Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[027] "Der Werwolfjäger" / "Phases"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [027] "Der Werwolfjäger" / "Phases"

    Als ein Werwolf Sunnydale unsicher macht, müssen Buffy und ihre Freunde die größtenteils menschliche Kreatur vor dem bösartigen Wilderer, der das Tier nur zur Unterhaltung jagt, beschützen. inzwischen verliebt sich Willow, sehr zu Xanders Bestürzung, in Oz, wobei sie nichts von der ihr drohenden Gefahr weiß.
    Quelle: BuffyWorld.de
    1
    ****** eine der besten Buffy-Folgen aller Zeiten!
    0.00%
    0
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Buffy ausmacht!
    11.11%
    1
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    77.78%
    7
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    11.11%
    1
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Buffy unwürdig!
    0.00%
    0
    "Archäologie ist nicht das, was sie glauben. Noch nie hat ein X irgendwo, irgendwann einen bedeutenden Punkt markiert."

    „And so the lion fell in love with the lamb“

  • #2
    Lustig, wie sich Oz zu Beginn der Folge die Cheerleader-Statue ansieht und meint, dass man den Eindruck hätte, sie würde jede Bewegung mit den Augen verfolgen, - aus der ersten Staffel weiß man ja, wieso das so ist.

    Mit Larry wird ein selten dämlich wirkender Unsympathisant für die Folge eingeführt, der dann aber eine ziemlich lustige Nebenhandlung bekommt.
    Ich verstehe nicht, wo das Problem sein soll, dass Oz mit einer Jüngeren geht: Das ist doch normal.

    Nervig finde ich wie in dieser Folge mit der Beziehung zwischen Willow und Oz umgegangen wird: Einen Schritt zurück um schließlich zwei Schritte vorzugehen.
    Halten wir doch mal die Sachlage fest: Willow hat in der letzten Folge bereits den ersten Schritt getan (also kann sie nun nur noch den zweiten Schritt machen) und Oz hat ihr einen Korb gegeben, weil er ihre wahren Absichten erkannt hat. Dementsprechend ist er nun natürlich vorsichtig, hält sich zurück und wartet darauf, dass Willow beim nächsten Versuch die richtigen Absichten hat.
    Alle die Beziehung betreffenden Probleme in dieser Folge sind nur eine logische Folge der Ereignisse der letzten Folge und trotzdem scheint das für Willow alles sehr überraschend und unverständlich zu sein, was man im Grunde nur mit einer Amnesie oder einer stark verzerrten Wahrnehmung der Realität erklären kann.

    Ziemlich hart, wie Willow meint, dass sie nicht die einzige an der Schule sein will, die noch keinen richtigen Freund hat und damit natürlich zielsicher Buffy trifft.
    Das ist zum Glück auch nicht das einzige Mal, dass in dieser Folge an Angel gedacht wird.

    Xander sitzt des Nachts mit Cordelia in ihrem Auto (das diesmal für den Werwolfangriff praktischerweise ein Cabrio ist) und hat nichts besseres zu tun, als ihr wegen Willow und Buffy die Ohren vollzuheulen.
    Cordelias "Halt die Klappe" kam genau richtig und war genial passend.
    Genial natürlich auch, wie Cordy dann den Werwolf abgeschüttelt hat.

    Am nächsten Tag muß Giles dann erkennen, dass er zum Thema Werwölfe dringend Nachholbedarf hat (da sie offensichtlich nicht nur in der Vollmondnacht aktiv sind) und seine Begeisterung, sowie die Reaktion von Buffy und Co ist einfach köstlich:
    Giles: "Ich bin sicher meine Bücher und ich haben aufregende Stunden vor uns."
    Buffy: "Er sollte sich nen Hund besorgen."

    An der Schule findet ein Selbstverteidigungskurs statt und die Lehrerin weist mal darauf hin, dass es in Sunnydale ziemlich gefährlich ist.
    Völlig daneben geht aber Willows Hinweis an Buffy, dass sie schwach und hilflos sei, wie alle anderen Mädchen: Es geht hier um Buffy, die bei jeder sich bietende Gelegenheit Mitschüler am Hals packt und gegen Wände oder Getränkeautomaten drückt, sich sogar an einer Lehrerin vergreift und allein in den bisher gezeigten Episoden ein halbes Dutzend Personen körperliche Gewalt angedroht hat. Buffy ist nicht schwach und hilflos sondern die Schulschlägerin, wieso soll sie sich jetzt auf einmal anders verhalten?
    Aber man sieht ja das sie nicht aus ihrer Haut kann und Larry bekommt halt was er verdient.

