Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Tantive I - leichter Kreuzer der Republik

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Tantive I - leichter Kreuzer der Republik

    Die Tantive I
    Ist ein leichter Kreuzer der Republik.
    Er wurde als Geleitschiff für Handelskonvois der Republik genutzt.
    Dann aber als er bereits 4 Jahre in Dienst war, für Patrolien zwischen Coruscant und Tatoine genutz und untersteht seit dieser Zeit, Admiral Jack Tannenbaum.
    Zuletzt geändert von Martinus; 09.04.2004, 11:39.
    "Was machen die Helden, da ich kann nicht hinsehen, beschreibt es mir"
    "Sippe, Sippenbesprechung"
    "Möge die Macht mit uns sein!"
    Martinus Institut für Geschichte

  • #2
    Jack Tannenbaum sahs hinter sein Kommando Schreibtisch, auf dem Schreibtisch stand immer noch wie selbstverständlich das Bild seines Sohnes Owen, auch wenn der schon längst Tod war.
    Admiral Tannebaum mochte den Weltraum, auf seinen Patrolienflügen zwischen Coruscant und Tatoin konnte er seine persönlichen Probleme vergessen, den hier hatte er seine Aufgabe, Schmugler abzufangen die Schmugelgut von Tatoin nach Coruscant bringen wollten.
    Er ließ sich seinen Kommando auch nicht wegnehmen, seine Frau hatte alles versucht ihn nach dem Tod von Owen vor zwei Monaten auf einen Kommandoposten im Hauptqautier auf Coruscant zu bekommen aber Jack hatte abgelehnt.
    Nun sahs her hinter seinem Schreibtisch und versuchte etwas Ordnung in den Bericht ans Oberkommando der Republik zu bekommen.
    "Verdammt!" dachte Jack, "ich bin Soldatat nicht Buchhalter."
    Er hatte was gegen den Papierkrieg, schon immer,eigentlich schon seit der Zeit als er Adjutant von Admiral Crossbo, war nun einer der mächtigsten Person in der Republikflotte.
    Nach zwei Stunden am Schreibtisch hatte Admiral Tannenbaum, die Nasse voll, er begab sich auf einen Rundgang durch sein Schiff.
    Die Tantive I war ein 6 Jahre alter leichter Sternenkreuzer, der den Sith schon so machen kleinen Nadelstich verpasst hatte und manchem Schmugler von Tatoin einen lehren Laderaum, nun war es auf dem Rückflug nach Coruscant zur Generalüberholung, außerdem gab es mehre beschlagnahmten Gewürzladung, der Hutt's, an in Coruscant auszuladen und zu vernichten.
    "Nun Jack, es geht nach Hause, freust du dich schon." Hörte Jack eine Stimme hintersich, es war Jerry Grover, seine 1.Offizier und Adjutant.
    "Jerry, bitte nenn mich in der Öffentlichkeit der Form halber Admiral Tannenbaum." Jerry salutierte, das bedeutet bei ihm soviel wie "ist gut Admiral!".
    Jerry Grover und Jack kannten sich schon lange, Jerry war bereits Jacks Trauzeuge gewesen, nur war Jack bei aller Lockerheit jemand der privates und den Dienst trennte.
    "Ja, Jerry ich freu mich auf zu Hause,aber jetzt musst du mich entschuldigen, ich will mal in den Maschinenraum und sehen, ob wir die paar Macken am Liftsystem nicht selbst beheben können, bevor wie er es die Technicker im Dock machen lassen, die wieder drei Tage brauchen um den Fehler überhaupt zu finden, den wir längst gefunden haben."
    Jack salutierte und ging dann weiter, er grüßte freundlich zu allen Seiten, und flegte dann und wann. "Nicht saltutieren weiter machen," zu sagen.
    Jack ereichte den Maschienraum, wo ihn sein Hauptmaschninist bereits begrüste. "Ah, Admiral schön das sie da sind. Wir haben das Problem mit dem Liftsystem gefunden, ein Agregat ist durchgeschmort und hat eine Kettenreaktion ausgelöst, wir könnten eigentlich sofort mit der Reparatur anfangen, aber..." sagte der Maschinist. "Aber was? Wo liegt das Problem?" fragte der Admiral. "Nun Admiral, wir brauchen ein Spezialagreagt, das bei kommenden Problemen eine Kettenreaktion verhindert und das bekommen wir nur in den Docks auf Coruscant."
