Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[RPG] Kapitel 1: Der Anfang

Einklappen
Dieses Thema ist geschlossen.
X
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [RPG] Kapitel 1: Der Anfang

    Diskusionen bitte hier!
    ----------------------------------------------------------------------
    Sternzeit: Unbekannt
    Ort: Ein Flur auf der USS???
    Mitwirkende: Kuno (zur Zeit Passagier)
    ----------------------------------------------------------------------
    Ein Heftiger Fluch presste sich zwischen meinen Zähnen hindurch!
    Wenn das nicht nur eine Geplatzte Plasmaleitung war, die diesen plötzlichen Druckabfall hervorrief, und dafür sprach eigentlich nichts, denn warum hatten sich bei diesem Vorgang nicht Automatisch die Sicherheitskraftfelder aufgebaut?
    Dann hatte dieses Schiff, und damit auch ich, ein Ernstes Problem!
    Einer der Gründe warum ich mich seit einiger Zeit mit Ernsthaften Gedanken über einen Austritt aus der Sternenflotte beschäftigte, war, das sie jederzeit alle Offiziere wieder in Dienst stellen konnten, ja, das die Offiziere sogar Verpflichtet waren sich Unaufgefordert zur Verfügung zu stellen, wenn dies Nötig sein sollte.

    So ein Notfall schien hier auch Vorzuliegen, Verda***! Und ich wollte doch nur seit einer Ewigkeit mal wieder Urlaub auf Risa machen, mein Fehler, wenn ich auch das erste, beste Schiff der Flotte nehme, welches in dieser Richtung Unterwegs ist.
    Was heist eigentlich Unterwegs?
    Kaum sind wir von DS11 abgeflogen, hatte das Oberkomando nichts besseres zu tun und dieses Schiff mit einem "Spezialauftrag" in genau die Entgegengesetzte Richtung zu schicken, um was genau es sich Handelte, ließ sich vom Captain nicht in Erfahrung bringen, Geheim......Naja, ich war eigentlich ja auch "nur" Passagier, auch wenn ich auf "meinem" Schiff Chef der Sicherheit war/bin.
    Also schien es zunächst so, das ich meinen Urlaub in einer Engen Kabine, die nochnichteinmal meine geliebte Sammlung Klassischer Bücher enthielt, verbringen würde.

    Zumindest bis zu diesem Vorfall, der mir jetzt so langsamm aber sicher den Sauerstoff aus den Lungen zog!
    Wenn ich nicht schnellstens eine Konsole erreichen könnte, mit der ich die Kraftfelder manuell einschalten kann,dann würde es ein langer, kalter Schlaf für mich.

    Geschafft, Felder stehen, Umweltkontrollen laufen wieder an..........aaaahhh frische Luft, trotz des seltsam Metallisch und Verbranntem Geschmack füllte ich meine Lungen ein weiteres mal mit dem tiefsten Atemzug meines Lebens.

    Jetzt, da sich für den Augenblick das Leben wieder normaliesiert hatte, schaute ich mich um.
    Ein Chaos wohin ich auch sah, überall kleinere Teile der Decken- und Wandverkleidung, die mir eben noch durch die Kraft des Sog's um den Körper wirbelten, Herunterhängende und Funkensprühende Leitungen, "Red Allert" Warnlampen, die ich eben fast nicht wargenommen habe, dies alles gepaart mit einer Gespenstischen Stille.

    Stille?
    Wieso war es so Ruhig?
    Erst jetzt konnte ich mich ein wenig um mich selber Kümmern, Blut an beiden Ohren......Sch****, Trommelfelle sind durch den plötzlichen Druckabfall wohl gerissen.
    Also würde der Versuch mit der Brücke zu sprechen sehr einseitig sein!
    Aber womit sollte ich überhaupt Kontakt aufnehmen? Ich war auf einem Kleinem Flur gefangen, der von Kraftfelder abgeschlossen war, die ich besser nicht wieder aufhob.
    Die Konsole, von der ich eben noch den Befehl zur errichtung der Kraftfelder eingab, hatte dieses "freundliche bitten" meiner Faust auch nicht Unbeschadet überstanden.
    Und der Kommunikator liegt sicher Behütet neben meinem Bett!
    Typisch für mich, erst steige ich in's falsche Schiff, dann Platzt die Außenhaut dieses Schiff's genau in dem Flur in dem ich meine Morgentlichen Joggingrunden drehe (natürlich weitab vom normalerweise regem Schiffsbetrieb) und dann Schlage ich auch die einzige Verbindung zur Außenwelt kaputt, nur weil ich ein paar Atemprobleme hatte!
    Und mein Kommunikator liegt natürlich noch neben meinem Bett, wo auch sonst!

    Oh man, wenn ich Heil aus dieser Situation rauskomme. dann gewöhne ich mir diesen Sarkassmus aber ab....zum wievielten male hab ich mir das jetzt eigentlich schon selber Geschworen? Egal, einmal schaff ich das bestimmt!

    Ich schaute mich auf dem Flurstück um.
    Ein paar Türen zu den Frachträumen (wozu hatte dieses Schiff eigentlich Frachträume?), eine Tür schien zum Turbolift zu führen, leider von einem weiterm Kraftfeld geschützt.
    Toll, nicht nur die Eindämmungsfelder hatte ich ausgelöst, nein auch noch die für den Eindringlingsalarm!
    Jetzt war Phantasie gefragt, ich lass mich nicht gerne Einsperren, nichtmal von mir selber!

