Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[010]"Die Macht der Träume" / "Nightmares"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [010]"Die Macht der Träume" / "Nightmares"

    Unheimliches geschieht in Sunnydale: Die Schüler der Highschool erleben ihre schlimmsten Alpträume und Ängste in Wirklichkeit. Buffy bemerkt einen unbekannten Jungen. Er ist der Astralleib von Billy, der im Koma liegt.
    Er ist das Bindeglied zwischen Alptraumwelt und Realität. Buffy sieht nur eine Chance: Billy muß aus dem Koma geholt werden. Dazu muß er sich seinen schlimmsten Ängsten stellen. Billy schafft es. Als er aus dem Koma erwacht, helfen ihm Buffy und die Freunde.
    Quelle: SF-Radio.de
    10
    ****** eine der besten Buffy-Folgen aller Zeiten!
    20.00%
    2
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Buffy ausmacht!
    10.00%
    1
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    50.00%
    5
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    0.00%
    0
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    10.00%
    1
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Buffy unwürdig!
    10.00%
    1
    "Archäologie ist nicht das, was sie glauben. Noch nie hat ein X irgendwo, irgendwann einen bedeutenden Punkt markiert."

    „And so the lion fell in love with the lamb“

  • #2
    Der Beginn war ziemlich gruselig, weil man nicht genau wußte was überhaupt vor sich ging.
    Erst gegen Ende der Anfangsszene merkt man, dass es ein Alptraum sein muß und Augenblicke später wacht Buffy dann auch schon auf.

    Erstmals wird näher auf Buffys Vater eingegangen und man bekommt ihn sogar mal zu sehen.
    Das erste Gespräch zwischen Buffy und ihm war wirklich heftig. Man stelle sich vor ein Vater würde wirklich so etwas zu seiner Tochter sagen , zum Glück war es ja nicht real.
    Btw. ich mag Sarah Michelle Cellars "Mein Leben ist zerstört"-Gesichtsausdruck, wie er in dieser Szene oder in fast identischer Weise am Ende von "Eiskalte Engel" zu sehen ist.
    Nach dieser schockierenden Szenen war es dann gut, dass man Buffys Vater am Ende der Folge nicht vergessen hat und man so sehen konnte, dass er sie in Wahrheit liebt.

    Die Spinnenszene ist schon gruselig, also ich hätte das auch nicht unbedingt erleben wollen.

    Der reale Meister tritt in dieser Folge offensichtlich vor allem deswegen auf, um den Zuschauern zu zeigen, dass er immer noch da ist.
    Daneben liefert er noch gleich zu Beginn die Erklärung, wie die real gewordenen Alpträume zu überwinden sind.
    Interessant ist sicherlich auch die Information, dass Kreuze ihn nicht wirklich stören.

    Der Auftritt des Gesalbten in dieser Folge fand ich eher irritierend.
    Imo sind er und Billy sich optisch durchaus ähnlich genug um es zu Verwechslungen kommen zu lassen.
    So kann man zeitweise imo durchaus glauben, dass diese real gewordenen Alpträume eine Waffe des Gesalbten sind um die Jägerin anzugreifen.
    Aber schließlich stellt sich dann ja heraus, dass die Ursache rein unschuldiger Natur ist.

    Ich fand, dass Cordelia in dieser Folge zu Buffy eigentlich verhältnismäßig nett war (da das ja real gewesen sein muß, frage ich mich warum eigentlich).
    Buffys Geschichtstest kommt einem dann auch von Beginn an komisch vor: Zwar ist durchaus bekannt, dass Buffy ihre Probleme mit Geschichte hat, aber es ist auch bekannt, dass sie versucht etwas dagegen zu tun und genau dies wurde bei der Vison des Testes imo nicht berücksichtigt.

    Nachdem Laura im Keller zusammengeschlagen wurde, fällt auf, dass Giles und Buffy überhaupt keinen echten Grund haben zu ihr zu gehen: Weder kennen sie Laura besonders gut, noch gehen sie vom Vorliegen eines Tatbestandes mit Dämonenbeteiligung aus.
    Ermittlungsarbeit bei normalen Verbrechen sollte eigentlich Sache der Polizei sein, obwohl man in dieser Folge nicht das erste Mal daran zweifeln muß.
    Es wird also im Grunde etwas erzwungen, dass Buffy und Giles hier von Laura neue Informationen für ihre Alptraumgeschichte bekommen.

