Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[005]"Ohne Buffy lebt sich's länger" / "Never Kill A Boy On The 1st Date"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [005]"Ohne Buffy lebt sich's länger" / "Never Kill A Boy On The 1st Date"

    Buffy und Mr. Giles töten auf einem ihrer nächtlichen "Jagdausflüge" einen Vampir, von dem lediglich ein Ring übrigbleibt. Dieser ist für die Jägerin und den Wächter ein Hinweis darauf, daß eine berühmt-berüchtigte Vampirsekte in der Gegend von Sunnydale eine Verschwörung plant. Tatsächlich entdeckt Giles kurz darauf eine alte Prophezeiung, die ankündigt, daß ein gesalbter Krieger erscheinen wird. Mit dessen Hilfe will der Meister der Vampire offenbar die Weltherrschaft zurückgewinnen. Nun sind Buffy, Giles und ihre Helfer gefragt, diesen Plan zu durchkreuzen.
    Für Buffy gibt es diesmal allerdings Schwierigkeiten besonderer Art: Sie hat sich in ihren Mitschüler Owen verliebt, der sie auch tatsächlich zu einem Rendezvous einlädt. Doch dadurch geraten Buffys private Interessen in Konflikt mit ihren Pflichten als Jägerin, denn just in dem Moment, als Buffy und Owen sich näherkommen, tritt offensichtlich der Gesalbte in Aktion.
    Zwar können Giles, Willow und Xander den Untoten mit Buffys Hilfe schließlich besiegen, doch auch Owen wurde in den Kampf verwickelt und hat Blessuren davongetragen. Obwohl die Gefahr nun gebannt scheint, ist Buffy bedrückt, da sie einsieht, daß eine Jägerin nie eine normale Liebesbeziehung führen kann. Nur Xander ist über diese Entwicklung der Dinge glücklich und hofft, doch irgendwann einmal Chancen bei ihr zu haben. Und noch jemand freut sich: Der Meister der Vampire hat Buffy nämlich ausgetrickst. Der Gesalbte lebt und hat nur eines im Sinn - die Weltherrschaft des Bösen vorzubereiten.
    Quelle: SF-Radio.de
    14
    ****** eine der besten Buffy-Folgen aller Zeiten!
    14.29%
    2
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Buffy ausmacht!
    21.43%
    3
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    42.86%
    6
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    21.43%
    3
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Buffy unwürdig!
    0.00%
    0
    "Archäologie ist nicht das, was sie glauben. Noch nie hat ein X irgendwo, irgendwann einen bedeutenden Punkt markiert."

    „And so the lion fell in love with the lamb“

  • #2
    Einfach cool wie Giles hinter dem Grabstein hervorkommt, nachdem Buffy den Vampir gepflöckt hat.
    Und dann Buffy: "Hey, das ist die Idee, ich pflöcke und sie sammeln die Wertsachen ein."

    Zum Glück war der verstaubte Wälzer nicht von Giles aber der Umschnitt zum Meister war gut.
    So hat der Meister also wieder etwas anderes vor und will den sogenannten "Gesalbten" erschaffen, welchen er als größte Waffe gegen Buffy ansieht.

    Herrlich dann, wie Owen in die Bibliothek kommt:
    Giles: "Was willst du hier?"
    Owen: "Ein Buch ausleihen."
    Buffy: "Dies ist eine Schule, die von Schülern besucht wird und die leihen sich hier Bücher aus, damit sie was draus lernen können."
    Giles: "Mir kam bereits der Verdacht, dass das ein Gerücht wär." --> Stimmt schon, immer verdammt leer in der Bibliothek

    Buffy war heftig nervös und Owen hat sich auch nicht gerade toll angestellt:
    Owen: "Ich hab nicht gedacht dass du...also dass du lesen kannst, das schon...."

    Wie Giles den Briten hat raushängen lassen war genial:
    Giles: "Sie war doch recht begabt, ich meine für eine..."
    Buffy: "...Für eine Frau?"
    Giles: "...Für eine Amerikanerin."