    Aha, ein Luk zu einer Jeffriesröhre und kein Kraftfeld!
    Der Sicherheitschef hier an Bord muss noch viel lernen!

    Ich nehme den Deckel ab, tatsächlich, auch dahinter kein Kraftfeld..........ich steige ein.

    ......................................................................

    Lebt lange und in Frieden
    Kuno
    Zuletzt geändert von Kuno; 15.08.2001, 13:14.
    O' mein Gott!....es ist voller Sterne.
    ----------------------------------------
    Streite nie mit Idioten. Erst ziehen sie dich auf ihr Niveau herab, dann machen sie dich mit ihrer Erfahrung nieder!

  • #2
    Sternzeit: 84260.9
    Ort: Turbolift/ Flur auf der USS????
    Mitwirkende: Taktischer Offizier N'kar, Passagier: Kamar, Passagierin: Jamie Barrold, Fähnrich Teikowski.
    ----------------------------------------------------------------------

    Endlich Mittag, ich verlasse die Brücke auf dem Weg zur Bar. Schönes Schiff, kaum vergleichbar mit meinem letztes Dienst auf der USS. Brown. Endlich Taktischer Offizier, wie lange habe ich darauf gewartet? Und meine erste Mission auf diesem Schiff, ein Geimauftrag hört sich interessant an. "Deck 8", endlich im Turbolift. Was zum .. soll dass, die Luft wird immer dünner. Ich muss hier weg. "Stop", der Lift reagiert nicht, "Fähnrich Teikowski, ich bin im Turbolift auf Deck 12, schicken sie jemanden, ich bekomme keine Luft mehr, Commander, ich befehle ihnen sofort.." Was ist da bloss los. Roter Alarm, ich muss auf die Brücke, diese verdammte Tür. Ich glaube da hilft nur ein Phaser. Ich bekomme keine Luft mehr, endlich die Tür ist auf, sofort auf die Brücke. Ich verspüre furcht, angst, was ist hier los, ich muss sofort auf die Brücke rennen. Ja nur blöd das das mein erster Tag hier ist, ich glaube hier lang. Ein toter Andorianer, hier ist noch jemand sie lebt, ich muss sie da raus hohlen. Geschafft. "Hallo, können sie mir sagen wo die Brücke ist?" "Gerade aus, und rechts, bitte lassen sie mich nicht alleine, helfen sie mir.", "Keine Angst, die Ärtze werden gleich da sein". Sie ist wieder ihn Ohnmacht gefallen. Der Rote Alarm ist Ohrenbetäubend, und die Luft wird immer stickiger. Ich muss schneller laufen ich spüre das die Offiziere auf der Brücke in grosser gefahr sind, gut das meine Mutter Betazoidin ist. Es liegen immer mehr Tote in den Gängen, überall Blut, endlich geschafft, die Brücke.
    Zuletzt geändert von Captain Jonathan Archer; 15.08.2001, 01:29.
    Taktischer Offizier N'kar

    FSG - Der Anfang [RPG-1.Kapitel] Macht mit es sind noch einige Stellen frei!!!!!!!!!!!

    Kommentar


    • #3
      Sternzeit: Unbekannt
      Ort: Jeffrisröhre, Deck 10,
      Mitwirkende: Kuno, Einige Crewman, Hologramme
      ------------------------------------------------------------------
      Ich hatte doch wirklich geschafft durch dieses mir Unbekannte Labyrint aus Jeffrisröhren einen Weg nach oben zu Bahnen.
      Tiefer hätte keinen Sinn gemacht, alle Bereiche die ich erreichen musst lage über mir, aber wie so oft schien ich kein Glück zu haben, alle weiteren Luken wahren Verschlossen.
      Mitlerweile hatte ich weitere, teils schwere Erschütterungen wargenommen......Verd****, wird das Schiff jetzt in Stücke Geschossen, oder ist der Nav-Off. Besoffen und Steuert ohne Schilde durch ein Asteroidenfeld?
      Letzteres schien mir Ausgeschlossen, immerhin wird auf einem Schiff dieser Klasse kein so Wichtiger Posten mit einem, sagen wir mal, "Fragwürdigem Charakter" Besetzt!
      Aber es gab noch weitere möglichkeiten, einige Vorstellungen ließen meine Haut eine gewisse ähnlichkeit mit der Oft Zitierten Hünerhaut erlangen.

      An die Taubheit hatte ich mich einigermaßen Gewöhnt, auch wenn ich nicht gerne auf einen meiner Sinne Verzichtete, aber einen Vorteil erkannte ich Recht schnell, durch eine kleine Lücke in einem weitern Schott, konnte ich immer noch die "Red Allert" Warnung sehen, Gott sei Dank blieb mir das Geräusch erspart!

