Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[041] "Der Handschuh von Myhnegon" / "Revelations"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [041] "Der Handschuh von Myhnegon" / "Revelations"

    Buffys Freunde sind nicht gerade erfreut, als sie schließlich doch von Angels Rückkehr und daß sie ihm Unterschlupf gewährt erfahren, doch sie sind gezwungen zusammen gegen einen Dämon zu kämpfen, der auf der Suche nach einer machtvollen Waffe nach Sunnydale gekommen ist. Inzwischen trifft Faith ihre neue Beobachterin, eine lebhafte Engländerin, die von Giles' willkürlichen Einsätzen überhaupt nichts hält.
    Quelle: BuffyWorld.de
    6
    ****** eine der besten Buffy-Folgen aller Zeiten!
    0.00%
    0
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Buffy ausmacht!
    83.33%
    5
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    16.67%
    1
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    0.00%
    0
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Buffy unwürdig!
    0.00%
    0
    "Archäologie ist nicht das, was sie glauben. Noch nie hat ein X irgendwo, irgendwann einen bedeutenden Punkt markiert."

    „And so the lion fell in love with the lamb“

  • #2
    Das Beziehungsproblem von Xander und Willow hat sich leider nicht in Luft aufgelöst, aber es war lustig, wie Willow näher an Xander rutschen mußte um Oz Platz zu machen, worauf Xander gleich die Flucht in Richtung Cordelia antrat.
    Lustig war auch, wie Willow meinte, ob Buffy sich nicht komisch verhält, wobei für Cordelia natürlich alles klar war, - klasse Analyse.

    Die gemeinsamen Jagdszenen von Buffy und Faith haben mir gut gefallen und ich finde es extrem cool, wie Giles dabei einfach entspannt auf einer Bank sitzt.

    Mrs. Gwendolyn Post, die angeblich neue Wächterin für Faith, ist vom ersten Moment an sehr unsympathisch.

    Bevor irgendwelche unerfahrenen Leute aus der Wächter-Zentrale an Giles herumnörgeln, sollten sie vielleicht bedenken, dass er und Buffy seit über zwei Jahren ziemlich gute Arbeit machen.
    In diese Kategorie fällt z.B. schon die Kritik an Giles Bibliothek, die nach Mrs. Posts Meinung anscheinend um ein vielfaches größer sein müsste. Dazu ist aber zu sagen, dass es bisher irgendwie immer gereicht hat und was man mit den "Labyrinthkarten von Malta" in Amerika anfangen soll, frage ich mich auch.
    Heftig war auch, wie sie Giles später unterstellt, dass er sich am liebsten die Bilder ankuckt, anstatt die Texte zu lesen.

    Dass Buffy angesichts dieser fiesen Hexen auch noch einen bösen Spruch in Richtung Giles schickt, war völlig unangebracht. Sie hätte ihm viel eher zur Seite stehen müssen.
    Gut waren aber die Reaktionen, als Mrs. Post meinte, dass Giles allmählich zu amerikanisch werden würde:
    Giles: "Was ich?"
    Buffy: "Der Typ?"

    Am besten war aber die Reaktion von Faith auf Mrs. Post:
    Faith: "Jetzt hören sie mal zu, Mary Poppins...!"

    Was bei Mrs. Post auffällt ist, dass sie zwar ein großes Mundwerk hat, wo aber nicht wirklich viel dahinter steckt: So verwundert es nicht, dass Giles die ganze Arbeit macht, während sie die ganze Zeit nur am Nörgeln ist und offensichtlich hat sie sich noch nichtmal ein klein wenig auf ihren Job in Sunnydale vorbereitet hat: Z.B. wäre es in der gegebenen Situation sicherlich wichtiger gewesen etwas über die Anzahl der Friedhöfe in Sunnydale zu wissen, als sich Gedanken über die "Labyrinthkarten von Malta" zu machen.

    Am Ende des ersten Gesprächs fragt Buffy dann sympathischerweise ja doch noch, ob sie Mrs. Post umlegen kann und Giles Antwort ist dabei sehr interessant (also vor allem den Teil, den er nicht gesagt hat) --> Giles: "Der Rat würde das bestimmt nicht gutheißen (aber ich hätte nichts dagegen)."

