht sehr stilsicher, aber vielleicht wollte er einfach mal mit seinen Armen angeben. Dass Buffy die Jacke besser stehen würde, als ihm, stimmt aber nicht: Die ist doch viel zu groß.
    Schwer zu glauben, dass Angel sich vom Durchschnittsvampir dieser Folge hat verletzen lassen.

    Die Spannung wird doch ziemlich schnell aus der Folge genommen, da schon bei Miss Frenchs ersten Auftritt offensichtlich ist, dass mit ihr etwas nicht stimmt.

    Btw. scheint der Unterricht an Buffys Schule reichlich seicht zu sein.
    Was Xander und Co an ihrer Leherin finden ist nur schwer nachzuvollziehen, vor allem da Miss French heftig aufdringlich ist, - aber sagen wir mal, dass es hauptsächlich an den Pheremonen gelegen hat.
    Lustig, wie Buffy und Willow sich über Xanders Geschichte mit den "erfahrenen Frauen" lustig machen.

    Ähnlich witzig ist im Grunde, dass sich Giles erste Überlegung über Dr. Gregorys abgetrennten Kopf offensichtlich mit der Möglichkeit beschäftigte, dass es jemand aus dem Kollegium getan haben könnte, - scheinen ja nette Lehrkräfte an dieser Schule zu sein.

    Wie Miss French ihren Kopf zu Buffy umgedreht hat, sah recht billig aus und es war ziemlich leichtsinnig von der Frau sich auf diese Weise zu verraten.
    Ansonsten sah die Gottesanbeterin (auch aufgrund der Dunkelheit) im Keller ziemlich überzeugend aus, - diese Leistung verdient schon Respekt.
    Nur die direkte Interaktion mit Buffy funktionierte nicht richtig.

    Wäre Miss French wirklich eine Lehrerin gewesen, wäre ihr Auftreten beim abendlichen Treffen mit Xander sehr unangemessen gewesen.
    Irgendwie ulkig, dass Xander da so ruhig rumsitzt während sich im Keller jemand die Lunge aus dem Leib schreit.

    Giles hat noch einiges Lustiges zu der Folge beizutragen, wozu z.B. sein Kollege gehört, der in einer psychatrischen Einrichtung sitzt: "Sie gehen jetzt in seine Zelle, binden ihn los und holen ihn ans Telefon."
    ...
    Buffy: "In der Videobibliothek. Es sind keine Bücher, aber es ist dunkel und muffig, ist was für sie."
    ...
    und dann natürlich noch:
    Giles: "Euer Vorhaben, euch in den Gerichtsmedizinischen Computer einzuklinken ist eine ganz legale Aktion...Gut, ich war nie hier, ich weiß von nichts, ich hab nichts gesehen."
    Wenn vom Bibliothekscomputer aus ständig irgendwelche staatlichen Computer gehackt werden, wird man ihn aber sicherlich irgendwann zur Verantwortung ziehen, immerhin ist er Aufsichtsperson.

    Irgendwie scheinen Bewerbungen von Lehrkräften an Buffys Schule nicht besonders genau gelesen zu werden: Dass die Gottesanbeterin noch keine 90 sein konnte, war eigentlich offensichtlich.
    Lustig, dass Buffy und Co dann wirklich vor der realen Miss French standen.

    Dass der Zaun dem Gabel-Vampir zum Verhängnis werden würde, war in dem Moment klar, als man ihn das erste mal gesehen hat.
    Buffys Endkampf mit der Gottesanbeterin war leider nicht gerade überzeugend.

    Ansonsten erfahren wir in dieser Folge noch, dass Xander noch Jungfrau ist, Willow mit hoher Wahrscheinlichkeit Xander liebt und auch Buffy hat sich spätestens am Ende der Folge in Angel verliebt.

    Das Ende mit den übrig gebliebenen Eiern im Biologiesaal wäre in einen typischen Horrorfilm gut aufgehoben gewesen, aber in einer Serie sollte man so etwas imo doch besser unterlassen.

    Fazit:
    Eigentlich ist die Folge nicht wirklich besser, als die letzte, aber ich mag sie und gebe daher großzügige 4 Sterne.

    ** **

    Kommentar


    • #3
      Eine ziemlich llustige Folge. Der Anfang mit Xander und seienr "Buffy-Vision" ist echt witzig, zumindest wenn man die Serie zum ersten mal sieht und nicht sofort mit einem "Traum" rechnet.
      Dann natürlich noch eine sehr attraktive Aushilfslehrerin, die auf Xander scharf ist...da kann ja irgendwas nicht stimmen
      Den Schluß fand ich auch ganz gt, aber ich glaube, man hat das nie wieder aufgegriffen...von daher hätte man es auch weglassen können.

