Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[RPG] Kapitel 8 "Der Konvoi"

Einklappen
Dieses Thema ist geschlossen.
X
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [RPG] Kapitel 8 "Der Konvoi"

    Sternzeit: 2384.0218.0605
    Personen: Kuno, Brückencrew
    Ort: Brücke
    -------------------------------------------------------------------

    Ich blickte auf den Hauptschirm, der einen Teil der Planetenoberfläche zeigte und einen wesentlich größeren Bereich vom Orbit, der mit Schiffen der unterschiedlichsten Bauart und der verschiedensten größen angefüllt war.

    Eines nach dem anderen setztes sich langsam in Bewegung und folgte der langen Reihe von Schiffen, die sich immer kleiner werdend, meinem Blickfeld langsam entzogen.

    Die Freedom sollte den hinteren Bereich dieses langgestreckten Konvois absichern, der aus mehr als 100 Schiffen bestand, so das wir erst gut 10 minuten hinter dem Führungsschiff losfliegen würden.

    "Bodenloser Leichtsinn, die Schiffe so zu verteilen!" bemerkte ein Techniker, der noch die letzten Änderungen, für eine eventuelle Abtrennung nur einer Sktion der Freedom vornahm und zu diesem Zweck eben aus einer Wandverkleidung gekrochen kam.

    "Lt...." merkte Zhardul an, der es nicht mochte, wenn jemand ungefragt kommentare loslies, die nicht unbedingt der Situation angemessen erschienen "... wir haben es mit Wesen zu tun, die Emotionen Orten können, also ist es durchaus Sinnvoll den Konvoi zu strecken, somit erscheint er für solche Wesen als nicht so groß und somit weniger Interessant!"

    Der junge Lt. zog es vor keine weiteren Kommentare abzugeben, sondern verschloss Wortlos die Wandverkleidung und verließ die Brücke, mit einem knappen "Modifikationen auf der Brücke abgeschlossen, Sir!"

    "Wir sind drann!" meldete sich jemand von der Navigation

    "Energie, 1/4 Impuls, bringen sie uns aus dem System!" antwortete ich und die Freedom schwenkte aus dem Orbit und schloss sich dem Konvoi an.

    "Funkspruch vom DF, Sir!"

    "Auf den Schirm!"

    Das Gesicht von Antanoa erschien. "Sind auf ihrer 6 Uhr Position und Bilden den Rattenschwanz des Konvoi's!"

    "Danke, geben sie mir Ross!" das Bild schaltete auf ein sichtlich unausgeschlafenes Gesicht, oder war es nur die Anspannung, über die bevorstehende Aufgabe?

    "Sir!" meldete er sich "Noch irgendwelche Anweisungen?"

    "Ja, ich möchte nochmals darauf hinweisen, das sie den Konvoi frühestens verlassen, wenn die Insektoiden ihn Angreifen, bzw. wenn der Konvoi die kürzeste Entfernung zu diesem schwarzen Loch hat, auch wenn sie bis dahin hinter uns herschleichen müssen!"

    "Ich habe verstanden Sir, aber bei maximal Warp 4 schläft meine Pilotin bestimmt ein!" feixte er ein wenig und ich beendete die Verbindung mit einem Grinsen. Dann wendete ich mich an Gaunt

    "Schon irgend welche Berichte von der 'Far Star'?"

    "Nein, nur das er angekommen ist und das Schiff wirklich ein kleiner, recht veralteter Frachter ist, ähnlich wie über die hälfte der Schiffe dieses Konvois!"

    "Halten sie mich auf dem laufendem Leland!" sagte ich, kurz bevor sich Hesdran Joram über Komm meldete

    "Die Spitze hat das System verlassen und geht jetzt auf Warp. Bleiben sie in diesem Abstand und halten sie die Augen offen!"

    "Wir tun nichts anderes!" entgegnete ich knapp und kurz darauf verließ auch der Rest des Konvois das System und mit ihm die Freedom und ging auf Warp.

    Ich stand vom Captainchair auf. "Also, dann wollen wir, alle auf die ihnen zugewiesenen Posten, hoffen wir, das es ein ruhiger Flug wird!"

    Ich sprach Quoloth an "Bringen sie mir das Segment heil zurück, bitte ohne Kaffeefleck auf dem Stuhl und vor allem ohne Kratzer an der Hülle!"

    "Sir, wir brauchen noch mindestens 2 std, bevor wir in den Bereich das Raumes kommen, in dem uns die Axyil'lianer frühestens Orten können!" entgenete mir ein äußerlich völlig ruhiger Klingone

    "Das ist mir Bekannt, aber ich denke, wir alle sollten uns so früh wie möglich an unsere neuen Stationen begeben und uns daran gewöhnen, die Brücke gehört nun ihnen, auch wenn sie und Segment 1 bis auf weitere nur Passagier der restlichen Freedom sind!"

    Mit diesen Worten verließen Zhardul und ich die Brücke und begaben uns in einen Turbolift

    ------------------------------------------------------------------
    Sternzeit: 2384.0218.0620
    Personen: Kuno, Zhardul
    Ort: Turbolift
    -------------------------------------------------------------------

    "Riskantes unternehmen, sie hätten Quoloth nicht das Kommando über eine Sektion geben dürfen, er ist noch zu unerfahren!"

    "Oh, höre ich hier soetwas wie Missgunst aus ihrer Stimme, Zharduhl?"

    "Nein, nur besorgniss, ob sie die richtige Entscheidung getroffen haben!"

    "Ich denke schon!, Sie brauche ich in Sektion 2, für den Fall, das wir in ein Gefecht kommen, denn Sektion 1 wird einen hoffentlich ruhigen Flug haben und in keine Kämpfe verwickelt werden, sie können einfach vor dem Feind herfliegen, ihn vom Konvoi weglocken und später in einem großem Bogen zu uns zurückkehren... fast nur ein kleiner Ausflug, oder wie bei einem Kursus für angehende Shuttelpiloten!

    Hier, im Konvoi, brauche ich sie und ihre Erfahrung und ihr Taktisches Geschick, wenn sie Sektion 1 fliegen würden, wäre es eine verschwendung von dringend benötigtem können und Wissen!"

    "Trotzdem.." entgegnete Zhardul "...ein älterer, erfahrener Offizier wäre sinnvoller gewesen!"

    "Wer denn, Zhardul? Gaunt ist hier unabkömmlich, wir haben diesen kleinen Zwerg an Bord, dann diesen anderen, der irgendwie in verbindung mit den Axiyl'lianern steht, außerdem ist Gaunt auch nicht viel älter. Und, Zhardul, wie alt waren sie, bei ihrem ersten Kommando?"

    Die Tür vom Turbolift öffnete sich und ich ging hinaus

    "Viel Glück Commander!" rief ich einem Nachdenklichem Zhardul nach, der seinen Weg zu Sektion 2 fortsetzte um dort die Brücke zu übernehmen.
    Zuletzt geändert von Kuno; 12.04.2002, 15:27.
    O' mein Gott!....es ist voller Sterne.
    ----------------------------------------
    Streite nie mit Idioten. Erst ziehen sie dich auf ihr Niveau herab, dann machen sie dich mit ihrer Erfahrung nieder!

  • #2
    Sternzeit:Sternzeit: 2384.0218.0555
    Ort: Brücke der Kommandosektion / Quasarrand / Tiefer Raum
    Personen: Lt.Cmdr.HurghQogh, Lt.Annatar, Cpt.Kuno, Lt.S'tom, P'rogh, Kor'Blath
    ________________________________________________


    Kor'Blath und P'rogh hatten Mich Früh geweckt. Sie waren schon ganz Versessen auf Kampf. Bei einem Raumkampf werden sie wohl nicht viel Zu Tun haben. Aber wenn Das Schiff geentert würde, dann schon.
    Ich hoffte für sie das dies Passieren würde, und Gleichzeitig hoffte Ich das dies nicht passieren würde.
    Total Ausgeruht stand ich Punkt 0500 auf und Bereitete mich auf den Tag vor. Meine Erste Eigene Art von Kommando, wenn man mal von den Flügen mit den Scuttles absieht, bei dessen Flügen ich der Ranghöchste Offizier war.

    Die Maschinencrew hatte die Ganze Nacht durchgearbeitet um Kunos Wünsche so gut wie Möglich erfüllen zu können.

    ___________

    Uhrzeit: 0643
    ___________

    Ich trat mit P'rogh und Kor'Blath aus dem Trubolift. S'tom war schon auf der Brücke. So ein Frühaufsteher.
    Kuno meldete Sich von seiner Sektion
    Seltsamerweise ging er auf die Notbrücke - welche S'tom und Guevara in einem Holodeck projeziert hatten - der 2ten Sektion. Diese Brücke steht der Hauptbrücke zwar in Nichts nach,selbst im aussehen nicht, dennoch verstehe ich nicht so ganz warum er die Eigentliche Brücke an den Taktischen Offizier übergibt. "Kuno an Kampfsektion!" Wahrscheinlich weil sie am Stärksten ist und somit einen Überraschungsangriff am längsten aushalten kann.
    Sie hat lediglich Ein Scuttle, ich hoffe ich werde es nicht brauchen.
    "Hier HurghQogh?"
    "Ich bin auf der Brücke der Mittleren Sektion. Zhardul ist auf seiner provisorischen Brücke im Maschinenraum in der Untersten Sektion Ebenfalls Bereit. Wir können nun den MVA Aktivieren.
    Viel Erfolg HurghQogh!"

    Ich bestätigte und Kuno beendete die Transmission.

    mir war ganz entfallen das die Unterste Sektion gar keine Brücke im Eigentlichen Sinne hat.
    Der Maschinenraum hat zwar einen Bildschirm und Kontrollkonsolen, aber alles muss im Stehen gemacht werden. Hoffentlich kommt Zhardul Klar.

    Der MVA-Modus wurde Aktiviert und überall leuchtete es Blau.
    Die Computerstimme meldete das der MVA bereit ist, doch wollte Kein Ziel genannt bekommen.

    Die Maschinencrew hat gute Arbeit geleistet...

    Die Trennungssequen wurde Aktiviert und die Kommandosektion ging von den 2 anderen ab und ich geb einen ParralelKurs zum Rest der Freedom ein.

    _______________________

    Sternzeit: 2384.0218.0815
    _______________________

    Kuno erschien auf dem Bildschirm, Er Sass in seinem Stuhl. "Der DF wird jetzt Losfliegen. Lt.Ross hat seinen Startbefehl erhalten. Sie folgen in 7 Minuten. Der Konvoi befindet sich noch am Äussersten Rand des Quasareinzugsbereich und wird diesen Jede Minute verlassen. Wir starten in 5 Minuten."
    "Aye Sir." gab ich zurück und stellte mich an die Taktische Konsole.

    Wir hatten Nicht gerade Viele Leute von Kuno bekommen, nur eine NotTechnikercrew die den Notwarpkern im Auge behält. und eingige Fähnriche für die Brücke.
    Scheint so als Bräuchte Kuno jeden Mann am Konvoi.
    Lt.Annatar, der Normalerweise mein Stellvertreter ist, S'tom und Ich waren ansonsten die Einzigsten an Bord.
    Wir 3 waren inzwischen sowieso ein Recht Gutes Team.
    Jeder von Uns kannte den anderen und wusste das auf Ihn Verlass ist.

    Keiner Sass auf dem Stuhl des Captain. da dafür Weder Zeit für war, noch würde das irgendetwas bringen.


