Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

X - Die Serie

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • X - Die Serie

    Wie der Betreff schon vermuten lässt, geht es in diesem Thread um die Anime Serie "X" (org. "X - Yochô"), basierend auf der Mangareihe von CLAMP, denen wir auch RG Veda, Tokyo Babylon und Magic Knight Rayearth zu verdanken haben ().


    Für alle, die die Serie nicht kennen; darum geht's:

    Kamui's Rückkehr nach Tokyo löst ein regelrechtes Feuerwerk der Ereignisse aus. Er ist dazu bestimmt, die Zukunft der Erde in eine festgelegte Richtung zu lenken.
    Für welche Richtung sich Kamui auch entscheidet, er wird den Kampf um die Erde und das Schicksal der Menschen, die auf ihr leben, nicht verhindern können.
    Im Kampf um das Ende der Welt formieren sich zwei Gruppen.
    Welchen Weg soll Kamui wählen? Soll er sich den Erddrachen, als einer der Sieben Boten anschließen, die die "Reform", die Wiedergeburt der gemarterten Erde, bewirken wollen und dazu die Vernichtung der Menschheit anstreben? Oder soll er lieber einer der Himmelsdrachen werden, als einer der Sieben Siegel, die die Menscheit beschützen und die Zukunft der Erde in die Hände ihrer Bewohner legen wollen, ob zum Guten oder zum Schlechten?
    Und wird er seine Wahl bereuen, aös sich herausstellt, wer den leeren auf der Gegenseite ausfüllen wird?

    (Quelle: Die Beschreibung hab ich mir schön von den Verpackungsücken der DVDs zusammengesucht.)

    Die Serie wird übrigens seit letztem Sonntag immer um 21.00 auf VIVA wiederholt. Nicht nur Anime-/Mangafans sollten da ruhig mal reinschauen.

    Besonders fasziniert, neben den herrlichen Charakteren und der Story.D, bin ich von den ungewöhnlich aufwändigen und schönen Zeichnungen. "X" ist ist eins der wenigen Animes bei denen mir die Zeichnungen, vor allem die Hintergründe (und der süße Hauptcharakter) ausgesprochen gut gefallen.
    Ausnahmsweise ist sogar die deutsche Fassung gelungen und auch die Synchronisation kann sich sehen lassen, was bei Animes hierzulande ja eine Seltenheit ist. Obwohl ich, als stolze Besitzerin der DVDs*g, bemerken musste, dass einige Szenen bei VIVA geschnitten sind, was ich mal der Sendezeit zuschreibe.
    Dennoch bin ich der Meinung, das die Serie es wunderbar schafft, blutige und beunruhigende Szenen zu bringen, ohne unnötig brutal oder blutrünstig zu werden.
    Lediglich den deutschen Vorspann ertrage ich nicht mehr: Irgendwann fangen diese geprochenen Zusammenfassungen der vorangegangenen Episoden an gewaltig zu stören . Am Ende ist es noch schlimmer: Der Sprecher verrät einfach schon zu viel , die japanische Fassung hat sowas zum Glück nicht. (Es geht nichts über ein Original mit Untertiteln )

    So jetzt seid ihr dran: Wer kennt diese Serie noch und was haltet ihr davon? (Wer sie nicht kennt schaut am Sonntag einfach mal bei VIVA rein und schreibt dann etwas dazu.)

    Hat jemand auch den Film gesehen? Welches Ende hat euch besser gefallen. Das der Serie oder das im Film?
    Und wie würdet ihr euch entscheiden: Himmelsdrache oder Erddrache. Seid ihr der Meinung, die Erde hat eine Erneurung verdient oder ist es die Menschheit würdig zu überleben?

    Los, Zauberpony!
    "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

  • #2
    Ich gebe zu es (bisher) nicht zu kennen, aber deine Beschreibung zum Inhalt der Serie gefällt mir sehr. Der Umstand, dass VIVA nun auch diese Serie zeigt, erleichtert natürlich einen besseren Einblick. Ich bin schon seit geraumer Zeit auf der Suche nach einen weiteren guten Anime. Zur Zeit schaue ich mir die Escaflowne DVDs an.

    Könntest du nur angeben, wieviele Episoden/Staffeln es zu dieser Serie gibt und inwiefern die Filme chronolgisch zur Serie passen?
    No dictator, no invader can hold an inprisoned population by force of arms forever. There is no greater power in the universe than the need for freedom. Against that power governments and tyrants and armies cannot stand. The Centauri lerned this lesson once. We will teach it to them again. Though it take 1000 years, we will be free. (G'Kar)

    Kommentar


    • #3
      Ich habe die Serie mal vor einem Jahr auf Japanisch mit Untertiteln gesehen und war davon sehr angetan. Gegen Ende schwächelt X zwar ein bisschen, aber dafür ist das Finale dann wieder sehr genial.