    Außerdem sieht man, dass sich amerkianische Teenagerinnen ohne Väter Ersatzfiguren suchen, - da hat sich Giles ganz schön was eingehandelt.

    So eine Cantine scheint auch überall auf der Welt gleich zu sein:
    Xander: "Weiß jemand von euch, was das grüne Zeug überhaupt ist?"
    Xander war im Gespräch mit Buffy aber auch wieder wunderbar tölpelhaft:
    Xander: "Na, wieviele Leute hast du gestern gekillt....ich meine, wieviele Kerle hast du vernascht...ich sag jetzt nichts mehr."

    Natürlich kommt es im "Kampf" um Owen auch zu einen Zusammenstoß mit Cordelia.
    Buffy: "Cordelias Hüften sind größer als ich dachte."
    Gut, dass Cordelia vollkommen abblitzt.

    Giles spielt natürlich den Spielverderber und kommt mit einer dunklen Prophezeiung an, die sich ausgerechnet zeitgleich mit Buffys Date erfüllen soll.
    Buffy: "Heute abend gehts nicht!"
    Im Gegensatz zu Buffy hat mir Giles sarkastische Reaktion gefallen.

    Dummerweise sitzen die Beiden dann einfach nur auf dem Friedhof rum ohne, dass sich etwas tut, bevor Giles Buffy dann gehen läßt:
    Giles: "Gut, dann folge deinen Hormonen. Ich setze vorraus, du kennst die Gefahr, die das mit sich bringt."

    Buffys Reaktion darauf, dass Owen dann im "Bronze" mit Cordelia tanzt, fand ich etwas dumm: Es war doch wohl kaum zu erwarten, dass er den ganzen Abend alleingelassen und niedergeschlagen in einer Ecke herumsitzen würde.
    Sie hat imo auch kein Recht Owen deswegen Vorwürfe zu machen, zeigt sie sich doch selbst flexibel, obwohl sie schon seit der letzten Folge zumindest ahnt, dass sie sich in Angel verliebt hat.

    Lustig, wie Buffy dann am nächsten Morgen diesen anderen Schüler zusammenfaltet, obwohl dieser überhaupt nichts getan hat:
    Buffy: "Ja du hast völlig recht, ich habe null Privatleben! Und jetzt verschwinde, ich will dich nicht mehr sehen!"

    Xander gelingt es weiterhin nicht sich bei Buffy bemerkbar zu machen, obwohl er alles versucht.
    Schon hart, dass Buffy sich als "Monster ohne männliche Begleitung" bezeichnet, obwohl Xander gerade neben ihr steht.

    Zum Glück soll es nach dem ersten Fehlversuch dann ja ein zweites Date mit Owen geben.

    Für einen kurzen Moment kann einem der Meister in dieser Folge sogar etwas leid tun: 60 Jahre in einer Höhle eingesperrt zu sein ohne jede Aussicht, so dass er nichtmal weiß, wie es auf der Oberfläche aussieht, ist wirklich nicht schön.

    Willows Ausführungen darüber, was Kids heutztage so machen, waren köstlich:
    Willow: "Also ich hab irgendwo mal gelesen, dass die manchmal ins Kino gehen...und, das habe ich mal im Fernsehen gesehen, da sind ein paar Leute in unseren Alter auf eine Party gegangen."

    Ich find es auch großartig, wie Xander dem Date von Buffy entgegenwirkt:
    Xander: "Oh, du meinst zum küssen. Dannach wird er allen Freunden erzählen, wie leicht du zu haben bist...."
    Und dann natürlich gegenüber Owen:
    Xander: "..sie hat es überhaupt nicht gern, wenn sie jemand küssen will. Sie will am liebsten gar nicht angefaßt werden...Tu so, als wäre sie Luft für dich."

