Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Büro von Prof. Albus Percival Wulfric Brian Dumbledore

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Büro von Prof. Albus Percival Wulfric Brian Dumbledore

    Büro von Prof. Albus Percival Wulfric Brian Dumbledore

    Der Zugang ist nur durch die Geheimtür, die sich hinter der goldenen Statur im zweiten Geschoß befindet möglich.
    Nennt man das richtige Passwort öffnet sich die Tür und man fährt auf einer hölzernen Wendeltreppe langsam hoch, während sich der Zugang unten gleichzeitig schließt.
    Am Ende der Wendeltreppe angekommen, gelangt man in einen runden Raum der aus zwei Ebenen besteht -

    Das Büro von derzeitigem Schulleiter Prof. Albus Percival Wulfric Brian Dumbledore, kurz Prof. Dumbledore.

    An den Wänden des Büros hängen überall Gemälde, der erwürdigen Schulleitern von Hogwarts, die das Büro zu bewachen scheinen.
    Überall im Raum stehen seltsame silberne Gegenstände umher teils auf kleinen Tischen teils auf dem Boden. Aus denen es andauert zischt und brodelt oder nur kleine bunte Dampfwolken aufsteigen.
    Aus den Bücherregalen auf der oberen Ebene des Raumes ist ein ständiges rascheln und murmeln zu hören.
    In der Mitte der unteren Ebene befindet sich ein gewaltiger alter Schreibtisch auf dem Pergamentrollen und Unmengen an Büchern liegen und auf den ein seltsames diffuses Licht fällt, das durch eins der vielen bunten Fester auf der oberen Ebene zu kommen scheint und den Raum warm und behaglich wirken lässt.
    Neben dem Schreibtisch und neben dem Treppenaufgang zur oberen Ebene befindet sich die Sitzstange für Dumbeldores Phönix Fawkes.

  • #2
    Professor Dumbeldore näherte sich voll beladen mit Pergamentrollen der goldenen Statur, die den Eingang zu seinem Büro verbarg.
    Als er vor der Statur stand grübelte er und sagte dann: "Butterbierpopcorn", die Geheimtür öffnete sich und er betrat die hölzerne Wendeltreppe, die ihn langsam in sein Büro transportierte.
    Dort angekommen wurde er sogleich von den Zauberern und Hexen auf den Gemälden der ehemaligen Schulleiter begrüßt: "Schönen Urlaub gehabt" - "War die Konferenz erfolgreich" - "Herzzzlich Willllkommmmmen zurück Prooofesssor". "Danke, Danke - es ist alles zu meiner Zufriedenheit verlaufen", sagte Dumbeldore rasch und nickte den Professoren und Professorinnen zu.
    Am Schreibtisch angekommen, sah er die Unmengen an Briefe und Formulare die in seiner Abwesenheit eingetroffen waren. Er räumte sie beiseite und legte die Pegamentrollen ab, die er unter seinen Arm geklemmt hatte.
    Dann wandte er sich Fawkes zu, der auf seiner Stange neben dem Schreibtisch saß: "Na mein Lieber, siehst ja wieder richtig schrecklich heute aus." Dabei streichelte Dumbeldore Fawkes Kopf und wühlte mit der anderen Hand in der Tasche seines Umhangs und zog einen Keks hervor, den er Fawkes dann gab.

    Dann setzte er sich mit einem leichten stöhnen auf den Sessel neben dem Kamin, machte ihn mit einer Handbewegung an und entspannte sich.
    Er war geschafft, nachdem er direkt nach dem letzten Schuljahr sich die Zeit genommen hatte, endlich 2 Wochen alte Freunde in Tasmanien zu besuchen war eine lange Zeit vergangen. Von dort war er direkt zu der Konferenz der Schulleiter der Zauberschulen aufgebrochen, auf dem die Einzelheiten des trinamischen Turniers diskutiert wurden, so stritt man über die Anzahl der Schüler, die mitkommen dürfen, den genauen Starttermin und viel weitere Dinge. Anschließend musste er dann noch zu einem Treffen mit dem Zaubereiminister, das bis gestern am späten Abend dauerte.
    Dumbeldore Seufzte, das nächste trinamische Turnier würde Hogwarts ausrichten, das war nach der Tradition sicher, doch bis dahin war es noch ein langer Weg und noch ein ganzes Jahr und das Treffen mit dem Zaubereiminister, da hätte er sich Wichtigeres vorgestellt als nur über die Schulpolitik zu diskutieren.
    Dann raffte er sich auf und ging zu seinem Schreibtisch und begann die Briefe zu durchforsten. Die meisten waren Danksagungen oder Bitten von Eltern doch auch einige Notizen des Lehrerkollegiums waren unter ihnen.

