Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[113] "Gefühl und Verstand" / "Hearts and minds"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [113] "Gefühl und Verstand" / "Hearts and minds"


    Das Essen auf der Insel wird knapp, und so kramt jeder das Beste seiner Jagdkünste hervor. Nur nicht Boone und Locke, die weiterhin ihrem eigenen Projekt nachgehen- einer verschlossenen Tür die sie im Boden der Insel freigelegt haben. Doch um hinter ihr Geheimnis zu kommen sieht Locke es als nötig an, dass Boone seine Schwester endlich loslässt- und er greift zu unkonventionellen Mitteln...
    Mehr Details
    1
    ****** eine der besten Lost-Folgen aller Zeiten!
    8.33%
    1
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Lost ausmacht!
    25.00%
    3
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    41.67%
    5
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    25.00%
    3
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Lost unwürdig!
    0.00%
    0
    "Mai visto un compagno uscire dal campo senza aver dato tutto e anche di più. Siamo la squadra più straniera d’Italia, dicono. Faccio però fatica a trovare in giro per il mondo un gruppo più attaccato alla maglia del nostro." - Javier Zanetti
    ¡Pueblo no bueno! ¡Pueblo es muy mal!

  • #2
    War schon ne fiese Aktion mit diesem "Halluzinogen".

    Der Zuschauer wurde zuerst genauso getäuscht.

    Kommentar


    • #3
      Vor allem in Hinsicht auf die letzten Folgen der Staffel (will hier nicht viel viel spoilern) eine sehr bedrückende Folge. Shannon ist schuld, dass Boone in Sindey war. Auch erfährt man erstmaligst, dass Shannon und Boone keine wirklichen Geschwister sind und Boone ziemlich tiefe (unbrüderliche ) Gefühle für Shannon hegt.

      Alles in allem war die Folge sehr spannend:Shannons Tod, die überraschende Auflösung, dass alles nur eine Hallozination war. Auch gefiel mir, die Weiterentwicklung der Jin/Hurley-Beziehung und dass Kate nun weiß, dass Sun Englisch spricht:

      5 Sterne!

      Kommentar


      • #4
        Also so richtig warm geworden bin ich mit der Folge nicht. Shannon kommt hier zwar etwas wenig nervig und oberflächlich rüber, aber dafür umso schlampiger und dümmer. Die Vorgeschichte war so lala bis zu den beiden wirklich gelungenen Wendungen.

        Die Szenen mit Hurley sind wieder recht amüsant, vor allem wie er Jin bittet, ihm auf den Fuß zu strullern. Schön auch, dass Jin ihm am Schluss noch einen Fisch spendiert. Er ist also doch kein so übler Kerl, wie man bisher annehmen musste.

        Was mir hier ganz und gar nicht gefällt ist Lockes totale Überreaktion und dass Boone ihm das auch sofort wieder verzeiht. Hallo, erst wird er niedergeschlagen und irgendeinem Psycho-Pharma-Wasweißich ausgesetzt, sodass er grausige Halluzinationen hat und das ist dann sofort wieder vergessen?

        Nene, da erwarte ich schon etwas mehr. Das hier war bestenfalls unterhaltsam:

        4Sterne
        Flassbeck Economics | Keynes-Gesellschaft | Steve Keen's Debtwatch

        "It is better to die for an idea that will live, than to live for an idea that will die." - Steve Biko

        Kommentar


        • #5
          Nach einem kurzen Abstecher zu Jack und Kate dreht sich das Flashback-Karussel jetzt doch wieder durch den gesamten Maincast weiter und nun ist also Boone an der Reihe. Gemessen an anderen Flashbacks waren diese jetzt eher wenigsagend und boten auch keine Überraschungen (wie etwa der Claire-Flashback mit dem Wahrsager). Und so konnten auch die Flashbacks die maue Inselhandlung nicht retten.

          Ne, ehrlich, die Auflösung mit den Halluzinationen war doch wirklich mehr als obermies. Zunächst war alles wieder ein wenig trivial, aber immerhin spannend. Doch diese billige Auflösung hat es mir echt versaut

          Zudem nervt mich, dass Locke anscheinend tun und lassen kann, was er will. Wenn er jemandem "helfen" will, hilft er ihm, egal ob dieser Jemand es will oder nicht. Bei Charlie war es ja noch nachvollziehbar, aber hier übertreibt Locke es. und muss nicht einmal Konsequenzen daraus ziehen

          Wie immer nett waren die restlichen Szenen. Sun und Jin fügen sich ein. Am schönsten fand ich die Szenen zwischen Hurley und Jin.