      Ich gebe 4*

      Kommentar


      • #4
        War eine relativ durchschnittliche Folge und deshalb auch nur 3 Sterne***

        Schade, dass der Biologie Lehrer sterben musste, damit hätte ich niemals gerechnet, der wurde eher wie ein dauerhafter Gastcharakter vorgestellt, deshalb war ich doch sehr überrascht. Aber es ist auch schade, weil er doch recht anständig schien, anscheinend nämlich der einzige, der Buffys Vergangenheit nicht zu wichtig nimmt sondern ihr eine faire Chance gibt.
        Schade nur, dass man Miss French von anfang an angesehen hat, dass sie nicht so ganz korrekt ist und das hat sich ja auch bewahrheitet.
        Komisch nur, dass Xander und der andere Typ ihr so auf den Leim gegangen sind, denn immerhin ist sie immer noch eine Lehrerin, zumindest in ihren Augen, auch wenn sie ganz hübsch aussieht würde man doch spätestens wittern, dass etwas faul ist, wenn sie auf das unfähige flirten der zwei eingeht und noch mehr eigentlich eher anfängt
        Naja, der "Endkampf" mit der Gottesanbeterin war für damalige Mittel richtig gut, sah ganz nett aus...trotzdem konnte diese Folge einfach nicht überzeugen.
        Die 2 Seiten der Medaille
        Alles hat zwei Seiten, wer seine Augen öffnet wird beide sehen, wird die Realität erkennen.
        Doch wer seine Augen verschließt wird nur eine Seite sehen können, wird nur das Schlechte in allem sehen.
        ein netter kleiner Sinnspruch.....

        Kommentar


        • #5
          Von mir gibt es auch drei Sterne * * * für die Folge. Angel taucht mal wieder als geheimnisvoller Warner auf, und das neue Monster ist dann eine "She-Mantis", d.h. eine Gottesanbeterin in Menschengestalt , was in der Endphase des Kampfes bei den noch eher dürftigen Special Effects von Buffy sicher eine mutige Entscheidung der Autoren ist.
          Zitat von Sam Fan Beitrag anzeigen
          Schade, dass der Biologie Lehrer sterben musste, damit hätte ich niemals gerechnet, der wurde eher wie ein dauerhafter Gastcharakter vorgestellt, deshalb war ich doch sehr überrascht.
          Na ja, bei Joss Whedon ist im Grunde keiner sicher, nicht mal Hauptcharaktere . Klar, Buffy selbst hält bis zum Ende der Serie durch .
          Zitat von Sam Fan Beitrag anzeigen
          Komisch nur, dass Xander und der andere Typ ihr so auf den Leim gegangen sind, denn immerhin ist sie immer noch eine Lehrerin, zumindest in ihren Augen, auch wenn sie ganz hübsch aussieht würde man doch spätestens wittern, dass etwas faul ist
          Die Erklärung ist in solche Fällen doch meist: Pheromone, also diese Duftstoffe. Davon abgesehen behandelt die Folge einfach ein wichtiges Thema: Pubertät, d.h. die Serie besetzt eben neben der Vampir-Mythologie und den Monster-der-Woche Bedrohungen auch die meisten Teenager-Themen und symbolisiert gegebenenfalls auch Ängste.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von transportermalfunction Beitrag anzeigen
            Na ja, bei Joss Whedon ist im Grunde keiner sicher, nicht mal Hauptcharaktere . Klar, Buffy selbst hält bis zum Ende der Serie durch .

            Eben, das ist gerade doch eines der Markenzeichen der Serien von Joss Whedon, man weiß nie so genau wer am Ende der einer Serie oder Staffel noch übrig ist , schon allein die erste Staffel von Buffy untermauert meine These.

            Zitat von transportermalfunction Beitrag anzeigen
            die Serie besetzt eben neben der Vampir-Mythologie und den Monster-der-Woche Bedrohungen auch die meisten Teenager-Themen und symbolisiert gegebenenfalls auch Ängste.
            Genau so würde ich die Serie auch in einem Satz beschreiben .




