Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[030] "Der unsichtbare Tod" / "Killed By Death"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [030] "Der unsichtbare Tod" / "Killed By Death"

    Buffy wird mit hohem Fieber ins Krankenhaus eingewiesen. Dort begegnet sie einem Jungen mit der gleichen Krankheit, der von schlimmen Alpträumen geplagt wird. Cordelia muß inzwischen eifersüchtig mitansehen, wie Xander die geschwächte Buffy vor Angels Zorn beschützt.
    Quelle: BuffyWorld.de
    1
    ****** eine der besten Buffy-Folgen aller Zeiten!
    11.11%
    1
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Buffy ausmacht!
    11.11%
    1
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    44.44%
    4
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    11.11%
    1
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    22.22%
    2
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Buffy unwürdig!
    0.00%
    0
    "Archäologie ist nicht das, was sie glauben. Noch nie hat ein X irgendwo, irgendwann einen bedeutenden Punkt markiert."

    „And so the lion fell in love with the lamb“

  • #2
    Oh Mann, diese Folge war echt....gruselig.
    Dieser "Kindestod" sah einfach absolut widerwärtig aus. Ich bin sonst eigentlich nicht so empfindlich, was das angeht, aber Bilder von solchen Personen mag ich nicht nachts um halb 12 und in aller Dunkelheit sehen.
    Und als dann die "Augen" rauskamen", um den Kindern das Leben auszusaugen- bah, EKLIG!

    Absolut genial war das Ende, da hab ich mich fast weggeschmissen vor Lachen: Buffy bekommt nen Brief von Ryan, dem kleinen Jungen. Er hat ihr ein Bild gemalt. Buffy's Mom freut sich darüber...bis sie das Bild sieht. Ryan hat gezeichnet, wie Buffy den Dr. Kindestod" tötet. Nettes Bild!

    "At the very least...my butt is warm." Last words ever spoken in Paragon City/ Justice

    Chroniken des Schreckens //Coming soon: The Oro Wingmen

    Kommentar


    • #3
      Zu Beginn der Folge ist Buffy im Grunde zwar todkrank, aber dennoch geht sie auf Patrouille,um zu verhindern, dass Angel weitere Leute tötet.

      Promt taucht er dann auch schon auf und bedroht Willow. In ihren geschwächten Zustand ist Buffy nicht wirklich ein Gegner für ihn und es sieht fast so aus als würde er am Ende versuchen sie wirklich zu erledigen, - das hätte er aber auch schon früher haben können.
      Ziemlich genial, wie sich die Freunde dann auf ihn stürzen und zuerst ganz schön zusammentreten und ihn dann mit den Kreuzen verjagen.

      Anschließend muß die völlig erschöpfte Buffy ins Krankenhaus gebracht werden.
      Willows Rat, dass Cordelia Joyce nicht verraten soll, was passiert ist, ist gut, aber irgendwas mußte sie ihr doch erzählen.

      Wirklich schön, wie dann alle darauf warten, dass es Neuigkeiten von Buffy gibt, - und Giles war sogar eher da als Joyce.
      Ich frage mich, was dran ist, wenn Joyce sagt, dass Buffy sonst nie krank sei: Schlichte Übertreibung oder werden Jägerinnen wirklich nur in Ausnahmesituationen krank?

      Die verwirrte Buffy war auch gut:
      Buffy: "Giles sagen sie es ihnen...die Vampire...ich muß Vampire jagen...sie sind da draußen."
      Giles: "Ja, wir erledigen die Vampire nachher, - es ist das beste darauf einzugehen."

      Die Rückblicke mit Buffys Cousine waren recht schön, obwohl sich die Ähnlichkeit der kindlichen Buffy mit Sarah Michelle Gellar imo in Grenzen hielt.
      "Danke, Powergirl" - das hat einfach perfekt gepaßt.

      Joyce und Giles haben mal wieder eine gemeinsame Szene und das sieht man doch immer gerne.
      Cordelias Sprüche über Nasen und Operationen waren hingegen schon recht hart.

