Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Unrealistische Sci Fi Animes

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Unrealistische Sci Fi Animes

    Zu diesen zähle ich vor allem Blue Gender und The Second Renaissance.

    In Blue Gender wird versucht einem einzureden das die Blue alle Armeen der Erde vernichtet haben wo sie doch nicht mal Langstreckenwaffen besitzen.

    In der zweiten Renaissance - der Vorgeschichte der Matrix - wird einem versucht Einzureden das 01 - eine EINZIGE Maschinenstadt die ganze Erde besiegt haben soll - wie stuft ihr den Realitätsgehalt dieser Animes ein?

  • #2
    Ich würde es viel besser finden, wenn jemanden einen thread REALISTISCHE sci fi animes aufmachen würde.. (am besten auch vom zeichenstil her realistisch) das würde ich viel interessanter finden.. da gibt es ein paar ganz tolle sachen...

    unrealistische sachen mag ich normalerweise nicht so... finde second renaissance übrigens sehr gut.. und auch realistisch.. im sinne von glaubwürdig... etc... warum kann eine einzige maschinenstadt die menschheit nicht besiegen?.. maschinen sind noch viel krasser als menschen..
    finde den soundtrack übrigens gut, wenn die menschheit gegen die maschinen kämpft und alles.. sehr gut...
    .̵͔̣̤̼̦̭̳ͧͩ͆ͯͬ̉͑̃͞͠͡.͈͇̲͕̻̟̫̮̻̪̲͊̉̿̏̎͋͠

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Politiker01 Beitrag anzeigen
      Zu diesen zähle ich vor allem Blue Gender und The Second Renaissance.

      In Blue Gender wird versucht einem einzureden das die Blue alle Armeen der Erde vernichtet haben wo sie doch nicht mal Langstreckenwaffen besitzen.

      In der zweiten Renaissance - der Vorgeschichte der Matrix - wird einem versucht Einzureden das 01 - eine EINZIGE Maschinenstadt die ganze Erde besiegt haben soll - wie stuft ihr den Realitätsgehalt dieser Animes ein?
      Waldorf: "Say, this Thread ain't half bad."
      Stalter: "Nope, it's all bad."

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Politiker01 Beitrag anzeigen
        In der zweiten Renaissance - der Vorgeschichte der Matrix - wird einem versucht Einzureden das 01 - eine EINZIGE Maschinenstadt die ganze Erde besiegt haben soll - wie stuft ihr den Realitätsgehalt dieser Animes ein?
        Ja, der Sieg der Maschienen so wie er dargestellt wurde, ist nicht plausibel.
        Das hat allerdings weniger mit der Größenordnung zu tuen (01 war ziemlich groß und eine ökonomische Supermacht) als mit der Effektivität der eingesetzten Nuklearwaffen, die 01 hätten ausschalten sollen.
        Es spielt keine Rolle dass die Zivilisation der Maschinen von der Radioaktivität weitaus weniger bedroht ist als die Menschliche. Hitze und Druckwellen wären genauso zerstörerisch gewesen und hätten letztlich den Krieg zugunsten der Menschen entschieden.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von jone4s Beitrag anzeigen
          Ich würde es viel besser finden, wenn jemanden einen thread REALISTISCHE sci fi animes aufmachen würde.. (am besten auch vom zeichenstil her realistisch) das würde ich viel interessanter finden.. da gibt es ein paar ganz tolle sachen...
          Kurz: gar keins.

          Lang: selbst Planetes, das unglaublich realistisch ist, ist leider in seiner Prämisse flawed.

          Weltraumschrott bergen ist nicht rentabel angesichts des Energieverbrauch und des Ertrags.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Alius Beitrag anzeigen
            Kurz: gar keins.

            Lang: selbst Planetes, das unglaublich realistisch ist, ist leider in seiner Prämisse flawed.

            Weltraumschrott bergen ist nicht rentabel angesichts des Energieverbrauch und des Ertrags.
            Die Prämisse von Planetes ist realistisch.
            Weltraumschrott stellt für alle Orbitstationen/Raumschiffe/unbemannten Satelliten eine echte Gefahr dar und Unfällen führen schnell zu Verlusten, welche die Kosten für die Entfernung von Weltraummüll bei weitem übersteigen.
            Die Entferung von Weltraumschrott mag zwar nicht direkt profitabel sein, aber lohnt sich zweifelslos bei einer intensiveren Nutzung des erdnahen Raums.

