Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[101][102] "Gestrandet" / "Pilot"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [101][102] "Gestrandet" / "Pilot"

    Fernab jeglicher Zivilisation sehen sich 48 Menschen nach einem Flugzeugabsturz den Gefahren einer scheinbar verlassenen Insel ausgesetzt. Doch schon bald wird klar, dass dieser Ort ein Geheimnis zu verbergen hat. Schon die erste Expedition zum abgetrennten Cockpit der Maschine, das inmitten eines Dschungels liegt, stellt sich als wahre Überlebensprobe heraus.

    Die ersten Stunden auf der Insel brachten bereits jede Menge Potential für Konflikte mit sich. Dennoch arbeiten alle gemeinsam an einer Lösung für deren Rettung. Sayid gelingt es, einen Sender zu bauen, der allerdings nur aus großer Höhe ein Signal bekommen kann. So macht sich ein Teil der Überlebenden wieder auf den Weg durch den Dickicht des Dschungels, der abermals mit Überraschungen aufwartet...
    Teil1 Teil2
    1
    ****** eine der besten Lost-Folgen aller Zeiten!
    45.45%
    10
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Lost ausmacht!
    27.27%
    6
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    13.64%
    3
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    13.64%
    3
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Lost unwürdig!
    0.00%
    0
    Zuletzt geändert von Spooky Mulder; 28.11.2005, 15:52. Grund: Aus zwei mach eins...
    "The only thing we have to fear is fear itself!"

  • #2
    IMO kann man den Pilotfilm nicht wirklich in zwei Teile teilen. Offen gesagt, weiß ich nicht mal so recht wann der erste Teil aufhört und wann der zweite anfängt.

    Auf alle Fälle ein spannender Einstieg in wohl eine der besten Serien die jemals produziert wurde. Die Charaktere werden gut und interessant eingeführt (mutig von den Autoren mit Sayid einen Iraker als einen der Guten einzuführen - so etwas sah man leider schon lange nicht mehr bei ST). Auch gefiel mir wie man den Flugzeugabsturz aus den verschiedenen Perspektiven sah. Die Effekte waren für ne TV-Produktion sowieso GENIAL.

    Die verschiedenen Rätsel um die Insel werden auch gut eingeführt. Die menschenfressende "Alarmanlage", der Eisbär (der hier noch viel besser aussieht als in der vierzehnten Folge) und Danielle die schon seit 14 Jahren auf der Insel verschollen ist.

    Der Cliffhanger könne mit ihrem Funkspruch sowie der Tatsache, dass Kate Gefangene des Marshals war (hatte ursprünglich Sawyer in Verdacht) nicht gemeiner sein.

    Alles in allem kann man sagen, dass der Zweiteiler alles hat, was LOST in den nächsten 23 Folgen (und hoffentlich noch vielen mehr) ausmachen wird. Für die Höchstpunktezahl reicht es noch nicht ganz - da werden wir noch viel besseres zu sehen bekommen, außerdem sind die Charaktere und ihre Beziehungen hier selbstverständlich noch nicht so gut entwickelt - Lust auf mehr macht der Pilotfilm aber auf alle Fälle:

    Gute
    5 Sterne!

    Kommentar


    • #3
      Zitat von HanSolo
      IMO kann man den Pilotfilm nicht wirklich in zwei Teile teilen. Offen gesagt, weiß ich nicht mal so recht wann der erste Teil aufhört und wann der zweite anfängt.

      Auf alle Fälle ein spannender Einstieg in wohl eine der besten Serien die jemals produziert wurde. Die Charaktere werden gut und interessant eingeführt (mutig von den Autoren mit Sayid einen Iraker als einen der Guten einzuführen - so etwas sah man leider schon lange nicht mehr bei ST). Auch gefiel mir wie man den Flugzeugabsturz aus den verschiedenen Perspektiven sah. Die Effekte waren für ne TV-Produktion sowieso GENIAL.

      Die verschiedenen Rätsel um die Insel werden auch gut eingeführt. Die menschenfressende "Alarmanlage", der Eisbär (der hier noch viel besser aussieht als in der vierzehnten Folge) und Danielle die schon seit 14 Jahren auf der Insel verschollen ist.

