Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[044] "Heimsuchungen" / "Amends (A Buffy Christmas)"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [044] "Heimsuchungen" / "Amends (A Buffy Christmas)"

    In Sunnydale laufen die Vorbereitungen für das Weihnachtsfest auf Hochtouren. Doch die Vorfreude wird durch merkwürdige Ereignisse getrübt: Angel hat schreckliche Alpträume, in denen er von seinen Opfern aus der Vergangenheit - darunter auch Buffy - heimgesucht wird. Schließlich will ihn Jenny Calendar sogar zum Mord an Buffy überreden, denn nur so könne er seinen Seelenfrieden wiederfinden. Aber Buffy macht Angel klar, dass er gegen diese Macht des Bösen ankämpfen muss.
    Quelle: EPGuides.de
    6
    ****** eine der besten Buffy-Folgen aller Zeiten!
    50.00%
    3
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Buffy ausmacht!
    16.67%
    1
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    16.67%
    1
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    16.67%
    1
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Buffy unwürdig!
    0.00%
    0
    "Archäologie ist nicht das, was sie glauben. Noch nie hat ein X irgendwo, irgendwann einen bedeutenden Punkt markiert."

    „And so the lion fell in love with the lamb“

  • #2
    Hab die 3. Staffel lang net mehr gesehen...is das die Folge in der das First Evil aus der 7. Staffel das erste Mal auftaucht? Diese "Überredungsmethode" von Angels Opfern klingt jedenfalls sehr danach.

    Kommentar


    • #3
      In dieser Folge sieht man mal wieder ein wenig von Angels Vergangenheit, die ihn hauptsächlich in Form von Alpträumen quält.
      Ist immer interessant das zu sehen, auch wenn diesmal keine wirklich neuen Informationen hinzukommen: Man sieht mal wieder die Bösartigkeit von Angelus anhand von zwei Beispielen und es wird nochmal betont, dass Angel schon ein Taugenichts und Wurm war, bevor er zum Vampir wurde.
      Der Bart steht Angel überhaupt nicht.

      Diese Alpträume treiben ihn schon früh in der Folge nach draußen und er läuft dort auch sofort Buffy über den Weg ("Gehst du auch einkaufen?" - süß )und diese wird von dem Treffen ziemlich verwirrt.
      Btw. was hat Buffy sich eigentlich bei dieser Frisur gedacht?

      Mit Giles darüber zu reden ist bestimmt nicht der schlechteste Ratschlag, aber man kann auch verstehen, dass Buffy ihn nicht damit belästigen möchte.
      Xander betätigt sich mal wieder als Ekel, indem er unnötigerweise darauf hinweist, dass Angel ja Ms Calendar getötet und Giles gefoltert hat.

      Aber das wird ja sofort bestraft, als er dann erzählt, dass er zu Weihnachten im Garten schlafen will und Cordelia dann erklärt, dass er damit den Streitereien seiner betrunkenen Verwandtschaft aus dem Weg gehen will.
      Dumm, wenn man jemanden solche Dinge erzählt und ihn dann richtig wütend macht.
      Cordelia fällt in ihrer einzigen Szene in dieser Folge leider wieder in ihr Staffel 1 - Benehmen zurück und das alles ist nur die Schuld von Xander und Willow.

      Bei Oz und Willow sieht die Sache anders aus:
      Obwohl er schwer verletzt wurde, wird Oz klar, dass er auch nicht ohne Willow kann, weswegen er es nochmal mit ihr versuchen will, aber ob es jemals wieder so werden kann wie früher ist doch sehr zu bezweifeln.

      Ist es sonst immer umgekehrt, betätigt sich diesmal Buffy als Liebesratgeberin für Willow und der Rat, Oz zu zeigen, dass er für sie das wichtigste ist, erscheint mir eigentlich als ganz gut, aber was Willow dann daraus macht finde ich ehrlich gesagt ziemlich peinlich.
      Genial, wie Oz aufsteht und Willow ihn fragt wo er hin will --> Oz: "Ich will nicht gehen, das ist nur ne dramatische Geste."
      Gut, dass Oz sie wiedermal auflaufen läßt und einfach nur sagt, dass er nun noch nicht soweit sei.
      Also schaltet man einen Gang zurück und verbringt dann trotzdem einen schönen gemeinsamen Abend.

