Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wie vorausgeplant ist Lost? (VORSICHT SPOILER)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wie vorausgeplant ist Lost? (VORSICHT SPOILER)

    Möchte mal die Diskussion aus dem Tread "The Variable" hierher verlegen (damit der Episoden-Tread auch weiterhin für die Episode genutzt werden kann).

    Es geht um die Frage wie vorausgeplant Lost ist. Erlaube mir mal FordPrefect zu zitieren:

    Zitat von Ford Prefect Beitrag anzeigen
    Also Mitte der Staffel wussten sie noch nicht was passieren wird. Wenn du mal eine Minute Zeit hast, kannst du Dir hier den letzten offiziellen Audio Podcast herunterladen. Springe zur fünften Minute. Damon und Carlton unterhalten sich über die hundertste Episode und kommen kurz auf Staffel 2 zu sprechen. Carlton labert über dieses klassische "Stell dir vor ich hätte dir in Staffel 2 erzählt, dass wir jetzt schon die hundertste Episode Episode haben, du hättest mich für verrückt erklärt etc.." Szenario
    Darauf Damon: "...and then I would turn to you and say: "Ok, Carlton Tell me what happens when I push the button." We were still figuring it out."
    Carlton (erinnert sich mit Schrecken): "Oh my God!"
    Damon: "Oh my God, those were the days."

    Kurzum, die hatten keine Ahnung, was dieses Hatch eigentlich soll, aber netterweise ist denen bis zum Finale von Staffel 2 noch etwas vernünftiges eingefallen.
    Natürlich lässt diese Ungegplantheit von Staffel 1/2 Schlimmes befürchten. Und tatsächlich haben sich im Laufe der letzten 5 Staffeln schon einige Kontinuitätsfehler eingeschlichen:

    - Laut dem Pilotfilm kann Sayid kein französisch - in "Die Flamme" in Staffel 3 sehen wir jedoch, dass er eine Zeit lang in Paris gelebt hat
    - Hellen ist bei "Wildschweinjagd" noch so eine Art Callgirl und Locke ihr Kunde, in Staffel 2 ist sie jedoch Therapeutin und mit John liiert
    - In Staffel 1 behauptet Charlie nicht schwimmen zu können ("Das weiße Kaninchen"), in Staffel 3 schwimmt er bei "Greatest Hits" jedoch "wie ein Lärcherl"
    - Der Wahrsager meint, dass Claire unbedingt selbst ihr Kind aufziehen muss, sonst wird etwas schlimmes passieren - Aaron wird jedoch von Kate bzw. Claires Mutter aufgezogen
    - Tom besucht in "Triff Kevin Johnson" Michael am Festland, in Staffel 3 lässt sich jedoch kein längerer Zeitpunkt feststellen, wann er die Insel verlassen habe können
    - Desmond sieht, dass Claire durch Charlies Tod gerettet wird, sie ist aber keine der O6 und steigt somit auch in keinen Hubschrauber
    - Walt meint, er habe mit Jeremy Benethon gesprochen - Locke sagte ihm jedoch nichts von seinem Decknamen (allgemein ist nicht ersichtlich, woher die Abneigung im Staffel-2-Finale gegen Benethon kommt und man hat in "Das Leben und sterben des Jeremy Benethon" einen ganz anderen Eindruck von seiner Aufenthaltszeit am Festland als in "Durch den Spiegel")
    - Irgendwie lässt sich der Zeitpunkt der Säuberung von Dharma nicht wirklich genau einordnen (sprich die Daten passen nicht zusammen) - genausowenig Charlottes wirkliches Alter
    - Mrs. Hawkings behauptet man müsse den Absturz bei Flug 316 so genau wie möglich nachstellen, damits funktioniert - blöderweise sind weder Walt noch Aaron an Bord
    - In "Dead is Dead" sehen wir wie Ben Alex von Rousseau stielt - das Ereigniss passt jedoch von hinten bis vorne nicht mit ihren Erzählungen zusammen (kein schwarzer Rauch, Danielle behauptet noch nie einen Anderen gesehen zu haben und in "Einer von ihnen" scheint sie Ben auch nicht zu kennen - sonst hätte sie ja sagen können, dass er nicht Henry Gale ist)