    Genial ist dann natürlich das Auftauchen von Giles:
    Buffy: "Das ist Owen"...macht die Tür auf..."Es ist Giles! Buffy ist nicht da!"
    Und dann trifft Owen auch noch am Abend bei Buffy auf den Schulbibliothekar:
    Giles: "Ihr seid verabredet?"
    Buffy: "Ja, aber ich bringe die überfälligen Bücher morgen garantiert wieder zurück."
    Giles: "So leicht kommst du mir nicht davon!"
    Owen: "Sie lassen nichts durchgehen, wie?"
    ...
    Schön, wie Buffy meint, dass Clark Kent doch sogar arbeiten gehen würde und sie nur ein Date verlangt. Und Giles darf sie ja sogar anpiepen, wenn doch etwas sein sollte.

    Heftig, dass später dann sogar Owen noch meint, dass es im Leben doch wichtigere Dinge, als ein Date geben würde und damit bei Buffy Gewissensbisse auslöst.

    Und natürlich bekommt Giles dann ja auch umgehend Schwierigkeiten mit Vampiren (ist es btw. nicht merkwürdig, dass die Leichenhalle vor allem in der Nacht einfach offen ist?).
    Aber zum Glück sind Willow und Xander ihm ja gefolgt und versprechen Buffy zu holen. Willows Frage, ob Giles irgendwie aus dem Fenster herausklettern könnte, ist angesichts des Gitters und der Vorstellung wie er das anstellen könnte, aber einfach nur witzig.
    Seine Idee sich einfach zu einem Toten in die Kammer dazu zu legen um sich zu verstecken, war aber wirklich gut.
    Giles: "Dieser kühle Leichnahm hier, war so freundlich seine Bahre mit mir zu teilen."

    Cordelia ist sich zu nichts zu schade, hat aber einfach kein Glück; und auch bei Angel braucht sie es erst gar nicht zu versuchen.

    Angel hat diesmal kleinere Schwierigkeiten mit seinem coolen Auftritt und darf auch mal erleben, wie Xander sich sonst fühlt.
    Angels Erklärungsversuch, dass er und Buffy sich von der Arbeit kennen würden, war ziemlich witzig, da er so unpassend war.
    Herrlich, wie dann auch noch Xander und Willow (als Paar) dazu kommen und Owen völlig verwirrt wird.

    Dummerweise taucht auch Owen bei der Leichenhalle auf und so beauftragt Buffy Willow und Xander ihn zu beaufsichtigen.
    Ich finde es allerdings reichlich merkwürdig, dass Buffy nicht gesehen hat, dass jemand im Nachbarraum der Kammer liegt, in die sie Owen und Co unterbringt.
    Und natürlich muß das dann auch noch der gerade aufwachende Vampir sein.

    Vampire, die sehr mächtig sind oder sich zumindest für sehr mächtig halten, scheinen ein enormes Bedürfnis zu haben sich mitzuteilen.

    In dem Moment, wo das Feuer angeht, war klar, dass der Vampir darin enden würde, - war aber trotzdem lustig, vor allem weil Giles die Tür noch zumacht.
    Owen hat sich imo gar nicht mal so übel gegen den Vampir geschlagen und dass er davon stirbt, dass man ihm eine Tür gegen den Kopf knallt, war auch nicht so besonders wahrscheinlich, aber es hat Buffy ja richtig wütend gemacht.

    Zuerst scheint es so, als wenn Owen nach diesen Abend die Nase voll hätte, aber stattdessen scheint es ihm ziemlich Spaß gemacht zu haben.
    So muß Buffy ihm dann absagen und wenn sie es nicht tun würde um ihn zu schützen, wäre seine merkwürdige Vostellung von Freizeitgestaltung imo auch ein guter Grund (Leichenhalle in der Nacht besuchen und in einer Kneipe eine Schlägerei anfangen ).

    Sehr schön, wie Giles am Ende noch Buffy aufsucht und ihr erklärt, dass man ihn auch schon früh in seinem Leben die Wächterrolle aufgedrückt hat.
    Die Vorstellung von Giles als Kampfpilot ist sehr witzig, - die als Kaufmann aber auch.

