Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[405] "Die Konstante" / "The Constant"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [405] "Die Konstante" / "The Constant"





    Auf dem Weg zum Frachter durchfliegen Sayid und Desmond einige Turbulenzen, die zu unerwarteten Nebeneffekten bei Desmond führen.
    Quelle

    Oh, war das schön. Als es Desmond endlich gelang seine geliebte Penny anzurufen hatte ich Tränen in den Augen. Tolle Leistung der Darsteller in einem perfekt inszenierten Moment. *schnief* Es dürfte so ziemlich das erste Mal gewesen sein, dass uns Lost tatsächlich mit einem echten (Zwischen-) Happy End aus einer Episode entlässt. Fand ich toll. Als Zuschauer haben wir uns das auch mal verdient.

    Seit Flashes Before Your Eyes wissen wir, dass in einer Desmond zentrierten Folge so ziemlich alles bezüglich irgendwelchen Zeitphänomenen passieren kann und in dieser Hinsicht enttäuscht "The Constant" nicht. Im Gegenteil. Wir erleben wie Desmond beim Flug zum Frachter plötzlich in die Vergangenheit (ins Jahr 1996) gelangt, wo er bei der schottischen Armee dient. Interessant ist, dass wenn Desmonds Bewusstsein wieder ins Jahr 2004 springt, er sich nicht an die zwischenliegenden Jahre erinnern kann. Wir erfahren, dass auch andere Menschen den Effekten der Insel betroffen sind und deren Bewusstsein durch die Zeiten zu springen beginnt, was sich nicht positiv auf das Gehirn auswirkt. Desmond bekommt vom 2004er Daniel Faraday den Auftrag ihn (also Daniel) in der Vergangenheit zu besuchen. Desmond erfährt dort, dass er einen Anker in der Vergangenheit und Zukunft braucht, wenn sein Gehirn intakt bleiben soll. Dieser Anker ist natürlich Penny, die Desmond nun 1996 unbedingt ihre Telefonnummer geben muss, damit er sie 2004 anrufen kann. Klasse, dass eine so verrückte Folge sich am Ende auf so einen einfachen Sachverhalt reduzieren lässt: Erhalte die Telefonnummer --> Rette dein Leben. Funktioniert wunderbar und sorgt für genügend Spannung, wenn man sich fragt, ob es Desmond tatsächlich gelingen wird Penny anzurufen.

    Die Folge gibt auch ein paar wichtige Antworten bezüglich der Zeitreisen in Lost. Faraday erklärt, dass sich nicht der Mensch selbst, sondern nur sein Bewusstsein durch die Zeit bewegt. Außerdem wird von den Produzenten im offiziellen Podcast bestätigt, dass es keine multiplen Zeitlinien gibt und die Vergangenheit sich nicht grundlegend ändern lässt.

    Insgesamt ist The Constant einfach eine erstklassige Episode.
    1
    ****** eine der besten Folgen aller Zeiten!
    55.56%
    10
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was die Serie ausmacht!
    33.33%
    6
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    11.11%
    2
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    0.00%
    0
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten!!
    0.00%
    0
    Für einen Euro durch die Spree, nächstes Jahr am Wiener See. - Treffen der Generationen 2013
    "Hey, you sass that hoopy Ford Prefect? There's a frood who really knows where his towel is." (Douglas Adams)

  • #2
    Zitat von Ford Prefect Beitrag anzeigen
    Die Folge gibt auch ein paar wichtige Antworten bezüglich der Zeitreisen in Lost. Faraday erklärt, dass sich nicht der Mensch selbst, sondern nur sein Bewusstsein durch die Zeit bewegt. Außerdem wird von den Produzenten im offiziellen Podcast bestätigt, dass es keine multiplen Zeitlinien gibt und die Vergangenheit sich nicht grundlegend ändern lässt.
    Zeitreiseepisoden hinterlassen bei mir immer mehr Fragen als Antworten. Bin gespannt, ob Desmonds "Zeit"probleme in weiteren Episoden noch mehr vertieft werden. Wie man an Charlie gesehen hat, kann er wahrscheinlich doch ein paar Sachen ändern oder zumindest hinaus zögern.

    Jedenfalls war es äußerst interessant, endlich das Boot und ein Teil der Besatzung zu sehen. Was ich nicht genau verstanden hab: Hat jetzt Minkowski den Funkraum sabotiert oder wer war das?

    Ganz so begeistert wie Ford bin ich nicht von der Episode aber ich mag Desmonds schottischen Akzent und deswegen gibts auch ne gute Bewertung.
    Forum verlassen.

