Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[RPG] Kapitel 10 "Unsichere Allianzen"

Einklappen
Dieses Thema ist geschlossen.
X
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [RPG] Kapitel 10 "Unsichere Allianzen"

    Sternzeit: 2384.0307.1200
    Ort: Brücke der Freedom, Schiff der HFU
    Personen: Kuno, Brückencrew, Außenteams
    ____________________________________________________

    Meine erste Sorge galt dem DF und dem Peregrine Jäger, die wärend des gesaten Angriffs im Nebel gewartet hatten. Wie es wohl der Besatzung wärend dieser Zeit ergangen ist?

    Erstaunlicherweise waren sie von diesem Mentalen Angriff völlig Verschont geblieben!

    Nach ersten Analysen und Spekulationen, lag dies wohl daran, das die zunächst Angreifenden 30 Schiffe der Axil'lla ihre Mentale Angriffswelle direkt nach vorne, auf das Schiff der HFU und die Freedom gerichtet hatte und die in ihrem Rücken, im Nebel verborgenen Schiffe einfach nicht beachtet, oder wargenommen hatten!

    Wie auch immer, diesem Zufall hatten wir eine genaue Schilderung des Schlachtverlaufs zu Verdanken. Ich fragte mich, ob dieser Schlachtverlauf auf interne Machtkämpfe bei den Insektoiden hindeutete, oder ob es, ähnlich wie bei den Insekten auf der Erde einfach nur ein "normales" Biologisches Verhalten dieser Rasse war.

    Egal, darum sollten sich die Spezialisten kümmern!

    Eine Meldung erreichte die Brücke, eines der Außenteams konnte bis zur Hauptbrücke des HFU Schiffes vordringen, ein weiteres war kurz vor einem der Maschinenräume. Sollte es ihnen gelingen die Hauptenergie wieder herzustellen, so bestand durchaus noch Hoffnung für dieses Gigantische Schiff und seine Mannschaft.

    "Sir", meldete sich ein Ärzteteam vom Havariertem Schiff, "es scheint so, als ob es die Crew dieses Schiffes wesentlich schlimmer getroffen hat, wie uns. Hier liegen überall Tote und die wenigen Besatzungsmittglieder, die wieder auf den Beinen sind, sind völlig Verstört, fast Wahnsinnig!"

    "Konzentrieren sie sich auf die weniger schlimmen Fälle, insbesondere unter den Medizinern der HFU, wir benötigen Ihre Hilfe um diese Riesige Anzahl an Besatzungsmitgliedern zu versorgen!" antwortete ich knapp

    Dann trat eine weitere Phase der vorübergehenden Ruhe ein. Hier auf der Freedom waren fast alle verbliebenden Ärzte und MHL's damit Beschäftigt die eigene Crew zu Versorgen. Die drei Medizinerteams, die ich auf das HFU Schiff gesendet hatte, nachdem das HT bestätigte, das dies weitgehend ungefährlich für unsere Leute war, waren viel zu wenig um die über 5000 Crewmann zu Versorgen, weshalb ihre vordringliche Aufgabe darin bestand, die Mediziner der HFU zu versorgen.

    Der DF, die Peregrine und 4 weitere Shuttel waren in etwa 1 Ly als zusätzliche "Außensicherung" eingeteilt und fungierten auch als Relaisstation unserer Sensoren, so das wir diesmal eine wesentlich längere Vorwahrnzeit hatten, sollten weitere Insektoiden hier auftauchen.

    "Sir!", der zuständige Lt. für die erweiterte Sensorenüberwchung meldete sich, "wir haben drei Schiffe Geortet, die Bauart entspricht in etw dem des HFU Schiffes bei uns, Riesige Pötte Sir!"

    "Rufen Sie sie!"

    "Habe ich bereits versucht, keine Antwort, Sir!"

    "Wann sind sie hier?"

    "Wenn sie ihre momentane Geschwindigkeit beibehalten, in etwa 4 stunden!"

    -----------------------------------------------------------------

    NRPG
    Bitte beachten!
    Um eine kleine unstimmigkeit mit dem DF im letztem Kapitel aufzuheben, die beiden Schiffe (DF und Peregrine) sind also im Nebel verblieben, was bedeutet, das wir nun über 2 DF verfügen!

    Ansonsten steht es jedem frei, ob er/ sie sein Log auf dem Schiff der HFU oder der Fredom ansetzt (ich habe extra keine genauen Personenangaben gemacht!)
    Zuletzt geändert von Kuno; 28.06.2002, 09:57.
    O' mein Gott!....es ist voller Sterne.
    ----------------------------------------
    Streite nie mit Idioten. Erst ziehen sie dich auf ihr Niveau herab, dann machen sie dich mit ihrer Erfahrung nieder!

  • #2
    Sternzeit: 2384.0307.1200
    Ort: Schiff der HFU
    Personen: Außenteams
    ________________________________


    Alles war Recht Dunkel. Hier und da flackerte eine Defekte Lichtwuelle auf, und überall laegn bewusstlose und Tote.

    ich stand vor einem Riesigen Loch, vor mir de Planet und die Sterne.

    das grünliche Kraftfeld flackerte hin unregelmässigen Abständen auf. Immer dann wenn irgendwelche Teilchen aus dem All dagegenschlugen

    "Gewaltiges Loch" brummte ich
    "Enorme Feuerkraft" kommentierte Leland welcher hinter mir Stand, und mir seine Hand auf die Schulter legte "Lass uns weitergehen"

    wir kehrten um und liefen tiefer in das Schiff hinein. Umgestürzte Dinge, welche mein Trikorder nichtmehr identifizieren konnte lagen im Weg. Als wir endlich die Krankenstation erreichten fanden wir viele Bewusstlose vor. Dr. Phelia ging zu den noch bei Bewusstsein herumliegenden und injezierte ihnen Muntermacher. Leland und ich erkannten das hier nichtmehr viel zu tun war, und beschlossen zur Brücke zu gehen...