    Natürlich ist es einfach nur genial, dass sich Buffy und Giles geirrt haben und der Gesalbte sicher beim Meister angekommen ist, - und dann ist es auch noch ein kleiner Junge.

    Fazit:
    Imo die bisher klar beste reguläre Folge; sie ist unglaublich lustig und ihr geht auch am Ende nicht die Luft aus. Die beiden Endszenen sind großartig.
    5 Sterne sind hier imo gerechtfertigt.

    ** ***
    Zuletzt geändert von John Sheridan; 10.03.2007, 20:21.

    Kommentar


    • #3
      @John Sheridan:

      Bei insgesamt sieben Staffeln dürfen wir uns bei dir ja noch auf eine Menge Reviews freuen.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Krabat Beitrag anzeigen
        Bei insgesamt sieben Staffeln dürfen wir uns bei dir ja noch auf eine Menge Reviews freuen.
        Mal sehen, jetzt schaue ich mir erstmal Staffel 1 zu Ende an.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von John Sheridan Beitrag anzeigen
          Mal sehen, jetzt schaue ich mir erstmal Staffel 1 zu Ende an.
          Na hoffentlich schaust du dir auch den gesamten Rest an. Die Serie wird nämlich immer besser. Meine Lieblingsstaffel ist z.B. die fünfte. Natürlich muss man alles in der richtigen Reihenfolge sehen.
          Im Laufe der Serie baut immer mehr aufeinander auf und es entwickelt sich eine supergeniale Charakterserie.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Krabat Beitrag anzeigen
            Na hoffentlich schaust du dir auch den gesamten Rest an. Die Serie wird nämlich immer besser. Meine Lieblingsstaffel ist z.B. die fünfte. Natürlich muss man alles in der richtigen Reihenfolge sehen.
            Im Laufe der Serie baut immer mehr aufeinander auf und es entwickelt sich eine supergeniale Charakterserie.
            Es ist ja nicht so, dass ich "Buffy" überhaupt nicht kennen würde.
            Ich habe schon einen ganz guten Überblick über die Entwicklung der Serie und meine Lieblingsstaffel ist aktuell z.B. die dritte.

            Irgendwann werde ich wohl alle Folgen gesehen haben, aber es gibt in naher Zukunft halt auch schöne andere Serien wie DS9 und Alias, die gesehen werden wollen.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von John Sheridan Beitrag anzeigen
              Es ist ja nicht so, dass ich "Buffy" überhaupt nicht kennen würde.
              Ich habe schon einen ganz guten Überblick über die Entwicklung der Serie und meine Lieblingsstaffel ist aktuell z.B. die dritte.

              Irgendwann werde ich wohl alle Folgen gesehen haben, aber es gibt in naher Zukunft halt auch schöne andere Serien wie DS9 und Alias, die gesehen werden wollen.
              Es macht aber schon Sinn, Buffy durchgehend anzusehen. Die Handlung wird schließlich immer komplexer und zu einer durchgehenden Geschichte, die man besser nicht so zerhackt.

              Bei den Serien allgemein steht Buffy für mich qualitativ ganz vorne. Die vierte Staffel ist auch gut, obwohl sie Elemente enthält, die mir nicht so gefallen.
              Die fünfte Staffel aber ist in meinen Augen echt der Knüller. Dummerweise muss man die gesamte vorherige Geschichte verfolgt haben, sonst fehlt der Zusammenhang. Die Charaktere entwickeln sich ja dorthin. Einige Episoden in der fünften waren so genial, dass ich nur geplättet war. Das geht weit über lockere oder comedyartige Unterhaltung hinaus. Es wird halt auch extrem dramatisch und teilweise traurig. Aber was erzähle ich da? Einfach anschauen!