      Der Cliffhanger könne mit ihrem Funkspruch sowie der Tatsache, dass Kate Gefangene des Marshals war (hatte ursprünglich Sawyer in Verdacht) nicht gemeiner sein.
      Dem kann ich mich im Großen und Ganzen anschließen. Toll, wie hier schon überall die Hinweise auf spätere Ereignisse sind. Auch die Charaktere kommen einfach klasse rüber und es werden sofort die Grundsteine für spätere Beziehungen gelegt (Jack-Kate, Locke-Walt z.B.). Auffällig, wie man hier gleich in die Handlung hineinkatapultiert wird. Anstatt ganz typisch erst mal die unmittelbare Vorgeschichte der Charaktere zu schildern und als Cliffhanger den Absturz zu zeigen, kommt das zuerst und die Vorgeschichte wird erst nach und nach geklärt. Toll!


      6Sterne
      "The only thing we have to fear is fear itself!"

      Kommentar


      • #4
        moin,moin,

        ich habe leider die anfänge der serie verpasst, insbesondere den Pilotfilm...bin erst in den letzten wochen, zwei, dreimal, in den genuß gekommen die serie zu sehen...hat jemand eine Idee, wie man die ganze Show zu gesicht bekommen kann? Ich will jetzt nicht sagen...ihr wisst schon...für tipps jeglicher art die zum ziel führen bin ich sehr dankbar: indian_punk@atlantisgoose.com

        Kommentar


        • #5
          Ein Mann im Anzug liegt im Sand, inmitten tropischer Gewächse und öffnet seine Augen.
          Er ist verwirrt, wankt ein wenig herum und versucht sich zu orientieren.
          Er gelangt an einen Strand und blickt auf sich brechende Wellen, die dem Sand entgegenziehen und alles hat so etwas..."holiday"-trächtiges.

          Er dreht den Kopf, blickt in die entgegensetzte Richtung und...WUMM!

          Die eisenharte Realität schlägt zu, zieht ihn aus seinem Taumeln heraus und konfrontiert ihn während der nächsten Minuten mit Kraft verzehrenden Aktionen, bei denen er mehreren Menschen selbstlos das Leben rettet, aber andererseits mitansehen muss, wie ein Mann in das noch laufende Triebwerk des abgestürzten Flugzeuges gerissen wird und andere Menschen verletzt am Boden liegen, zwischen Trümmerteilen und Leichen.

          WOW!

          Der Pilot von LOST legt wirklich gut vor und hält genau die Mischung von Action und Tiefgang, die ich für einen gelungenen Pilotfilm wichtig erachte.

          Okay Jack ist vielleicht (auch nach wie vor) etwas zu heldenhaft, etwas zu selbstlos, etwas zu..."clean", aber es ist toll, wie er sich verausgabt und dem Eid der Mediziner nachgeht.

          Kein Zögern, kein Zaudern...er tut, was getan werden muss.

          BASTA.

          Die ersten Eindrücke von Locke sind zwiespältig, Walt und Michael sind nervig (was wohl auch gewollt ist), Shannon könnte man mit einer Kanone zum Mond schießen und was ist bloß mit diesem komischen, koreanischen Ehepaar los?

          Gänsehaut ist garantiert, als der Pilot des Flugzeugs verhackstückt wird und man auf einen Eisbären trifft.
          Ebenso ergeht es, wenn die französische Mitteilung, des seit 16 Jahren automatisch ablaufenden Notrufs entschlüsselt wird.

          Muss ich noch mehr sagen?

          Ich glaube nicht, deswegen nur noch ganz schnell: 6 Sterne!
          Molto bene!

          Kommentar


          • #6
            Hallo,
            ich bin Neueinsteiger bei Lost und habe nun bis zur Wildschweinjagd geschaut.

            Folgende Frage zu Charlie, der sich am Ende vom Pilotfilm 1/2 seinen Stoff kurz vor der Toilette vor dem Cockpit holt welchen er dort ( warum auch immer ) nach dem Rückblick vom Pilotfilm 2/2 ins Klo geschmissen hat um das Zeug runterzuspülen.

            Nachdem Charlie aus der Toilette rennt schnallt er sich am ersten freien Platz den er findet fest.
            Warum befindet er sich jedoch bei den Überlebenden am Strand und nicht im Cockpitteil des Flugzeuges?
            Vielleicht kann mir das bitte jemand erklären, ich versteh das nämlich nicht.