    "Nun kein Problem, wir sind ja ehe auf dem Weg dort hin. Dann können wir..."
    Bevor der Admiral weiterreden konnte hörte er per Lautsprecher eine Stimme:
    "Admiral Tannenbaum, wir empfangen eine Nachricht von Coruscant. Es ist das Oberkommando."
    Der Admiral verlore keine Zeit und eilte in sein Kommandobüro.
    "Was will das Oberkommando denn, ich wäre doch eh Morgen auf Coruscant gelandet?" fragte sich Jack und beschleunigte seine Schritte.
    In seinem Büro angekommen, sah er auf seinen kleine Kommunikationsbildschirm.
    "Hier Admiral Tannenbaum, dies ist ein Abhör sicherer Kanal, sprechen sie Sir."
    "Ah Jack, schön das ich dich ereiche, du landetest ja Morgen auf Coruscant und wärst ja eh zu uns gekommen, aber das was ich dir sage duldet keinen Aufschub."
    "Nun, Sir ich glaub das gerne, aber was ist es denn?"
    "Nun Jack, immer noch so ungeduldig? Das warst du schon immer, auch als du noch mein Adjutant warst,aber dein Vater war genau so. Also gut, die Sith haben eine große Raumflotte nun das ist in Jedi-Kreisen ja kein Geheimnis und auch bei uns nicht wirklich, nun die Jedi haben ein Problem besser der Hohe Rat der Jedi, ihnen fehlen Kreuzer, also wirst du mit deinem Schiff dem Rat Unterstellt, keine Sorge du behälst das Kommando, aber die Anweisungen erhälst du nun vom Rat und nicht mehr vom Oberkommando oder dem Lordkanzler."
    "Admiral Crossbo, Sir, ich akzeptiere ihre Order, aber gestatten sie mir eine Frage, vom ehemaligen Adjutanten zum Ehemaligen Lehrer?"
    "Aber ja Jack frage ruhig?"
    "Nun Admiral, Sir, warum ich, ich meine es gibt stärkere Kreuzer, für solche Zwecke?"
    "Nun Jack, du weißt ja, das dich Beru, gerne mehr und länger bei ihr hätte und da, du eine Kommando im Hauptquatier ablehnst, dachte ich, ich tu euch beiden den Gefallen und schlage dich für die Aufgabe vor, mit deinem Kreuzer für den Jedi-Rat zu dienen."
    "Nun Sir, danke Sir. Ich werde mich der Aufgabe als Würdig erweißen."
    "Das wusste ich, Jack und das erwarte ich auch, du bist wie dein Vater, ach er ist viel zu früh gestorben*Seufz*. Also nun die Insturcktionen, die Tantive, wird ins Dock gehen und du wirst mit dem Beiboot Good Hope in Hanger des Jedi-Tempels landen und dich dort bei unserem Kontakman melden."
    "Ey, Sir. Wer ist mein Kontakman?"
    "Das wirst du Morgen erfahren, es ist zu Geheim um, nun schon zu riskieren das du dich verplaperst, ich meine ich kenne dich Jack."
    "Gut Sir. War das alles Sir?"
    "Ja. Over and Out"
    Damit Endete das Gespräch, "Ach Crossbo, wird sich nie Ändern, er sieht immer nur meinen Vater in mir, aber wann wird er akzeptieren, das ich nicht mein Vater bin." Dachte Jack, es passt ihm überhaupt nicht für diese Mission berufen worden zu sein, er wollte keinen Ruhigen Job, Schmugler fangen war seine Passion, "Allerdings, es geht gegen die Sith, das ändert dich Sache einwenig" dachte Jack weiter, aber er war immer noch nicht begeistert er hatte schwer gearbeitet um Admiral zu werden, er hatte jede Hilfe von Crossbo abgelehnt, seit er Jack damals als Adjutant genohmen hatte, weil Jacks Vater und der Admiral beide gemeinsam auf der Kadettenschule waren, seit dem haßte er Bevorzugungen durch andere.
    Nun war es aber Zeit sich auf seine neue Mission vorzubereiten, also Morgen würde er im Jedi-Tempel landen, irgentwie fühlte Jack sich bei genauerem Nachdenken aber geschmeichelt, es war nicht vielen nicht Jedis, die Ehre zu Teil geworden den Jedi-Tempel zu besuchen. Aber wer mochte sein Kontakmann sein?
    Zuletzt geändert von Martinus; 09.04.2004, 11:27. Grund: Mir ist noch was eingefallen? :)
    "Was machen die Helden, da ich kann nicht hinsehen, beschreibt es mir"
    "Sippe, Sippenbesprechung"
    "Möge die Macht mit uns sein!"
    Martinus Institut für Geschichte

