Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[211] "Jagdgesellschaft" / "The Hunting Party"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • cmE
    hat eine Umfrage erstellt [211] "Jagdgesellschaft" / "The Hunting Party"

    [211] "Jagdgesellschaft" / "The Hunting Party"

    1
    ****** eine der besten Lost-Folgen aller Zeiten!
    14,81%
    4
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Lost ausmacht!
    33,33%
    9
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    40,74%
    11
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    11,11%
    3
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0,00%
    0
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Lost unwürdig!
    0,00%
    0



    Jack, Locke and Sawyer pursue a determined Michael after he heads into the jungle toward the dreaded "Others" in search of Walt. Meanwhile, Sun has a surprising reaction to Jin's desire to join the search party, and Hurley and Charlie commiserate over the age-old conundrum of "what women want
    Deutsche Zusammenfassung der Episode nach der Erstausstrahlung

  • Mr.Viola
    antwortet
    Ziemlich mittelmäßige Episode. Gleich mal zu Beginn, die Flashbacks fand ich nicht so aufregend. Und als man die rattenscharfe Tochter des Patienten sah, wars eigentlich schon klar dass Jack was mit ihr haben würde. Und auch die Trennung von seiner Frau war vorhersehbar. Kurzum gesagt, diese Flashbacks waren wiedermal uninteressant.
    Gefallen haben mir Hurley und Charly, wo sie sich über Frauen unterhalten.
    Das Verschwinden von Michael war vorhersehbar, es würde absolut nicht zu seinem Charakter passen, wenn er jetzt ruhig bleiben würde und nicht auf Teufel komm raus seinen Sohn suchen würde.
    Highlight war natürlich die Konfrontation mit den Anderen, der Typ erinnerte mich an einen Tellariten aus Star Trek. Ich hab aber nicht verstanden, warum Jack und Co nicht versuchten mit ihm zu verhandeln, ich meine da hätte man es zumindest probieren müssen einen Kompromiss zu erzielen anstelle auf sture Konfrontation zu schalten.
    Gut und jetzt will Jack ne Armee aufbauen...... Denke mir, da wäre eher Sayid dafür geeignet.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Dark Angel
    antwortet
    Die Flashbacks von Jack nerven langsam… Seine Arztgeschichten find ich einfach uninteressant.

    Dass Michael seinen Sohn suchen will, kann ich irgendwie nachvollziehen. Zumal er mit ihm "gechattet" hat…

    Find ich toll, dass John und Jack unseren Saywer mitgenommen haben *g*
    Ich liebe die Sprüche von Saywer. Z.B. Mr. Propper und Wischmopp u. Ohrring =)

    Die Begegnung vom Weihnachtsmann und seinen Wichteln *g* Ihr hab schon geniale Namen für die Anderen fand ich dagegen wieder sehr spannend. Aber das Kate den Jungs nachlaufen musste, war wieder so überflüssig… War ja klar, dass sie dann von den Anderen geschnappt wurde...

    Einen Kommentar schreiben:


  • BluePanther
    antwortet
    Ahh... da ist aber jemand auf Rache aus. Mal sehen ob man aus Hurley einen waschechten Marine machen kann.

    Das mit Michael habe ich schon in der letzten Folge vorausgesehen. Es stellt sich natürlich die Frage am anderen Ende des Computers tatsächlich sein Sohn war, oder ob das nur ein Trick der Anderen war. Und wenn ja wie haben sie es geschafft immer genau dann wenn Michael am Rechner war zu kommunizieren. Haben sie vielleicht noch einen Spion oder haben sie wirklich alle Informationen von Walt?

    Mit den Flashbacks werden wohl die Handlungen der verschiedenen Chars abgeschlossen. Zuerst Kate und jetzt Jack. Bin mal gespannt was für Flachbacks kommen werden wenn erst mal die Geschichten der Losties erzählt sind.

