Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Resident Evil - Degeneration

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Resident Evil - Degeneration

    Resident Evil CG-Film kommt 2008

    Capcom und Sony Pictures Japan geben bekannt, das 2008 der CG-Film Resident Evil: Degenaration veröffentlicht wird. Der Film basiert dabei auf den Ereignissen in den Spielen und Filmen.

    Offizielle Pressemitteilung:

    CAPCOM AND SONY PICTURES ENTERTAINMENT JAPAN ANNOUNCE COPRODUCTION OF BIOHAZARD: DEGENERATION

    Full-length CG Movie Based on the Hit Biohazard/Resident Evil Franchise To Be Released in 2008

    CAPCOM Co., Ltd. (Osaka, Japan -- representative director and president: Haruhiro Tsujimoto; hereinafter "CAPCOM") and Sony Pictures Entertainment Japan Co., Ltd. (Tokyo Japan -- representative director and president: Ken Munekata; hereinafter "SPEJ") have announced coproduction of "BIOHAZARD: Degeneration," the first full-length CG animation feature based upon the BIOHAZARD series of games and movies.

    BIOHAZARD, began as a hit international video game franchise created by CAPCOM, then made its debut on the silver screen as the live-action film RESIDENT EVIL (the international film title for BIOHAZARD), distributed worldwide by Sony Pictures Entertainment. RESIDENT EVIL is the first trilogy of live-action movies to have come from a video game franchise. CAPCOM and Sony Picture's Japanese subsidiary SPEJ have teamed up to give birth to a CG-animated BIOHAZARD with groundbreaking visual effects and a brand-new story line.

    Since its initial release in 1996, the BIOHAZARD series of games has established the "survival horror" genre and has shipped over a 33 million units worldwide, continuing to captivate its fans as a powerful property. CAPCOM will continue to release new games within the franchise, such as "BIOHAZARD: Umbrella Chronicles" and "BIOHAZARD 5"

    The films "RESIDENT EVIL" and "RESIDENT EVIL 2: APOCALYPSE" have each grossed more than US$ 100 million at the Box Office internationally. "RESIDENT EVIL 3" aka "BIOHAZARD 3" (debuting throughout Japan on November 3) has been the biggest hit of the series in the US to date, adding to the high performance and public support for this franchise.

    The full CG animation feature "BIOHAZARD: Degeneration" is currently in production, with plans for a terrifying release in 2008.
    Quelle

    Das könnte ein ganz netter Film werden Ich bin auf jeden Fall gespannt!
    Rygel: "I've got an new Philosophy Crichton. What used to be important isn't and what should be important never will be."

  • #2
    Hmmm... okay, ich lass mich überraschen, auch wenn ich befürchte, dass auch hier (wie schon bei den Real-Filmen) der Horror-Anteil zurückgeschtraubt und alles nur auf ACtion rauslaufen wird.
    "I was me but now he`s gone!"
    James Hetfield

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Dahlia Beitrag anzeigen
      Hmmm... okay, ich lass mich überraschen, auch wenn ich befürchte, dass auch hier (wie schon bei den Real-Filmen) der Horror-Anteil zurückgeschtraubt und alles nur auf ACtion rauslaufen wird.
      Ich bin auch gespannt auf das Ergebnis, hatte von diesem Projekt zuvor noch gar nichts gehört.

      Aber ich gebe dir Recht, der Horroranteil könnte bei den RE generell höher sein.
      Action ist aber halt viel leichter zu produzieren, als gute Horrormomente zu erreichen.
      Und dann noch mit CGI, mal abwarten. Die Chancen stehen 50:50

      Kommentar


      • #4
        ich wart lieber auf den echten RE4 der kommt sicher auch irgendwann.

