Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[321] "Greatest Hits" / "Greatest Hits"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [321] "Greatest Hits" / "Greatest Hits"



    Jack entwickelt einen Plan, der die Anderen entgültig beiseite schaffen soll und Sayid findet eine Schwachstelle im System der Anderen, das die Rettung aller bedeuten könnte. Das alles setzt aber voraus, dass Charlie eine gefährliche Aufgabe ausführt, die Desmonds Vorahnung vielleicht wahr werden lässt.
    Quelle

    Charlie lebt!! Jedenfalls noch.

    Ich fand, die Episode hat das ganz geschickt gemacht. Im Prinzip war die gesamte Handlung auf Charlies bevorstehendes Ableben ausgerichtet. Die ganzen Verabschiedungen (wie die Umarmung mit Hurley), der Rückblick auf die positiven Ereignisse in seinem Leben, die Hinterlassenschaft dieser "Greatest Hits" Liste und die Weitergabe des "DS" Rings an Aaron etc. Alles hat deutlich gemacht, dass da ein riesiges Schwert über Charlies Kopf hängt. Vielleicht zu deutlich, denn diese Fülle hat mich, wie die meisten Zuschauer sicherlich auch, dann doch skeptisch gemacht, ob der Hobbit tatsächlich dran glauben muss. Musste er also erstmal nicht. Stattdessen ist er in der Station der Amazonen gelandet, oder so... Schaun mer mal, wohin da die Reise geht. Wird es Charlie schaffen, die Frequenzstörung auszuschalten, ohne dabei drauf zugehen?

    Unterdessen versuchen Jack und Co. den Others eine Falle zu stellen, wenn diese in zwei Tagen versuchen ein paar junge Damen aus dem Camp zu entführen. Schön und gut, nur leider verlegt Ben kurzerhand den Zeitpunkt des Angriffs nach vorne. Netterweise haben die Losties Alex und Carl auf ihrer Seite, so dass sie ihre Planungen ändern können. Nun müssen ein paar Sachen parallel stattfinden (da neben der Abwehr des Angriffs, auch noch Kontakt zur Außenwelt aufgenommen werden soll), was uns nächste Woche sicherlich ein spannenderes Staffelfinale bescheren wird.

    "Greatest Hits" war jedenfalls erneut eine runde Sache. Irgendwie schön mal ein paar Flashbacks zu sehen, die ausschließlich freudige Erinnerungen zeigen. Klar die Episode war (abgesehen vom Charlie Strang) nicht viel mehr als die Exposition für das Finale, was sie nicht davon abhielt spannend und unterhaltsam zu sein.
    1
    ****** eine der besten Folgen aller Zeiten!
    22.73%
    5
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was die Serie ausmacht!
    68.18%
    15
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    4.55%
    1
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    4.55%
    1
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten!!
    0.00%
    0
    Für einen Euro durch die Spree, nächstes Jahr am Wiener See. - Treffen der Generationen 2013
    "Hey, you sass that hoopy Ford Prefect? There's a frood who really knows where his towel is." (Douglas Adams)

  • #2
    Zitat von Ford Prefect Beitrag anzeigen
    Charlie lebt!! Jedenfalls noch.
    So ähnlich war auch mein erster Gedanke nach Ende der Folge. Als ich bemerkte, dass Charlie im Mittelpunkt steht, rechnete ich schon mit dem Schlimmsten. Wäre nicht der erste Charakter, der eine Folge bekommt und am Ende stirbt (Sharon, Ana, Eko,...). Allerdings sind die Voraussetzungen für das Wahrwerden von Desmonds Vision immernoch erfüllt und ein Staffelfinale eignet sich für das Ableben von Hauptfiguren bekanntermaßen auch ganz gut
    ABER ich bezweifle irgendwie, dass die Losties schon gerettet werden, wenn uns noch 48 weitere Folgen bevorstehen und das steigert Charlies Chancen zumindest ein bisschen