    Ich stellte einige Konfigutrationen ein und dann ging ich nach Vorne ans Steuer.
    Annatar sass an der Obs, und Ich hatte die Taktikkontrollen auf die Steuerkonsole übertragen das ich 2 Jobs aufeinmal erledigen konnte.
    Wenn man Nicht genug Leute zur Hand hat dann muss man eben improvisieren.
    S'tom stand vor der Wissenschaftskonsole, er hatte die Notwarpernanzeige dazugeschalten, und er lief öfters zwischen den Konsolen hin und Her...


    Die Freedom startete Endlich und wir sahen wie Sie im Warp verschwand.
    2Minuten Später folgten wir.
    Der DeltaFlyer müsste inzwischen 1/9ttel der Strecke zurückgelegt haben. Unsere Maximalgeschwindigkeit betrug Warp 8.5. Äusserst Langsam.

    Nach ca. 2 Stunden trennten der DF und die Kommandosektion sich vom Konvoi und schlugen den Kurs auf das Schwarze Loch mit Warp 8.7 ein. Der Quasar wirkte hier auch noch etwas, darum war mehr nicht möglich.
    _______________________

    Sternzeit: 2384.0218.0958
    _______________________

    Plötzlich kam Ein Funkspruch von Zhardul rein.
    "Lt.Cmdr.HurghQogh! Wenden Sie Sofort und fliegen sie dem Konvoi entgegen. Richtung 4.382!"

    "Was ist Los Sir?"fragte Leland.
    Ich programmierte bereits den neuen Kurs
    "Wir haben ein kleines lebendes Axyl'lianisches Scoutschiff ausgemacht.
    Es flog aber Anteilnahmslos an unserem Konvoi vorbei...
    Wir glauben es wird von den 2 Masken angezogen!"

    Man hörte Waffenfeuer...die Augen der hinter mir Stehenden 2 Klingonen blitzten auf...
    "Wir Beschiessen es, doch es fliegt unbeeindruckt weiter. Halten Sie es Auf! Es darf Auf Keinen Fall Seinen Schwarm informieren das Die Masken beziehungsweise diese Starke Emotionenquelle hier ist. Wir müssen Versuchen so Lange wie Möglich die Axyl'lianer vom Deltafyler wegzuhalten."

    "Verstanden Sir." bestätigte Ich.
    Bevor ich auf Warp Ging schickte Ich 3 von der Notcrew in ein Scuttle damit sie der Notbegleitschutz für den DF sind.

    Das Scuttle Startete und genau in diesem Momen kam der Scout in Sichtweite...
    "Seltsam es hält voll auf Das Scuttle zu. ich dachte es wird von den Masken angezogen."sagte Ich etwas verblüfft.
    "Wahrscheinlicher ist das Das Scuttle in der Direkten Flugbahn zu den Masken liegt und auch nicht geortet wird da die Insektioden sich zu sehr auf die Starke Emotionsquelle konzentirert." sagte S'tom. DAS Klang Recht Logisch.

    Das Scuttle versuchen Auszuweichen aber kommen nicht schnell genug weg.
    Ich feuerte einen Phaser ab. die Schilde des Wesens hielten den Strahl ab.
    "Probiere einen Torpedo Qoloth." Sagte Annatar kurz darauf.
    der Torpedo traf das Wesen dort wo ich glaubte es sei der Kopf.
    Es Zuckte zusammen und geriet ins Trudeln.
    Dadurch streifte Das Wesen das Scuttle nur anstatt es Frontal zu treffen.

    "Immernochnichts. Ich werde eine Vierersalve ausprobieren.
    Annatar übernahm das Steuer damit ich besser die Torpedos programmieren konnte...
    "Feuer!"
    rief Ich doch S'tom rief dazwischen "Halt!" ich hielt ein.
    "Das wäre Munitionsverschwendung. Ich habe das Wesen gescannt, Es hat einen Sehr Harten Panzer. Nur am Kopf ist er etwas Dünn. im Inneren habe ich kybernetische Implantate geortet, aber nichts was wie eine Art TransporterTechnologie aussehen könnte."
    "Und warum soll ich jetzt nicht schiessen???"
    "Das Schiff oder Wesen hat eine Art Organ das das Herz, oder das Hirn, oder beides ist. Jedenfalls Musst du das Treffen und es ist Tot.
    Ich glaube das ist das Lebensorgan dieses Wesens. Zerstöre das und das Wesen stirbt."

    "Leg mir mal eine Tansparente Grafik über das Echte Wesen auf den Bildschirm damit Ich weiss worauf Ich Zielen muss."
    S'tom tippte etwas und wenig später war eine leuchtende Tansparente Kopie des Wesens über dem Echten. Die Empfindliche Stelle leuchtete rot auf.


    "DIESES KLEINE DING???
    wie soll ich das Treffen???"

    Annatar wandte sich zu mir um und meinte er habe eine Lösung wie man es schaffen könnte. Denn das Hirn lag unter einer dicken Schicht."Brenne mit dem Phaser auf Dauerfeuer ein Loch rein und mit einem Gezieltem Torpedo triffst du das Hirn."


    Ich programmierte den Phaser auf das Ziel aus und aktivierte Ihn.der Phaser schnitt sich schwerlich Durch die Schilde des Wesens, welche Warscheinlich von den Kybernetischen Gerätschaften aufgebaut wurden. Das Wesen zuckte Zusammen als der Phaser endlich durch die Schilde War.das Fleisch Darunter war nachdem die Kälteschützende harte Schale durchbrannt war ein Leichtes zu durchschneiden.

    "Das müsste Reichen! Gib ihm den Rest." sagte Annatar in vollem Eifer und hielt die Steuerung Sehr Ruhig.
    Der Torpedo schoss aus dem Schacht, und der Phaser ging aus. Noch bevor Sich die Schilde wieder Schliessen konnten war der Torpedo auch schon ins Hirn gedrungen und detoniert.
    Das Wesen schwebte Tot und Regungslos im All...
    Die Schilde waren aus.
    "Sir. Ich denke Wir sollten die Gelegenheit Nutzen und An Bord gehen um Daten zu sammeln. So schnell kriegen wir nichtmehr die gelegenheit so ein Wesen von Innen zu sehen" schlug S'tom vor.
    Ich wollte gerade zustimmen als uns die Crew des Scuttles rief.
    "Hey! Irgendwas hängt an unserer Hülle!!!"

    "Ich sehe es. Sir."Sagte S'tom.
    "Irgend eine Art Kokon. Oder sowas. Sieht wie ein Tintenfisch für mich aus der an der Hülle pappt."

    "Schiessen wir es weg!" schlug Ich vor.
    S'tom war dagegen Er wollte mit Mir hinüberbeamen.
    ich stellte den Phaser auf das Ding ein und Befahl Annatar wenn irgendetwas schiefgeht auf Feuer zu Drücken.
    Annatar nickte und beamte uns rüber.

    Durch die Hülle ragte ein kleiner Stachel und die Hüle löste sich in dem Bereich der Verletzung der Hülle auf. und S'tom scannte Ihn mit dem Trikorder. Was wir auf dem Display sahen war erstaunlich und ungeheuerlich.
    In dem Ding steckte ein Axyl'lianischer Soldat zusammengekauert.
    Scheinbar ist das Ihre Art zu Entern. Sich durch die Hülle fressen und an Bord stürmen.

    "HurghQogh an Annatar. Schiess das Ding vom Scuttle weg."
    Der Phaser verliess die Phaserbänke und in dem Moment brach der Soldat durch die Hülle. Hinter dem Verschleimten Alien zerplatzte der Kokon und Die Luft wurde aus dem Scuttle geblasen.
    Der Insektoid griff uns An. S'tom wich seinem Hieb aus und Ich trat ihn.
    Er knallte mit dem Rücken an das Loch das er gemacht hatte und wurde aus dem Loch gesaugt...Stück für Stück. Er schrie Qualvoll als Seine Eingeweide ins All gesaugt wurden
    Ja Ich weiss
    Alien4

    "Kraftfeld Aufbauen!" rief Ich. Gerade rechtzeitig, denn der Insektoid war schon fast komplett weg.
    "Annatar.Kommen sie Rüber sie müssen Helfen die Hülle zu reparieren!"

    ________________________

    Sternzeit: 2384.0218.10.06
    ________________________

    Die Reperatur der Hülle hatte ging recht Flott, und wir hatten es an Bord geholt, da wir das ScoutSchiff ausgeschalten hatten, und somit wieder zu unserem Ursprünglichen Auftrag, der Eskorte vom DF zurückkehren konnten.

    Doch ein Eiliger Ruf von Kuno liess es anders kommen.
    "Kuno an Kampfsektion!"
    "Hier HurghQogh? was gibts?"

    "wie sieht es mit dem Scout aus?"
    "Tot Sir. keine Gefahr mehr."

    "exzellent. Fahren sie mit ihrem Auftag Fort...moment...Wir registieren etwas...OH VERDAMMT!!!
    Kampfsektion kommen sie Sofort zum Konvoi.
    3 Schiffe der Insektoiden Sind In Sichtweite.
    Ob sie den Konvoi angreiffen oder auch die Masken Orten können wir nicht präzise sagen!"


    Endlich konnte das Scuttle Starten. Es startete Richtung Schwarzes Loch, zum Deltaflyer.
    "Hoffentlich fliegen die Techniker nicht zu weit." Sagte ich grinsend. und Lachte.
    S'tom schaute mich komisch an "Sir. Das sind Techniker, der Sternenflotte. Jeder bei der Sternenflotte macht einen Scuttlekurs, die werden Das Schiff schon Steuern können."
    Annatar schmunzelte.
    "S'tom. Ich sagte doch Du kannst mich dutzen wenn ich der Ranghöchste bin."
    "Ich weiss Sir."
    "Ich krieg das Noch hin, So schnell geb Ich nicht auf."brummte Ich, und wir gingen Auf Warp In Richtung des Konvoi...
    Zuletzt geändert von Narbo; 24.04.2002, 17:32.
    »Ich bin Hunger! Ich bin Durst!
    Ich kann hundert Jahre fasten, ohne zu sterben.
    Ich kann hundert Nächte auf dem Eis liegen, ohne zu erfrieren.
    Ich kann einen Strom von Blut trinken, ohne zu bersten. Sagt mir, wer Eure Feinde sind!«

    Kommentar


    • #3
      Sternzeit: 2384.0218.615
      Personen: Der_Vulkanier
      Ort: Konvoi Frachter "Far Star"
      ----------------------------
      Ich saß im meinen Qaurtier der Far Star und begann mit meinen Logbuch Eintrag :
      "Persöhnlichers Comouter Logbuch von Fähnrich Vulkanier.

      Gestern Abend wurde ich ordnungs Gemäß der Zeit, pünktlich auf die Far Star zeitweilig als Austausch offizier Versetzt.

      Nun bin ich im Inneren eines Konvoi Schiffes und werde mir das Schiff etwas genauer ansehen. Wie mir der Captain sagte.

      Zum Offizielen Auftrag werde ich mich gleich auf der Brücke des Frachters Begeben.

      Dort werde ich erstmal die kleine Crew kennen lernen.

      Zum InOffizielen Teil meines Auftrages werde ich jetzt erstmal die Freedom kontakten.

      Logbuch eintrag Ende"

      So beendete ich meinen Eintrag und tippte auf meinen Communicator :
      " Fähnrich Vulkanier an Freedom. Können Sie mich hören ?"

