Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[2.09]"Wiedergeburt"/"Rebirth"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [2.09]"Wiedergeburt"/"Rebirth"

    Inhalt:

    Es taucht ein weiterer 4400er auf, der heilen kann. Dieser verbirgt allerdings ein dunkeles Geheimnis! Stellt seine Fähigkeit eine Möglichkeit dar, seine Fehler der Vergangenheit wieder gut zu machen? Sicher ist nur eins, für jede Heilung verliert er selber einen Teil seiner Gesundheit!
    Quelle: SF-Radio
    5
    ****** eine der besten The 4400 Episoden aller Zeiten!
    0.00%
    0
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was The 4400 ausmacht!
    20.00%
    1
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    80.00%
    4
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    0.00%
    0
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut The 4400 unwürdig!
    0.00%
    0
    Es ist alles wahr
    Alles! Hörst du?
    Vertraue niemandem
    Nur Wahrheit schafft Unsterblichkeit

  • #2
    Hi!

    Dieser Folge liegt eine interessante Thematik zugrunde. Und die Lösung am Ende fand ich dann auch irgendwie klasse. Es zeigte sich zumindest dass der Mann seine Taten bereut und dann auch den Weg wählte, der ein paar Neugeborenen helfen wird.
    Die anderen Teile der Folge waren auch interessant vor allem der Part mit Kyle gefiel mir wieder sehr gut. Die Einblicke in Richards Armeezeit waren auch interessant.
    Fasst man die Folge zusammen geht es im Grunde um das Vergeben von früheren Taten und dieser zieht sich durch jeden Part der Folge.

    Darum gibts gute 5 Sterne!

    Gruß,
    Soran
    Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
    Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

    Kommentar


    • #3
      Interessante Thematik in der Tat, aber am Ende gab es keine wirkliche Entscheidung des Mannes, weil er ja so oder so sterben wird. Wobei man hier die Heiluing durch Shawn ganz außen vor gelassen hat, er hätte denn Mann ja immer wieder mal heilen können, damit dieser wiederum heilen kann.

      Dianas Schwester sind wir auch erstmal los, vermutlich, weil die Autoren ihr keine geeignete Rolle zuschrieben konnten. Macht mich auch nuicht gerade traurig.

      Endlich kommt Richard auch mal zu einer Art Vergangenheitsbewältigung, konnte das Kapitel schließen. Fand ich sehr interessant und gut dargestellt.

      Shawn nähert sich seiner Familie an und Kyle fällt nun endgültig die Decke aufm Kopf so dass er verwindet. Finde ich auch einen guten Schachzug, denn sein Leiden on-screen immer und immer wieder darzustellen wird sonst zu langweilig.

      4****
      "We don't want him, we want you" "This isn't a Dating service" - Hawks & McQueen
      "The Borg wouldn't know fun if they assimilated an amusement park." - B'Elanna Torres in Tsunkatse
      "Das Universum beherrschen ist ein Hobby, keine Zwangsneurose." - Moogie | "Check"
      "Peace and Chicken!" - Homer Simpson in The Greatest Story Ever D'ohed

      Kommentar


      • #4
        Von mir gibt es vier Sterne für diese Folge. Die Story mit dem "zweiten" Heiler war relativ durchschnittlich und teilweise zu sehr vorhersehbar.
        Besonders gut hat mir der Teil mit Richard Tyler und dem Zusammentreffen mit seinen alten Kameraden gefallen. Hervorzuheben wäre da der Dialog mit seinem damaligen "Peiniger", dieser hatte sehr viel Tiefe.
        Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2015
        Wahl zur Miss SciFi-Forum 2016
        Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
        Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

        Kommentar


        • #5
          Hat mir wieder besser gefallen. Vor allem die Handlung rund um den Kinderarzt aus Ruanda. Der Einwand von Diane war klasse, als sie meinte, sämtliche Regierungen der WElt wussten genau, was sich dort abspielt, aber niemand hat eingegriffen. Außerdem verstand ich es eigentlich nicht, warum man den Arzt jetzt als Massenmörder hingestellt hat, immerhin ist die Armee ja in sein Krankenhaus eingedrungen und hat das Massaker veranstaltet. Ich wüsste nicht wie er das verhindern hätte können. Diesesmal kam mir Tom ziemlich naiv vor, als er so auf den Arzt losgegangen ist. Dennoch schönes Ende, wo er beschloss seine Fähigkeit solange einzusetzen, bis er sterben wird.
          Kyles Story artet auch immer mehr aus, er verliert nun total die Kontrolle über sein Leben. Gegipfelt hat es jetzt, dass er sich anscheinend abgesetzt hat.
          Auch Richard musste sich nochmal mit seiner Vergangenheit auseinandersetzen. War ne schöne Szene als die alten Veteranen alle gemeinsam auf ein Bier gegangen sind.
          Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
          die Internationale erkämpft das Menschenrecht


          das geht aber auch so

          Kommentar


          • #6
            Mit dem diesmaligen 4400-of-the-week haben wir eine interessante Thematik. Für den Zuseher gibt es oberflächlich betrachtet folgende Fragen:

            - Kann man dem Mann nach all den Jahren noch einen Vorwurf machen?
            - Relativiert seine Fähigkeit seine früheren Taten?
            - Kann man ihn überhaupt zur Verantwortung ziehen, da er ja nur passiv zugesehen hat?

            Ersteres hat interessanterweise sogar einen Bezug zur B-Story dieser Episode. Richard merkt an, dass es für ihn erst 1 Jahr her ist, seit er in Korea mit seinen Kameraden zusammen war. Das gleiche gilt also natürlich auch für den Arzt aus Ruanda. Es ist zwar schon an die 20 Jahre her, für ihn selbst ist es jedoch erst vor 1 Jahr geschehen, dass er tatenlos zugesehen hat.

            Die Frage nach der Relativierung ist aber interessanter und ist schwerlich von Frage 3 zu trennen. Er wird in der Episode als netter Kerl dargestellt, dem man kaum etwas übelnehmen kann. Dazu kommt, dass es keinerlei Rückblenden gibt. Ich als Zuseher kann mir kaum vorstellen, wie dieser Mann damals vor Wut bebend zugesehen hat, wie seine vermeintlichen Feinde getötet werden. Was bleibt ist nur die demonstrative Darstellung der Abscheu, welche Tom dem Charakter des Arztes gegenüber verspürt.

            Also relativiert seine Wunderheiler-Fähigkeit seine damalige Einstellung zum Mord im Krankenhaus? Ich würde so wie es dargestellt wurde fast sagen ja. Einfach weil ich keinen Bezug zu den spezifischen Vorfällen von 1994 habe. Dies ist eine deutliche Schwäche dieser Episode. Rückblenden hätten hier sehr viel bewirken können.
            "Boarisch - dit jeht" | #MUC2017

            Kommentar

            Lädt...
            X