Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[219] "S.O.S." / "s.o.s."

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [219] "S.O.S." / "s.o.s."

    Überraschenderweise spricht sich Rose äußerst vehement gegen Bernards Plan aus, ein S.O.S.-Zeichen am Strand zu bauen. Zur gleichen Zeit prickelt es wieder zwischen Jack und Kate, als sie in den Dschungel reisen, um einen "Handel" mit den "Others" vorzuschlagen. Und zu guter Letzt beginnt Locke an seinem Glauben an die Insel zu zweifeln
    "Lost" ist also immernoch für Überraschungen gut. Ich hatte ja nie mit einer Rose/Bernard-Folge gerechnet
    Nun gut, die Flashbacks waren größtenteils nicht der Überhammer, aber ganz nett. Einzig die Enthüllung, dass Rose die ganze Zeit von Lockes Geheimnis wusste (was irgendwie zu ihr passt...) und selber auch von der Insel geheilt war, kam etwas überraschend.

    Ansonsten gefiel mir noch der Zusammenschnitt gegen Ende ganz gut, da er einfach nochmal kurz zusammenfasste, was zur Zeit so läuft. Hurley und Libby sitzen am Lagerfeuer, Sun ist schwanger und offensichtlich nicht so enthusiastisch, wie Jin, und Sawyer hat sich von allen abgenabelt.

    Auch wurden interessanterweise mal zwei Fankritikpunkte angeschnitten. Warum sind die Leute so passiv? (Ok, abgesehen von Rose wurde dafür aber keine wirkliche Antwort geliefert...) Und warum reden sie nicht über wichtige Entdeckungen? (Die Medizinstation)
    Locke versucht derweil die Schwarzlichtkarte nachzuzeichnen. Bleibt abzuwarten, ob er irgendwem davon erzählt. Außerdem kümmert er sich offenbar kaum noch um den Knopf. Ich rechne damit, dass er den Countdown demnächst einfach mal runterzählen lässt. Wer glaubt noch, dass das ein Cliffhangar fürs Finale wird? (geht ja nicht mehr lange...)
    Ach ja, Kate sprach von ihrem Trip zur Medizinstation "letzte Woche". Schön, dass mal wieder erwähnt wird, wie langsam die Zeit in der Serie vergeht, auch wenns bei der derzeitigen Sendepolitik von ABC etwas ungewöhnlich wirkte.
    Dass Eko eine Kirche baut, überrascht mich auch nicht wirklich. Das war ja vorherzusehen. Auch die Tatsache, dass Charlie, als überzeugter Christ, dabei hilft, sprach zuvor schon dafür.

    Tja und am Ende kam dann endlich Michael zurück. Ich dachte schon an ihn, als Jack den Handel erwähnte (obwohl der ja eigentlich Walt retten wollte). Bin mal gespannt, was er so alles erlebt hat. Seine Rückkehr erinnerte irgendwie an Claire in der ersten Staffel.

    Insgesamt eine solide Folge mit ein paar netten Details, aber auch nicht viel mehr.
    4****
    1
    ****** eine der besten Lost-Folgen aller Zeiten!
    8.70%
    2
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Lost ausmacht!
    17.39%
    4
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    56.52%
    13
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    17.39%
    4
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Lost unwürdig!
    0.00%
    0
    "I'm very much of the 'make it dark, make it grim, make it tough,' but then, for the love of God, tell a joke." - Joss Whedon
    "Bright, shiny futures are overrated anyway." - Lee Adama
    "Life... you can't make this crap up."

  • #2
    Für Farscape Fans dürfte noch der Gastauftritt von Wayne "Scorpius" Pygram von Interesse sein. Wobei ich ihn auch erst an der Stimme erkannt habe (es hat seine Vorteile, wenn man Farscape auf Englisch schaut ).

    Kommentar


    • #3
      4 Sterne

      Ja, ich kann mich den Ausführungen meines Vorposters im Großen und Ganzen anschließen.
      Es ist so, als wenn sich LOST nun langsam auf´s Finale vorbereitet und ich bin gespannt.
      Dennoch, ich hoffe, dass die Pace weiter steigen wird und mehr von den eigentlichen Mysterien behandelt werden.
      Meine leichte Hoffnung bleibt bestehen.
      "Education is the most powerful weapon which you can use to change the world."Nelson Mandela
      DEUTSCHE AIDS-HILFE-DRK
      ÄRZTE OHNE GRENZEN-AMNESTY INTERNATIONAL DEUTSCHLAND

      Kommentar


      • #4
        Also, ich fand die Folge ja saulustig! Ich habe schon lange nicht mehr so gelacht!