    Kommentar


    • #3
      Jack beschäftigte diese Frage "
      Wer mochte sein Kontakmann sein
      " immer noch. Er begab sich aber nun angesichts der, doch schon späten Stunde in sein Quatier.
      "Mr.Grover sie haben die Brücke, ich bin in meinem Quatier, benachrichtigen sie mich wenn es was wichtiges gibt.", sagte Jack durch seinen Comunicator und machte sich dann entgültig auf den Weg zu seinem Quatier. Mögen würde er wieder, so die Macht will, mehr wissen über seinen neuen so "geheimen" Auftrag.
      Jack ereichte das Quatier und trat ein und visierte sein Bett an und flieh in selbiges.
      "Was machen die Helden, da ich kann nicht hinsehen, beschreibt es mir"
      "Sippe, Sippenbesprechung"
      "Möge die Macht mit uns sein!"
      Martinus Institut für Geschichte

      Kommentar


      • #4
        Jack Tannenbaum schlief langsam ein, nach dem er in sein Bett gefallen war.
        Wer zur Hölle war nun sein Kontaktman, und warum hatte nicht gegen diesen Auftrag protestiert, dachte er sich.
        "Nun okay es ist schön mal als nicht Jedi, in den Jeditempel zukommen, aber was für Aufträge wird der Jedirat mir geben?" dachte sich Jack, bevor in die Traumwelt entglitt.
        Der morgige Morgen würde zeigen was Jack erwartet, Morgen waren die 22 Tage und 14 Stunden Flugzeit zwischen Tatoin und Coruscant, Geschichte und er würde mit seinem Beiboot der Good Hope im Hanger des Jeditempel landen.
        "Was machen die Helden, da ich kann nicht hinsehen, beschreibt es mir"
        "Sippe, Sippenbesprechung"
        "Möge die Macht mit uns sein!"
        Martinus Institut für Geschichte

        Kommentar


        • #5
          Jack merkte wie er langsam anfing ins Reich der Träume zu drifften, was er schon mit dem rest Wachen Verstandes, seltsam fand, empfand er es doch alls eine starke Nebenwirkung seines Berufs, nicht mehr zu Träumen sonder die Nächte wie ein Stein durchzuschlafen.
          Diese Nacht war es aber anders, Jack fand sich plötzlich in seinem Haus auf Coruscant vor, er sah seine Frau und seinen Sohn, sein Sohn grabelte auf ihn zu und versuchte ihn zu umarmen, während seine Frau Beru, lächelt in der Eingangstür stand und sich über den Heimkehr von Jack freute.
          "Verdammt!" schrief Jack auf, als er aus dem Schlaf hochschreckte. Er schüttelte sein Kopf und ging zu seinem Waschraum, und klatschte sich kaltes Wasser ins Gesicht, "Warum muss ich ausgerechnet Heute von Owen und Beru träumen, warum ausgerechnet Heute." murmelte er langsam vor sich hin, er kannte dieses Bild von dem er geträumt hatte, es war drei Monate her, damals ging es Owen noch gut, bis er danach erkrankte und nun ja den Kampf gegen die Krankheit verlor.
          "Nein, warum nur? " fragte sich Jack ebenfalls leise, er kämpfte gegen die Tränen an, er war eigentlich kein Mann, für solche Emotion,aber Owens Tot setzt ihm doch immer noch zu, Jack ging zu seinem Schreibtisch und öffnete eine Schublade die sonst verschloßen war, und entnam eine Flasche Alderan Ale, er hatte ihn von Beru zum lezten Hochzeitstag bekommen, er trank aber nicht im Dienst, aber nun war ein Schluck Ale genau das was er brauchte, er wollte nicht zur Krankenstation gehen und sich ein Spritz gegen Schlaflosigkeit geben lassen, er hatte was gegen Medikamente wenn man nicht ernsthaft Krank war. Er goß sich ein Glass Ale ein und lerte es mit einem Zug,dann lehnte er sich in seinem Schreibtich Sessel zurück und versuchte wieder zu Ruhe zu kommen, aber er spührte wie im nasser Schweiß den Rück runterlief, dieser Traum hatte ihn doch aufgeregt, er sah sich unwirkürlich im Raum um und sein Blick viel auf das vorschriftsmässige Bild von Ashla Bogan, dem Obersten Kanzler der Republik, er dachte nach.
          "Also gut, vergiss den Traum Jack, du hast eine Aufgabe." sagte er erneut, oh mein Gott, schoß es Jack durch den Kopf "du führst Selbstgespräche."
          Zuletzt geändert von Martinus; 12.04.2004, 19:57.
          "Was machen die Helden, da ich kann nicht hinsehen, beschreibt es mir"
          "Sippe, Sippenbesprechung"
          "Möge die Macht mit uns sein!"
          Martinus Institut für Geschichte