            Kommentar


            • #7
              Ich habe mir die beiden Folgen (die ja zusammen einen Pilotfilm ergeben sollen) jetzt mal beim Neustart auf Premiere angeschaut. Finde aber nicht wirklich, dass sie jetzt unbedingt zusammengehören, für mich waren das eher zwei unterschieldiche Folgen, da sie auch von der Thematik her anders waren. Es gab ein paar Sachen, die gefielen mir, aber auch einige, die mich irgendwie störten;

              Interessant fand ich die Tatsache, dass es bereits auf der Insel beginnt und dieses Klischee, dass man so etwas am liebsten mit der nahen Vorgeschichte der Personen anfängt, gut umgangen wurde. Auch schön fand ich, dass man den Absturz dann sogar aus drei Perspektiven gesehen hat und jede der drei immerhin etwas enthüllte. Positiv aufgefallen ist mir auch die Sache mit Sayid und dem anderen (weiß nicht, wie der hieß, aber der, der ihm vorwarf, ein terrorist zu sein). Das war mal schöne Sozialkritik.
              Auch recht nett fand ich, dass es eine ganze Menge an kleinen Szenen zwischen jeweils zwei von den Hauptcharakteren gab, aber nach einer Weile hat das irgendwie doch sehr genervt, dass ausgerechnet immer nur zwei miteinander gesprochen haben.
              Absolutes Plus waren natürlich die Effekte, die Location und eigentlich auch die Schauspieler. Nett fand ich diesen Dicken (Hurley, glaube ich) und Charlie, den Rockstar.

              Eher negativ fand ich, dass die Handlung trotz einiger netter Geheimnisse und so eher platt war, aber vermutlich wird sich das noch legen, ist ja immerhin der Anfang der Serie. Ich weiß nicht, aber für mich passierte irgendwie zu wenig, weiß auch nicht, woran das lag. Auch diese Spannungsmomente fand ich teilweise einfach nur übertrieben. Diese Musik... keine Ahnung, aber ich fand das zu sehr aufgeplustert. Überhaupt fand ich die Musik eher lästig. Sie hat manchmal einfach zu sehr abgelenkt. (Nur an einer Stelle fand ich sie gut: Bei der Szene mit dem Eisbären kam es mir irgendwie so vor, als wäre da ein Zitat an "Der weiße Hai" drinnen gewesen... oder war es bei der Szene mit diesem anderen Monster?) Ebenso finde ich diesen Jack ein wenig zu sehr clean.

              Ich würde insgesamt 3 Sterne geben, tue das aber nicht, da ich grundsätzlich keine Serien beim ersten Mal Schauen bewerte (manchmal passiert es, dass sich beim zweiten Mal Sehen noch ungeahnte Qualitäten in bester B5-Staffel 1-Manier zeigen)
              Was unterscheidet einen Pferdeschwanz von einer Krawatte? - Der Pferdeschwanz verdeckt das Ar***loch ganz.

              Für alle, die Mathe mögen

              Kommentar


              • #8
                Zitat von garakvsneelix Beitrag anzeigen
                Eher negativ fand ich, dass die Handlung trotz einiger netter Geheimnisse und so eher platt war, aber vermutlich wird sich das noch legen, ist ja immerhin der Anfang der Serie. Ich weiß nicht, aber für mich passierte irgendwie zu wenig, weiß auch nicht, woran das lag. Auch diese Spannungsmomente fand ich teilweise einfach nur übertrieben. Diese Musik... keine Ahnung, aber ich fand das zu sehr aufgeplustert. Überhaupt fand ich die Musik eher lästig. Sie hat manchmal einfach zu sehr abgelenkt. (Nur an einer Stelle fand ich sie gut: Bei der Szene mit dem Eisbären kam es mir irgendwie so vor, als wäre da ein Zitat an "Der weiße Hai" drinnen gewesen... oder war es bei der Szene mit diesem anderen Monster?) Ebenso finde ich diesen Jack ein wenig zu sehr clean.

                Ich würde insgesamt 3 Sterne geben, tue das aber nicht, da ich grundsätzlich keine Serien beim ersten Mal Schauen bewerte (manchmal passiert es, dass sich beim zweiten Mal Sehen noch ungeahnte Qualitäten in bester B5-Staffel 1-Manier zeigen)
                Ich kann mich nicht mehr so ganz an die Musik des Pilotfilms erinnern (habe diesen bisher auch erst zweimal gesehen), gesamtgesehen hat LOST allerdings IMO die beste Musik einer TV-Serie. Einzig B5 kommt da heran.