    Weitere Elemente, die, wie ich fürchte, nie aufgeklärt werden (können):

    - Warum laufen die Others mit falschen Bärten in Staffel 1 und 2 durch die Gegend?
    - Wieso haben alle (allen voran Shannon) Visionen von Walt wo dieser rückwärts spricht?
    - Wer ist Henry Gale und wie gelangte Ben in Rousseaus Fangnetz?
    - Was hat es mit Walts Kräften auf sich und warum haben ihn die Others entführt?
    - Wer hat das Versorgungspacket in Staffel 2 geschickt?
    - Warum diese ganze Kette von Zufällen (Claire und Jack Geschwister, Ekkos Bruder auf der Insel usw.)?
    - Weshalb war Libby in der Psychiatrie?
    - Warum sieht Desmond ausgerechnet Charlies Tod (und nicht den von z.B. Mr. Eco, Nikki und Paolo)?
    - Warum ließ Dharma die Arbeiter in der Perle im Glauben die Swarn-Station wäre nur ein Psycho-Experiment und deren Beobachtungszettel verlaufen ins Nichts?
    Zuletzt geändert von HanSolo; 06.05.2009, 12:13.

  • #2
    Also ich denke dass "Lost" ursprünglich nur insofern geplant war, als dass man eine ungefähre Vorstellung von der Ausgangslage hatte: Da stürzen die Passiere eines Flugzeuges auf einer geheimnissvollen Insel ab, auf der wissenschaftliche Experimente und Machtkämpfe zwischen rivalisierenden Gruppen (Dharma, Others) stattfinden. Deshalb hat man auch sehr früh solche Dinge wie die wissenschaftlichen Anlagen, die Eisbären oder die wundersame Heilung diverser Figuren eingeführt. Das Grundsetting stand also schon sehr früh fest.
    Ebenso hatte man sicher von Anfang an diverse wiederkehrende Themen und Motive geplant z.B. das Schicksal/Zufall-Motiv, das Vater-Problem oder auch die Doppeldeutigkeit des Begriffes "Lost" (der sich auch auf das Leben der Figuren vor dem Absturz bezieht).

    Die Geschichte selber wird aber vermutlich nicht von Anfang an so geplant gewesen sein. Das betrifft vor allem die Identität der Others. Ich glaube, dass die Autoren die Others ursprünglich als Wissenschaftler geplant hatten, die dem Geheimnis der Insel auf den Grund gehen und dabei vor nichts zurückschrecken. Deshalb auch die Sache mit den falschen Bärten oder die Entführung von Walt. Dass die Others die Ureinwohner der Insel sind, einen Tempel haben und mit dem Monster kommunizieren, wusste man zu Beginn sicher nicht. Von der ganzen Zeitreise-Story sicher auch nicht, denn sonst hätte man in den ersten beiden Staffeln sicher eine Menge cooler Eastereggs gefunden (z.B. ein Photo in "The Swan" von Sawyer & co in Dharma-Uniformen).
    Ich vermute daher, dass wir auf viele Fragen keine vernünftigen Antworten bekommen werden. Etwa die, warum die Others nicht selbst die Zahlen in den Computer eingeben (sondern sich auf Desmond verlassen), was es mit dem Wahrsager auf sich hat oder warum die Others sich falsche Bärte ankleben.

    Ich denke, die Stimmigkeit der Geschichte von "Lost" leidet auch etwas unter dem Problem, dass die Autoren die Folgen jeweils immer spektakulär mit einem Cliffhanger enden lassen. Die Autoren wollen den Zuschauer mit einem spektakulären Ende schockieren, wissen aber oft nicht, wie sie das auflösen werden. Man denke hier nur an den Cliffhanger mit Libby in der Irrenanstalt oder die Ankündigung von Jack, er wolle eine Armee aufbauen.