    Die Dharma Initiative stellt neue Fragen auf. Zuerst Markennamen von Süßigkeiten die keiner kennt und jetzt Musik von Sängern und Bands die keiner kennt. Das lässt viel Interpretationsspielraum offen. Zuerst könnte es sich um psychlogische Spielchen der Dharma Initiative um ihre Versuchpersonen weiter von der Außenwelt zu isolieren. Oder sogar um Paralleluniversen, wer weiß was bei diesem Vorfall alles passiert ist und warum keine Ablösung mehr gekommen ist. Wahrscheinlich wird es irgendetwas in der Mitte sein.

    Die Konfrontation mit den Anderen war sehr schön inszeniert. War sehr schön mitanzusehen wie der "Weihnachtsmann" das Gespräch von Anfang bis Ende unter Kontrolle hatte. Mal sehen wie es weiter geht.

    Ich vergebe 4**** Sterne.

    Einen Kommentar schreiben:


  • garakvsneelix
    antwortet
    Was ich mich eigentlich mal bei der Folge gefragt habe: Wer macht eigentlich die se Rückschauen zu Anfang einer Folge? Bisher sind die nämlich immer sehr gut gemacht (wenn auch nicht immer ganz zur folgenden Folge passend). Zunächst störten sie mich ja etwas, aber mittlerweile helfen sie mir echt weiter (Jacks und Kates Kuss hatte ich fast schon wieder vergessen ) und ich halte sie für ein cooles Stilmittel.

    Die Folge selbst zu bewerten... da tue ich es mir ein wenig schwer. Jackrückblenden hat man einfach irgendwann einmal satt. Ja, das ist das einfachste, was man zunächst kritisieren kann. Allerdings kann man sie nicht vollends verurteilen, denn wo es schon mal angedeutet wurde, wollte ich jetzt auch mal sehen, wie Jack seine Frau verliert (würde mich übrigens nicht wundern, wenn ihr Liebhaber einer der anderen Losties wäre ) und so schlossen sie einfach einen Bogen.

    Natürlich, das Treffen mit den Andan war ein Highlight (die Atmosphäre war einfach perfekt), aber auch hier hat das ganze wieder zwei Seiten. So kann ich einfach die Motivation der Charaktere nicht verstehen. Bei den Andan kann ich einfach nicht verstehen, warum sie nicht kapieren, dass die Gestrandeten eigentlich nichts dafür konnten, dass sie ausgerechnet auf dieser Insel gelandet sind. Und wenn sie die Losties nicht dahaben wollen, warum schicken sie sie nicht einfach nach Hause? Vielleicht fehlen mir da noch die entsprechenden Informationen, aber bei dem jetztigen Wissensstand finde ich es einfach nur merkwürdig. Vor allem eben, dass die Andan nicht kapieren, dass die Gestrandeten an ihrer Lage keine Schuld trifft.

    Aber noch merkwürdiger finde ich Jacks Idee, eine Armee aufzubauen? Warum? Klar, die Andan haben einige schreckliche Dinge getan, aber warum die Situation noch verschlimmern, wenn man jetzt zu einer Einigung gekommen ist? Natürlich, spannend wird es und der Schlusssatz war cool, aber...

    Etwas gewundert habe ich mich übrigens über die Bemerkung des Andan, man solle keine Türen aufmachen, die einen nichts angehen. War dieser Desmond jetzt einer von denen oder was? Und warum haben sie ihn in der Station geduldet, Locke allerdings nicht?

    Klar, die Folge war spannend und normalerweise würde ich ihr 5 Sterne geben, aber die Tatsache, dass jede gute Szene dieser Folge auch eine Schattenseite hatte, läßt mich einen Punkt abziehen.