            Kommentar


            • #7
              @Alius: Nicht?? Ich hielt immer filme wie Ghost in the shell, Big wars, Patlabor 2, etc. für realistisch...

              es ist realistisch gezeichnet, es kommen keine glotzäugigen sailormoon figuren drin vor, das technische design wirkt realistisch, durchdacht und nachvollziehbar...
              es kommt kein murks wie magie oder übernatürliche kräfte drin vor.. etc. etc.

              oder vielleicht hab ich ne falsche vorstellung davon, was ihr mit realistisch meint.. für mich bedeutet realistisch in diesem kontext: glaubwürdig/nachvollziehbar + realistischer zeichenstil + glaubwürdiges technisches design + realistisch gezeichnete charaktere + Science fiction...

              ( = gute atmosphärische sci fi ''animes''!)
              .̵͔̣̤̼̦̭̳ͧͩ͆ͯͬ̉͑̃͞͠͡.͈͇̲͕̻̟̫̮̻̪̲͊̉̿̏̎͋͠

              Kommentar


              • #8
                Zitat von jone4s Beitrag anzeigen

                finde second renaissance übrigens sehr gut.. und auch realistisch.. im sinne von glaubwürdig... etc... warum kann eine einzige maschinenstadt die menschheit nicht besiegen?.. maschinen sind noch viel krasser als menschen..
                finde den soundtrack übrigens gut, wenn die menschheit gegen die maschinen kämpft und alles.. sehr gut...
                Eine einzige Stadt - welche durch einen Überraschungsangriff mit 1000 Atombomben bombardiert wurde - besiegt anschliessen die gesamte Erde

                Und warum schafft es dann Skynet mit seinen Tausenden Terminatoren nicht gegen ein paar schelcht ausgerüstete und halb verhungerte menschliche Rebellen zu gewinnen?

                Kommentar


                • #9
                  hm.. stimmt... vielleicht sollte man nicht zu sehr drüber nachdenken... ehrlich gesagt, ist es lange her, dass ich second renaissance gesehen hab..

                  der rest kam mir laut erinnerung relativ stimmig vor... nun ja, den himmel zu verdunkeln um die maschinen zu stoppen, ist auch nicht gerade sehr logisch.. eigentlich kann man, wenn man lange nachdenkt, viele logikfehler (und damit natürlich abstriche im realismus) sehen.. in dem film matrix, sowie in second renaissance...

                  aber irgendwelche fehler/unstimmigkeiten gibt es ja fast immer...

                  und die rebellen in terminator... die verstecken sich ja... dann sind die schwer zu finden...
                  .̵͔̣̤̼̦̭̳ͧͩ͆ͯͬ̉͑̃͞͠͡.͈͇̲͕̻̟̫̮̻̪̲͊̉̿̏̎͋͠

                  Kommentar


                  • #10
                    Naja die Maschinen konnten unermüdlich unmengen von Robotern bauen und immer wieder neue Truppen in die Schlacht schicken,ausserdem lernten Sie nach jeder Niederlage...der krieg dauerte auch viele Jahre,den Menschen gingen irgendwann die Soldaten aus,während die Maschinenwelt unaufhörlich wuchs inc.ihrer Truppen.
                    Wenn ich mich recht erinnere dann wurde gesagt das das nukleare Feuer den Maschinen nicht soviel ausmachte wie den Menschen "mit ihrem schwachen Fleisch".

                    Wie gesagt am Anfang siegten Die Menschen,zwar nicht den Krieg an sich aber die meisten Schlachten,darauf hin lernten die Maschinen aus den Niederlage und schickten neue Maschinen in die Schlacht und nach vielen Jahren wurden die Menschen mürbe und müde die Maschinen aber nicht....
                    "Eines Tages wird alles gut sein, das ist unsere Hoffnung. Heute ist alles in Ordnung, das ist unsere Illusion." Voltaire

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von kosmoaffe Beitrag anzeigen
                      Naja die Maschinen konnten unermüdlich unmengen von Robotern bauen und immer wieder neue Truppen in die Schlacht schicken,ausserdem lernten Sie nach jeder Niederlage...der krieg dauerte auch viele Jahre,den Menschen gingen irgendwann die Soldaten aus,während die Maschinenwelt unaufhörlich wuchs inc.ihrer Truppen.
                      Wenn ich mich recht erinnere dann wurde gesagt das das nukleare Feuer den Maschinen nicht soviel ausmachte wie den Menschen "mit ihrem schwachen Fleisch".

