Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[021]"Die Rivalin" / "What`s my line?" Part 1

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [021]"Die Rivalin" / "What`s my line?" Part 1

    An der Sunnydale High ist Berufsberatungswoche, was Buffy in leichte Depressionen
    versetzt, da sie als Jägerin wohl keine große Karriere anzustreben braucht, denn entweder
    lebt sich nicht lange genug, oder hat wenig Zeit eine zweite Karriere anzustreben. Trotzdem
    macht sie den Test. Spike inzwischen lässt das Buch übersetzten, daß Giles aus der
    Bibliothek gestohlen wurde ("Todessehnsucht"). Jedoch mit wenig Erfolg. Drusilla legt die
    Karten, die ihnen sagen, daß der Schlüssel zum codierten Text fehlt, und den finden sie auf
    dem Friedhof.

    Buffy trifft bei ihrer Jagd auf dem Friedhof auf Spikes Übersetzter, der aus einer Gruft etwas stiehlt. Doch bevor sie genau herausfinden kann, was es ist, wird sie von einem zweiten Vampir angegriffen, den sie erfolgreich zu Staub verarbeitet. Doch der andere Vampir ist verschwunden.

    Am nächsten Tag erfährt sie zunächst von Xander, daß ihre Testergebnisse bekannt sind und ihm eine Karriere im Vollzug bevorsteht und Buffy eine Karriere im Polizeidienst. Nur Willow habe auf der Liste gefehlt. Wenig erfreut über die News macht sich Buffy auf in die Bibliothek, wo sie einen sehr beschäftigten Giles antrifft, der die Wächtertagebücher der letzten hundert Jahren auf der Suche nach Spike durchlesen möchte. Buffy erzählt ihm von dem Ereignis am Abend und Giles ist enttäuscht, daß sie versäumt hatte, herauszufinden, was der Vampir gestohlen hat. Sie geraden dabei in einen kleinen Streit über Buffys Zukunft. Schließlich machen sie sich auf den Weg zum Friedhof, wo Buffy nach wie vor Giles die Ohren voll jammert, daß ihr Leben eigentlich absolut daneben geht. Giles gibt ihr den Rat, es doch nach der Schule mit einer Karriere im Polizeidienst zu versuchen. Buffy ist entsetzt. In der Gruft entdeckt Giles, das man einen heiligen Gegenstand aus der Gruft von duLac gestohlen hat, einem Mann, der ein Sektenführer war und um 1800 vom Papst aus der Kirche ausgeschlossen worden war.

    In der Schule ist Snyder auf der Suche nach Buffy und Willow und Xander reden sich um
    Kopf und Kragen, um Buffy eine Ausrede zu bieten. Willow wird plötzlich von zwei
    Männern in dunklen Anzügen in ein Nebenzimmer gebracht, wo man ihr offenbart, daß ihre
    Testergebnisse so gut waren, das ein sehr berühmter Computerfirmeneigentümer Interesse
    an ihr zeige, der sich aber leider verspätet. Nur ein anderer Schüler der SHS habe ihre
    Kriterien erfüllt. Daraufhin lassen sie Willow alleine und sie findet sich in Gesellschaft von -
    Überraschung- Oz, der seinen Augen nicht trauen will, daß das unbekannte Mädchen, das
    er so lange schon beobachtet hatte, plötzlich mit ihm auf dem Sofa sitzt.

    In der Bibliothek findet Giles ein Bild von dem gestohlenen Gegenstand: ein goldenes
    Kreuz. Ihm fällt ein, daß das gestohlene Buch von duLac verfasst worden war und er
    macht sich große Sorgen. Denn er muß herausfinden, was in dem Buch stand, daß
    gestohlen wurde. Nur so wissen sie, was die Vampire damit vor haben. Aber weder Buffy,
    Xander noch Willow nehmen ihn recht ernst. Er besteht aber auf Nachforschungen, von
    denen sich Buffy geschickt verdrückt, da sie eine Verabredung mit Angel in der Eislaufhalle
    hat.