        Erstmal: so ca 2 - 3 Monate nach dem Crash kommt jemand auf den Bolzen, daß man ja mal eventuell ein S.O.S.-Zeichen an den Strand legen könnte...

        Dann: "No, we don't want to make an S.O.S.-sign which could get us off the island! We rather build a useless church, because you're a dentist and we don't like you."

        Und die andere Begründung war, daß es zuviel Mühe machen würde die Steine herzuholen? WTF? Dann macht man sich die Mühe halt eben?

        Jo... und Bernard gibt dann auf, weil seine Frau Krebs und die Insel Heilerkräfte hat. Dann bleib doch halt einfach mit ihr auf der Insel wenn der Rettungstrupp kommt?? Was soll denn diese egoistische Nummer?

        Und hat noch hier jemand nicht verstanden, warum Rose was von "false hope" erzählt? Ich meine... das ist die selbe Frau, die wochenlang darauf vertraut hat, daß ihr Mann noch lebt. Und nun kommt ausgerechnet sie auf einmal mit "false hope" an?

        Also, entweder leiden die Autoren unter ADS... oder die Autoren hoffen, daß die Zuschauer darunter leiden. Man hat ja überhaupt keine Chance hier auf ein kleines bisschen Kontinuität zu hoffen (That would be false hope, Rose!), weil die Charaktere und Situationen ständig dem wöchentlichen Retcon zum Opfer fallen. Entweder man stellt sein Hirn komplett ab oder vergisst all das was jeweils 2 Minuten zuvor passiert ist, ansonsten kommt man nicht klar.


        Ansonsten war's halt wieder die übliche Füller-Ep. Nichts ist passiert, nichts hat sich wirklich entwickelt. Das einzige was bei dieser Ep wirklich von Bedeutung war, war, daß Michael genauso wie damals Claire aus den Büschen geplumpst ist (weil es den Writern offenbar vielzuviel Mühe macht ne Storyline zu schreiben, in der die Losties nach ihnen suchen gehen).
        ...somebody is videotaping me in my spaceship...

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Die Welt
          Jo... und Bernard gibt dann auf, weil seine Frau Krebs und die Insel Heilerkräfte hat. Dann bleib doch halt einfach mit ihr auf der Insel wenn der Rettungstrupp kommt?? Was soll denn diese egoistische Nummer?
          Bernard hat aufgegeben weil seine Frau dank der Insel eben keinen Krebs mehr hat, und deswegen auch nicht mehr die Insel verlassen will. Egoistisch würd' ich das nicht nennen. Warum soll er sich für die anderen die Mühe mit so einem Signal machen, wenn es offensichtlich eh keinen interessiert?
          Und hat noch hier jemand nicht verstanden, warum Rose was von "false hope" erzählt? Ich meine... das ist die selbe Frau, die wochenlang darauf vertraut hat, daß ihr Mann noch lebt. Und nun kommt ausgerechnet sie auf einmal mit "false hope" an?
          Wenn ich mich recht an Staffel 1 erinnere, dann hoffte sie nicht, dass er noch lebt, sondern sie wusste es. Frag mich nicht woher, aber sie wusste es tief in ihrem Inneren.
          Also, entweder leiden die Autoren unter ADS... oder die Autoren hoffen, daß die Zuschauer darunter leiden. Man hat ja überhaupt keine Chance hier auf ein kleines bisschen Kontinuität zu hoffen (That would be false hope, Rose!), weil die Charaktere und Situationen ständig dem wöchentlichen Retcon zum Opfer fallen.
          Na jetzt argumentierst du aber übertrieben einseitig. Erst letzte Folge hast du noch gewitzelt, dass die Autoren die Schwarzlichtkarte wahrscheinlich schon wieder vergessen haben. Und nun beschwerst du dich weiter über mangelnde Kontinuität, ignorierst es aber, wenn die doch mal beachtet wird?