    Dr.Phelia wird sicher rufen wenn etwas nicht stimmt. Zur Sicherheit stellte Leland einige Sicherheitler zum Schutz bei Phelia ab.

    Ich fragte mich gerade ob auch hier Axyl'lianische Enterkapseln an der Hülle kleben könnten, so wie beim Konvoi an einigen Teilen der Schiffe.

    als Plötzlich ein Soldat aus einer Tür gesprungen kam. Er Feuerte blind um sich. Er hatte Panische Angst und war verwirrt.

    Leland bekam am Arm einen Leichen Streifscshss ab, bevor er ihn betäuben konnte.

    Der Medizinische Crewman der uns begleitete injezierte dem mann gleich ein Beruhigungsmittel und beamte ihn zu Phelia zur Krankenstation.

    Unterdess erreichten wir die Brücke, ich war gespannt was uns dahinter erwarten würde? noch mehr Leichen?
    »Ich bin Hunger! Ich bin Durst!
    Ich kann hundert Jahre fasten, ohne zu sterben.
    Ich kann hundert Nächte auf dem Eis liegen, ohne zu erfrieren.
    Ich kann einen Strom von Blut trinken, ohne zu bersten. Sagt mir, wer Eure Feinde sind!«

    Kommentar


    • #3
      ------------------------------------------------------
      Sternzeit: 2384.0307.1200
      Ort: Peregrine
      Personen: Antanoa
      ------------------------------------------------------


      Heute geht es wohl drunter und drüber. Der Tag hatte doch so schön begonnen. Zhardul und ich verbrachten unvergessliche Augenblicke auf den Holodeck. Dann plötzlich der mentale Angriff der Axyllianer. Wir konnten noch mit Ach und Krach entkommen.

      Ich hatte mich entschlossen Zhardul darüber aufzuklären von wo ich meine spezielle Ausbildung hatte. Mit dieser Reaktion hatte ich überhaupt nicht gerechnet, mir vorzuwerfen, warum ich ihn das nicht früher erzählt habe. Was hätte ich tun sollen, er darf mir ja auch nicht alles erzählen was er weiß. Mir ist es nicht leicht gefallen ihm das zu erzählen, was ich ihm erzählt habe, ich wünschte ich hätte es doch nicht getan. Vielleicht war seine Reaktion auf eine sehr lange Nacht zurückzuführen, das wird sich sicher noch abklären lassen.

      Ich habe jetzt die Aufgabe mit weiteren Piloten eine Absicherung des Umgebenden Raumes zu bilden und auch als eine Art Relaisstation für die Sensoren der Freedom zu bilden. Das ist für mich überhaupt keine schwere Aufgabe, ich habe zwar schon lange keinen Peregrine geflogen, aber es schadet nie, es mal wieder zu tun. Auf dem HFU-Schiff ist ja inzwischen alles abgesichert und deren Crew wird von unserer soweit wie möglich medizinisch versorgt.

      Ein Problem beim Aufbau des Sensorennetzes hatten wir schon, die Überreste der axyllianischen Schiffe beeinflussten unsere Sensoren, es kam dadurch zu Spiegelungen und Reflexionen, eine genaue Ortung von Objekten ist dadurch sehr erschwert. Bei einer größeren Entfernung kann es dadurch auch zu solchen Verzerrungen kommen, dass die genaue Anzahl von Objekten nicht festgestellt werden kann.
      Jeder Weg beginnt mit einem Schritt
      Der Weg ist das Ziel

      Kommentar


      • #4
        Sternzeit: 2384.0307.1205
        Ort: Brücke der Freedom
        Personen: Der Vulkanier, Kuno, Antanoa über Komm,Brückencrew
        ____________________________________________________

        Auf der Brücke lief mommentan alles recht als schlecht.

        Nach disem Angriff waren viele nicht ganz bei ihrer sache.
        Z.t verständlich zum anden teil auch nicht.

        Wir mussten alle bei der Sternenflotten Akademy lernen mit gefahren Situation umzugehen.

        Klar wren Simulationen anderes als echte Gefahr. Abr ich selbst fand es als irritierent mioch mit meinen Emotionen auseinander zu setzen.

        Angst war da. Ich kämpfte darum mich besser zu konzentrieren.

        " Fähnrich !"

        "Ja Sir", sagte ich während ich unere derzeitige Position beibehielt.

        "Scannen Sie die Beiden Shuttle Schiffe ob dort alles in Ordnung ist. Ich will sichergehen das wir genügent zeit haben um uns besser vorzubereiten."

        "Aye Sir", sprach ich zum Captain während ich auf der Conn die Scann paramter neueinrichtete.

        "Scheint soweit alles in Ordnung zu sein Sir", sagte ich.

        "Geben Sie mir die Peregrine auf dem Schirm."

        "Aye Sir"

        Antanoa erschien auf dem Schrim.

        "Sir ?",fragte sie.

        Der Captain atmete nochmals ein und sagte :
        " Wie ist ihr Status mit der Relaisstation für die Sensoren ?"

