Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[306] "Ja, ich will" / "I Do"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [306] "Ja, ich will" / "I Do"




    Jack makes a decision regarding Ben's offer, Kate feels helpless when it looks like an angry Pickett is going to make good on his threat to kill Sawyer, and Locke discovers a hidden message that may guide him through the next steps of his journey to unlocking the secrets of the island.
    Quelle

    Hooray, Captain Tightpants! Nathan Fillion kann so herrlich blöd dreinschauen, wenn der Charakter den er spielt überraschend übertölpelt wird. Das hat er als Malcom Reynolds in Firefly ein ums andere Mal bewiesen und die Produzenten von Lost enthalten uns diesen tollen Blick auch bei seinem Auftritt in Kate's Flashback nicht vor. Danke dafür. Insgesamt fand ich die Rückblenden allerdings nicht so berauschend, obwohl immerhin die Analogie zum aktuellen Inselgeschehen ganz gut funktioniert. Zudem sind ein paar Extraminuten Evangeline Lilly Beschau ab und an mal nicht verkehrt.

    Ansonsten, Festtag für alle Kate/Sawyer Shipper, wenn sich die beiden ihre gegenseitige Liebe gestehen, natürlich erst nachdem sie sie "konsumiert" haben. Ben wird sicherlich einen gemütlichen Abend vor seinen Monitoren verbracht haben

    Den abschließenden Midseason Cliffhanger fand ich eher mäßig. Es war zwar recht erstaunlich, dass Jack tatsächlich gegen seinen Eid verstößt, in dem er irgendwie Bens Nierensack aufschneidet, aber uns am Ende mit einem "Kate, dammit run!" in die Pause zu entlassen? So spannend ist das nun nicht.
    1
    ****** eine der besten Lost-Folgen aller Zeiten!
    8.00%
    2
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Lost ausmacht!
    48.00%
    12
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    36.00%
    9
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    8.00%
    2
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Lost unwürdig!
    0.00%
    0
    Für einen Euro durch die Spree, nächstes Jahr am Wiener See. - Treffen der Generationen 2013
    "Hey, you sass that hoopy Ford Prefect? There's a frood who really knows where his towel is." (Douglas Adams)

  • #2
    Ich fand die Folg eigentlich sehr gut und den Cliffhanger fand ich schon sehr toll!

    Auf jedem Fall will ich so schnell wie möglich wissen wie es weitergeht

    Kommentar


    • #3
      Mal wieder viel Lärm um nichts, würde ich sagen. Irgendwie drehen sich die Autoren bei den Flashbacks nurnoch im Kreis. Jedes Locke Flashback erzählt uns, dass er ein leichtgläubiger Kerl ist, der von anderen ausgenutzt wird. Jedes Jackback erzählt uns, dass er besessen davon ist, Dinge zu "fixen". Jedes Kateback zeigt uns, wie sie versucht sich ein normales Leben aufzubauen, dabei aber von ihrer Vergangenheit immer wieder eingeholt wird.

      Es steckt einfach nix neues mehr da drin.

      Ein Glück, dass zumindest Nathan Fillion dabei ist, wodurch die Flashbacks dann doch wieder recht ansehnlich wurden (wenn auch nicht vom Inhalt her).
      "Hooray, Captain Tightpants!" war auch exakt das, was ich dachte, als er vor der Tür stand. *g*

      Die Sache mit Sawyer (und Kate) war auch eher ermüdend und unfreiwillig komisch. Haben die Others die beiden etwa in den Käfig gesteckt, weil sie genau wie ich von Kates ständigem Hin und Her genervt waren, und endlich ne Entscheidung herbeiführen wollten?

      Vielleicht sollte man auch das nächste Mal das Leben von jemandem bedrohen, der mir nicht egal ist. Wie zum Beispiel Eko oder Ana Luc....Oh...Mist!

      Jack schaltet mal wieder in seinen Sturmodus, und bricht sogar den Hypokrathischen Eid, was ihn mir nur noch unsympathischer macht, als er durch seine Sturheit eh schon war.