      Einige Anstrengungen später hatte ich das Schott geöffnet, ein Flur......welches Deck?
      Ich stieg heraus und Entdeckte einen Toten Andorianer, etwas weiter lag ein weiterer Crewman, anscheinend Bewustlos.
      Ich sprach ihn an, keine Reaktion, aber er hatte einen Kommunikator!
      *Krankenstation, hier ist Kuno, habe einen Schwerverletzten Gefunden, leider habe ich durch Druckabfall mein Gehör verlohren, wenn sie mich Verstehen, bitte sofort ein Ärzteteam, oder Notfalltransport einleiten! Wir sind auf..........Ohh, Deck 12, Secktion...........b3! Nehmen sie die genauen Koordinaten von diesem Kommunikator!*

      Fast in selben Moment wird er unter meinen Fingern Weggebeamt.

      Toll, eigentlich hätten sie mich auch gleich mitnehmen sollen, hier bin ich doch sowieso Unnütz!

      Oder doch nicht?
      Hier sind noch einige Verletzte, und wer sagt, das man nur mit Intakten Trommelfellen Erste Hilfe leisten kann?!
      Ich fange also an mich um die anderen zu Kümmern, stelle jedoch schnell fest, das bereits Hilfe angekommen ist.
      Clone???
      Ach nein, Hologramme....an die werd ich mich wohl nie gewöhnen, aber sie machen die Arbeit gut.

      Einer kommt auf mich zu,schubst mich recht Unwirsch von "meinem" Patienten weg und öffnet wie ein Fisch auf dem trockenem seinen Mund, immer wieder......ach ja, meine vorübergehende "Unzulänglichkeit", ich sreche ihn an.
      *Sorry, aber habe durch Druck....*
      Er beginnt sofort einen Scan und deutet mir an, ihm zu folgen.
      Im Weggehen sehe ich noch wie sich soeben ein anderes dieser Hologramme um "meinen" Patienten kümmert, na, wenigstens die Med-Station scheint keine Personalprobleme zu haben!

      ......................................................................

      Lebt lange und in Frieden
      Kuno
      O' mein Gott!....es ist voller Sterne.
      ----------------------------------------
      Streite nie mit Idioten. Erst ziehen sie dich auf ihr Niveau herab, dann machen sie dich mit ihrer Erfahrung nieder!

      Kommentar


      • #4
        Sternzeit:
        Ort:Quartier von Lurak auf Deck 9,Turbolifte,Jeffriesröhre
        Personen:Lurak,Captain Brown, Kuno
        ---------------------------------------------------------------------
        Ich beendete die Einrichtung meines Quartiers als ich den roten Alarm vernahm. Ich stand auf verließ mein Quartier und ging zum nächsten Turbolift. Die Tür öffnete sich ich trat rein und gab den Befehl auf die Brücke zu fahren, doch nichts rühte sich. Ich verließ den Turbolift und eine Sekunde später stürtzte er 20 Meter tief, wurde jedoch danach abgebremst. Sofort drückte ich meinen Kommunikator.
        "Lurak an Captain Brown, Turbolift2 ist soeben ab gestürtzt er wurde jedoch gebremst.""Verstanden Lurak, kommen sie sofort auf die Brücke, benutzten sie der Sicherheit lieber die Jeffriesröhren unser Transporter ist ausgefallen.""Sir, darf ich wissen,was passiet ist?!"" Ich kann jetzt nicht offen sprechen, kommen sie einfach!""Ja, Sir!" Ich ging zu nächsten Jeffriesröhre, öffnete die Luke und kletterte hinein. Sofort bemerkte ich,dass die Luft dünner wurde. Ich ging langsam weiter als ich eine Bewegung vor mir sah. Sofort legte ich mich flach auf den Boden und bekann zu beobachten. Ich sah einen Menschen der ziemlich geschickt durch die Röhre kroch. Ich beschloss ihm zu folgen.
        Wer mit 17 noch kein Rebell ist, hat kein Herz. Wer mit 40 noch einer ist, hat keinen Verstand! :D ;)

        Der STFC-Clan rulez!

        Kommentar


        • #5
          Sternzeit: Unbekannt
          Ort: Krankenstation, Jeffrisröhre zu Deck 3, Deck 3
          Mitwirkende: MHL, Kuno, Captain, O'Donnel (Virtuelle Person), "die Fremden", einige Sicherheitsbeamte
          ----------------------------------------------------------------------

          Das eine MHL schloss seine Behandlung an meinem Gehör gerade ab, als ich mit einer gewissen Befriedigung wahrnahm, das der Rote Alarm zwar immer noch bestand, aber wenigstens der Schrille Alarmton mittlerweile abgestellt war.

          Auf meine Frage, warum es denn auf diesem Schiff eine derartig hohe anzahl an MHL's gab, antwortete das mich behandelnde MHL, das dem nicht so währe;
          "Ich habe meine Matrix in diesem besonderen Fall einfach öfters kopiert, das erschien mir die einzige möglichkeit alle Verletzten schnellstmöglich zu behandeln!
          Allerdings schränkt dies auch meine allgemeinen Kapazitäten erheblich ein, so kann ich z.b. nicht mehr so schnell Reagieren und der Bewegungsfreiraum ist auch Zeitlich begrenzt!
          Immerhin läuft jegliche Koordination über die Hauptmatrix und ich habe......Oh, ich erhalte soeben eine Nachricht des für die Brücke eingeteilten Teils von mir!
          Warten sie,eine Anfrage des Captains......ja,ist hier,......nein, ohne Einschränkung,....gut, sofort!"

          "Was ist" fragte ich
          "Sie sollen sich sofort mit dem Captain besprechen, nehmen sie diese Konsole!"