      Am besten fand ich die visuelle Gestaltung. Da gab es eine menge Bilder und Einstellungen, bei denen mein Unterkiefer irreversibel nach unten klappte.

      Jedenfalls hat es mir sehr gut gefallen und wenn ich Zeit habe, sehe ich mir alles nochmal an.

      Von der deutschen Fassung habe ich allerdings noch keine Folge gesehen, da ich kein VIVA empfange. Aber nach dem was ich so gehört habe, scheint man wohl á la MTV den Soundtrack ausgewechselt zu haben... was eigentlich eine Sünde sondergleichen ist, weil der Soundtrack wirklich zu dem besten gehört, was ich bisher so im Bereich "Anime" gehört habe.
      ...somebody is videotaping me in my spaceship...

      Kommentar


      • #4
        Wunderbar!
        Es kennt hier tatsächlich jemand X!

        @Ragnar
        Die Serie hat 24 Episoden (Das Anime X hält sich so ziemlich genau an die Manga Vorlage von CLAMP.), wenn man die Episode 0, die ich eher als einen 30 minütigen Trailer zählen würde auslässt.
        Der Film X-the Movie ist eine Art zusammenfassung der Serie, nur das Ende ist im Vergleich zur Serie sogar genau umgekehrt. Vom FIlm bin ich persönlich nicht sehr angetan. Er ist einfach viel zu kurz um all die komplexen Charakterbeziehungen und Hintergründe aufzuführen und irgendwie hatte ich den Eindruck, dass der Film nur dazu da ist, um zu zeigen wie sich die Hauptcharaktere gegenseitig auf spektakuläre Weise umbringen *g .

        @Die Welt
        Ja das bemerkenswerte an X ist ja auch, dass obwohl die Serie nicht mehr ganz neu ist, sie die jüngeren Animes trotzdem, nicht nur zeichnerisch, sehr alt aussehen lässt.
        Die deutsche Synchro gefällt mir eigentlich, wie oben schon erwähnt sehr gut, was bei Animes ja eher ungewöhnlich ist. Sie haben sich sehr viel Mühe gegeben, die Texte möglichst genau zu übernehmen, eine jap. Begriffe, sowie die schwer nachzuahmenden Namenssuffixe wurden zum Glück unverändert und auch die Synchronstimmen finde ich ganz passend (vorallem bei Gerrit Schmidt-Foss als Fuma bekomme ich immer eine Gänsehaut. Diese kalte Stimme, die er für den Erddrachen Fuma verwendet, ist so herrlich *g)

        Seit kurzem gibt es auch eine Neuauflage der DVDs die neben dem O-Ton (wahlwiese mit Untertiteln) jetzt auch die deutsche Fassung enthält.

        Und ja den Soundtrack haben sie tatsächlich ausgetauscht. Ich find Mother Earth von Within Temptation zwar nicht schlecht und vom Thema passt es ja auch eigentlich aber das japanische Opening ist natürlich wieder eine Klasse für sich. Ich finde es noch besser seitdem ich die Lyrics kenne
        Los, Zauberpony!
        "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

        Kommentar


        • #5
          Haben die eigentlich nur den Titelsong oder wirklich den *kompletten* Soundtrack ausgetauscht? Den Titelsong kann ich ja noch verschmerzen, den Rest jedoch nicht...

          Wie sieht das überhaupt auf den DVDs aus? Ist da dann auch die japanischen Fassung musikalisch abgeändert? Oder wurde jede Fassung so wie sie für sich existiert auf die Scheibe gepresst?
          ...somebody is videotaping me in my spaceship...

          Kommentar


          • #6
            Sie haben nur Opening und Ending ausgetauscht. Sonst ist mir "Mother Earth" in der Serie noch nicht über den Weg gelaufen, die musikstücke scheinen ansonsten soweit die selben zu sein, wie die der japanischen Fassung.