    Giles' "Wollen wir nicht ein wenig trainieren" ist eine schöne Überleitung zu Buffys Tai Chi - Übungen mit Angel.
    Die Bilder sind wieder sehr schön und vor allem gefällt mir in diesen Szenen auch immer die Musik.
    Der derzeitige Zustand ihrer "Beziehung" ist für Angel und Buffy ganz offensichtlich aber wenig befriedigend.
    Ich hätte es gut gefunden, wenn Angel Buffy etwas über Lagos erzählt hätte, oder wenn sie ihn zumindest gefragt hätte, - das er was wußte war offensichtlich.

    Was Willow und Xander da ständig miteinander machen, hätte man vor ca. einer Staffel sicher gerne gesehen, aber nun gefällt es mir ganz und gar nicht: Sie sollten entweder schnell damit aufhören, oder ihre Partner informieren, dass sich bei ihren Gefühlen etwas geändert hat.

    Das abendliche Gespräch zwischen Faith und Buffy hat mir gut gefallen, man sieht hier imo sehr schön, dass Faith sich bemüht eine gute Freundin für Buffy zu sein und daher ist das Ende der Folge um so trauriger.

    Leider oder auch glücklicherweise (je nach Standpunkt natürlich) entdeckt Xander an diesem Abend auf einem Friedhof, dass Angel zurück ist. Da er ihm folgt (ziemlich lebensmüde) erwischt er ihn dann auch noch mit Buffy in einer eindeutigen Situation (aber immerhin hat er Buffy nicht direkt nachspioniert, wie sie ihm später vorwirft). Ich kann mir schon vorstellen, dass das ziemlich verstörend für Xander gewesen sein muß.

    Angels "Geschenk" für Buffy war klasse --> Buffy: "Egal wo das Geschenk eingepackt wurde, da kauf ich bestimmt nie ein."

    Da Xander natürlich alles an Giles weitergibt, ist am nächsten Tag als Buffy zur Schule kommt das Kind in den Brunnen gefallen und die Freunde sauer auf sie:
    Cool war Willows Deeskalationsstrategie: "Sätze immer mit 'Ich' beginnen."
    Sie und Oz (natürlich) waren auffallend ruhig, Cordelia ist einfach Cordelia und Xander gibt mal wieder das Ar**** vom Dienst. Was geht in solchen Momenten bloß in ihm vor? Ist ja nicht das erste Mal, dass er völlig austickt. Dass er Buffy den Tod von Ms. Calendar anlastet ist jawohl das allerletzte.

    Trotzdem fällt auf, dass es am besten gewesen, wäre den Freunden (mit Ausnahme von Xander vielleicht ) möglichst früh von Angels Rückkehr zu erzählen.
    Giles reagiert selbst in dieser Situation noch ausgesprochen souverän und entschärft die Lage unter den Freunden.
    Als er dann mit Buffy alleine ist, macht er ihr aber deutlich, wie verletzt er ist und er wirft ihr vor, dass sie ihn und seine Arbeit nicht achtet. Das sind natürlich harte Worte von Giles, aber er hat leider recht.

    Gwendolyn Post ändert nun ihre Strategie und schleimt sich bei Faith ein. So spartanisch finde ich Faiths Zimmer btw. auch wieder nicht und im Gespräch wird auch deutlich, dass Mrs. Post nicht authentisch ist: Erst erzählt sie wie streng sie wäre und dann fragt sie, ob man nicht ein bißchen trainieren wolle. Das paßt einfach nicht zusammen.
    Ich finde es schön, dass sie Faith für Giles eingesetzt hat, aber Mrs. Post hat mit ihrer Bemerkung ja leider Zwietracht gesäht

    Faith quetscht darauf Xander aus (immer auf den Schwächsten?) und erfährt von einer (angeblichen) Gefahr durch Angel.
    Faith beschließt sofort zu handeln und ob sie da nicht etwas überzogen reagiert kann dahingestellt bleiben, aber in jeden Fall tritt Xander seine Freundschaft zu Buffy spätestens dann mit Füßen, als er Faith auf der Jagd nach Angel begleiten will.

    Als wichtigste Verbündete für Buffy bleibt Willow zurück, die vorgibt kein bißchen sauer auf sie zu sein. Was Willow sagt um dies zu erklären scheint Hand und Fuß zu haben, aber natürlich wird sie auch davon beeinflußt, dass sie auch gerade ein großes Geheimnis mit sich rumträgt.

    Und so möchte sie dies am Abend dann bei Buffy auch los werden, aber durch einen lustigen Zwischenfall kommt es nicht dazu:
    Willow: "Ich möchte, dass du von allen als erstes erfährst...dass ein Dämon auf dich zukommt."