    Ich fand, die Episode hat das ganz geschickt gemacht. Im Prinzip war die gesamte Handlung auf Charlies bevorstehendes Ableben ausgerichtet. Die ganzen Verabschiedungen (wie die Umarmung mit Hurley), der Rückblick auf die positiven Ereignisse in seinem Leben, die Hinterlassenschaft dieser "Greatest Hits" Liste und die Weitergabe des "DS" Rings an Aaron etc. Alles hat deutlich gemacht, dass da ein riesiges Schwert über Charlies Kopf hängt. Vielleicht zu deutlich, denn diese Fülle hat mich, wie die meisten Zuschauer sicherlich auch, dann doch skeptisch gemacht, ob der Hobbit tatsächlich dran glauben muss.
    Ich hab das ein bisschen anders erlebt: Die Flashbacks erzählten ausnahmsweise keine zusammenhängende Geschichte, brachten keine großen Enthüllungen oder Neuerungen, sondern waren einfach nur nett. Und das schien genau meinen Eindruck zu bestätigen, dass die Autoren nicht so recht zu wissen scheinen, was sie aus Charlie-Flashbacks noch herausholen sollen. Daher habe ich denen durchaus zugetraut, dass der Hobbit dran glauben muss.

    Fand die Folge insgesamt auch sehr gut. Sie hat eine hervorragende Grundlage für das Finale gelegt und ich bin schon verdammt gespannt darauf.
    "I'm very much of the 'make it dark, make it grim, make it tough,' but then, for the love of God, tell a joke." - Joss Whedon
    "Bright, shiny futures are overrated anyway." - Lee Adama
    "Life... you can't make this crap up."

    Kommentar


    • #3
      Erneut eine wirklich gelungene Episode. Die Flashbacks waren zwar nicht gerade der Mega-Brüller, aber dafür stehen sie in unmittelbaren Zusammenhang zur Inselhandlung und sind zudem recht unterhaltsam. Was will man mehr?
      Vieles deutet nun auf ein bevorstehendes Ableben von Charlie hin. Dass er nicht schon in der Flashback-Episode gestorben ist, ist eine weise Entscheidung der Autoren, weil das ganze dadurch etwas weniger vorhersehbar wird. Wäre doch ziemlich blöd gewesen, wenn er – wie seine Vorgänger (Eko, Shannon, Ana-Lucia) auch – in der Flashback-Episode gestorben wäre. Vielleicht kommt es ja auch ganz anders und Charlie überlebt das ganze.

      Leider ist den Autoren vermutlich ein schwerwiegender Fehler unterlaufen. In Episode 1.05 ("Das weise Kaninchen") behauptet Charlie, er könne nicht schwimmen, und jetzt auf einmal sei er angeblich englischer Schwimm-Champion oder so ähnlich. Das passt irgendwie nicht zusammen. Ironischerweise hat die "Looking Glass"-Station als Symbol den weißen Hasen.
      Mein Profil bei Last-FM:
      http://www.last.fm/user/LARG0/

      Kommentar


      • #4
        Charlies Aussage mit dem Schwimmchampion kann man hier durchaus als zumindest recht zweifelhaft bewerten. Er hatte sich dafür entschieden, seinem Schicksal ins Auge zu schauen und wenn er Jack dann was vom Schwimmchampion erzählt, lässt dieser sich eben schneller überzeugen
        Kann mich leider nicht mehr an die Szene aus 1.05 erinnern. Aber auch da kann man an der Glaubwürdigkeit zweifeln. Ist Charlie seither nicht schon ab und zu geschwommen?

        Wäre es eigentlich möglich, dass die Leute in der "Looking Glass"-Station die restlichen Überlebenden der Dharma-Initiative sind? Es könnte doch sein, dass Ben zumindest ein paar Leute gerettet hat (Annie?). Immerhin stammt die Meldung, die Station sei geflutet, von ihm und es würde mich wundern, wenn er sowas unbewusst falsch verbreitet...
        "I'm very much of the 'make it dark, make it grim, make it tough,' but then, for the love of God, tell a joke." - Joss Whedon
        "Bright, shiny futures are overrated anyway." - Lee Adama
        "Life... you can't make this crap up."

        Kommentar


        • #5
          Eine sehr gelungende Episode.
          Ich fande es sehr schön, dass mal wieder alle Leute aus dem Camp gemeinsam zu sehen war. Es hatte was von den ersten Folgen.
          Ich bin auch gespannt, wie es mit Desmonds Vison ist. Er hat Charlie ja nur ertrinken sehen. Es heißt nicht, dass es unmittelbar auf das Drücken des Schalters folgt.