          Anyway, war ne OK-Folge. Nichts weltbewegendes aber auch nicht wirklich übel. War ne nette Idee, sich mal auf Rose und Bernard zu konzentrieren, wenngleich es auch in Bezug auf Rose etwas desillusionierend war. Vorher war sie mir sympathischer.
          NotHenry gefiel mir auch wieder sehr gut. Dieses fiese Lächeln war richtig creepy.
          Kate und Jack waren auch etwas interessanter als sonst, was wohl hauptsächlich daran lag, dass Jack zur Abwechslung mal einigermaßen umgänglich war. Trotzdem werd ich Kate in Zukunft Chewbacca nennen.
          Und zu guter Letzt finden die Beiden Michael (Wer?) wieder. Was dem wohl passiert ist? Irgendjemand scheint ihm sein Gewehr geklaut zu haben.

          Bester Spruch der Folge: "I liked you better when you were hitting people with sticks." (Bernard zu Eko)

          Kommentar


          • #6
            Erst letzte Folge hast du noch gewitzelt, dass die Autoren die Schwarzlichtkarte wahrscheinlich schon wieder vergessen haben
            Das war ich
            http://mawa.schenkt-dir-einen-ipod.de

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Lt. Mawa
              Das war ich
              OK...dann nehm ich das zurück.
              An dem Argument ändert das aber auch nix. Man mag vielleicht nicht immer auf die Kontinuität achten, aber komplett über Bord geworfen wird sie nun auch wieder nicht.

              Kommentar


              • #8
                So wir haben jetzt auch endlich mal eine Hintergrunggeschichte zu Bernard und Rose.
                Schade das Rose krank ist, aber auf der Insel wird sie eh nicht sterben.
                Sehr gut fand ich auch das kurze Gespräch zwischen Locke und Rose, als sie sie über Locke Verletzung unterhielten und sie sagte, dass sie beiede wüßten dass es nicht so lange dauern würde, wie jack es aus ärtzlicher Sicht gesagt hat. Rose ist schließlich auch geheilt. Stark fand ich auch, dass sie Locke im Rollstuhl gesehen hat und daher das "Wunder". Ich finde es aber gut, dass Rose mit ihrem Mann darüber spricht und er ihr sagt, dass er auch bleibt. Schöne Szene.
                Das Charlie und Eko eine Kirche bauen finde ich eigentlich ziemlich cool. Charlie wirkt auch wieder noraml, sofern man das auf dieser Insel sagen kann.
                "Indeed" Teal'C "Darth Vader"
                "Do or do not, there is no try" Yoda
                "Nur Pessimisten schmieden das Eisen, solange es heiß ist. Optimisten vertrauen darauf, daß es nicht erkaltet." Peter Bamm

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von spidy1980
                  Bernard hat aufgegeben weil seine Frau dank der Insel eben keinen Krebs mehr hat, und deswegen auch nicht mehr die Insel verlassen will. Egoistisch würd' ich das nicht nennen. Warum soll er sich für die anderen die Mühe mit so einem Signal machen, wenn es offensichtlich eh keinen interessiert?
                  Auch wieder wahr... aber... spinnen wir das Rad doch mal ein bisschen weiter. Warum interessiert es eigentlich keinen und warum scheint niemand von der Insel kommen zu wollen? Als Bernard der Gruppe seinen Masterplan verraten hat, haben die ja alle ein Gesicht gemacht, als hätten sie sich zum ersten Mal dran erinnert, daß sie auf einer Insel gestrandet sind. Und die Begründungen, warum sie dies und das nicht (ein zweites Mal) versucht haben, waren kompletter Nonsens. Als Hurley als Argument eingeworfen hat, warum man das Zeichen lieber doch nicht bastelt ("Das macht doch zuviel Arbeit die Steine zusammenzusuchen."), dachte ich zuerst, das sei ein Witz.

                  Und weil Bernard jetzt für 2 Stunden unsympathisch war (und ein Zahnarzt ist), kümmert sich keiner mehr um ein Zeichen das auf sie aufmerksam machen könnte? Gimme a break. Und was sollte der Einwurf, ob Jack davon Bescheid weiss? Warum brauchen die seine Erlaubnis dafür?

                  Wenn ich mich recht an Staffel 1 erinnere, dann hoffte sie nicht, dass er noch lebt, sondern sie wusste es. Frag mich nicht woher, aber sie wusste es tief in ihrem Inneren.
                  Das ändert aber auch nichts daran, daß ihr "False Hope"-Argument totaler Quatsch ist. Was sollen die Losties denn sonst tun, um auf sich aufmerksam zu machen?

                  Man mag vielleicht nicht immer auf die Kontinuität achten, aber komplett über Bord geworfen wird sie nun auch wieder nicht.
                  Das wohl nicht, aber sie biegen sie sich immer wieder zurecht so wie sie am besten in die Folge passt, was nun auch nicht sehr viel besser ist.
                  ...somebody is videotaping me in my spaceship...