        " Naja... Ganz gut.. Aber.. Ein Problem beim Aufbau des Sensorennetzes hatten wir.
        Überreste der axyllianischen Schiffe beeinflussen unsere Sensoren, es kam dadurch zu Spiegelungen und Reflexionen.
        Eine genaue Ortung von Objekten ist dadurch sehr erschwert Sir.... Bei einer größeren Entfernung kann es dadurch auch zu solchen Verzerrungen kommen, dass die genaue Anzahl von Objekten nicht festgestellt werden kann."

        "Hm..", sagt der Captain.

        Ich selbst schwieg einen moment und ich sagte dann :
        " Captain ? Antanoa ? Dürfte ich einen Vorschlag machen ?"

        "Sprechen Sie", sagten beeide.

        Ich erzählte meinen Vorschlag :
        "Nun was ist wen wir neben den Shuttles und der Freedom Klasse 3 Sonden abfeuern und sie als zusätzliche Sensoren benützen ? Chefingenuir S`tom müsste die Sonden natürlich modifiziren. So könnte man ein wenig weniger Spiegelungen und Reflexionen bekommen. Logisch betrachtet.

        Was meinen Sie ?"

        Ende der Sternzeit 2384.0307.1208
        Zuletzt geändert von Dominion; 28.06.2002, 11:49.
        Schwule dürfen weder Blut noch Organe Spenden http://www.schwulst.de/content/SchwuleBlutspende
        Liebe ist ein Menschenrecht - Niemand sollte anderen DAS verwehren! :)[/CENTER]

        Kommentar


        • #5
          --------------------------
          Sternzeit : 2384. 0218. 1445
          ca. 1 Monat nach Freedoms verachwinden
          Ort : Alpha Quadrant, Erde , FÖD Hauptquartier
          Personen : Lt. Daystorm
          --------------------------


          Privates Computer Logbuch
          des 1 Offizier Lt.Daystorm

          Heute werde ich meinen Dienst auf der U.S.S Ohio antreten.
          Ich suche wie so oft nach einer Möglichkeit die Freedom zu Kontakten.


          Mit diesen Worten überdachte ich meine Idee die Freedom zu Kontakten.
          Ich holte meine Letzen Daten PADDS aus meiner Schublade und schaute mir noch mal meine Theorien an.
          Meine Theorie klang einleuchtent.
          Nun machte ich mich aber auf dem das FÖD Haupt Quartier zu verlassen...

          Ich ging noch mal kurz in einen Kleidungsladen, wo mein Onkel arbeitete.
          Verabschiedete mich von ihm und ließ mich mit Hab und Gut Hoch Beammen.

          --------------------------
          Sternzeit : 2384. 0218. 1500
          ca. 1 Monat nach Freedoms verachwinden
          Ort : Alpha Quadrant, Erde , U.S.S Ohio
          Personen : Lt. Daystorm, Cpt.Davis
          --------------------------


          Angekommen. Diesen Transporterraum kannte ich schon lange. Es war erfreudigent jetzt wieder der Crew anzugehören.

          Captain Davis stand dort und sagte :
          „ Herzlich Willkommen auf der U.S.S Ohio 1Offizier !“

          Wir gingen aus dem Transporter Raum und liefen Korridoren lang.

          „Schon was neues über die Freedom erfahren ?“, fragte ich.

          „Wir werden erstmal zu den Koordinaten fliegen wo die Freedom verschwand.“, antwortete er erwartungsvoll.

          „ Captain, könnte ich meine Theorie gleich beginnen ?“

          „Wenn ich das ein Bedürfnis ist können Sie gerne beginnen.“

          „Gut Captain. Danke Sir !“

          „Noch was Lt... was ist ihre Theorie ?.“

          Ich antwortete und lehnte mich an eine Wand des Korridors :
          „ Nun. Ich habe vor 3 Sonden der Klasse 5 zu Modifizieren und sie wie ein Dreieck zu verbinden. Dort werden Interfassenspulen integriert die das Ganze Subraum Spektrum des uns bekannten Universums zu scannen. Wir könnten unsere Energie vom Schiff direkt auf die Sonden legen.
          Diese Sonden werden dann wie gesagt das Ganze Subraum Spektrum des uns bekannten Universums zu scannen. Ein Interpolaron Strahl könnte.. Wie soll ich es erklären ?
          Wie sind sozusagen eine Fledermaus. Diese Interpolaronstrahl wird von FÖD Warpsignaturen zurück geworfen. Und so könnten wir erstmal die Freedom Orten...“

          „Hört sich gut an“, meinte der Captain, „..Wir werden das in der Offiziers Messe mit den anderen Offizieren besprechen....

          Mein Hab und Gut wurde schon in mein Quartier gebeamt. Während ich mit Captan Davis zu Offiziers Messe gingen und ein Treffen arrangierten....
          Schwule dürfen weder Blut noch Organe Spenden http://www.schwulst.de/content/SchwuleBlutspende
          Liebe ist ein Menschenrecht - Niemand sollte anderen DAS verwehren! :)[/CENTER]

          Kommentar


          • #6
            -----------------------------------------------------------------------
            Sternzeit:2384.0307.1000
            Ort: Freedom, Krankenstation, Korridore der Freedom
            Personen: Harry Kim, Valexia, Phelia, einige verletzte Crewmitglieder
            -----------------------------------------------------------------------