            Auf den DVDs ist die japanische Fassung natürlich auch musikalisch nicht verändert worden. Openingsong ist nach wie vor "eX Dream" und Ending "Secret Sorrows". Lediglich die Credits sind in beiden Fällen die deutschen .
            Die DVD Version ist genau die gleiche wie sie auch auf VIVA läuft, nur hat VIVA einige Szenen rausgeschnitten. So fehlen gleich in der ersten Folge bei VIVA sowohl der Kampf unter der Brücke wie auch der zwischen Kamui und dem Hüter des Schwertes und bei der gestrigen Folge fehlt beispielswiese die kurze Sequenz nach Kamuis Kampf mit Daisuke, in der er sich seine blutende Wunde hält und Daisuke auf den Kopf tritt, um ihn zum Reden zu bringen. Auf der DVD sind diese Szenen jedoch auch in der deutschen Fassung enthalten.
            Los, Zauberpony!
            "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

            Kommentar


            • #7
              Naja, ich hab neulich diese 3 Finals gesehen (Film und 2 Episoden) und war wenig begeistert. VOrher hab ich nur in loser Folge hier mal eine Folge und da mal eine Folge gesehen, erst dieses "Event" war relativ interessant. Umso enttäuschender fand ich, dass ich NICHTS verstanden habe von den verschiedenen Versionen des Endes

              Aus diesem Grund konnte ich schon NGEs Ende und Akte X nicht ausstehen, jetzt hab ich mit X noch nen Kandidaten für die Liste...

              Im Übrigen finde ich eigentlich alle anderen "Musiktv"-Serien besser als X und Angel Sanctuary. Bin nunmal Shonen-Fan und kann mit Shojo nichts anfangen. Bei den Bildern/Zeichnungen hast du aber Recht, die sind prima. Rettet die schmalzige Story aber auch nicht
              »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

              Kommentar


              • #8
                Ich habe mir die Serie auch vor ca. einem Jahr (auf japanisch mit entsprechenden Fansubs) mal angesehen. Hat wirklich Spaß gemacht. Die Japaner habens wirklich drauf, was phantastische Ideen angeht.

                Kamui war aber nicht mein Lieblingscharakter. Ich mochte eher die verzwickte Beziehung zwischen dem Mönchen und den etwas schweigsamen Mädchen (mir fallen gerade die Namen nicht ein).

                Letztens habe ich mir Berserk angesehen. War auch ´ne geile Serie. Nur das Ende war nicht so super (weil keine zweite Staffel produziert wurde).

                Zur Zeit sehe ich mir gerne Rah-Xephon, Gilgamesh und Shingetsuan Tzukihime an. Gunslinger Girls und Gungrave werden dann folgen.

                Etwas, wo ich noch mit warten werde ist die Serie Texhnolyze. Da muß man sich seelisch drauf vorbereiten, so experimentell ist die.
                HOFFNUNG ist alles!

                Kommentar


                • #9
                  @Sterngucker
                  Mensch Sterni, man sieht sich bei so einer Serie auch nicht das Ende vor dem Anfang an. Kein Wunder das man da nichts versteht
                  ZU dem Film habe ich ja schon oben was geschrieben. So angetan bin ich von dem Werk nicht zumal mir da das Ende nicht so zusagt (obwohl ich immer noch darüber grübele was der Ausgang der Serie denn nun eigentlich sollte, aber war wohl der einzige Weg den Hauptdarsteller seinen Freund verschonen zu lassen ohne das die Welt untergeht).
                  Das Special hab ich auch gesehen und die dritte Folge die an dem Tag lief war nicht ein alternatives Ende sondern die berüchtigte "Epiosode 0", quasi ein Trailer oder Einführung, die man ohne die Serie zu kennen, leider nicht versteht, aber ich hab mich darüber gefreut.
                  Bei Angel Sanctuary stimme ich dir allerdings zu. Davon bin ich auch kein großer Fan. (Hat die Serie eigenltich jemals einen richtigen Abschluß gefunden?)

                  @Rhiannon
                  Kamui ist eigentlich auch nicht mein Liebling. Ich bin und bleibe Subaru Fan. (Das ist der, der so gerne sein rechtes Auge verlieren möchte und nur von dieser ganz bestimmten Person getötet werden will , falls du dich erinnerst.)
                  Ich denke die Namen, die du suchst, sind Sorata und Arashi. Die mag ich auch sehr gerne. Ich fand es richtig traurig und ergreifend wie bereitwillig er sich für sie geopfert hat, obwohl sie sich nie wirklich gekriegt haben .

                  Von Texhnolyze hab ich ehrlichgesagt noch nichts gehört. Wie genau ist die sehr experimentell? Kannst du darüber etwas Genaueres sagen?
                  Los, Zauberpony!
                  "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

                  Kommentar


                  • #10
                    Bin ich denn der einzige hier, der was für Kamui übrig hat und die ganze Traaaaagik der Figur erfassen konnte? Das war doch einfach nur wie er an dem Schicksal von Fuuma zerbrach und gleichzeitig um dessen Schwester trauerte...