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Die Welt
                    Auch wieder wahr... aber... spinnen wir das Rad doch mal ein bisschen weiter. Warum interessiert es eigentlich keinen und warum scheint niemand von der Insel kommen zu wollen?
                    Stimmt schon. Aber das ist nun wieder ein ganz eigenes Thema. Aus Bernard macht das jedenfalls keinen Egoisten.
                    Als Hurley als Argument eingeworfen hat, warum man das Zeichen lieber doch nicht bastelt ("Das macht doch zuviel Arbeit die Steine zusammenzusuchen."), dachte ich zuerst, das sei ein Witz.
                    Naja...es ist nunmal Hurley, von dem wir hier sprechen. Körperliche Anstrengung ist für ihn ein rotes Tuch. Die Bemerkung war doch völlig in Character.
                    Das ändert aber auch nichts daran, daß ihr "False Hope"-Argument totaler Quatsch ist. Was sollen die Losties denn sonst tun, um auf sich aufmerksam zu machen?
                    Sie glaubt nunmal nicht daran gerettet zu werden. Teilweise wohl, weil sie das auch garnicht will. Aus ihrer Sicht ist das eben false hope. Verlangt ja keiner, dass du ihr da zustimmst. Sie sieht das halt einfach anders als du, ich oder Bernard.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Die Welt
                      ...weil es den Writern offenbar vielzuviel Mühe macht ne Storyline zu schreiben, in der die Losties nach ihnen suchen gehen).
                      Du hast sicher mit einigen deiner Kritikpunkte (leider) recht. Allerdings muss ich dich da korrigieren. Die Losties haben zumindest nach Michael gesucht, wurden dann aber von den "Others" zurückgedrängt, nachdem er in deren Gebiet geraten war.

                      Wäre es eigentlich möglich, dass das dieses Gebiet im Zentrum der Schwarzlichtkarte ist? (das mit dem großen Fragezeichen) In dem Fall wäre es sehr interessant, was Michael alles berichtet (sofern er nicht auch an Amnesie leidet )
                      "I'm very much of the 'make it dark, make it grim, make it tough,' but then, for the love of God, tell a joke." - Joss Whedon
                      "Bright, shiny futures are overrated anyway." - Lee Adama
                      "Life... you can't make this crap up."

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Mainboand
                        In dem Fall wäre es sehr interessant, was Michael alles berichtet (sofern er nicht auch an Amnesie leidet )
                        Nein, unter Amnesie wird er vermutlich nicht leiden. Da die übernächste Folge - Gerüchten nach - Michael-zentriert sein soll, ist davon auszugehen, dass wir schon bald erfahren werden, was er in den vergangenen beiden Wochen so alles erlebt hat.
                        Mein Profil bei Last-FM:
                        http://www.last.fm/user/LARG0/

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Die Welt
                          Ansonsten war's halt wieder die übliche Füller-Ep. Nichts ist passiert, nichts hat sich wirklich entwickelt.
                          Gab es diese Staffel überhaupt eine Episode (vielleicht abgesehen vom Auftakt) die nicht irgendwie unter die Defintion Füller Episode fällt. Ein klein wenig entwickelt sich die Geschichte ja immer weiter, meistens in den letzten Minuten (wie diese Woche mit Michael's Rückkehr), aber man hat selten das Gefühl, dass da mal tatsächlich etwas großes passiert. Dies muss wohl einfach als Lost Stil akzeptiert werden, ansonsten ist die Serie kaum genießbar.


                          Zitat von Mainboand
                          Wäre es eigentlich möglich, dass das dieses Gebiet im Zentrum der Schwarzlichtkarte ist? (das mit dem großen Fragezeichen) In dem Fall wäre es sehr interessant, was Michael alles berichtet (sofern er nicht auch an Amnesie leidet )
                          Erstmal müsste er sich auch mit Locke unterhalten, weil so weit ich es jetzt mitbekommen habe, ist er immer noch der einzige der von der Karte weiß. Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich beide Charaktere in den nächsten Folgen treffen und dann noch ihre Erlebnisse miteinander vergleichen. Dürfte gegen Null gehen.