    Glücklicherweise erinnert man sich bei der Lagebesprechung in der Bibliothek daran, dass Werwölfe die meiste Zeit ihres Lebens einfach nur Menschen sind und nicht absichtlich Böses tun.
    Die gute alte Silberkugel fällt somit weg und man beschließt den Werwolf zu fangen.

    Dummerweise haben nicht alle eine so humane Einstellung gegenüber Werwölfen und so trifft man in der Nacht dann auf den Jäger Caine (der einen bemerkenswert flachen Charakter hat).
    Ich halte es doch für recht zweifelhaft, dass man mit der Werwolfjagd tatsächlich so wie dargestellt Geld verdienen kann. Da Caine im Laufe der Folge eine neue Silberkugel herstellt, muß man wohl davon ausgehen, dass es ihm nicht möglich ist eine Kugel mehrmals zu verwenden und eine Silberkugel pro Werwolf ist vielleicht doch ein bißchen teuer...
    Hinzu kommt, dass sich Werwölfe klassischerweise nach ihren Tod wieder in Menschen verwandeln und selbst wenn dass hier nicht so sein sollte, so wäre es doch vermutlich spätestens am Morgen soweit, wenn der Vollmond untergegangen ist; nicht gerade sehr viel Zeit um einen Wolf das Fell abzuziehen um es zu verkaufen.

    Zielsicher erkennt Caine, dass Giles ein Bibliothekar ist ( ) und im Laufe der Folge kommt es immer wieder zu Provokationen seinerseits, die Giles gar nicht mal so gelassen aufnimmt.
    Von einem Charakter wie Giles kann man zwar nicht verlangen, dass er jeden Provokateur eine runterhaut, aber so wie das in der Folge aufgebaut war, hatte ich schon damit gerechnet, dass er ihn in irgendeiner Weise eine Lektion erteilen würde.

    Ich finde es ziemlich daneben, dass Willow und Cordelia zusammensitzen, sich ihr Leid klagen und mehr oder weniger gegen Xander verbünden. Lustig war jedoch, wie Willow meint, dass sie auch oft genug das Gefühl hätte, gar nicht da zu sein.

    Auch Angel ist in der Nacht aktiv und tötet Theresa, die in die gleiche Schule wie Buffy ging.
    Zunächst schieben Giles und Buffy jedoch dem Werwolf diese Tat zu.

    Am Morgen erfährt man dann, dass Oz der Werwolf ist. Nett, dass er kaum darauf reagiert, dass er im Wald aufwacht. Das Telefongespräch mit Tante Maureen ist etwas undurchsichtig, aber jedenfalls bekommt Oz die Bestätigung dafür, dass er ein Werwolf ist.
    Der Verwandlungs-Effekt war gut gelungen, der Wolf selber leider weniger, aber mit einer besseren Beleuchtung (dunkler) sollte da noch was rauszuholen sein.

    Xander verplappert sich ein bißchen mit seiner Hyänenerfahrung und gibt dann vor genau zu wissen wer der Werwolf ist, - herrlich wie Oz immer unruhiger wird.
    Für Buffys Klamotten in dieser Szene gibt es mal wieder Pluspunkte.

    Xander stellt mit Larry seinen Werwolfverdächtigen Nr. 1 und gibt vor genau zu kennen was Larry durchmacht.
    Dumm ist halt nur, dass Larry kein Werwolf sondern schlicht schwul ist und dann denkt er natürlich, dass Xander auch schwul ist, was diesem so gar nicht behagt.

    Der Running-Gag mit dem Armknuffen war sehr gut, erst erwähnt es Willow, dann kommt sofort Xander vorbei und macht es bei Buffy und später dann natürlich noch Larry bei Xander.

    Buffy findet schließlich doch heraus, dass Theresa nicht das Opfer eines Werwolfs sonderen eines Vampires wurde. Kurz darauf wird auch Theresa zum Vampir und bevor Xander ihr den Garaus machen kann, gelingt es ihr sogar noch einen Gruß von Angel zu übermitteln.
    Nett waren die Anspielungen auf die erste Staffel im Gespräch mit Xander: "Willow wäre die Liebessklavin von Morloc dem Roboter, ich wäre Insektenfutter geworden..."

