Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Heroes - Nur eine veränderte Kopie ?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Heroes - Nur eine veränderte Kopie ?

    Hallo,

    ich verfolge seit langen die serie "the 4400".
    Sie wurde 2004 gestartet...

    2006 wurde in den USA die Serie "Heroes" gestartet , dessen Handlung wie ich finde, ziemlich ähnlich der der 4400 ist...

    Ein vergleich :

    Handlung 4400 :
    Nach einer Kometenerscheinung tauchen in der Nähe von Seattle (US-Bundesstaat Washington) im Norden der USA 4400 Männer, Frauen und Kinder wieder auf, die seit 1938 oder später vermisst und vermutlich von Unbekannten entführt worden waren. Keiner der Rückkehrer kann sich erinnern, was mit ihm passiert ist, sie sind alle seit ihrer „Entführung“ nicht gealtert. Nach und nach entwickeln alle besondere Fähigkeiten, die bei den meisten zuerst durch eine ärztliche Behandlung verhindert wurden. Vieles hat sich für die 4400 Männer und Frauen geändert, so sind beispielsweise Verwandte und Freunde gestorben oder haben sich ein völlig neues Leben aufgebaut, in dem für die Rückkehrer kein Platz mehr ist. Zudem steht die Mehrheit der Bevölkerung den Rückkehrern misstrauisch gegenüber.

    Das „National Threat Assessment Command“ (NTAC), eine Abteilung der Homeland Security, bildet ein Team, um zu untersuchen, was mit den 4400 passiert ist, und versucht zugleich, die Konflikte mit der Bevölkerung zu lösen. Unter der Führung des charismatischen Millionärs Jordan Collier, der ebenfalls entführt wurde, schließen sich einige der 4400 zusammen, um herauszufinden, was mit ihnen in den vergangenen 50 Jahren passiert ist, und um sich vor Übergriffen durch die Bevölkerung zu schützen.

    Bald zeigt sich, dass die Taten, welche die Rückkehrer bewusst oder unbewusst mit ihren neuen Fähigkeiten vollbringen, umfassende Auswirkungen haben, die als „Welleneffekt“ bezeichnet werden. Steckt ein großer Plan dahinter?

    Am Ende der ersten Staffel stellt sich heraus, dass die 4400 nicht von Außerirdischen entführt wurden, wie viele glaubten, sondern von Menschen aus der Zukunft. Die 4400 wurden entführt und mit besonderen Gaben zurückgeschickt, um Katastrophen der Menschheit in der Zukunft zu verhindern.
    QUELLE Wikipedia
    /////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////
    Ergänzung 1 zu The 4400 :
    Die Nova Gruppe ist eine radikale Organisation von 4400 und sieht sich als defensiven Flügel der Rückkehrer. Sie sind verantwortlich für den Tod von mehreren Regierungsmitgliedern und einen Angriff auf Dennis Ryland. Das Startkapital erhielt die Gruppe von Shawn Farrell, der aber einen anderen Sinn für die Gruppe im Sinn hatte. Die Nova Gruppe ist auch dafür verantwortlich, da sie Wüstenland der Nubischen Wüste in fruchtbares Land verwandelten. Der aktuelle Führer der Nova Gruppe heißt Daniel Armand. Weitere bekannte Mitglieder sind: Gary Navarro, T.J. Kim und Boyd Gelder.
    QUELLE Lexikon "Die Nova Group" von » Deutsche Website zu The 4400 - Die Rückkehrer « | SGP-Network
    /////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////
    Ergänzung 2 zu The 4400 :
    Es gibt noch eine andere Fraktion, die wollen, dass die 4400 scheitern.....
    QUELLE aus Episodenquide "Verschwunden (2)" von » Deutsche Website zu The 4400 - Die Rückkehrer « | SGP-Network
    Und nun Heroes :