                          Es ist ja ganz lustig, dass die Autoren die Kritikpunkte an ihrer Serie ansprechen (was ja schon früheren Threads festgestellt wurde), wie in dieser Episode im Dialog zwischen Kate und Jack, die sich das gegenseitige Nichtmitteilen von Informationen vorwerfen. Nur was hilft es? Locke sitzt in seinem Bunker und malt ein Karte. Ganz toll. Warum setzt man sich nicht zusammen und jeder legt sein Wissen auf den Tisch, damit man sich zumindest mal auf der gleichen Informationsebene wie der Zuschauer befindet? Vielleicht kommt dann mal jemand auf die Idee, den Versuch zu wagen, den Lockdown noch einmal herbeizuführen, damit man sich diese wunderschöne Karte (die ja im Internet entschlüsselt wurde) noch einmal genau ansehen kann. Selbst wenn es als undurchführbar abgelehnt wird, zumindest der Vorschlag könnte mal unterbreitet werden...

                          Wie dem auch sei, jetzt heißt es erstmal wieder ein paar Wochen auf die neue Episode warten....
                          Für einen Euro durch die Spree, nächstes Jahr am Wiener See. - Treffen der Generationen 2013
                          "Hey, you sass that hoopy Ford Prefect? There's a frood who really knows where his towel is." (Douglas Adams)

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Ford Prefect
                            Erstmal müsste er sich auch mit Locke unterhalten, weil so weit ich es jetzt mitbekommen habe, ist er immer noch der einzige der von der Karte weiß. Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich beide Charaktere in den nächsten Folgen treffen und dann noch ihre Erlebnisse miteinander vergleichen. Dürfte gegen Null gehen.
                            So meinte ich das ja gar nicht. Michael muss doch gar nicht wissen, dass er im "Fragezeichengebiet" war, und kann trotzdem dort gewesen sein. Es ist ja naheliegend, dass der Kartenzeichner das Zentrum seiner Karte nicht erkunden konnte und deshalb ein Fragezeichen malte. Wenn man bedenkt, dass die Anderen ihr Gebiet sehr nachdrücklich als Sperrzone ausgewiesen haben, liegt es IMHO doch nahe, dass dies der Bereich mit dem Fragezeichen sein könnte.

                            Bis die Losties das merken (wenn es denn so ist), dürfte es natürlich noch ne Weile dauern. Das ändert aber nichts daran, dass wir Zuschauer schonmal einen Anhaltspunkt hätten, was sich im Zentrum befindet
                            "I'm very much of the 'make it dark, make it grim, make it tough,' but then, for the love of God, tell a joke." - Joss Whedon
                            "Bright, shiny futures are overrated anyway." - Lee Adama
                            "Life... you can't make this crap up."

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Ford Prefect
                              Warum setzt man sich nicht zusammen und jeder legt sein Wissen auf den Tisch, damit man sich zumindest mal auf der gleichen Informationsebene wie der Zuschauer befindet?
                              Ich hatte das schon einmal an anderer Stelle gesagt, dass es sowohl in anderen Filmproduktionen als auch in unserem privatem Alltag eher ungewöhnlich ist, dass man sich beratschlagt und Pläne schmiedet.
                              Mögliche Ursachen für die Schweigsamkeit könnten sein:
                              - Es hat sich eine gewisse Routine entwickelt und die Insulaner sind so beschäftigt, dass es einfach kaum Gelegenheit gibt, inne zu halten.
                              - Sich anderen mitzuteilen, ist mit einem gewissen Aufwand verbunden (z.B. dürften die Gestrandeten inzwischen ziemlichen Mundgeruch haben, sodass man sich lieber aus dem Weg geht oder der jeweils andere ist gerade sehr beschäftigt und man will ihn nicht unbedingt nerven).

                              Klar nervt es, zu sehen, dass die Gestrandeten es einfach nicht hinbekommen, sich effizienter zu organisieren. Aber ich halte das dargebotene Szenario für gar nicht mal so abwägig, denn es entspricht in etwa genau dem, was ich auch in meinem privaten Alltag erlebe.

                              Vielleicht wäre das mal eine Idee für eine der zukünftigen Episoden, dass sich die Protagonisten 40 Minuten lang an einen großen Tisch setzen und darüber diskutieren, wie denn nun weiterzuverfahren ist. Aber ehrlich gesagt, fände ich es ziemlich plump, unrealistisch und langweilig, falls sich die Figuren jede oder jede zweite Episode darüber unterhielten, was in der Vergangenenheit so alles vorgefallen ist.
                              Mein Profil bei Last-FM:
                              http://www.last.fm/user/LARG0/

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X