          Ich ging herüber und ahnte, das nun meine schlimmsten Befürchtungen sich bewarheiten sollten, diese Verda***** Vorschriften, welchen Grund sollte der Captain eines Schiffes schon haben sich während des Red Alert mit einem "Passagier" zu besprechen!?

          "Captain, Sir!"
          Im Display erschien das Gesicht des Captains und einige unerfreuliche Eindrücke, einer zum Teil erheblich in Mitleidenschaft gezogenen Brücke.

          "Commander, ich setztze sie hiermit aufgrund der Sternenflottenverordung..."

          Ich unterbrach ihn und setzte den Satz in ziemlich Resigniertem Ton für ihn fort

          ......§12, Absatz 3, Notfallverordung, mit sofortiger Wirkung wieder in den Dienst der Sternenflotte und Unterstellen mich ihrem Komando, Sir!?"

          "Exakt! Da sie bereits Erfahrung im Sicherheitsdienst der Flotte haben, teile ich sie Sicherheitschef O'Donnel zu, er ist auf Deck 3, melden sie sich bei ihm, SOFORT!"

          "Ay, Sir, bin auf dem Weg!"

          "Eins noch, passen sie Unterwegs auf, wir haben keinen Kontakt zu verschiedenen Sectionen und Deck's!"

          Während ich mich auf der Krankenstation mit einem neuen Komunikator und einem Handphaser Klasse zwei ausstattete, Fluchte ich innerlich ob dieses "Schönen Urlaub's" der mich eher an ein Ausbildungscamp der Sternenflotte auf Delarius drei erinnerte, als an Risa, meinem eigentlichem Ziel!

          Der weitere Weg zu Deck drei verlief relativ einfach, wenn man davon absieht, das die Turbolifte immer noch nicht gingen, und ich mich wiedereinmal durch die engen Jeffrisröhren machte.

          Eine weitere Veränderung fiel mir auf, trozt der teilweise Flackernden Lichter, schienen wir nicht unter Feuer eines anderen Schiffes oder einer anderen von außen kommenden Gefahr zu befinden.
          Ich entschloss mich Kontakt mit O'Donnel aufzunehmen.

          "Kuno an O'Donnel, Sir, der Captain hat mich ihrem Kommando unterstellt, ich bin auf dem Weg zu Deck drei, Wie ist die Lage?"

          "Kuno? Commander Kuno, von der USS Nova?"

          "Ay!"

          "Sie kommen wie gerufen, wir haben einige Eindrinnglinge und in Anbetracht ihres Rufes..."

          "Welchen Rufes? Ich hoffe sie halten die Gerüchte über mich nicht für war, insbesondere nicht die über Ferris fünf!"

          Mir war klar, das er genau diesen Vorfall meinte, eine Geschichte, die mir innerhalb der Sicherheit der Flotte zwar einen besonderen Ruf, gleichzeitig aber auch eine Degradierung einbrachte.

          "Nun, wie auch immer, es freut mich, sie hier zu haben, insbesonder in diese Situ.......Ahhh*

          "O'Donnel...O'Donnel!!!!"

          Keine antwort, aber ich war fast auf Deck drei angekommen, nur noch dieses Luck öffnen, der Gang.....Phaserfeuer, von allen Seiten!

          Oh, Schei**, mein sprichwörtliches Glück, genau zwischen den "Fronten", wo immer die auch waren!
          Ich zog den Kopf ein und schloss das Luk, dann eben ein anderes, fragt sich nur welches?
          Das vor mir liegende, oder das hinter mir liegende?

          Immerhin war eins nun klar, es gab Eindringlinge und anscheinend eine erheblich Anzahl!
          Nur, warum auf Verschiedenen Decks?
          Und woher sind sie gekommen?

          Ich entschied mich für das vor mir liegende, ich mag es nicht, wenn man eine gewisse Strecke zurückgelegt hat, dann wieder Umzukehren, wieder eine dieser Eigenarten von mir, die mich öfter in Schwierigkeiten brachten, als mir selber lieb war, aber ich bin halt ein "Gewohnheitstier" und bislang ging's ja immer gut!

          Glück gehabt, das richtige Luk, ich kam hinter einer Biegung des Flurs heraus und mitten in eine Ansammlung mehrerer, sich geschickt Zurückziehender Sicherheitsleute.
          Ich kroch heraus und fragte den ersten, der mir begegnete wo O'Donnel sei, tot Sir, diese knappe antwort reichte um mich aus meiner Unzufriedenheit über mein eigenes Schiksal zu Reißen.
          Was ist schon ein Verpatzter Urlaub gegen den Tod?
          Auch wenn ich O'Donnel nicht kannte, plötzlich überkam mich eine tiefer Trauer!

          Dann sah ich sie!!!!
          O' mein Gott!....es ist voller Sterne.
          ----------------------------------------
          Streite nie mit Idioten. Erst ziehen sie dich auf ihr Niveau herab, dann machen sie dich mit ihrer Erfahrung nieder!