            Ich persönlich zähle diese Folge zu denn absolut besten der doch ziemlich kurzen ersten Staffel. Jedoch ist der deutsche Titel leider wieder etwas zu aussagekräftig, der originalle gefällt mir wie immer, wegen seiner eindeutigen Zweideutigkeit umlängen besser. Zu denn Höhepunkten zählen die Kommentare von Giles, Xanders Tram am Anfang und die recht gut gelungene Gottesanbeterin am finalen Kampf gegen Buffy. Besonders der Anruf von Giles bei seinem (ehemaligen) Kollegen in der Irrenanstalt war einfach zum schieflachen. der Vampir mit der Gabel als Hand war ein netter Zwischengegner und die Tatsache das der "Meister" mal wieder erwähnt wurde war auch überraschend.
            Das einzige was mich gestört hat war das offene Ende mit dem Eierbündel unter dem Schreibtisch. da hätte man im laufe der Serie auch wieder zurück kommen können.

            deshalb gibt es von mir auch nur ***** Sterne, wenn die paar kleinen Logiklöcher und der vermurkste deutsche Titel nicht gewesen wäre hätte es wahrscheinlich zur Bestnote gerreicht.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von transportermalfunction Beitrag anzeigen
              Na ja, bei Joss Whedon ist im Grunde keiner sicher, nicht mal Hauptcharaktere . Klar, Buffy selbst hält bis zum Ende der Serie durch .
              ja, ich finde das gerade ziemlich spannend an der Serie, gut bisher habe ich noch nciht viele Folgen gesehen, aber selbst da gab es eben schon einige überraschende Verabschiedungen. Das ist aber nicht mal so schlecht, so ist mehr Spannung da, weil nicht von vornherein klar ist wer überlebt

              Wäre sonst auch reichlich seltsam
              Zitat von transportermalfunction Beitrag anzeigen
              Die Erklärung ist in solche Fällen doch meist: Pheromone, also diese Duftstoffe. Davon abgesehen behandelt die Folge einfach ein wichtiges Thema: Pubertät, d.h. die Serie besetzt eben neben der Vampir-Mythologie und den Monster-der-Woche Bedrohungen auch die meisten Teenager-Themen und symbolisiert gegebenenfalls auch Ängste.
              Oh..mh, ja Pheromone Die Allzweckwaffe.

              Mh, ob das Thema Pubertät jetzt so wichtig ist ... aber es ist wirklich ein wichtiger Bestandteil der Serie.
              Die 2 Seiten der Medaille
              Alles hat zwei Seiten, wer seine Augen öffnet wird beide sehen, wird die Realität erkennen.
              Doch wer seine Augen verschließt wird nur eine Seite sehen können, wird nur das Schlechte in allem sehen.
              ein netter kleiner Sinnspruch.....

              Kommentar


              • #8
                Die Folge fand ich wesentlich besser als die letzte.

                Aber man stellt mir zu sehr Xander's ,,Männlichkeit'' in den Vordergrund. Xander aber brachte es lustig rüber und sein humor war nach dem schlechten humor der letzten folge aktzeptabel

                Ich finde es doof, das man sone folgen macht und start-storys wie mit dem meister gar nicht mehr erwähnt


                Das Highlight der Folge war doch sowieso Xander's 1.Treffen mit Angel. Der Lederjackenauftritt war echt süß und Xander hat den moment echt gerockt ^^

                Kommentar


                • #9
                  Joa, vielleicht gewöhne ich mich mit jeder Folge etwas mehr an die Serie (so etwas gibt es bei mir häufiger, wenn ich Serien zum ersten Mal schaue), aber diese Folge fand ich zumindest minimal besser als die bisherigen drei. Woran es liegt, weiß ich auch nicht, denn eigentlich ruiniert die Schreibe dieser Folge schon ziemlich viel von der Spannung: Ein Lehrer wird ermordet. Als die Ersatzlehrerin an der Schule ankommt, weiß man sofort, dass etwas mit ihr nicht stimmt. Und als sie direkt etwas über Gottesanbeterinnen im Unterricht erzählt, hat man auch schon ganz schnell eine Ahnung, was mit ihr nicht stimmt.

                  Schön gelungen ist aber eben wirklich die Verquickung von typischen Horrorelementen und typischen Teenie-Themen. Die Gottesanbeterin, gegen die hier gekämpft werden muss, ist gleichzeitig ein Grund, ein wenig die Pubartät, die Jungfräulichkeit und die Anschmachtung des jeweils anderen Geschlechts zu thematisieren. Xander darf einen recht witzigen Traum über Buffy haben - auf den dann durchaus nett im Laufe der Folge immer wieder durch Einblendungen an passenden Stellen eingegangen wird -, Willow darf von Xander schwärmen und Buffy... Buffy schmachtet am Ende Angel hinterher...und sogar Giles ist von Mrs. French (was ein Name auch immer ) angetan und schwafelt etwas von einem "ausgeglichenen Gemüt"...