          2 Sterne - einer für die Flashbacks, einer für Hurley und Jin
          Was unterscheidet einen Pferdeschwanz von einer Krawatte? - Der Pferdeschwanz verdeckt das Ar***loch ganz.

          Für alle, die Mathe mögen

          Kommentar


          • #6
            Also ich bin wirklich froh das ich diese Serie auf DVD habe. Denn wenn ich die Serie im TV im wöchentlichen Rythmus sehen würde, hätte ich spätestens ab hier aufgehört sie mir anzuschauen.

            Vor zwei Folgen haben sie die Luke entdeckt und jetzt sitzen immer noch vor der Luke und sind keinen Milimeter weitergekommen. Aus dem selben Grund habe ich Heroes nicht weiter angeschaut. Es bewegt sich einfach nichts.

            Selbst John Locke, bisher mein absoluter Lieblingschar, konnte diese Folge nicht wirklich retten. Zwar ist er einfach grandios, ganz besonders wo er von Yoda des Waldes etwas mehr zum dunklen Lord der Sith wird. Aber da geht irgendwie nichts.

            Zuerst Charlie und dann Shannon. Bloße Effekthascherei. Also das hat die Serie einfach nicht nötig. Entweder man lässt es oder man macht es richtig.

            Jin/Hurley hat mir dagegen gut gefallen. Und auch die Story um Kate/Sun. Schön wie sie da einen Garten anlegen. Diese kleinen Details gefallen mir einfach an der Serie.

            Kann mich nicht entscheiden. Entweder 2** oder 3*** Sterne. Mehr war da einfach nicht.
            Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (chinesisches Sprichwort)
            Die Menschen sind sehr offen für neue Dinge - solange sie nur genau den alten gleichen. (Charles Kettering 1876-1958)
            [...]dem harten Kern der Science-Fiction-Fans, leidenschaftlich, leicht erregbar, meist männlich, oft besserwisserisch, penibel, streng und ebenso gnadenlos im Urteil wie im Vorurteil.[...] Quelle SPON

            Kommentar


            • #7
              Tolle Folge.
              Fand auch die Szenen zwischen Jin und Hurley total super *g*
              Genauso zwischen Kate und Sun, übrigens tolle Idee von Sun, ein kleines Gärtle anzubauen. (Auch wenn das bedeutet, dass sie damit rechnet noch länger auf der Insel zu bleiben)

              Die Verfolgungsjagd von Boone und Shannon war zwar spannend, aber irgendwie doof, dass alles nur ne Halluzination/ Traum von Boone war.
              Spürst du nicht diesen Schmerz in mir?
              Oh siehst du nicht, ich kann nicht mehr.
              Hilf mir! Schau mich an, ich bemüh mich sehr,
              was muss noch geschehen, dass du mich erhörst?

              Kommentar


              • #8
                3 Sterne

                Nach längerer Zeit mal eine Episode, die mich nicht wirklich fesseln konnte. Die Boone / Locke Szenen waren - naja. So wirklich dahintergestiegen bin ich nun nicht, warum Locke das ganze getan hat. Und auch die Geheimniskrämeri der zwei geht mir in letzter Zeit ein wenig gegen den Strich. Da mangelt es an etwas stichhaltigem....