    Spike hat hingegen beschlossen die Hilfe von den Mitgliedern des Bundes von Taraka
    anzunehmen, um Buffy loszuwerden. Am selben Tag kommt am Busbahnhof eine finstere
    Gestalt an und ein Vertreter einer Kosmetikfirma verschafft sich dem Summershaus
    gegenüberliegendem Haus Zugang. Ein Schrei der Bewohnerin lasst uns nichts gutes
    vermuten.

    Buffy dreht am Abend auf der Eisfläche ein paar Runden, während Angel auf sich warten
    lässt. Als sie stürzt und gegen die Bande schlittert, wird sie von hinten in die Höhe gerissen
    und sieht sich dem finsteren Typ gegenüber, der mit dem Bus nach Sunnydale kam. Er ist
    recht stark und durch die Eislaufschuhe ist Buffy leicht eingeschränkt, aber zum Glück
    taucht endlich Angel auf und eilt ihr zu hilfe. Mit ihrem Schlittschuh schneidet Buffy dem
    Mann die Kehle durch und Angel und Buffy liegen sich erleichtert in den Armen, obwohl
    Angel noch immer sein Vampir-Gesicht hat. Buffy küsst ihn sogar. Beobachtet werden sie
    von einem dunkelhäutigen Mädchen, daß am Tag per Flugzeug in Sunnydale angekommen
    war.

    Buffy berichtet Giles von dem Angriff und der Warnung, die Angel über den Bund von
    Taraka äußerte. Giles erklärt Buffy, daß die Mitglieder dieses Bundes als Kopfgeldjäger
    arbeiten und erst ruhe geben, wenn sie ihr Ziel erreicht haben. Selbst wenn Buffy einen von
    ihnen tötet, wartet bereits der nächste. Sie kann sich weder am Tag noch in der Nacht
    sicher sein. Die Mitglieder können menschlich sein oder nicht. Buffy ist von Giles Worten
    so in Panik versetzt, daß sie hinter jedem einen möglichen Angreifer vermutet und sogar Oz
    in den Schwitzkasten nimmt. Auf dem Weg nach Hause fällt ihr auf, daß im Nachbarhaus
    die Tür offen steht und beschließt zu Angel zu gehen. Doch Angel ist nicht zu Hause. Buffy
    beschließt auf ihn zu warten.

    Angel sucht am Abend einen Barbesitzer auf, der anscheinend eine Bar für Vampire führt.
    Angel versucht herauszufinden wer die Kopfgeldjäger auf Buffy gehetzt hat. Der Mann gibt
    zu, daß es Spikes Plan war. Doch bevor er Angel von Spikes Versteck berichten kann,
    wird Spike von dem dunkelhäutigen Mädchen angegriffen. Er muß um sein Leben kämpfen,
    da sie einen Pflock bei sich hat. Sie bemerkt jedoch, daß Angel sehr stark ist und schließt
    ihn in der Bar in einen Käfig ein. Seine Frage, wer sie ist beantwortet sie ihm genauso
    wenig, wie Angel ihre Frage nach Buffy.

    Giles ist inzwischen in Sorge um Buffy, da sie den ganzen Abend nicht ans Telefon
    gegangen ist und schickt Xander und Cordelia zu ihr nach Hause. Im Nachbarhaus sitzt der
    Kosmetikvertreter und beobachtet das Summershaus durch ein Fernglas. Um ihn herum
    kriechen Würmer und Maden. Als er Xander und Cordelia ankommen sieht, wandern die
    Maden an ihm hoch und bilden seinen rechten Arm, der fehlte.

    Xander und Cordelia brechen in Buffys Haus ein und während Xander oben nachschaut,
    öffnet Cordelia die Haustür, da es geklingelt hatte. Der Kosmetikvertreter steht davor und
    bietet Cordelia kostenlose Proben an. Sie lässt ihn eintreten, ein Schrei und Schnitt...