        Ich hoffe nur, sie wollen diese ganze Geschichte mit Mila Jovovichs Char nicht in diesem CGI Film abschließen und dann bei RE4, Claire Redfield zeigen.
        Dann würde mich der nächste Film nicht so interessieren ein Hauptgrund für den Erfolg der Filme 1-3 ist sicher Milla als Alice, wie sonst kann man es erklären, das die Fans der Spielserie bei jedem Film rumbitchen von wegen sie haben nichts mit den Spielen zu tun, Alice gibts gar nicht in den Spielen ect., und trotzdem gehen sie dann wohl rein.
        Homepage

        Kommentar


        • #5
          Einen ersten Teaser Trailer gibt es z.Z. auf Youtube:

          YouTube - Resident Evil : Degeneration [ Trailer ]
          Rygel: "I've got an new Philosophy Crichton. What used to be important isn't and what should be important never will be."

          Kommentar


          • #6
            Und? Hat ihn schon jemand gesehen?
            Bin zwar erst zur Hälfte durch, aber es ist schon abzusehen, dass der Horroranteil gleich Null ist. Dafür gibts action satt. Degeneration steht den Milla Filmen damit näher als der Spielreihe. Obwohl die Handlung natürlich mehr im Spieluniversum verankert ist.
            So richtig begeistert hat Degeneration mich bis jetzt noch nicht. Als Spiel wäre das Teil aber klasse geworden. Jedenfalls besser als die letzten beiden reinen Egoshooter.

            Kommentar


            • #7
              RE Degeneration bietet eine typische Resident Evil Game Handlung, nicht mehr und nicht weniger.
              Für einen Film ist das IMO einfach zu wenig.
              Da hätte ich mehr Tiefgang in der Handlung erwartet.
              Z.B. wie in den Patlabor-, Appleseed- und Ghost in the Shell-Kinofilmen. Da sind die jeweiligen Vorlagen auch nicht sonderlich tiefschürfend, aber für die Filme haben sie sich dann was wirklich Besonderes einfallen lassen.

              Von capcom hätte ich dahingehend mehr Raffinesse erwartet, vielleicht wollte man das anvisierte Publikum aber auch nicht überfordern.
              Hätte man den gleichen Film als Realfilm gedreht, wäre er den Millafilmen IMO unterlegen.
              Aber die charmanten CG Animationen haben es für mich wieder rausgerissen.
              Gerade weil sie nicht mehr 'up to date' sind, erinnern sie um so mehr an die wunderbaren games und deren Zwischensequenzen.

              Fazit: Auf einer nostalgischen Ebene habe ich mich gut unterhalten gefühlt.
              Alle nicht mit dem Resident Evil Universum Vertrauten werden damit aber auch nichts anfangen könnnen.

              Kommentar


              • #8
                Also von dem Film bin ich einfach enttäuscht. Ich dachte nach den schlechten Real-Verfilmungen schafft man es mit dem CGI-Film endlich, das Flair der Videospiel-Reihe, welche ich übrigens liebe, einzufangen. Aber denkste!

                Durchschnittliche Animationen, altbackene vorhersehbare Geschichte und unglaubwürdige Charaktere. Ich verstehe nicht warum man da nichts Vernünftigeres zusammenbringt. Die Stories der Spiele wissen ja auch zu fesseln.

                Zitat von truemmer
                Gerade weil sie nicht mehr 'up to date' sind, erinnern sie um so mehr an die wunderbaren games und deren Zwischensequenzen.
                Stimmt das reisst es für Fans fast wieder raus. Aber eben nur fast!

                Trotzdem wird der Film wohl auch in meine DVD-Sammlung finden, wenn er 2009 herauskommt. Als Resi-Fan gehört er einfach dazu!
                <<I brought back a little surprise for the Dominion.>> (Benjamin Sisko)

                Die Erde ist das einzige Irrenhaus, das von seinen Insassen verwaltet wird.
                (René Wehle)

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Peter R. Beitrag anzeigen
                  Durchschnittliche Animationen, altbackene vorhersehbare Geschichte und unglaubwürdige Charaktere. Ich verstehe nicht warum man da nichts Vernünftigeres zusammenbringt. Die Stories der Spiele wissen ja auch zu fesseln.
                  Sind die Stories und Charaktere der Spiele denn wirklich so viel besser?
                  Oder wirken sie einfach nur besser, weil man sich die Handlung aktiv erspielen muss und sehr vieles im Kopf des Spielers zu Ende gedacht werden muss?