    Dann dachte er an das bevorstehende Schuljahr.
    Er hatte Hagrid, den Wildhüter und den Hüter der Schlüssel von Hogwarts angeboten, kurz bevor er nach Tasmanien abreiste, die freiwerdende Stelle als Lehrer für die Pflege magischer Geschöpfe zu übernehmen.
    Hagrid hatte natürlich sein Angebot sofort hocherfreut angenommen, doch bis jetzt hatte er keine weitere Chance gehabt mit ihm über seinen Posten näher zu reden. Er hatte ihn bezüglich aller Fragen an Prof. McGonagall verwiesen.
    Dann dachte er an Prof. Lupin, den er dieses Jahr ebenfalls als neuen Lehrer gewonnen hatte.
    Plötzlich wurde er von der alten Holzuhr neben dem Kamin aus seinen Gedanken gerissen.
    Da viel sein Blick auf den Tagespropheten, der zwischen den mitgebrachten Pegamentrollen lag. Er nahm ihn, entrollte ihn und begann die Überschriften zu überfliegen.
    Zwar war die Eule die ihn gebracht hatte pünktlich zum Frühstück angekommen, doch hatte er durch seine Reisevorbereitungen noch keine Zeit gehabt wirklich mehr als ein, zwei Überschriften zu lesen.
    So lehnte er sich nun in seinem Stuhl zurück las was es neues in der Zaubererwelt gab.

    Kommentar


    • #3
      Eine Eule flog in das Zimmer und ließ einen Brief genau in Dumbledores aufgeschlagener Zeitung fallen. Er nahm das Pergament, brach das Siegel auf (der Brief war aus dem St.-Mungo-Hospital) und begann zu lesen.

      Zitat von St.-Mungo-Hospital

      Sehr geehrter Professor Dumbledore,

      ich hoffe sie sind gut nach Hogwarts zurückgekehrt. Ich muss sie darüber informieren dass wir im Zuge der Therapie von Gilderoy Lockhart eben diesen zu ihnen nach Hogwarts schicken, da wir hoffen, dass bekannte Eindrücke etwas in seinem Gedächtnis auslösen. Da Hogwarts Lockharts letztes Tätigsfeld war erwarten sie ihn bitte zu Schulanfang. Er wird in Begleitung einer Heilerin zusammen mit den Schülern im Hogwarts-Express anreisen. Wir hoffen auf Bereitstellung einer adäquaten Unterkunft und bedanken uns schon im Voraus für ihre Mühen.

      Mit freundlichen Grüßen,

      Adrian Aderlass
      Chefheiler der Abteilung Fluchschäden
      Signatur außer Betrieb

      Kommentar


      • #4
        Als Professor Dumbledore zu ende gelesen hatte blickte er auf und sah, dass die Eule, die den Brief gebracht hatte, es sich auf seinem Schreibtisch gemütlich gemacht hatte und ihn mit ihren großen Augen beobachtete.

        Mit der linken Hand legte Dumbledore nun den Brief auf den Schreibtisch, während er mit der anderen Hand in seiner Tasche wühlte.
        Dann zog er zwei Kekse hervor. Den einen hielt er der Eule hin, die ihn mit 'schuschu' mit den Schnabel entgegen nahm. Für den zweiten Keks drehte sich Dumbledore zu seiner linken Seite, dort wo Fawkes auf seiner Stange saß und das Geschehen auf dem Schreibtisch neugierig verfolgte. "Heh, Fawkes", sagte Dumbledore mit freundlicher Stimme zu seinem Phönix "Du bekommst natürlich auch einen - Und 'hepp'. " daraufhin warf Dumbledore Fawkes den Keks zu, der ihn jedoch nur knapp aus der Luft mit dem Schnabel fassen konnte und dabei fast von seiner Stange gefallen wäre. "Sorry, Fawkes - bin heute einfach nicht gut im Kekse werfen", sagte Dumbledore lächelnd.