    Lagos hat kämpferisch eigentlich gar keine schlechte Figur gemacht und zumindest bei Faith gut dagegen gehalten, Buffy hat dann jedoch enttäuschend schnell kurzen Prozeß gemacht.

    Mrs. Post zeigt nun endlich ihr wahres Gesicht und schlägt erstmal Giles nieder, da sie offensichtlich nicht will, dass der Handschuh von Myhnegon zerstört wird.

    Jedoch weiß auch Angel wie man den Handschuh zerstört und hat bereits damit begonnen (sieht ganz schön dämonisch aus), als ihn ihn Mrs. Post erreicht. Etwas schwach, dass Angel so unachtsam ist und sich von ihr niederschlagen läßt, aber glücklicher- / peinlicherweise hat sie mal wieder nicht ihre Hausaufgaben gemacht und erkennt daher nicht, dass es sich bei "Buffys Freund" um Angel den Vampir handelt. Dummerweise bekommt sie dann auch die Truhe nicht auf, weshalb sie von dem wiedererwachten Angel heftig Schläge kassiert.

    Für Faith bietet sich ein eindeutiges Bild und natürlich versucht sie daher Angel zu erledigen. Angel macht diesmal kämpferisch endlich mal wieder eine gute Figur und Faith ja sowieso, - die Stelle wo sie ihm beinahe das Bein kaputt tritt, gehört imo bisher klar zu den besten Kampfszenen der Serie.
    Kurz bevor es Angel erwischt, greift glücklicherweise Buffy ein und die beiden Jägerinnen stehen sich gegenüber.

    Faiths einfache Logik ist dabei im Grunde bestechend, aber anstatt auf eine fiese Hexe zu hören, die sie erst wenige Tage kennt, wäre es trotz allem was in der Folge war vernünftiger von Faith gewesen Buffy anzuhören. Immerhin haben sie und Buffy schon einiges zusammen durchgemacht und konnten sich im Kampf zumindest prinzipiell aufeinander verlassen.

    Also kommt es zum Kampf und selbst Xander kann sie nicht zum Aufhören bewegen, dies erledigt sich dann erst als Mrs. Post drinnen den Handschuh in Betrieb nimmt und die Jägerinnen so zur Zusammenarbeit zwingt.

    Mit dem Handschuh kann man also ganz toll Blitze aus dem Himmel rufen (wenn man dabei peinliche Zaubersprüche ausstößt) und dann auf seine Feinde schleudern, aber ob es das wirklich wert ist eine Hand durch das unschöne Teil zu verlieren, bezweifle ich ja. Auch wird nicht klar, was Mrs. Post eigentlich mit dem Handschuh will, außer erstmal die Freunde zu töten.
    Die Effektaufnahmen waren aber sehr gelungen.

    Angel darf Willow retten, aber es wäre vielleicht noch wirkungsvoller gewesen wenn es Giles oder Xander gewesen wäre. Auf jeden Fall scheint es zu reichen, damit es sich Faith wieder aus dem Kopf schlägt, Angel zu töten.

    Mit Mrs. Post ist es dann auch schnell vorbei und ich fand ihr Ende sehr angemessen.
    Auf jeden Fall hinterläßt sie mal wieder einen dunklen Fleck auf der Weste der Wächter-Organisation, die ohnehin nicht mehr weiß ist.

    Auch im Freundeskreis kehrt wieder Frieden ein und sogar Buffy und Xander vertragen sich wieder.

    Komplizierter sieht es da bei Faith aus, die nun der Meinung ist niemanden vertrauen zu können. In der Beziehung zu Faith hat es hier also leider einen richtigen Bruch gegeben und leider überlegt es sich Faith nicht auch nochmal etwas daran zu ändern, wie man kurzzeitig noch denken könnte.
    Die Integration von Faith ist also gescheitert und sie hat nun beschlossen die Einzelkämpferin zu geben, wenn das mal gut geht....

    Fazit:
    Die Folge hat Humor (hauptsächlich durch das ekelige Verhalten von Mrs. Post begründet), zwischenmenschliches Drama (weil Buffy ihren Freunden nicht von Angel erzählt hat) und gute Action (Endkampf), gute Argumente um 5 Sterne zu geben

    ** ***
    Zuletzt geändert von John Sheridan; 04.05.2007, 19:52.

    Kommentar

    Lädt...
    X