      Dann kam der Captain über Comm und antwortete :
      "Ja wir verstehen Sie sehr gut. Wie ist ihr Status ?"

      " Der Situation Angemessen Captain. Ich muss jetzt gleich zum Captain der Frachters und alle Crewmanns kennen lernen. Ich muss Schluß machen, es piepte an meiner Tür. Vulkanier Ende."
      Schwule dürfen weder Blut noch Organe Spenden http://www.schwulst.de/content/SchwuleBlutspende
      Liebe ist ein Menschenrecht - Niemand sollte anderen DAS verwehren! :)[/CENTER]

      Kommentar


      • #4
        Sternzeit: 2384.0218.615
        Personen: Chetter Hummin, zwei NPC's der Sicherheit
        Ort: Arrestzelle
        ----------------------------

        Ich fühlte mich so umsorgt, wie noch nie in meinem Leben. Ich hatte genügend zu Essen, auch wenn ich anscheinend auf eine Rasse von Vegetariern gestoßen war!

        Zwar spielte ich einen Augenblick mit dem Gedanken, als mir wiedereinmal eine ausgesprochen reichhaltige Mahlzeit Serviert wurde, (ja, tatsächlich "Serviert", auf einem Tablett mit einem Teller, mit soetwas ähnlichem wie Essbesteck und einem Becher, sowie einem Flaschenähnlichem Gegenstand, der weitere, wohlschmeckend Flüssigkeit, ich vermutete eine Art Fruchtsaft, enthielt) nach Fleisch zu fragen, entschied mich jedoch anders um diese hervorragenden Bedingungen nicht unnötig zu verschlechtern. Immerhin schienen sie mich für völlig ungefährlich zu halten.

        Woraus ich dies schloss?
        Nun, sie entfernten des Kraftfeld vollkommen, einer dieser großen Humanoiden ging zu mir in die Zelle und stellte mir das Tablett auf einen Tisch und beim rausgehen, drehte er mir sogar den Rücken zu, wenn das kein Zeichen dafür ist, das sie mich für ungefährlich halten, sind sie entweder unglaublich Dumm, oder Leichtsinnig, oder beides!

        Bei meinen alten "Herren" lief das anders ab. Auf ihren Schiffen und in ihren Lagern, musste man sich ait dem Gesicht nach unten legen, die Arme und Beine abspreizen und erst dann wurde eine winzige öffnung in einem Kraftfeld erzeugt, durch das der Nahrungsbrei in eine fest installierte Mulde gekippt wurde.

        Man konnte meinen ehemaligen Herren nachsagen, was man wollte, unvorsichtig waren sie nicht!

        Jedenfalls hatte ich die Nacht sehr gut verbracht und im moment schickte sich wieder einer dieser riesen an, mir eine weitere Mahlzeit in die Zelle zu bringen, wollten sie mich etwa Mäßten?
        Waren sie am ende Fleischfresser, die sich mit mir nur einen weitern guten Happen, oder eine auffüllung ihrer Vorräte versprachen?

        Ich fällte meine Entscheidung im Bruchteil einer Sekunde!
        In dem moment, wo mir der Rücken zugedreht wurde, trat ich dem riesen von hinten mit aller Kraft zwischen die Beine, ich hoffte, das wir uns wirklich sehr ähnlich waren und meine Hoffnung schien sich zu bestätigen, mit einem langgezogenem "Uhhhh" klappte er zusammen und mit zwei Sprüngen hatte ich die Zelle verlassen, stürmte auf den anderen zu, der hinter einer Konsole stand und nur ungläubig auf seinen Kammeraden schaute, der seltsamme Geräusche von sich gab.

        Ich rutschte mit den Beinen vorran unter der Konsole durch und mein nach oben schnellender Fuß sorgte dafür, das dieser zweite das Gefühl seines Kammeraden bis ins kleinste nachvollziehen konnte.
        O' mein Gott!....es ist voller Sterne.
        ----------------------------------------
        Streite nie mit Idioten. Erst ziehen sie dich auf ihr Niveau herab, dann machen sie dich mit ihrer Erfahrung nieder!

        Kommentar


        • #5
          Sternzeit: 2384.0218.0700
          Personen: Kuno,
          Ort: Notbrücke Holodeck5
          Installierte Plugins: Phasenverzerrer, Pulsdisruptor (Föderationsstandart), Röntgenokkularaufsatz
          ++++++++++++++++++++++++++++++
          ++++++++++++++++++++++++++++++

          Die Zugangsberechtigungen die Kuno mir bewilligt hat sind zwar nicht sehr Hoch, Also werde ich ihn wohl in spätestens 2 Tagen wieder belästigen müssen, aber vorerst Reichen sie.

          Da Derzeit die Vorbereitungen für den Konvoi laufen habe Ich mich entschlossen die WSZ abzuschliessen und zu versiegeln. Denn Ich hatte vor beim Konvoi zu bleiben, und jene Sektion befindet sich auf der Kommandosektion, welche Lt.Cmdr.HurghQogh in einem Sondereinsatz befehligen wird.

          ich begab mich zum Captain nach Holodeck5. Ich habe über den Schiffscomputer herausgefunden das der Captain dort ist.
          Meine Antigravitationsdüsen waren eingeschalten und ich schwebte durch die Gänge zum Turbolift. Einige Fähnriche denen Ich unterwegs begegnete blickten mich argwöhnisch an.

          Ich erreichte den Turbolift und schaltete die Düsen ab, dann trat ich ein und befahl dem Lift mich zum Deck 10 zu Bringen auf welchem die Holografische Brücke war.
          Als Ich einschwebte blickte mich Kuno kurz an, und fragte Dann. "T-X200! warum sind sie hier?"
          "Der Wurmlochantrieb ist auf Deck4 isntalliert, und Deck4 ist gerade nicht zu erreichen. Jedenfalls nicht ohne Transporter. Daher habe ich mich entschlossen auf die Brücke zu kommen. Ich bin sicher nützlich. Oder wollen Sie mich zum Maschienenraum schicken?"
          Kuno überlegte nicht Lange."Nein, bleiben sie hier. Ich kann Sie hier gut brauchen."
          Kommentarlos setzte ich mich an die Obs nachdem mir ein Fähnrich Platz machte.

          Die Anspannung war etwas hoch, und der Lt., welchen meine Datenbank als Lt.Hydner auswies, neben mir am Steuer versuchte die Stimmung durch einen Witz aufzulockern.
          Ich versuchte Mich zu beteiligen.
          "Also, Wieviele Klingonen braucht man um eine Glühbirne auszuwechseln?" und ich antwortete sofort ohne eine Pause "garkeinen. Klingonen fürchten die Dunkelheit nicht."
          Der Lt. sah mich etwas böse an. "Hätten Sie damit nicht ETWAS Warten können?"
          "War das Denn nicht die Richtige Antwort? Laut meiner Witzdatenbank ist sie das. Eventuell sind die Daten durcheinandergeraten und ich müsste..."
          "T-X200 sie haben einfach nur ein Schlechtes Timing gehabt. Die Antwort stimmte." äusserte Kuno sich belustigt.
          "Ich kann kein Schlechtes Timing haben Sir. Denn mein Timing ist Computergesteuert, und es ist perfekt kallibiriert."
          darauf musste die ganze Crew lachen.
          "Tut uns Leid T-X200, wir machen uns Nicht über sie auf Ihre Kosten Lustig." Kuno hatte sich sofort wieder Unter Kontrolle und blickte in die Runde so dass alle nach und Nach auch aufhörten.
          Ich wandte mich wieder meiner Station zu, und Kuno tippte auf einigen Konsolen in seiner Stuhllehne.
          "Wissen Sie was ich mich frage T-X200, warum sie trotz Ihres Emotionschips einige Dinge nach wie vor nicht verstehen, oder empfinden können." fragte mich Kuno nach einer längeren Schweigepause.
          "Nun Sir, Das ist leicht zu erklären.
          Ich bin Noch ein Prototyp, und der Chip ist eine Weiterentwicklung von Datas Chip. Einige Aufzeichungen zeigten allerdings auf das Data Einige Kurzschlüsse aufrund des Chips hatte. Als er ihn zum ersten Mal aktivierte überschwemmte er Data mit Emotionen sodass der Chip mit Datas Positronischem Gehirn verschmolz.
          Mein Chip ist etwas anders.
          Er lernt von Zeit zu Zeit mehr, und vermittelt mir diese Emotionen, dadurch soll ein ähnlicher Vorfall wie bei data vemieden werden. Durch den Systemabsturz welcher durch den Vorfall mit der Plasmaleitung entstand wurden alle Daten gelöscht. und unwiederbringlich verloren. Der Chip muss nun einfach wieder von Vorne Anfangen. Doch in letzter Zeit bevorzuge ich es ihn ausgeschalten zu lassen, und wenn er Aus ist kann er nicht lernen und sich nicht entwickeln."

          Kuno blickte gelangweilt versuchte dennoch interressiert zu wirken. Ausserdem dachte er mehr an den Konvoi und hatte deswegen schon bei der Hälfte meines Vortrages nur noch mit einem Ohr zugehört.
          Ich bemerkte dies Nicht, da Kuno ja hinter mir Sass. "interressant. T-X200, öffnen sie einen Kanal zu Lt.HurghQogh." unterbrach Kuno meinen schon 10 Minuten dauernden Vortrag.


          +++
          Sternzeit: 2384.0218.0815
          +++

          "Kuno an HurghQogh!"
          der Klingone erschien auf dem Bildschirm.
          "Der DeltaFlyer startet nun! machen sie sich bereit in 7 Minuten zu folgen." ordnete Kuno an, HurghQogh bestätigte und der bildschirm war wieder leer.
          5 Minuten Später befahl mir Kuno den Kurs hinter dem Konvoi her aufzunehmen, ich Programmierte den Kurs und die Freedom ging auf Warp.
          »Ich bin Hunger! Ich bin Durst!
          Ich kann hundert Jahre fasten, ohne zu sterben.
          Ich kann hundert Nächte auf dem Eis liegen, ohne zu erfrieren.
          Ich kann einen Strom von Blut trinken, ohne zu bersten. Sagt mir, wer Eure Feinde sind!«

          Kommentar


          • #6
            Sternzeit: 2384.0218.618
            Personen: Der_Vulkanier , Fährich Jongs, Lt. Däkco, Cmdr. Eu-mel und Capt. Jelom
            Ort: Konvoi Frachter "Far Star"
            ----------------------------

            Die Tür ging auf von meinen Quartier auf der FAR STAR.

            Da stand ein Crewmann der mir zeigte das ich ihm folgen sollte.

            Ich war irritiert, normalerweiße Begrüßen Emutionale Wesen ein gast immer aber dieser war anderes.

            Gut ich mag zwar keine FREUNDLICHEN Begrüßungen aber es wäre mir lieber gewesen.

            Wir gingen ein paar stufen hoch und ich schaute mich um....

            `Hmm... Was ist das dann Für eine technik die habe ich noch nie gesehen ?' Dachte ich mir...
            Ein Teil schaute ich mir genauer an. Auf einen Konvoi Frachter dürfte das doch gar nicht vorkommen. Es war eine Multi Quanten Bombe. Sie war unaktiviert.

            Ich sagte deswegen :
            " Sir, ich möchte ihen etwas mitteilen.
            Sie haben eine Bombe an Bord.
            Und nicht nur das es ist eine Multi Quanten Bombe...."