                    Subaru mochte ich aber auch sehr. Und Ep 9 war auch die beste der Serie, IMHO... Sorata fand ich dagegen anfangs ziemlich nervig... aber das legte sich im Laufe der Zeit. Irritierend fand ich jedoch diese... ich will es mal eigenwillige Beziehung nennen... zwischen Kusenagni und... dem einen Mädchen da, das diesen Hund bei sich hatte. Das war nicht genial-krank wie die Fuuma/Gen-Kid-Beziehung, sondern einfach nur krank-krank.
                    ...somebody is videotaping me in my spaceship...

                    Kommentar


                    • #11
                      Versteh mich nicht falsch. Ich mag Kamui, nur ist er nicht mein Liebling. Die Tragik ist bei ihm schon gegeben. Ich liebe tragische Charaktere, darum mag ich die Serie so, weil sie so voll davon ist. Was hab ich bei der Episode geweint als Kamui sich entschieden hat und es stellt sich heraus das er gegen seinen besten Freund kämpfen muss, den er eigentlich beschützen wollte . Ne, Kamui hat es wirklich nicht leicht.
                      Aber hat sich schonmal einer überlegt, dass das Ende der Serie letzendlich auch nicht so nett ist? Versetzt euch doch mal in Fuma rein: Ich meine, er kommt ja am Ende wieder zu sich, nur um festzustellen, dass er die Menschen, die ihm am meisten bedeuten umgebracht hat. Das finde ich persönlich viel grausamer, als wenn Kamui wie im Film noch Fuuma getötet hätte. In der Serie hatte Kamui noch Leute, die ihm über die Verluste hinweghelfen und seelischen Trost spenden konnten (siehe die herrliche Episode in der Subaru Kamui aus seiner Traumwelt reißt), Fuuma dagegen ist ganz allein.

                      Die Folgen mit Subaru zählen für mich eh zu den besten. Epi 9 die du bereits genannt, die oben erwähnte Folge mit Kamuis Realitätsflucht und die Folge in der Seishiro stirbt (An dieser Stelle möchte ich auch erwähnen, dass das die Beziehung war, die mir am meisten Gefallen hat).

                      Du hast recht. Diese beiden Beziehungen waren ein bisschen sehr "eigenwillig". Mit Fuuma sind ja sowiso alle Beziehungen sehr -ähm- extrem. Er spielt halt gerne... wie er schon immer mit Kamui umgeht... .
                      Zu Kusanagi und Yuzuriha: Hmm ja. Sie ist ja ein sehr süßer Charakter und ein paar gute Momente gab es bei den beiden ja auch (Warum man keine Menschen töten soll, ...). Ich find Kusanagi sowiso so ein bisschen merkwürdig. Vielleicht konnte ich dem ganzen deshalb auch nícht so viel abgewinnen. Schon komscih. Eigentlich mag ich alle Charaktere nur Kusanagi macht mir irgendwie Angst .
                      Los, Zauberpony!
                      "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

                      Kommentar


                      • #12
                        Jetzt grabe ich doch tatsächlich diesen Thread wieder aus. Nur für Cemmy! *g

                        Weil er noch ein paar Details brauchte, bis er hier mitdiskutieren wollte, habe ich begonnen eine schöne Zusammenfassung zu schreiben.
                        Ist jetzt allerdings vom Manga, aber Hauptsache X *gg*

