Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[123] "Alles auf Anfang" / "Lessons"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [123] "Alles auf Anfang" / "Lessons"

    Buffy gibt ihrer jüngeren Schwester Unterricht in der Vampirjagd und versucht sie auf eine große Herausforderung vorzubereiten, die sie bald erwarten wird...
    Mehr zum Inhalt gibt's hier.
    12
    ****** eine der besten Buffy-Folgen aller Zeiten!
    0.00%
    0
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Buffy ausmacht!
    50.00%
    6
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    33.33%
    4
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    16.67%
    2
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Buffy unwürdig!
    0.00%
    0
    "Archäologie ist nicht das, was sie glauben. Noch nie hat ein X irgendwo, irgendwann einen bedeutenden Punkt markiert."

    „And so the lion fell in love with the lamb“

  • #2
    Die siebte Staffel beginnt gleich mit einer richtig tollen Story. Nicht nur der Kulissenwandel, sondern auch der Wandel der Aufmachung der Story im Allgemeinen hat mich wirklich überrascht. Weniger Witz, wieder mehr düstere Stimmung und "richtige" Monster, Geister etc.

    Der Anfang mit Dawn und der "Lektion" in Sachen Vampire ist echt cool... ebenso wie Buffys Auftritt in Dawns erster Unterrichtsstunde!!
    Hinterher weiss die Story aber mehr durch Unterwelt und einem genial schauspielernden James Marsters zu überzeugen.
    Die Szenen in England sind richtig schön und wahnsinnig gefühlvoll gemacht. Willow tut einem wirklich herzlich Leid...

    Insgesamt ein spannender und richtig schöner Auftakt in die neue Staffel- 5 Sterne!

    mfg,
    Ce'Rega
    "Archäologie ist nicht das, was sie glauben. Noch nie hat ein X irgendwo, irgendwann einen bedeutenden Punkt markiert."

    „And so the lion fell in love with the lamb“

    Kommentar


    • #3
      MOD: Sofort Threadtitel ändern: "Alles auf Anfang" / "Lessons"

      Zur Episode: Die neue Staffel fangt genauso grandios an wie die alte aufhörte.

      Willow kann einem wirklich leid tun, den sie hat jetzt die Macht und muss damit umgehen zu lernen.

      Dann Dawn als angehende Vampirjägerin war auch cool, mal sehen was da noch auf uns zukommt. Der neue Direx ist irgendwie doch seltsam und Buffy hat nun einen weiteren unterbezahlten Job...

      James Marsters war wirklich klasse, hat das jetzt mit seiner Seele doch nicht so geklappt??? 5*
      'To infinity and beyond!'

      Kommentar


      • #4
        Ich denke mal die Episode war in Ordnung, aber nichts außergewöhnliches. Die Serie muss wohl erstmal wieder ins rollen kommen und da stellt diese Folge wohl eher eine Exposition für die ganze Staffel dar. So gibt es zu Beginn der Episode gibt es ja erstmal ein paar Charaktermomente, etwa mit Willow in England oder Buffy die Dawn unterrichtet. Witzig war zu sehen, wie Buffy versucht hat den Direktor zu überzeugen Dawn von der Schule zu schmeißen.
        Zum Ende wird dann wieder das Standard Buffyablauf Schema rausgekramt und sie darf ein paar Untote verkloppen, was erneut in Verbund mit ironischen Sprüchen geschieht.
        Das Ende mit Spike machte dann wieder Lust auf mehr.
        Für einen Euro durch die Spree, nächstes Jahr am Wiener See. - Treffen der Generationen 2013
        "Hey, you sass that hoopy Ford Prefect? There's a frood who really knows where his towel is." (Douglas Adams)

        Kommentar


        • #5
          Die siebte Staffel beginnt wirklich so richtig interessant. Dawn steht jetzt da , wo Buffy zu Beginn der ersten Staffel gestanden hat. Die Rolle die Giles hatte, hat nun Buffy Die Sunnydale-High-School ist wieder da und wir haben einen neuen Direktor. Das verspricht interessant zu werden.

          Interessant fand ich, dass Spike in seinen Visionen jeden Season-Feind einzeln gesehen hat und dann am Schluss Buffy.... uaaah... was das wohl bedeuten soll

          Übrigens auch schön waren die Szenen zwischen Willow und Giles... das hat doch echtes Buffy-Feeling
          Is that a Daewoo?

          Kommentar


          • #6
            Ich fand die Folge eher lau und stimme Ford Perfect zu, aber ich denke, ich muss erst wieder mit Buffy warm werden.

            Die Visionen von den einzelnen Oberschurken hat mir gut gefallen.

            endar
            Republicans hate ducklings!

            Kommentar


            • #7
              Mir gefiehl die von der Folge ausgehende Stimmung sehr gut.
              Die Weltuntergangsstimmung der letzten Staffel war nicht mein Fall, daher habe ich da immer öfter weggeschaltet. Aber nun bin ich optimistisch, daß ich wieder öfter Buffy schauen werde....

              Vom mir: 5*
              Hier stelle ich mich vor.....
              Mein Hobby, mein Forum...

              Kommentar


              • #8
                Ich fand die Folge insgesamt sehr spannend und gut.
                Dawn als Jägerin kann ich mir nur schwer vorstellen...aber gut, sie hat ihre Aufgabe laut Buffy ja gut gemacht, also gehe ich mal davon aus dass sie nun öfters mit auf Streife gehen wird.
                Willow ist nun in Hogwarts, äh...Westbury. Ich frage mich, wie lange, und vor allem, was ihre Freunde nun über sie denken. Wird da jemals wieder alles so wie früher? Ich glaube es kaum. Mal abwarten.
                Die Schule steht nun wieder. An und für sich auch eine tolle Idee für eine Geschichte. Was dann genau unten in dem Keller abging war eher horrormäßig, also spannend...aber rückblickend auch keine besonders tolle Story.
                Die letzte Szene war die mit Abstand beste, als Spike diese "Visionen" hatte (wobei ich nicht weiß, ob das "nur" Visionen sind oder ob das nicht doch irgendein Chamäleon-Bösewicht ist, der ihn unter seiner Kontrolle hat).