            Ich hörte auf zu sprechen da dieses Individum wohl taub war.
            Deswegen ging ich auf die Bombe zu und schaute sie mir genauer an, doch dann sagte dieser Crewmann :
            " Kommen Sie. Sie können die Bombe in ruhe lassen das benutzen wir als erweiterte Energie Quelle. Die Bombe ist unaktiviert und ihr wird nur die rest Energie Abgezogen.
            Und jetzt bitte ruhe ja ? Ich habe nämlich nicht gut geschlafen."

            Ich war noch mehr irritiert.
            Hm... Ein tauber der Sprechen kann ?
            Taube können doch die sprache nicht richtig lernen da sie ja das was sie sprechen nicht verstehen. Die Umwelzt auch ohne töne war nehmen.

            Gut er hatte mir eine Erklärung gegeben und damit gab ich mich dann auch zufrieden....

            Wir kammen auf der Brücke an.

            Der Crewman sagte :
            " Captain, dies ist unser Austausch Offizier Fähnrich Vulkanier."

            Der Captain ging auf mich zu, lächelte und sagte :
            " Ah Fähnrich Vulkanier, Willkomen an Bord der FAR STAR.
            Sind sie denn gt angekommen ?"

            Ich sagte darauf :
            " Ja Captain."

            Der Captain sagte mir seinen Namen :
            " Übrigens mirch nennt man Captain Jelom. Ach dies ist zwar nur ein kleiner Frachte aber er macht seine Arbeit gut. Das ist ja das Wichtigste."

            Ich antwortete : " Logisch Analysiert Captain Jelom. Sie scheinen mir Sympatisch, eine lebensform die logisch denkt."

            Jelom : " Nagut ich mag zwar mal Logisch gedacht haben, aber ich bin ein SEHR Emutionaler Händler.

            Fähnrich Vulkanier das ist meine Crew.

            Fährich Jongs, Lt. Däkco, Cmdr. Eu-mel und meine Wenigkleit Capt. Jelom. Wir sind im moment auf kurs mit dem Konvoi. In moment laüft alles Planmäsig. Ich rufe Sie wenn wir sie brauchen.
            Wegtreten."

            Ich wußte nicht was ich machen sollte auser mich mit Lt.Däkco zu unterhalten.

            "Lt. Däkco ?"

            Däkco : " Ja Mr.Vulkanier."

            " An was für einer Station arbeiten Sie ? Ichj kenne ihre technik nicht."

            " Das ist meine Taktische Konole somit über wache ich den Konvoi.
            Ich bin volle Optiismus fürden konvoi."

            " Freut mich zu hören Mr.Däkco." antwortete ich " Sir kann ich , mit ihrer Erlaubnis, versteht sich, mal ihre Taktische Kosole benutzen ?"

            " Im prinzip können Sie, aber arum ?"

            " Nun ich würde Effizientere Arbeit leisten, wenn ich mich mit ihren System etwas vertraut machen könnte."

            " Sie können , wenn Sie wollen meine Arbeit über nehmen, wenn der Captain es Gestattet." sagte mir Lt. Däkco " Captain Gestatten Sie Fähnrich vulkanier meine Aufgabe zu übergeben, er würde sich gerne als nützlich erweisen und würde sich mit unseren system vertraut machen."

            Der Captain Drehte ich zu uns hin und sagte :
            " Von Mir aus."

            Lt. Däkco stand auf verliß seinen Platz und sagte noch zu mir :
            " Viel spaß Fähnrich."

            " Spaß ? " antwortete ich.

            "ja Spaß. Haben Sie ein problem damit ?"

            " Korekt, ich empfinde keine Emutionen, ich bin ein Vulkanier der Seine Emutionen zu beherschen vermag. Somit habe ich auch keinen Spaß. Aber ich interrsier mich für ihre Technik und Systeme."

            " Äh, das ist also Spaß."

            " Unkorekt, das ist es nicht, aber wenn Sie es in so eine Metapher ausdrücken wollen, ist es mir recht, dann habe ich ´spaß´."

            Nach diesen Wortlaut ging der Lt. Von der Brücke und schie sich über mich zu wundern, dabei habe ich nur versucht ihm meine Art zu erklären.

            Nun ich tippte mit meinen Fingern ein bissen an der Konsole und endeckte nichts ungewöhnliches. Bisher konnte ich Captain Kunos beführchtungen nicht teilen, aber ich wollte beweise finden.

            Ich erinne Mich das ein Vulkanier Namens Tuvok in den Maqie eingschleußt wurden ist um inforationen zu erlangen.

            Und ich wollte das ja auch.

            Ich sah das 2 Konvoi Schiffe nun etwas Langsamer flogen.
            ich informierte daruf den Captain.

            " Captain, 2 unserer Konvoi Schiffe scheinen Langsamer als als die ANderen Schiffe zu fliegen. Ens davon sind...... Wir !"

            " Machen ie sich darüber keine gedanken Fähnrich, das ist Beabsichtigt. Wir müssen unsere Energie Sparen um genug für die Ganze reise übrig zu haben."

            " Verstehe...."

            Ich verstand aller dings richtig. Ich merkte das der captain der FAR STAR mir etwas verheimlichte, aber noch immer hatt ich kein Beweise....

            Sternzeit: 2384.0218.630
            Personen: Der_Vulkanier , Fährich Jongs, Lt. Däkco, Cmdr. Eu-mel und Capt. Jelom
            Ort: Konvoi Frachter "Far Star"
            ----------------------------

            Nach iniger zeit fragte ich den Captain ob ich mich in diesen kleinen Schiff umsehen könnte.

            Er erlaubte mir dies.

            Ich ging also dese treppen runtr und sah Lt. Däkco an einer Plasma Leitung.

            " Lt."

            " Ach Sie sind s schon wieder..... ich versthe jetzt warum ein paar ihrer te sagen das Vulkanier Kommische Gesselen sind."

            Ich antwortete daruf :
            " Lt. Däkco ich ahbe ihnen vorhin erklärt das ich sowas wie 'spaß', dazu gehört auch das wort 'Komisch'. Oder ist dies auch wieder eine Metapher ?"

            " Richtig. Aber was können Sie dnn Alles den So ?"

            " Hm.. Vulkanier , dazu gehöre ich, wie sie wissen, können z.b eine Gedaneken Verschmelzung durch Führen."

            " Interesant. mich würde interresiern ob Sie lußt hätten eine Gedanken Verschmelzung mit mir Durch zu Führen. Sie könntn dann Erfahren was ich alles Für eine Laufbahn habe."

            ' Ja , waurm eigndlich nicht' dachte ich mir. Es ist zwar Gefährlich eine Gedanken Verschmelzung durch zu führen aber der captain wollte ja das ich etwas heraus finde. Nun habe ich die Gelegenheit. Dieser Kerl scheint mich zu Mögen, also amchte ich dies.

            " Nun Wenn Sie wollen könen wir in meinen Quartier Beginnen."

            " gerne" erwiederte er.

            Wir kamen zu meinen Quartier. Es sa sich hin und ich mich neben ihn. Ic sagte ihn das er seine Augen schließen solle und mir zu hören solle.

            Dann legte ich meine Hände auf sein Gesicht, spreitzte die Finger Auseinander und drückte leicht fest an seine Gesicht.

            Ich sagte dann : " Lt. Hören sie genau zu. Mein Geißt zu ihren geißt, ihr Geißt zu meinen Geißt."

            Dann..........
            Zuletzt geändert von Dominion; 13.04.2002, 04:32.
            Schwule dürfen weder Blut noch Organe Spenden http://www.schwulst.de/content/SchwuleBlutspende
            Liebe ist ein Menschenrecht - Niemand sollte anderen DAS verwehren! :)[/CENTER]

            Kommentar


            • #7

              Ich sagte dann : " Lt. Hören sie genau zu. Mein Geißt zu ihren geißt, ihr Geißt zu meinen Geißt."

              Dann..........
              Sternzeit: 2384.0218.632
              Personen: Der_Vulkanier , Lt. Däkco, Capt. Jelom, Insektoid
              Ort: Konvoi Frachter "Far Star"
              ----------------------------

              .... unterbrach ich doch nochmal, um nach zu fragen warum er dies wollte.

              " Warum brechen Sie ab Mr. Vulkanier ?" fragte er mich verblüfft.

              " Ich habe mir gedanken gemacht. Überlegen Sie es sich gut, ob Sie dies mit mir durchführen wollen. Eine Gedankenverschmelzung kann sehr Gefährlich werden."

              " Ich bin einfach nur Neugierig, und angst habe ich davor keine."

              Ich antwortete etwas zögernt :
              " Wenn...wenn Sie meinen. Nagut. Also Nochmal...."

              Ich legte wieder meine Hände auf sein Gesicht, spreitzte die Finger Auseinander und drückte leicht fest an seine Gesicht.

              Dann sagte ich weiter : " Mein Geißt zu ihren geißt, ihr Geißt zu meinen Geißt."

              Aufeinmal lam ich in seinen Geißt....

              Ich sah viele Gedanken in seinen Geißt. Ängste, die ich nie Spüren würde. Freude, die mir sehr unlogisch erscheint und mehr. Doch dann sah ich etwas ungewöhnliches....

              Ich sah ganz dunkel, ein Labor. Alles drumherrum war vernebelt

              Da war ein gefäß... In den sich 2 Kleine Insektoiden befanden.... Einer sah nicht Lebendig aus und der Andere schien noch zu Leben.

              (Lt. Däkco, ahnte nich das ich so weit in seine gedanken Sehen konnte. Er war leichtfertig, ich finde sogar etwas zu leicht fertig. Nagut er war neugierig. Er kannte sich mit Vulkanieren nicht aus. Also durchforstete ich seinen geißt weiter....)

              Eine Person ging an einen Konsole und aktivierte etwas....

              Plötzlich ging das Gefäß mit den Insektoiden auf..... Das lebendiege Wesen sprang raus.

              Es sah veränstig aus. Es schien mir so das es ein neugeborenes war.

              Dann endeckte ich ein gesicht. Es war...war... der Captain der FAR STAR !

              Es sprach Lt. Däkco an und sagte ihm das er dies Geheim halten solle.

              weiter sagte er das es sich um ein Illeagales Experment mit den Insektoiden handele.

              Er hat auf einer Raumstation, so wie ich es erkennen konnte, eine Romulanischen Raumstation, 2 Kleine Insektioden gefunden, die sich in eine art Kokon befanden gefunden und die im Tiefschlaf waren mit genommen.

              Er sagte auch das er versucht Gen Experimente mit ihnen Durch zu führen. Was auch immer er Vorhatte.

              Er sprach auch von den Masken, der Insektoiden.
              Er sagte das Sie die Masken brauchen und Sie nicht in das Schwarze loch geschickt werden sollten. Aber mekerte das Die Freedom, unser Schiff, einfach nciht versthehen könnte was er vor haben will.

              Gut für mich schien das auch alles sehr Faszinirend, aber ich hielt mich noch so lange ich konnte in seinen Gednaken auf.

              Doch ich konnte nicht mehr und die gedankenverschmelzung riß ab.....

              Lt. Däcko, brach darauf zusammen und sagte : " Ich...ich..ich..kenne ihre Rasse ein bissen. Sie müssen meine Gedanken geshen haben. Die sache mit den 2 Baby Insektoiden. Und das der captain mit denen was vor hat.