      Faith zu Weihnachten einzuladen ist eine nette Idee von Joyce, aber sie überrascht mich auch etwas: Imo ist Faith nicht die Art von Mädchen, welches sich Joyce unbedingt zu Weihnachten einladen würde.
      Viel verständlicher wirkt da, dass Buffy Giles einladen möchte, was Joyce natürlich ablehnt --> "Er wird den Weihnachtsabend nicht mit so vielen Frauen verbringen wollen."
      - Schade, wäre so eine nette kleine Familie geworden.

      Das mit den abgestorbenen Bäumen fand ich damals, als ich die Folge das erste Mal gesehen habe, total gruselig, da wird irgendwie gleich klar, dass dort etwas Böses vor sich geht.
      Mich würde ja der Preisnachlaß interessieren, den der Verkäufer da im Sinn hatte: Ich meine, wer will schon einen abgestorbenen Baum?

      Das Treffen von Faith und Buffy ist ziemlich distanziert und Faith weiß sofort, dass Buffy von ihrer Mutter geschickt wurde, - traurig.
      Dass es die Fete, zu der Faith eingeladen sein will, nicht wirklich gibt ist natürlich auch sofort klar.
      Schon eine ziemlich deprimierende Szene, aber wenigstens hat Faith eine Lichterkette aufgehängt (gar nicht mal so spartanisch).

      Die fortgesetzten Alpträume treiben Angel schließlich dazu, Hilfe bei Giles zu suchen.
      Giles reagiert zunächst recht hart, erklärt sich dann aber doch bereit Angel zu helfen.
      Dass er zunächst jedoch seine Armbrust holt verdeutlicht nochmal sehr gut, dass ihr Verhältnis (haben sich ja früher sehr gut verstanden) zerstört ist. Allerdings ist Giles auch ziemlich inkonsequent: Wenn er wirklich davon ausgehen würde, dass von Angel eine Gefahr ausgeht, wäre es das Beste ihn draußen stehen zu lassen und sich an der Tür anzuhören, was er zu sagen hat.

      Angels Qualen erreichen einen neuen Höhepunkt, als ihm Ms Calendar erscheint und ihn fortan nahezu dauerhaft begleitet und ihn ständig manipuliert. Spätestens ab diesen Zeitpunkt muß einem Angel einfach enorm leid tun.
      Ms. Calendar macht als fieses manipulatives Biest wirklich eine gute Figur und es ist gleichfalls auch ein Vergnügen Angel und sie so zusammen zu sehen.

      Dass das "Böse" Angel zurückgeholt hat, habe ich aber keine Sekunde geglaubt. Imo kam Angel zurück, weil Buffy den Ring in der Villa abgelegt hat, der ja symbolisiert, dass er und Buffy zusammengehören, also nicht getrennt sein dürfen.

      Da auch Buffy in die Alpträume von Angel (von denen der zweite zu Beginn sehr schön inszeniert war) einbezogen wird, entschließt sie sich schließlich doch Giles um Hilfe zu bitten.
      Für mich bestand kein Zweifel daran, dass Giles helfen würde, aber das Auftauchen von Xander überrascht dann doch etwas.
      Mit Willow ist zumindest der innere Kreis der Freunde vereint.

      Dass die "Macht des Bösen" scheinbar diese blinden Priester brauchte um seine bösen Kräfte wirken zu können, fand ich etwas seltsam: Wieso sollte das so sein? Ist das nicht ziemlich schwach für das "Böse"?

      Die Suche nach den Priestern führt Buffy dann direkt zu Willy (wenn er nicht so laut erklärt hätte, dass die Jägerin herein gekommen ist, wären vielleicht nicht alle Dämonen weggelaufen...) und es macht Spaß ihn wiederzusehen. Allerdings hat er auch nicht wirklich was mitzuteilen, aber es war lustig wie er Xander am Ende veralbert hat.
      Mhm, warum taucht Willy eigentlich nur so selten auf?