                Was die ungeahnten Qualitäten anbelangt, so beinhaltet der Pilotfilm doch sehr viele Anspielungen auf späteres. Vieles wird erst Folgen später geklärt und wieder aufgegriffen.

                Jack ist bis jetzt - Stand Ende Staffel 2 - IMO wirklich zu sehr Strahlemann. Ein Jack eben (warum heißt der Held in jeder zweiten Serie, jedem zweiten Film, immer nur Jack???).

                Kommentar


                • #9
                  Genialer Anfang.
                  Sehr, sehr starker Anfang.
                  Die Charaktere waren noch Unbekannte, die Insel noch relativ unscheinbar, der eigentliche Absturz nicht so mysteriös.
                  In der Nacht dann das Rascheln der Bäume und die unheimlichen Geräusche eines größeren Wesens im Wald.
                  Gleich am Anfang wird die Normalität der Insel in Frage gestellt und der Funkspruch macht alles noch mysteriöser.
                  I don't need Drugs.
                  Just give me Music...

                  Kommentar


                  • #10
                    So nachdem ich so ziemlich jeden Bekannten damit schockiert habe das ich bisher Lost nicht mit dem religiösen Eifer eines richtigen Fans gesehen habe, habe ich mich dazu entschlossen mir mal die Serie anzutun.

                    Bisher habe ich nur Szenen/Viertelepisoden gesehen die auf Pro7 kamen und muss sagen das mich diese Serie nicht wirklich gepackt hat. Aber wenn ich dauernd zu hören kriege "wenn man BSG mag muss man Lost lieben" etc. und ich relativ billig an die Staffel 1 bis 3 gekommen bin, habe ich mich dazu entschlossen der Serie nochmal eine Chance zu geben.

                    Also die erste Folge bzw. die ersten 40 Minuten des Piloten waren nicht schlecht. Jack der Retter in der Not hat mir sehr gut gefallen. Kate hat mir besonders gut gefallen. Fand es sehr schön wie sie sich von dieser schüchternen Frau zur der alles entschlossenen Kämpfernatur am Ende der Folge entwickelt hat. Hoffentlich wird das noch ausgebaut. Diese blonde Tuse dagegen ging mir nur auf die Nerven. Ja ja Rettungsmannschaften kommen uns bald retten. Genau Und dieses beharrliche verweigern der Realität hat mir überhaupt nicht gefallen. Hoffentlich ändert sich das im Verlauf der Serie ansonsten naja.
                    Charlie na mal sehen was noch mit dem wird. Was hat es denn da mit dieser Toilette auf sich?

                    Ich kann mich nicht erinnern das in späteren Episoden (bzw. das was ich von den 3 Staffeln kurz gesehen habe) noch mal dieses Viech/Monster/Tripods/Affenmensch/was-auch-immer noch mal erwähnt wurde. Mal sehen was es damit auf sich hat, aber so was ich bisher mitbekommen habe ist Lost (wie BSG ) nicht gerade eine Serie die dafür bekannt ist schnelle Antworten (bzw. überhaupt Antworten) zu liefern. Aber wenn ich in späteren Folgen sehe wie die da alle fröhlich durch den Dschungel laufen könnte es tatsächlich auf eine schnelle Antwort/Lösung hinauslaufen.

                    Das sie das Cockpit tatsächlich schon jetzt gefunden haben, hat mich doch echt gewundert. So wie ich Lost bisher eingeschätzt habe, dachte ich das die erst mal 10 Episoden brauchen würden um das Cockpit zu finden.

                    Ich gebe mal vier Sterne ****
                    Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (chinesisches Sprichwort)
                    Die Menschen sind sehr offen für neue Dinge - solange sie nur genau den alten gleichen. (Charles Kettering 1876-1958)
                    [...]dem harten Kern der Science-Fiction-Fans, leidenschaftlich, leicht erregbar, meist männlich, oft besserwisserisch, penibel, streng und ebenso gnadenlos im Urteil wie im Vorurteil.[...] Quelle SPON

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von BluePanther Beitrag anzeigen
                      So nachdem ich so ziemlich jeden Bekannten damit schockiert habe das ich bisher Lost nicht mit dem religiösen Eifer eines richtigen Fans gesehen habe, habe ich mich dazu entschlossen mir mal die Serie anzutun.