              Ich war auch auf dieser Raumstation der Romulaner, einer der noch überlenbt hatte schilderte uns das es noch eine andere Rasse von ihenn gibt, die Vulkanier und das Sie verschiendene Interresen vertretet.

              Ich sollte niemanden davon erzählen und ich konnte diese Qual nicht weiter einfach diesen kleinen Insektoiden zulassen. Es sind auch lebewesen."

              Ich fragte daruf :
              " Lt. wissen Sie was der Captain genau vor hat ?"

              " Zum teil. Er sagte das er 2 Konvoi Schiffe langsamer fliegen lassen will, um och vorbereitungen zutreffen, damit der überlebene kleine Insektoid, bereit ist."

              " Wozu bereit ?" fragte ich fragend...

              " Das weiß ich ja nicht, aber es hat mit den masken zu tun. Bitte...bitte sagen sie nichts meinen Captain... Ich habe Angst...
              Ich will nicht das der Freedom, der Konovi oder den insektoid etwas passiert."

              " beruhgen SIe sich. Emutionen helfen da nicht weiter. Ich werde schon was unternehmen." sagte ich " Also gehen Sie erstmal auf ihr Quartier und lassen sie sich nichts anmerken."

              " Mache ich" sagte Däkco ganz ängstlich.

              Ich dachte mir : ' Ich werde wohljetzt mal einen Kurzen bericht zu Freedom senden. Und ihn dies Schildern....'

              Ich drückte mal wieder auf meinen Communicator und sagt, nach dem Lt. Däkco aus meinen Quartier gegeganen war.....

              Ich sagte :
              " Fähnrich Vulkanier an Freedom."

              Nun wartete ich ob jemand sich melden würde....
              Zuletzt geändert von Dominion; 13.04.2002, 21:09.
              Schwule dürfen weder Blut noch Organe Spenden http://www.schwulst.de/content/SchwuleBlutspende
              Liebe ist ein Menschenrecht - Niemand sollte anderen DAS verwehren! :)[/CENTER]

              Kommentar


              • #8
                Sternzeit: 2384.0218.0630
                Personen: Phelia, Chetter Hummin, zwei NPC's der Sicherheit
                Ort: Arrestzelle
                ----------------------------------------

                Im einen Augenblick noch in Gedanken beim Konvoi öffnete ich die Tür zum Arrest und blieb wie angewurzelt stehen.

                Ich griff nach meinem Phaser - solange wir jederzeit angegriffen werden könnten, schien es mir clever, einen bei mir zu tragen. "Bleiben Sie stehen!" befahl ich und entfernte mich vorsichtshalber ein Stückchen von dem kleinwüchsigen Alien.

                Offensichtlich hatte er gerade seine beiden Wachen erledigt. Ein Staunen konnte ich nicht unterdrücken. Immerhin maß der Kleine nicht mehr als einen Meter zwanzig!

                Das kleine Alien fuhr herum und funkelte mich mißtrauisch an, verharrte dann jedoch regungslos.

                "Phelia an Gaunt, schicken Sie jemanden in die Arrestzelle."

                Ich hörte Gaunts knappes "In Ordnung", bevor er die Verbindung unterbrach.

                Aufmerksam beobachtete ich Hummin. Mir war nur zu klar, daß ich keine Chance hätte, gegen ihn anzukommen, wenn ich nicht zufällig einen Phaser dabei gehabt hätte. "Zurück in die Zelle!" ordnete ich an, und er tat wie ihm geheißen. Offensichtlich war er schlau genug, zu wissen, daß er letztendlich keine Chance hatte.

                In diesem Augenblick öffnete sich die Tür hinter mir. Das Sicherheitsteam. Während sie sich um Hummin kümmerten, wandte ich mich den Verletzten zu, die glücklicherweise keine ernsten Schäden davongetragen hatten, von ein paar gezielten Schlägen abgesehen.

                "Sie sind ja überraschend schnell aufgetaucht, Fähnrich" wandte ich mich an einen der Sicherheitler.

                "Auf dem ganzen Schiff sind Wachen postiert, wir befanden uns in der Nähe." erwiderte der Mann, der nun die Position seines zusammengeschlagenen Kollegen eingenommen hatte. "Er wäre wohl nicht weit gekommen." Er nickte in Richtung des Gefangenen.

                Zu dem ging ich nun hinüber. "Ich bin Commander Phelia, die leitende medizinische Offizierin." stellte ich mich nachträglich recht trocken vor. "Eigentlich wollte ich ein paar Aufzeichnungen über Ihre Rasse anstellen." Ich zückte mein PADD und begann, während ich sprach. "Sie sollten wissen, daß Sie kein Gefangener sind. Oder zumindest waren Sie es nicht, bis Sie versuchten, zu entkommen." Mir wurde klar, daß ich mir widersprach. "Meines Wissens wollte der Captain Sie gehen lassen, sobald er sich mit Ihnen unterhalten hat."

                Ich tippte eine Notiz und sah dann auf. "Wie lautet der Name Ihrer Spezies? Können Sie mir irgend etwas über sie berichten?"
                Schaut doch mal auf meinem Blog vorbei... freue mich immer über alte Bekannte!
                Lest *gute* Harry Potter-Fanfiction!

                Kommentar


                • #9
                  Sternzeit: 2383.0217.2140
                  Ort: Freedom (mein Quartier, Arrestzellen)
                  Personen: ich, diverse Sicherheits-NPCs, Shakri'i
                  ____________________________________________________

                  Die Besprechung war mehr als aufschlussreich gewesen und ich wollte noch ein wenig Schlaf nachholen, um während der Zeit des Konvois einsatzbereit zu sein, doch daraus wurde nichts. Ich wollt noch unbedingt den Gefangenen von der Kolonie verhören, er könnte so Einiges über die Axilyianer (ODER SO ÄHNLICH!) und ihre Pläne wissen und vor Allem waren seine Informationen wichtig für die bevorstehende Eskortmission. Weiters musste ich noch die von S´Tom angefertigten Waffen austeilen, doch das war nur Formalität. Ich erstellte eine Liste der Offiziere, des Hazardteams und der Sicherheitscrewmen, denen die Waffen zugeteilt werden sollten und verschickte eine standartisierte Mitteilung mit Priorität 2 an dieselben. Dann machte ich mich auf den Weg in den Frachtraum wo die Waffen lagerten.

                  Dort angekommen ordnete ich zwei vertrauernswürdigen Sicherheitsoffizieren persönlich die Überwachung des Waffenvorrates an, ich selbst stattete mich auch gleich mit einer aus und steckte sie in meinen Gürtel. Da zu Verhören auch eine gehörige Portion Einschüchterung und psychologische Kriegsführung gehörten, hatte ich nun 2 Handfeuerwaffen im Gürtel und meine Klinge geschultert. In dieser Montur machte ich mich auf den Weg zum Arrest...

                  ____________________________________________________
                  Sternzeit: 2383.0217.2210
                  ____________________________________________________

                  ... wo ich den diensthabenden Wachen befahl das Kraftfeld zu Shakri'i´s Zelle zu deaktivieren. Im "komfortablen Nebenzimmer" saß die kleine Gestalt, die Ross von seinem Training mitgebracht hatte, ich musste mir noch seinen Bericht geben lassen und mich über das kleinwüchsige Wesen informieren, doch Priorität hatte für mich noch Shakri'i. "Kommen Sie heraus!" forderte ich ihn trocken auf und widerwillig schlich er aus der Zelle. Mit einer Kopfbewegung deutete ich ihm, sich ins Nebenzimmer, das "Verhör"zimmer zu begeben. Seine spitzen Schultern hängenlassend, schlurfte er hinein und ich folgte ihm. Wortlos deutete ich ihm, auf dem einzelnen Sessel an der Kopfseite des Tisches Platz zu nehmen, welcher Aufforderung er nach einem giftigen Blick meinerseits nachkam.

                  "Ich will es hier kurz halten." begann ich. "Sie sind Shakri'i, richtig?". Er schwieg. "Sie glauben wohl, Sie können hier durch Schweigen Punkte machen, aber da täuschen Sie sich. Sie bekommen hier keinen Anwalt, falls Sie so etwas kennen. Ihre Identität ist mir wohlbekannt aus Gesprächen mit einigen Ihrer 'Dienstmädchen'". Er funkelte mich nur an. "Mich interessiert vielmehr, wieso Sie die Axylianer unterstützt haben, was haben sie Ihnen geboten?!?" Ich wurde lauter, doch er antwortete nicht. "Was hat man Ihnen geboten, wieso?" donnerte ich die Faust auf den Tisch. Er zuckte zusammen, doch setzte anschließend ein spöttisches Lächeln auf, das gelbliche, spitze Zähne entblößte und meinte nur: "Sie glauben, Sie können mir hier drohen? Wieso sollte ich Ihnen hier irgendetwas antworten, ich kenne doch die verweichlichten Direktiven Ihrer sauberen Föderation, Sie können mir hier garnichts tun." Dann schwieg er und lehnte sich selbstzufrieden zurück. "Dann will ich Ihnen etwas sagen." erwiderte ich trocken und erhob mich. "Ich bin hier der Sicherheitschef, es gibt in diesem Raum Aufzeichnungsgeräte, die ich jedoch deaktiviert habe und ich habe die Türe verriegelt. Wir sind ganz unter uns." ich versuchte ein etwas irres Grinsen aufzusetzen und schritt langsam auf ihn zu. Er war gut einen Kopf kleiner als ich, doch nicht durchtrainiert, ein schleimiger Ganove wie man sie zuhauf findet. "Ich kann Ihnen hier wenn es notwendig ist, jedes Wort unter harmlosen Mittelchen herauspressen und anschließend Ihr Kurzzeitgedächtnis löschen. Unterschätzen Sie die Technologie nicht, die wir hier an Bord haben." "Das werden Sie nicht tun, das wagen Sie nicht!" brachte er nur stur hervor. Es würde ein kurzes Verhör werden, er war schon nach einigen Sätzen weich geworden. "Sie wissen garnicht..." ich packte ihn am Kragen und drückte ihn gegen die Tischplatte, er gab einen hellen Schrei von sich und seine spitze Zunge zitterte. "...was ich alles tun kann."

                  Ich ließ ihn wieder los und er glitt wie eine Schlange auf seinen Stuhl zurück. "Natürlich werde ich versuchen, solche Methoden zu vermeiden, ich mag es selbst nicht sehr. Aber was würden Sie sagen, wenn ich Sie zu Ihren feinen Freunden zurückschicken würde. Natürlich nicht, ohne sie vorher von Ihrem kleinen Verrat informiert zu haben." ich ging wieder in einen strengen, aber ruhigen Tonfall über. "Sie bluffen! Ich habe die Axylianer nie verraten!" kreischte er schon fast. "Natürlich nicht." ich aktivierte ein Terminal, es zeigte das Gefecht auf dem Raumhafen auf der Kolonie. Doch mir und Shakri'i waren plötzlich einige ganz neue Wörter in den Mund gezaubert worden, die Illusion eines Verrats war natürlich noch bestärkt dadurch, dass nur er von seinen Begleitern inklusive des Axylianers, überlebt hatte. "Eine Fälschung! Eine billige Fälschung!" schrie er und sprang von seinem Stuhl auf. Nachdem ich meinen Phaser gezückt hatte und ihn demonstrativ auf eine hohe Stufe geschalten hatte, setzte er sich sofort wieder und schwieg erneut. "Mag sein, dass es für Experten leicht als Fälschung zu entlarven ist, doch was ich bis jetzt über Ihre Freunde erfahren habe, sind sie nicht allzusehr spezialisiert auf Computertechnik und dürften es nicht leicht enttarnen können..."