    Kommentar


    • #3
      Also mir hat die Folge auch wirklich sehr gut gefallen, auch wenn mir Zeitreisen immer wieder Kopfschmerzen bereiten, wegen möglichen Paradoxien und dergleichen *g* Die Szene am Telefon, wo Desmond seine Penny wieder sieht war wirklich wunderschön und wurde durch diese spannende Folge schön vorbereitet. Wieder wurden zwar viele Fragen aufgeworfen (Was steht wohl in dem Tagebuch der Black Rock, warum hat der Hanson Enkel es verkauft, warum durfte niemand die Rufe von Penny beantworten, wer hat den Funkraum sabotiert und warum) aber es wurde auch vieles aufgeklärt. Zum Beispiel, warum Faraday so sehr an Gedächtnisproblemen leidet, scheinbar hat er zu viel Strahlung abbekommen, da er ja seinen Kopf nicht schützen konnte. Fragt sich nun, wieso ausgerechnet Desmond seine Konstante sein soll. Kann ja nicht nur daran liegen, dass er genau weiß, dass Desmond in beiden Timezonen da sein wird, nein Faraday müsste ja eine starke Bindung zu Desmond haben (womöglich, weil dieser ihm bewiesen hat, dass "Zeitreisen" möglich sind). Kommt da noch was oder sollte das nur eine Info am Rande sein?

      Aber ich merke schon: Wenn die Serie mal vorbei ist, muss ich mich einen Monat einschließen und sie von vorne bis hinten durchsehen, so viele Kleinigkeiten wie dort drin versteckt sind...

      6 Sterne

      Das älteste deutsche Stargate-Rollenspiel auf www.stargate-universe.de
      "Aber Josua sprach zu den zwei Männern, die das Land ausgekundschaftet hatten: Geht in das Haus der Hure und führt das Weib von dort heraus mit allem, was sie hat, wie ihr versprochen habt."

      Kommentar


      • #4
        Faraday und Desmond in einem Raum war etwas sehr anstrengend. Solch zappelige Zeitgenossen. ;D Was ich nicht verstehe: Penny hat doch mit Desmond am Ende der dritten Staffel über Funk geredet und nun sagt sie am Telefon, sie hätte ihn drei Jahre lang gesucht und freut sich, als hätte sie ihn 300 Jahre nicht gehört... ??

        Auf jeden Fall dürfte Penny wichtige Infos von ihrem Vater bekommen haben, die er wiederum aus dem Blackpearl-Logbuch erhalten hat. Was dort wohl wieder drinsteht..

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Blackpain Beitrag anzeigen
          Was ich nicht verstehe: Penny hat doch mit Desmond am Ende der dritten Staffel über Funk geredet und nun sagt sie am Telefon, sie hätte ihn drei Jahre lang gesucht und freut sich, als hätte sie ihn 300 Jahre nicht gehört... ??
          Das war doch Charly mit dem sie geredet hat, oder? Desmond war doch mit Mikhail - oder wie der Russe heißt - beschäftigt oder irre ich mich?
          Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
          Makes perfect sense.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Harmakhis Beitrag anzeigen
            Das war doch Charly mit dem sie geredet hat, oder? Desmond war doch mit Mikhail - oder wie der Russe heißt - beschäftigt oder irre ich mich?
            Ja, sie sagt am Telefon ja sogar, dass sie mit Charlie geredet hätte und seitdem wusste, dass er noch lebt.

            Mal wieder eine wirklich tolle Folge mit allem, was man von Lost erwartet. Das diese Änderung der Vergangenheit nur so geringe Auswirkungen hat, finde ich zwar im nachhinein etwas unglaubwürdig, aber es stört nicht beim Gucken.

            6*
            When I get sad, I stop being sad, and be AWESOME instead. True story.

            Kommentar


            • #7
              Penny hat am Ende der 3. Staffel mit Charlie geredet, nicht Desmond.

              Diese Episode war auf jeden Fall die beste seit laaaaaaaanger Zeit. Ich hätte nicht gedacht, dass ich so etwas bei Lost noch einmal zu sehen bekomme.
              Ich komme auch immer mehr zu dem Schluss, dass man das Liebesdreieck Kate/Jack/James und auch Locke komplett umbringen sollte um die Qualität der Serie zu steigern, denn kaum sind die mal nicht ode nur ganz kurz zu sehn gehts steil Berg auf.
              Disclaimer: Meine Post sind meist nicht als Absolute zu vestehen, sondern sollen nur einen weiteren Blickwinkel bieten.
              "Wer hat uns verraten? - Sozialdemokraten!" - Alte Volksweisheit
              "The man who trades freedom for security does not deserve nor will he ever receive either." - Benjamin Franklin

              Kommentar


              • #8
                Hab jetzt auch endlich "The Constant" gesehen. Meine Meinung dazu ist irgendwie zwiespältig. Zum einen war es sicherlich eine der besten LOST-Folgen überhaupt, zum anderen triftet die Serie mit ihr endgültig in den SF-Bereich hinein. Sprich die Hoffnung auf eine realistisch wissenschaftliche Auflösung all der Ereignisse ist fortan für immer dahin.