    Kleinere Kontinuitätsfehler (wie z.B. dass Sayid kein französisch spricht oder Charlie nicht schwimmen kann) sehe ich zwar als ärgerlich an, aber nicht unbedingt als Beleg dafür, dass die Autoren keinen Master-Plan haben.
    Mein Profil bei Last-FM:
    http://www.last.fm/user/LARG0/

    Kommentar


    • #3
      Ich zähle prinzipiell eher zur Fraktion der Leute, die bis zum Schluss auf die Fähigkeiten der Autoren hofft. Und gerade bei "Lost" spricht alles dafür, dass das Gesamtbild am Ende ein stimmiges sein wird. Die wichtige Frage wäre IMHO auch eher "Wie vorausgeplant muss Lost sein?". Dafür, dass in den ersten Staffeln ins Blaue geschrieben wurde, haben die Autoren doch bei vielen Dingen die Kurve gekriegt und ganz brauchbare Erklärungen geliefert. Dass das ein oder andere Detail mal übersehen/vergessen wird ist - gerade angesichts der detailsverliebten Fans - sicherlich ärgerlich, aber definitiv kein Beinbruch. So gut, wie ich von der Serie jede Woche unterhalten werde, kann ich da 5 auch mal grade sein lassen.

      Man muss zwar damit rechnen, dass am Ende auch Fragen offen bleiben werden, trotzdem rechne ich damit, dass das allermeiste aufgelöst wird. Bisher hat die Serie wenig Gründe geliefert, etwas anderes zu glauben. Vor allem der von den Autoren bewusst selbst gewählte Zeitpunkt für das Serienende stimmt mich da zuversichtlicher als bei vielen anderen Serien.

      Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
      - Der Wahrsager meint, dass Claire unbedingt selbst ihr Kind aufziehen muss, sonst wird etwas schlimmes passieren - Aaron wird jedoch von Kate bzw. Claires Mutter aufgezogen
      Da schon von einem Kontinuitätsfehler zu sprechen, halte ich für verfrüht. Für mich wirkt die ganze Claire/Aaron-Story noch nicht abgeschlossen. Davon abgesehen, vielleicht hat er mit "etwas Schlimmes" ja auch den Absturz auf der Insel gemeint. Immerhin saß Claire ja im Flugzeig, weil sie Aaron nicht selbst aufziehen wollte.
      - Tom besucht in "Triff Kevin Johnson" Michael am Festland, in Staffel 3 lässt sich jedoch kein längerer Zeitpunkt feststellen, wann er die Insel verlassen habe können
      War Tom in Staffel 3 so oft zu sehen, dass da nie Platz frei war? Sorry, hab die Folgen schon lange nicht mehr gesehn...
      - Walt meint, er habe mit Jeremy Benethon gesprochen - Locke sagte ihm jedoch nichts von seinem Decknamen (allgemein ist nicht ersichtlich, woher die Abneigung im Staffel-2-Finale gegen Benethon kommt und man hat in "Das Leben und sterben des Jeremy Benethon" einen ganz anderen Eindruck von seiner Aufenthaltszeit am Festland als in "Durch den Spiegel")
      [klugscheißmode]Er hieß Jeremy Bentham.[/klugscheißmode]
      Was seine Zeit auf dem Festland angeht, muss ich dir leider zustimmen. Das wirkte nicht so recht stimmig, mit dem was davor erzählt wurde. Gleiches gilt für die Entführung von Alex. Da waren die Autoren leider etwas schlampig.

      - Warum laufen die Others mit falschen Bärten in Staffel 1 und 2 durch die Gegend?
      Warum sollte das nicht aufgeklärt werden? Die Identität/Herkunft/Agenda der Anderen ist ja eines der Kernmysterien der Serie. Da muss definitiv noch der Hintergrund beleuchtet werden.