      Und was den Cliffhanger angeht,...da war ich auch nicht soo begeistert davon. Zum Wiedereinschalten würde er mich jedenfalls nicht wirklich animieren. Wäre eventuell besser gewesen, dass mit der anderen Insel erst hier am Schluss auch für die Zuschauer zu enthüllen, anstatt es zwei Episoden vorher zu zeigen. So müssen wir bis Februar darauf warten, dass Kate Jack davon erzählt. Wie spannend. *gähn*

      Zwischen dem und Ekos Tod letzte Woche (welcher mich wirklich stinksauer machte, bedenkt man dass wir dafür mit Quotenblondine Nikki und Paolo "Das WC funktioniert" Bundy Vorlieb nehmen müssen) und dem hier, überlege ich ernsthaft, ob ich überhaupt noch weiterschauen soll.

      Kommentar


      • #4
        Ich fand die Episode sehr gelungen. Hat recht seicht gestartet, ist dann aber bis zum Ende richtig in Fahrt gekommen.

        Kates Flashbacks fand ich zwar eher langweilig, die Handlung auf den Inseln wiederum fand ich nett gemacht. Das Ende war dann genial. Als Jack der OP zugesagt hat war ich erstmal etwas genervt von den Autoren. Die Verletzung von Ben empfand ich dann aber als großen Knalleffekt. Damit haben die Others und vorallem ich nicht gerechnet - klasse.

        Jacks Sturheit finde ich ehrlich gesagt gut. Das macht ihn für mich so richtig sympathisch. Ich mag keine Wischiwaschi Charaktere die sich mal so und mal so nach dem Wind drehen. Wenn Jack etwas gegen den Strich geht, dann bleibt er stur - und wenn mans nicht in der gleichen Episode sieht, dann wirds in irgendeiner Episode später wieder aufgegriffen. Gefällt mir.

        Kommentar


        • #5
          Ich fand den Abschluss dieser ersten sechs Folgen eigentlich ganz gelungen. Das Ende ist zwar etwas blöd, da man im Grunde einfach mittendrin einen Schnitt macht, allerdings fällt dann das Warten bis Februar schon nicht ganz so schwer, wie bei irgendwelchen Mördercliffhangarn.

          Irgendwie war es verdammt ungewohnt, die Others derart überrascht und hilflos zu sehen. Normalerweise behalten die das Heft doch immer in der Hand Nun gut, Jack hat auch ziehmlich unerwartet reagiert...

          A prospos "übertriebene Reaktion". Was hat eigentlich der eine Other (Coleens Ehemann) gegen Sawyer? Ok, die Losties haben seine Frau umgebracht und er will Rache. Warum lässt er es aber derart agressiv an Sawyer aus? Der kann ja im Grunde nichts dafür. Die rauhe Behandlung bei der Arbeit konnte ich ja noch verstehen, aber ihn gleich Hinrichten?

          Kate und Sawyer haben jetzt also endlich zueinander gefunden. Ich fand das ehrlich gesagt nicht soo überraschend, da sich ja eigentlich schon im Lauf der zweiten Staffel eingermaßen deutlich abgezeichnet hatte, dass Sawyer und nicht Jack das Rennen machen wird. Bleibt abzuwarten, wies in dem Zusammenhang mit Jack weitergeht...

          Die Kate-Flashbacks waren nur mäßig interessant. Und auch wenn ich mich über den Auftritt von Nathan Fillion gefreut hab, hätte da für den 5. Stern einfach mehr Substanz drin sein müssen. So bekommt die Folge von mir "nur" 4****
          "I'm very much of the 'make it dark, make it grim, make it tough,' but then, for the love of God, tell a joke." - Joss Whedon
          "Bright, shiny futures are overrated anyway." - Lee Adama
          "Life... you can't make this crap up."

          Kommentar


          • #6
            Wie jemand bei Televisionwithoupity schon schrieb, war die Flashback-Handlung im Grunde nix anderes als eine Neuauflage von "Our Mrs. Reynolds". Nur mit Kate als Saffron und ohne den Humor.

            Kommentar


            • #7
              Was ich im letzten Post vergessen habe zu sagen: Am Ende der Folge als Kate nicht gehen wollte, habe ich nur darauf gewartet, dass sie sagt: "... I love you ..."

              Ich hoffe soweit kommts nicht und Kate und Sawyer rennen.