                Geil war auf alle Fälle das Telefonat zwischen Desmond und Penny. Hier hatte ich echt Gänsehaut. Ein wunderbar romantisch emotionaler Augenblick.
                Auch gibt es mehr Antworten als in den ersten beiden Staffeln zusammen. So erfahren wir, warum Daniel diese Gedächtnisprobleme hat. Woher die Frachter-Leute von Desmond und Penny wussten. Desmonds Zukunftsvisionen werden mehr oder weniger geklärt. Und auch die ganzen "Zufallsbegegnung" der LOSTies vor dem Absturz scheinen nicht mehr ganz so zufällig - Stichwort Konstante.

                Trotzdem hätte ich mir ehrlich gesagt etwas Bodenständigeres als diese Bewusstseinszeitreisen mit Konstante als Erklärung gewünscht.

                5 Sterne!

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
                  ... zum anderen triftet die Serie mit ihr endgültig in den SF-Bereich hinein. Sprich die Hoffnung auf eine realistisch wissenschaftliche Auflösung all der Ereignisse ist fortan für immer dahin.
                  Diese Hoffnung hast du tatsächlich drei komplette Staffel lang gehegt? Mir war nach dem Pilotfilm klar, dass das entweder eine astreine Mystery- oder SciFi-Serie ist bzw. irgendwo in der Mitte zwischen Mystery und SciFi.
                  Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
                  Makes perfect sense.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Harmakhis Beitrag anzeigen
                    Diese Hoffnung hast du tatsächlich drei komplette Staffel lang gehegt? Mir war nach dem Pilotfilm klar, dass das entweder eine astreine Mystery- oder SciFi-Serie ist bzw. irgendwo in der Mitte zwischen Mystery und SciFi.
                    Wie will man sich den auch ein Monster und ein Haus das einfach verschwindet erklären? Wahrnehmungsstörung?

                    Zur Episode, diese hat mir eigentlich ganz Gut gefallen.
                    Die Episode hat auch mal wieder klar bewiesen das Lost nicht unbedingt eine Serie ist in der man jetzt noch so einfach einsteigen kann.
                    Man bezieht sich hier ja auch Lost typisch wieder auf Ereignisse die Teilweise schon eine Staffeln zurückliegen.
                    Ich gebe mal 4,5 also gerundet 5 Sterne.

                    Kommentar


                    • #11
                      Diese Folge zu bewerten ist schwierig. Zu Beginn ist sie extrem verwirrend, dann aber doch wieder sehr sympathisch und spannend. Ich finde es beispielsweise gut, dass man sich, was Desmond angeht, mit den Zeitreisen treu geblieben ist (so fällt zunächst nur leider die letzte Desmond-Folge, die ja normale Flashbacks innehatte, etwas aus dem Rahmen dieser Reihe ) und dass man diese Zeitreise genutzt hat, um auch Daniel etwas mehr Profil zu geben. Überhaupt sind Penny und Desmond wohl das Traumpaar der Serie. So innig, wie sie sich lieben, wird nie eine Beziehung von Kate mit Saywer/Jack sein.

                      Also eigentlich ist ja alles ganz gut. Dann aber macht es in meinem Kopf ein wenig ratter ratter ratter und ich lasse mir die Zeitreise durch den Kopf gehen und muss feststellen: Irgendwie passt das nicht. Und ich meine nicht, dass es innerhalb der Folge passt, sondern eher innerhalb der Serie: "Man kann die Zukunft nicht verändern" scheint es als Konzept in der ersten Desmond-Zeitreisenfolge noch nicht gegeben zu haben (ich kann mir halt nur schwer vorstellen, dass er schon immer zu diesem Zeitpunkt eine Zeitreise gemacht hat und sich dann doch wieder an die Tage erinnern konnte), auch hatte Desmond letztens keine Konstante (oder etwa doch, und zwar mit Charlie? Hm, interessanter Gedanke...)

                      Dann könnte man wieder argumentieren, dass die letzte Zeitreise vielleicht schlichtweg ein anderes Phänomen war, wie es auch bei ST immer mal wieder andere Arten von Anomalien geben. Dann aber wären wieder all die "Antworten", die wir hier bekommen haben, wertlos...