    Handlung Heroes :
    Die Serie handelt von Menschen (im folgenden „Heroes“ genannt), die unabhängig voneinander entdecken, dass sie außergewöhnliche Fähigkeiten besitzen. Auch ihre Nachkommen verfügen über besondere Kräfte, die sich jedoch von denen ihrer Eltern unterscheiden. So gibt es zwei Brüder aus New York, von denen einer fliegen kann und der andere durch seine empathischen Fähigkeiten alle Kräfte mit denen er in Berührung kommt kopieren und sich zu eigen machen kann. Eine Cheerleaderin stellt fest, dass sie über Selbstheilungskräfte verfügt und ein junger japanischer Angestellter entwickelt die Fähigkeit, Raum und Zeit zu beeinflussen.

    Neben einer mächtigen Gruppierung, die zunächst im Verborgenen bleibt, interessiert sich Mohinder Suresh, ein junger indischer Genetikprofessor, dessen Vater eine Theorie über die „Heroes“ aufgestellt hat, für die außergewöhnlichen Menschen. Beide Parteien geraten schnell aneinander. Die Motive der mächtigen Gruppierung bleiben aber vorerst unklar. Sie scheint nicht einmal vor Mord zurückzuschrecken und verfügt über große Ressourcen sowie Helfer, die auch über spezielle Kräfte verfügen. Ein weiterer Konflikt entsteht durch Sylar, einen Uhrmacher, der auf der Jagd nach den „Heroes“ ist, um sie zu töten und ihre Kräfte zu stehlen.

    Alle Charaktere versuchen, ihre Fähigkeiten zu verstehen und zu beherrschen, was einigen Charakteren, z. B. Peter Petrelli, nicht leicht fällt. Eine Prophezeiung des „Heroes“ Isaac Mendez, der in der Lage ist die Zukunft zu zeichnen, sagt voraus, dass eine gigantische Explosion New York vernichten wird. Im Lauf der Serie wird die Verhinderung dieses Ereignisses zum charakterübergreifenden Ziel: „Save The Cheerleader, Save The World“

    Die Handlung wird nicht nur in den einzelnen Episoden der Fernsehserie erzählt: Details aus dem Leben verschiedener Protagonisten finden sich auch in kurzen „Graphic Novels“ , die vom Sender im Internet veröffentlicht werden.
    QUELLE Wikipedia
    So nun frage ich euch :
    Ist "Heroes" einfach nur eine veränderte Kopie oder Variante von "the 4400" ?
    Schließlich bekomen auch die "Heroes" fahigkeiten. Und sie müssen die Zukunft retten. Und es gibt jemanden der wie Maia (bei 4400) in die Zukunft sehen kann...

    Auch gibt es 2 Fraktionen die gegeneinander kämpfen....

    Selbst wenn "Heroes" gut gemacht ist ist es nicht doch einfach nur eine veränderte Kopie oder Variante von "the 4400" ?

    Schließlich war "the 4400" voher da und "heroes" kam erst viel später..

    VErsucht man nur den Hype, das Erfolgsrezept Msystery zu benutzen ?

    Ich vermute leider schon..

    gruß

    Dominion
    Schwule dürfen weder Blut noch Organe Spenden http://www.schwulst.de/content/SchwuleBlutspende
    Liebe ist ein Menschenrecht - Niemand sollte anderen DAS verwehren! :)[/CENTER]

  • #2
    Ich habe the 4400 nicht gesehen, daher kann ich mir kein Urteil darüber bringen, aber ganz ehrlich? Lieber eine hervorragende Kopie (und Heroes ist gut) als ein schlechtes Orginal.

    Bei Heroes geht es allerdings nur marginal darum, die Zukunft zu retten, sondern eher um die Charaktere und wie sie mit ihren Kräften zurecht kommen.

    Oh und btw: Es gibt bei Heroes einen, der die Zukunft malen kann und einen, der in die Zukunft (und Vergangenheit) reisen kann^^

    Was mir an Heroes unter anderem sehr gefällt, ist die sehr dichte Story und (mit Ausnahmen) extrem glaubwürdige Charaktere.

