Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[616] " " / "What They Died For"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [616] " " / "What They Died For"

    "John Locke entwickelt eine neue Strategie und Jacks Gruppe begibt sich auf die Suche nach Desmond."

    Quelle

    Trotz der widrigen Aussichten für das Finale und meines bisherigen, rückblickenden miesen Gesamteindrucks der Serie, fand ich diese Folge richtig gut. Das fühlte sich nicht so gelangweilt runtergeleier wie "Ab Aeterno" oder "Across the Sea" an, sondern wieder so richtig "lostig".

    Das liegt womöglich daran, dass ziemlich viel auf vorherige Ereignisse Bezug genommen worden ist: Der Tod von Alex, der Konflikt zwischen Widmore und Ben (DAS will ich sehen!), Auftritte gestorbener Charaktere. Aus der Sicht war die Folge ein Fest.

    Tja, nächste Woche ist es dann aus mit LOST. Mal sehen, was uns die Macher präsentieren werden.
    1
    ****** eine der besten Folgen aller Zeiten!
    15.38%
    2
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was die Serie ausmacht!
    53.85%
    7
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    30.77%
    4
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    0.00%
    0
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten!!
    0.00%
    0
    Zuletzt geändert von -Matze-; 25.05.2010, 15:42.
    Flassbeck Economics | Keynes-Gesellschaft | Steve Keen's Debtwatch

    "It is better to die for an idea that will live, than to live for an idea that will die." - Steve Biko

  • #2
    Die Folge selbst war IMO echt gut. Viele wunderschöne Charakterszenen (Lagerfeuer, Jack/Locke in den FS, Sawyers Schuldgefühle), dazu jede Menge Spannung in Dharma-Ville, ein Wiedersehen alter Bekiannter (Danielle, Ana Lucia) und die FS haben dank Desmond und dem Konzert nun auch ein Ziel in Sicht. Von dem her - nach dem Reinfall letzte Woche - beide Daumen hoch.

    Leider merkt man der Folge aber auch wieder die Planlosigkeit der Autoren an. Schon wieder eine Auflösung, die Null Sinn ergibt (wird ja langsam zur Gewohnheit). Warum sollte Jacob Kate wegen Aaron durchstreichen, Kwon erscheint aber noch auf der Liste (was ist mit deren Kind?). Dazu erscheint es ziemlich konstruiert, dass Jacob dank Illanas Asche schnell auferstehen und Jack als seinen Nachfolger erklären kann (warum tat er das nicht schon früher in der Staffel als Sayid, Sun und Jin noch lebten?).

    Hoffe auch, dass Richard noch lebt. Sonst wäre sein Charakter total verheizt und - ähnlich Frank und Illana - völlig sinnlos in den Maincast aufgenommen worden. Ebenso finde ich es ziemlich schade, dass nichts mehr über den epischen Konflikt zwischen Widmore und Ben (DAS Hauptthema von Staffel 4) gekommen ist, sondern Widmore einen eher unspektakulären Tod stirbt.

    Dazu kommt Bens erneutes Seitenwechseln (wie oft haben die Charaktere in dieser Staffel schon die Seiten gewechselt?). Wobei ich da dank Miles und dem Walke noch auf etwas im Finale am Sonntag hoffe.

    Fazit: Für sich genommen eine der besten Folgen der Staffel. Das Gesamtkonzept dieser (und damit der ganzen Serie) zeigt jedoch weitere Schwächen:

    5 Sterne!

    Kommentar


    • #3
      Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
      Warum sollte Jacob Kate wegen Aaron durchstreichen, Kwon erscheint aber noch auf der Liste (was ist mit deren Kind?).
      Wer sagt denn, dass "Kwon" für Sun steht? Wurde das mal erwähnt
      Könnte doch auch für Jin stehen, oder? Sun ist ja geborene Paik.

      Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
      Dazu kommt Bens erneutes Seitenwechseln (wie oft haben die Charaktere in dieser Staffel schon die Seiten gewechselt?).
      Da bin ich mir noch nicht sicher, ob er das wirklich hat oder ob er Flocke austrickst. Manipulator Ben würde nicht das erste mal mit falschen Erwartungen spielen.
      Fürchte Dich nicht vor dem langsamen Vorwährtsgehen, nur vor dem Stehenbleiben!

      Kommentar


      • #4
        Das Zusammentreffen zwischen Ben und Widmore fand ich auch unglaublich banal und nichtssagend. Man merkt, dass die 6. Staffel diesem Konflikt keinerlei Beachtung schenkt und stattdessen alles dem Götterkampf unterordnet.

        Die FS sind ganz nett gemacht und man sieht alte Bekannte wieder aber ohne eine gut erzählte Geschichte in der originalen Zeitlinie sind sie nicht mehr als eine Randnotiz. Meine Erwartungen an die sechste Staffel waren enorm hoch und wurden durch die Bank enttäuscht. Selbstverständlich werde ich nächste Woche auch das Finale gucken aber das richtige Lost-Feeling aus den letzten Staffeln hat sich zu keinem Zeitpunkt eingestellt.
        Forum verlassen.

        Kommentar


        • #5
          4 Sterne

          Alles in allem eine durchschnittliche Prolog-Folge für das Finale.
          Alleine der Thrill auf das kommende Double Feature und somit dem Schluß von LOST, hat diese Episode überhaupt für mich sehenswert gemacht.

          Ansonsten kann ich nur dem zustimmen, was ich hier bis jetzt gelesen habe.
          Einiges wirkt regelrecht schludrig zusammen gekleistert.
          Bens erneuter Seitenwechsel ist dermaßen platt und öde insziniert, dass ich mich schon in Smokey verwandelte und den Fernseher zertrümmern wollte! Aber ich musste pinkeln und somit klappte das nicht.

          Ein ganz klares Highlight war für mich die Befreiungsaktion von Dersmond.
          Anna Luzia zu sehen hat mich zwar nicht überrascht, ich ahnte das schon als die im Wagen saßen und Desmond alles erklärte was kommt, aber schön war es wirklich sie zu sehen.
          Ach was würde ich mich freuen, wenn Mr. Eko auch noch seinen Auftritt bekommt.

          Das mit der Übergangszeromonie zwischen Jacob und Jack wirkte mir auch so was von schnell ausgehandelt, obwohl das doch nun wirklich ein bedeutendes Ereignis ist. Genauso auch die Erklärung Jacobs an alle, dass er sie nun aus ihren einsamen Leben geholt habe usw usf...erschreckend trostlos wirkte das auf mich.

          Irgendwie schade, dass die letzten Folgen nicht den Thrill erzeugen, wie ich es mir erhofft habe.
          Dennoch, ich freue mich natürlich auf das Ende.
          Irgendwie weiss ich, dass es schon ein Happening sein wird. Aber der Wehmutsfaktor betreffend dem Ende von LOST im allgemeinen, wurde bei mir nun erheblich reduziert.
          "Education is the most powerful weapon which you can use to change the world."Nelson Mandela
          DEUTSCHE AIDS-HILFE-DRK
          ÄRZTE OHNE GRENZEN-AMNESTY INTERNATIONAL DEUTSCHLAND

          Kommentar


          • #6
            Wunderbare Episode! Der Moment, in dem Kate, Jack, James und Hurley von Jacob erfahren, warum gerade sie auf die Insel geholt wurden, hatte wirklich etwas Magisches. Interessant finde ich, wie schnell sich Jack bereit erklärt, Jacobs Nachfolger zu werden. Für mich stellt das eine treffende Konklusion seines Charakters dar.