          Kommentar


          • #6
            Sternzeit: 84260.9 (!!!!!!!)
            Ort: Brücke / Turbolift/ Flur- Deck 7/ Jefrrisröhre- Deck 3.
            Mitwirkende: Taktischer Offizier N'kar, MHL's, Kuno, Erster Offizier, Zivilisten.
            ----------------------------------------------------------------------

            Als ich auf der Brücke eintraf, war ich erleichtert die Offiziere zu sehen,
            "T'kar wo waren sie?" sagte der erste Offizier,
            "Sir, der Turbolift..",
            "Dafür haben wir jetzt keine Zeit T'kar, es gibt viel zutun, es wurden 67 Tode gemeldet, auserdem gibt es überall verletzte und wie sie sehen ist das Schiff in einem Katastrophalen zustand",
            "Der Hauptcomputer hatt grosse schäden erlitten",
            "Ich mache mich auf dem Weg Sir",
            "Gut beeilen sie sich", antwortete der Offizier nervös.

            Und so ging ich zum Maschinenraum, was passiert war wusste ich noch immer nicht, aber die anderen wussten es warscheinlich genauso wenig. Auch wenn ich ein halbvulkanier war, tat ich mir schwer meine Gefühle zu unterdrücken, 67 Tode. Auf meinem Weg sah ich ättliche MHL's und Zivilisten die Schwerverletzte und Leichen trugen.
            Ich fragte einen vorbeilaufenden MHL ob er etwas von einem Fähnrich Teikowski gehört hätte.
            Er sah in der Datenbank nach, "Es tut mir leid".
            "Machen sie weiter", antwortete ich.

            Ich musste wieder in den Turbolift. Zweifelnt, fast schon vorahnent trat ich ein. "Maschinenraum". Ich stieg aus, sah mich um, ich kannte das Schiff zwar noch nicht besonders gut, aber das war bestimmt nicht der Maschinenraum, Deck 7, "Naja wenigstens ist der Turbolift nicht abgestürtzt", dachte ich laut.

            Aufeinmal gingen die wenigen noch leuchtenden Lichter aus.
            Das durfte wohl nicht war sein es war dunkel. Ich lief gerade aus als ich auf einem Zivilisten traf, der zufällig eine Taschenlampe bei sich hatte und jemaden suchte,
            "Sir, ich brauche ihr Taschenlampe, es it dringend, ich bin der Taktische Offizier".
            Ohne auf die Antwort zu warten riss ich ihm die Taschenlampe aus der Hand und lief gerade aus, mittlerweile war ich auf Deck 3, ich stieg in die Jeffrisröhre ein, ich bin umgebogen als mich irgendwass in meinem Ellbogen traf, es war nur ein Drad, ich kletterte weiter bog um, erschrocken sah ich eine Person von hinten die aufeinmal ziemlich überrascht auf etwas starrte.
            Ich konnte nichts sehen aber obwohl ich die Persohn nur von hinten, leicht von der Seite sah erkannte ich die Persohn sofort, wir waren uns schon auf DS11 begegnet. Es war Kuno.
            Taktischer Offizier N'kar

            FSG - Der Anfang [RPG-1.Kapitel] Macht mit es sind noch einige Stellen frei!!!!!!!!!!!

            Kommentar


            • #7
              Sternzeit: Irgendwann - vielleicht 00000.0
              Ort: irgendwo - an der Stelle wo Alpa,Beta,Gamma und DeltaQuadrant aneinandergrenzen!!!
              Mission: streng geheim - aber öde
              Dunkelwolf fliegt total gelangweilt durchs All
              ______________________________________________

              Keine Feinde keinen Spass - und auf meiner auchsoStrenggeheimen Mission ist noch nichts passiert!

              *gähn*
              <Plötzlich erscheint die USS??? auf dem Bildschirm!>
              Naendlich!
              ...
              »Ich bin Hunger! Ich bin Durst!
              Ich kann hundert Jahre fasten, ohne zu sterben.
              Ich kann hundert Nächte auf dem Eis liegen, ohne zu erfrieren.
              Ich kann einen Strom von Blut trinken, ohne zu bersten. Sagt mir, wer Eure Feinde sind!«

              Kommentar


              • #8
                Sternzeit: ???
                Ort: Krankenstation
                Mitwirkende: Phelia, nen Haufen MHL's, Verletzte und Tote
                ---------------------------------------------

                Ich wische mir den Schweiß aus der Stirn, habe vergessen, daß sie gerade noch in der zwanzig Zentimeter langen Wunde meines Patienten steckte und schmiere mir das Blut quer übers Gesicht. Aber was solls, der Kerl ist ohnehin schon fast tot.
                "Flick ihn zusammen!" weise ich eins der MHLs an und wende mich dem nächsten zu, einem Cardassianer, den ich noch nie gesehen habe. Nicht, daß es nicht egal wäre, er röchelt noch einmal und stirbt.
                "Frachtraum 3" kommandiere ich, und irgendwer trägt den Toten davon in das vorübergehende Leichenlager. Ich habe keine Ahnung, was da aufberwahrt wird, und es graut mir, später dem Captain erklären zu müssen, daß sich dort über sechzig Leichen befinden, doch ich schiebe den Gedanken beiseite.
                Atemlos renne ich zwischen den Verwundeten umher, den Tricorder in der Hand, und scanne hier einen Sterbenden, injiziere da ein Schmerzmittel. Es bleibt keine Zeit für Entsetzen oder Trauer. Ich will zurück in die Forschungsstation, wo ich früher ein so ruhiges Leben hatte.
                Gleichzeitig fasziniert mich das alles. Ich sehe Wunden, von denen ich niemals gedacht hätte, daß sie auszuhalten wären. Sogar Bißspuren sind dabei. Wer mag uns angegriffen haben? Wurden wir überhaupt angegriffen?
                Ich weiß es nicht, und meine Arbeit ist zu anstrengend, um mich weiter darum zu kümmern.
                Ich scanne einen scheinbar schlafenden Offizier, doch auch er ist bereits tot. Müde winke ich einem MHL und gehe weiter.
                Zuletzt geändert von Phelia; 18.08.2001, 23:07.
                Schaut doch mal auf meinem Blog vorbei... freue mich immer über alte Bekannte!
                Lest *gute* Harry Potter-Fanfiction!