        Daraufhin wandte sich Dumbledore von ihm ab und nahm erneut den Brief in die Hand. "So, so", murmelte er vor sich hin, dann ist Professor Lockhard wohl auf dem Weg der Genesung - zumindest lässt ihn St. Mungo wieder unter die Leute. Somit hat der verunglückte Gedächtniszauber doch nicht sein Gehirn dauerhaft geschädigt wie es scheint.

        Er faltete den Tagespropheten, den er auf den Schreibtisch gelegt hatte, als ihm der Brief in die Hände fiel und steckte ihn auf dem kleinen Seitebord rechts neben ihm zwischen die silberne Teekanne und der silbernen Keksdose.
        Wischte die Kekskrümel vom Schreibtisch und öffnete daraufhin die oberste rechte Schublade und holte ein dickes Blatt Pergament hervor, auf dem oben links auf Seite, das Hogwartswappen zu sehen war und in dicken verschnörkelten Lettern stand „Hogwarts - Schule für Hexerei und Zauberei“.
        Gerade als er dann den Arm ausstreckte um das goldene Tintenfass auf dem „Hogawarts Offizielles“ und den goldenen Federkiel zu greifen, breitete plötzlich die Eule ihre Flügel aus und hätte beinahe das Tintenfass umgeworfen.
        Sie hob mit einem Satz vom Schreibtisch ab und flog dem offenen Eulenfester auf der zweiten Ebene entgegen und entschwand.
        Dumbledore nahm den Pfropfen vom Tintenfass und tunkte den Federkiel hinein – Daraufhin begann der Federkiel an zu glühen und Dumbledore begann zuschreiben.



        Als er mit dem letzten Satz fertig war nahm Dumbledore den Brief in die Hand nahm aus einem Kästchen feine Asche streute sie auf die goldenen Tintenlettern und pustete übers Blatt.
        Darauf leuchteten die Buchstaben kurz auf und verschwanden, so dass der Text nur durch die Hände des Empfänger wieder sichtbar werden konnte.
        Dumbledore knickte dann den Brief und steckte ihn in einen einfachen Umschlag und verschloss ihn und schrieb auf ihn:

        An:
        St. Mungo

        Adrian Aderlass
        Chefheiler der Abteilung Fluchschäden
        Als nächstes öffnete er die unterste rechte Schublade und holte ein kleines altes verschnörkeltes Kästchen raus.
        Mit einer Handbewegung öffnete sich das Schloss und Dumbledore nahm einen kleinen dicken Stab aus purpurnem Holz heraus und drückte ihn auf die verschlossenen Laschen des Briefumschlags.
        Daraufhin leuchteten diese rot auf und unter einem leisen zischen erschien ein rotes Siegel mit dem Wappen von Hogwarts.

        Dann stand Dumbledore auf nahm den Brief und den Tagespropheten und steckte sie in seine Tasche und ging zur hölzernen Treppe, die ihn aus seinem Büro beförderte und begab sich zur Eulerei.

        Kommentar


        • #5
          Professor Dumbledore saß an seinem Schreibtisch und bearbeitete die vielen formellen schreiben.
          Die Erlaubnis zum Gebrauch von Elfen-Mungquas, Zwergenesche und und und.

          Als er den Stapel abgearbeitet hatte lehnte er sich zurück - "Auch wie sind die letzten 2 Wochen doch verflogen, nur noch 3 Tage bis der Hogwartsexpress und die Schüler eintreffen und wieder das Leben zurück nach Hogwarts kommt." sagte er bei sich.

          Nahm einen Schlug Tee aus seiner Teetasse, die rechts neben ihm auf einem Haufen von Büchern stand und entspannte sich.

          Kommentar


          • #6
            Snape lief durch den gold glänzenden Gang am Westflügel der Burg um Dumbeldore zu erreichen. Eine Treppe kam von oben herunter und mit einem spitzen Schritt lief er weiter zur Tür und klopfte...

            Kommentar


            • #7
              Professor Dumbledore richtete sich auf und sage mit starker Stimme "Herein!".
              Daraufhin betrat Professor Snape das Büro und begrüßte Prof. Dumbledore mit einem "Guten Tag, Albus".
              Dumbledore schritt um seinen Schreibtisch herum, reichte Snape die Hand und sage "Schön sie zu sehen, Severus - haben sie die Ferien gut überstanden? Bitte komm; setz dich" mit diesen Worten deutete Dumbledore auf einen Sessel am Kamin.

              Er selber nahm in dem anderen Ohrensessel platz und deutete auf ein Beistelltischchen "Einen Grünwurz-Tee Severus?".