              Kommentar


              • #8
                Naja die Folge kam mir ziemlich kurz vor irgendwie... o.O...
                Ist wenig passiert in Betracht auf die Lostgruppe à la Locke und Desmond.
                Der Stock von Eko wo drauf stand "Go to north" fand ich eher weniger interessant weil darauf ja gar nicht eingegangen wurde. Sehr schade.
                Die Folge hat mich leider nur für 3*** begeistert.
                -°[~~ (= HuHu =) ~~]°-

                Kommentar


                • #9
                  Wus, das war schon der Midseason-Cliffhanger? Nach nur sechs Folgen?

                  Ansonsten eigentlich das übliche: Stink-kotz-langweilige und nichtssagende Rückblenden, praktisch keine Entwicklung (Weder Story und Charaktere sowieso ned) und ein Höhepunkt am Schluss, der wahrscheinlich nach spätestens zehn Minuten im Nichts verpufft sein wird. Jack könnte höchstens noch fordern, dass man den beiden ein Boot zur Verfügung stellt, aber wenn sie auf der anderen Insel angekommen sind, werden sie wahrscheinlich schon außer Funkreichweite sein und ihm somit nicht mitteilen können, dass sie entkommen sind. Plan gescheitert.

                  Dass Ben sterben wird, glaube ich auch nicht wirklich. Immerhin ist er ja IIRC seit dieser Staffel Hauptcharakter - den lässt man nicht nach sechs Folgen schon wieder abnippeln.

                  Trotz allem war das letzte Drittel der Folge einigermaßen spannend, womit sie zumindest etwas besser ist, als die letzten beiden. Vom Hocker gehauen hat mich die Staffel bisher aber wirklich nicht. Eigentlich war bis jetzt nur eine einzige Folge durchgängig unterhaltsam und zwar "The Glass Ballerina" - komischerweise die einzige, die wirklich verschiedene Plots hatte.
                  "The only thing we have to fear is fear itself!"

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von SF-Junky Beitrag anzeigen
                    [...]
                    Eigentlich war bis jetzt nur eine einzige Folge durchgängig unterhaltsam und zwar "The Glass Ballerina" - komischerweise die einzige, die wirklich verschiedene Plots hatte.
                    Vielleicht macht auch gerade das eine gute LOST-Episode aus, oder?
                    have a nice day...

                    Kommentar


                    • #11
                      Ganz nette Folge, auch wenn einen die Kate Handlung hier überhaupt nicht vom Hocker reißen konnte. Wenn ich eine Schnulze sehen will, guck ich mir normalerweise nicht Lost an (und ich gucke niemals Schnulzen ). Der Plot um Jack und seine Forderung war dagegen relativ gut, aber auch nichts innovatives- es war anzunehmen, dass Kate und Sawyer fliehen, obwohl es teilweise überraschend war wie (z.B. Alex und ihr Freund, irgendwie ist der ja nach ein paar Folgen mit den beiden immernoch nicht auf der anderen Insel angekommen...).
                      Naja irgendwie wirklich nichts besonderes letzen Endes, auch wenn man eine Halle von den anderen mehr gesehen hat, wirklich berauschend war das nicht (allerdings kann man der Halle entnehmen, dass die Anderen mehr moderene Technik haben, als sie bisher zugegeben haben). Noch so gerade 4 Sterne.

                      Kommentar


                      • #12
                        So, heute die letzten drei ATV-Folgen gesehen (besitze in Wien leider kein ATV und muss somit immer warten, dass ich wieder nach Hause komme).

                        Also ich fand die Episode mehr als gelungen. Ok, muss mich als Kate/Sawyer-Shipper outen. Erst der Kuss, dann das Liebesgeständnis. Einfach herrlich romantisch. Auch gefällt, dass Jack am Ende alles am Monitor sieht. Das lässt neue Charakter-Spannung aufkeimen.

                        Das Wiedersehen mit Jack und Kate war auch wunderbar. Einfach herrlich emotional wie sie ihn anfleht Ben zu operieren damit Sawyer nicht ermordet wird.
                        Als Pickett am Ende völlig durchdreht und Sawyer erschießen wollte hatte ich echt Angst um meinen Lieblingscharakter. Immerhin war man in letzter Zeit mit Libby, Anna Lucia und Mr. Eco auch nicht gerade zimperlich.
                        Der Cliffhanger hatte IMO auch etwas.

