Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[024] "Faule Eier" / "Bad Eggs"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [024] "Faule Eier" / "Bad Eggs"

    Die Schüler sollen sich als Teil eines Schulprojekts um Eier kümmern. Doch diese erweisen sich bald als äußerst faul, als aus ihnen Kreaturen schlüpfen, welche die Kontrolle über Menschen erlangen wollen. Inzwischen wird die Stadt von Wild West Vampiren heimgesucht, die auf der Jagd nach Buffy sind.
    Quelle: BuffyWorld.de
    9
    ****** eine der besten Buffy-Folgen aller Zeiten!
    0.00%
    0
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Buffy ausmacht!
    11.11%
    1
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    55.56%
    5
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    22.22%
    2
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Buffy unwürdig!
    11.11%
    1
    "Archäologie ist nicht das, was sie glauben. Noch nie hat ein X irgendwo, irgendwann einen bedeutenden Punkt markiert."

    „And so the lion fell in love with the lamb“

  • #2
    Das zu Beginn der Folge gezeigte Einkaufszentrum scheint mir für Sunnydale doch etwas zu groß zu sein (so es sich denn in Sunnydale befindet).
    Und imo sollte sich dort doch auch eine gute Boutique finden lassen (was Buffy ja noch im Pilotfilm bestritten hat), - immerhin scheint Buffy ja ein Kleid für sich gefunden zu haben.

    Ehe man sich versieht befindet sich Buffy im Kampf mit einen Cowboy-Vampir, der sich auch gar nicht so schlecht schlägt, mit seinen "Wir sehen uns wieder" aber tief in die Klischee-Kiste greift.

    Fand es sehr lustig wie, Buffy gegenüber ihrer Mutter die Vampire und die Rettung der Welt erwähnt hat, - ist bestimmt nicht leicht auf so eine Aussage der Tochter zu reagieren, wenn sie so ernst vorgetragen wird.

    Cordelia und Xander können nicht von einander lassen und treffen sich in einer Besenkammer, wobei das Knutschen nicht so leicht ist, da Xander Cordy nicht hören und sie ihn nicht sehen will.

    Lustig dann natürlich auch wie sich Xander auf die rhetorische Frage seines Lehrers bezüglich verlorener Zeit wegen Sexualität meldet und wie sich Cordelia und er sich dann mit den negativen Folgen von Sex bekriegen.
    Ich frage mich, ob Cordelia bei ihrer Autogeschichte wirklich von einer Freundin gesprochen hat und ich hoffe, dass die Andeutung, dass Cordelia Mundgeruch hätte nicht ernst gemeint war.

    Die "Aufzucht" eines Eis ist ein weiteres Beispiel für den Kindergarten-Unterricht an der Sunnydale-Highschool.
    Mir hat Willow total leid getan, als sich bei der Paarbildung an Xander wenden wollte und dieser einfach weggegangen ist, aber zum Glück hat sich Cordelia auch einen anderen Partner gesucht (was ja auch nicht anders zu erwarten war).

    Lustig wie Buffy erst glaubte, dass das Ei eine Bestrafung sei, aber sie tut mir auch leid: Paarbildungen in ungraden Klassen sind wirklich übel.
    Lustig dann wie sie meint, dass sie ihr Tamagotchie gekillt hätte indem sie sich draufsetzte oder auch ihre Bestürzung darüber, dass sie alleinerziehende Mutter ist.
    Auch nett war, wie Willow als Reaktion auf Xanders christliche Werte meinte, dass ihr Ei jüdisch sei.
    Es dauert gar nicht lange und schon muß Buffy ihr Ei vor Giles retten, der über die Eier einfach nur verwirrt ist.

    Beim abendlichen Treffen mit Angel erfährt man, dass er keine Kinder zeugen kann und so peinlich wie ihm dies zu sein scheint, frage ich mich wie man bei "Angel" wieder aus der Sache raus kommt oder ob man einfach nach der "Was scherrt mich mein Geschwätz von Gestern"-Methode vorgehen wird.

    Merkwürdig finde ich, dass weder Buffy noch Angel die Cowboyvampire wahrnehmen.
    Diese scheinen auch nicht besonders gut informiert zu sein: Zwar kennen sie Angelus, der ja aufgrund seiner Grausamkeit sicherlich ein Promi unter den Vampiren war, aber scheinen es nicht merkwürdig zu finden, dass er seit gut 80 Jahren nicht mehr aktiv war.
    Sich mit Buffy und Angel gleichzeitig anlegen zu wollen, ist ziemlich mutig.

    Die beiden Cowboy-Vampire erinnern mich an den Film "Sundown" aber ich fand es etwas dämlich wo sie sich in ihren Unterschlupf angefangen haben zu streiten und gegenseitig verprügelt haben.