                      Bisher habe ich nur Szenen/Viertelepisoden gesehen die auf Pro7 kamen und muss sagen das mich diese Serie nicht wirklich gepackt hat. Aber wenn ich dauernd zu hören kriege "wenn man BSG mag muss man Lost lieben" etc. und ich relativ billig an die Staffel 1 bis 3 gekommen bin, habe ich mich dazu entschlossen der Serie nochmal eine Chance zu geben.
                      Eine weise Entscheidung. Sonst würdest du wohl eine der besten Serien der letzten Jahrzehnte versäumen .

                      Was den Vergleich mit BSG:TNS anbelangt so gibt es doch ziemlich viele Paralellen:

                      - Interessante Charaktere die nicht s/w sind
                      - Vielschichtige Rätsel die erst nach und nach aufgeklärt werden
                      - Hammerharte Cliffhanger
                      - Ein klein wenig Sozialkritik

                      Allerdings ist BSG:TNS doch weitaus düsterer und actionreicher als LOST. Auch Elemente wie die "religiösen Toaster" sucht man in LOST vergebens - dafür gibt es ne deftige Portion "Schicksals-Gequatsche".

                      Zitat von BluePanther Beitrag anzeigen
                      Ich kann mich nicht erinnern das in späteren Episoden (bzw. das was ich von den 3 Staffeln kurz gesehen habe) noch mal dieses Viech/Monster/Tripods/Affenmensch/was-auch-immer noch mal erwähnt wurde. Mal sehen was es damit auf sich hat, aber so was ich bisher mitbekommen habe ist Lost (wie BSG ) nicht gerade eine Serie die dafür bekannt ist schnelle Antworten (bzw. überhaupt Antworten) zu liefern. Aber wenn ich in späteren Folgen sehe wie die da alle fröhlich durch den Dschungel laufen könnte es tatsächlich auf eine schnelle Antwort/Lösung hinauslaufen.

                      Spoiler

                      Dann kannst du wirklich nicht viel von LOST gesehen haben. Das "Viech/Monster/Tripods/Affenmensch/was-auch-immer" spielt bis einschließlich Staffel 4 eine wichtige Rolle.


                      Zitat von BluePanther Beitrag anzeigen
                      Das sie das Cockpit tatsächlich schon jetzt gefunden haben, hat mich doch echt gewundert. So wie ich Lost bisher eingeschätzt habe, dachte ich das die erst mal 10 Episoden brauchen würden um das Cockpit zu finden.
                      Nachdem das Cockpit nicht sonderlich weit entfernt von der Absturzstelle sein konnte, war es schon realistisch, dass es gleich in der ersten Folge gefunden wird. Aber keine Sorge, LOST ist sicherlich nicht "die Serie der schnellen Antworten".
                      Zuletzt geändert von Ford Prefect; 28.07.2009, 08:27.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
                        Eine weise Entscheidung. Sonst würdest du wohl eine der besten Serien der letzten Jahrzehnte versäumen .
                        Vielleicht einer der besten Serien (das wird sich ja noch zeigen ), aber sie wird nicht an die beste Serie herankommen. Nämlich ROME. Das weiß ich jetzt schon.


                        Allerdings ist BSG:TNS doch weitaus düsterer und actionreicher als LOST. Auch Elemente wie die "religiösen Toaster" sucht man in LOST vergebens - dafür gibt es ne deftige Portion "Schicksals-Gequatsche".
                        Na hoffentlich nimmt das nicht wie das pseudo-religiöse-mystische-Esoterik Gequatsche in BSG überhand.
                        Was die Düsternis angeht: Es ist ein in Anführungsstrichen "Tropenparadies". Da kann einfach keine Düsternis aufkommen. Viele sagen ja auch das B5 eine düstere Serie ist. Okay das war im Vergleich zu Star Trek wo damals im SciFi Bereich noch eine utopischere Zukunft dominierte. Aber in B5 kam (selbst im Vergleich zu Star Trek) nie eine Düsternis auf. Dafür haben einfach die Pastellfarbenen Wände gesorgt. Natürlich kann man in BSG viel leichter in diesen Rosteimern die sich noch hochtrabend Raumschiffe nennen eine düstere Atmosphäre erzeugen als auf einer tropischen Insel.

                        Dann kannst du wirklich nicht viel von LOST gesehen haben. Das "Viech/Monster/Tripods/Affenmensch/was-auch-immer" spielt bis einschließlich Staffel 4 eine wichtige Rolle.
                        Na da bin ich mal gespannt.