                  Was Angel angeht: Durch ein wenig Wikipedia-Recherche, kurz bevor ich entschied, die Serie doch mal zu schauen, weiß ich bereits von Angels Natur. Suspekt ist mir der Kerl trotzdem. Diese Aktion mit der Lederjacke... puh. Xander hat da vollkommen Recht, wenn er über Angel schimpft.

                  Ich lasse mich mal ganz knapp dazu hinreißen,

                  4 Sterne

                  zu verteilen.
                  Was unterscheidet einen Pferdeschwanz von einer Krawatte? - Der Pferdeschwanz verdeckt das Ar***loch ganz.

                  Für alle, die Mathe mögen

                  Kommentar


                  • #10
                    Das Monster der Woche ist dieses Mal eine Gottesanbeterin (hätte ich bei dem Titel ja nieee für möglich gehalten!).

                    Wem der Titel nicht aufgefallen ist, wird durch eine Vorausdeutung informiert, die etwas arg plump ausgefallen ist (natürlich ist gerade das das Klassenthema).

                    Buffy ist in dieser Folge mal das Gehirn der Operation, während Giles wohl etwas zu sehr unter Pheromon-Einfluss steht, um selbst Recherche zu betreiben. Das lässt Buffy auf jeden Fall in einem positiven Licht erscheinen, nachdem sie mit ihrer Cheerleading-Begeisterung zuvor etwas mehr in die Blondchenrichtung schielte.

                    Xander kann einem schon leidtun. Diese ganze "Ich bin so cool, weil ich so distanziert bin und nen geilen Body hab"-Masche ist so etwas von uncool (in den 90'ern womöglich noch nicht?), dass es weh tun muss, wenn einem der Schwarm damit abgeworben wird. Na immerhin hätte er es um ein Haar mit einem Rieseninsekt getrieben, das hat nicht einmal Kirk hinbekommen.

                    Am besten fand ich bei dieser Folge tatsächlich das kleine Intermezzo mit der psychologischen Beratung.
                    I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
                      Buffy ist in dieser Folge mal das Gehirn der Operation, während Giles wohl etwas zu sehr unter Pheromon-Einfluss steht, um selbst Recherche zu betreiben. Das lässt Buffy auf jeden Fall in einem positiven Licht erscheinen, nachdem sie mit ihrer Cheerleading-Begeisterung zuvor etwas mehr in die Blondchenrichtung schielte.
                      Ja, das stimmt. Buffy ist in S1 16 Jahre alt und sucht noch ihren Platz in Sunnydale. Sie hat sich mit Nerds angefreundet, war in LA aber eher eine Tussi wie Cordelia und Harmony. Ganz am Anfang dachte Cordelia auch eine neue Freundin in Buffy gefunden zu haben.

                      - - - Aktualisiert - - -

                      Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
                      Das Monster der Woche ist dieses Mal eine Gottesanbeterin (hätte ich bei dem Titel ja nieee für möglich gehalten!).
                      Die deutschen Episodentitel sind oft schlecht, aber das kennt man ja leider auch von anderen Serien. Bei einer bestimmten Buffy-Folge in S5 wird durch den deutschen Episodentitel aber mal ganz übel gespoilert.

                      Kommentar


                      • #12
                        Man wird im Deutschen leider ständig gespoilert, das ärgert mich auch. Dabei sind die Titel der Folgen im Englischen absolut genial. Teacher's pet, frei übersetzt so was wie "Lehrers Liebling oder Streber" lässt viel mehr Raum für Spekulationen.

                        Kobor hat auch in dem anderen Punkt absolut recht. Buffy war(!) eine blonde Cheerleader-Tussi, bis sie von Ihrem Auftrag erfahren hat. Dass man da manche Verhaltensweisen nicht sofort abstellen kann, gerade als 15jähriges Mädel, ist nicht nur verständlich, sondern fast zwingen. Deshalb hat sie sich ja gerade in "witch" für die Cheerleader Sache beworben. Nach und nach wird sie sich weiter entwickeln.

                        Und Entwicklung der Charaktere ist immer gut. Vor allem, wenn sie so logisch ist wie in diesem Fall.
                        Demokratie ist Herrschaft auf Zeit!

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X