                        1999 geht die Welt unter. So wurde es bereits von unzähligen Propheten vorher gesagt
                        Das ist auch die Zukunft, die Hinoto sieht, die blinde Traumseherin, die unter dem Parlamentsgebäude in Tokio lebt.
                        Sie kann weder sehen, noch sprechen, noch gehen – noch sterben. In ihren Träumen sieht sie die Zukunft und steht mit ihrem Rat den Politikern Japans zur Seite.
                        In einem dieser Träume, sah sie das Ende:
                        Die Erde wird von mehreren Kekkais, Schutz- oder Bannkreisen, zusammengehalten und der Knotenpunkt dieser Kekkais befindet sich in Tokio. Diesem Ort wird demnach eine besondere Bedeutung zugemessen, denn werden seine Kekkais aufgelöst, werden auch alle anderen Kekkais vernichtet. Fallen die Bannkreise, wird die Erde untergehen – und wiedergeboren – ohne die Menschen, die sie zerstören.
                        Die Erde wünscht sich diese Reform, eine Säuberung von der Zivilisation.
                        Die Kräfte, die die Auflösung der Bannkreise und damit die Reform bewirken können, sind die Erddrachen: Menschen mit besonderen Kräften, die Sieben Boten.
                        Auf der anderen Seite stehen nur die Himmelsdrachen, die Sieben Siegel, die den Menschen eine zweite Chance geben können, indem sie die Kekkais beschützen und die Wiedergeburt der Erde verhindern.
                        In ihrer letzten Vision, sah Hinoto das Ende der Welt: Eine gläserne Erde, Berge von Leichen, Trümmerwüsten, der Klang einer zerstörten Welt – und sieben vermummte Gestalte, auf einem verfallenen Gebäude. Eine der Gestalten sieht zu ihr auf. Dabei hat ist sie noch beim Durchquere eines Traumes erkannt worden. Aber so konnte sie das Gesicht der Gestalt erkennen...
                        Weder die 6 Drachen der Erde noch die des Himmels konnten sich ihre Bestimmung aussuchen.
                        Über ihnen steht einer, der diese Entscheidung hat: Menschheit oder Erde?
                        Dieser Eine ist Kamui Shirou.

                        Erster Teil:
                        KOSHI - Anfang (X-Manga Band 1&2)

                        Kamui ist es von seiner Geburt an bestimmt, eines Tages eine Entscheidung, über das Schicksal der Erde zu treffen.
                        Bereits Jahre vor dem Versprochenen Tag, an dem der Kampf um das Ende der Welt stattfindet, wurden alle Weichen für den Tag, der kommen muss, gestellt:
                        Nur in einer einzigen Nacht kann das Heilige Schwert empfangen werden, mit dem der letzte Kampf ausgetragen werden soll.
                        Obwohl es eigentlich Kamuis Mutter Tooru hätte sein sollen, die das Schwert austrägt, opferte sich ihre Freundin Saya für ihre Geliebte, indem sie Kyogou Monou, den Kannushi des Togakushi-Schreines, in dem das Heilige Schwert empfangen werden sollte, heiratet.
                        Obwohl Kyogou von Sayas Gefühlen gegenüber Tooru Bescheid wusste, und sich klar war, dass das Herz seiner Frau immer nur ihr gehören würde, ehelichte er sie, weil er sie liebte und bald darauf brachte Saya die Geschwister Fuuma und Kotori zur Welt.
                        Als Kamuis Mutter dann mit ihrem Sohn nach Tokio zog, freundete der sich mit den Geschwistern an.
                        In der nächsten Zeit, wurden sie die besten Freunde und versprachen aufeinander aufzupassen und sich zu beschützen. ()
                        Dann war es soweit: Saya empfing das Heilige Schwert und kam bei der Geburt um. Kyogou nahm daraufhin das Schwert an sich, und versprach, es für seine Frau aufzubewahren, bis es in Kamuis Hände gelangt. Kyogou verstaut das Schwert im also Schrein, währenddem Kotori den zerrissenen Körper ihrer Mutter findet und einen Schock erleidet, der sie nie mehr loslassen.
                        Was keiner von beiden je erfährt, ist, das Fuuma ebenfalls die zerstückelte Leiche seiner Mutter besucht hat. Er kam ins Zimmer, hob ihren Kopf auf und leckte sich ihr Blut von der Hand. In diesem Moment, wurde eine weitere Seele in ihm geboren.