    ...Buffy wacht auf und eine Axt rast auf sie zu. Sie weicht aus und richtet sich auf. Sie
    erblickt die dunkelhäutige und vermutet in ihr einen der Kopfgeldjäger. Sie kämpfen
    erbittert und Buffy erkennt, daß sie irgendwie anders ist. Sie will wissen mit wem sie es zu
    tun hat. Die Fremde antwortet ihr: "Ich bin Kendra. Die Vampirjägerin."
    Ende Teil 1
    Quelle: Demut.at
    8
    ****** eine der besten Buffy-Folgen aller Zeiten!
    12.50%
    1
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Buffy ausmacht!
    37.50%
    3
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    50.00%
    4
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    0.00%
    0
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Buffy unwürdig!
    0.00%
    0
    "Archäologie ist nicht das, was sie glauben. Noch nie hat ein X irgendwo, irgendwann einen bedeutenden Punkt markiert."

    „And so the lion fell in love with the lamb“

  • #2
    Auch wenn Buffy verständlicherweise nicht allzuviel von dieser Berufswahl-Woche hält ("Klingelt was, wenn du die Worte 'Schicksal' und 'besiegelt' hörst?" ), ist sie imo doch keine schlechte Idee, wenn sie ordentlich durchgeführt werden würde.
    Die Aussagekraft eines Multiple Choice - Testes in Bezug auf die Berufswahl und somit auf das ganze spätere Leben halte ich aber generell auch für sehr zweifelhaft, - imo sollte sich jeder selber darüber klar werden, was er machen kann/ und will.

    Dürfte ziemlich deprimierend für Xander gewesen sein, dass ihm niemand widersprochen hat, als er meinte, dass er ewig dumm bleiben würden.

    Cordelias Hilfsbereitschaft war mal wieder phänomenal: --> "Meinen Mitmenschen zu helfen, ist mir ein Bedürfnis....solange sie nicht total schmutzig, häßlich oder sonst irgendwie ekelig sind."

    Spike hat sich derweil ein Vampir-Äquivalent zu Giles besorgt (die Ähnlichkeit ist verblüffend ), der für ihn einen alten Text entschlüsseln soll, was aber zu Beginn der Folge noch nicht so recht funktioniert.
    Mittlerweile scheint Spike die Lust an Sunnydale doch auch schon etwas verloren zu haben.

    Als Buffy am Abend von der Jagd wiederkommt (standesgemäß und gewohnheitsmäßig natürlich durch das Fenster, auch wenn ihre Mutter nicht da ist ), hält sich Angel bereits in ihren Zimmer auf und spielt mit ihrem Plüsch-Schwein (was das wohl aussagen könnte?).
    Fands sehr schön, dass Buffy den "Leisetreter" auch mal überrascht und erschreckt hat.
    Die Beziehung gestaltet sich weiter schwierig, da sich Angel in Rekordzeit einen Kommentar einfängt, dass er immer nur mit schlechten Nachrichten kommen würde, welcher ihn natürlich ziemlich frustriert.
    Ansonsten zeigt er sich über Buffys Leben mal wieder recht gut informiert (Berufswahl -Woche).
    Die kurze Einstellung, wo nur Buffy im Spiegel zu sehen ist, obwohl Angel neben ihr sitzt hat mir sehr gut gefallen.
    Mit Buffys Wunsch, dass sie beide nur zwei normale Jugendliche wären, kann Angel verständlicherweise nicht viel anfangen, der Gedanke mit dem normalen Mädchen und ihren Freund, das geheimnisvolle Geschöpf der Nacht scheint ihm jedoch wieder zu gefallen (was ich durchaus verstehen kann).
    Ansonsten läuft das Gespräch dann besser, als man es bei Buffy und Angel erwarten könnte und sie schaffen es sich für den nächsten Abend auf einer Eisbahn zu verabreden.
    Allerdings hätten Buffy und Angel-Fans/Verehrerinnen unter den Zuschauern von ihm trotzdem nicht allzuviel erwarten sollen: Er hat niemals gesagt, dass er auch Schlittschuhe für sich mitbringen würde (ich hätte es aber auch gerne gesehen ).