                        So nun zum zweiten Teil:
                        Wesentlich besser als der erste. Man merkt das hier Szenarien für die kommenden Staffeln aufgebaut werden. Wie kommt ein Eisbär ins Tropenparadies? Wer ist diese französische Frau? Ist sie tod oder lebendig?

                        Dazu kommen noch ein paar interesante Offenbarungen:
                        Kate war die Gefangene. Was hat sie angestellt?

                        Sayid (richtig geschrieben?) hat mir sehr gut gefallen. Noch bevor er es ausgesprochen hatte, wusste ich das er "Republikanische Garden" sagen würde. Wie konnten die Irakis bloß mit ihm den Krieg verlieren.

                        Shannon geht mir weiter auf die Nerven. Diese verzogene Rotzgöre. Legt sich einfach in die Sonne und bräunt sich, während andere arbeiten. Gott sei Dank hat sie eine Standpauke von ihrem Bruder erhalten.

                        Genauso geht es mir mit Marboro Man. Ich kann diesen Kettenraucher nicht ausstehen. Aber das war eine coole Nummer mit dem Eisbär. Alle laufen weg nur er bleibt das ganz locker stehen und dann knallt er das Viech ab.

                        Von dem Asiaten (Japaner?) weiß ich auch nicht was ich von ihm halten soll. Leider weiß ich schon welches Geheimnis seine Frau vor ihm verbirgt, bzw. was sie eigentlich vor gehabt hatte. Ärgerlich aber macht nichts.

                        Das Geheimnis von John Locke kenne ich leider auch schon. Aber das macht auch nichts. Ich bin froh das Terry O'Qinn mitspielt. Ich mochte ihn schon aus JAG.

                        Charlie hatte also Drogen versteckt. Die Toilette war doch im Cockpitteil. Und er hatte anscheinend nicht genügend Zeit gehabt in das Rumpfsegment zu kommen. Hätte er nicht dann auch im Cockpit sein müssen?
                        Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (chinesisches Sprichwort)
                        Die Menschen sind sehr offen für neue Dinge - solange sie nur genau den alten gleichen. (Charles Kettering 1876-1958)
                        [...]dem harten Kern der Science-Fiction-Fans, leidenschaftlich, leicht erregbar, meist männlich, oft besserwisserisch, penibel, streng und ebenso gnadenlos im Urteil wie im Vorurteil.[...] Quelle SPON

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von BluePanther Beitrag anzeigen
                          Vielleicht einer der besten Serien (das wird sich ja noch zeigen ), aber sie wird nicht an die beste Serie herankommen. Nämlich ROME. Das weiß ich jetzt schon.
                          Da sind wir uns einig

                          Wobei "Rome" jedoch mit gerade mal 22 Folgen eher ne "Mini-Serie" und somit nur bedingt mit Serien wie LOST oder BSG:TNS zu vergleichen ist.

                          Kommentar


                          • #14
                            Hey!

                            Das war ein interessanter Einstieg in die Serie. Die Handlung scheint recht spannend zu werden. Es gibt einige Rätsel zu lösen und zwischen den Charakteren bahnen sich schon einige interessante Beziehungen an. Allerdings hatte ich ein wenig das Gefühl, dass man sich bei der Einführung der Charaktere und deren Beziehungen untereinander ein wenig überstürzt hat. Einiges ging mir da bereits zu schnell. Immerhin hat man doch eine ganze Serie Zeit, warum also bereits in der ersten Folge alles derart beschleunigen?
                            Ich gebe zum Einstieg erstmal 4 Sterne.

                            Gruß,
                            Soran
                            Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
                            Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

                            Kommentar


                            • #15
                              5 Sterne

                              Für die erste Episode einer Serie liefert der Pilot doch einige sehr nette Dinge ab. Er lässt einen nicht mit Vorgeschichten hinhalten, sondern springt direkt ins Geschehen und löst die Fragen, die einem kommen, erst nach und nach. Sehr schön auch zu sehen, wie hier die Grundgerüste für kommendes gelegt werden - und zwar so subtil, das es im ersten Moment kaum auffällt.

                              Auch die Cahrakterzeichnung fand ich recht gelungen, wobei mir Jack und Kate etwas zuviel Screentime hatten... so zu Anfang wäre IMO ein Mix aus allem ganz nett gewesen...
                              Es ist alles wahr
                              Alles! Hörst du?
                              Vertraue niemandem
                              Nur Wahrheit schafft Unsterblichkeit

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X