    Im Gespräch mit Oz kommt Willow ziemlich verpeilt rüber und ist mal wieder ziemlich wütend (irgendwie ist sie dann immer recht niedlich). Highlight ist natürlich als sie die Ketten von Oz erblickt und ihr vermutlich alles mögliche durch den Kopf geht.

    Schließlich erfährt Willow und somit auch Giles und Buffy, dass Oz der Werwolf ist. Giles war nicht untätig und hat sich mittlerweile ein schönes Betäubungsgewehr besorgt. Und obwohl Giles mit Gewehr irgendwie was hat, ist es schließlich Willow, die den Oz-Werwolf betäubt.

    Buffy verbiegt noch kurzerhand ein Gewehr, vertreibt somit Caine und Oz ist in Sicherheit.

    Genauso wie für Buffy scheint auch für Willow nach Xanders Meinung kein Mann gut genug zu sein, aber Buffy macht ihm ja klar, dass er nichts zu melden hat.
    Wie Xander die ungewöhnlichen Beziehungen von Sunnydale immer in die Zukunft fortdenkt ist trotzdem unschlagbar, jetzt fehlt nur noch eine ehrliche Analyse wie es denn mit ihm und Cordelia aussieht.

    Die Endszene mit Willow und Oz ist sehr schön:
    Willow: "..du bist nett, du bist witzig, du rauchst nicht, gut du bist nen Werwolf....aber nicht beißen, ja?" Oz: "Ist gut." und dann gibt es sogar noch einen ehrlichen Kuß.
    Ich frag mich nur, wozu Giles einen Globus gebraucht hat um Oz zu erklären, dass er sich in den drei Vollmondnächten einschließen soll.

    Fazit:
    Obwohl die Beziehungsprobleme von Oz und Willow bzw. Willows Umgang damit teilweise ziemlich unüberzeugend sind und einige gute Chancen ausgelassen wurden, handelt es sich doch um eine recht unterhaltsame und immer wieder witzige Folge.
    Für 4 Sterne reicht es.

    ** **
    Zuletzt geändert von John Sheridan; 02.04.2007, 22:24.

    Kommentar


    • #3
      Da laufe ich Konform mit der Meinung der Mehrheit, eine ganz nette Folge, die aber nicht mehr als 4 Sterne verdient.
      Positiv anzumerken ist auf jeden Fall der Anfang, als man mal wieder ein Element ein alten Folge mit der Statue aufgegriffen hat.
      Nett das man trotz anderer Haupthandlung auch die Sache mit Angel nicht vergisst und das ganze sogar recht gut einbaut
      Schön, dass das mit Willow und Oz doch was werden wird, das er nun auch Willows düstere Geheimnisse kennt und irgendwie sogar Teil davon ist
      Allgemein hat mich nur diese doofe Werwolfjäger gestört
      Die 2 Seiten der Medaille
      Alles hat zwei Seiten, wer seine Augen öffnet wird beide sehen, wird die Realität erkennen.
      Doch wer seine Augen verschließt wird nur eine Seite sehen können, wird nur das Schlechte in allem sehen.
      ein netter kleiner Sinnspruch.....

      Kommentar


      • #4
        Eine recht unterhaltsame Folge in der wohl entgültig ein neuer Hauptcharakter eingeführt wurde. wobei mir besonders der eher nichtssagende Titel fast am meisten gefällt, da einem hier die Spannung bis zum Schluß nicht genommen wird, Nunja man sieht hier auch eine ganz andere Art von Jäger im Gegensatz zu Buffy, nähmlich jemand der durchaus aus Vergnügen dieses Geschäft, aks so eine Art Sport betreibt. Mir fällt im übrigen auf, das hier der Werwolf sehr viel besser aussieht als in der 4.Staffel.


        Ich vergebe für diese Folge **** Sterne, da ich sie sehr unterhaltsam fand.

        Kommentar


        • #5
          Och nö, Werfwölfe und Vampire haben nie zusammengepasst und werden nie zusammenpassen. Was Willows Liebesleben angeht, finde ich es überflüssig, dass ihr Freund nun auch noch eine besondere Hintergrundgeschichte haben muss. Einfache Beziehungen sind der Serie wohl zu langweilig: Buffy fliegt auf einen Vampir, ihre Mutter auf einen Roboter, Xander auf Insekten, Mumien und - am Ärgsten von allen- Cordelia.

          Die Anspielungen auf alte Folgen (Cheerleader; Hyänen) waren nett, aber mehr als Durchschnitt ist das zusammengenommen nicht.

          3 Sterne

          ***
          I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

          Kommentar

          Lädt...
          X