      Schön, dass Faith dann am Weihnachtsabend doch kommt und sie zeigt sich sogar von ihrer besten Seite und hat sogar ein Geschenk für Buffys Mutter mitgebracht.
      Die Idylle wird gestört, als Angel auftaucht und sich reichlich merkwürdig und im Grunde auch ziemlich bedrohlich aufführt.
      Auch für den Zuschauer ist die Szene in Buffys Zimmer heftig: Da hätte im Grunde alles passieren können, aber am Ende hilft Angel sich dann ja damit, dass er durchs Fenster flüchtet.
      Faith muß dann Buffys Mutter bewachen (nichmal zu Weihnachten hat man mal Urlaub) während Buffy sich zu Giles aufmacht.

      Dieser stellt ihr die Frage, ob sie Angel nochmal töten kann, wenn er wieder gefährlich sein sollte; eine Frage, die sie nicht beantworten kann.

      Angel entscheidet sich derweil dafür lieber zu sterben, als Buffy weh zu tun, - eigentlich schon recht beeindruckend.
      Das "Böse" hätte sich wohl einen anderen Ablauf gewünscht, aber letztlich scheint es ihm/ihr dann auch egal zu sein.

      Buffy findet dann durch einen weiteren Hinweis in Giles Büchern das Versteck des "Bösen", welches sich natürlich unter dem Weihnachtsbaum-Verkauf befindet.
      Die Priester sind für Buffy kein Problem, aber dann steht sie sogar der "Macht des Bösen" selbst gegenüber: Einfach herrlich, wie Buffy auf dessen Selbstdarstellung einfach nur erwidert: "Ok, alles klar, du bist echt fies, können wir nicht über was anderes reden?"
      Während dieser Rede wirkte das Böse wirklich bedrohlich, aber dass es sich dann in seiner wahren Gestalt zeigt, fand ich unnötig und übertrieben.

      Buffy macht sich also auf die Suche nach Angel um ihn zu retten und dies ist diesmal nur mit einen langen sehr bewegenden und beeindruckenden Gespräch möglich.
      Angel kann einem wirklich nur leid tun, wenn er sagt, dass er nur ein Schwächling ist (interessant, dass sein Auftreten in Staffel 1 und 2 da ganz anders war) und dann fragt, ob er es wert wäre gerettet zu werden.
      Schließlich gestehen sich beide ein, dass sie einander lieben und gerade Buffys Rede ist dabei beeindruckend.

      Schließlich geschieht dann ein Wunder und es beginnt zu schneien, - etwas was es in Sunnydale noch nie gab.
      Die damit verbundenen Bilder (wo alle aus dem Fenster sehen oder rausgehen um den Schnee zu sehen und Angel und Buffy dann durch die Straßen spazieren) sind allesamt sehr romantisch, aber ich möchte mal den Schneefall sehen, der die Sonne verdunkeln kann.

      Die Endszenen sind im Grunde viel zu schön um sich noch darüber Gedanken zu machen, dass dadruch weniger herauskommt, dass Buffy Angel gerettet hat (könnte ja auch den nächsten Sonnenaufgang nehmen, aber wahrscheinlich hat ihn auch dieses Wunder gezeigt, dass er nicht sterben soll). Und dass das "Böse" nun so einfach aufgibt und sich wohl für lange Zeit nicht mehr blicken lassen wird, ist auch etwas schwach, aber wie gesagt einfach die Bilder genießen...

      Fazit:
      Angels böse Taten holen ihn wiedermal ein und er wird so sehr gequält, dass er sich schließlich selbst das Leben nehmen will und nur Buffy ihn am Ende noch retten retten kann.
      Schon eine tolle Geschichte, die noch dadurch verstärkt wird, dass man es hier mit dem "Bösen" selbst zu tun hat.
      Die Bilder des winterlichen Sunnydale runden die Folge schön ab und es gibt 5 Sterne.

      ** ***
      Zuletzt geändert von John Sheridan; 07.05.2007, 19:10.

      Kommentar


      • #4
        Aber wir sehen das Urböse ja noch wieder - und auch die blinden Priester (Todesboten), die trotz fehlender Augen gar nicht sooo blind sind.

        Kommentar

        Lädt...
        X