Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[406] "Die andere Frau" / "The Other Woman"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [406] "Die andere Frau" / "The Other Woman"

    Juliet receives an unwelcome visit from someone from her past and is given orders to track down Charlotte and Faraday in order to stop them from completing their mission -- by any means necessary. Meanwhile, Ben offers Locke an enticing deal.


    Also wäre nicht noch der Ben-Subplot und das "witzige" Ende gewesen, dann wäre das eine wirklich schwache Episode. Die Liebschaften und "ich fühl mich so einsam"-Gefühle von Juliet während ihrer Zeit bei den Anderen interessieren mich herzlich wenig aber immerhin erfährt der planlose Locke von Ben (der wohl immer ein Ass im Ärmel hat), dass der Frachter angeblich von Mr. Widmore (Penny's Vater) geschickt wurde. Über die genauen Hintergründe wird sich natürlich ausgeschwiegen.

    Und ob man jetzt Charlotte, Daniel und Co. trauen kann weil sie angeblich einen möglichen erneuten Gasangriff von Ben verhindert haben...?
    1
    ****** eine der besten Folgen aller Zeiten!
    0.00%
    0
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was die Serie ausmacht!
    42.86%
    6
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    35.71%
    5
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    21.43%
    3
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten!!
    0.00%
    0
    Zuletzt geändert von maestro; 07.03.2008, 21:27.
    Forum verlassen.

  • #2
    Die Folge war tatsächlich schwächer als die letzte, allerdings immernoch ok. Naja, was soll man sagen, die Flashbacks von Juliet waren zwar nicht schlecht, aber bestimmt auch nciht der Höhepunkt der Serie. Genauso verhällt es sich eigentlich auch mit den anderen Plots. Daniel un Charlotte wirken zwar erstmal etwas glaubwürdiger, aber natürlich wollen auch die nicht von Ben vergast werden. Dann kommen da noch Ben und Locke. Irgendwie hatte ich mir da doch mehr erhofft, denn dass Mr. Widmore da irgendwie mit drinhängt war doch eh schon klar und die Erklärung für sein Interesse and der Insel einfach nur billig.

    3*
    When I get sad, I stop being sad, and be AWESOME instead. True story.

    Kommentar


    • #3
      Ich fand auch, dass diese Episode nicht gerade ein Highlight war. Wieder einmal gab es ärgerliche und unplausible Kommunikationsprobleme, wie wir sie seit der ersten Staffel kennen. Anstatt die Gestrandeten über ihr Vorhaben (zu verhindern, dass Ben das Gas freisetzt) zu informieren, ziehen Daniel und Charlotte einfach heimlich los und schlagen unterwegs noch Kate zusammen. Das fand ich nicht sehr plausibel und sollte wohl eher dem Spannungsaufbau der Folge dienen. Auch die Liebesgeschichte im Juliet-Flashback fand ich etwas zu sehr konstruiert. Muss das denn wirklich sein, dass jeder Charakter eine Liebesbeziehung hat? Ansonsten waren die Flashbacks schon in Ordnung. Es ist immer wieder schön, die Ereignisse auf der Insel noch einmal aus anderer Perspektive gezeigt zu bekommen. Insgesamt deutet diese Folge aber auf ein (baldiges?) Ableben von Juliet hin, da sie sonst wohl einen Flashforward bekommen hätte.

      Davon abgesehen, gab es in der Folge auch wieder einige interessante Hinweise:
      - Charles Widmore ist – wenn man Ben Glauben schenken darf – tatsächlich auf der Suche nach der Insel. Das Schiff wurde von ihm geschickt.
      - Es gab einen weiteren Hinweis, dass sich das Monster in Menschen (in diesem Fall Juliets Psychologin) verwandeln und auf diese Weise mit den Gestrandeten interagieren kann.
      - Bens Spion auf dem Schiff ist offenbar jemand, den wir kennen - sonst würde man da nicht so ein Geheimnis draus machen. Leider ist es fast schon zu offensichtlich, um wen es sich dabei handeln könnte.
      Mein Profil bei Last-FM:
      http://www.last.fm/user/LARG0/

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Largo Beitrag anzeigen
        Insgesamt deutet diese Folge aber auf ein (baldiges?) Ableben von Juliet hin, da sie sonst wohl einen Flashforward bekommen hätte.
        Muss nicht sein, schließlich scheinen nur sechs Leute (nämlich die Oceanic Six) heimgekommen zu sein, was mit dem Rest passiert (ist), wissen wir noch nicht.
        When I get sad, I stop being sad, and be AWESOME instead. True story.