                        Nach dem Tod Sayas zogen Tooru und Kamui wieder von Tokio weg.
                        6 Jahre später stirbt auch Tooru, als sie unter ungeklärten Gründen, mit ihrem Haus verbrennt. Immer wieder hatte sie Kamui gesagt, er müsse stark werden, damit er bis 1999 überlebt, damit er das beschützen kann, was ihm wichtig ist.
                        Ihre letzten Worte an Kamui waren: „Geh nach Tokio! Dein Schicksal wartet...“
                        Kamui kehrt also nach Tokio zurück. Gleich an seinem ersten Tag in der neuen Schule bekommt Kamui zu spüren, dass der letzte Kampf naht: Unter einer Brücke wird er zunächst von einer Reihe Shiki in Menschengestalt angegriffen.
                        Zufälligerweise geht er auf dieselbe Schule wie Kotori und Fuuma, wo er schließlich auch seine beiden Freunde aus Kindertagen wieder trifft. Da er die beiden nicht in die Geschehnisse mit hineinziehen will, verhält er sich abweisend, doch Kotori möchte so erst recht wissen, was mit dem Jungen passiert ist, den sie immer noch liebt.
                        Kamui zieht sich auf das Dach der Schule zurück, wo er Kotori, die ihn verfolgt hat, um mit ihm zu reden, unhöflich zurückweist und fort schickt.
                        Im selben Moment hat er das Gefühl beobachtet zu werden. Durch seine Kräfte gelingt es ihm, den Beobachter zurückzuschlagen.
                        Es war Hinoto, die ihre Gabe der Beobachtung eingesetzt hat, um sich davon zu überzeugen, ob Kamui die Gestalt aus ihrem Traum war. Die hat sich jetzt bestätigt.
                        Kotori, die das schwache Herz ihrer Mutter geerbt hat, hat inzwischen einen Zusammenbruch erlitten. Kamui findet die Bewusstlose, als er das Dach verlässt und bringt sie ins Krankenzimmer, wo er die Schulärztin, Tokiko Magami, kennen lernt.
                        Während sie bewusstlos ist, hat Kotori einen Traum von der zerbrechenden Erde, die von Drachen aufgerissen wird und einem geflügelten Kamui mit zwei unterschiedlichen Schwingen.
                        Als Kotori aufwacht ist Fuuma bei ihr, und die beiden gehen nach Hause, nicht ohne sich über Kamuis merkwürdig abweisendes Verhalten zu unterhalten.
                        Kamui denkt indessen über die letzten Worte seiner Mutter und sein angebliches Schicksal nach. Er wird schon wieder beobachtet. Ohne den jungen Windmagier ausreden zu lassen, fängt er einen Kampf ein. Der Junge ist entsetzt, dass „Der Kamui“ einen Kampf ohne das aufspannen eines Bannkreises anzettelt und dadurch die Normalsterblichen in Gefahr bringt.
                        Kamui ist diese Tatsache jedoch egal. Er hat die Nase voll ausspioniert zu werden und nimmt Schäden an seiner Umgebung bereitwillig in Kauf.
                        Der Windmagier lockt Kamui in eine abgelegenere Gegend, wo sich die beiden ein hitziges Duell liefern, aus dem Kamui verletzt aber als Sieger hervorgeht.
                        Noch bevor Kamui seinen Gegner endgültig erledigen kann, wird er von einem Mädchen, nur ein paar Jahre älter, unterbrochen. Sie hilft dem Windmagier auf, was Kamui überhaupt nicht passt. Das Mädchen möchte nicht gegen Kamui kämpfen, wird aber auch nicht zu lassen, das er den anderen Jungen etwa tötet. Eine Art Katana wächst aus ihrer Hand, mit dem sie Kamui zurücktreibt und dann mit dem Windmagier verschwindet.
                        Bei Hinoto im Parlament angelangt, erzählt der Windmagier von seiner Begegnung mit Kamui. Auch Hinotos Damen sind schockiert darüber, dass jemand, dem die übrigen Menschen so egal sind, „Kamui“ sein soll. ( )
                        Hinoto ist aber überzeugt davon, dass Kamui der Junge aus ihrem Traum ist und bittet das Mädchen, Arashi, auf Kamui aufzupassen.
                        Der wurde, verletzt wie er ist, bereits von Fuuma aufgegriffen und mit nach Hause genommen. Dort beruhigt er sich ein bisschen.
                        Von dem Hausdach der Familie Monou aus, hat ein Oberschüler gerade eine Unterhaltung mit einem Beamten auf einer Tanne. (Kein Scherz *g) Wie sich schnell herausstellt, sind beide am Kampf um das Ende der Welt beteiligt und wollen Kamui von jeweils ihrer Seite überzeugen. Natürlich will keiner dem anderen den Vortritt überlassen und so kommt es zum Kräftemessen.
                        Der Schüler entpuppt sich als Siegel und spannt einen Kekkai auf. In diesem Bannkreis, wird alles im Umkreis von einem Kilometer in eine andere Ebene versetzt und niemand kann diesen Raum in der Zeit verlassen oder betreten. Wird der Kekkai wieder eingezogen, verschwindet die Spuren des Kampfes, als hätte er nicht stattgefunden. Zerfällt er jedoch, was immer dann geschieht, wenn sein Erschaffer getötet oder schwer verletzt wird, dann werden die Schäden auch auf den normalen Raum übertragen.
                        Kaum hat der Kampf begonnen, endet er auch schon wieder, denn obwohl Normalsterbliche für gewöhnlich aus einem Himmelsdrachen-Kekkai ausgeschlossen sind und ihn nicht betreten können, taucht plötzlich Fuuma im Kekkai auf und die beiden brechen den Kampf ab. Sorata, der Himmelsdrache, zieht seinen Bannkreis ein und Yuuto, der Erddrache, zieht sich zurück.