    Zuerst mag es etwas verwundern, dass Buffy und Angel sich auf einer geschlossenen Eisbahn treffen wollen, bräuchten sie sich doch nicht zu verstecken, aber so eine einsame Eisbahn hat für ein verliebtes Pärchen sicherlich einen besonderen Wert im Punkte Romantik.

    Dass Ergebnisse an der Sunnydale-Highschool einfach so an einer Pinwand ausgehängt werden, finde ich daneben und man sieht ja, dass Cordelia sich auch sofort einen Spruch von Xander einfängt. Ihr herzhaftes Lachen über sein Ergebnis ist aber noch um vieles lustiger.

    Die Polizei scheint in Amerika (oder zumindest in Sunnydale) einen schlechten Ruf zu haben. Gut, es ist für Buffy natürlich nun nicht wirklich abwechslungsreich, aber passen würde es doch schon und es ist bestimmt auch nicht der schlechteste Job.
    Lustig, dass auch Giles die Polizei als zukünftigen Job für Buffy vorschlägt.

    Mr. Snyder hat nur einen kleinen dafür aber sehr gelungenen Auftritt (wie immer eigentlich). Das Gespräch zwischen ihm und Xander ist wirklich klasse:
    Xander: "Natürlich nicht in die echten Fußstapfen, da sie ja ein kleiner Mann sind. Klein, also nicht im Sinne von geistig klein,....ich bin fertig."
    Xander redet halt immer noch weiter, wenn er eigentlich schweigen sollte und somit trifft es Snyder mit seiner 'Heißen Luft'-Beleidigung auch recht gut.
    Xander kontert darauf recht direkt und gekonnt, was Snyder ihm merkwürdigerweise durchgehen läßt.

    Willow bekommt ein exklusives Gespräch mit dem Bill Gates des Buffy-Universums, allerdings finde ich die Auswahlkriterien nun auch wieder nicht so streng, wenn es schon in Sunnydale zwei geeignete Anwärter gibt.
    Für Willow scheint es sich aber gelohnt zu haben, dass die anderen Computer-Freaks in der ersten Staffel drauf gegangen sind.
    Einzig verbliebener Mitkandidat ist somit Oz (mal wieder eine schöne Begegnung der Beiden).

    Pünktlich zum Auftauchen von Kendra beschließt Buffy mal wieder rumzuzicken und knallt Giles einfach mal an den Kopf, dass er sich doch jemand anderes für den Job suchen soll, wenn ihm was nicht paßt (ermöglicht wird dies übrigens vor allem dadurch, dass auch Giles mal wieder seine 5 Minuten-Phasen bekommt).

    Buffy besteht in dieser Folge auch darauf ein unreifes Kind zu sein. Gut, da ist es nun ohnehin zwecklos mit Vernunft zu argumentieren, aber ich werde es mir für den Zeitpunkt merken, wenn sie mal wieder die "Ich bin doch schon so erwachsen"-Keule auspackt, - man muß sich halt entscheiden.
    Eigentlich war man auch schon so weit zu erkennen, dass es Giles auch nicht so leicht hat, aber das übersieht Buffy ja hier großzügig.

    Das Gespräch über Berufe läßt auch die Frage aufkommen, wieso Giles und Buffy eigentlich nicht ordentlich für ihren Job als Wächter bzw. Jägerin entlohnt werden.

    Derweil entschließt sich Spike den Bund von Tarakar auf Buffy zu hetzen, dessen Mitglieder lt. Giles keine wirklichen Schwächen haben und ihre Opfer als Kopfgeldjäger gnadenlos hetzen, bis ihr Auftrag erfüllt ist.
    Der Einwand des Giles-Vampirs zeigt imo sehr gut, dass man die Dienste dieses Bundes nicht leichtfertig in Anspruch nimmt.
    Drusilla verspricht, dass drei Mitglieder des Bundes kommen werden.