            "Was...was ist denn passiert?", fragte ich Valexia.
            "Du bist mit deinem Kopf gegen diese Kante", sie zeigte mir die blutverschmierte Kante auf meinem Bett," gestoßen und hast dir dabei eine große Kopfverletzung zugezogen. Du hast eine Menge Blut verloren, aber zu deinem Glück konnten wir dich retten, im Gegensatz zu dem Fähnrich dortdrüben." sie nickte in eine Ecke der Krankenstation, wo gerade ein Crewmitglied mit einem weißen Lacken zugedeckt wurde.
            "Aber wieso das alles????"
            "Du weisst das nicht?", fragte sie mich mit großen Augen, "Nun ja, die Freedom wurde angegriffen. Wir hatten es mit einem sehr starken Telepathen zutun...!"
            "Hatten auch der andere Teil der Besatzung der Freedom diese Schmerzen? Haben alle Schreie, Schüsse und Explosionen gehört? Hatten...", ich hatte so viele Fragen in meinem Kopf, doch Valexia hob die Hand und wollte mich so zum Schweigen bringen.
            "Wie du hier siehst hatten alle lebendigen Crewmitglieder solche Schmerzen, ob sie Schreie usw. gehrt haben, weiss ich nicht! Ich für meinen Teil habe keine gehört und von den anderen Mitgliedern sind noch nicht viele zum Reden gekommen, wie du siehst...!"
            Ich schaute sie ungläubich an.
            "Sie waren auch betroffen?"
            "Wie schon gesagt, alle lebendigen Besatzungsmitglieder hatten mit Schmerzen u.ä. zu kämpfen."
            Nun bekam ich es aber doch mit der Angst zutun...was war mit Vulkanier? Wie hatte er diesen Angriff wohl überstanden?
            "Ich...ich muss gehen!", sagte ich und wollte aufstehen.
            "Nun mal langsam mit den jungen Pferden.", ermahnte sie mich und drücke mich nanft zurück auf das Bett, "Wo willst du denn hin?"
            "Ich muss gucken, wie es meinem Freund Vulkanier geht!"
            "Weisst du, wo er gerade ist?"
            "Ich glaube, er wollte auf die Brücke..."
            "Dann geht es ihm gut! Auf der Brücke ist alles in Ordnung! Keine Toten, oder Verletzten."
            Ich atmete erleichtert auf und dann kam mir ein Gedanke und ich versuchte wieder aufzustehen...
            "Na, na, na. Wo woll'n wir denn jetzt schon wieder hin?", fragte die Ärztin mich.
            "Ich will helfen!", sagte ich entschlossen.
            "Bist du dir sicher, dass du das kannst? Als deine Ärztin kann ich zwar nicht viel sagen, da deine Wunde schon wieder verheilt ist, aber wie es in dir drin aussieht, weisst nur du...und vielleicht ein Telepath, aber ich bin keiner!", sie sah mich ungläubich an.
            "Mir geht es gut...Wirklich! Wie kann ich helfen?", ich war immernoch entschlossen zu helfen. Der Grund war selbst mir ein Rätsel.
            "Na gut, aussnahmsweise lass ich dich gehen," sie zwinkerte mir zu, " aber nur, weil ich hier noch eine Menge zutun habe, und wir zur Zeit wirklich jede Hilfe gebrauchen können! Hm...am besten, du schliesst dich einem der Sani-Teams an, aber ich weiss ja nicht, wieviel du von Medizin verstehst..."
            "Wurde schon ein Team in den Maschinenraum geschickt?", fragte ich, denn ich hoffte nein, weil ich bestimmt dort auch ein wenig helfen konnte...
            "Ich glaube...Nein, ich denke Ja! Da wurde sehr schnell ens hingeschickt, weil es dort Tote und sehr viel Verletzte gab."
            Ich war erschüttert. Konnte dieser Angriff so schlimme Folgen haben?
            "Wie sieht es mit den Waffensektionen aus?", ich hatte einen Hintergedanken...
            "Äh...", sie schaute sich kurz um," dieses Team dorthinten", sie zeigte auf ein Sanitäter-Team, dass sich gerade fertigmachte, "will, glaub ich, in die Waffensektionen. Was willst du dort?"
            Doch ich war schon aufgestanden und lief zu dem Team. Als wir durch die Tür gingen rief ich der Ärztin nur noch zu:
            "Helfen!!!!"
            I'm the MasterOfMoon!

            Coya anochta zab.

            Kommentar


            • #7
              Sternzeit: 2384.0307.1220
              Ort: DF2, irschenwo dort drousche
              Personen: HT, Pilot NPC__________

              Wir saßen nun DF, der neue. Ich fand der war etwas moderen eingerichtet als der alte. Seine waffensysteme waren auch mit dem alten vergleichbar. Jetzt wusste ich auch, wieso der eine Hangar mehre Wochen gesperrt war...

              Wir saßen nun gemütlich im Df mein Team saß hinten und spielte Karten oder schrieb irgendwas, sie waren noch im Voller Montur. ich gab ihnen den Befehl die Ausrüstung abgezulegen und etwas it dem RTH-45 zu beschäftigen. Mir war es ja schonmal passiert, das ich die tasten vertauscht hatte und somit, zum Glück, nur eine Holofigur von dr.Phelia erschossen hatte.

              das RTH-45 war eine eigene entwicklung meinerseits, die auf das stürmen von Einrichtungen konzeptiert war. Es war richtig an den kampf angepasst und hatte einige gimmicks..

              "so kümmert euch um die Ausrüstung, wenn was ist..ich bin vorne" Ich verlies den Frachtraum und stattet dem Cockpit einen besuch ab. der Pilot, Fähnrich Murdock. Er sagte er hiesse auch 'Howling Mad' Murdock. Ich frage mich echt wie er auf den Name kam. Wahrscheinlich werde ich das noch erfahren...