      Bei Walt sehe ich es ähnlich wie bei Aaron. Diese Storyelemente sind derzeit in den Hintergrund gerückt, ich erwarte aber trotzdem noch Erklärungen. Und für diese ist ja noch eine ganze Staffel Zeit. Mal ehrlich, wer hätte vor einem Jahr gedacht, dass wir in Staffel 5 einen derart intensiven Blick auf die Dharma-Initiative bekommen?

      Insgesamt finde ich es noch zu früh, viele dieser Dinge als Fehler anzukreiden. Die Serie hat im Laufe der Zeit recht interessante Methoden benutzt, um Lücken zu füllen und Dinge zu erklären. Die Autoren hatten ausreichend Zeit, um das Ende zu planen. Für mich ist es nur logisch, dass die Antworten dann auch einigermaßen gleichmäßig über die Laufzeit verteilt werden.

      Zitat von Largo Beitrag anzeigen
      Etwa die, warum die Others nicht selbst die Zahlen in den Computer eingeben (sondern sich auf Desmond verlassen)
      Vorsicht, man sollte "Others" und "Others" nicht verwechseln. Die Schwanstation und dieses Zahlensystem stammen von der Dharma-Initiative, welche bekanntermaßen von den Anderen, die mit falschen Bärten durch den Dschungel schleichen, ausgelöscht wurden. ^^
      Und mit den Ursprüngen des 108-Minuten-Systems rechne ich in den nächsten Folgen. In "The Variable" wurde ja schon angedeutet, dass der Zwischenfall, welcher die Zahleneingabe notwendig machte, unmittelbar bevorsteht.

      Man sollte das ganze Thema vielleicht in die richtige Relation setzen. "Lost" erzählt für TV-Verhältnisse eine extrem komplexe und vielschichtige Geschichte. Und für meinen Geschmack gelingt das den Autoren verdammt gut. Ein Buchautor kann jederzeit ins erste Kapitel zurückgehen und ein paar Details ändern. Ein Fernsehautor leider nicht. Solange die Abweichungen im Rahmen bleiben, trüben sie zumindest mein Sehvergnügen nicht. Problematisch wird es für mich erst, wenn wir in einem Jahr immernoch vor den gleichen Fragen stehen sollten
      "I'm very much of the 'make it dark, make it grim, make it tough,' but then, for the love of God, tell a joke." - Joss Whedon
      "Bright, shiny futures are overrated anyway." - Lee Adama
      "Life... you can't make this crap up."

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Mainboand Beitrag anzeigen
        Man muss zwar damit rechnen, dass am Ende auch Fragen offen bleiben werden, trotzdem rechne ich damit, dass das allermeiste aufgelöst wird. Bisher hat die Serie wenig Gründe geliefert, etwas anderes zu glauben. Vor allem der von den Autoren bewusst selbst gewählte Zeitpunkt für das Serienende stimmt mich da zuversichtlicher als bei vielen anderen Serien.
        Doch, einige Gründe gibt es. Symptomatisch hierfür ist vor allem das Geheimnis um Libby. Am Ende von Season 2 gab es ein Interview, in dem die Autoren mit stolz geschwellter Brust verkündeten, man werde die Geschichte von Libby in Staffel 3 mit Hilfe von Flashbacks erzählen und man habe bisher nur die Spitze des Eisberges gesehen. Im Vorfeld der Veröffentlichung von Staffel 5 (als ca. 2 Jahre später) wurde ein Interview veröffentlicht, wo sich die Autoren dann auf einmal selbst widersprachen und meinten, die Geschichte um Libby sei abgeschlossen und man habe nicht vor, diesen Faden nochmal aufzugreifen.
        Und dann war da noch die Äußerung der Autoren, die Ford Prefect in einem anderen Thread gepostet hatte, dass man zu Beginn der zweiten Staffel noch gar nicht wusste, was die Eingabe des Zahlencodes überhaupt bewirkt.