                Halbwegs nett waren noch die Jin / Hurley Szenen ("You gotta pee on it... ) und Kates Entdeckung, das Sun Englisch kann...
                Es ist alles wahr
                Alles! Hörst du?
                Vertraue niemandem
                Nur Wahrheit schafft Unsterblichkeit

                Kommentar


                • #9
                  Bei der zweiten Sichtung ist die Folge gar nicht so schlecht, wie ich sie in Erinnerung hatte. Ja, es ist nicht so spannend wie so manche Folge davor, aber wozu die ganze Spannung, wenn jedes Storyvorantreiben zu diesem Zeitpunkt eh quasi zu früh war? Mir gefällt es, die Losties einfach mal dabei zu beobachten, wie sie es sich auf der Insel etwas heimlig einrichten. Suns Garten wird ja noch oft zu sehen sein, aber auch Szenen wie jene mit Hurley und Jin sind einfach gut. Das ist LOST, wie die Autoren es aus ihrer Sicht immer geschrieben hatten: Die Charaktere werden gezeigt, und daneben gibt es keinerlei störende Rätsel. Und ja, beim ersten Mal ist man noch etwas gefrustet, dass man "immer noch nicht" weiß, wohin die Luke führt, aber jetzt, beim erneuten Sehen genießt man schlichtweg noch die Zeit, in der LOST noch einfach ist, die Zeit, in der noch jedes Rätsel einigermaßen sinnig aufgelöst werden kann und in der man noch nicht mit so vielen Rätseln bombadiert wird, auf dass man den Überblick verliert bzw. aus Sicht der Autoren vielleicht sogar verlieren soll.

                  Auch die Flashbacks finde ich dann doch gar nicht mal so schlecht. Mit der Zeit und etwas Abstand haben sich Boone und Shannon schon zu Charakteren entwickelt, die ich einigermaßen mag.

                  Spoiler
                  Zumindest Shannon habe ich dann sogar vermisst, als sie diesen relativ sinnlosen Tod da starb. Bei Boone bemerkt man, wenn man aufpasst, schon, dass er eigentlich nur reingeschrieben wurde, um zu sterben und da nehme ich es auch lockerer, weil der Tod und seine Auswirkungen ziemlich gut beschrieben wurden.

                  Und lustig, dass ich mich beim ersten Mal darüber beschwert habe, dass hier kein Überraschungsmoment da ist wie bei Claires Flashback, wo sich die Story um das Baby als eher lahme Ente herausgestellt hat.


                  Einziges Manko an der Folge ist in der Tat die Storyline. Die nimmt aber lustigerweise keine 15 Minuten ein, wenn man mal genau hinschaut. Ich bin nun mal kein Fan von Traumsequenzen und derlei Zeugs. Dinge, die man am Ende gar nicht erlebt hat, sind für mich meist ziemlich uninteressant. Zumal es schon ein dickes Ding ist, dass Boone ausgerechnet die Halluzination hatte, die er brauchte, um
                  a) von Shannon loszukommen
                  und
                  b) sich befreien zu können


                  Spoiler
                  Könnte man beim ersten Mal noch vermuten, dass Lockes Yodakräfte ein wenig daran Schuld seien und er zumindest die Richtung der Halluzination beeinflussen konnte, erfährt man später, dass Locke keinerlei Jedikräfte besitzt.


                  So ist das alles eine recht "okaye" Folge mit einem etwas faden Beigeschmack. Aber per se "schlecht" im Sinne von "würde ich überspringen" ist es nicht. Und solche Urteile, dass man sie überspringen sollte, gehen bei 2 Sternen bei mir los, also bekommt diese Folge

                  3 Sterne
                  Was unterscheidet einen Pferdeschwanz von einer Krawatte? - Der Pferdeschwanz verdeckt das Ar***loch ganz.

                  Für alle, die Mathe mögen

                  Kommentar


                  • #10
                    Hat mir eigentlich gut gefallen, mehrer Charaktäre bekamen Screentime und man sah schöne zwischenmenschliche Handlungen. Was mich aber ein wenig stört, dass die Suche nach Claire so untergegangen ist, sie wird ja nicht mal mehr erwähnt.
                    Etwas erschreckend finde ich Locke, er lässt ja immer mehr den Tyrannen raushängen, wenn er sich weiter so verhält wird es wohl bald ernste Konflikte geben, bzw. er wird sich ganz von der Gruppe abspalten.
                    Auf die Flashbacks von Shannon und Boone war ich schon sehr gespannt, hat mir überhaupt nicht gefallen dass sie doch keine Geschwister sind und auch schon was miteinander hatten. Dies bringt natürlich jetzt weiteres Konfliktpotential wenn sie weiterhin mit anderen Männern anbandelt.
                    Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
                    die Internationale erkämpft das Menschenrecht


                    das geht aber auch so

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X