    4 Sterne

    Einen Kommentar schreiben:


  • vanR
    antwortet
    Na ja, ne gute Folge, nicht mehr aber auch nicht weniger.
    Die "First Contact" Szene hat die Serie noch aus einer tieferen Wertung gezogen. Man merkt wirklich, dass man mitten in der Staffel ist, die Story plätschert nur so dahin. Und als ich hier im Forum gelesen habe, dass LOST auf 8 Staffeln ausgelegt ist, frag ich mich echt was da noch so alles passieren wird.
    Das Michael mal wieder abrückt um seinen Sohn zu retten ist schon fast logisch. Beim Contact hat man ja erfahren, dass sein Sohn in guten Händen ist. Nur woher wußte der "bärtige" Mann soviel von den anderen? Vorallem von Jake?
    Wenn ich´s nicht besser wüßte, würde ich denken das diese Insel so eine ART BigBrother im Dschungel ist. HOffentlich wird die nächste Folge wieder etwas spannender. :-)

    Und der Schlußsatz stimmte ja auf einen etwas kriegerischen Fortgang ein, da könnte der Iraker ja zur Hochform auflaufen, denn er war ja in der irakischen Armee und soweit ich das jetzt überblicken kann, der Einzige mit ner militärischen Laufbahn.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Der Heiland
    antwortet
    Ich achte ja immer auf die kleinn Details....
    Iteressanterweise hab ich bemerkt dass der "weihnachtsmann" eine Luger hat. Der wird doch wohl kein deutscher soldat aus demzweiten weltkrieg sein....alt genug isser ja^^

    Einen Kommentar schreiben:


  • HanSolo
    antwortet
    Jacks Rückblenden waren nie sonderlich spannend und diese hier sind eindeutig keine Ausnahme. Allerdings wurde hier quasi - ähnlich zuvor bei Kate - der Bogen geschlossen und alle Fragen beantwortet. Wir wissen nun warum seine Ehe scheiterte. Von daher hoffe ich, dass dies die letzten Jack-Rückblenden waren (zumindest für längere Zeit).

    Die eigentliche Handlung war jedoch super - wie meist bei Jack-Rückblenden-Folgen (ich sag nur "Schade nicht" oder "Glaube und Wissenschaft"). Sawyer hatte einige tolle Sprüche drauf ("Wie konnte ich nur meinen Lieblingsgrasham vergessen" oder "Mr. Popper" ), man merkt richtig schön - wie schon in der letzten Folge - wie sehr es ihn wurmt immer mehr zu den "Guten" zu gehören. Auch wurde wieder auf die Dreiecksbeziehung Jack/Sawyer/Kate etwas eingegangen.

    Eindlich gibt es auch den eigentlichen Erstkontakt mit den Anderen (der Ausdruck "Weihnachtsmann" hat etwas für sich). Leider hat man nicht viel über sie erfahren außer dass sie die Insel als ihre "Wohnung" betrachten und die Überlebenden als "Eindringlinge" darin.
    Die Szene mit Kate war superspannend. Nachdem im Grunde zwei Folgen zuvor alle offenen Fragen über sie geklärt wurden, hatte ich tatsächlich für einen kurzen Augenblick an ihrem Überleben gezweifelt.

    Schätze mal wir haben Michael nun für längere Zeit das letzte Mal gesehen. Offenbar haben die Anderen noch einen Plan mit ihm, nachdem sie Jack und Co weggeschickt haben (und ihn möglicherweise mit Chatter-Walt in ne Falle locken wollten). Auch hätte Michael wie Locke schon sagte wohl nie aufgehört Walt zu suchen. Immerhin hat er sich nun schon das zweite mal auf eigene Faust aufgemacht seinen Sohn zu retten.

    Die letzte Szene mit Jack und Anna-Lucia macht mal wieder Lust auf mehr. Eine Armee ausbilden. Na das kann mal spannend werden.
    Alles in allem eindeutig eine der besten Folgen der Staffel bisher. Sehe ich etwa auf einem Level mit "Verlassen":

    Für LOST-Verhätnisse nicht ganz die Höchstpunktezahl (bei fast jeder anderen Serie wäre sie es) aber
    5,5 Sterne!

    Einen Kommentar schreiben:


  • SF-Junky
    antwortet
    Ja, das war in der Tat wieder eine deutlich schwächere Folge im Vergleich zur vorherigen. Jacks Vorgeschichte ist (neben der von Jake aus der vorletzten Episode) hoffentlich endlich vorbei. Höchstens woher er Anna kennt, wüsste ich noch gerne.