              Kommentar


              • #8
                Also dieses extreme Loblied meines Vorposters kann ich jetzt nicht uneingeschränkt bestätigen, denn sooo wahnsinnig viel verpasst man finde ich selten, bzw in aller Regel kann man die Folgen auch dann weitestgehend verstehen, wenn man die vorherigen nicht alle gesehen hat. Da gibt es Serien, bei denen sich fehlende Lücken weit bedeutender auswirken. Außerdem gibt es später ja auch zu Beginn einer FOlge stets eine Zusammenfassung.

                Diese Folge hier fand ich recht spannend und düster (wie fast alle der 1. Staffel). Humor war auch dabei. Ich verstehe nur nicht, wieso dieser Typ bei den Damen so begehrt war. Vor allem Cordelia...aber auch Buffy... und dann am Ende wird dann doch nix aus den Beiden. Ich verstehe nur nicht ganz, warum...die paar Regeln der Vorsicht hätte er sicher auch lernen können, Xander und WIllow konnten es schließlich auch.

                4*

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Zefram Beitrag anzeigen
                  Also dieses extreme Loblied meines Vorposters kann ich jetzt nicht uneingeschränkt bestätigen, denn sooo wahnsinnig viel verpasst man finde ich selten, bzw in aller Regel kann man die Folgen auch dann weitestgehend verstehen, wenn man die vorherigen nicht alle gesehen hat. Da gibt es Serien, bei denen sich fehlende Lücken weit bedeutender auswirken. Außerdem gibt es später ja auch zu Beginn einer FOlge stets eine Zusammenfassung.
                  Das kann ich nicht blind unterschreiben.
                  Die ersten Staffeln bestehen in der Tat mehr aus Einzelepisoden. Die kann man natürlich ziemlich gut verstehen, wenn man frisch einsteigt und die vorigen Folgen nicht gesehen hat.
                  Später jedoch entwickeln sich wesentlich längere und komplexere Storylines, die ein Quereinsteiger kaum überblicken kann. Sicher versteht man noch eine Menge - der große Reiz, der sich jedoch aus dem Zusammenspiel der sich entwickelnden Charaktere ergibt, bleibt für einen Neugucker größtenteils undurchschaubar.
                  So besteht die Gefahr, dass man die Serie u. Umständen langweilig findet, weil man einfach das viele zwischenmenschilche BlaBla nicht richtig einsortieren kann. Dabei ist das einer der größten Pluspunkte der Serie.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Krabat Beitrag anzeigen
                    So besteht die Gefahr, dass man die Serie u. Umständen langweilig findet, weil man einfach das viele zwischenmenschilche BlaBla nicht richtig einsortieren kann.
                    Naja, das ist ein Teilaspekt von Buffy, aber...der ist in meinen Augen nicht sonderlich wichtig. Man erkennt recht schnell die aktuellen Beziehungssituationen, und was da früher mal war, interessiert eigentlich nicht so wirklich, oder? Mich zumindest nicht...ich meine, bei GZSZ oder Marienhof ist das vielleicht ein zentrales Element des Serienkonzepts, aber bei Buffy macht das für mich keine 5% des Reizes aus.
                    Und die Storylines sind finde ich doch recht simpel gestrickt und durchaus auch für Quereinsteiger nachvollziehbar. Und wieso hätte man denn sonst immer diese Zusammenfassungen geliefert? Sicherlich nicht, um denjenigen, der alle Folgen kennt, nochmal zu erinnern, sondern um die zu erreichen, die quereinsteigen.
                    Bei Babylon5 z.B. hat man das erst gar nicht versucht, da es in der Tat ein sinnloses Unterfangen gewesen wäre, aber bei Buffy kann man in 1 Minute immernoch das wesentliche der Vorgeschichte zusammenfassen.
                    Zuletzt geändert von Zefram; 06.12.2007, 21:30.