                  "Wir eskortieren morgen den Konvoi der Händlerallianz, von dem Sie ja sicher wissen. Wenn Sie sich nicht kooperativ zeigen, werde ich mich gezwungen sehen, diese Aufnahme auf allen Subraumfrequenzen zu senden und Sie in einem Shuttle ohne Antrieb oder nur mit Manövrierdüsen auszusetzen. Ich zweifle nicht, dass die Axylianer kommen werden, ob die Aufnahme gesendet wird oder nicht. Und Sie wären ein feines Präsent für sie..." Sein Atem ging stoßweise, er wusste, dass die Axylianer die Fälschung nicht entlarven könnten und er presste nur hervor: "Das werden Sie nicht tun." "Doch das werde ich. Sie dürften doch wissen, wie weit das Sternenflottenhauptquartier entfernt ist. Meine vorgesetzten Offiziere müssten nicht einmal davon erfahren ... Wenn Sie sich kooperativ zeigen, können Sie das natürlich verhindern. Ich will lediglich wissen, was Sie mit dem Axylianer zu tun hatten." Er stand kurz vor dem Kollaps, die Angst vor den Axylianern setzte ihm enorm zu. Ich musste zugeben, ich war nicht darauf neugierig, in deren Gefangenschaft zu geraten, noch dazu als vermeintlicher Verräter. "In Ordnung." stieß er hervor. "Es freut mich, dass Sie Einsicht gewonnen haben." lächelte ich. Er strafte mich mit einem verächtlichen Blick und begann: "Meine Rasse vermag mit den Axylianern trotz äußerer Einflüsse wie hier dem Quasar, telepathischen Kontakt zu halten, nur mit uns in enger Begleitung vermögen Sie, hier zu agieren. Die Axylianer haben mich als Verbindungsmann angeheuert und mir ein kleines 'Startkapital' gegeben um mir die örtlichen Behörden 'gefügig' zu machen. Dann war der Abbau der Kristalle nur noch reine Formalität und keine Schwierigkeit. Die Axylianer sind an diesem Planeten lediglich aus einem Grund interessiert - die Kristalle. Dass hier eine Niederlassung der Händlerallianz sich befindet, ist für sie sekundär." er redete wie ein Wasserfall, er hatte jetzt offensichtlich seiner Meinung nach nichts mehr zu verlieren. Ich wusste natürlich nicht, ob er die Wahrheit sprach, aber er wirkte gebrochen. "Haben Sie spioniert?" hakte ich nach. "Nein, wie denn auch. Obwohl ich mir einige 'Gefälligkeiten' bei den Behörden erkauft hatte, hatte ich dennoch keinen Zugriff auf die wichtigen Dokumente, das einzige was ich übermitteln konnte, waren einige An- und Abflugszeiten, die auf dem Raumhafen ausgeschrieben waren." "Planen die Axylianer einen Angriff?". Ich wollte es zu Ende bringen, mir schien es als ob er weniger wert wäre, als es zuerst ausgesehen hatte. "Ich weiß nicht. Als der Abbau noch funktionierte, begnügten sie sich mit den Lieferungen. Aber ich weiß nicht wie sie einen Angriff bewerkstelligen sollten, sie benötigten ein Heer aus Telepathen, Mitgliedern meiner Rasse und das wäre unmöglich aufzubringen. Das System ist im Moment sicher denke ich, über den Konvoi habe ich ihnen nichts Wichtiges verraten." 'Denke ich' klingt gut, dachte ich mir, aber ich war unkonzentriert, ich wollte es nicht mehr fortsetzen.

                  Ich begleitete ihn aus den Zimmer und zurück in seine Zelle. "Sie haben uns sehr geholfen, Ihnen wird nichts zustoßen." verabschiedete ich mich von ihm. Okay, der erste Satz war geheuchelt gewesen, aber ich wollte ihn mir nicht als Ansprechpartner vergraulen. Er hatte uns zwar keine wichtigen Informationen gebracht, aber vielleicht konnte er uns noch Details über die Zustände auf der Kolonie liefern.

                  In meinem Quartier angekommen, verfasste ich noch schnell ein Protokoll über das Verhör und ließ mich ins Bett fallen...
                  He gleams like a star and the sound of his horn's /
                  like a raging storm

                  Kommentar


                  • #10
                    Sternzeit: 2384.0218.0630
                    Personen: Chetter Hummin, Phelia, zwei NPC's der Sicherheit
                    Ort: Arrestzelle
                    ----------------------------------------

                    "Ich will hier raus!" murmelte ich, nicht auf die Frage der Frau eingehend "Hier ist zwar alles besser, wie bei meinen alten Herren, besonders das Essen, aber ich will doch nur ohne Angst und ohne wieder Töten zu müssen in ruhe leben, warum lassen sie mich nicht gehen?"

                    Dann setzte ich mich in eine Ecke des Raumes, legte den Kopf auf die Knie und hörte nichtmehr zu. Die Worte, die mich erreichten, verschwommen zu einem Murmeln und ich erinnerte mich an einen kleinen Bach, der durch einen lichten Wald floss, fast genauso hörte sich das fließende Wasser an, das ich nur einmal zu sehen bekam. Für einen einzigen Augenblick in meinem Leben war ich glücklich gewesen und ich wollte an diesen Ort zurück!

                    Dann hob ich wieder meinen Kopf "Lassen sie mich hier raus, ich haben keinen wert für sie ... bringe sie nur in gefahr ... wenn meine alten Herren mitbekommen, wo ich bin, dann ... kann ihnen niemand mehr helfen, und mir auch nicht!"
                    O' mein Gott!....es ist voller Sterne.
                    ----------------------------------------
                    Streite nie mit Idioten. Erst ziehen sie dich auf ihr Niveau herab, dann machen sie dich mit ihrer Erfahrung nieder!

                    Kommentar


                    • #11
                      Sternzeit: 2384.0218.1008
                      Personen: Kuno, Brückencrew, Hesdran Joram
                      Ort: Behelfsbrücke, Sektion2
                      ----------------------------------------
                      Kaum hatte ich die Verbindung mit Quoloth beendet, als sich ein sichtlich aufgeregter Hesdran Joram meldete.

                      "Drei Schiffe kommen auf den Konvoi zu, gehen sie auf Abfangkurs und erfüllen sie ihre Aufgabe!"

                      Ich hasste es schon immer, wenn jemand mir zu sagen Glaubte, was ich tun sollte

                      "Ihre Schiffe sind näher, Hesdran, wir Decken hier hinten fast ein volles drittel des Konvois, wenn sie unbedingt Aufmerksamkeit erregen wollen, dann lassen sie ihren teil des Konvois ungeschützt und gehen selber auf Abfangkurs!

                      Noch ist nicht gesagt, das die Insektoiden exakten Kurs auf den Konvoi haben!"

                      "Wo sollen sie sonst hin?" antwortete ein wirklich Zorniger Hesdran

                      "Zum beispiel könnten sie Kurs auf unser Shuttel haben und auf unsere Ablenkung hereinfallen!"

                      "Unwarscheinlich!" sagte der Konvoiführer der Händler "hier haben sie wesentlich mehr Beute zu erwarten!

                      Und außerdem sollten wir sie erst garnicht in die Nähe des Konvois vordringen!"

                      "Das werden sie auch nicht Hesdran, sie werden notfalls früh genug aufgehalten. Wie sie Wissen, haben wir noch eine Kampfsektion etwas weiter draußen und die ist allemal schneller bei den Feindschiffen, wie wir und wir geben somit die Deckung des letzten drittels ihres Konvois nicht voreilig auf!"

                      Der Konvoiführer brach mit einem "Reizen sie mich nicht!" die Verbindung ab.

                      "Was gäbe ich jetzt für einen Counceler, möglichst von Betazed!" Seufzte ich und wendete mich über Komm nochmal an Quoloth

                      "Quoloth, wenn möglich lassen sie die Schiffe passieren, sollten sie es jedoch wirklich auf den Konvoi abgesehen haben, dann zögern sie nicht uns zu Rufen, wir können in wenigen Minuten bei ihnen sein!"

                      '... zumindest wenn wir nicht auf die Sicherheitsvorschriften für die Maximale Warpgeschwindigkeit im MVA-Modus achten' setzte ich in Gedanken hinzu, hoffte aber gleichzeitig, das es zu keinem Gefecht kommen würde!

                      Ein knappes "Abfangkurs ist gesetzt!" war die antwort des Klingonen, der ein seltsammes Funkeln in den Augen hatte. Ich hoffte, das er nicht all zu sehr in Kampflaune war.

                      Ich beendete die Verbindung, in dem moment, wo eine meldung von der Technik kam

                      "Sir, wir haben die Simulation über die angebliche zusatzenergiequelle der 'Far Star' beendet!"

                      "Und?" Harkte ich nach

                      "Wenn die Informationen, die sie von Fähnrich Vulkanier erhalten haben stimmen, dann ist es eigentlich unmöglich eine Multi Quanten Bombe als zusätzliche Energiequelle zu nutzen. Alle unsere Simulationen endeten mit einer gewaltigen Explosion!

                      Sie kann eigentlich nur einem Zweck dienen, eine Explosion herbei zu führen, die ausreicht einen Planeten der Klasse M zur hälfte zu Zerstören ... oder den gesammten Konvoi auf einen Schlag!"

                      "Danke!" sagte ich Nachdenklich und schaltete die verbindung ab.

                      'Warum diese Bombe und warum fällt die 'Far Star' immer weiter zurück? Sie war zunächst fast an der Spitze des Konvois, nun ist sie fast in der mitte. Eine Position, die für eine Sprengung des gesammten Konvois ausreichen würde!'

                      "Geben sie mir Fähnrich Vulkanier auf dem sichern Kanal!" wies ich den zuständigen Crewman an der Komm an. "Testen sie aber erst vor, ob er frei Sprechen kann!"
                      O' mein Gott!....es ist voller Sterne.
                      ----------------------------------------
                      Streite nie mit Idioten. Erst ziehen sie dich auf ihr Niveau herab, dann machen sie dich mit ihrer Erfahrung nieder!

                      Kommentar


                      • #12
                        Sternzeit: 2384.0218.1009
                        Personener_vulkanuer, Kuno über Kom
                        Ort: FAR STAR , Mein Quartier
                        ----------------------------------------

                        " Fähnrich Vulkanier ?", sprach eine Stimme, von der ich nicht definieren konnt wer es war....

                        " Fähnrich Vulkanir hören sie mich ? Hier ist Captain Kuno !", hörte ich nun richtig klar.

                        ICh antwortete :
                        " Ja Captain, ich höre sie..ich..ich..ich habe mir eben Gedanken gemacht...."

                        " Verstehe... Leider mssen Sie sich jetzt noch mehr gedanken machen."

                        " Wieso Sir ?" fragte ich...

                        " Ich sage nur MULTI QUANTEN BOMBE !"

                        Ich sagte :
                        " Sir, mir wurd gesagt das die Quanten Bombe als Energile Quelle benutzt werde...."