        Das sind schon deutliche Anzeichen, dass es am Ende einige Enttäuschungen geben könnte. Andererseits sehe ich natürlich auch viele Hinweise dafür, dass die Autoren planvoll vorgehen. Eine Menge Handlungsstränge wurden ja auch immer wieder aufgegriffen und konsequent weitergeführt. Ich denke, in ungefähr einem Jahr werden wir dann die Fragestellung des Threads einigermaßen sicher beantworten können.

        Zitat von Mainboand Beitrag anzeigen
        War Tom in Staffel 3 so oft zu sehen, dass da nie Platz frei war? Sorry, hab die Folgen schon lange nicht mehr gesehn...
        Tom ist zu sehen in 3.01 bis 3.07, 3.09, 3.12., 3.13 (siehe: Lost/Tom - The TV IV). In 3.13 sprengt allerdings Locke das U-Boot in die Luft und in 3.17 landet Naomi mit dem Fallschirm auf der Insel, d.h. der Frachter mit Michael an Bord muss schon mindestens ein paar Folgen früher von den Fidshi-Inseln abgelegt haben. Die einzige Möglichkeit für Tom, die Insel zu verlassen, wäre zwischen 3.07 und 3.09 gewesen. Das ist allerdings ein ziemlich kleines Zeitfenster für einen Trip nach New York.
        Eine Erklärung à la "auf der Insel vergeht die Zeit langsamer als in der Außenwelt" fällt weg, da die Oceanic 6 sowohl aus Insel-Perspektive als auch aus Außenwelt-Perspektive genau 108 Tage verschollen waren.

        Zitat von Mainboand Beitrag anzeigen
        Warum sollte das nicht aufgeklärt werden? Die Identität/Herkunft/Agenda der Anderen ist ja eines der Kernmysterien der Serie. Da muss definitiv noch der Hintergrund beleuchtet werden.
        Naja, die falschen Bärte passen halt überhaupt nicht mehr ins Schema. Es macht rückblickend betrachtet einfach keinen Sinn, warum die Others Bärte getragen haben und warum Tom in Anwesenheit von Jack/Kate/Sawyer/Hurley Wert darauf legt, von seinen Kollegen nicht mit seinem richtigen Namen angesprochen zu werden. Ich vermute, dass man diese Frage unter den Teppich kehren wird und es den Fans überlassen wird, eine passende Erklärung zu finden.
        Mein Profil bei Last-FM:
        http://www.last.fm/user/LARG0/

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Mainboand Beitrag anzeigen
          Da schon von einem Kontinuitätsfehler zu sprechen, halte ich für verfrüht. Für mich wirkt die ganze Claire/Aaron-Story noch nicht abgeschlossen. Davon abgesehen, vielleicht hat er mit "etwas Schlimmes" ja auch den Absturz auf der Insel gemeint. Immerhin saß Claire ja im Flugzeig, weil sie Aaron nicht selbst aufziehen wollte.
          Der Wahrsager wusste vom Flugzeugabsturz. Deshalb hat er Claire ja auch das Pärchen in LA (dass es in Wahrheit nicht gab) empfohlen und sie in Flug 815 gesetzt (er bestand ausdrücklich drauf, dass es dieser Flug sein muss). Auf einmal verschwindet aber Claire und Aaron wird - zumindest die nächsten 2 Jahre - von anderen aufgezogen (was der Wahrsager ausdrücklich verhindern wollte). Da sehe ich schon einen Kontinuitätsfehler.

          Auch kann Desmonds Vision, dass Claire dank Charlies Tod mit Aaaron einen Hubschrauber besteigt und die Insel verlässt nicht mehr wahr werden (höchstens Aaron kehrt aus irgend einem Grund auch noch auf die Insel zurück, was dann aber weniger mit Charlies Ertrinken zu tun hätte).