        Kommentar


        • #5
          Ich muss euch zustimmen, die Episode war leider so richtig mittelmäßig. Auf der einen Seite war es ganz hübsch, dass die Situation der Others auf der Insel etwas weiter ausgeleuchtet wurde, aber insgesamt waren die Juliet Flashbacks nicht wirklich interessant. Die Thematiken (angefangen vom "Wer liebt wen? - Spielchen") hat Lost schon x-mal durchgekaut.

          Die Jetzt-Zeit Handlung war besser, wobei die Ben/Locke Szenen erneut das Highlight darstellten. Ben weiß genau, wie er mit Locke umzugehen hat, um seine Ziele zu erreichen. Was mir nicht gefiel, ist dass Locke jetzt einen Informationsvorsprung gegenüber dem Zuschauer hat, da er erfuhr, wer Ben's Mann auf dem Boot ist. Tatsächlich war es doch bisher immer so, dass wir als Zuschauer den gleichen Wissenstand bezüglich solcher Dinge wie die Ur-Losties hatten.
          Die Tempest-Handlung bot das typische durch den Dschungel Gerenne. Solide und ganz unterhaltsam, aber viel mehr war es nicht.
          Für einen Euro durch die Spree, nächstes Jahr am Wiener See. - Treffen der Generationen 2013
          "Hey, you sass that hoopy Ford Prefect? There's a frood who really knows where his towel is." (Douglas Adams)

          Kommentar


          • #6
            Also ich fand die Folge toll. Hat uns herrliche Einblicke in Julietts Leben bei den anderen (ihre Liebe zu Goodwin) und in Bens Inneres verschafft. Schon skrupellos wie er Goodwin einfach opfert, weil Juliette ihm gehöre.

            Auch gibt es wieder jede Menge Antworten. Wir erfahren wie es Ben und den Ureinwohnern gelang die Dharma-Leute zu töten. Ebenso erfahren wir warum die Frachter-Leute mit Gasmasken gekommen sind. Und wir hören, dass ursprünglich Widmore (der ja in der letzten Folge die Black-Rock-Logbücher ersteigert hat) sie auf die Insel geschickt hat um diese auszubeuten.

            Das Ende mit dem Kuss zwischen Jack und Juliette ist ebenfalls toll. Genauso wie der Cliffhanger, dass Locke Ben freilässt (was sicherlich noch zu einigen Konsequenzen führen wird).

            Fazit: Ne tolle Folge die alles hat was LOST ausmacht
            5 Sterne!

            Kommentar


            • #7
              Ich schließe mich da auch eher HanSolo an. Sicher, die Folge war kein absolutes Highlight der Serie, aber sie war doch sehr kurzweilig und interessant. Ich würde Juliet auch noch nicht abschreiben, nur weil sie kein Flash Forward hatte. Immerhin gehörte sie zu den Anderen, weshalb ihre Vergangenheit auch noch die ein oder andere Überraschung bieten könnte.

              Die Neuen, Charlotte und Daniel, bleiben weiter undurchsichtig. Ok, sie haben scheinbar einen Giftgasanschlag verhindert. Ich würde die mangelnde Kommunikation mit den Losties in dieser Sache aber (noch) nicht als Schlampigkeit der Autoren auslegen. Dafür wissen wir noch zu wenig über die tatsächlichen Motive der beiden bzw. der Leute auf dem Frachter überhaupt.

              Das Ende hat mir insgesamt fast am besten gefallen. Zum einen natürlich der kurze Auftritt von Ben und die Blicke von Hurley und Sawyer, zum anderen aber auch der Kuss zwischen Ben und Juliet. Ich hab schon seit Mitte der dritten Staffel den Eindruck, dass die zwei ein besseres Paar abgeben würden, als Jack und Kate... Leider lassen die bisherigen Flash Forwards da nicht so sehr hoffen.
              Ich würd mindestens 4**** geben
              "I'm very much of the 'make it dark, make it grim, make it tough,' but then, for the love of God, tell a joke." - Joss Whedon
              "Bright, shiny futures are overrated anyway." - Lee Adama
              "Life... you can't make this crap up."