                      Und dann würde das die Folge plötzlich wieder extrem abwerten.

                      Ich lasse mal eine Bewertung und hoffe einfach auf mehr Antworten. Irgendwie habe ich neulich aufgeschnappt, dass Zeitreisen als Thema in der 5. Staffel noch mal angeschnitten werden und da werde ich mal sehen, inwiefern sich die Zeitreisen jetzt widersprechen oder auch nicht...
                      Was unterscheidet einen Pferdeschwanz von einer Krawatte? - Der Pferdeschwanz verdeckt das Ar***loch ganz.

                      Für alle, die Mathe mögen

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von garakvsneelix Beitrag anzeigen

                        Ich lasse mal eine Bewertung und hoffe einfach auf mehr Antworten. Irgendwie habe ich neulich aufgeschnappt, dass Zeitreisen als Thema in der 5. Staffel noch mal angeschnitten werden und da werde ich mal sehen, inwiefern sich die Zeitreisen jetzt widersprechen oder auch nicht...
                        Versuche zwar so vage wie möglich zu bleiben, vorsichtshalber setze ich das Ganze aber doch unter Spoilertags:


                        Spoiler
                        Staffel 5 dreht sich fast ausschließlich um Zeitreisen. Deshalb hat die Staffel ja auch die Fans eher gespalten (vorher was "Lost" ne Abenteuerserie mit SF/Mystery-Elementen, ab Staffel 5 reines Scifi). Die Frage, ob man etwas verändern kann, wurde aber immer noch nicht wirklich geklärt und sorgt für sehr viel Diskussionsstoff unter den Fans.

                        Kommentar


                        • #13
                          Ich persönlich finde das wirklich interessante an der Folge die Auktion über das Tagebuch des 1. Offiziers der Black Rock. Zuvor war es im Besitz desjenigen Mannes (korrigiert mich wenn ich mich irre) der die Dharma Initiative gegründet hat, dann ersteigert es der Vater von Penny. Ich denke das der Vater von Penny die ganze Mission mit dem Schiff und dem Team angeleiert hat. Ein Hinweis warum Penny nicht auf das Schiff durchgestellt, da ihr Vater nicht will das sich Desmond und Penny wiedervereinen. Wenn das der Fall ist müssten sich im Tagebuch Hinweise finden wie man zur Insel gelangen kann.

                          Ansonsten war das ziemlich schnulzig. , aber das Telefongespräch war sehr schön.
                          Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (chinesisches Sprichwort)
                          Die Menschen sind sehr offen für neue Dinge - solange sie nur genau den alten gleichen. (Charles Kettering 1876-1958)
                          [...]dem harten Kern der Science-Fiction-Fans, leidenschaftlich, leicht erregbar, meist männlich, oft besserwisserisch, penibel, streng und ebenso gnadenlos im Urteil wie im Vorurteil.[...] Quelle SPON

                          Kommentar


                          • #14
                            Wie kamst du so schnell von Anfang dritter Staffel zu Mitte vierter? Hoffe du reichst deine weiteren Bewertungen noch nach.


                            Spoiler
                            Widmore spielt in der Tat noch ne sehr wichtige Rolle in "Lost".

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
                              Wie kamst du so schnell von Anfang dritter Staffel zu Mitte vierter? Hoffe du reichst deine weiteren Bewertungen noch nach.
                              Wenn man einen Lauf hat sollte man ihn nicht unterbrechen. Ich weiß man sollte das nicht machen so viele Folgen in so kurzer Zeit zu sehen, aber ich will endlich wissen wie es ausgeht. Ich habe das bei meinem zweiten Durchlauf der 1. Staffel gemerkt das ich viel entspannter war als ich die Folgen sah die ich schon kannte, und bei den neuen Folgen einfach nur weiter gucken wollte. Meine Reviews wurden ja auch von Folge zu Folge kürzer. Ich denke ich werde bei einem erneuten Durchlauf (wo ich auch viel entspannter auch die "unwichtigen" Momente genießen kann) Bewertungen zu den einzelnen Folgen schreiben.
                              Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (chinesisches Sprichwort)
                              Die Menschen sind sehr offen für neue Dinge - solange sie nur genau den alten gleichen. (Charles Kettering 1876-1958)
                              [...]dem harten Kern der Science-Fiction-Fans, leidenschaftlich, leicht erregbar, meist männlich, oft besserwisserisch, penibel, streng und ebenso gnadenlos im Urteil wie im Vorurteil.[...] Quelle SPON

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X