    Der Auftritt der Anderen war ziemlich spannend IMO. Nach dem, was der Weihnachtsmann so erzählt hat, würden er und seine Wichtelmänner die Losties ja lieber nicht auf der Insel haben. Da bin ich ja jetzt echt mal gespannt, was es da letzten Endes für eine Erklärung gibt.

    4Sterne!

    Einen Kommentar schreiben:


  • truemmer
    antwortet

    Hoffentlich war das erstmal die letzte Folge mit Hintergrundgeschichten von Jack.
    Dieser Schauspieler geht mir langsam auf die Nerven. Nach jeder Dialogzeile lange Dackelblicke und Schweigen.
    Und seine Chirurgengeschichten sind ziemlich anästhesierend...

    Einen Kommentar schreiben:


  • Maritimus
    antwortet
    Zitat von Harmakhis
    Eigentlich eine nette Folge, aber ich muss sagen, dass es Lost langsam aber sicher doch sehr mit der Geheimniskrämerei übertreibt. Wenn man die "Spannung" ewig hält, ohne das es mal - wenn auch nur temporär - zum Höhepunkt kommt, dann ist das einfach schlecht und sorgt bei mir für immer mehr Desinteresse an Lost, da kann auch die gute Umsetzung nichts rütteln.

    Denn mal ehrlich, was haben wir denn seit dem Pilotfilm erfahren: es gibt IMO drei Gruppierungen plus zwei Einzelpersonen, die gerade auf der Insel ihr Unwesen treiben. Die Überlebenden, die anderen Barfußgänger und Entführer, dann der Weihnachtsmann und seine schießwütigen Freunde aus dieser Folge, dann noch Desmond und unsere durchgeknallte französische Forscherin. Es gibt lebendigen Rauch, ein Piratenschiff, mindestens zwei Bunker einer komischen Wissenschaftlerorganisation (vom komischen Inhalt ganz zu schweigen) und ein Drogenkurierflugzeug, dass mal eben auf die andere Seite der Erde fliegt. (Nigera lässt IMO interessanterweise die Position der Lost-Insel etwas einengen, denn auf genau der anderen Seite der Erdkugel von Nigeria sind wir bei den Cookinseln und die liegen auf der Flugstrecke zwischen Sydney und L.A. EDIT: Ich hab lustigerweise mal die berühmten Lostzahlen genommen und als positivie dezimale Koordinaten verwendet. Da landet man irgendwo in der Zentralafrikanischen Republik, genau auf der anderen Seite der Erde landet man mitten im Pazifik bei 4°8' SLänge und 162°34' WBreite. Was ich sehr lustige finde ist, dass die nächste Insel von diesem Punkt (fast 800 km nach südostost) Starbuck Island heißt.)

    Aber wirkliche Antworten, nicht mal ansatzweise haben wir noch keine gesehen. Und das finde ich nach ein einhalb Staffeln doch etwas dürftig.Q
    Tja, dann dürfte dir das nicht gefallen: Im Premieremagazin habe ich gelesen, das Lost auf 8 (!) Staffeln ausgelegt ist. Entsprechend dürfte natürlich auch die Informationsfreigabe aussehen...
    Zuletzt geändert von Maritimus; 02.04.2006, 11:19.

    Einen Kommentar schreiben:


  • spidy1980
    antwortet
    Zitat von Ford Prefect
    Was ich vom Ende halten soll, weiß ich nicht so ganz. Eine Armee trainieren lassen? Von Ana-Lucia? Ist Sayid nicht der geeignetere Kanditat dafür?
    Ich glaube, er hat Sayid vorher gefragt. "Sayid told me that you are a cop." Möglicherweise wurde die Szene einfach rausgeschnitten.
    So wie Sayid zur Zeit rumläuft, wird der kaum in der Stimmung für sowas sein, also hat er Jack wohl zu AL geschickt.