          Kommentar


          • #6
            Jack beschloss aus seinem Stuhl aufzustehen, an Schlafen war eh nicht mehr zu denken, er sah auf die Flasche Alderan Ale.
            "Nein, noch ein Glaß würde gegen meine Prinzipen verstoßen." dachte Jack sich, er würde wohl nun auf die Brücke gehen und Jerry Grover ablösen.
            Er öffnete die Tür zum Gang vor seinem Quatier und ging auf selbigen.
            Er dachte nach wann er das lezte mal auf seinem Schiff um diese Uhrzeit gewandelt war, es war auf seinem ersten Flug nach Owens tot gewesen, tief in seinem inneren verfluchte er den Traum den er gehabt hatte.
            Doch auf der Weg zur Brücke, machte er kehrt.
            "Nein ich kann jetzt Jerry nicht über den Weg laufen, er wird zwar verstehen was ich empfinden, aber er wird mich nur zu einem Schreibtischposten als Berater von Großadmiral Crossbo, den ich nur Admiral Crossbo nenne, überreden." dachte er sich, aber er konnte Jerry verstehen, Jerry war Trauzeuge auf seiner Hochzeit gewesen und Owens Pate. Jack ging also in Richtung Krankenstation, er wollte zwar nicht hingehen, aber der Alderan Ale hatte nicht seine Wirkung getan, nun war es wirklich Zeit für eine Spritze. Doctor Marina O'Conner, eine Frau die als Heilerin auf Tattoin gelebt hatte, als Sklavin eines Hutts, bevor sie befreit wurde als die Tantive I das Sklavenschiff aufbrachte mit dem sie auf einem der Sklavenmärkte in der Unbekannten Galaxie verkauft werden sollte.
            Marina war von ihre beiden Kinder auf Tattoin getrennt worden und hatte sie seit dem nicht mehr gesehen sie würde ihn verstehen.
            Jack atmete noch einmal Tief ein bevor er die Krankenstation betrat.
            "Was machen die Helden, da ich kann nicht hinsehen, beschreibt es mir"
            "Sippe, Sippenbesprechung"
            "Möge die Macht mit uns sein!"
            Martinus Institut für Geschichte

            Kommentar


            • #7
              Jack betrat die Krankenstation.
              "Hallo Doctor ich brauche eine Spritze gegen Schlaflosigkeit" schoß es aus Jack heraus als er den Raum betratt.
              Marinna sah ihn an, und fragte:
              "Admiral, Haben sie auch andere Gesundheitliche Probleme?"
              "Nein, ich habe nur schlecht getärumt?" sagte Jack.
              Marinna sah ihn an, und ahnte wo von er geträumt hatte, der Admiral, hatte wieder von seinem Sohn geträumt, da half keine Spritze, das hatte sie kurz nach dem Tot von Owen oft genug beim Admiral versucht, vorauf dieser aber nur die eine Nacht schlief und am nächsten Tag noch unter den Folgen der Spritze zu leiden hatte.
              "Admiral, gegen schlechte Träume hilft keine Spritze sondern nur Arbeit, warum bin ich wohl Ärtztin geworden, da ist man 24 Stunden im Dienst und kann nicht mehr an die Negativen Dinge denken. Also Admiral, suchen sie sich wieder was zu tun, wir wissen ja beide das, das die beste Therapie ist."
              sagte Marinna.
              Jack lächelte und verließt die Krankenstation wieder.
              "Was tun?" dachte er, "aber was?".
              Er wanderte wieder in Richtung des Quatiers.
              "Was machen die Helden, da ich kann nicht hinsehen, beschreibt es mir"
              "Sippe, Sippenbesprechung"
              "Möge die Macht mit uns sein!"
              Martinus Institut für Geschichte