    Ehe man sich dann versieht tauchen auch drei nicht gerade vertrauenerweckende Personen/Gestalten auf.
    Besonders schlimm finde ich dabei den Vertreter für Kosmetik, - selber Schuld wer so einen Typen ins Haus läßt (Der spätere Madeneffekt mit dem Arm war btw. überaus gelungen) .
    Trotzdem tut mir Buffy Nachbarin leid und natürlich auch derjenige, der das Haus später übernehmen wird.
    Das Mädchen im Flugzeug wird natürlich auch erstmal den Attentätern zugeordnet, - es sollten halt drei sein und sie sieht auch nicht gerade sympathisch aus.

    Buffy auf der Eisbahn: Wunderschöne Bilder zu wunderschöner Musik, - mehr braucht man dazu gar nicht zu sagen.
    Dann wird Buffy leider vom ersten Attentäter angegriffen und Angel kommt ihr zu Hilfe (wobei er leider keine wirklich gute Figur macht), bevor Buffy dann beweist, dass Schlittschuhe sehr gefährlich sind.

    Danach wird es dann wieder romantisch. Ich finde es sehr schön, dass Buffy sich an Angels Vampir-Fratze nicht gestört hat.
    Einfach süß, wie sie ihn angesehen hat.

    Konfrontiert mit der Gefahr von Attentätern, beginnt Buffy überall Gefahr zu wittern und greift sich daher einfach mal Oz und drückt ihn mit der Aufforderung es doch zu versuchen gegen die Wand, wobei er leider überhaupt keine Ahnung hat, was er versuchen soll , - schon eine Begegnung der besonderen Art.

    Xanders Spruch, dass es statistisch erwiesen sei, dass ein 16 jähriges Mädchen niemals ein Telefon ausschalten würde, hat mir sehr gut gefallen.

    Das erste Mal betritt Buffy bei laufender Kamera Angels "Wohnung" was auch den Zuschauer erstmals Gelegenheit gibt sich dort wirklich umzusehen. Eigentlich hat er sich recht interesssant eingerichtet, aber an den Betonwänden müßte er noch was machen.

    Angel trifft dann einen Barbesitzer, der natürlich über reichlich Informationen verfügt, um ihn auszuquetschen.
    Er geht dabei ziemlich kompromißlos vor und kann einem mit dem Spruch, dass es mit dem Töten etwas länger dauern könnte, da er aus der Übung sei, schon Angst einjagen.

    Allerdings wird er dann gestört und von dem Mädchen aus dem Flugzeug angegriffen. nach den ersten paar Lichtblicken macht er dann leider wieder keine gute Figur und läßt sich in die Ecke feuern.
    Imo sollte man Angel sagen, dass Drohungen nicht besonders überzeugend sind, wenn man gerade verprügelt wurde und auf dem Boden sitzt.

    Das Ende vom Lied ist dann, dass er in einen Verschlag eingesperrt wird und somit Gefahr läuft ein unfreiwilliges Sonnenbad zu nehmen.
    Nun sitzt er hinter einer Gittertür, die im Extremfall vermutlich noch nichtmal einen Menschen aufhalten könnte, und man soll glauben, dass er dort nicht mehr herauskommt. Und das wo Spike und seine Freunde noch vor wenigen Folgen eine eigentlich ausbruchssichere Stahltür aufgebrochen haben.
    Nunja nehmen wir es halt so hin.

    Die Szene, wo Giles die am Computer schlafende Willow findet, war recht schön.
    Willow: "Was tun sie denn hier?"
    Giles: "Dies ist die Bibliothek und du bist eingeschlafen."

    Xander und Cordelia werden mal wieder zusammengebracht und begeben sich gemeinsam zu Buffys Haus.
    Xanders Spruch mit dem Nahverkehr ging kräftig unter die Gürtelline, aber es war lustig, wie Xander meint, dass Cordelia schon etwas tun müßte, wenn sie Mitglied in der Gang sein wolle.
    Auch herrlich ist Cordelias Spruch, dass Xander der Oberschlaffi und Buffy sowas wie Supergirl sei.
    Dummerweise läßt Cordelia dann den Madenmann ins Haus.

