Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[206] "Verlassen" / "Abandoned"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [206] "Verlassen" / "Abandoned"

    Als Shannon erneut glaubt, dass Walt zu ihr gesprochen hat, lässt sie sich nichtmal von Sayid davon abbringen, den Jungen im Dschungel zu suchen. Mit der Hilfe von Vincent verfolgt sie Walts Spur, während Sawyer durch seine Wunde in Lebensgefahr schwebt.
    Mehr Details
    1
    ****** eine der besten Lost-Folgen aller Zeiten!
    0.00%
    0
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Lost ausmacht!
    75.00%
    9
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    25.00%
    3
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    0.00%
    0
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Lost unwürdig!
    0.00%
    0
    Flassbeck Economics | Keynes-Gesellschaft | Steve Keen's Debtwatch

    "It is better to die for an idea that will live, than to live for an idea that will die." - Steve Biko

  • #2
    ...diesmal nix zu meckern...

    DAS nenne ich mal einen guten Schluss für diese Folge.
    Wirklich klasse.
    Shannons Abgang (ich hoffe es war auch einer) war einmalig. wow. Mir fehlen die Worte. Muss jetzt unbedingt weitergucken...

    Kommentar


    • #3
      Gebt mir ein B
      Gebt mir ein O
      Gebt mir ein O
      Gebt mir ein O
      Gebt mir ein N
      Gebt mir ein E

      Schon als ich merkte, dass sich die diesmaligen Rückblenden um Shannon drehen hoffte ich Boone wieder zu sehen. Und tatsächlich. Wirklich schön die Szenen zwischen ihm und Shannon.

      An der Beziehung zwischen Shannon und Sayid wird auch weiter gearbeitet. Schön wie Sayid am Ende über seinen eigenen Schatten springt und Shannon glaubt. Auch wird endlich reinen Tisch damit gemacht, dass Shannon keine "Witzfigur" ist, sondern eine tragische Persönlichkeit.

      Umso trauriger also der Schluss wo Anna-Lucia sie erschießt. Einer der härtesten Cliffhanger überhaupt mit dem wohl jeder spoilerfreie nicht rechnen konnte. LOST ist wohl neben 24 und B5 wirklich die einzige Serie wo nicht mal der Maincast sicher ist.
      Schon neugierig auf Sayids Reaktionen darauf:

      5,5 Sterne (halber Stern Bonus für Boone und den schockierenden Cliffhanger)!

      Kommentar


      • #4
        Eine wirklich sehr dramatische Folge!

        Hier wurde Shannon das erste mal von ihrer anderen Seite gezeigt. Das sie in Wahrheit voll von Komplexen ist und ihre "Arroganz" nur eine Fassade. Kurz nachdem ich sie anfing zu mögen starb sie auch schon durch diesen unglücklichen Unfall.

        Ich glaube Sayid hätte Ana-Lucia den Kopf abreissen können...

        Liegt ein Fluch über der Familie von Shannon? Ihr Vater, Boone und nun sie?

        Auf jeden Fall war die Folge richtig gut. Mit traurigen Ende.

        8/10

        Kommentar


        • #5
          Mensch, was habe ich mich doich gefreut. Endlich eine Shannon-Folge! Ihre Romanze mit Sayid wird wieder aufgenommen, sie bekommt auch endlich Flashbacks, in denen als Bonus auch noch passenderweise Boone zu sehen ist (der hier aber irgendwie anders gewirkt hat als in Staffel 1 - vielleicht etwas älter? ). Immerhin hatte sie noch keinen einzigen Flashback (abgesehen halt vom Boone-Flashback), während der gute alte Jack schon gefühlte hundert bekommen hat. Und dann so ein Ende! Warum? Warum?

          Ne, das Ende war genial. Einfach so unvorbereitet... mitten in der Staffel einen Hauptchar zu töten, das hat bisher keine Serie gebracht, die ich so gesehen habe. Okay, es ist nicht immer die allerletzte Folge (Tasha Yar flog ja auch schon paar Folgen vor Ende der 1. Staffel raus), aber IN DER ERSTEN STAFFELHÄLFTE!

          Na ja, jetzt ist nur eines sicher: Jack wird nicht getötet. Der Rest ist in Gefahr, aber Dr. Sheppard nicht. Nö.

          Die Walt-Erscheinungen... hm, ich frage mich wirklich, was die zu bedeuten hat und warum ausgerechnet Shannon ihn gesehen hat. Zunächst dachte ich ja, Walt würde irgendwie versuchen, Kontakt mit den Losties aufnehmen wollen (dass er etwas besonderes ist, wissen wir ja bereits, da wird er auch Telekinese oder etwas ähnliches können), aber dann fragte ich mich: Warum nicht Michael? Und warum führt er Shannon quasi in den Tod (unbeabsichtigt oder nicht, aber warum ausgerechnet in die Richtung, aus der die anderen kommen)?