          Zitat von Largo Beitrag anzeigen
          Leider ist den Autoren vermutlich ein schwerwiegender Fehler unterlaufen. In Episode 1.05 ("Das weise Kaninchen") behauptet Charlie, er könne nicht schwimmen
          Charlie sagt nicht, dass er nicht schwimmen kann, er sagt "I don't swim".
          Aber das er Schwimmchampion ist, glaube ich auch nicht.
          "Indeed" Teal'C "Darth Vader"
          "Do or do not, there is no try" Yoda
          "Nur Pessimisten schmieden das Eisen, solange es heiß ist. Optimisten vertrauen darauf, daß es nicht erkaltet." Peter Bamm

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Mainboand Beitrag anzeigen
            Wäre es eigentlich möglich, dass die Leute in der "Looking Glass"-Station die restlichen Überlebenden der Dharma-Initiative sind? Es könnte doch sein, dass Ben zumindest ein paar Leute gerettet hat (Annie?). Immerhin stammt die Meldung, die Station sei geflutet, von ihm und es würde mich wundern, wenn er sowas unbewusst falsch verbreitet...
            Unbewusst wohl weniger. Bewusst allerdings durchaus. Immerhin behauptete der gute Mann auch mal, er sei keiner der "Anderen" oder habe sein ganzes Leben auf der Insel gelebt. Könnte also durchaus sein, dass er sich auch in dem Zusammenhang mal wieder eine Story ausgedacht hat, die so nicht der Wahrheit entspricht - um dafür zu sorgen, dass keiner der Anderen auf die Idee kommt, die angeblich geflutete "Looking Glass"-Station zu untersuchen - auch wenn dort noch die zwei bewaffneten Damen sind, von denen bis jetzt noch nicht klar scheint, in wessen Auftrag sie handeln...

            Kommentar


            • #7
              Zitat von thesashman Beitrag anzeigen
              Charlie sagt nicht, dass er nicht schwimmen kann, er sagt "I don't swim".
              Zumindest mit der deutschen Synchro sagt er "Ich kann nicht schwimmen"... aber das mit dem weissen Kaninchen ist schon auffällig

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Metti Beitrag anzeigen
                Zumindest mit der deutschen Synchro sagt er "Ich kann nicht schwimmen"... aber das mit dem weissen Kaninchen ist schon auffällig
                Ja, ich denke auch, dass die ganze Sache immer noch ziemlich merkwürdig ist – auch in der englischen Fassung. Warum sollte er denn nicht zu der Frau bzw. Boone schwimmen, obwohl er doch recht passabel schwimmen kann? Weil er gerade unter Drogeneinfluss steht oder was? Oder doch ein Produktionsfehler?
                Mir fällt in diesem Zusammenhang auch noch Charlies seltsames Verhalten in Episode 2x24 ein, als "The Swan" implodiert war und er total unbekümmert zum Strand zurückgegangen ist. Was da genau passiert ist, wissen wir heute immer noch nicht. Und dann gibt es noch die Sache mit dem weißen Kaninchen. Charlie sagt in der Folge "Das weiße Kaninchen"/"White Rabbit" (1x05), er schwimme nicht, und in 3x21 schwimmt er zu einem Hatch, dessen Symbol ein weißer Hase ist. Alles nur Zufall?

                Vielleicht kennt sich von Euch jemand mit der englischen Sprache sehr gut aus und kann sagen, welche Bedeutung der Satz "I don't swim" genau hat. Wenn im Deutschen jemand sagt "Ich schwimme nicht" liegt es nahe, dass es sich um einen Nicht-Schwimmer handelt. Die Frage ist, ob man auch im Englischen so einen Schluss ziehen kann.
                Mein Profil bei Last-FM:
                http://www.last.fm/user/LARG0/