                Kommentar


                • #9
                  Sternzeit: Unbekannt
                  Ort: ein Flur auf Deck 3
                  Mitwirkende: "Die Fremden", einige Sicherheitskräfte, Kuno, Dr. Phelia

                  ----------------------------------------------------------------------

                  Soetwas habe ich noch nicht Gesehen!
                  Insektoiden, sicher, das kannte ich, aber in dieser Form und mit dieser Intelligenz, Verd**** die wahren Intelligent, und Groß, verdammt Groß!
                  Von der Gestalt an eine Gottesnbeterin erinnernd, dieser Gang auf vier "Hinterbeinen" und diese langen, gefalteten vorderen Extremitäten, welche am "Ellenbogen", der in gefaltetem Zustand der vorderen "Arme" soetwas wie Hände hatten, das hatte bislang wohl außer mir, nur die anderen Sicherheitskräfte auf diesem Flur gesehen!

                  In diesen "Händen", welche erstaunlich feingliedrig, im verhältniss zum Rest des mächtigen Körpers wirkten (wobei dier Körperbau keinesfalls "gedrungen" oder "Plump" wirkte, eher das gegenteil) hatten sie Waffen, deutlich erkennbar Waffen, auch wenn man dies nicht unbedingt schlussfolgern würde, wenn man diese Dinger einfach aus dem Zusammenhang gerissen, Betrachten würde.
                  Diese Waffen wirkten eher wie eine Lebensform, sie bewegte ohne erkennbare Kommandos, oder sonstige Eingriffe des Trägers ihre "Spitze" (stark an eine Lilienblüte erinnernd) und Feuerte etwas, das mir bei einem Beinahetreffer, sehr deutlich machte, das dieser Strahl tödlich ist, da ich eine deutliche Hitze warnahm, welche die Wandverkleidung hinter mir anschmelzen lies.

                  Aber diese Waffe war nicht die einzige tödliche Gefar, die von ihnen ausging, nein, sie erwischten mit einer Blitzschnellen Bewegung, einem Vorschnellen eines ihren "Arme" einen Sicherheitsmann, der ihnen etwas zu nahe gekommen war, und fügtem ihm eine tiefe Wunde bei!

                  Wir zogen uns weiter zurück.
                  Ich hatte mitlerweile nach möglicher Verstärkung, insbesondere stärkeren Waffen, gefragt, als sich ein Schott öffnete und jemand eine Kiste hereinbrachte, die eine für den Landkrieg gedachte Schnellfeuer-Plasmawaffe enthielt!
                  Ein Einsatz dieser Waffe in einem Schiff ist wenig Ratsam, die Schäden sind wirklich enorm, und können auch die Außenhaut von innen Durchschlagen!

                  Ich konnte gerade noch "Nicht!" rufen, als hinter mir das typische tiefe "Wwuschhh, Wwuschhh, Wwuschhh" erklang!

                  Die Wirkung war Verheerend, alles was im Bereich des Plasmas lag und nicht zufällig in einer Nische einigermaßen geschützt war, was diesen "Fremden" aufgrund ihrer größe nicht möglich war, Verglühte Augenblicklich!

                  Ich Starrte Ungläubig auf das Schwarze etwas, das bis vor einem Augenblick noch ein mit Insektoiden gefüllter Flur auf einem Schiff der FÖD war..........erstaunlich, außer geschmolzenen Decken, Wand und Bodenverkleidungen whren keine weiteren Schäden zu erkennen!
                  Aus was bestand dieses Schiff????

                  Sir, der Sicherheitsmann, der die Waffe abfeuerte sprach mich an, ich habe kleine Ladung genommen und auf die Konstruktion des Schiffes vertraut, angeblich ist hier alles aus einer neuartigen Tritaniumlegierung, Sir!

                  Mein Gott, wenn das stimmte, dann hatten wir jetzt die möglichkeit ohne weitere eigene Verluste die "Fremden" zurückzudrängen!

                  "Na los" rief ich, "Worauf warten sie, Sie, sie und sie, Vorrücken und Deckung geben, bis die Waffe wieder in Stellung ist" Und sie bleiben an dem Teil, können anscheinend damit gut umgehen! Der Rest Unterstützt und Sichert die Bereiche, auch die angrezenden Räume nicht vergessen!"

                  Von jetzt an ging es in die Richtung, die mir am liebsten war, nach Vorne!
                  Nicht nur das, ich hatte jetzt auch die möglichkeit die Verletzten Bergen und Versorgen zu lassen!

                  "Kuno an Krankenstation, Deck drei, Secktion 5 ist soweit sicher, haben hier einige Verletzte bitte sofort Bergen und Versorgen, einige sind nicht Transportfähig, schicken sie jemanden vorbei!!"