                      Wie gesagt am Anfang siegten Die Menschen,zwar nicht den Krieg an sich aber die meisten Schlachten,darauf hin lernten die Maschinen aus den Niederlage und schickten neue Maschinen in die Schlacht und nach vielen Jahren wurden die Menschen mürbe und müde die Maschinen aber nicht....
                      Haha guter Witz. Den Menschen gingen irgendwann die Soldaten aus??

                      2090 hat die Welt ne Bevölkerung von ungefähr 10 Milliarden.
                      Selbst wenn man nur 10% der Bevölkerung mobilisiert hat man eine Milliarde Soldaten.

                      Selbst wenn die Maschinen jedes Jahr 10 Millionen Wächter/Roboter/Ernter bauen sind es DIE doch welche in der Unterzahl sind......

                      Ich hab ursprünglich auch gedacht die zweite Renaissance ist logisch - bis ich ein Video von so nem Typen fand.......

                      YouTube - The Second Renaissance Review

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Großfürst Pavel II. Beitrag anzeigen
                        Die Prämisse von Planetes ist realistisch.
                        Weltraumschrott stellt für alle Orbitstationen/Raumschiffe/unbemannten Satelliten eine echte Gefahr dar und Unfällen führen schnell zu Verlusten, welche die Kosten für die Entfernung von Weltraummüll bei weitem übersteigen.
                        Die Entferung von Weltraumschrott mag zwar nicht direkt profitabel sein, aber lohnt sich zweifelslos bei einer intensiveren Nutzung des erdnahen Raums.
                        Die Prämise mag ja realistisch sein, aber die Art wie der Schrott in Planetes beseitigt wird, ist doch ein Witz.
                        Zwei "Müllmänner" gehen im All spazieren und leisten Sozialstunden, sammeln Müll auf. Bei dem Tempo würde nicht nur der Müll nie beseitigen werden, es wäre nicht ein mal möglich den Zuwachs des Mülls im Weltraum zu verhindern.

                        Allerdings schaue ich Planetes dennoch gerne an :-) Realistsch oder nicht, es trotzdem gut gemacht.

                        Ps.: Was ich an Anime grundsätzlich etwas störend finde, ist die Art wie man Gefühle dem Zuschauer begreifbar macht. Es ist immer alles super übertrieben. Wenn jemand fröhlich ist, dann wird es durch hektische Bewegungen und ein unnatürliches Grinsen dargestellt. Natürlich ist es klar, dass die Zeichner bei weitem nicht die Möglichkeiten haben, wie es die Schauspieler in echten Filmen haben, die mit der Mimik und Gestik ganz subtil arbeiten können. Es ist aber dennoch störend finde ich.
                        "Ein Weiser Mann folgt nur sich selbst:" Zitat irgend eine Berühmte Persönlichkeit.

                        Kommentar


                        • #13
                          Um es mal einfach zu sagen.
                          Im Prinzip sind alle Animes unrealistisch .
                          Zumindest würde mir nicht eine einfallen,welche realistisch ist.Irgendwo fängt es immer an!

                          Kommentar


                          • #14
                            Zweifelos war es nicht die beste oder effizienteste Weise, aber das macht es nicht weniger realistisch.
                            Wenn ich mich nicht falsch erinnere, wurde der Dienst erst nach dem Unfall, bei dem under anderem Juris Frau starb, eingerichtet.
                            Man kann leicht erkennen, das es dieser daher in erster Linie kostengünstig die Öffentlichkeit beruhigen sollte, die schnelle Ergebnisse sehen wollte, anstatt das Weltraummüllproblem in den Griff bekommen und tatsächlich zu lösen.

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X