          5 Sterne
          Was unterscheidet einen Pferdeschwanz von einer Krawatte? - Der Pferdeschwanz verdeckt das Ar***loch ganz.

          Für alle, die Mathe mögen

          Kommentar


          • #6
            Also manchmal frage ich mich, ob die Autoren einen an der Klatsche haben. Zuerst muss man sich durch 35 Minuten grottig langweiliges Beziehungsdrama durchkämpfen, nur um dann in fünf Minuten die komplette Action zu verballern.

            Im Nachhinein war es ja irgendwie abzusehen das Shannon stirbt. Trotzdem kam das jetzt doch recht unerwartet. Na mal sehen was Sayid noch aus seinen alten Tagen bei den republikanischen Garde rauskramt, um es Anna Lucia angedeihen zu lassen. Na ja. Der Tod von Shannon geht mir jetzt nicht so an die Nieren. Zuerst mochte ich sie nicht, dann hielt ich sie nur noch für doof, die Beziehung zu Sayid habe ich eh nicht verstanden und jetzt hat man ihren noch ne nachträgliche Alibicharkaterfolge geschenkt. Ich frage mich warum nachträglich die Autoren auf Teufel komm raus jeden Char als gepeinigte arme Persönlichkeit entwickeln müssen. Kann man nicht einfach ein Arschloch einfach Arschloch sein lassen. Und um ihren Tod mysteriöser wirken zu lassen hat man ihr die Visionen geschenkt. Ich persönlich denke sie hat die Visionen wegen dem Hund. Der Hund war Walts einzig wirklicher Freund auf der Insel und Shannon war immer in der Nähe des Hundes. Ich denke die Autoren konnten eh nichts mit dem Char anfangen, deswegen haben sie sie ins Messer (oder besser gesagt vor die 9mm Mündung ) laufen lassen. Lieber ein Ende mit Schrecken als Schrecken ohne Ende.

            Was ist noch passiert: Wir haben gelernt das ein Baby fest umwickelt werden muss. WOW:

            Auf jeden Fall hoffe ich mal das jetzt mal etwas Stimmung in die Bude kommt.

            Ich gebe mal 4 **** Sterne für die Folge. Wären die letzten 5 Minuten nicht gewesen, hätte ich 2 gegeben.
            Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (chinesisches Sprichwort)
            Die Menschen sind sehr offen für neue Dinge - solange sie nur genau den alten gleichen. (Charles Kettering 1876-1958)
            [...]dem harten Kern der Science-Fiction-Fans, leidenschaftlich, leicht erregbar, meist männlich, oft besserwisserisch, penibel, streng und ebenso gnadenlos im Urteil wie im Vorurteil.[...] Quelle SPON

            Kommentar


            • #7
              Naja, eigentlich wieder nur ne mittelmäßige Episode. Die Beziehung zwischen Shannon und Sayid wird vertieft. Die Flashbacks waren zwar auch wieder nicht wirklich spannend, trotzdem wird der Charakter Shannon näher beleuchtet, hat mir gefallen dass sie eigentlich ein verletztes Mädchen ist, dass nur Bestätigung sucht, und ihre Arroganz nur eine Fassade ist.
              GEfallen hat mir, dass Michael und Jin echt zusammenhalten und sich auch um den verletzten Sawyer kümmern, als Ana Lucia ihn einfach zurücklassen wollte. Bin gespannt, ob man von dieser einen verschwundenen Frau noch was hört.
              Das Ende dann dramatisch, als Shannon versehentlich erschossen wird, hat mir aber nicht wirklich gefallen. Frage mich nur warum man anstelle von Shannon jetzt Ana Lucia in den Cast haben will.
              Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
              die Internationale erkämpft das Menschenrecht


              das geht aber auch so

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Mr.Viola Beitrag anzeigen
                Das Ende dann dramatisch, als Shannon versehentlich erschossen wird, hat mir aber nicht wirklich gefallen. Frage mich nur warum man anstelle von Shannon jetzt Ana Lucia in den Cast haben will.
                Bei "Lost" ist einfach niemand aus dem Maincast sicher. Elemente wie Shannons Tod erhöhen einfach den Spannungsfaktor. Du wirst dich noch von so manchem Sympathieträger verabschieden müssen.

                Kommentar

                Lädt...
                X