                  Eine mir bis dahin unbekannte Stimme antwortete, offenbar gab es auf der Krankenstation nicht nur Hologramme.

                  "Hier Krankenstation, Dr. Phelia, Deck drei, Section 5, sagten sie? Hilfe ist Unterwegs, was ist eigentlich bei euch da oben los?"

                  "Das erklähre ich ihnen ein anderes mal Dr. Phelia, schiken sie jemand vorbei, aber aufpassen, richten sie sich auf das schlimmste ein!"

                  Eine Sympatische Stimme, sicher kein Hologamm, hoffte ich zumindest.
                  ----------------------------------------------------------------------
                  O' mein Gott!....es ist voller Sterne.
                  ----------------------------------------
                  Streite nie mit Idioten. Erst ziehen sie dich auf ihr Niveau herab, dann machen sie dich mit ihrer Erfahrung nieder!

                  Kommentar


                  • #10
                    Sternzeit: 84260.9 (!!!!!!!)
                    Ort: Jefrrisröhre- Deck 3, Maschinenraum
                    Mitwirkende: Taktischer Offizier N'kar, Kuno.
                    -------------------------------------------------------------------


                    Aufeinmal feuerte Kuno, jetzt konnte ich sie erkennen, die Gestalt, ich hatte keinen Phaser bei mir, darum zog ich mich so schnell ich konnte zurück, das kam mir vor wie eine ewigkeit. Als ich aus der Jerffrisröhre austrat, fühlte ich mich nicht besonders wohl, da ich den anderen nicht geholfen habe. Aber jetzt musste ich zum Maschinenraum, chekte zuerstmal alles. Ich war aber nicht der einzige der das machte, trotzdem. Ok der Warpkern war gottseidank in Ordnung. Der Hauptcomputer war aber stark beschädigt, nach 25 Minuten hatten wir es ändlich geschafft wenisgtens 30 % zu repperieren. Wir waren aber zuwenig, und wir brauchten mehr Fachkräfte! Wenigstens funktionierte das Licht wieder, es wurde wärmer und dich Luft war nicht mehr so stickig.
                    Zuletzt geändert von Captain Jonathan Archer; 19.08.2001, 12:50.
                    Taktischer Offizier N'kar

                    FSG - Der Anfang [RPG-1.Kapitel] Macht mit es sind noch einige Stellen frei!!!!!!!!!!!

                    Kommentar


                    • #11
                      ---Dieses Kommentar ignorieren,es trägt nich zum FSG Geschehen bei--

                      Ich würde gerne eine neue Mission starten,ich hasse es in bestehende einzusteigen,asuerdem bin ich der Captain und somit GM!

                      ---Entschuldigung---
                      Zuletzt geändert von DocBrown; 19.08.2001, 17:22.
                      Erfahrung ist ein guter Lehrmeister - meist jedoch kein angenehmer.

                      Kommentar


                      • #12
                        Sternzeit:
                        Ort: Maschinenraum, Gänge
                        Mitwirkende: Kuno, Alien, Crewmans, Captain.
                        ---------------------------------------

                        Ich war zwar kein Exo- Biologe, und wusste nicht ob dieses Alien ein Crewman war, nein das war es bestimmt nicht. Ich suchte in der Datenbank dieses Wesen war tatsächlich kein verrückt gewordener Crewman, diese Rasse kannte ich ebenfalls auch nicht und sie war auch in keiner Datenbank erwähnt worden. Ich machte mir langsam sorgen, was beswtimmt auch berechtigt war. Was soll dass? Unser Schiff wird überfallen und ich als Taktischer Offizier, mache diese Arbeit, obwohl überall Crewmans waren? Ich beschloss wieder auf die Brücke zurückzukehren.
                        "Captain, ich bin hier mit meiner Arbeit fertig ich bin auf dem weg zur Brücke",
                        "Was machen sie überhaupt im Maschinenraum?",
                        "Der erste Offzier hat gesagt ich sollte den Hauptcomputer wieder..",
                        "Sie werden hier nötiger gebraucht, auf die Brücke, Captain Ende". Obwohl ich diesmal den Weg zur Brücke auswenig kannte, benützte ich den Turbolift, diesmal lief gottseidank nichts schief.
                        Zuletzt geändert von Captain Jonathan Archer; 20.08.2001, 00:12.
                        Taktischer Offizier N'kar

                        FSG - Der Anfang [RPG-1.Kapitel] Macht mit es sind noch einige Stellen frei!!!!!!!!!!!

                        Kommentar


                        • #13
                          Sternzeit: wer hat in dieser Situation Zeit, darauf zu achten???
                          Ort: Krankenstation
                          Mitwirkende: Phelia, MHLs, Verletzte, Alien, Kuno
                          ---------------------------------------

                          Verzückt starre ich auf den Boden, auf das, was dieser Offizier, dieser Kuno, eben ironisch als "Überrschung" bezeichnet hat. "Danke!" hauche ich in den Kommunikator und unterbreche die Verbindung. Ich merke nicht, daß die Anwesenden um mich herum in hysterisches Geschrei ausgebrochen sind.