                        Sorata unterhält sich daraufhin mit Fuuma, der nach dem, was er von seiner Auseinandersetzung mit Yuuto gesehen hat, erst Sorata für Kamuis Verletzungen verantwortlich hielt. In ihrer Unterhaltung fallen auch Worte über das „Ende der Welt“ und Sorata macht Fuuma klar, dass er unbedingt mit Kamui sprechen muss. Fuuma bringt den Himmelsdrachen zu ihm.
                        In der Zeit ist Hinoto in Kamuis Fiebertraum eingedrungen und zeigt ihm eine Vision, vom Untergang der Erde und Kotoris blutigem Ende. Sie macht ihm klar, dass dies eine mögliche Zukunft ist, und er der Erde Helfen kann, indem er als Himmelsdrache die Sieben Siegel anführt. Kamui ist verwirrt, und sagt nur, ohne die Traumseherin wieder zu erkennen, dass sollte Kotori und Fuuma etwas geschehen, er Hinoto töten würde.
                        In der Stadtverwaltung hat Kanoe, Hinotos jüngere Schwester, die die Gabe besitzt, die Träume ihrer Schwester zu beobachten, ebenfalls diesen Traum gesehen. Sie ist froh, jetzt endlich Kamuis wunden Punkt zu kennen. Sie kann ihre Gedanken nicht weiter vertiefen, als das Telefon klingelt. Es ist der Erddrache Yuuto. Er erzählt Kanoe von seiner Begegnung mit Sorata und, dass Fuuma in dessen Kekkai eindringen konnte.
                        Nach dem Gespräch macht sich Kanoe auf den Weg in einen Komplex unterhalb des Gebäudes. Dort steht der Supercomputer „Beast“, der von dem Computergenie Satsuki Yatoji bedient wird, die wie Yuuto ein Erddrache ist, und bittet sie, die von den Computern geliebt wird, Beast zu fragen, ob Kamui auch wirklich „Kamui“ ist, was der Computer bestätigt.
                        Kamui ist mittlerweile aufgewacht, gerade als Fuuma und Sorata zur Tür reinkommen. Kamui lehnt alles Essen ab, während Sorata sich erstmal den Wanst voll schlägt. ()
                        Er bittet Fuuma ihn und Kamui kurz allein zu lassen, damit er sich mit ihm besprechen kann.
                        Als das Gespräch auf die Ereignisse mit dem Windmagier und schließlich auf das Ende der Welt zusprechen kommt, wird Kamui wieder ungehalten. Sorata versucht trotzdem das Gespräch weiter zu führen und stellt sich als esoterisch-buddhistischer Mönch vom Kouya-san vor. Der Tempel von Kouya ist der Hauptsitz der Shingonsekte und der Sterndeuter der Sekte, habe Sorata vor kurzem einen Gohou als Boten geschickt. Er rief ihn aus der Schule zu sich und habe ihm gesagt, Kamui sei nach Tokio zurückgekehrt.
                        Kyogou weiß ebenfalls, dass Kamui wieder da ist und packt das Heilige Schwert wieder aus.
                        Bis dahin ist die Unterhaltung zwischen Kamui und Sorata eigentlich gut verlaufen, doch dann fragt der Himmelsdrache, ob Kamui nach Tokio zurückgekehrt ist, weil ein Verwandter von ihm ums Leben gekommen ist. Kamui kann sich nicht erklären, wie Sorata vom Tod seiner Mutter wissen konnte, und nimm wieder Kampfhaltung ein, doch Sorata macht ihm klar, dass er durch einen Kampf nur den Schrein und damit seine Freunde gefährden würde und kann ausreden: Der Sterndeuter hat zu ihm gesagt: „Durch den Tod von seiner einzigen Blutsverwandten getrennt, dem Stern seines Schicksals folgend, kehrt Kamui nach Tokio zurück.“
                        Kamui ruft sich darauf seine Mutter und ihre gemeinsame Flucht aus Tokio nach Sayas Tod, ins Gedächtnis zurück.
                        Sorata tut es Leid, dass er Kamui an so Schlimmes, wie den Tod seiner Mutter und Sayas erinnert hat, aber er muss trotzdem weiter zuhören...
                        Während dies alles passiert, unterhalten sich Kotori und Fuuma über Kamui. Dabei wird klar, dass Kotori in Kamui verliebt ist. Fuuma freut sich darüber, dass Kotori so lebendig und fröhlich ist, seit Kamui wieder aufgetaucht ist, da sie Jahrelang immer wieder Alpträume und Wahnvorstellungen vom grausamen Tod ihrer Mutter hatte.
                        Inzwischen erhält Kyogou im Schrein von einem Jungen mit weißen Haaren Besuch – Nataku. Er ist gekommen, um das Schwert zu holen. Kyogou kann es ihm nicht überlassen und lässt sich auf einen Kampf ein.
                        Energien entladen sich im Schrein, die von den anderen nicht unbemerkt bleiben. Kamui nimmt einen der Sieben Boten wahr, doch als er und Fuuma den Schrein erreichen, ist der Kampf bereits zu Ende, und Kyogou liegt blutend am Boden – der Erddrache hat ihm mit der Hand die Brust durchstoßen (na das passiert ja noch öfter )
                        Kyogou kann seinem Sohn noch sagen, dass das Ende der Welt eingeleitet ist. Kamui soll das Heilige Schwert zurückholen, das von dem Erddrachen gestohlen wurde. Weiter erwähnt er die Siegel und die Boten. Außerdem sagt er Fuuma, er sei Kamuis *** (), dann stirbt er.
                        Kamui jedenfalls ist jetzt eins klar: Sorata hat ihm die Wahrheit erzählt: Der letzte Kampf beginnt...
                        Los, Zauberpony!
                        "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