              Ich setzte mich nun an die Waffenkontrolle und tippe vor lauter langweile auf der waffenkonsole herum, die zuZ nicht besetzt war.

              *beep* *beeeep* *bep* *beeep* *beeep* *beep* *beeeep* tippe ich wahlos drauf herum und ih glaubte zu höhren das eine art Melodie spielte..

              "SIR, höhren sie endlich damit auf" meckerte Fähnrich Murdock.
              "oh entschuldigen sie" sagte ich etwas entrüstet und konnte mich etwas beheerschen, die tasten nicht anzufingern.
              "Sir, wenn sie weiterherumgefingert hätten, hätten sie, die Torpedos gezündet, währnd die Klappen geschlosen wären" grinste er mich an.. ich wusste das der DF explodiert wäre, ein brandneuer, aber ich konnte es nicht lassen..
              "und wäre das schlimm" grinste ich..
              er schaute mich nur etwas verwirrt an

              "billy, hey hör auf" sagte Murdock..
              "ähm billy ich heisse Ross, nicht billy!" sagte ich verwirrt
              "ich habe sie nicht gemeint, ich meint billy" und deutet dabei neber sich, aber da war nichts..
              "da ist nicht´s" und wollte schon etwas ausfallend werden.
              "Sie sehen meinen Hudn billy nicht! Aber da ist er doch!" ich wollte so schnell wie möglich aus dieser Situtation heraus und ging auf den "hund" zu.

              "Ja, ich sehe ihn jetzt" und tat so als würde ich ihn streicheln, seinen Kopf tätscheln.
              "Sie streicheln seinen hintern"

              "hups" dachte ich.. ich sollte mal mit dem Conseulor über den Piloten Murdock reden....

              "Warnung,Warnung" plötlich heulten die Sensoren und wir wurden schon von einem Traktorstrahl erfasst.

              Kommentar


              • #8
                Sternzeit: 2384.0307.1200
                Ort: HFU-Schiff in der Nähe vom Maschinenraum
                Personen: Lt. S'Tom, Ens. Leto (NPC), Ens. Shani (NPC), Aussenteams
                ____________________________________________________

                "Treten sie etwas zurück, Ensign" warnte ich Leto. Ich nahm meinen Phaser heraus und zerlegte die Tür in ihre einzelnen Atome. Irgendwer hatte sie wohl in seinem Wahnsinn verbarrikadiert. Auch mich hatte der mentale Angriff erreicht, aber ich hatte meine Körperfunktionen, als ich die Emotionen nicht mehr länger unterdrücken konnte, auf ein Minimum geschaltet. Der restlichen Maschinenraumcrew war es nicht so gegangen, der Großteil war tot. Und Ersatzleute gab es in diesem Quadranten nicht.

                Hinter der Tür lagen einige Leute am Boden und litten noch immer unter Nachwirkungen oder hatten mittlere bis schwere physische Verletzungen. "Ensign Shani, kümmern sie sich um die beiden medizinischen Offiziere hier und kommen sie dann in den Maschinenraum. Die Leute dort werden ihre Hilfe notwendiger haben." Ich begab mich mit Ens. Leto durch den Gang bis zur nächsten Tür.

                Der Maschinenraum war... ein Klingone würde es ein Trümmerfeld nennen. Die meisten Leitungen hingen von der Decke herab, der Warpkern war abgeschaltet, Kühlflüssigkeit trat aus einer Mikrofraktur in Gasform aus. Anscheinend konnte die Besatzung einen Warpkernbruch nur sehr knapp verhindern. Von der Besatzung selbst sah ich nichts. Ich nahm meinen Trikorder zur Hand. Dieser zeigte zwei sehr schwache Lebenszeichen im hinteren Teil, komplett verschüttet.

                "Transporterraum, Nottransport zweier Individuen auf die HFU-Krankenstation einleiten. Sie erhalten in 3 Sekunden die genauen Koordinaten." Wo war der Rest der Techniker? Der Trikorder zeigte keine Biomaterie in diesem Raum außer jene von Ens. Leto und mir. Ich aktivierte meinen Kommunikator "Ensign Shani, setzen sie sich mit einem anderen Sanitäter-Team in Verbindung, sobald sie am Gang fertig sind. Im Maschinenraum gab es nur zwei Überlebende, die bereits auf der KS sind. S'Tom Ende."

                "Ens. Leto, kümmern sie sich um die Mikrofraktur. Wenn zu viel Kühlflüssigkeit entweicht, gibt es mit 80%iger Wahrscheinlichkeit auch Plasmalecks." Ich ging an eine funktionierende Konsole und versuchte, wieder Energie in den Maschinenraum zu leiten.
                ..... ::::: mostly retired ::::: .....
                but still, It's kind of fun to do the impossible.

                Kommentar


                • #9
                  -----------------------------------------------------------------------------
                  Sternzeit: 2384.0307.1205
                  Ort: Peregrine, Brücke der Freedom über Komm
                  Personen: Antanoa, Kuno, Der Vulkanier, Brückencrew
                  -----------------------------------------------------------------------


                  „Das wäre auf jeden Fall einen Versuch wert, wir könnten dadurch eine genauere Peilung erzielen, vorausgesetzt, dass die Sonden nicht auch beeinträchtigt werden von den Biosignaturen“ sagte Kuno auf den Vorschlag von Vulkanier.

                  „Lt. S’Tom ist aber im Moment auf dem HFU-Schiff,“ sagte ein Fähnrich, der an der taktischen Konsole stand.

