Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[Charakter] Jack

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [Charakter] Jack



    Richtiger Name: Jack Shephard
    Nationalität: Amerikaner
    Geschätztes Alter: Mitte 30
    Besonderheiten: Chirug

    Jack ist wohl die Person, die man in der Gruppe als Anführer bezeichnen würde. Zunächst unfreiwillig in diese Position gedrängt erkennt er sehr bald, dass es keinen Sinn hat sich gegen diese Rolle zu wehren und sein Schicksal zu akzeptieren.
    Als Jack nach dem Absturz seine Augen öffnet befindet er sich im tiefsten Dickicht der Insel und wird von einem Hund begrüsst. Immer noch desorientiert läuft Jack in die Richtung, in der er den Strand vermutet und erreicht diesen endlich. Dort findet er ein heilloses Chaos vor. Ohne groß nachzudenken beginnt er direkt einigen verletzten Personen zu helfen und ein wenig Struktur in die Situation zu bringen.

    Als Jack den Verwundeten hilft ist es für die anderen offensichtlich, dass dieser Arzt ist. Sie beginnen ihn mit diversen anderen Problemen zu überhäufen, da sie in Jack im Moment nicht nur die wichtigste Person, sondern auch gleichzeitig einen Anführer sehen.
    Quelle:Lost-Online

    Ergänzend...

    Jack litt unter einem sehr eigenwilligen Vater, der ihm schon früh klar machte, dass Jack, im Gegensatz zu ihm, nicht das Zeug zu einem guten Arzt hätte. Als sein Vater schließlich "wieder" (Gründe liegen noch im Dunklen) abhaut und sich in Australien verschanzt, muss Jack hinterher reisen. Das einzige, was Jack im Känguruhland findet, ist jedoch nur die Leiche seines Vaters. Der, so die Diagnose des dortigen Arztes, starb an einem Herzinfarkt, nachdem er zu viel getrunken hatte. Wie genau es dazu kam, ist vorerst noch unklar.
    Quelle:lost-serie


    Ohne Zweifel ist Jack eine der wichtigsten Personen. Seine Fähigkeiten als Arzt, seine Vertrauenswürdigkeit und Bodenhaftung haben zumindest am Anfang für eine relativ gute Organisation und Gruppenbindung gesorgt.

    Allerdings belastet ihn die Vorgeschichte mit seinem Vater sehr und er setzt sich oft selber unter Druck. Manchmal hat man den Eindruck als wenn er doch nicht so bodenständig ist wie es scheint. Besonders in der Folge "Schade nicht - do no harm". Dort wo er für Boone Blut spendet und kein Ende findet. Teilweise total überfordet wirkt. Dazu haben die plötzlichen Wehen von Claire auch noch beigetragen....

    Jack kennt Kates größtes Geheimnis und hat es für sich behalten. Auch andere können im vertrauen wie z.B Sun die ihren Mann "vergiften" wollte.

    Der Person der Jack am wenigsten über den Weg traut ist Locke. Allerdings hat er in "The Exodus" eingesehen das Locke sehr viel mehr über die Insel und Abläufe weiß als er bzw. das die Luke(die Locke solange vor allen außer Boone verschwieg) wichtig sein muß. Locke und Jack sind von den Denkweisen gegensätzlich. Der eine ist Rationalist und der andere Glaubensmensch. Aber sie nähern sich und gestehen die Wichtigkeit des anderen ein.

    So. Mehr fällt mir im Moment nicht ein.

  • #2
    Ähem.
    Ist dieser thread tatsächlich schon 4 Monate alt?
    Wieso schreibt hier keiner was? Ist eine wirklich gute Charakterthreaderöffnung! Danke.

    Persönlich finde ich diesen Charakter eher blass.
    Seine Hintergrundgeschichte (bis S1Ep13, weiter bin ich noch nicht gekommen) wirkt auch ein wenig stereotyp, wenn auch immer noch weit über dem durchschnittlichen Ami-Serienbrei.
    Vielleicht bin ich auch nur durch die hervorragenden Charakterstudien von Battlestar Galactica verwöhnt...
    Wäre jedenfalls deutlich interessanter, wenn Jack mehr an seiner Führungsrolle zweifeln und leiden würde.
    Ich vermute mal, dass der männliche Hauptcharakter eher farblos und offen angelegt wurde, um eine bessere Projektionsfläche und Identifikationfigur für männliche Zuschauer abzugeben.
    D.h., dass sehr unterschiedlich veranlagte Zuschauer sich gleich gut mit ihm identifizieren können.
    Ähnliches hat man ja auch bei der Besetzung der Rolle Frodos in der "Herr der Ringe" Verfilmung gemacht.

    Der Schauspieler sieht imo übrigens so aus, als hätte er den 3.Platz in einem Tom Cruise Ähnlichkeitswettbewerb gewonnen
    (und ich hasse Tom Cruise, was es mir nicht einfacher macht mit diesem Charakter warm zu werden)

    Kommentar


    • #3
      Uh, trotz seiner so schlimmen Vergangenheit (oh, Vaterkonflikt...ehm...hatten wir ja noch nie...*hüstel* ) ein irgendwie All-American-Guy. Kann mich nur truemmer anschließen - Jack ist ein sehr blasser Charakter. Sprich, etwas langweilig und irgendwie auch nicht echt sympathisch. Und er ist immer so edel und nett...und...*gg* Mag die Charaktere, die etwas mehr Reibung verursachen, lieber.
      Jayne: "I'll be in my bunk."

      Kommentar


      • #4
        Jetzt in der 2. Staffel wird er, durch das Machtgeplänkel mit Locke, irgendwie unsympathischer. Aber ich bin mir nicht sicher, ob das überhaupt so beabsichtigt war.
        So richtig mein Typ war er bisher auch nicht. Von der Optik her ganz nett (bin weiblicher Zuschauer ), aber das genügt eben nicht. Den Vaterkonflikt ist öde und in meinen Augen Verschwendung von Sendezeit.

        Kommentar


        • #5
          Ich kann dir nur absolut zustimmen. Der Vaterkonflikt ist ein dermassen ausgelutschtes Thema - uhh, nicht wirklich ein tolles Geheímnis... Und was Machtgeplänkel mit Locke? War Jack nicht sonst immer Mr.Harmony-Guy... Naja, die 2.Staffel soll ja auch nciht wirklich so toll sein, oder?
          Jayne: "I'll be in my bunk."

          Kommentar


          • #6
            Zitat von elyc
            Ich kann dir nur absolut zustimmen. Der Vaterkonflikt ist ein dermassen ausgelutschtes Thema - uhh, nicht wirklich ein tolles Geheímnis... Und was Machtgeplänkel mit Locke? War Jack nicht sonst immer Mr.Harmony-Guy... Naja, die 2.Staffel soll ja auch nciht wirklich so toll sein, oder?
            naja sagen wir es mal so, in der 2ten Staffel wird Jack sogar noch langweiliger

            Kommentar

            Lädt...
            X