                        " Aber die Bombe kann man nicht als Energie Quelle benutzen. Unsere Leute haben Simulationen durch geführt und sind der Meinug das Sie eine Explosion herbei zu führen vermag, die ausreicht einen Planeten der Klasse M, zur hälfte zu Zerstören ... oder den gesammten Konvoi auf einen Schlag!

                        Und das meine ich Persöhnlich auch. Deswegen könnte die FAR STAR langsamer fliegen..."

                        " Sir ich weiß was eine Multi Quanten Bombe, für auswirkungen haben, aber ich konnte nicht wissen das die Händler nicht einen Weg gefunden haben können die Bombe in Energie zu wandeln. Vilelicht hatten Sie sich das ja erhandelt. Bei denen kommt so einiges von versch. Kulturen zusammen. Ich sage nur mine SKULPTUR !"

                        Verstehend stimmte mir der captain zu. Doch dann sagte er :
                        " Fähnrich Vulkanier ich werde ihnen jetzt weitere Befehle mitteilen. Also...."
                        Schwule dürfen weder Blut noch Organe Spenden http://www.schwulst.de/content/SchwuleBlutspende
                        Liebe ist ein Menschenrecht - Niemand sollte anderen DAS verwehren! :)[/CENTER]

                        Kommentar


                        • #13
                          Sternzeit: 2384.0218.0645
                          Personen: Phelia, Chetter Hummin, zwei NPC's der Sicherheit
                          Ort: Arrestzelle
                          ----------------------------------------

                          "Ach, komm Sie." erwiderte ich entnervt. "Niemand will Ihnen hier etwas tun, und wenn Sie nicht auf die Wachen losgegangen wären, hätte man Sie wahrscheinlich schon wieder gehen lassen."

                          Sekundenlang sah ich das merkwürdige Wesen, Chetter Hummin, an. Mir war klar, daß diese Mann eine Gefahr darstellen konnte, aber wenn mein Gefühl mich nicht trog, dann nur, wenn er auch gefährlich sein wollte.

                          Unschlüssig entfernte ich mich ein Stück und entschied, nicht Kuno zu belästigen, der sicher viel zu tun hatte. "Phelia an Zhardul."

                          "Sprechen Sie."

                          "Ich befinde mich hier gerade bei dem Mann, den Lieutenant Ross von seiner Außenmission mitgebracht hat. Wie wollen Sie mit ihm verfahren?"

                          Zhardul schwieg einen Augenblick. "Er hat versucht, auszubrechen."

                          "Ich weiß" erwiderte ich trocken. "Ich war ja dabei. Allerdings glaube ich, daß er uns nichts Böses will. Zumindest, wenn wir ihn bald frei lassen."

                          "Dank dem Konvoi haben wir besseres zu tun, als uns um ihn zu kümmern." seufzte er. "Veranlassen Sie von mir aus seine Freilassung. Allerdings wird er das Schiff nicht verlassen können, bis wir unseren Auftrag erledigt haben."

                          "In Ordnung." Ich unterbrach die Verbindung und ging zurück zur Arrestzelle. Dem Wachmann zunickend deaktivierte ich das Kraftfeld.

                          "Sie werden das Schiff in den nächsten zwei Tagen aus rein praktischen Gründen wahrscheinlich nicht verlassen können." erklärte ich knapp. "Aber wenn Sie es schaffen, sich zusammen zu reißen und keine weiteren Crewmen zusammenschlagen, sind Sie ein freier Mann."
                          Schaut doch mal auf meinem Blog vorbei... freue mich immer über alte Bekannte!
                          Lest *gute* Harry Potter-Fanfiction!

                          Kommentar


                          • #14
                            Sternzeit 2384.0218.0605
                            Personen: Antanoa, Lt. Ross, HZ-Team
                            Ort: Deltaflyer
                            -----------------------------------------------------

                            Alles verlief reibungslos nachdem wir von der Shuttelrampe gestartet sind. Wir meldenden uns beim Käpten, als wir unsere Position am Ende des Konvois erreicht haben.

                            Wir erhielten die Anweisung zu welchem Zeitpunkt wir den Konvoi verlassen sollen. Frühestens bei einem Angriff der Axillianer, oder wenn wir die kürzeste Entfernung zum schwarzen Loch erreicht haben. Ich schätze, dass das frühestens in 2 bis 3 Stunden sein wird.

                            Es dauerte recht lange, bis sich alle Schiffe des Konvois in Bewegung gesetzt hatten.

                            Währenddessen haben Sinair und Krane begonnen den Computerkern in den DF einzubauen.

                            Die Freedom ging in den MVA, es war recht eindrucksvoll wie sich die einzelnen Segmente voneinander trennten. Ich hätte es sehr gerne aus der Nähe betrachtet.

                            Um 8 Uhr 15 erhielten wir endlich den Startbefehl von Käpten Kuno. Ich programmierte ein Kurs und der DF gleitete am Ende des Konvois entlang. Wir mussten uns an die Geschwindigkeit des langsamsten Schiffes des Konvois anpassen, da wir ja das Schlusslicht bildeten. Ich musste ständig Korrekturen der Geschwindigkeit vornehmen, da sich der Konvoi etwas unregelmäßig bewegte.


                            Plötzlich erhielten wir einen Funkspruch von Zhardul, er informiert uns, dass ein Axyl’lianischen Scoutschiff Kurs auf uns genommen hat. Das erste Segment der Freedom, das von HurghQogh kommandiert wird, hat den Auftrag erhalten sich darum zu kümmern.

                            Wir sollten nur unsere Position am Ende des Konvois halten, wir sollten aber jedoch nach Bedarf handeln.


                            Der Klingone konnte erfolgreich das Axyl’lianischen Scoutschiff eliminieren.

                            Danach sahen wir keine Gefahr mehr. Lt. Ross und Jarob haben deswegen beschlossen in den Hinteren Teil de DF zu gehen um zu Schlafen. Es ist ja schließlich eine 26 Stündige Mission.

                            „Wecken Sie mich, wenn irgendetwas besonderes los sein sollte, wir gehen in den Hinteren Teil des DF um uns auszuruhen.“ sagte Ross.

                            „Das werden wir machen,“ antwortete ich darauf.



                            2 Stunden später erhielten wir die Nachricht, dass 3 Schiffe der Insektoiden in Sichtweite des Konvois sind. In diesen Moment sah ich keine Veranlassung Lt. Ross zu wecken. Schließlich brauchte er seinen Schlaf. Außerdem machte er heute den Eindruck, dass er eine sehr lange schlaflose Nacht hinter sich hatte. Er wirkte irgendwie gerädert.

                            Ich vermute, dass es wegen der Aufregung um diese Mission ist, schließlich ist es ja kein Kinderspiel und verlangt äußerste Präzision. Ein Fehler und die Geister in den Masken könnten entkommen.


                            Das Shuttle, welches das Scoutschiff vernichtete nahm Kurs in Richtung schwarzes Loch. Das war wohl der Moment in dem wir den Konvoi verlassen sollten und entschied mich ebenfalls diesen Kurs einzuschlagen.

                            Wir waren schneller und beweglicher als das Shuttle, das offensichtlich beim Kampf beschädigt worden ist. Ich flog schließlich mit dem DF voraus. Das Shuttle sollte uns eskortieren und uns gegebenenfalls helfen uns zu verteidigen.

                            2 der Insektoidenschiffe griffen den Konvoi an. Eines setzte jedoch direkten Kurs auf uns. Ich fragte nach, welche Geschwindigkeit das ande Shuttle erreichen konnte, sie waren Gottseidank soweit repariert, dass sie wieder vollen Antrieb hatten.

                            Also beschleunigten wir auf Maximum, die Gravitationskraft des schwarzen Loches beeinflusste schon unsere Systeme.
                            Jedoch kam das Insektoidenschiff, trotz Beschleunigeung, näher.

                            „Gehen Sie nach Hinten und wecken Sie die Anderen,“ sagte ich zu Sinair.

                            Sie ging nach Hinten und nach einer Weile kamen Lt. Ross und die Anderen. Lt. Ross schien aus einem Tiefschlaf geweckt worden zu sein.

                            „Was ist los?“ fragte Ross.

                            „Ein Schiff der Insektoiden nimmt Kurs auf uns und kommt immer näher,“ antwortete ich darauf.

                            „Verdammt noch mal, warum haben Sie mich nicht früher wecken lassen?“ schimpfte Ross.

                            Ich wollte ihm schon eine blöde Antwort geben, behielt sie aber doch für mich. Es war keine Situation für blöde schlagfertige Sprüche.
                            Zuletzt geändert von antanoa; 17.04.2002, 12:28.
                            Jeder Weg beginnt mit einem Schritt
                            Der Weg ist das Ziel

                            Kommentar


                            • #15
                              Sternzeit: 2384.0218.1008
                              Personen: HurghQogh, Kor'Blath, P'rogh, S'tom
                              Ort: Kommandosektion
                              _________________________________

                              "Abfangkurs gesetzt Sir!" ich programmierte den Kurs und schloss die Verbindung.
                              "S'tom, ich brauche ALLES was diese Miniwarpgondel hergibt!!!"
                              "Das wäre Unklug, Sir. Sie könnte Abreissen, oder Ausbrennen."
                              "Von Mir Aus kann sie ausbrennen wenn wir Am Konvoi sind. Aber wir müssen So Schnell wie Möglich Dorthin! ansonsten ist kein Konvoi mehr da!"

                              S'tom nickte und tippte auf seinen Konsolen. Das ging ihm Anscheinend zu Langsam also rammte er seine Assimilationsröhrchen in die Konsole.
                              Wenige Sekunden später beschleunigte die Sektion von Warp 8 auf Warp 8,88.
                              "Mehr ist Nicht empfehlenswert Sir."

                              ich reagierte nicht darauf, aber es muss reichen.
                              die Minuten vergingen quälend Langsam.
                              Ich tippelte auf der Konsole herum, Kor'Blath und P'rogh konnte Ich hinter mir Grummeln hören und sie Spielten gelangweilt mit ihren Bat'letHs herum.

                              _____________________

                              Sternzeit: 2384.0218.1021
                              _____________________


                              Endlich kamen wir In Sichtweite des Schlusslichtes des Konvois.
                              Die anderen Sektionen der Freedom waren nicht in Sicht, und Alle Schiffe standen still. Scheinbar wollten sie vermeiden ins Kreuzfeuer zu geraten.

                              Wir schossen ein einer Langen Kette stillstehender Konvoitransporter vorbei, und irgendwann meldete Annatar: Sir! Direkt Über uns. Die Freedom! Naja die anderen Teile!"
                              Ich schwenkte das Schiff nach oben und sah dsa die anderen 2 Sektionen sich nun auch getrennt hatten.
                              "Seltsam." murmelte Annatar.
                              "Was ist?"hakte ich nach

                              "Nun Sir. Capt.Kuno hat doch 3 Angreiffende Schiffe gemeldet. Ih habe nur 2 Biosignaturen die auf Scouts schliessn auf meinem Schirm."
                              "Könnte die Freedom das 3tte schon zerstört haben?"
                              "Unwahrscheinlich." mischte sich S'tom ein. "Schliesslich haben die nicht mich an Bord. Und Ich habe ja herausgefunden wie man die Scouts zerstört."
                              Manchmal kann diese Drohe recht überhelbich sein. "Wenn sie schon dabei sind es zu erwähnen, teilen sie Kuno und Zhardul es mit damit sie nicht unnötig Munition verschwenden."
                              S'tom nickte und übermittelte die Informationen. "Lt.Annatar, Finden die Langstreckensensoren etwas?"