                        Einzig die Rückblende war nicht sooo gelungen. Mal wieder versucht Kate ein neues Leben aufzubauen und scheitert dabei. Wenigstens sah man den Marshal aus Staffel 1 dadurch mal wieder.

                        Dank der (die Spannung doch ziemlich bremsenden) Rückblenden nicht ganz die Höchstpunktezahl
                        5,5 Sterne sind jedoch allemal drinnen!

                        Kommentar


                        • #13
                          Ich fand diese Folge auch wieder mal richtig gut. Endlich wird es wieder spannend, es wird gejagt und versteckt, die "guten" zeigen auch mal "böse" Züge, weil man den Others wohl nicht anders beikomt. Aus dem bisherigen geschwamme bezüglich Kate/Jack/Sawyer werden mal Positionen eingenommen. Gut, der Kate-Flashback hat nix gebracht, außer, dass sie auch im Hochzeitskleid ein ganz schönes Leckerchen ist. Als Mittelstaffel-Cliffhanger für uns späte deutsche Pro7-Angewiesene auch nicht ganz so schlimm, weil's in 2 Wochen schon mit Doppelfolgen weitergeht.
                          That woman deserves her revenge - and we deserve to die (Budd)
                          mitmachen - Spaß haben - weitererzählen: Euroscheine tracken
                          <-- klick!

                          Kommentar


                          • #14
                            Für mich war diese Folge ein Grund doch wieder regelmäßig Lost zu schauen , wollte schon fast aufgeben.Ultraspannend gemacht: Jack wird hart und Kate ganz weich ...ich als Frau brauche natürlich auch ein bißchen Liebesszenen!
                            Es gibt Leute, die haben sich schon totgemischt.
                            Nur durch gründliches Mischen wird der Verdacht des Falschspielens ausgeräumt.
                            Das hoffe ich sehr! (Stammtisch Süd)

                            Kommentar


                            • #15
                              Also, wie gesagt: Die Handlung bei den Anderen gefällt mir eigentlich so grundstätzlich ganz gut, weswegen ich mit dieser Folge eigentlich auch leben konnte. Zudem konnte sie mit einigen wichtigen Charakterszenen aufwarten: Sawyer und Kate ist mein Stichwort. Aber es war ja schon irgendwie klar, dass so etwas bald kommen würde.

                              Überhaupt redet man in der 3. Staffel (zumindest in diesem Handlungsstrang, über Eko hebe ich den Mantel des Schweigens) endlich etwas mehr Tacheles und lässt viele Dinge, die vorher nur angedeutet wurden, endlich mal geschehen. Wahnsinnig schnell ist man in Staffel 3 ja nun auch noch nicht, aber man legt doch ein gesteigertes Tempo gegenüber Staffel 1 und 2 vor - war auch schon allmählich nötig, gerade in Staffel 2 hat es sich hier und da mal dann doch etwas gezogen. Hier wird schon eine Folge, nachdem die Frage überhaupt aufkam, geklärt wer den Tumor denn hat und mit der Behandlung begann man ebenfalls bereits.

                              Die Flashbacks waren jetzt auch soweit okay. Kein Brüller, aber okay. Edward Mars zu sehen ist immer wieder ein Vergnügen, ich mag den Typen und auch den Darsteller. Eine Sache habe ich allerdings schon zu meckern an den FBs: Für eine charakterorientierte Serie wie LOST ist es doch etwas fatal, wenn man die Entscheidungen der Hauptcharaktere nicht nachvollziehen kann. Natürlich gibt es auch die Möglichkeit, die Motivation des einen oder anderen erst später zu klären, aber hier wird das wohl nicht mehr passieren. Und so frage ich mich dann doch, wieso Kate letztlich doch wieder geflohen ist. Gut, sie hatte Angst, aber trotzdem hat es mich wahnsinnig irritiert. Einen Stern Abzug dafür, das hat mir nicht gefallen.

                              Die Handlung mit den Strandies hat sich übrigens so angefühlt, als hätte sie einfach nicht in die letzte Folge reingepasst und wäre deswegen noch hier mit reingeschnitten worden. Na ja, okay...

                              5 Sterne
                              - 1 Stern

                              4 Sterne
                              Was unterscheidet einen Pferdeschwanz von einer Krawatte? - Der Pferdeschwanz verdeckt das Ar***loch ganz.

                              Für alle, die Mathe mögen

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X