    Ich frage mich, wieso Giles bei seinem ersten Auftritt in der Folge so verwirrt war, hatte er sich in der Bibliothek verlaufen, oder so?
    Dass er plötzlich nicht mehr lesen konnte war natürlich auch keine schöne Angelegenheit.
    Giles am Grab von Buffy war recht bewegend (btw. sollte man beim Geburtsdatum Buffys doch etwas sorgfältiger sein, griff man in der Folge "Computerdämon" doch mit dem Jahr 1979 bzw. 1980 [da es sogar nach nur einen Schnitt in der gleichen Folge wechselt] offensichtlich schonmal daneben).

    Hinsichtlich von Willows Ängsten bietet die Folge nichts neues: Dass sie sich auf der Bühne verdammt unwohl fühlt, hat man schon in der letzten Folge gesehen.
    War aber auf jeden Fall wieder sehr charmant gespielt.

    Cordelias Angst um ihre Frisur ist ebenso aus der letzten Folge bekannt und die diesbezügliche Veränderung hier ist verglichen mit einigen anderen Alpträumen auch eher unspektakulär.

    Xanders Ängste sind nicht allzu gefährlich sondern schwanken mehr zwischen peinlich und lächerlich, aber das paßt gut zu seinen Charakter.
    Plötzlich fast unbekleidet in einen öffentlichen Raum zu stehen, scheint ja eine weit verbreitete Angst zu sein (zumindest wird in vielen Fernsehserien immer mal wieder damit gespielt) und der Clown war trotz seiner Lächerlichkeit auch nicht ganz ungruselig.

    Buffy trifft es aber von allen mit Abstand am härtesten.
    Da hat man zum einen das bereits erwähnte Gespräch mit ihrem Vater, dann einen Dämon der zu stark für sie ist und schließlich wird sie vom Meister auch noch lebendig begraben (imo absoluter Horror!).
    Dass sie selber zum Vampir wird, fand ich persönlich etwas überflüssig, aber anderen gefällt es vielleicht (der diesbezügliche Xander-Gag am Ende war auf jeden Fall nicht übel).

    Der "häßliche Mann" hat mir als Dämon der Woche recht gut gefallen, obwohl der Endkampf gegen ihn bestenfalls durchschnittlich war.
    War aber interessant, dass es sich um eine Projektion des Trainers von Billy handelte.

    Dass eben dieser Trainer Billy ins Koma geprügelt hat, war im Grunde das erschreckendste an der Folge, aber zum Glück konnte er ja dank Giles und Xander gerecht bestraft werden.

    Fazit:
    Im großen Ganzen eine gelungene Folge, zu Beginn vielleicht etwas verwirrend, aber das stört nicht großartig.
    Es gibt 4 Sterne.

    ** **

    Kommentar


    • #3
      Ich finde trotz allem war dies eine der besten Folgen der ersten Staffel.
      Das der Meister nur fast jede zweite Folge auftaucht fand ich auch etwas Schwach, es ist jedoch auch anzumerken das diese erste Staffel nur 20 Folgen hat! Und somit ein unregelmäßiges Autauchen nicht weiter verwunderlich ist. Die Thematik hat mich etwas an die "Freddy Krueger Filme"
      erinnert was jedoch der Originaltitel vermuten lässt. Alles im allen gebe ich dieser Folge 4 Sterne.

      ****

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Keymaster Beitrag anzeigen
        Das der Meister nur fast jede zweite Folge auftaucht fand ich auch etwas Schwach, es ist jedoch auch anzumerken das diese erste Staffel nur 20 Folgen hat! Und somit ein unregelmäßiges Autauchen nicht weiter verwunderlich ist.
        Ich dachte die erst Staffel hat 12 Folgen, steht so auch in der Liste und ich habe auch nicht mehr gesehen...hab ich da was verpasst, meinst du das anders, oder hast du dich einfach nur vertippt?

        Ich gebe übrigens auch 4 Sterne.
        Die Idee mit den Träumen war ja ganz nett und auch zeitweise sehr lustig bzw. spannend, je nachdem was für ein Albtraum, aber irgendwann war das dann doch etwas zu sehr über strapaziert und wurde leicht langweilig.
        Das der Trainer am Ende der "Schuldige" war war zwar vorhersehbar aber, bäh, schecklich, wenn man bedenkt, dass es derartige Trainer wirklich gibt, solche Leute sollte keine Kinder trainieren dürfen
        Lustig auch Buffy als Vampir
        Die 2 Seiten der Medaille
        Alles hat zwei Seiten, wer seine Augen öffnet wird beide sehen, wird die Realität erkennen.
        Doch wer seine Augen verschließt wird nur eine Seite sehen können, wird nur das Schlechte in allem sehen.
        ein netter kleiner Sinnspruch.....