                              Ich programmierte derweil einen Paralelkurs zur Mittleren Sektion welche Ununterbrochen und scheinbar wirkungslos auf einen angreiffenden Scout Feuerte.
                              Ich initiierte den Dauerfeuerphaserstrahl und schoss ihn auf dieselbe Stelle wie Bei dem anderen Wesen ab.
                              Die Schilde schienen diesmal stärker zu sein, und die Phaserbänke flackerten bereits als Die Schilde endlich Nachgaben.
                              Die Sektion von Zhardul ebenfalls mit dem Dauerbeschuss begonnen, und ich konnte die Phaserbänke kurz vor der Überhitzung abschalten.
                              Zharduls Schiff riss bereits ein Loch ins Fleisch in den Scout der eine Art Raumladungssalve auf Die Mittlere Sektion abfeuerte.

                              Kunos Sektion schien zu driften. Es sah so aus als wäre sie angeschlagen.
                              Ich sezte mich vor Kunos Schiff zwischen den Scout, welcher damit begann auf Kunos Sektion zu feuern.
                              Er feuerte eine Grüne Art von Kugeln ab die an der Hülle zerplatzten, Sie durchdrangen fast ungebremst die Schilde.
                              Ich schaltete die Sensoren auf Maximum um soviele Daten über diese Waffen wie möglich zu sammeln.

                              Scheinbar lösten diese Kugeln die Hülle auf. und einige Notkraftfelder leuchteten aud dem 7ten Deck auf Kunos Sektion in kleinen Löchern in der Hülle.
                              "Sir. Sie können Feuern. Rief Annatar!" und wie ein Reflex drückte ich den Feuerknopf.
                              der Torpedo schoss in das Hirn des Wesen und es Schwebte Tod im All.
                              "Sir. ich habe soeben das 3tte Scout ausgemacht, es hat Kurs auf den DeltaFlyer genommen.

                              "HurghQogh an Kuno"
                              "Kuno meldete Sich auf einer Intakten Brücke. Schliesslich war sie Holografisch. Doch hinundwieder hatte die Holomatrix einige Visualfehler.
                              "Ja?" antwortete Er knapp.

                              "Der 3tte Scout steuert auf den DeltaFlyer zu. Soll ich ihn Verfolgen?
                              die 2 Scuttles haben doch keine Chance gegen den Scout."

                              "Lt.Cmdr.!" brüllte Kuno "Schauen sie mal auf Ihren Sensorschirm! Hier schwirrt auch noch einer von diesen Bas..." er konnte sich gerade noch beherrschen "der Scrambler schwirrt hier noch herum! Sie sollten zuerst die Sicherheit des Konvois gewährleisten."

                              "Aye Sir. Nur noch eine Frage Sir."
                              "Was denn noch?" brummte Kuno, weil sein Schiff zwar wieder unter Kontrolle war, aber einige Löcher in der Seite hatte.
                              "Wissen sie Warum die Schiffe eigentlich den Konvoi angreiffen? Normalerweise müssten sie doch alle auf den Deltaflyer losgehen"

                              "Ich vermute 2 Gründe. 1.) hat einer der Konvoitransporter eine Mulit Quanten Bombe an Bord, 2.) Sind hier so viele Emotionen auf einem Haufen das die Axyl'lianer scheinbar sich lieber für den Konvoi entscheiden."

                              "Ich verstehe."
                              Damit beendeten wir die Verbindung.
                              Kunos und Zharduls Sektion steuerten auf den Scrambler zu, welcher auf einen ganz bestimmten Frachter zu steuern schien.
                              Ich konnte laut der Konvoiliste ersehen das das Schiff FarStar hiess.
                              Ich wusste nicht das darauf die MulitQ Bombe war, und vermutete es auch nicht.
                              ich hielt auf den Scrambler zu um ihn zu zerstören.

                              S'tom meldete sich von der Wissenschaftlichen Station
                              "SIR! Ich bekomme gerade ENORME Biowerte auf den Schirm!"

                              "Auf den Schirm!"

                              Es war grotesk, ein 3 mal so grosses - als die Scouts - Lebendes Schiff kam aus dem Warp.
                              Es sah wie ein Riesiger Stachelrochen aus.
                              und es steuerte auf den Hauptfrachter des Konvois zu.
                              Hesdran Joram meldete sich nur Audio von seinem Eskortfrachter.
                              "VERDAMMT! Ich hatte gehofft das Sie keinen Schicken!!!"
                              "Keinen Was fragte Kuno nach."

                              "Das ist ein Syringer! Ein Enterkommandoschiff."
                              Kuno reagierte leicht wütend.
                              "Hesdran! WIESO haben Sie uns Nicht gesagt das sie Informationen über die Schiffe der Axyl'lianer haben??? Die können wir Gut gebrauchen!!!"
                              "Es bestand keine Notwendigkeit. bisher habe ich noch nie von einem Schiff gehört das einen Syringer zerstören konnte."

                              Kuno schnappte Nach Luft - wäre Hesdran Joram neben ihm gestanden , Er hätte ihn erwürgt.
                              Ich steuerte bereits auf den Riesigen Rochen zu.
                              Die anderen beiden Sektionen ebenso, und die 5 kümmerlichen Abfangjägereskorten der Händler.

                              alles was wir auf das Ding abfeuerten prallte an den Schilden ab, Es waren Enorm starke Schilde.
                              Und wenn mal ein Torpedo duchbrach, hinterliess er nichteinmal eine Delle im Panzer des Wesens, da er duch die Schilde enorm abgebremst wurde.

                              "S'tom! Scanne ihn, Irgendeine Schwachstelle MUSS Es haben!

                              Der Syringer kam dem Führungsshiff schon verdächtig nahe.
                              "Hesdran Joram An ALLE! Die Axyl'lianer Dürfen AUF KEINEN FALL die Ware dieses Frachters in die Finger kriegen. Die Ware an Bord ist das Wertvollste des gesamten Konvois, und lieber zerstöre ich den Frachter als das ich ihn den Axyl'lianern überlasse!!!
                              Es sind EXTREM Seltene Kristalle, und Viele Waffen!!!"

                              Ich erinnerte mich gleich an die Kristalle die Shakri'i auf dem Planeten abgebaut hatte. Ob Hesdran Joram Sie wohl schmuggelt?

                              Der Syringer war nun genau Über dem Frachter.
                              Ich fragte mich gerade ob die Insektioden Transportertechnologie hat die sie durch Schilde beamen kann, oder wie wollen die den Frachter mit erhobenen Schilden entern?

                              Doch da bekam ich sofort meine Antwort.
                              Das Wesen rammte seinen Stachelschwanz DURCH Die Schilde Hindurch in die Hülle!
                              Wenig Später vielen Die Schilde des Schiffes Aus.

                              Der Captain rief um Hilfe! "VERDAMMT Da kommen dutzende aus dem Loch gekrabbelt!!!
                              Wir brauchen UMGEHEND Verstärkung an Bord!!!

                              Kuno meldete das er 15 Sicherheitsleute entbehren könnte, mehr könnte er nicht entbehren falls seine Sektion geentert werden sollte.
                              "BESSER als Nix!" brüllte der Captain, der sich anscheinend auf seiner Brücke eingeschlossen hatte.

                              Kuno liess seine Schilde herunter und wenig Später wurden sie wieder aktiviert.
                              Die 15 Sicherheitsleute waren drüben. ich fragte mich ob Leland auch rübergebaemt wurde.

                              "Qoloth!" brummte Kor'Blath
                              "Heute ist ein Guter Tag zum Sterben, und den Globfliegen schulde Ich noch etwas. BEAM MICH RÜBER! forderte Er. Sein Sohn wollte ebenfalls hinüber.
                              "Capt. Kuno wäre Sicher dagegen wenn Sie die Klingonen rüberbeamen." meinte S'tom.
                              "Ich glaube er würde 2 Kampferprobte Klingonen nicht auf seiner Brücke stehen lassen.
                              Ich beamte die Beiden direkt auf die Brücke des Frachters ohne Kuno darum zu fragen.
                              "Ich werde ja sehen wie er reagiert."
                              Er rief uns nicht, möglicherweise hat er es nicht registriert?, oder er will mich von Captain zu Untergebenden zusammenstampfen.

                              Hesdran Joram meldete Sich" Falls sie den Frachter Retten können Schulde Ich ihnen was.
                              Achja: da sie so auf Informationen scharf sind!
                              Unsere Experten glauben , wenn ein Stärkeres Schiff er insektoiden zerstört wird das sich schwache Schiffe wie Scrambler und Scouts zurückziehen... Hesdran Joram Ende!"

                              Das wäre gut wenn das wahr wäre. Wir haben noch immer den Scrambler in der Nähe der Auf alles in Reichweite feuert.
                              Doch laut Hesdran Joram hatte der Syringer Vorrang."

                              Einer der kleineren Frachter löste sich gerade durch zuviele Treffer der Waffe des Scramblers auf und sein Warpkern explodierte. Er riss einen naheliegenden Frachter mit.

                              Ich feuerte eine Vierersalve Torpedos auf den Schädel des Syringers. Ohne Wirkung.
                              Kuno und Zhardul schienen beide dieselbe Idee gehabt zu haben und feuerten je 3 Torpedos auf den Stachel.
                              Mit Erfolg.
                              Der Stachel Riss ab.
                              Doch Hesdran Joram war damit nicht zufrieden. Er wollte da das Wesen getötet wird.
                              er wusste es wohl auch, denn der Syringer rammte seinen 2ten Stachel in die Hülle, der Stachel war am Ende einer Art Flügel. Jedenfalls sah es so aus.

                              "Sir. Unterbrach S'tom meinen Gedankengang.
                              Ich habe auf dem Panzer des Wesens etwas lokalisiert."
                              Er legte es auf den Schirm.
                              "Was ist das?" fragte ich unwissend.
                              "Es scheint eine Art Aperatur zu sein die Durch den Panzer herrausragt. ich glaube das er die Schilde aufrechterhält."
                              "Also ein Schildgeneratorrelais?"
                              "So in Etwa."

                              "Wie sollen wir es zerstören, wenn es fast nichts durchlässt?"
                              S'tom wollte gerade antworten das er eine Möglichkeit erarbeiten wolle als von Ganz allein die Lösung kam.

                              2 Der Abfangjäger der Händlerallianz kamen beim Angriffsflug dem Syringer zu nahe. Der eine Kollidierte mit dem Schild und explodierte. der Andere konnte auf unerklärliche Weise durch den Schild schlüpfen und krachte auf den Panzer des Wesens. der Schildgenerator viel aus.
                              Und alle Übrigen Schiffe Feuerten alles was sie in den Rohren hatten auf den Syringer, welcher kurz darauf explodierte und überall grünliches Fleisch im All schwebend hinterlies.
                              einiges An Blut klatschte gegen die umliegenden Schiffshüllen...

                              "Annatar. Zieht sich der Scrambler zurück???"...
                              »Ich bin Hunger! Ich bin Durst!
                              Ich kann hundert Jahre fasten, ohne zu sterben.
                              Ich kann hundert Nächte auf dem Eis liegen, ohne zu erfrieren.
                              Ich kann einen Strom von Blut trinken, ohne zu bersten. Sagt mir, wer Eure Feinde sind!«

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X