    In der Nacht wird Buffy von einem widerlichen Greifarm, der aus ihren Ei kommt, betastet und sie scheint einen ziemlich guten Schlaf zu haben, wenn sie das nicht gemerkt hat.
    Anscheinend hat das Wesen im Ei damit Energie aufgenommen, aber warum Buffy am nächsten Tag das Loch im Ei nicht bemerkt (bzw. wieso es wieder verschlossen ist), bleibt leider unklar.

    Der arme Giles: Zwar hängen Buffy und Co bei ihm in der Bibliothek rum, aber helfen wollen sie ihm nicht.
    Ich fand es gut, dass Xander sein Ei gekocht hat (Lustig, wie Giles ihn deswegen gewissermaßen lobt und Xander es nicht mitbekommt), aber seine Partnerin scheint die Sache noch weniger ernst zu nehmen, als er und auch den Partner von Willow und Cordelia bekommt man nicht zu Gesicht.
    Unklar bleibt, wer ein Ei in der Bibliothek deponiert hat und warum genau er es getan hat.

    Cordelias Auftritt in der Bibliothek ist auch klasse:
    Cordelia: "Mr Withemore ist vermutlich tot!"
    Giles: "Wessen Vermutung ist das?"
    Cordelia: "Na meine." --> Wobei diese Vermutung am Höllenschlund ja nicht so abwegig ist.
    Und dann natürlich wie sie meint, dass der Lehrer in einer Kammer liegen könnte, weswegen man in allen Kammern nachsehen müsste und dann Xander: "Ich kann mir denken in welcher."
    Willow und Buffy kommt dieses Verhalten aber bereits merkwürdig vor und man darf wohl gespannt sein, wie lange sich die kleinen Treffen in der Besenkammer noch verheimlichen lassen.

    Buffy bemerkt dann in der Nacht, wie das widerliche Viech aus dem Ei schlüpft und natürlich macht sie es platt, aber leider erwischt es Willow.
    Dass Joyce Buffy zu Hausarrest verurteilt, finde ich etwas unangemessen: Es ist doch gar nichts passiert, was beweisbar wäre.

    Ich finde Cordelias Bärenrucksack ja total niedlich (und bedaure es sehr, dass er durch dieses Viech beschädigt wurde), - kann leicht lächerlich wirken, aber zu Cordelia hat er gut gepaßt. Der Rest ihres Outfits an dem Morgen, als sie sich mit Buffy unterhält (btw. nettes kleines Gespräch) und sie dann später niederschlägt, sah umwerfend gut aus.

    Die Vorstellung, dass Xander in das tote Viech hätte reinbeißen können, ist ziemlich eckelig.

    Nach langer Zeit kommt es endlich mal wieder zu einer gemeinsamen Szene zwischen Joyce und Giles. Aber da er ja nicht ganz er selbst ist, wird auch seine Aussage, dass er sich manchmal fühlt als hätte er Kinder, etwas abgewertet.

    Auch Jonathan hat wieder eine kleine Szene.

    Was es bringen soll, wenn das Muttertier im Keller ausgebuddelt wird, bleibt leider im Dunklen (wieso kann es sich nicht selber befreien, wenn es sich auch eingraben konnte? Hat man die Schule erst gebaut, nachdem das Tier schon eingegraben war?). Dieses Monster unter den Fußboden war aber wirklich ganz besonders widerlich.

    Sehr gemein, dass Xander Cordelia niedergeschlagen hat; das gibt hoffentlich noch Rache.

    Merkwürdigerweise tauchen auch die Cowboy-Vampire an der Schule auf, wobei einer drauf geht und einer entkommt.
    Da die Cowboys letzlich für die Folge nicht gerade wichtig waren, kann man wohl vermuten, dass man hier versucht hat zumindest einen neuen Nebencharakter einzuführen. Da er aber wohl keine größere Rolle mehr spielen sollte, hat man vermutlich auch gemerkt, dass er nicht so besonders interessant ist.
    Wobei ich glaube, dass Buffy und er sich mit der Zeit hätten anfreunden können, wenn man sieht, wie sie während der kurzen Pause während des Endkampfes nebeneinander stehen.

    Das Muttertier hat gegen Buffy natürlich keine Chance, aber kräftig vollgeschleimt wurde sie schon.

    Giles Erklärung mit der Gasleitung war etwas schwach, aber ich fand es schön, wie er alle nach Hause schickt und selber noch ziemlich verwirrt dahertaumelt.

    Die letzte Szene, wo Angel (der auf dem Dach sitzt und sich in Buffys Zimmer beugt um das Verbot von Joyce zu umgehen) und Buffy sich küssen, fand ich sehr schön.

    Fazit:
    Es handelt sich bei dieser Folge um eine Variante eines klassischen Horror-Themas, die leider nicht besonders gelungen ist.
    Viele (unangeneheme) Fragen werden einfach offen gelassen und die Cowboy-Vampire sind ziemlich überflüssig.
    Es gibt drei Sterne für eine sehr durchschnittliche Folge.