              Kommentar


              • #8
                Hab mir die Episode gestern auch mal angeschaut.
                Fand sie eher Mittelmäßig, auch wenn die Enthüllung Mr. Widmore eine ziemliche Überraschung darstellt.
                Ein wenig merkwürdig finde ich allerdings warum Locke Ben freilässt,
                auch wenn er jetzt eventuell glaubt alle Information von ihm zu haben ist Ben im Prinzip doch noch eine Gefahr.
                Vielleicht hängt das mit der Enthüllung des Spions auf dem Boot zusammen?
                Ich gebe mal 3 Sterne.

                Kommentar


                • #9
                  Das Flüstern taucht wieder auf und scheint nun als Zeichen der Anderen bestätigt (auch wenn das die "Wildschwein"-Folge um Sawyer etwas unlogisch macht).

                  Die Flashbacks waren im angenehmen Bereich. Die letzten Juliet-Flashbacks waren zwar erhellender und mit viel mehr Antworten gespickt, und allgemein wissen wir meiner Meinung nach immer noch nicht genug über die Anderen - etwa ihre Motivation, Ben zu folgen zum Beispiel - aber es war schon so schön, wieder mal Goodwin zu sehen. Schmerzlich vermisst habe ich aber leider Ethan - der war nicht einmal mehr bei der "Flugzeugabsturz"-Szene zu sehen. Auch hätte ich recht gerne Tom wiedergesehen, der war doch zu dem Zeitpunkt bestimmt da.

                  Ben enthüllt, dass es sich bei dem Eigner des Schiffes um Charles Widmore handelt. Die Überraschung war sicherlich gelungen. War der "Mann mit der Augenklappe", den Widmore gefangen genommen hat, dann eigentlich Mikhail? Den hätte Locke dann aber wohl erkannt. Was ist eigentlich aus unserem russischen Überlebenskünstler geworden? Ich fand den immer ganz cool... gut, aber das passt jetzt nicht in diese Folge...

                  Sicher, die Folge ist kurzweilig und spannend, gar keine Frage. Man will schon wissen, was Charlotte und Daniel tun müssen und auch die Verfolgung der beiden erweist sich als ganz nett. Und mit Liebesbeziehungen kann man mich, wenn man es nicht zu sehr übertreibt, eigentlich auch nicht vergraulen. Leider hat die Folge ein Problem, und zwar wird es zum Problem wenn ich die Handlungsweise der Charaktere nicht nachvollziehen kann. In diesem Falle sind es Daniel und Charlotte: Warum sagen sie nicht einfach, was sie wollen? Stattdessen machen sie alles noch viel schlimmer und verprügeln auch noch Kate... nein, nein, nein, das war nur künstlicher Spannungsaufbau, mehr nicht.

                  Und so bekommt eine Folge, der eigentlich 4 Sterne zustünden, wenn ihre Auflösung nicht so billig wäre

                  3 Sterne
                  Was unterscheidet einen Pferdeschwanz von einer Krawatte? - Der Pferdeschwanz verdeckt das Ar***loch ganz.

                  Für alle, die Mathe mögen

                  Kommentar


                  • #10
                    Hat mir eigentlich ganz gut gefallen, ich mag Juliette. Gut soviel Neues erfährt man hier nicht, aber es wird gesagt, dass es bei den "Anderen" ein offenes Geheimnis war, dass Ben in sie verknallt ist. Es wurde ja genuschelt, dass sie jemandem ähnlich sieht. Bin mir jetzt aber nicht sicher, ob damit Bens Mutter gemeint ist oder das junge Mädchen aus seinem Flashback. Jedenfalls war ihm Goodwin klarerweise ein Dorn im Auge, schon hart wie er sie zu seiner Leiche geführt hat.
                    Die Erscheinung im Regen, also Goodwins Frau war wohl der Schwarze Rauch, der wie bereits vermutet, Gestalt annehmen kann und so mit den Menschen kommuniziert.
                    Und Locke wirkt ziemlich hilflos als Anführer, er lässt sich schon wieder von Ben beeinflussen, dieser kommt jetzt also frei. Sein Spion wird dem Zuseher bisher noch nicht verraten.
                    Ja und man erfährt jetzt, was sich in der letzten Episode schon angedeutet hat, dass Pennys Vater der Gegenspieler von Ben ist und er das Schiff angeheuert hat.
                    Interessantes Detail noch zu Locke, in dieser Episode sah man ja, dass Ben jetzt das Buch liest, was Locke ihm vorige Episode brachte, es handelt sich hierbei um "Valis" von Philip K. Dick, ein Buch was auf jeden Fall gut zum Charakter Locke passt
                    Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
                    die Internationale erkämpft das Menschenrecht


                    das geht aber auch so

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X