    Buffy wird dann noch von dem Mädchen angegriffen, dass sich als Kendra vorstellt und behauptet auch eine Vampirjägerin zu sein.
    Kendras Brutalität gegen einfache Menschen ist sehr auffällig, imo sehr verantwortungslos und kaum hinnehmbar.
    Lustig fand ich, wie Bufy ankündigt richtig fies zu werden und Kendra dann die Fingernägel in den Arm bohrt. Kendras Stimme ist wirklich furchtbar.

    Somit hat man also gleich drei Cliffhanger: Angel ist eingesperrt und läuft Gefahr von der Sonne verbannt zu werden, Cordelia und Xander schweben in Lebensgefahr und die zweite Vampirjägerin sorgt für eine große Überraschung.
    Derweil macht Spike Fortschritte in seinen Bemühen, Drusilla zu heilen (leider erfährt man nicht, was ihr eigentlich wirklich fehlt).
    Genug Spannung für die nächste Folge sollte also garantiert sein.

    Fazit:
    Bei dieser Folge kann man nicht meckern, - eine wunderbar runde Sache.
    Buffy auf dem Eis ist imo das Highlight der Folge.
    Es gibt 5 Sterne.

    ** ***
    Zuletzt geändert von John Sheridan; 27.03.2007, 21:10.

    Kommentar


    • #3
      Kendras Stimme ist wirklich entsetzlich.
      Ob sie diese merkwürdige Stimme deshalb genommen haben, weil Kendra im Original einen bestimmten eigenartigen Jamaica-Akzent spricht?

      Keine Ahnung. Hier war die Sprecherwahl wirklich ein tiefer Griff ins Klo.

      Kommentar


      • #4
        Was soll man da sagen, endlich mal einer, der es richtig macht, nicht immer nur Wischi Waschi, denn, die Jägerin ist bekanntlich ja nicht leicht zu besiegen, da braucht man schon schwerere Geschütze
        Die ganzen Killer sind ja ganz nett, auch wenn sie ein wenig zu leicht zu besiegen sind. Ganz nett war ja auch, dass Angel mit Buffy Schlittschuh laufen geht Ansonsten wäre ja natürlich da der geniale Schluss der natürlich mit Fortsetzung folgt Enden muss .... die Killerin entpuppt sich im Zweikampf mit Buffy als angebliche Jägerin und Angel schwebt in Lebensgefahr
        Nur die Stimme von Kendra ist etwas gewöhnungsbedürftig, wobei es nicht mal so schlecht ist, wenn man es öfters gehört hat
        Die 2 Seiten der Medaille
        Alles hat zwei Seiten, wer seine Augen öffnet wird beide sehen, wird die Realität erkennen.
        Doch wer seine Augen verschließt wird nur eine Seite sehen können, wird nur das Schlechte in allem sehen.
        ein netter kleiner Sinnspruch.....

        Kommentar


        • #5
          Die Folge war durchaus unterhaltsam, es wird mal wieder ein typisches Thema aufgegriffen, das zum erwachsenwerden dazu gehört die spätere Berufswahl , besonders überraschend waren die Ergebnisse von Buffy und ihrer Chlique nicht und auch die Beziehung zu Angel wird nun weiter vertieft. Für mich war jedoch das absolute Highlight der Folge, der Tarakaorden. denn man konnte anfangs nur spekulieren, was wohl die Mitglieder so gefährlich macht, das dann jedoch noch eine Jägerin aufkreuzt hat man zwar am Titel der Episode erahnen können, jedoch war das Aufeinandertreffen der beiden Jägerinnen gut inszinierd.

          Ich vergebe deshalb für die Folge **** Sterne.

          Kommentar

          Lädt...
          X