    Das älteste deutsche Stargate-Rollenspiel auf www.stargate-universe.de
    "Aber Josua sprach zu den zwei Männern, die das Land ausgekundschaftet hatten: Geht in das Haus der Hure und führt das Weib von dort heraus mit allem, was sie hat, wie ihr versprochen habt."

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Snobantiker Beitrag anzeigen
      Ich habe the 4400 nicht gesehen, daher kann ich mir kein Urteil darüber bringen, aber ganz ehrlich? Lieber eine hervorragende Kopie (und Heroes ist gut) als ein schlechtes Orginal.

      Bei Heroes geht es allerdings nur marginal darum, die Zukunft zu retten, sondern eher um die Charaktere und wie sie mit ihren Kräften zurecht kommen.

      Oh und btw: Es gibt bei Heroes einen, der die Zukunft malen kann und einen, der in die Zukunft (und Vergangenheit) reisen kann^^

      Was mir an Heroes unter anderem sehr gefällt, ist die sehr dichte Story und (mit Ausnahmen) extrem glaubwürdige Charaktere.
      Ich bin bei 4400 auf den wissens stand von Staffel 3...

      Maia bei 4400 kann die Zukunft vorraussagen und es gibt einen weiter 4400
      der Zigarren hat die jemand in die Zukunft blicken lassen kann...

      Auch bei 4400 geht es hauptsächlich um die Charaktere und wie sie mit ihren Kräften zurecht kommen.

      Sie werden ausseiter...Und Manche werden sogar auch so ne art "Helden".
      Die Katastrophe scheint verhindert und doch nicht.... Je nach dem wie sich was gerade entwickelt...

      Es geht auch um die auswirkungen wie die normalos mit den 4400 umgehen...

      achtung hier spolier


      Spoiler
      ...und wie die Normalos auch 4400 Fähigkeiten bekommen können... Dank dem Promezin Spritzen....


      gruß

      Dominion
      Schwule dürfen weder Blut noch Organe Spenden http://www.schwulst.de/content/SchwuleBlutspende
      Liebe ist ein Menschenrecht - Niemand sollte anderen DAS verwehren! :)[/CENTER]

      Kommentar


      • #4
        Das ist ja offensichtlich eine Kopie. ^^
        Wobei ich noch nicht weiß, weshalb die Serie so hoch gelobt wurde. Die gestrigen beiden Folgen haben mich eher gelangweilt.
        The 4400 hat mir deutlich besser gefallen.
        "Die Wahrheit ist so schockierend, die kann man niemandem mehr zumuten." (Erwin Pelzig)

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Mondkalb Beitrag anzeigen
          Das ist ja offensichtlich eine Kopie. ^^
          Wobei ich noch nicht weiß, weshalb die Serie so hoch gelobt wurde. Die gestrigen beiden Folgen haben mich eher gelangweilt.
          The 4400 hat mir deutlich besser gefallen.
          Klar ne gute Kopie ist besser als gar nichts... Aber...
          ...und das ist was ich ätzend finde ist die tatsache das viel zu viele Paralellen gezogen werden...

          4400 :
          Menschen bekommen plötzlich Fähigkeiten... Die Menschen versuchen mit ihnen umzugehen... Wie reagieren die anderen darauf... Irgendeine Katastrophe muss verhindert werden...

          Heroes :
          Menschen bekommen plötzlich Fähigkeiten... Die Menschen versuchen mit ihnen umzugehen... Wie reagieren die anderen darauf... Irgendeine Katastrophe muss verhindert werden...

