Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[074] "Die Unersättlichen" / "Where the Wild Things Are"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [074] "Die Unersättlichen" / "Where the Wild Things Are"

    Während einer Party in Rileys Verbindungshaus passiert eine mysteriöse Sache: Wenn die Partygäste sich an eine Wand stützen, überkommen sie unglaubliche sexuelle Gefühle. Auch Buffy und Riley bleiben davon nicht unberührt und ziehen sich schon bald in Rileys Zimmer zurück. Als Willow und ihre Freunde Giles von den Vorkommnissen erzählen, stellt sich heraus, dass das Haus ein schreckliches Geheimnis birgt, an dem die Geister von Kindern, die hier gelitten haben, schuld sind.
    Quelle: EPGuides.de
    5
    ****** eine der besten Buffy-Folgen aller Zeiten!
    0.00%
    0
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Buffy ausmacht!
    0.00%
    0
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    40.00%
    2
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    0.00%
    0
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    40.00%
    2
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Buffy unwürdig!
    20.00%
    1
    "Archäologie ist nicht das, was sie glauben. Noch nie hat ein X irgendwo, irgendwann einen bedeutenden Punkt markiert."

    „And so the lion fell in love with the lamb“

  • #2
    Absolut grauenhaft. Keine Ahnung, was die sich bei der Folge gedacht haben, aber es paßt überhaupt nicht in das Gesamtkonzept der Serie. Die Charaktere verhalten sich allesamt unglaubwürdig ( und nicht nur unter Einfluß des Spukhauses). Allen Xander und Anyas Verhalten ist witzig und noch einigermaßen passend!
    Demokratie ist Herrschaft auf Zeit!

    Kommentar


    • #3
      "OK, you get fang, I'll get horny"
      Oh, welch Doppeldeutigkeit, ...die sich wie ein roter Faden durch die ganze Episode zieht. So richtig schlecht finde ich "Where the wild things are" allerdings nicht. Die Xander/Anya Eiswagen Unterhaltung ist etwa recht süß, ebenso wie die gemeinsamen Anya und Spike Momente, wenn beide ihrer Dämon Vergangenheit nachtrauern. Außerdem dürfen wir Anthony Head bewundern, wie er Behind Blue Eyes singt. Allein das ist doch das Eintrittsgeld wert, auch wenn sich ein Teil der Episode schon sehr stark an unteres Teen Komödien Niveau annähert. Ich sage nur Orgasmuswand.
      Die Auflösung, böse alte Dame und Poltergeister, ist schließlich Standard Buffy und nichts Besonderes.

      Insgesamt keine sonderlich gute Episode, aber auch nicht so schlecht wie etwa "Beer Bad", wenn ich zum Vergleich eine andere Folge aus der vierten Staffel heranziehen darf.
      Für einen Euro durch die Spree, nächstes Jahr am Wiener See. - Treffen der Generationen 2013
      "Hey, you sass that hoopy Ford Prefect? There's a frood who really knows where his towel is." (Douglas Adams)

      Kommentar


      • #4
        Oje, die Folge war wirklich nicht sonderlich gut. Ich finds unmöglich, wenn sich fast alles bloß nur noch um Sex dreht, was in dieser Folge ja eindeutig der Fall ist.
        Absolut herrlich war aber der singende Giles, und Xander, der darauf meinte: "Können wir bitte wieder zurück zum Geisterhaus gehen? Das war weniger gruselig"

        Ich bin mal hart und geb nur 2 Sterne.
        Bei Graptars Hammer! Was für Sonderangebote...
        Meine Musik: Juleah

        Kommentar


        • #5
          Mir gefiel diese Folge mit dem Geisterhaus ganz gut, und ich vergebe mal vier Sterne * * * * . Für mich ist das schon noch klassisches Buffy, und ich fand es auch gut, dass Willow und Tara zusammen mit Giles arbeiten, denn wie man später sehen wird, hat vor allem Willow es dringen nötig, dass jemand wie Giles dabei ist, wenn sie Magie betreibt. Ansonsten auch mal eine relativ gute Buffy-Riley Geschichte, auch wenn sich alles wie auch im Rest der Folge nur um das Eine dreht.

          Kommentar

          Lädt...
          X