        Kommentar


        • #5
          Da "überstimme" ich hier mal alle bisherigen Juroren. Die ist eine meiner Lieblingsfolgen, wofür ich sechs Sterne * * * * * * vergebe . Träume, die zur Realität werden, ist ein typisches Fantasy- bzw. SF-Motiv, solche Folgen gibt es auchg in fast allen Star Trek Serien . Interessant ist eben auch, dass jeder verschiedene Ängste hat, wodurch man sehr viel über die Charaktere erfährt. Auch die Effekte fand ich ganz ordentlich.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Sam Fan Beitrag anzeigen
            Ich dachte die erst Staffel hat 12 Folgen, steht so auch in der Liste und ich habe auch nicht mehr gesehen...hab ich da was verpasst, meinst du das anders, oder hast du dich einfach nur vertippt?
            Verdammt, ich glaube das war einer der ersten Beiträge die ich verfasst habe , hier hat sich der Fehlerteufel eingschlichen das gebe ich zu. ich meinte wahrscheinlich damals auch 12 statt 20 Folgen.

            Um nicht völlig Off Topic zu diskutieren:

            Nach mehr als zwei Jahren gefällt mir die Episode immernoch genauso gut wie zuvor, obwohl man schon langsam der Staffel ansieht, das sie bereits über 10 Jahre alt ist! Für mich zählt die Folge auch zu denn besten der 1 Staffel, da man in Sachen Charakterentwicklung nochmal ein Stück weitergeht, man beschäftigt sich mit denn schwächen der einzelnen Charaktere. deshalb setzt ich meine Bewertung auch genauso hoch an wie vor über zwei Jahren .

            Kommentar


            • #7
              Ich fand die Folge eher mau, irgendwie trashig. Muss zum Großteil auch an dem Clown liegen. Die Auflösung des ganzen (Buffy vermöbelt komisches Monster; Junge muss das Monster dann töten) war irgendwie auch nicht so ganz super...
              Einzig Buffy als sexy Vampir hatte was...aber ansonsten...naja... 2*

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Keymaster Beitrag anzeigen
                Nach mehr als zwei Jahren gefällt mir die Episode immernoch genauso gut wie zuvor, obwohl man schon langsam der Staffel ansieht, das sie bereits über 10 Jahre alt ist! Für mich zählt die Folge auch zu denn besten der 1 Staffel, da man in Sachen Charakterentwicklung nochmal ein Stück weitergeht, man beschäftigt sich mit denn schwächen der einzelnen Charaktere. deshalb setzt ich meine Bewertung auch genauso hoch an wie vor über zwei Jahren .
                Dass die Staffel schon etliche Jahre auf dem Buckel hat, sieht man in manchen Folgen mehr als in anderen. Am schlimmsten immer dann, wenn es technisch wird. Reine Monsterfolgen altern besser. Diese Folge hier hat mir ja mal sehr gut gefallen, besonders wegen der Charaktere, aber ich denke, dass sechs Sterne doch etwas zuviel des Guten waren. Fünf Sterne * * * * * tun es auch. Die Folge ist eine der besten der ersten Staffel, aber nicht so herausragend, dass sie mir sofort als eine der besten in den Sinn kommt, und obwohl der Meister mal freikommt, Buffy zum Vampir und viel Interessantes zu sehen ist, ist es insgesamt doch zu chaotisch, wie sich die Handlung entwickelt und auch der Schluss, wie alles aufgelöst, war nicht perfekt.

                Kommentar


                • #9
                  Weder ein Traum noch ein Alptraum von einer Folge.

                  Der Meister hat mal wieder einen besseren Auftritt, nachdem er das letzte Mal ziemlich dämlich rüberkam. Ich dachte nach der Szene jedoch zunächst, dass es der Gesalbte war, der in die Träume eindring.

                  Die Spannbreite der Alpträume war interessant- von lebendig begraben bei Buffy, bis unvorteilhaft frisiert bei Cordelia (wie war das mit "you can't take away my dignity?). Buffy scheint als Vampir eine effektivere Amazone zu sein, vielleicht sollte sie doch von Angel anknabbern lassen. Am Fiesesten fand ich den Alptraum-Dad.

                  Zeitlich dürfte diese Folge nah der Alptraum-Folge in Charmed liegen, in der die Lösung natürlich auch darin bestant, sich den eigenen Ängsten zu stellen. Die Plagiats-Diskussionen, die das damals aufgeworfen hat, will ich nicht einmal erahnen (wahrscheinlich gar keine). Besser als die Charmed-Folge ist "Nightmares" dann doch, allerdings wird bei den Alpträumen stellenweise schon stellenweise nach Schema F verfahren (dass entweder Xanda oder Willow plötzlich unbekleidet darstehen würden, wäre eine sichere Wette gewesen).
                  I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X