                  Im Spiel hat man glaube ich sehr viel mehr Nebengeschichten erfahren in Form von gefundenen Notizen, Nebencharakteren und anderem. Dadurch wirkte die eigentlich einfache Geschichte sehr viel komlexer und lebendiger.
                  Im Film konnte man sowas nicht alles unterbringen, dann wäre der Film hoffnungslos zerfasert und unspannend geworden.

                  Was im Spiel hervorragend funktioniert, kann man eben nicht einfach so in einen Film übertragen. Also hat man vieles weggelassen, aber leider wenig bereicherndes hinzugefügt.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von truemmer Beitrag anzeigen
                    Sind die Stories und Charaktere der Spiele denn wirklich so viel besser?
                    Oder wirken sie einfach nur besser, weil man sich die Handlung aktiv erspielen muss und sehr vieles im Kopf des Spielers zu Ende gedacht werden muss?
                    Da hast du durchaus recht. Die Interaktivität ist logischerweise weg.

                    Trotzdem müsste es den Kreativen gelingen auch einen vollwertigen Film zustande zu bringen. Was mich als Fan noch enttäuschte war, das Wesker nicht einmal einen kleinen Auftritt im Film hat. Der Resi-Bad Ass schlechthin taucht nicht im ersten CGI-Film auf!?! Skandall!
                    <<I brought back a little surprise for the Dominion.>> (Benjamin Sisko)

                    Die Erde ist das einzige Irrenhaus, das von seinen Insassen verwaltet wird.
                    (René Wehle)

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Peter R. Beitrag anzeigen
                      Also von dem Film bin ich einfach enttäuscht. Ich dachte nach den schlechten Real-Verfilmungen schafft man es mit dem CGI-Film endlich, das Flair der Videospiel-Reihe, welche ich übrigens liebe, einzufangen. Aber denkste!
                      Also so schlecht fand ich die Realverfilmungen mit Milla jetzt nicht! Im Gegenteil -- als eigenständige Horror-Action-Filme (im RE-Universum) fand' ich die sogar ziemlich kurzweilig und gelungen! Aber möglicherweise kann ich das nur so losgelöst und unbefangen behaupten, weil ich von den Spielen nur den ersten Teil und diesen auch nur kurz gespielt habe und den Verfilmungen daher recht unvoreingenommen gegenüber stehe.

                      Zitat von Peter R. Beitrag anzeigen
                      Durchschnittliche Animationen, altbackene vorhersehbare Geschichte und unglaubwürdige Charaktere. Ich verstehe nicht warum man da nichts Vernünftigeres zusammenbringt. Die Stories der Spiele wissen ja auch zu fesseln.
                      Dem stimme ich zu. Ein Reisser war's nicht. Zwar durchaus guckbar, aber irgendwie hat mir ein Spannungsbogen gefehlt, um mich mit mehr Interesse bei der Stange zu halten.

                      So war's eben doch nur ein etwas aufwendigerer Bildschirmschoner. :-)

                      Kommentar


                      • #12
                        Die Milla-Filme sind ganz nett, als Fan der Serie erkennt man vielerlei Anspielungen wieder, aber sie spielen nicht im selben Universum wie die Spiele und daher ist fraglich, ob man als Fan der Serie auch die Filme gut finden kann, muss oder sollte. Gesehen haben schadet jedenfalls nicht. Mir zB gefällt vor allem der Dritte Teil sehr gut, vor allem, weil er eigentlich ein eigenständiger Zombie Endzeit Film ist. Man hat wohl gemerkt, dass den Fans der Spiele es nicht so gut gefällt, wenn man sich da was auf die Flagge schreibt was man im Film nicht zu sehn bekommt. Wobei ich RE Apocalypse in dieser Hinsicht noch am gelungensten finde, wenngleich der Nemesis ein wenig schal wirkt, aber naja. Schade dass er eine Geschichte bekommen hat und am Ende gut werden musste, das interessante Msyterium um Nemy war eben immer die Frage "wo kommt er her, wieso kann er sprechen und wieso stirbt er nicht" (ich verkündige hiermit: ich glaube nicht, dass die Atombombe Nemesis umgebracht hat!).