          Wieso wird nicht was ganz neues Erfunden... 4400 war doch schon da, wieso also mit Heroes eine ähnliche Story neu aufwärmen und abändern ?
          Schwule dürfen weder Blut noch Organe Spenden http://www.schwulst.de/content/SchwuleBlutspende
          Liebe ist ein Menschenrecht - Niemand sollte anderen DAS verwehren! :)[/CENTER]

          Kommentar


          • #6
            Frag' nicht mich, frag die Studiobosse!
            Im Zweifel bleibt man beim Bewährten. Man geht nur ungern Risiken ein.


            .
            EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

            Mondkalb schrieb nach 8 Minuten und 9 Sekunden:

            Es gibt ja auch viele klassische Vorbilder für mehr oder weniger abgekupferte Konzepte - "Dallas" und "Denver" z. B.
            Zuletzt geändert von Mondkalb; 11.10.2007, 14:15. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!
            "Die Wahrheit ist so schockierend, die kann man niemandem mehr zumuten." (Erwin Pelzig)

            Kommentar


            • #7
              Wieso wird nicht was ganz neues Erfunden... 4400 war doch schon da, wieso also mit Heroes eine ähnliche Story neu aufwärmen und abändern ?
              Und was denkst wäre waqs neues, das noch nicht da gewesen wäre? Es gab schon so vieles.
              Jede Story wird neu aufgewärmt. Von jedem gibts mehrere Version. Ist doch gut, wenn etwas abwechlungsreich ist. Weis nicht was du da dagegen haben kannst.
              Textemitter, powered by C8H10N4O2

              It takes the Power of a Pentium to run Windows, but it took the Power of 3 C-64 to fly to the Moon!

              Kommentar


              • #8
                Kurze Antwort: Nein

                Lange Antwort:
                Es gibt wohl eine Gemeinsamkeiten, aber das ist bei Serien eines Genres wohl nicht ungewöhnlich.

                Heroes geht sehr in die Richtung Superhelden wie in Comic Books und Drama um die Chraktere, wohingehen The 4400 eher sich um zwei Fronten und deren Auswirkung auf die Welt stürzt. Sicher werden heir auch die Charaktere berücksichtigt, aber bei Heroes geht das viel viel weiter. Wie bei Stargate und BSG zum Beispiel. BSG ist sehr fokusiert auf die Charaktere, die sich in einer "neuen Welt" zurecht finden und Stargate wo der over-all-plot im vordergrund steht und Charaktere so beiläufig thematisiert werden.

                Heroes ist meiner Meinung nach auch viel dynamischer und traut sich auch mit dem Genre und sich selbst zu spielen (s. Hiro + Comicbuch oder Takezo). Bei The 4400 man eher noch in diesem Dramen-Gefüge, aus denen man gerne und oft ausbricht, sich aber generell in diesem noch bewegt. Sieht man ganz deutlisch an Tom Baldwin, der und seine Familie ist klassisches Drama. Da fällt es schon auf, wenn der Fokus sich mal nur auf ihn richtet, bei Heroes hast du im Prinzip nur den Fokus auf den Figuren, wo man später erst den Zusammenhang erfährt bzw. sich den selber zusammen reimen muss.

                Dass Leute außergewöhnliche Fähigkeiten besitzen wird in beiden Serien auch anders erklärt. In The 4400 hat die Zukunft in die Vergangenheit eingegriffen um bewusst die Geschichte zu verändern, die 4400 können auch nicht anders als die Welt zu verändern, da ihre reine Exiszenz das schon tut.
                Die Heroes entscheiden sich bewusst ein bestimmtes Ereignis (oder Ereignisse) zu verändern. Peter entscheidet sich Clair zu Retten oder Mohinder setzt die Forschungen seines Vaters fort. Wo wir auch schon bei der Erlärung wären: hier sind die Heroes natürliche Entwicklungen, Mutationen, die vorkommen und eine neue Stufe der menschlichen Evolution darstellen. Kein künstlicher Eingriff wie bei The 4400.
                "We don't want him, we want you" "This isn't a Dating service" - Hawks & McQueen
                "The Borg wouldn't know fun if they assimilated an amusement park." - B'Elanna Torres in Tsunkatse
                "Das Universum beherrschen ist ein Hobby, keine Zwangsneurose." - Moogie | "Check"
                "Peace and Chicken!" - Homer Simpson in The Greatest Story Ever D'ohed