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Largo Beitrag anzeigen
                  Vielleicht kennt sich von Euch jemand mit der englischen Sprache sehr gut aus und kann sagen, welche Bedeutung der Satz "I don't swim" genau hat. Wenn im Deutschen jemand sagt "Ich schwimme nicht" liegt es nahe, dass es sich um einen Nicht-Schwimmer handelt. Die Frage ist, ob man auch im Englischen so einen Schluss ziehen kann.
                  Eindeutig ist aber im Deutschen doch auch nicht. Im Prinzip kann es bedeuten, dass er einfach nicht schwimmen will, auch wenn er die Fähigkeit dazu hat. Er war ja offensichtlich ein sehr guter Schwimmer. Irgendetwas veranlasste ihn dann mit dem Sport aufzuhören (die Drogen?, die Band?). Vielleicht verknüpfte er ab da Schwimmen mit negativen Erinnerungen und wollte es nicht mehr machen, auch wenn er sehr wohl in der Lage dazu gewesen wäre. Man kann sich so einiges als Erklärung aus den Fingern saugen.
                  Für einen Euro durch die Spree, nächstes Jahr am Wiener See. - Treffen der Generationen 2013
                  "Hey, you sass that hoopy Ford Prefect? There's a frood who really knows where his towel is." (Douglas Adams)

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Ford Prefect Beitrag anzeigen
                    Eindeutig ist aber im Deutschen doch auch nicht. Im Prinzip kann es bedeuten, dass er einfach nicht schwimmen will, auch wenn er die Fähigkeit dazu hat.
                    Wenn jemand eine Zigarette angeboten bekommt und dann sagt "Ich rauche nicht", dann kann man daraus schließen, dass es sich um einen Nicht-Raucher handelt. Wenn diese Person einfach nur gerade keinen Appetit auf eine Zigarette hat, dann würde man wahrscheinlich eher sagen "Ich will jetzt keine rauchen" oder "Später vielleicht". Analog dazu sehe ich die Sache mit dem Schwimmen. Wenn Charlie keine Lust zum Schwimmen gehabt hätte, dann hätte er wahrscheinlich so etwas sagen müssen wie "Mir geht's heut nicht gut" oder etwas ähnliches. "Ich schwimme nicht" bzw. "I don't swim" lässt dagegen sehr viel Raum zu Spekulationen.
                    Daher auch meine Frage: Wie würde ein Engländer den Satz "I don’t swim" verstehen?
                    Mein Profil bei Last-FM:
                    http://www.last.fm/user/LARG0/

                    Kommentar


                    • #11
                      "Ich rauche nicht" und "Ich schwimme nicht" sind imo zwei verschiedene paar Schuhe. Ein Nicht-Schwimmer, ist einfach nicht im Stande zu schwimmen, einem Nicht-Raucher wäre es dagegen jederzeit möglich sich eine Zigarette anzuzünden, er will es aber einfach nicht.

                      Im Deutschen würdest du im Normalfall, wenn du nie Schwimmen gelernt hast, auf die Frage "Wollen wir Schwimmen gehen" mit "Ich kann nicht schwimmen" antworten. Übersetzt ins Englische würde dies logischerweise "I can't swim" bedeuten. Er sagt aber "I don't" und hält es damit explizit ambivalent. Wie du sagst, es lässt Raum für Spekulationen und ich würde behaupten, dass auch ein native-speaker dieses Problem nicht eindeutig lösen kann.
                      Für einen Euro durch die Spree, nächstes Jahr am Wiener See. - Treffen der Generationen 2013
                      "Hey, you sass that hoopy Ford Prefect? There's a frood who really knows where his towel is." (Douglas Adams)