            Als besonders humorvoll empfand ich den Moment als Ben Flocke fragt, warum er zu Fuß geht, wenn er doch genauso gut als schwarzer Rauch über die Insel gleiten könnte. Die Art, wie er das so banal und platt fragt ... wunderbar!

            Allerdings muss auch ich sagen, dass ich einige Momente als zu schnell und undramatisch inszeniert empfand. Aus dem Treffen mit Jacob, Jacks Übernahme der Aufgabe des Inselbehüters und Richards Tod (wenn er denn tatsächlich tot ist) hätte man eindeutig mehr holen können.

            Oh, und wie es aussieht, sind alle Weichen gestellt, sodass das Finale genau dort stattfinden kann, wo wir im Pilotfilm Jack kennenlernten. Interessant.

            Außerdem: Es bedarf eigentlich kaum einer Erwähnung mehr, aber der Soundtrack von Giacchino ist wirklich fantastisch in dieser Episode! Am meisten mochte ich die Passage, als Kate mit Desmond im Flashsideway ins Auto steigt.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von EREIGNISHORIZONT Beitrag anzeigen
              Das mit der Übergangszeromonie zwischen Jacob und Jack wirkte mir auch so was von schnell ausgehandelt, obwohl das doch nun wirklich ein bedeutendes Ereignis ist. Genauso auch die Erklärung Jacobs an alle, dass er sie nun aus ihren einsamen Leben geholt habe usw usf...erschreckend trostlos wirkte das auf mich.
              Fand ich nicht einmal. Ein paar Sachen kann man denke ich nicht spannender inszenieren. Manchmal geht es halt nicht anders, als dass irgendwer den Helden einfach erklärt, was Sache ist. Außerdem hat die Erklärung tatsächlich mal Sinn ergeben und zu dem gepasst, was man schon in Staffel eins gesehen hat, im Großen und Ganzen jedenfalls. Ich war zufrieden damit.
              Flassbeck Economics | Keynes-Gesellschaft | Steve Keen's Debtwatch

              "It is better to die for an idea that will live, than to live for an idea that will die." - Steve Biko

              Kommentar


              • #8
                Zitat von SF-Junky Beitrag anzeigen
                Fand ich nicht einmal. Ein paar Sachen kann man denke ich nicht spannender inszenieren.
                Also ich bitte dich, da werden wir über die letzten 2 Staffeln immer wieder auf Jacob hingestoßen und seiner Recrutierungreise. Ich kann mich erinnern, dass in einer Folge ausgiebigst in Rückblenden die Begegnungen Jacobs mit den Losties gezeigt wurden und da war auch der Funke an Dramatik, der mir hier fehlte.

                Der Moment, wo nun endlich die Verbleibenden von Jacob direkt erfahren was Sache ist, hätte dementsprechend etwas farbvoller und dramatischer gestaltet werden können.
                Minimalismus ist nicht immer die Kunstform, welche besticht. Zumindest IMO nicht in dieser Passage.
                "Education is the most powerful weapon which you can use to change the world."Nelson Mandela
                DEUTSCHE AIDS-HILFE-DRK
                ÄRZTE OHNE GRENZEN-AMNESTY INTERNATIONAL DEUTSCHLAND

                Kommentar


                • #9
                  Dann muss ich mich fragen, wie genau du dir "mehr Dramatik" vorgestellt hättest? Musikalische Untermalung? Die Szene generell ganz anders aufbauen? Ich kann mir da nichts vorstellen. Warum Jacob die Losties auf die Insel geholt hat, kann letztlich nur Jacob erklären.
                  Flassbeck Economics | Keynes-Gesellschaft | Steve Keen's Debtwatch

                  "It is better to die for an idea that will live, than to live for an idea that will die." - Steve Biko

                  Kommentar


                  • #10
                    Genau! Die Szene an sich.