              Kommentar


              • #8
                Er hatte kaum sein Quartier erreicht, und war eingetreten , als er auch schon zum Kommunikatohr griff und Kontakt zu Großadmiral Crossbo aufnahm.
                Hier Kreuzer Tantive I, an Großadmiral Crossbo, über Abhöre sichere Leitung 3“.
                Hier Großadmiral Crossbo, sprich ruhig Jack.“
                Nun Admiral, da mein Arzt mir verordnet hat, gegen meine Schlaflosigkeit mich in die Arbeit zustürzen, und wir nun in Fährenreichweite von Coruscant sind, dachte ich könnte nun die Good Hope klarmachen lassen.
                Nun Jack, ich sag es nur ungern aber du solltest dich öfters an Owen erinnern, den ich kann gerade jetzt einen Arbeitswütigen Admiral gut brauchen, die Sith scheinen irgendwas zuplanen es könnte eine direkte Gefahr für unseren Republik darstellen.
                Admiral ich werde mein bestes tun, den Jedi-Rat bei der Abwehr dieser Gefahr zu Unterstützen.
                Gut Jack gut, denn ich sage es mit Stolz, und dein Vater wäre es auch, der Oberste Kanzler hat ein Auge auf die Tantive I geworfen es kann sein das er bald den Direkten Befehl über sie übernimmt, das hat er bei noch vielen Schiffen getan.“
                Es freut mich das sie Stolz sind Admiral Sir, ich werde mein bestes geben, aber Sir eine frag, Beru hat ihnen von meinem Träumen erzählt oder?
                Ich kann es nicht leugnen Jack, sie hat mich um einen Rat ersucht, du weißt ja ich bin so etwas wie ein Vater für sie, ich hatte ja selbst keine Kinder, war eben immer Soldat.
                Danke für ihre Offenheit Sir. Sagen sie mir nur noch wer meine Kontaktperson im Jeditempel ist?
                Ach ja Jack, du kannst es nun ja Wissen wo du deine Fähre er besteigen wirst es ist Depa Pilba. Over und Bo Chance Jack.
                Nachdem das Gespräch beendet war, ließ Jack seine Fähre die Good Hope startklar machen und begann mit dem Anflug auf Coruscant, bald würde er das Hanger des Jedi-Tempels erreichen.
                Nach einiger Flugzeit, ereichte die Good Hope das Hanger der Jedi und konnte mit dem Landeanflug beginnen.
                Zuletzt geändert von Martinus; 14.04.2004, 14:03.
                "Was machen die Helden, da ich kann nicht hinsehen, beschreibt es mir"
                "Sippe, Sippenbesprechung"
                "Möge die Macht mit uns sein!"
                Martinus Institut für Geschichte

                Kommentar


                • #9
                  [Good Hope]
                  Nachdem die Good Hope das Hanger der Jedi verlassen hatte und einge Flugstunden hinter sich hatte, leitet Captain Smith den Ladenanflug ein.
                  "Admiral, ich wenigen Minuten setzen sie wieder ihre Füße auf unsere gute alte Tantive I"
                  "Danke Smith, weitermachen." sagte Jack und lehnte sich zurück und erwartet die Landung.
                  [Das Hanger der Tantive I]
                  "Still gestanden, der Admiral landet bald." rief Konteradmiral Jerry Grover und die Manschaft warf sich in Position und erwartet die Landung der Good Hope und da schwebte die Good Hope auch schon ein und das Schott fuhr auf, und Jack tratt ins Freie.
                  "ACHTUNG!" tönte Jerrys Stimme.
                  Und die Manschaft stand stram.
                  "Danke, Rühren lassen." sagte Jack und saltuierte, und folgte Jerry auf dem Weg zur Brücke, während Smith sich um das Schiff kümmerte, und die Manschaft wegtratt um wieder der Arbeit nach zu gehen.
                  "Mr.Grover machen sie alles bereit zum Flug nach Jardoba, uns steht da einiges ins Haus."
                  "Ey,Ey, Admiral. Aber Jardoba, liegt außerhalb unseres Raums." sagte Jerry.
                  "Nun Jerry, das besprechen wir in meinem Büro" sagte Jack und machte sich mit Jerry auf den Weg in sein Quatier.
                  "Was machen die Helden, da ich kann nicht hinsehen, beschreibt es mir"
                  "Sippe, Sippenbesprechung"
                  "Möge die Macht mit uns sein!"
                  Martinus Institut für Geschichte