              Kommentar


              • #8
                Snape schaute angewiedert drein und blickte Dumbeldore mit verengten Augen an, sagte dann aber mit gezwungen freundlicher Stimme:

                "Nein Albus, vielen Dank! Eigentlich wollte ich kommen um mit dir über..."

                Albus unterbrach ihn

                "...die Stelle "Verteidigung gegen die dunklen Künste" zu sprechen ,oder?"

                Snape schien keineswegs beeindruck zu sein das Albus wusste was er wollte schließlich hatte Albus ihm die Stelle schon mehrmals verweigert

                "JA, Albus ich möchte Wissen ob ich die Stelle haben kann oder nicht, denn in einem Punkt sind wir uns doch einig,waren die letzten Zauberer doch Griffe ins Nichts?!"

                Kommentar


                • #9
                  "Sever..." Dumbledore stellte seine Tasse Grünwurztee ab und begann erneut.
                  "Servus, du weist, das ich meine Gründe habe und das ich diese dir nicht offen legen darf. Doch soviel kann ich dir sagen:"
                  Dumbledore nahm erneut die Teetasse nahm einen Schluck und fuhr dann fort "Ich weis, das du Severus ein guter Lehrer im Fach 'Zaubertränke' bist, das sehe ich an den Ergebnissen der Schüler -und ich bin mir sicher du wärst auch ein guter Lehrer für das Fach 'Verteidigung gegen die dunklen Künste'. Aber dennoch ....-"
                  "Ich würde dich auch für das Fach einteilen wenn ich nicht meine Gründe hätte und dich auch gegen den Elternbeirat verteidigen, der wie du weist sehr besorgt wäre, wenn Slytherin's Hauslehrer diese Stelle bekommen würde aufgrund der Vergangenheit dieses Hauses. -"
                  Dumbledore setzte zu einer Pause an und blickte in das prasselnde Kaminfeuer.
                  Dann nach einigen quälend langen Minuten blickte er Severus an und sagte: "Servus, für nächste Jahr konnte ich bereits Remus Lupin für dieses Fach gewinnen, ihn kennst du doch, ihr ward doch zusammen in einem Jahrgang."
                  Severus verzog das Gesicht und seine Augen verengten sich dann nickte er und sagte "Ja, ich erinnere mich.".

                  Dumbledore fuhr fort: "Nun ich weis das Professor Lupin ab und zu unabkömmlich sein wird, näheres wird er dir noch mitteilen, doch für diese zeitlichen Abschnitte könntest du den Unterricht vertretungsweise übernehmen. Für die vollständige Übernahme ist die Zeit aber noch nicht gekommen"
                  Dumbledore stand auf und schritt zum Kaminsims auf dem eine Goldene Weltkugel stand und berührte diese. Daraufhin begann diese sich zu drehen und wurde von leuchtenden ’Etwas’ aus einem Ring, der über ihr schwebte und sich auch drehte getroffen.
                  "Es gibt Sachen Severus, die haben eine ungeheuere Ausstrahlung auf andere Personen und würden nur Staub aufwirbeln und ...“
                  Plötzlich ertönte ein schriller Schrei von oben und eine Eule die völlig zersaust und verstört wirkte ließ einen Brief vor Dumbledores Füße fallen und machte eine Bruchlandung auf einem der Bücherregale und riss dabei zwei Bücher herunter, die umgehend anfingen zu keifen und zu flattern um an ihren Ursprungsort zurück zukehren.
                  Dabei verloren sie Unmengen an Staub , der sich zwischen den Seiten über die Jahre Angesammelt hatte, so dass Dumbledore niesen musste.
                  "Gesundheit", sagte Professor Snape. "Danke, danke", anwortete Professor Dumbledore daraufhin bückte er sich und hob den Brief auf "OH, St. Mungo-Hospital" sagte er.
                  Während er zu seinem Sessel zurück schritt und sich setzte öffnete er ihn.



                  " - in diesem Jahr bekommen wir übrigens Besuch. Prof. Gilderoy Lockhard, er kehrt aus Genesungsgründen nach Hogwarts zurück, zusammen mit seiner persönlichen Pflegerin Miss Simmons.
                  Die glauben von St. Mungo, der Aufenthalt in Hogwarts könnte seine Erinnerungen zurückbringen."
                  Zuletzt geändert von JLPicard; 15.08.2004, 20:40.

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X