                    Es hat so viele Momente gegeben, wo LOST bewiesen hat innerhalb einer einzigen Szene eine ganze Folge gut aussehen zu lassen. Beispiel der Dialog zwischen dem MIB und Desmond am Brunnen. Gut, das ist nun ein Beispiel für Minimalismus gut eingesetzt. Aber verstehst du was ich meine?
                    Diese Szene mit Jacob und den restlichen Losties hätte IMO mehr Hingebung seitens der Schreiberlinge und anderen bedurft.
                    "Education is the most powerful weapon which you can use to change the world."Nelson Mandela
                    DEUTSCHE AIDS-HILFE-DRK
                    ÄRZTE OHNE GRENZEN-AMNESTY INTERNATIONAL DEUTSCHLAND

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von quest Beitrag anzeigen
                      Wer sagt denn, dass "Kwon" für Sun steht? Wurde das mal erwähnt
                      Könnte doch auch für Jin stehen, oder? Sun ist ja geborene Paik.
                      Jacob erklärt doch, dass sie alle verloren wären, die Insel genauso gebraucht hätten wie die Insel sie. Und dass Kate dann dank Aaron aus diesem Muster gefallen ist.

                      Die Kwons waren in Staffel 1 auch noch "lost", haben aber dank der Insel wieder zusammengefunden und wären jetzt ne glückliche Familie. Sprich, er hätte sie bereits in Staffel 1 - spätestens 4 mit der Kindsgeburt - durchstreichen müssen.

                      Von dem her seh ich hier schon einen Kontinuitätsfehler.

                      Kommentar


                      • #12
                        Was ich fast noch schlimmer fand ist, dass man die Erklärung der Zahlen, die mir vorher schon nicht gepasst hat, so nachträglich noch mehr entwertet hat. Die Zahlen existieren doch mindestens schon seit den 90ern, vermutlich sogar länger, in genau dieser Form (also ohne Kate). Wie ergibt das bitte Sinn?
                        Außerdem scheint Jacob in die Zukunft sehen zu können, jedenfalls manchmal. Schließlich ist er in den Flashbacks ja oft dabei, als sich das Leben für die Charaktere zum "negativeren" Entwickelt hat oder sogar noch deutlich vorher.
                        I am altering the movie. Pray I don't alter it any further.

                        - George Lucas

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Leandertaler Beitrag anzeigen
                          Was ich fast noch schlimmer fand ist, dass man die Erklärung der Zahlen, die mir vorher schon nicht gepasst hat, so nachträglich noch mehr entwertet hat. Die Zahlen existieren doch mindestens schon seit den 90ern, vermutlich sogar länger, in genau dieser Form (also ohne Kate). Wie ergibt das bitte Sinn?
                          Weil Jacob sie doch schon seit ihrer Kindheit beobachtet und lenkt.
                          Fürchte Dich nicht vor dem langsamen Vorwährtsgehen, nur vor dem Stehenbleiben!

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von quest Beitrag anzeigen
                            Weil Jacob sie doch schon seit ihrer Kindheit beobachtet und lenkt.
                            Das würde dann aber bedeuten, dass er sie aus einem völlig anderen Grund ausgewählt hätte, als in dieser Folge behauptet. Immerhin würde das dazu passen, dass Kate plötzlich doch wieder darf. Aber warum war Kate, wenn die Zahlen die Kandidaten sein sollen, schon seit 20+ Jahren von der Liste gestrichen?
                            I am altering the movie. Pray I don't alter it any further.

                            - George Lucas

                            Kommentar


                            • #15
                              Die Erklärung für die Zahlen ist sowieso völlig hirnrissig. Wenn das einfach die Zufallszahlen der Candidates sind, warum ist das dann auch die Seriennummer des Hatch, warum wurden sie im Computer eingegeben, warum ins Meer hinausgesendet, warum bringen sie Glück / Pech?

                              Von dem her hab ich akzeptiert, dass die Zahlen im Lost-Universum anscheinend so etwas wie eine ständig zufällig auftauchende Konstante ist.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X