Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[112] "Geheimnisvolle Zutaten" / "Doublemeat Palace"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [112] "Geheimnisvolle Zutaten" / "Doublemeat Palace"

    Buffy muß erfahren, das ihr neuer Job als Verkäuferin im Burger-Tempel "Doublemeat Palace" nicht gerade erste Sahne ist - und dann ist da noch die geheime Zutat im Burger, von der Buffy einen ganz schlimmen Verdacht hat...
    Mehr Inhalt gibt's hier.
    12
    ****** eine der besten Buffy-Folgen aller Zeiten!
    8.33%
    1
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Buffy ausmacht!
    16.67%
    2
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    25.00%
    3
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    16.67%
    2
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    33.33%
    4
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Buffy unwürdig!
    0.00%
    0
    "Archäologie ist nicht das, was sie glauben. Noch nie hat ein X irgendwo, irgendwann einen bedeutenden Punkt markiert."

    „And so the lion fell in love with the lamb“

  • #2
    Wieder einmal die beste Buffy-Episode, die ich je sah,,,,....,,,, nein, ich fand sie eher schwach, die Folge. Hat mich nicht vom Hocker gehauen, weder die Haupthandlung, noch die Auflösung.

    2 Sterne.
    Republicans hate ducklings!

    Kommentar


    • #3
      Ich fand sie eigentlich nicht so schlecht. Nichts Besonderes, aber trotzdem unterhaltsam.

      Dieser Menschenfresserdämon war so schlecht gemacht, dass ich schon wieder lachen musste.

      Und Willows Entwicklung gefällt mir inzwischen wieder. Sie bessert sich und hat der Versuchung durch Amy (so eine Schlange) widerstanden.
      "I'm very much of the 'make it dark, make it grim, make it tough,' but then, for the love of God, tell a joke." - Joss Whedon
      "Bright, shiny futures are overrated anyway." - Lee Adama
      "Life... you can't make this crap up."

      Kommentar


      • #4
        Mir persönlich hat diese Folge gefallen. Was ich ganz besonders gut heißen konnte war Buffy's Humor, den ich in letzter Zeit öfter bei ihr vermisse. Und ehrlich gesagt bin ich überhaupt nicht darauf gekommen, dass die alte Dame der Bösewicht ist. Hiermit ein Lob an die Schreiber von "Buffy". Ach ja, Spike's fürsorgliches Verhalten und Willow's Willenskraft ihre Sucht zunichte zu machen und die Ehrlichkeit, die sie Buffy gegenüber zu Tage gelegt hat sind ebenfalls bemerkenswert.

        Liebe Grüße, Pooja

        Kommentar


        • #5
          Das beste wurde noch gar nicht gesagt: Als Willow von den drei Deppen erzählt hat, hat sie folgendes erwähnt: "Sie hatten einige Fotos von einer Vulkaniern von der Enterprise da."
          Allgemein: Willows Entwicklung ist toll, auch das sie diese Amy wech haben will, ich glaub aber die kommt bald wieder (nix Spoiler, Vermutung)
          Auch toll das Buffy mal jobbt und sogar in ihrer Pause Zeit für Spike hat
          Das Monster (die Perückenlady) war ja sowas von schundig ich hab mich nur ge :rofl: t.
          Ich gib mal 3*
          'To infinity and beyond!'

          Kommentar


          • #6
            Eine wirklich schlechte Folge.
            Ein klassischer Lückenfüller, der die Haupt-Handlung nicht vorantreibt und auch nicht mit Komik überzeugen kann. Höchstens für ein paar Schmunzler war die Folge gut (z. B. das wirklich trashige "MOTW").
            Am besten waren aber wieder mal die Szenen zwischen Buffy/Spike und Buffy/Xander. Und diese retten "Geheimnisvolle Zutaten" vor dem totalen Absturz.

            2*
            "Mailand oder Madrid - Hauptsache Italien!" (Andi Möller) - "Und jetzt skandieren die Fans wieder: Türkiye, Türkiye. Was so viel heißt wie Türkei, Türkei." (Heribert Faßbender) - "Das war ein wunderschöner Augenblick als der Bundestrainer sagte: Komm Steffen, zieh deine Sachen aus, jetzt geht´s los!" (S. Freund) - "Ein Lothar Matthäus lässt sich nicht von seinem Körper besiegen, ein Lothar Matthäus entscheidet selbst über sein Schicksal." (L. Matthäus)

            Kommentar


            • #7
              Die Idee an sich war sicherlich toll, und es gibt denke ich viele Zuschauer, die sich mit der Thematik irgendwie identifizieren können. Aber so uunterhaltsam und gut wie die vorherigen Folgen war sie nicht, das stimmt schon.

              Auf jeden Fall gehörte sie zu den ekligsten Folgen überhaupt. Irgendwie ist mir jetzt erstmal der Appetit auf Burger vergangen...

              2-3*

              Kommentar


              • #8
                Die Folge war wirklich recht eklig...zu der Vorstellung, das in den Burgern Menschenfleisch ist kam dann noch das kleingeschnetzelte und anschließend pürierte Schlagenmonster dazu. Ah ja, und die abgetrennten Gliedmaßen
                Dass am Schluss rauskam, dass das Fleisch aus Gemüse besteht, fand ich sehr gelungen
                Die Thematik um den ersten Job und das Geldverdienen-müssen von Buffy fand ich zwar auch gut, aber alles in allem war das nicht mehr als eine recht mittelmäßige Folge, deshalb vergebe ich"nur" 3 Sterne.
                Bei Graptars Hammer! Was für Sonderangebote...
                Meine Musik: Juleah

                Kommentar


                • #9
                  Mir hat die Folge gefallen. Die Atmosphäre war zwar ein wenig merkwürdig, aber es war auch an der Zeit, dass Buffy mal einen Job bekommt. Von irgendwas muss sie sich und Dawn ja durchbringen. Da sie das Studium nicht beendet hat und auch sonst nichts gelernt hat, ist es halt ein Hilfsjob. So landet sie halt in einem Burgerladen. Und da es halt Sunnydale ist, passieren auch dort merkwürdige Dinge.

                  Die Szene, in der sie herumrennt und schreit, dass es Menschenfleisch sei, ist ja eine überdeutliche Anspielung auf den Film "Soylent Green (2022 - Die überleben wollen)" mit Charlton Heston.

                  Kommentar


                  • #10
                    Hier zücke ich mal sechs Sterne * * * * * * für Buffys Antritt in der Burgerbude "Doublemeat Palace". Zwar war vieles nicht gerade appetitlich, aber wenn man ohnehin kaum Fleisch isst, ist es nur halb so schlimm und mir gefiel einfach dieses ganze Umfeld der Episode, dass Buffy Geld braucht, keine Berufsausbildung im klassischen Sinne hat, und letztlich eben auch nach dieser Episode noch im "Doublemeat Palace" arbeiten muss. Irgendwie erhält Buffy dadurch auch etwas sympathisch Normales. Was den Horror- und Ekelfaktor oder auch Monsterfaktor angeht, da gibt es bei Akte-X doch noch ein paar Folgen, die mit dieser hier locker mithalten können. Für Buffy-Verhältnisse ist diese hier aber schon fast extrem.

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X