                    Kommentar


                    • #11
                      Oach, eigentlich wirklich eine super Folge die durchaus 5 Sterne verdient.
                      Ich finde den Konflikt von Buffys "Arbeit" die sie ja nicht so wirklich absolut freiwillig macht mit ihren Privatleben in dem sie sich eben doch auch mal wünscht normal zu sein und Dates haben zu dürfen ziemlich interessant. Gut das das mal thematisiert wird, sonst bekommen man noch den Eindruck Buffy sein kein Mensch
                      Witzig auch wie sich Giles allein gegen Vampire versucht Muskeln hat er zwar nicht, aber dafür einen guten Verstand, der ihm noch mal die Haut gerettet hat. Am besten war ja dann auch noch die Verfolgungsjagd und der Kampf mit dem Vampir, den man für den Auserwählten hielt. Geschickt, dass das nur ein Trick war
                      Schade, wenn auch voraussehbar, dass aus Owen und Buffy nichts wird aber Gefahr für Spaß zu halten ist auch wirklich dumm
                      Die 2 Seiten der Medaille
                      Alles hat zwei Seiten, wer seine Augen öffnet wird beide sehen, wird die Realität erkennen.
                      Doch wer seine Augen verschließt wird nur eine Seite sehen können, wird nur das Schlechte in allem sehen.
                      ein netter kleiner Sinnspruch.....

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Sam Fan Beitrag anzeigen
                        Witzig auch wie sich Giles allein gegen Vampire versucht Muskeln hat er zwar nicht, aber dafür einen guten Verstand, der ihm noch mal die Haut gerettet hat.
                        Falls du die restlichen Staffeln noch nicht gesehen hast, wirst du überrascht sein wie ausbaufähig der Charakter von Giles ist, denn Rupert hat auch so seine eher dunklen Seiten, besonders was seine Vergangenheit betrifft .


                        Das der Meister so langsam anfängt die Jägerin ernst zu nehmen, finde ich eigentlich nur logisch, denn sie hat ja am Höllenschlund schon so einiges erlebt, da überrascht es mich nicht das er nun seine Geheimwaffe ins rennen schickt.

                        Buffy´s neuer Freund macht auf mich auch keinen besonderen Eidruck, der Typ wirkt irgenwie verträumt und seine Reaktion auf denn Vampir am ende hat mich nciht sonderlich überrascht, da war es doch nur logisch das Buffy im denn Laufpass gegeben hat. Wenigstens Xander scheint sich über diese Entwicklung zu freuen.

                        Besonders das Ende der Episdoe war mal wieder total überrschend und unerwartet.

                        Deshalb gibt es von mir auch **** Sterne. für eine ziemlich gute Folge.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Keymaster Beitrag anzeigen
                          Falls du die restlichen Staffeln noch nicht gesehen hast, wirst du überrascht sein wie ausbaufähig der Charakter von Giles ist, denn Rupert hat auch so seine eher dunklen Seiten, besonders was seine Vergangenheit betrifft .
                          Ich hab nicht wirklich viel gesehen, heut hab ich zwar wieder angefangen mit den Folgen 5 - 16 der zweiten Staffel, aber das ist ja erst der Anfang
                          Von dieser düsteren Vergangenheit habe ich heute schon etwas gesehen. Finde ich eigentlich ganz gut, wenn auch trotzdem sehr befremdlich.
                          Zitat von Keymaster Beitrag anzeigen
                          Das der Meister so langsam anfängt die Jägerin ernst zu nehmen, finde ich eigentlich nur logisch, denn sie hat ja am Höllenschlund schon so einiges erlebt, da überrascht es mich nicht das er nun seine Geheimwaffe ins rennen schickt.
                          Ja, wenigstens mal ein Vampir der auch Köpfchen und nicht nur Zähnchen hat ein wahrer Gegner der auch ein paar Ass im Ärmel zu haben scheint...

                          Spoiler
                          Wobei mir die Bedeutung des Kindes später nicht mehr so ganz klar ist...