      Zum Glück vergißt man diesmal nicht, dass Angel in öffentliche Gebäude problemlos reinkommt. Man stellt also Wachen auf und in der Tat läßt Angel nicht lange auf sich warten (genial wie er da pfeifend mit seinen Blumen amarschiert kommt).
      Ziemlich schnell muß er jedoch einsehen, dass er nicht zu Buffy vorstoßen kann und sich damit begnügen muß Xander zu treffen.
      Die Sache spitzt sich zwischen den Beiden aber auch ganz schön zu --> Xander: "Du wirst sterben und ich werd dabei sein."
      Am Ende übergibt Angel dann nur die Blumen an Xander und verdrückt sich wieder.
      Nochmal taucht er zwar nicht auf, aber wenigstens mußte auch diese Folge nicht ohne ihn auskommen.

      Außerdem beobachtet Buffy in der Nacht jede Menge mysteriöse und gruselige Vorgänge im Krankenhaus (Warum nehmen es die Kinder eigentlich so gelassen, dass der Tod sie holen wird? Weglaufen wäre ne echte Alternative) und so kommt es am nächsten Morgen zur großen Lagebesprechung.
      Willow bringt Buffy gemachte Hausaufgaben mit und der armen Cordelia hat man mal wieder nichts von Geschenken gesagt , was aber hat Giles mitgebracht und was steckt er sich im Hintergrund in den Mund?

      Buffy im Rollstuhl war ein ungewohnter aber interessanter Anblick.
      Cordelia bringts mal wieder auf den Punkt und ihre Vermutung, dass Buffy sich nur ein Monster ausgedacht hat damit sie etwas hat, was sie bekämpfen kann, war durchaus denkbar. Natürlich war das taktlos, aber ich habe auch durchaus Sympathie für ihre Ansicht, dass es dabei vor allem darum geht nicht die Wahrheit sagen zu dürfen.
      Giles war später ja auch nicht gerade taktvoll, als Xander vorgeschlagen hat, dass Cordelia ihm helfen soll --> Giles: "Was in aller Welt soll ich denn mit..."
      Die arme Cordelia, niemand mag sie.

      Wie Cordelia den Wachmann abgelenkt hat, damit Xander die benötigten Informationen beschaffen kann, war herrlich. Leider bestätigt der Typ das "Vorurteil", dass es sich bei Wachmännern um Verlierer handelt doch recht deutlich: Wenn man sich schon von Xander (zurecht) als Witzfigur bezeichnen lassen muß, ist wirklich einiges schief gegangen.
      Und was das keine Angst haben angeht: Imo hat er schon vor Cordelia Angst gehabt; ganz wohlgefühlt hat er sich jedenfalls nicht.

      Buffys Gespräch mit Ryan hat mir sehr gut gefallen:
      Buffy: "Doch es gibt auch Helden, die besiegen die Monster. Und so eine bin ich."

      Geschickt wird dann der Verdacht auf Dr. Becker (der ja leider auch eine recht umfangreiche Akte hat, aber für die Kinder wirklich nur das beste will) gelenkt und man glaubt schon, dass er versucht ein Kind zu töten, bevor es ihn unmittelbar darauf auf besonders unschöne Weise selber erwischt.
      Geniale, hervorragend inszenierte Wendung mit der wohl kaum jemand gerechnet hätte.

      Der Spruch von Joyce mit der geheimen Versammlung war gut und zum Glück kann sie überzeugt werden Buffy noch einen weiteren Tag im Krankenhaus zu lassen.
      Genial, wie Wilow völlig unschuldig davon erzählt, wie sie mit Xander Doktor gespielt hat und nicht mitbekommt, was alle anderen denken (Insbesondere Cordelias Blick war gut).

      Auch einfach herrlich, wie Cordelia Giles bei den Nachforschungen ständig fragt was die ganzen Monster machen:
      Cordelia: "Und was ist mit dem hier?"
      Giles: "Es hält andere Leute mit seinen dummen Fragen von der Arbeit ab, statt ihnen zu Hand zu gehen!"
      Cordelia: "Meine Güte, es gibt ja für alles nen Dämon."

      Cordelia gibt sich wirklich Mühe sich einen festen Platz im Buffy-Team zu erarbeiten und läßt es sich nicht nehmen Buffy persönlich anzurufen um sie darüber zu informieren, dass sie den "Kindertod" genannten Dämon gefunden hat.
      Schon Giles anschließende Beschreibung, wie der Dämon vorgeht, klang nicht gerade erfreulich.

      Wirklich erschreckend, wie Buffy bewußt wird, dass der Kindertod ihre Cousine getötet hat (vor allem mit den grauenvollen Bildern der Rückblende, wo Buffy daneben steht und nichts tun kann).