                Kommentar


                • #9
                  Trotzdem finde ich das nicht besonders innovativ. ^^

                  Das Grundkonzept ist ja noch viel älter und findet sich auch bei X-Men / Mutant X.
                  "Die Wahrheit ist so schockierend, die kann man niemandem mehr zumuten." (Erwin Pelzig)

                  Kommentar


                  • #10
                    Na wenn du mit dem Grundkonzept argumentierst ist alles an Serien/Filmen schon dagewesen, in der Literatur, in Sagengeschichten, im Glauben. Irgendwoher müssen die Ideen ja kommen.
                    "We don't want him, we want you" "This isn't a Dating service" - Hawks & McQueen
                    "The Borg wouldn't know fun if they assimilated an amusement park." - B'Elanna Torres in Tsunkatse
                    "Das Universum beherrschen ist ein Hobby, keine Zwangsneurose." - Moogie | "Check"
                    "Peace and Chicken!" - Homer Simpson in The Greatest Story Ever D'ohed

                    Kommentar


                    • #11
                      Also ich kenne die 4400 die wurden aber leider schon lange nicht mehr auf ProSieben ausgestrahlt was ich da bisher gesehen hatte fand ich gut.

                      Nun Heros hab ich gestern das 1. Mal geschaut und muß sagen hat mir auch gut gefallen, wobei ich diesen Anfang besser finde wie bei 4400.
                      LG DarkRose

                      Kommentar


                      • #12
                        Das ist mein erster Post auf diesem Forum, das ich jedoch als SCI-Fi-Freak schon lange lese. Und jetzt auch mal was posten möchte:

                        The 4400: gute und berechtigte Frage, ob Heroes nur eine billige Kopie davon ist. Diese Frage hat mich leider auch viel zu lange davon abgehalten, Heroes zu schauen!

                        Nachdem ich begonnen hatte, Heroes zu schauen, war mir aber eines klar: Heroes ist so viel besser und spannender erzählt, gespielt und gefilmt als The 4400, dass mir eigentlich wurscht ist, wer zuerst war!

                        Die erste Staffel von The 4400 natürlich ausgenommen. Das war echt Sci-Fi-TV, wie es sein muss. Spannend, neu, dunkel. Ganz oben mit BSG, Firefly, B5. Danach wurde mir The 4400 aber zu langweilig und zu seicht.

                        Heroes dagegen schaffte es über 26 Folgen, die Spannung und Qualität aufrecht zu halten. Es gibt so viele unvorhersehbare Entwicklungen, Verknüpfungen und Geheimnisse, dass jede Folge wie im Flug vergeht. Und man nicht abwarten kann, die Nächste zu sehen. Abgesehen vom Staffelfinale der ersten Staffel. Die war Müll.

                        Gruss Marc


                        ...was mir noch aufgefallen ist:

                        Zitat von Dominion Beitrag anzeigen
                        Klar ne gute Kopie ist besser als gar nichts... Wieso wird nicht was ganz neues Erfunden... 4400 war doch schon da, wieso also mit Heroes eine ähnliche Story neu aufwärmen und abändern ?
                        Mit deinem Avatar und Usernamen weisst Du sicher, dass eine kopierte Serie trotzdem etwas total anderes, eigenständiges und gutes sein kann.
                        Zuletzt geändert von Myrddin; 13.10.2007, 09:21. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Myrddin Beitrag anzeigen
                          Das ist mein erster Post auf diesem Forum, das ich jedoch als SCI-Fi-Freak schon lange lese. Und jetzt auch mal was posten möchte:
                          Wilkommen im Forum Myrdinn!