                Um noch Luft nach oben zu lassen gebe ich mal lieber 4*

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Zefram Beitrag anzeigen
                  Die letzte Szene war die mit Abstand beste, als Spike diese "Visionen" hatte (wobei ich nicht weiß, ob das "nur" Visionen sind oder ob das nicht doch irgendein Chamäleon-Bösewicht ist, der ihn unter seiner Kontrolle hat).
                  Den "Chameleon-Bösewicht" kennen wir schon aus der dritten Staffel, wo er in der Folge "Heimsuchungen" auftrat und Angel in der Gestalt seiner Opfer peinigte - in erster Linie mit dem Aussehen von Jenny Calendar. Da Buffy ihn (oder besser "es") nicht besiegt hat (oder besiegen konnte), war es nur eine Frage der Zeit, bis er oder es wieder auftaucht. Das Wiedererscheinen war eigentlich eine zwingende Notwendigkeit.

                  Kommentar


                  • #10
                    Stimmt, diese Szene war wirklich einmalig. An den ersten Auftritt dieses "Chamäleon-Dämon" kann ich mich gar nicht mehr erinnern. Ist wohl ein Zeichen, dass ich die Serie noch einmal schauen sollte. Finde ich jedenfalls toll, dass er hier nochmal auftaucht und dass man sowas nicht einfach vergisst.
                    Die Story an sich war in dieser Folge nicht so wahnsinnig überzeugend, aber dennoch gibts einige interessante Neuerungen zu Beginn der Staffel, was die Folge dann doch relativ unterhaltsam gemacht haben.
                    Dass Spike nun "verrückt" ist, finde ich irgendwie schade, er ist nur noch ein Schatten seiner selbst. Aber andererseits verleiht das der Geschichte um seinen Charakter auch eine gewisse Spannung. Er scheint zwar zwischendurch auch seine klaren Momente zu haben, aber ob er jemals wieder "Der Alte" wird, ist momentan noch unklar...
                    Ich vergebe hier mal 4 Sterne.
                    Bei Graptars Hammer! Was für Sonderangebote...
                    Meine Musik: Juleah

                    Kommentar


                    • #11
                      Die siebte Staffel beginnt da wo die sechste geendet hat. Buffy trenniert Dawn, weil sie ihr am Ende durch denn gemeinsamen Kampf am Staffelfinale der vohrigen Staffel bewiesen hat das sie fähig ist Buffy´s Job irgend wann mal zu übernehemen. Der Endgegner der siebten Satffel wurde geschickt in die erste Folge eingegliedert und der Wiederaufbau der Schule war wohl eher eine Schlechte Idee ( hat denn niemand aus der 3.Staffel gelernt,als der Bürgermeister die halbe Schülerschaft aufgefressen hat ).

                      Isgesamt war´s jedoch eine recht gute Folge ****Sterne

                      Kommentar


                      • #12
                        Mir gefällt die Episode sehr gut, besonders als erste Episode dieser Staffel. Es gibt nämlich einige Dinge, bei denen der Hauptarc der Staffel seine Schatten vorauswirft. Nicht nur der Beginn in Istanbul. Auch die Szene, in der Buffy Dawn den Kampf gegen einen Vampir beibringen will zeigt Buffy bereits in einer lehrenden Funktion, was sie in dieser Staffel noch sehr häufig sein wird. Und ihre Gegner sind die Geister toter Menschen, eine Allegorie auf den Hauptgegner der Staffel, der die Form von toten Menschen annehmen kann.
                        Waldorf: "Say, this Thread ain't half bad."
                        Stalter: "Nope, it's all bad."

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Kai "the spy" Beitrag anzeigen
                          Mir gefällt die Episode sehr gut, besonders als erste Episode dieser Staffel. Es gibt nämlich einige Dinge, bei denen der Hauptarc der Staffel seine Schatten vorauswirft. Nicht nur der Beginn in Istanbul. Auch die Szene, in der Buffy Dawn den Kampf gegen einen Vampir beibringen will zeigt Buffy bereits in einer lehrenden Funktion, was sie in dieser Staffel noch sehr häufig sein wird. Und ihre Gegner sind die Geister toter Menschen, eine Allegorie auf den Hauptgegner der Staffel, der die Form von toten Menschen annehmen kann.
                          Interessante Sichtweise, die du da hast, so habe ich denn Staffelauftakt von Season 7. eigentlich noch nie gesehen. Da wie du schon schreibst solche Rückblenden auf Jägerinnenanwärterinnen und denn "Rat der Wächter" ja noch öfter in der Staffel auftauchen. Besonders aber das Buffy hier viel mehr die Rolle der Mentorin inne hat und die sich viel mehr die Charaktere um sie herum sich entwickeln und nicht sie selbst wie in denn anderen Staffeln davor ist ein herausstechende Eigenschaft der Episode. Der Hauptgegner der Staffel gefällt mir persönlich überhaupt nicht, da ES absolut kein Charisma besitzt und auch nicht sonderlich durch tiefgründige Dialoge hraussticht, wie der Meister, Adam oder der Bürgermeister, die da mehr zu bieten hatten. Die Staffel hat so ihre Licht und Schattenseiten, immerhin ist sie etwasbesser als die sechste wie ich finde .

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X