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Largo Beitrag anzeigen
            Symptomatisch hierfür ist vor allem das Geheimnis um Libby. Am Ende von Season 2 gab es ein Interview, in dem die Autoren mit stolz geschwellter Brust verkündeten, man werde die Geschichte von Libby in Staffel 3 mit Hilfe von Flashbacks erzählen und man habe bisher nur die Spitze des Eisberges gesehen. Im Vorfeld der Veröffentlichung von Staffel 5 (als ca. 2 Jahre später) wurde ein Interview veröffentlicht, wo sich die Autoren dann auf einmal selbst widersprachen und meinten, die Geschichte um Libby sei abgeschlossen und man habe nicht vor, diesen Faden nochmal aufzugreifen.
            Das haben sie gesagt?
            Ich hatte eigentlich noch mehr oder weniger fest damit gerechnet, dass da noch etwas kommt. Das wäre natürlich extrem ärgerlich. Allerdings kapiere ich bei dieser ganzen Sache bis heute nicht, wo das genaue Problem lag. Während der zweiten Staffel hatte ich schon das Gefühl, dass die Autoren wussten, was sie tun. Immerhin wurde die Verbindung zwischen Hurley und Libby schon früher angedeutet, als Hugo wiederholt meint, er kenne sie von irgendwoher. Und dann kam dieser fiese Cliffhangar eine Folge vor Libbys plötzlichem Abgang. Das darf man so eigentlich nicht in der Luft hängen lassen...

            Und dann war da noch die Äußerung der Autoren, die Ford Prefect in einem anderen Thread gepostet hatte, dass man zu Beginn der zweiten Staffel noch gar nicht wusste, was die Eingabe des Zahlencodes überhaupt bewirkt.
            Das war aber doch genau mein Punkt. Die Autoren hatten nicht immer einen Plan, wo sie hinwollen. Trotzdem konnten sie einiges recht gut hinbiegen und zufriedenstellende Antworten liefern. Zudem haben die Autoren drei Jahre Zeit, das Ende zu planen und zu erzählen. Und zumindest die Staffeln für sich genommen, wirken auf mich ganz gut durchgeplant. Nur weil es zu Beginn noch keinen klaren Master-Plan à la B5 gab, heißt das nicht, dass am Schluss nichts Brauchbares herauskommt.

            Mich beschleicht allerdings das Gefühl, dass ich vor Start der sechsten Staffel nochmal die Serie von vorne anschauen sollte. Hab offenbar schon mehr vergessen, als mir lieb ist.
            "I'm very much of the 'make it dark, make it grim, make it tough,' but then, for the love of God, tell a joke." - Joss Whedon
            "Bright, shiny futures are overrated anyway." - Lee Adama
            "Life... you can't make this crap up."

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Mainboand Beitrag anzeigen
              Das haben sie gesagt?
              Das ist richtig.
              Das Interview von 2006, wo die Autoren ankündigen, man werde die Geschichte von Libby später nachreichen, kann man u.a. hier nachlesen: http://www.tvguide.com/news/lost-killed-libby-8448.aspx
              Das Interview, in dem die Autoren verlautbaren, die Geschichte von Libby sei abgeschlossen, existiert nur als Audio-Medium (Pod-Cast) und ist nicht schriftlich wiedergegeben. Aber die wesentlichen Aussagen kann man hier nachlesen: Libby/Theories - Lostpedia
              Mein Profil bei Last-FM:
              http://www.last.fm/user/LARG0/

              Kommentar


              • #8
                Das Staffelfinale lässt bei mir nun noch größere Zweifel aufkommen, ob Lost wirklich jemals richtig vorausgeplant war. Kann mir kaum vorstellen, dass die Autoren von Staffel 1 weg die Idee mit diesen Superwesen, die miteinander im Clinch liegen gehabt haben.

                Auch dürften die 77er-Losties gleich zu Beginn des Staffelauftakts ins Jahr 2007 flashen (die Bomben-Detonation können sie sonst nicht überleben). Damit wird es vermutlich nie ne Erklärung geben, warum man die Zahlen eingeben (und nicht einfach einen Schalter umlegen) muss und warum diese ins Meer hinaus gesendet werden.
                Vermutlich wussten die Autoren selbst keine vernünftige Antwort. Sie haben diese Rätsel in Staffel 1 und 2 nur eingebaut, weil sie sie "cool" fanden.