      Gut, dass Buffy Willow hat, sonst wäre ihr Versuch sich in einen Zustand zu versetzen in dem sie den Dämon wieder sehen kann, kräftig schief gegangen.
      Und dann noch Willows Aktion mit den imaginären Fröschen.

      Ich bin da nicht so der Experte, aber kann es sein, dass der "Kindertod" vor allem optisch eine Menge von Freddy Krueger hatte?

      Als Xander während des Kampfes auftauchte, war ich eigentlich fest davon überzeugt, dass er den "Kindertod" erledigen würde, aber dass Buffy ihn einfach kurzerhand das Genick bricht war auch genial.
      Xander: "Ich hab da was knacken hören."
      Buffy: "Das war sein Genick."

      Der gemeinsame Abschluß (leider ohne Cordelia), wo sich alle von Joyce bedienen lassen war gelungen und vor allem das Bild von Ryan war einfach nur cool.

      Fazit:
      Ein Dämon, der Kinder im Krankenhaus tötet, ist wirklich hart und man ist am Ende froh, dass es ihn nicht mehr gibt.
      Gelungen war die Wendung, wo herauskommt, dass der Arzt doch nicht der Übeltäter war, die Rückblicke mit Buffys Cousine sowie die Kurzauftritte von Angel.
      Giles und Willow haben ein-zwei lustige Szenen und Cordelia war mal wieder nicht zu toppen.
      Alles in allem gibt es 4 Sterne.

      ** **
      Zuletzt geändert von John Sheridan; 05.04.2007, 20:16.

      Kommentar


      • #4
        Ne Folge, der man höchstens was abgewinnen kann, wenn man sie alleine nachts um 12 schaut und nicht weiß, wie sie ausgeht. Aber selbst dann ist sie immernoch sehr dürftig

        Wenig unterhaltsame Geschichte über einen sehr eindimensionalen Bösewicht, die nicht mehr als 2* geben kann.

        Kommentar


        • #5
          Ich muss gestehen das ich von dieser Folge echt positiv überrascht war.
          endlich ma wieder eine Folge mit tiefgehender Handlung und nicht wieder nur
          ne Dämonenkeilerei mit der Jägerin ( wie so viele Folgen davor ).
          Ich muss zwar zugeben das die Idee mit dem Krankenhaus und denn kranken Kindern nicht gerade origienell war, weil mich die se Episode ziemlich an einen der Freddy Krueger Filme erinnert hat ( ich glaub das "Freddy Krueger 3 das Trauma "oder so ähnlich). Im großen und ganzen war diese Folge jedoch recht unterhaltsam

          ich verteile deswegen **** Sterne

          Kommentar


          • #6
            Eine vollkommen durchschnittliche Folge mit ihren Hoch und Tiefs.
            Die Sache mit dem Kindstod war schon sehr gruselig, der Tod sah wirklich sehr unheimlich aus so richtig schaurig und erst die Augen.
            Nett auch, dass Xander sich so im Buffy sorgt, vor allem weil Cordelia dann richtig giftig wurde
            Außerdem war es auch sehr interessant zu sehen, dass es 1. auch Monster außerhalb von Sunnydale gibt und 2. dass auch Buffy schon vor ihrer Zeit als Jägerin Kontakt damit hatte.
            Aber ansonsten hatte diese Folge einfach nichts besonderes.
            Die 2 Seiten der Medaille
            Alles hat zwei Seiten, wer seine Augen öffnet wird beide sehen, wird die Realität erkennen.
            Doch wer seine Augen verschließt wird nur eine Seite sehen können, wird nur das Schlechte in allem sehen.
            ein netter kleiner Sinnspruch.....

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Zefram Beitrag anzeigen
              Ne Folge, der man höchstens was abgewinnen kann, wenn man sie alleine nachts um 12 schaut und nicht weiß, wie sie ausgeht. Aber selbst dann ist sie immernoch sehr dürftig
              Ich hab' sie um 1 Uhr Nachts geguckt und konnte danach prima schlafen (genau genommen hab ich schon während der Folge damit angefangen).

              Hat irgendwie was von der Enterprise Folge, in der Archer die Nacht auf der Krankenstation verbringt. LANGWEILIG!


              knappe 2 Sterne

              **
              I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

              Kommentar

              Lädt...
              X