    Einen Kommentar schreiben:


  • thesashman
    antwortet
    Eine ganz solide Folge. Es gab schon bessere.
    Ist mal interessant zu wissen,w eshalb Jacks Ehe gescheitert ist.
    Das Gespräch zwischen den Weinachtsmann und Jack hätte ruhig mehr Informationen enthalten können, aber bald gehts bestimmt rund.
    Ich habe irgendwie gehofft, dass Jack Kate einfach erschießen lässt und es so richtig eskaliert, aber dann wären glaube ich 4 Hauptchars tot gewesen.
    Genial war Jacks letzter Satz. ich kann es gar nicht mehr erwarten bis es weiter geht
    4 Sterne

    Einen Kommentar schreiben:


  • Ford Prefect
    antwortet
    Ich fand die Folge ganz OK. Jacks Flashback gehörten meiner Meinung nach zwar nie zu den Interessantesten der Serie und diese Episode bildet dabei auch keine Ausnahme, aber die Handlung auf der Insel war doch ganz unterhaltsam. Normalerweise ist es bei Lost ja so, dass bei einer Dschungelwanderungsepisode vor der letzten Minute nichts großartiges passiert, aber hier taucht der Weihnachtsmann (nette Bezeichnung) doch tatsächlich schon eine gute Viertelstunde vor dem Ende auf. Leider scheinen er und seine Gefolgsleute nur die typischen schlecht (=böse) aussehenden Klischeefiguren zu sein. Das Make Up des Weihnachtsmanns wirkte fast unfreiwillig komisch und erinnerte mich ein wenig an jenes der Borellian Nomen aus dem alten Kampfstern Galactica.
    Wie dem auch sei, diese Wanderszenen, denen ich normalerweise nur wenig abgewinnen kann, funktionieren hier mit dem Trio Locke, Jack und Sawyer recht gut, gab es doch einige hübsche Unterhaltungen zwischen den Drei.

    Was ich vom Ende halten soll, weiß ich nicht so ganz. Eine Armee trainieren lassen? Von Ana-Lucia? Ist Sayid nicht der geeignetere Kanditat dafür?

    @Mainboand
    Klasse Avatar. Ich habe gerade erstmalig die Angel Episode bewundern dürfen aus der dein Motiv stammt. Die Puppe ist ja sooo süß und als sie später in der Folge noch "vampte" bin ich fast vom Stuhl gefallen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Mainboand
    antwortet
    Ich war zwar ein bisschen enttäuscht, dass es ausgerechnet eine Jack-Folge war (IMHO gibts genügend andere Losties, denen man wiedermal ne Folge widmen könnte...), aber jetzt wissen wir endlich, was aus Jacks Ehe geworden ist. (wäre mal interessant, in welchem zeitlichen Rahmen die Flashbacks einzuordnen sind)

    Die Begegnung mit dem Weihnachtsmann war recht spannend inszeniert, wenn auch nicht sonderlich aufschlussreich. Natürlich hören wir Alex' Name, allerdings sehen wir nur einen Arm. Der Rest bleibt außerhalb des Bildes. Ich wär mir übrigens nicht so sicher, ob der Weihnachtsmann nicht zu den Barfußgängern gehört. Ich dachte bisher eigentlich schon, dass Goodwin und Ethan vom gleichen Verein waren. Andererseits hat der Weihnachtsmann nicht bestätigt, dass Ethan einer seiner Wichtel war. Das ist alles so verwirrend

    Ich finde es zwar auch nicht so toll, dass da ständig noch mehr Spannung aufgebaut wird und kaum Antworten kommen, allerdings bin ich noch optimistisch, dass irgendwann alles aufgeklärt wird. Außerdem hoffe ich wie cmE, dass durch die Begegnung mit dem Weihnachtsmann noch etwas Schwung in die Sache kommt.

    Ich vergebe mal 4****, denn irgendwie wars doch unterhaltsam und fesselnd.

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X