                          Aufgeregt umschreite ich meinen Schatz, den Tricorder in der ausgestreckten Hand. Es zuckt, und irgend jemand will mich wegziehen, doch ich schüttele die Hand nur ab und haste wieder näher. "Das ist doch tot!" fauche ich und füge ernüchtert hinzu: "Leider."

                          Natürlich zuckt es noch, motorische Muskelbewegung, ganz typisch für Wesen dieser Art. Diese Klappvorrichtung in den Extremitäten! Faszinierend! Ich kann den Blick nicht abwenden. Und ihr Körperbau! Wie konnte ein Exoskelett einen so riesigen Körper halten! Dieses Abdomen ist erstaunlich.

                          "Kuno an Krankenstation!" meldet sich die fremde Stimme erneut aus dem Kommunikator. "Konnten Sie das Ding identifizieren?"

                          "Oh, natürlich." Ich wende keinen Blick von dem Wesen. "Sie sollten sich von diesen Gift absondernden Chelizeren fern halten, der Tricorder zeigt ..."

                          "Den WAS?"

                          Ich verdrehe die Augen. "Klauen. Die Dinger da an ihren Armen." Ich war schon immer der Meinung, daß jeder Brückenoffizier mal einen Kurs Biologie belegt haben sollte. "Es handelt sich um eine rafinierte Kombination aus Spinne und Insekt. Besonders faszinierend ..."

                          "Wie auch immer!" knurrt Kuno, und im selben Augenblick dringen entfernt Schüsse durch den Kommunikator. "Was ist mit den Waffen?"

                          "Waffen?" erwidere ich verwirrt und sehe noch mal genauer hin. Tatsächlich, was ich zunächst für ihr Fortpflanzungsorgan hielt, stellt sich als recht phallisch geformte Waffe heraus. Auch wenn keine meine Verwechslung mitbekam, spüre ich, daß ich rot werde. "Ach das." murmele ich abwesend. "Ganz Ähnliches hatten wir mal im Labor. Sie müssen nur ein wenig Schwefel in die Gänge pumpen, dann sterben sie praktisch auf der Stelle."

                          Merkwürdigerweise antwortete Kuno nicht. Vollkommen gefesselt wende ich mich wieder der Lebensform zu, bevor ich mich endlich losreiße und zu den Verletzten umwende.
                          Zuletzt geändert von Phelia; 19.08.2001, 23:57.
                          Schaut doch mal auf meinem Blog vorbei... freue mich immer über alte Bekannte!
                          Lest *gute* Harry Potter-Fanfiction!

                          Kommentar


                          • #14
                            Sternzeit: unbekannt
                            Ort:Brücke
                            Personen: einige....
                            ------------------------------------------
                            =/\=Brücke=/\=
                            "Phaser feuer!",rief ich. DIe Forum ging sofort auser Warp und feuerte alle Phaser auf das fremde Schiff ab. "Es regenerit sich!",rief der Tacktische Offizier N'Kar. "Counsuler?",fragte der Captain schnell bis er wieder befahl,"Feueern sie eine volle Breitseite Torpdedos!Bringen sie den I-MOD zum einsatz!" "Ich kann nichts empfangen!",sagte der COunsuler,"Warscheinlich haben sie kkein Hirn!"
                            "Das müssen wir in kauf nehmen!",antwortete der Captain und erhilt von der Tacktischen Konsole die Meldung das sich das fremde schiff wieder regenerirte. Plötzlich piepste sein Communikator:"Kurson hier!"
                            "Hier spricht Dr.Phelia!Die Insektoiden konnen mit Schwefel besiegen!"
                            "Danke doctor!Kurson ende!",antwortete der Captain und sagte dann zur Steuerung:"Fliegen sie uns über das Schiff!Dann lassen sie einen Schlauch mit Schwefel auf das Schiff fahren!!!"
                            Erfahrung ist ein guter Lehrmeister - meist jedoch kein angenehmer.

                            Kommentar


                            • #15
                              Sternzeit: ?!
                              Ort:Jefferiesröhre,Brücke
                              Personenr.Phelia,CaptainBrown,Brückencrew
                              ----------------------------------------------------------------------
                              Der Mensch vormir bewegte sich zur Seite und ich konnte ihm ins Gesicht sehen. Es war keine richtiges Gesicht mehr. Hautfetzen hingen herunter und der ganze Kopf war blutüberströmt. Dem Mann fehlte ein Arm und ich wunderte mich ,dass er überhaupt soweit gekommen war.
                              "Hallo, verstehen sie mich,"rief ich. "Ich wurde angegriffen, riesige Viecher überall. Ich konnte flüchten. Meine Gruppe ist tot." Nach diesen Worten fiel er ihn Onmacht. Ich rief sofort Dr.Phelia über Kommunikator."Doktor, Nottransport,eine schwerveltezte Person.""Verstanden,Phelia Ende."Ich ging ohne zu zögern weiter Richtung Brücke. ALs ich dort eintraf erwartete mich Captain Brown schon."Sir, Lurak meldet sich zu Dienst ,Sir!""Verstanden, besetzten sie ihre Staion!""Aye,Sir!! Ich scheckte erstmal die Sensoren und merkte das wir keine mehr hatten.
                              Wer mit 17 noch kein Rebell ist, hat kein Herz. Wer mit 40 noch einer ist, hat keinen Verstand! :D ;)

                              Der STFC-Clan rulez!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X