                        Man darf sie halt nicht mit dem Vorsatz gucken, man sehe sich jetzt einen Film im Spieleuniversum an, denn das klappt storytechnisch einfach nicht (nicht in Teil 1, theoretisch in Teil 2 wenn man vergisst dass die Charaktere gleich heißen und das theoretisch parallel laufen könnte, no way in Teil 3 ^^)Hm, ja, die RE Filme, da kommt man vom hundertsten ins Tausendste

                        Kommentar


                        • #13
                          An der Stelle bin ich immer froh, kein RE-Spieler zu sein. Dann bin ich nämlich fein raus und muss mich nicht über irgendwelche Handlungs- oder Kontinuitätsfehler der Filme in Zusammenhang mit dem RE-Universum der Spiele ärgern. :-)

                          Laut IMDB soll 2010 übrigens ja schon wieder der nächste Teil der Realverfilmungen ins Haus stehen. Ich bin gespannt!

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Cave Beitrag anzeigen
                            Man darf sie halt nicht mit dem Vorsatz gucken, man sehe sich jetzt einen Film im Spieleuniversum an, denn das klappt storytechnisch einfach nicht (nicht in Teil 1, theoretisch in Teil 2 wenn man vergisst dass die Charaktere gleich heißen und das theoretisch parallel laufen könnte, no way in Teil 3 ^^)Hm, ja, die RE Filme, da kommt man vom hundertsten ins Tausendste
                            Teil 1 klappt ohne Probleme. Mit 2 kann man noch leben wenn man das unter einem Schmetterlingseffekt verbucht. Anstatt in die Polizeistation zu gehen entscheidet sich Jill zu versuchen aus der Stadt abzuhauen und schon passt wieder. Also leicht veränderte Realität. Teil 3 passt natürlich absolut garnicht mehr rein.

                            Ich persönlich mag auch Teil 1 bei weitem am meisten und finde ab da gehts nur noch Berg ab.
                            Der dritte Teil ist generell storytechnisch ziemlich deppert. Wie soll der T-Virus bitte die Welt in eine Wüste verwandeln. Pflanzen infizieren sich nicht so einfach damit, das muss man schon absichtlich machen und wenn sie sich infizieren würden würden sie nicht einfach absterben, sondern mutieren. Und was sollen bitte die Zombies die Jahre ohne Essen überleben können? Das verstößt gegen sämtliche Naturgesätze und RE ist nunmal ein Scifi-Horror und kein Übernatürlicher-Horror. Da kann man sonen Mist einfach imo nicht verzapfen.
                            Disclaimer: Meine Post sind meist nicht als Absolute zu vestehen, sondern sollen nur einen weiteren Blickwinkel bieten.
                            "Wer hat uns verraten? - Sozialdemokraten!" - Alte Volksweisheit
                            "The man who trades freedom for security does not deserve nor will he ever receive either." - Benjamin Franklin

                            Kommentar


                            • #15
                              Ich habe keine Probleme mit Kontinuitätsproblemen im Resident Evil Universum.
                              Ich sehe Resident Evil als eine Art moderne Sage, bei der sich die erzählten Geschichten durchaus mal widersprechen und unterscheiden dürfen.

                              Vergleichbar mit den Geschichten um König Artus, Merlin und die Tafelrunde. Da gibt es ja auch die unterschiedlichsten Geschichten, die jeder anders erzählt und die nicht immer zusammenpassen.
                              Wichtig ist nur, das die Kerngeschichte erhalten und erkennbar bleibt.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X