                      Kommentar


                      • #12
                        So, da ich die Folge auch endlich gesehen hab:
                        Ich fand, sie war wiedermal eine der besten Lostfolgen überhaupt. Charlie schreibt an seinen Greatest Hits und es sieht wirklich so aus, als ob dies seine letzte Folge sein wird. Als er allerdings in der Station ist und dort doch wirklich noch Personal ist, war ich auch recht erstaunt. Allerdings besteht die Möglichkeit, dass das vll. wirklich Leute von Dharma sind (zwar hatten die Frauen keine entsprechenden Overalls an, aber wer weiß...^^). Was man allerdings jetzt von Desmonds Verhalten halten soll, ist eine gute Frage: erst warnt er Charlie, dass er ertrinken wird, aber nur so (zumindest) Claire und Aron gerettet werden können, doch dann will er doch selbst tauchen, wovon Charlie ihn natürlich abhält. Dass die Anderen ausgehende Signale stören war zwar irgendwie schon abzusehen, ich frage mich allerdings, wieso man mit dem Funkgerät aus dem abgestürzten Kleinflugzeug dann die anderen Überlebenden am anderen Inselende erreichen konnte...auch konnte Hurley ja einmal Radio empfangen...geht das überhaupt, dass man speziell nur ausgehende Signale, eingehende jedoch nicht stören kann?
                        Was die Folge aber hervorhebt, ist die Tatsache, dass man endlich mal erfährt, was Rousseau mit dem Dynamit vorhat, bzw. Jack einen starken Schlag gegen die Anderen ausführen will...allerdings etwas komisch, dass am Ende doch auf das Dynamit geschossen werden muss...ich könnte mir schon vorstellen, dass man, wenn wirklich alle helfen würden, in der Zeit die noch bleibt genug Kabel organisieren könnte...Wie dem auch sei, ich hoffe mal, die Losties sind endlich mal halbwegs erfolgreich gegen die Anderen. Was allerdings diesmal auf dem Weg zu Rousseaus Signalturm passiert...vll. treffen sie ja ganz zufällig vorher auf die Anderen, die zu ihnen unterwegs sind.
                        Ben scheint auch immer mehr als Anführer der Anderen unterzugehen...es sah nicht wirklich so aus, als ob man ihm das mit Lockes Unfall geglaubt hat...(ich hoffe ja auch, dass man noch in dieser Staffel erfährt, wie es mit ihm weitergeht^^).
                        Nunja, 6 Sterne.

                        Kommentar


                        • #13
                          Und wieder eine tolle Folge (wenn auch nicht ganz so gut wie die letzten beiden).

                          Eine wunderschöne Abschieds-Folge für Charlie. Die Greatest Hits, der Ring an Aaron, Umarmung mit Hurley und natürlich der Kuss mit Claire. Wirklich schade, dass unser Hobbit scheinbar dem Tod geweiht ist (war ja seit Mitte der Staffel klar). Die Rückblenden fand ich auch nicht sooo störend - obwohl sie wirklich zeigten, dass den Autoren zu Charlie anscheinend nichts mehr einfällt.

                          An Spannung hat's auch nicht gefehlt. Die Situation spitzt sich schön in Richtung Finale zu. Sprich der Versuch von der Insel wegzukommen und der bevorstehende Angriff der Anderen. Schön dabei Alex und ihren Liebsten wiederzusehen und endlich zu erfahren was Danielle mit dem Dynamit von der Black Rock will.

                          Ach ja, ist euch aufgefallen, dass das Opfer das beraubt werden soll und später Charlie einen Helden nennt niemand anderes ist Nadia, Sayids Angebete, ist?

                          5,5 Sterne (bei fast jeder anderen Serie wär's die Höchstpunktezahl)!
                          Zuletzt geändert von HanSolo; 26.01.2008, 14:51.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
                            Eine wunderschöne Abschieds-Folge für Charlie.
                            Ja, genau das ist es und mehr kann man eigentlich gar nicht schreiben. Außer dass ich es cool fand, wie man am Ende den Zuschauer doch nochmal verar**** hat, indem Charlie doch erstmal nicht gestorben ist

                            6 Sterne
                            Was unterscheidet einen Pferdeschwanz von einer Krawatte? - Der Pferdeschwanz verdeckt das Ar***loch ganz.

                            Für alle, die Mathe mögen

                            Kommentar


                            • #15
                              Eine Episode, die als Einleitung fürs Staffelfinale dient. Es werden Abwehrmaßnahmen gegen die "Anderen" ergriffen, außerdem will man es schaffen Kontakt mit der Außenwelt aufzunehmen.
                              Und im Mittelpunkt steht Charly, wird er jetzt sterben oder nicht. Hingearbeitet wurde im Laufe der STaffel ja darauf. Aber überraschenderweise ist diese Unterwasserstation bemannt. Ja einfach abwarten wies weitergeht.
                              Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
                              die Internationale erkämpft das Menschenrecht


                              das geht aber auch so

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X