                Kommentar


                • #9
                  Hab in nem anderen Tread folgenden Link mit "Infos zu Staffel 4" gefunden: LOST-fans.de » News

                  WTF! Die Autoren haben aber so gut wie gar nichts, von dem was sie versprochen haben eingehalten. Klar könnte einiges an dem Autoren-Streik liegen, aber ein weiterer Hinweis, dass sie sich eher im Handlungsstrang weiterhangeln, denn wirklich vorausplanen.

                  Kommentar


                  • #10
                    Die ganze Sache wird wie bei BSG enden: "Ätsch, wir hatten doch nicht wirklich einen Plan, aber die Charaktere waren interessant, gell ?!"

                    Mich haben die Autoren allerdings schon irgendwann in der 3.Staffel verloren, als mit Eko der letzte interessante Neuzugang grundlos dahingemeuchelt wurde.
                    I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
                      Hab in nem anderen Tread folgenden Link mit "Infos zu Staffel 4" gefunden: LOST-fans.de » News
                      Mal ganz davon abgesehen, dass einer der Punkte (was soll denn bitte Henry Gales Falle sein?, sie meinen wahrscheinlich Rousseau's) überhaupt keinen Sinn ergibt und die Libby Geschichte schlicht am Desinteresse der Darstellerin scheiterte, wurden alle Punkte mehr oder weniger erfüllt. Logisch, dass man Monate vor Produktionsstart etwa noch nicht genau wusste, wie man die Off Island Geschichte von Kate und Jack darstellen würde.

                      Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
                      Mich haben die Autoren allerdings schon irgendwann in der 3.Staffel verloren, als mit Eko der letzte interessante Neuzugang grundlos dahingemeuchelt wurde.
                      Eko Darsteller Adewale Akinnuoye-Agbaje hatte ein paar persönliche Probleme und wollte nicht länger auf Hawaii arbeiten. Von "grundlos dahinmetzeln"kann man in diesem Fall nicht sprechen.


                      Ich bin mir sicher, dass die Serie in der sechsten Staffel nicht perfekt aufgelöst werden wird. Wir werden am Ende bestimmt mit einigen Widersprüchen in der Handlung leben müssen. Es gibt aber meiner Meinung nach keinen begründeten Anlass dazu, einen BSGartige Umdeutung im Finale von Lost zu erwarten. Voraus-geplant oder nicht, das Gesamtbild der Serie ist bisher in sich stimmig. Ich habe mir kürzlich erneut den Pilotfilm angesehen und bei der Backgammon Szene zwischen Locke und Walt denkt man nun eben ganz unweigerlich an Jacob und seinen Gegenspieler. Klar die Szene ist total ambivalent und kann alles und nichts bedeuten, aber sie spannt dennoch perfekt den Bogen zwischen der aller ersten Episode der Serie und dem wahrscheinlichen Endgame.
                      Für einen Euro durch die Spree, nächstes Jahr am Wiener See. - Treffen der Generationen 2013
                      "Hey, you sass that hoopy Ford Prefect? There's a frood who really knows where his towel is." (Douglas Adams)

                      Kommentar


                      • #12
                        - Staffel 4 wird sowohl Flashbacks als auch Flashforwards beinhalten.
                        Wurde eingehalten.

                        - Wir erfahren, wie Ben Linus in Henry Gales Falle landen konnte.
                        Natürlich geht es um Rousseaus Falle - aber nada (im Gegenteil, dank "Dead is dead" gibt es jetzt nen Riesenkontinuitätsfehler, da Rousseau Ben hätte kennen müssen)

                        - Mindestens eine ganze Folge wird sich mit den Geschehnissen beschäftigen, die Jack und Kate außerhalb von Dharma Island erleben
                        Klar hab es Jack/Kate-FF, aber keine ganze Folge