                          The 4400: gute und berechtigte Frage, ob Heroes nur eine billige Kopie davon ist. Diese Frage hat mich leider auch viel zu lange davon abgehalten, Heroes zu schauen!
                          Nachdem ich beide Serien nahezu gleichzeitig angefangen habe zu schauen, ist mir auch mal die Frage aufgetaucht, ob da wer was abgeschaut hat, das hat sich aber nach ein paar Folgen Heroes gelegt, weil ich da eben gesehen habe, dass es absolut verschiedenen ist, was Stil, Erzählweise, Handlungsbogen/-stränge usw. angeht.

                          Nachdem ich begonnen hatte, Heroes zu schauen, war mir aber eines klar: Heroes ist so viel besser und spannender erzählt, gespielt und gefilmt als The 4400, dass mir eigentlich wurscht ist, wer zuerst war!
                          Dito

                          Die erste Staffel von The 4400 natürlich ausgenommen. Das war echt Sci-Fi-TV, wie es sein muss. Spannend, neu, dunkel. Ganz oben mit BSG, Firefly, B5. Danach wurde mir The 4400 aber zu langweilig und zu seicht.

                          Heroes dagegen schaffte es über 26 Folgen, die Spannung und Qualität aufrecht zu halten. Es gibt so viele unvorhersehbare Entwicklungen, Verknüpfungen und Geheimnisse, dass jede Folge wie im Flug vergeht. Und man nicht abwarten kann, die Nächste zu sehen. Abgesehen vom Staffelfinale der ersten Staffel. Die war Müll.
                          23 Folgen gibt es in der ersten Staffel. Oder zählst du die bis jetzt ausgestrahlen von der zweiten Staffel noch mit?

                          Nunja, ich würde das "seichte" eben dem "normalen Drame" zuordnen, so verlaufen Dramen oft. Deswegen würde ich es nicht als schlechte Serie ansich hinstellen, sondern eben als eine, die einen anderen weg geht und manche mögen diesen eben lieber.
                          Ich bevorzuge da auch lieber die individuellen Erzählweise von Heroes.
                          "We don't want him, we want you" "This isn't a Dating service" - Hawks & McQueen
                          "The Borg wouldn't know fun if they assimilated an amusement park." - B'Elanna Torres in Tsunkatse
                          "Das Universum beherrschen ist ein Hobby, keine Zwangsneurose." - Moogie | "Check"
                          "Peace and Chicken!" - Homer Simpson in The Greatest Story Ever D'ohed

                          Kommentar


                          • #14
                            Im Grunde sind sowohl "4400" als auch "Heroes" mehr oder weniger Kopien des Konzepts der X-Men-Comics, die es bereits seit 1963 gibt.
                            Dennoch sind beides sehr gute Serien (besonders "Heroes"), die das Grundprinzip auf sehr eigenständige Weise variieren und interessante, oft originelle Geschichten auf dieser Grundlage erzählen. Ich finde nichts Verwerfliches daran, wenn man sich an einer erfolgreichen Prämisse orientiert und etwas eigenes daraus macht. Obendrein haben die Serien mittlerweile ohnehin nicht mehr viel miteinander zu tun, da sie sich in ganz verschiedene Richtungen entwickeln.
                            Mein Webcomic: http://www.hipsters-comic.com

                            Kommentar


                            • #15
                              Nunja, aber X-Men ist auch nur eine andere Form gewesen für Superhelden-Geschichten. (Super-)Helden an sich gibt es schon lange und in verschiedenen Variationen.
                              "We don't want him, we want you" "This isn't a Dating service" - Hawks & McQueen
                              "The Borg wouldn't know fun if they assimilated an amusement park." - B'Elanna Torres in Tsunkatse
                              "Das Universum beherrschen ist ein Hobby, keine Zwangsneurose." - Moogie | "Check"
                              "Peace and Chicken!" - Homer Simpson in The Greatest Story Ever D'ohed

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X