Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[135] "Der Mörder in mir" / " The Killer In Me"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [135] "Der Mörder in mir" / " The Killer In Me"

    Im Wohnzimmer der Summers sprechen Giles und Buffy über den Ausflug des Wächters mit den potentiellen Jägerinnen. Er will die Mädchen auf den selben Trip schicken, den bereits Buffy in Staffel fünf gemacht hat, als sie am Feuer mit der ersten Jägerin gesprochen hat. Xander, gefolgt von Dawn und schließlich Anya, stürmen ins Haus zurück, als die anderen erfahren, dass Molly beschlossen hat, das Lenken von Giles' Wagen zu übernehmen. Ein energisches Hupen ruft Giles nach draußen.
    Mehr Inhalt gibt's hier.
    6
    ****** eine der besten Buffy-Folgen aller Zeiten!
    16.67%
    1
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Buffy ausmacht!
    16.67%
    1
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    50.00%
    3
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    16.67%
    1
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Buffy unwürdig!
    0.00%
    0
    "Archäologie ist nicht das, was sie glauben. Noch nie hat ein X irgendwo, irgendwann einen bedeutenden Punkt markiert."

    „And so the lion fell in love with the lamb“

  • #2
    Ordentliche Episode, die - gemessen an den anderen, sehr, serh guten Folgen dieser Staffel - jedoch ein klein wenig abfällt.

    Rein storymäßig gibt die Folge leider nicht so besonders viel her - und die Auflösung des "Warum" (Willow´s Verwandlung) ist IMHO schon ein wenig schwach geraten...
    Auch der Handlungsbogen rund um die Überbleibsel der Initiative bzw. um Gefangenen 17 kann nicht restlos überzeugen und wirkt ein wenig uninspiriert.

    Gelungen war hingegen die Auflösung rund um ´den Verdacht, Giles könnte ebenfalls eine Reinkarnation von The First Evil sein (Xander: "Touch him!" Dawn: "I feel him! I feel him!" Xander: "Me too." Andrew: "Me too!" Giles: "Yes. Good. We all feel each other. Including those of us who don't really know each other well enough to take such liberties. I assume there's a perfectly reasonable and not-at-all insane explanation coming, yes?" Anya: "We thought you might be non-corporeal evil.")

    Am Ende bleibt (OK - nicht wirklich ) offen, was mit Spike geschieht -> neuer Chip oder ganz "wech das Teil"?!

    mfg,
    Data
    "Noch nie hat ein X irgendwo, irgendwann einen bedeutenden Punkt markiert...."

    "Das X markiert den Punkt...!"

    Kommentar


    • #3
      Ich denke, dass die Verwandlung in Warren für Willow ein guter Abschluss für ihre Beziehung mit Tara war. Man sieht noch einmal die ganze Facette des Schmerzes, den ihr Tod immer noch für Willow bedeutet. Das einzige was ich daran mal wieder zu bemängeln hätte, ist die Tatsache, dass ich Warren nicht ausstehen kann und ich besonders seine deutsche Synchronstimme als sehr störend empfinde, was sich hier in einigen Szenen auch wieder beweist.

      Data hat durchaus Recht, dass der Grund für ihre Verwandlung relativ schwach ist, aber man wollte wohl noch mal alte Handlungsbögen aufgreifen.

      Die Sache mit Giles war eine nette Nebenstory, obwohl die nicht wirklich spannend ist, wenn man schon den Rest der Staffel kennt. Andrew beweist sich aber endlich mal echte Erweiterung des Buffy-Teams


      Fazit: 4 *chen
      Is that a Daewoo?

      Kommentar


      • #4
        Hm ja war doch recht nett.

        Kennedy outet sich als Lesbe und offenbart Willow ihre Gefühle, Buffy kümmert sich um Speik und die anderen tun halt irgendwas.

        Warum sie sich aber gerade in warren verwandelt wenns doch eigentlich um Tara geht? Naja.

        Dann mal abwarten was mit Spike und den Chip passiert. 4*
        'To infinity and beyond!'

        Kommentar


        • #5
          Ich denke auch, dass "nett" die Episode recht gut beschreibt. Der Aufbau der Beziehung zwischen Willow und Kennedy wurde nachvollziehbar dargestellt. Ihr kleines Persönlichkeitsproblem bot leider nicht so recht viel Spannung, obwohl mir die Szene am Ende, welche ja die sechste Staffel noch mal aufgreift, gut gefiel.

          Die Spike Buffy Handlung war ok und der Rest der Scoopies darf mal wieder für Humor sorgen.
          4 Sterne.
          Für einen Euro durch die Spree, nächstes Jahr am Wiener See. - Treffen der Generationen 2013
          "Hey, you sass that hoopy Ford Prefect? There's a frood who really knows where his towel is." (Douglas Adams)

          Kommentar


          • #6
            Die Folge war eigentlich an denn anderen Folgen der Staffel bemessen, grober Durchschnitt, löblich ist der deutsche Titel, der mal nicht frei erfunden klingt. die Handlung um Willow war eine nette Charakterentwicklung, hatte jedoch jedoch auch ihre längen. Die Nebenhandlung um Spike und Buffy hingegen war da schon interessanter, hier gab es mal wieder ein Wiedersehen mit der EInrichtung der Initiative, die hätten da wohl besser aufräumen sollen, mit all denn Leichen und toten Dämonen. Bei Giles konnte man sich jedoch eigentlich fast sicher sein das er nicht das "First Evil" ist.

            Ich vergebe *** Sterne, solide aber nichts besonderes.

            Kommentar

            Lädt...
            X