                        - Harold Perrineau kommt zurück. Es sei immer geplant gewesen, Michael zurückzubringen.
                        Kommt er - um in 5 Folgen aufzutauchen und dann zu sterben (aber ok, wurde eingehalten)

                        - Richard Alpert "könnte" seltener zu sehen sein, da Nestor Carbonnel nun in "Cane" mitspielt.
                        War Gott sei Dank auch nicht der Fall

                        - Libbys Geschichte wird in Staffel 4 erzählt. Man läge wohl nicht ganz falsch, wenn man eine Verbindung zwischen ihr und Dharma Island vermuten würde
                        Dass die Darstellerin nicht wollte ist ne falsche Ausrede der Autoren - immerhin taucht sie in Staffel 4 als Vision von Michael auf, sprich sie hätte ohne Probleme Hurley erscheinen und alles erzählen können

                        - Rousseau bekommt wahrscheinlich in Season 4 oder 5 einen Rückblick
                        Bekam sie mehr oder weniger, wobei diese jedoch nur bedingt mit dem bisher Erfahrenen zusammenpassen

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
                          - Wir erfahren, wie Ben Linus in Henry Gales Falle landen konnte.
                          Natürlich geht es um Rousseaus Falle - aber nada (im Gegenteil, dank "Dead is dead" gibt es jetzt nen Riesenkontinuitätsfehler, da Rousseau Ben hätte kennen müssen)
                          Sie identifiziert ihn doch eindeutig als einen der Anderen und warnt Sayid ihm zu trauen. "But know this, he will lie, for a long time he will lie." Das impliziert, dass sie Ben doch ziemlich genau kennt, gibt es doch kein passendere Bezeichnung für Ben als "Der Lügner". Herrje, sie schießt ihm sogar mit einem Bogen in den Rücken. Sie will, dass Ben von Sayid gefoltert wird, sie will dass er leidet und sie hat allen Grund dazu.

                          Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
                          - Richard Alpert "könnte" seltener zu sehen sein, da Nestor Carbonnel nun in "Cane" mitspielt.
                          War Gott sei Dank auch nicht der Fall
                          Richard Alpert fehlt aber doch über weite Strecken der vierten Staffel. Carbonell spielte eben in der besagten Serie "Cane" mit und war bei Lost nirgends zu sehen. Erst nach dem Ende des Autorenstreiks und der Absetzung von "Cane" nach einer halben Season, kehrte er für die Episoden ab Cabin Fever zurück.

                          Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
                          - Libbys Geschichte wird in Staffel 4 erzählt. Man läge wohl nicht ganz falsch, wenn man eine Verbindung zwischen ihr und Dharma Island vermuten würde
                          Dass die Darstellerin nicht wollte ist ne falsche Ausrede der Autoren - immerhin taucht sie in Staffel 4 als Vision von Michael auf, sprich sie hätte ohne Probleme Hurley erscheinen und alles erzählen können
                          Hier ist ein Artikel vom September 2007 in der Cynthia Watros Rückkehr zur Serie angekündigt wird. Darin heißt es, dass sie in mehreren Episoden mitspielen wird. Offensichtlich sollten nach Meet Kevin Johnson also noch weitere Auftritt folgen, nur der Autorenstreik machte den Produzenten einen Strich durch die Rechnung. Meet Kevin Johnson war ja die letzte Folge, die noch vor dem Streik produziert wurde. Nach dem Ende des Streiks war Watros dann wohl nicht mehr zu haben oder man hat in Staffel 4 keine Zeit mehr für ihre Geschichte gefunden. Danach wollte Watros nicht mehr in Lost mitspielen. Cuse und Lindelof haben wiederholt zu Protokoll gegeben, dass sie Libby's Hintergrundgeschichte nicht mit einem Nebensatz in einer Episode auflösen werden.
                          Für einen Euro durch die Spree, nächstes Jahr am Wiener See. - Treffen der Generationen 2013
                          "Hey, you sass that hoopy Ford Prefect? There's a frood who really knows where his towel is." (Douglas Adams)

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X