                  Kommentar


                  • #10
                    Jerry und Jack gingen in Jacks Quatier und Jack bot Jerry einen Stuhl an.
                    Jack ging durch den Raum und sah sich das Bild von Ashla Bogan an.
                    "Also im Orginal, sieht der Kanzler viel besser und vorteilhafter aus," sagte Jack zu Jerry.
                    "Wenn du meinst," sagte Jerry, "aber sag mal Jack warum fliegen wir nach Jardoba?"
                    "Wir haben eine Mission, der Jedi-Rats, aber was genau darf ich selbst dir nicht erzählen, bei aller Freundschaft, aber es ist Streng Geheim." sagte Jack zu Jerry.
                    "Nun dann will ich es auch gar nicht Wissen," sagte Jerry, man konnte ihm vorwerfen das er undizipliniert war, aber er war ungeheim Loyal.
                    "Nun dann lass uns auf die Brücke gehen," sagte Jack zu Jerry und beide machte sich auf den Weg.
                    Jerry und Jack betratten die Brücke und Jack setzte sich in seinen Kommandosesell.
                    "Kurz nach Tatooine, wir patrolieren wieder mal die Grenze, ab." befahl Jack.
                    "Zu Befehl Admiral!" antworte der Navigator und setzte Kurs auf Tatooine, es sah also aus wie eine Gewöhnliche Mission der Tantive I.
                    "So und auf Tatooine, werde ich mich dann netter Kontakte bedinen und so nach Jardoba kommen." dachte Jack sich.
                    Die Tantive I nahm derweil Kurs gen Tatooine.
                    Einige Stunden vergingen als der Funker an Jack heran trat und ihm einen Funkspruch übergab.
                    "Admiral, wir haben eine Nachricht von der Pollux erhalten."
                    "Danke, geben sie her," sagte Jack und begann zu lesen.
                    " Republikanischer Schlachtkreuzer Pollux an Tantive I,
                    Wir liegen mit schwerem Motorschaden im Reparaturdock, können nicht mit nach Tatooin fliegen, wie Admiral Crossbo es befahl, wünschen denoch viel Erfolg beim Patroilenflug.
                    "
                    "Funker Nachricht, ans Oberkommando, werden auch ohne die Pollux nach Tatooine fliegen, danken aber für den avansierten Gleitschutz, Viel Glück an die Pollux, das die Reperaturen schnell behoben sind." sagte Admiral Jack Tannenbaum.
                    "Ey, Ey Sir." sagte der Funker und salutierte.
                    "Jerry, sie haben die Brücke Nummer 1, ich bin in meinem Büro." sagte Jack.
                    "Yes, Sir." entgegnete Jerry und Jack ging in seinen Kommandobüro.
                    Zuletzt geändert von Martinus; 28.07.2004, 15:37.
                    "Was machen die Helden, da ich kann nicht hinsehen, beschreibt es mir"
                    "Sippe, Sippenbesprechung"
                    "Möge die Macht mit uns sein!"
                    Martinus Institut für Geschichte