                  „Die Modifizierung könnte doch Fähnrich Beamie übernehmen, sie kann das sicher auch machen,“ sagte Kuno nach kurzer Überlegung.

                  Der Käpten wante sich zu mir:“ gehen Sie in Position und versuchen Sie herauszufinden, wie viele und welche Schiffe tatsächlich auf uns zu kommen.“

                  „Aye Sir,“ antwortete ich darauf und machte mich auf den Weg.

                  Ich versuchte Verbindung zum DF Herzustellen, damit ich ihnen sagen kann, in welche optimale Position sie sich begeben sollen, aber der DF antwortete nicht.

                  Ich informierte die Freedom, dass der DF nicht antwortet und teile ihnen mit, dass ich mich Richtung der letzten Position des DF begebe um herauszufinden was los ist.
                  Jeder Weg beginnt mit einem Schritt
                  Der Weg ist das Ziel

                  Kommentar


                  • #10
                    -----------------------------------------------------------------------------
                    Sternzeit: 2384.0307.1215
                    Ort: Brücke der Freedom, Perigine über Komm
                    Personen: Der Vulkanier, Kuno, Der Vulkanier, Brückencrew , Antanoa
                    -----------------------------------------------------------------------

                    Ich war ein wenig Stolz. Das musste ich mir selbst zugestehen.

                    Meine Idde gefiehl den Captain und ich dachte an eine Beförderung....

                    Nunja ich wollte nicht voreillig sein. Ich wollte noch warten.
                    Vieleicht käme ja der Captain selbst drauf mich zu Befördern.

                    Das schien mir eine Logischere Lösung zu sein. Ich bediente mein Pult weiterhin.

                    Ich machte mir gedanken über den Jungen Harry Kim. Was macht er gerade ? Hat er den Angriff überlebt ? Ich hoffte es. Doch meine Arbeit durfte dadurch nicht beeinträchtigt werden.

                    Der Captain saß in seinen Stuhl. Wir hatten noch immer die Perigrine über Komm auf den Schirm.

                    Antanoa versuchte den Delta Flyer zu kontakten aber sie bekamm keinen Rückruf.

                    Der Captain stand auf und sagte :
                    "Fähnrich Antanoa ich beende mal die Verbingung. Ich kontaktire jetzt mal das HFU Schiff. Ich mache mir nämlich soregn was mit HurgQogh und den andern Passiert ist."

                    Daraufhin beendete ein anderer Fähnrich die Verbindung zu Perigrine.

                    "Fähnrich Vulkanier. Verbinden sie mich mit dem HFU Schiff."

                    Ich tippte auf meine Conn und die Verbindung war offen.

                    Ich sagte : " Sir. Verbindung steht. Sie können sprechen."

                    Er ging richtung Schrim und sprach : " HFU Schiff. Hier ist Captain Kuno des Raumschiffs Freedom. HurgQogh können Sie mich hören ? Kann mich irgendwer Hören ?"

                    Wir wussten nicht on die Kommunikation beeinträchtigt war. Konnten Sie uns hören ? Oder doch nicht ?

                    Ende Sternzeit: 2384.0307.1219
                    Schwule dürfen weder Blut noch Organe Spenden http://www.schwulst.de/content/SchwuleBlutspende
                    Liebe ist ein Menschenrecht - Niemand sollte anderen DAS verwehren! :)[/CENTER]

                    Kommentar


                    • #11
                      -----------------------------------------------------------------------------
                      Sternzeit: 2384.0307.1219
                      Ort: Brücke der Freedom, HFU Schiff über Komm
                      Personen: Der Vulkanier, Kuno, Brückencrew , Gaunt,HurgQogh und Kor'Kebap über Komm
                      -----------------------------------------------------------------------

                      Doch dann bekamen wir eine antwort. Sie war zwar verzerrt aber doch konnte man verstehen wer antwortete.

                      Es war HurgQogh.

                      „ Hier.. Krzzscht.... Lt.Cmdr. HurgQogh. Was ist Captain ? Krzzscht....“

                      Der Captain schien erleichtert und atmete auf. Dann ging er einen Schritt zurück und sagte :

                      „ Wie ist der Status ?“

                      HurgQogh war etwas geschafft was man an seinen Gesichtsausdruck erkennen konnte doch er würde dies wohl nie zugeben.

                      Er antwortete : „ Nun auf dem HFU Schiff sind viele Verletzte und Bewusstlose . Auch einige Tote Sir ! Leland und ich sind schon weiter im Schiff vorgedrungen. Wir haben eine Person gefunden die Lebt. Er nennt sich Kor’Kebap. Er erzählte uns das auch Sie nicht unbeschadet dem Angriff stand halten konnten. “

                      Hinter HurgQogh und Lt.Cmdr.Gaunt erschien Kor’Kebap. Er fragte Gaunt und HurQogh ob er Sprechen dürfe. Sie willigten ein.

                      Kor’Kebap hatte sein Gesicht verdeckt und schaute uns an.

                      „ Hier ist der 2te Offizier Kor’Kebap des HFU Schiffes. Diese Monster. Diese Axylianer ind die reinsten Bestien.“

                      Ich kommentierte mit Logischen antworten :
                      „ Mr. Kor’Kebap. Wir wissen das dies Bestien sind. Wir sind ihnen schon ein paar mal begegnet.“

                      Der Captain setzte sich wieder auf seinen Platz und sagte :
                      „ Wir hatten sogar einige an Bord. Aber das tut jetzt nichts zur Sache. Haben Sie Informationen über die Axylianer ?“

                      „Ja – einige“, antwortete Kor’Kebap.