    ***

    Kommentar


    • #3
      Joss Whedon oder die Produktionsfirma müssen einen Hang zu Star Trek haben, denn die Folge ist eine Kopie zur Folge "Conspiracy" / "Die Verschwörung" aus der Next Generation Reihe, welche 1988 abgedreht wurde

      Dort ging es auch um einen "Mutterparasiten", der seine kleinen "Babys" in wichtige Funktionäre der Föderation einpflanzt, um diese zu erobern. Auch diese legten das Nervenzentrum lahm und beherrschten ihre Wirte. Joss Whedon gab sich keine Mühe, diesen Aspekt zu verstecken bzw. abzuändern, von daher war es wohl so gewollt und eine kleine Hommage an Star Trek



      Irgendwie verblüffende Ähnlichkeit der Parasiten

      Sei es wie es wolle, beide Folgen waren gut gemacht
      In memoriam

      DeForest Kelley 20.1.1920 - 11.6.1999 ; James Doohan 3.3.1920 - 20.7.2005

      Kommentar


      • #4
        Auf den ersten Blick ist "Bad Eggs" eine ganz ordentliche, insgesamt aber eher durchschnittliche Folge. Im Gesamtkontext der Staffel erscheint sie allerdings in etwas anderem Licht. So ist es mit Sicherheit kein Zufall, dass das Thema "negative Folgen von Sex" hier so ausführlich diskutiert wird. Ironischerweise fehlt Buffy in der Unterrichtsstunde auch noch.
        Und die Szene, in der Buffy und Angel sich auf dem Friedhof küssen, während die Kamera langsam und bedeutungsschwanger auf einen Grabstein mit der Aufschrift "In Loving Memory" schwenkt, kommt so unscheinbar daher und sagt doch so viel...

        Die eigentliche Handlung ist recht kurzweilig, wobei ich mit den Cowboy-Vampiren eher wenig anfangen konnte.
        4****
        "I'm very much of the 'make it dark, make it grim, make it tough,' but then, for the love of God, tell a joke." - Joss Whedon
        "Bright, shiny futures are overrated anyway." - Lee Adama
        "Life... you can't make this crap up."

        Kommentar


        • #5
          Das war eine ganz nette Folge, aber auch nicht mehr. Zu viel wirkte einfach komisch, der übliche Witz hat einfach viel zu viel gefehlt.
          Aber die Grundidee war richtig gut, diese Viecher aus den Eiern waren einfach eklig, richtig tolle Monster Gegner. Die alleine wären ohne diese fette Obermutter viel schwierigere Gegner gewesen, kaum zu schlagen...aber dann hätte es ja kein Happy End gegeben
          Etwas überflüssig waren auch die beiden Vampir Brüder...

          4 Sterne für eine trotzdem noch recht solide, wenn auch nicht spektakuläre Folge..
          Die 2 Seiten der Medaille
          Alles hat zwei Seiten, wer seine Augen öffnet wird beide sehen, wird die Realität erkennen.
          Doch wer seine Augen verschließt wird nur eine Seite sehen können, wird nur das Schlechte in allem sehen.
          ein netter kleiner Sinnspruch.....

          Kommentar


          • #6
            Eine an und für sich sehr gute Episode, wo mal wieder der normale Alttag und der fragwürdige pädagogische Sinn hinter solchen Aufgaben durch denn Kakao gezogen wird, besonders komisch fand ich jedoch die Tatsache das sich Joss Weydon nun mal wieder durch eine weitere Buffyfolge als SF-Fan geoutet zu haben scheint , denn die Anspielungen auf eine recht bekannte TNG-Folge sind wohl mehr als offentsichtlich, aber auch durch denn Typischen Buffyhumor konnte die Folge glänzen, z.B als Xander das Ei abkochte um sich so eine gute Note zu hollen.
            Die Cowboyvampire fand ich jedoch etwas fehl am Platz.

            Ich vergebe für diese Folge ***** Sterne.

            Kommentar


            • #7
              Nach dem "Stepford-Dad" kommen nun also "Die Körperfresser".

              Die Folge ist etwas wirr. Erst werden diese Texas Ranger-Vampire als Bedrohung aufgebaut, dann übernehmen die Eierparasiten, dann treten die Vampire wieder auf (aber nur halbherzig, einer rennt einfach davon) und zwischendurch versucht man noch das Thema Zukunftsplanung anzuschneiden. "Weniger ist manchmal mehr" würde man bei Wontorra sagen.

              Zu gefallen wissen dafür die Beziehungen, die sich im Hintergrund der Haupthandlung(en) entwickeln. Die Buffy-Angel-Beziehung vertieft sich und man spürt, dass sich hier etwas Größeres anbahnt. Die Xander-Cordy-Beziehung ist hingegen mehr auf die Lachmuskeln ausgelegt, funktioniert in dieser Hinsicht aber auch sehr gut.
              I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

              Kommentar

              Lädt...
              X