                          Zitat von Keymaster Beitrag anzeigen
                          Buffy´s neuer Freund macht auf mich auch keinen besonderen Eidruck, der Typ wirkt irgenwie verträumt und seine Reaktion auf denn Vampir am ende hat mich nciht sonderlich überrascht, da war es doch nur logisch das Buffy im denn Laufpass gegeben hat. Wenigstens Xander scheint sich über diese Entwicklung zu freuen.
                          es war auch in dem seinen besten Interesse, dass Buffy ihn weggeschickt hat, wie sie selbst auch sagte ist er in ihrer Welt nicht überlebensfähig...aber wer Gefahr für das große Abenteuer hält, traurig.
                          Die 2 Seiten der Medaille
                          Alles hat zwei Seiten, wer seine Augen öffnet wird beide sehen, wird die Realität erkennen.
                          Doch wer seine Augen verschließt wird nur eine Seite sehen können, wird nur das Schlechte in allem sehen.
                          ein netter kleiner Sinnspruch.....

                          Kommentar


                          • #14
                            Die Folge war wirklich genial und nach den beiden schlechten folgen 3 und 4 der LICHTBLICK der 1. Staffel mit den beiden ersten folgen.

                            Die Story um den Gesalbten und dem Meister ist die beste Story in der gesamten Buffy History. Ich liebe den kleinen Jungen als Gesalbten. Sein 1. Auftritt zum schluss (also nach dem auftritt im bus) mit dem Meister und das kleine fiese Grinsn. WOHOHOHO richtig finster xD Da wird noch was auf uns zukommen hehehehe

                            Also weiter zur folge: Angel's Auftritt war wieder sehr gut, leider noch undurchschaubar in der folge wer er eig ist,wieso er buffy immer warnt und woher er das alles weiß. Auch da zieht man den Storyfaden sehr lang weiter.

                            Die Folge hat den Giles und Buffy Part in eine wirklich schöne Richtung geführt und hat wieder für schöne Momente gesorgt.

                            Buffy's Freund fand ich nervig und Xander tat mir leid als er sich als freund vorschlagen wollte und owen wieder auftrat^^

                            Giles als sherlock un Kämpfer find ich recht amüsant xDDD wie er sich da versteckt hat MUHHAHA

                            Alles in allem eine wirklich gute folge und für den staffelverlauf sogar eine sehr wichtige

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Krabat Beitrag anzeigen
                              Bei den Serien allgemein steht Buffy für mich qualitativ ganz vorne.
                              Das war bei mir auch mal so und ist vielleicht auch noch so, aber ich finde, die ersten paar Staffeln von Buffy sind nicht gut gealtert. Mit jedem Jahr fällt mehr auf, wie out of date diese Folgen sind, die in Buffys Schulzeit spielen.
                              Zitat von Krabat Beitrag anzeigen
                              Die fünfte Staffel aber ist in meinen Augen echt der Knüller. Dummerweise muss man die gesamte vorherige Geschichte verfolgt haben, sonst fehlt der Zusammenhang. Die Charaktere entwickeln sich ja dorthin. Einige Episoden in der fünften waren so genial, dass ich nur geplättet war.
                              Vielleicht sehe ich das mittlerweile auch anders, aber früher hat mir die fünfte Staffel nicht so gefallen. Dass sich die Charaktere wirklich dorthin entwickeln stimmt in gewisser Weise. Buffy wird erwachsen, da fallen die Unterschiede zwischen der ersten und der fünften Staffel natürlich auf.

                              Dieser Folge hier hatte ich mal vier Sterne * * * * gegeben. John Sheridan hat ja alles schön aufgeführt, was gut an dieser Folge ist. Hauptsächlich sind es immer wieder die Dialoge. Die Story finde ich nur durchschnittlich, der übliche Kampf gegen die Vampire. Am Ende war dieser ganze Vampirorden ja ziemlich lächerlich. Interessanter war dieser Owen, der seinen Kick aus der Gefahr kriegt. Ob das bei Buffy nicht so ähnlich ist, könnte man auch darüber nachdenken.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X