                      „ Was halten Sie davon wenn ich ein weiteres Außenteam auf ihr Schiff Beame ? Mein Außenteam würde ihre verletzten und Bewusstlosen Leute auf unser Schiff Beamen und unser Doktor würde sich darum kümmern. Ich würde Vorschlagen das Lt.Cmdr.HurgQogh und Lt.Cmdr.Gaunt mit ihnen auf die Freedom kommen. Wir könnten uns vielleicht einander helfen.“

                      „ Ich wäre einverstanden“, sagte Kor’Kebap.
                      HurgQogh und Gaunt nickten sich zu und dann wurden sie, nachdem der Captain den Befehl zum Beaman gab, auf die Brücke gebeamt.

                      Der Captain stand wieder von seinen Platz auf uns sprach :
                      „Willkommen an Bord. Kor’Kebap. Unser erstes zusammentreffen war nicht ganz dem erfolg gekrönt als ich mir erhoffte. Die Axylianer sind Gefährlich und ich hoffe wir können ein Wenig zusammen arbeiten.“

                      Der Captain wusste genau das die HFU’ler gefährlich sind. Sie waren jedenfalls nicht Vertrauens erweckend.

                      Der Captain gab Kor’Kebap erstmal ein Quartier.

                      Der Captain ergriff wieder das Wort:
                      "Meine Herren... wir haben in den letzten Tagen überdurschnittliches geleistet. Commander Zhardul ich gedenke heute Abend in der Offizier Messe ein Captainsdinner zu geben.
                      Bereiten Sie bitte alles notwendige vor.

                      Fähnrich Vulkanier..." der Captain richtete sein Wort direkt an mich "... ich würde es begrüssen, dass sie ebenfalls heute Abend teilnehmen und bringen Sie bitte eine Begleitung mit.".

                      Zhardul bestätigte mit einem kurzem Nicken und verliess die Brücke um das notwendige in die Weg zu leiten.

                      Ich wußte gleich wenn ich mit nehmen wollte... Beamie. S'tom war ja noch auf dem HFU Schiff.

                      HurgQogh ging wider an die Taktische Konsole und Gaunt ging erstmal in das Sicherheits Büro.

                      Ende Sternzeit 2384.0307.1230
                      Zuletzt geändert von Dominion; 06.07.2002, 02:15.
                      Schwule dürfen weder Blut noch Organe Spenden http://www.schwulst.de/content/SchwuleBlutspende
                      Liebe ist ein Menschenrecht - Niemand sollte anderen DAS verwehren! :)[/CENTER]

                      Kommentar


                      • #12
                        --------------------------
                        Sternzeit : 2384. 0218. 1515
                        ca. 1 Monat nach Freedoms verachwinden
                        Ort : Alpha Quadrant, Erde , U.S.S Ohio, Offiziers Messe
                        Personen : Lt. Daystorm, Cpt.Davis, Cehfingenuir der Ohio und andere Offiziere
                        --------------------------

                        „ Wie wollen Sie es denn anstellen ? Die Freedom zu Orten ? Wir wissen ja noch nicht mal wo die Freedom überhaupt seien könnte ?“, fragte der 2te Offizier mich.

                        Ich versuchte es ihm ganz leicht zu erklären. Da meine Idee ja bisher nur Theorie war.

                        „Ich habe vor 3 Sonden der Klasse 5 zu Modifizieren und sie wie ein Dreieck zu verbinden. Dort werden Interfassenspulen integriert die das Ganze Subraum Spektrum des uns bekannten Raums zu scannen. Wir könnten unsere Energie vom Schiff direkt auf die Sonden legen.
                        Diese Sonden werden dann wie gesagt das Ganze Subraum Spektrum des uns bekannten Raums zu scannen.
                        Ein Interpolaron Strahl könnte dann sozusagen einen Schal in den ganzen Raum senden.
                        Dieser Interpolaronstrahl wird von FÖD Warpsignaturen zurück geworfen. Und so könnten wir erstmal die Freedom vielleicht Orten...“

                        Der Chefingenuier unterbrach mich und meinte : „ Hm... Jo May.. Die Idee ist net schlecht. Dat stimmt scho. Aber dat Modifizieren wird net leicht sein.
                        Aber i denk, i würde es versuchen. A versuch Schadet ja net. Wat meinen Sie Captain ?“

                        Der Captain saß in seinen Stuhl und meinte : „ Ich finde auch die Idee ist gut. Versuchen wir es ! Wegtreten.
                        Schwule dürfen weder Blut noch Organe Spenden http://www.schwulst.de/content/SchwuleBlutspende
                        Liebe ist ein Menschenrecht - Niemand sollte anderen DAS verwehren! :)[/CENTER]

                        Kommentar


                        • #13
                          ---------------------------------------
                          Sternzeit: 2384.0307.1219
                          Ort: Maschienenraum der Freedom
                          Personen: Technicker, Lt. T.Johnson(ich)
                          ---------------------------------------
                          Ich war mit der Situation überhaupt nicht zu frieden. Wir waren IM betaquadranten gestrandet und dort gab es wricklich unangeneme Rassen. Die Axylianer zum Beispiel. Ich kümmerte mich im Moment allerdings wenig darum da ich gerade an einer Konsole im Maschienenraum stand und um mich herum Technicker sah die ziemlich angeschlagen wirkten, ich nahm an wegen dem Mentalen Angriff der Axylianer. Ich verdrängte die Gedanken an diese Viecher aus meinem Kopf und ließ einen Klasse 2 Scan durch die Maschienen laufen. In der Zeit die der Computer dafür brauchte ging ich zu einem Technicker der noch auf den Beinen war.
                          "Fähnrich Crown. Bericht."
                          "Leichte schäden an der Außenhülle. Einige gebrochne Leitungne und ein paar explodierte Konsolen. Alles in allem aber nicht sehr viel."
                          "Ok, teilen sie Reperaturteams ein."