                        Kommentar


                        • #13
                          Hi!

                          Ich muss sagen ich finde X super! Hab mir alle Folgen auf Viva angeschaut
                          Und das Ende einfach nur noch

                          In der Serie ist das Ende viel besser als im Film

                          Nur gegen Ende als Kamuis Zwilingsstern (Fuuma? Bin mir bei den Namen nicht so sicher) ziemlich schwer verwundet wird und sich selbst wieder heilt in dem er den letzten Erddrachen tötet........und der ihn dann Vater nennt.........

                          Mfg
                          Mike

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von MikeTheMan
                            Nur gegen Ende als Kamuis Zwilingsstern (Fuuma? Bin mir bei den Namen nicht so sicher) ziemlich schwer verwundet wird und sich selbst wieder heilt in dem er den letzten Erddrachen tötet........und der ihn dann Vater nennt.........

                            Mfg
                            Mike
                            Ich denke da kann ich dir helfen.
                            Der Erddrache den du meinst (Nataku), ist ein genetisch erzeugtes Wesen. Eigentlich sollte ein Mädchen namens Kazuki Erddrache werden, ist dann aber an einer schweren Krankheit gestorben. Um sie wieder zu neuem Leben zu erwecken, hat sich ihr Vater das Leben genommen. Mit seinem und Kazukis Genmaterial hat dann ihr Großvater, der Besitzer eines großen Pharmazeuthikkonzerns, nach jahrelanger Arbeit den geschlechtslosen Nataku erschaffen.
                            Kazuki hat ihren Vater sehr geliebt, und da Fuuma ihrem Vater sehr ähnelt, hält Nataku, der immer noch die geistige Entwicklung eines Kindes hat, Fuuma für seinen Vater.
                            Leider geht die ganze Geschichte mit Nataku und ihrem Vater in der Serie etwas unter. Der Manga ist da zum Glück weitaus ausführlicher.

                            P.S: Du bist nicht der einzige, der das Serienende lieber mag. Ich kann den gesamten Film nicht leiden.
                            Los, Zauberpony!
                            "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

                            Kommentar


                            • #15
                              Wow, wie lange hast du denn für den Text gebraucht, Moogiekätzchen?
                              Also X scheint ja sehr komplex zu sein und viele Personen zu beinhalten. Normal mag ich ja so Weltuntergangsstorys nicht soo, weil da immer so viel auf dem Spiel steht.

                              Habe ich das richtig gelesen, dass einige Menschen (je 6 eben) einfach zu Himmels- bzw. Erddrachen wurden, ohne dagegen etwas tun zu können? Und abgesehen wenn sie in so einer Barriere kämpfen oder so sind sie ganz gewöhnliche Jungen/Männer und Mädchen/Frauen? Dann gäbe es ja genügend Stoff für Problemsituationen, wenn die sich untereinander anfreunden würden oder verlieben, aber andererseits der Idee der Erddrachen bzw. der Idee der Himmelsdrachen dienen müssen? Die tun mir ja leid.
                              Im vorzeitigen Ruhestand.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X