                          -----------End log from 1st Character--------
                          -----------Start log from 2nd Character------
                          Sternzeit : 2384. 0218. 1515
                          ca. 1 Monat nach Freedoms verachwinden
                          Ort : Alpha Quadrant, Erde , U.S.S Ohio, Gang
                          Personen : Lt. Daystorm, Lt.Cmd. Potter(ich)
                          ------------------------------------
                          Ich verließ zusammen mit Lt. Daystorm die Besprechung. Der Lt. hatte eine gewagten Vorschlag gemacht aber er würde vieleicht funktionieren.
                          "Ein guter vorschlag den sie gemacht haben, Lt.", sagt ich annerkennend. "Ich bin Lt.Cmdr. Potter, Starfleet Communications."
                          Ich wartete auf die Antwort des Lt.s
                          Erfahrung ist ein guter Lehrmeister - meist jedoch kein angenehmer.

                          Kommentar


                          • #14
                            Sternzeit : 2384. 0218. 1515
                            ca. 1 Monat nach Freedoms verachwinden
                            Ort : Alpha Quadrant, Erde , U.S.S Ohio, Gang
                            Personen : Lt. Daystorm(ich) , Lt.Cmd. Potter
                            ------------------------------------

                            "Ein guter vorschlag den sie gemacht haben, Lt.", sagt ich annerkennend. "Ich bin Lt.Cmdr. Potter, Starfleet Communications."
                            Ich wartete auf die Antwort des Lt.s


                            " Danke sir !" antwortete ich ihm " Ich bin Lt.Daystorm der 1te Offizier der Ohio. Sie sind auch neu auf der Ohio nicht war ?"

                            Potter ging mit mir den Gang entlang und antwortete mir :
                            " Ja Lt. Bin ich. Ich wurde hierher versetzt da man mich vielleicht gebrauchen könnte zum Orten und Kontaktn der Freedom. Ich habe gehört das Sie sich Sehr stark mit der Freedom beschäftigen. Nicht wahr ?"

                            "Nun ja ich selbst hatte an der Konstrucktion des „Wurmlochantriebs“ mit geholfen.
                            Ich weiß nicht ob mir ein Fehler bei der Konstruktion passiert ist aber wenn ja Gottverdammt noch mal will ich wissen wollen was ich falsch gemacht habe Mr.Potter. Verstehen Sie das ?

                            Ich fühle mich verantwortlich für diese Crew Mr. Potter.
                            Selbst wenn mir kein Fehler unterlaufen ist.
                            Irgendwas muss vorgefallen sein. Die Freedom sollte eigentlich nicht lange weg sein. Aber sie ist nun schon seit Ca. 1 Monat verschwunden ! Ich kann mir unndliche Gedanken darüber machen. Wo sind Sie nur ?"

                            Ich war erregt. Ich wollte unbedingt die Freedom finden. Nicht um ein held zu sein oder so. Nein ich fühlte mich wirklich verantwortlich.

                            Potter wollte mich beruhigen :

                            " Mr.Daystorm. Beruhigen Sie sich erstmal. Ich verstehe Sie sehr gut. Ich würde mich - denke ich zumidest - genauso fühlen wie sie. Hätte ich bei der Konstrukttion des Wurmlochantriebs mitgeholfen. Aber wie gesagt ihr vorschlag in der Offiziers Messe war gut. Und unsere Bayrischer Chefingenuier ist auch davon überzeugt das ihre idee, die Freedom zu Orten, einen versuch wert ist. "

                            Ich hielt an, überlegte und fragte Potter ob er mir Helfen wollte die Freedom zu orten und zu Kontakten.

                            Er willigte ein und sagte : " Natürlich helfe ich ihnen. Dafür bin ich ja hier."

                            Wir gingen weiter und standen vor dem Casiono der Ohio.

                            Ich fragte Potter : " Haben Sie Lußt mit mir ins Casiono zu gehen und mit mir zu Essen ? Wir können ja da weiter reden."

                            Potter überlegte und wollte antworten....
                            Zuletzt geändert von Dominion; 07.07.2002, 03:45.
                            Schwule dürfen weder Blut noch Organe Spenden http://www.schwulst.de/content/SchwuleBlutspende
                            Liebe ist ein Menschenrecht - Niemand sollte anderen DAS verwehren! :)[/CENTER]

                            Kommentar


                            • #15
                              Sternzeit : 2384. 0218. 1515
                              ca. 1 Monat nach Freedoms verachwinden
                              Ort : Alpha Quadrant, Erde , U.S.S Ohio, Gang
                              Personen : Lt. Daystorm, Lt.Cmd. Potter
                              ------------------------------------

                              Ich antwortete auf die Frage des Lt. sofort mit einem "Ja, gern". Auf de weg zum Casino dachte ich über das nach was er gesgat hatte, er fühlte sich verantwortlich für die Crew der Freedom, er dachte er habe einen Fehler gemacht. Ich verstand warum er sich so fühlte und trotzdem hoffte ich das er sich dadurch positiv beeinflussen lassen würde. Gefühle konnten sehr hindelrich sein..
                              Erfahrung ist ein guter Lehrmeister - meist jedoch kein angenehmer.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X