                    Kommentar


                    • #11
                      Jack hatte sein Kommandobüro erreicht und machte es sich hinter seinem Schreibtisch gemütlich.
                      "Kanal 3 öffnen," befahl Jack.
                      "Kanal 3 ist offen Sir," hörte er die freundliche Stimme, einer seiner Funkerinen sagen.
                      "Hier spricht Admiral Jack Tannenbaum, bitte eine direkte Leitung zum Oberkommando Großadmiral Crossbo."
                      "Hier Großadmiral Crossbo, ist der Kanal abhör sicher?"
                      "Ja Sir, sie können sich auf mich verlassen, Kanal 3 ist einer der Sichersten Kanäle die wir haben"
                      "Sehr gut mein Sohn, also was wollen sie Jack?"
                      "Sir ich erbitte die Erlaubnis, anstatt nach Tatooine ins Jardoba-System vorzustosen."
                      "Erlaubnis erteilt, wollen sie ein Geleitschiff, die Ashlan Borga ist aus dem Wartungsdock gelaufen und steht zur Verfügung"
                      "Nein danke Sir, warum fragen sie eigentlich nicht nach meinen Gründen Sir?"
                      "Jack du bist wie dein Vater, du hättest eh gesagt, es sind Persönliche Gründe. Geheimauftrag wie?"
                      "Mitverlaub Sir ich verweigere die Aussage."
                      "Verstehe Jack, du wirst es noch weitbringen. Crossbo Over and Out."
                      "Roger, Sir, Jack Over. Kanal 3 schließen."
                      "Verstanden Sir, Kanal 3 wird geschlossen."
                      "Danke!" sagte Jack und erhob sich wieder aus seinem Sessel und ging wieder auf die Brücke.
                      "Admiral auf der Brücke" sagte Jerry.
                      "Danke Nummer 1" entgenete Jack und nahm auf seinem Kommandostuhl platz.
                      "Nummer 1 Kurs ins Jardobasystem setzen"
                      "Kurs wird gesetzt werden, Navigator Kurs Jardosystem."
                      Die Tantive I, änderten Kurs, in Richtung Jardobasystem, der Dinge harend die dort auf sie Warten würden.
                      "Was machen die Helden, da ich kann nicht hinsehen, beschreibt es mir"
                      "Sippe, Sippenbesprechung"
                      "Möge die Macht mit uns sein!"
                      Martinus Institut für Geschichte

                      Kommentar


                      • #12
                        "Jack Sir, wir fliegen nun nach Jardobar, möchtest du eine Order ausgeben."
                        "Nun Mr.Grover, folgende Order, beim eintretten ins Jardoba-System ist umbedingt Ruhe zu bewahren, es gilt diesmal die Devise Flucht ist besser als Kampf. Möge die Macht mit uns sein." sagte Jack.
                        "Ey, Ey Sir."
                        Jack macht es sich wieder in seinem Kommandostuhl gemütlich, er mochte diesen Stuhl seit vier Jahren, sahs er hier, und er hatte schon schwere Dinge gemeistert, als diese Mission nach Jardoba.
                        "Was machen die Helden, da ich kann nicht hinsehen, beschreibt es mir"
                        "Sippe, Sippenbesprechung"
                        "Möge die Macht mit uns sein!"
                        Martinus Institut für Geschichte

                        Kommentar


                        • #13
                          Jack erhob sich aus seinem Kommandostuhl, um sich die Beine zu Vertretten, zwei Tage waren nun schon vergangen, seit er sich damals in diesen Stuhl gesezt hatte und seine Order, im Bezug auf Flucht gegeben hatte, seit dem hatte sogar in diesem Kommandostuhl geschlafen, wenn auch immer so eine Stunde.
                          Die Tantive I arbeitet sich derweil immer weiter ins Jardoba-System vor.
                          Plötzlich hielt Jack in seinem Rundgang durch das Schiff inne, eine Alarmsieren schlug an und rotes Licht, flackerte durch die Gänge.
                          "Admiral, wir haben das System erreicht, Ich wiederholle Admiral wir haben das System erreicht," tönte eine Stimme, per Kommunikationssystem durchs Schiff, Jack spurte los um die Brücke zu erreichen.
                          Als er die Brücke erreichte, sah er Jerry an.
                          "Konteradmiral Grover, mein lieber Freund Jerry, lassen sie die Männer und Frauen auf Gefechsstation geh."
                          "Sehr wohl Admiral!" sagte Jerry und salutierte, Jack stutzte, Jerry Salutierte und nannte ihn Admiral, das hatte er seit Monaten nicht mehr an Bord gemacht.
                          Jack salutierte zurück und nahm begann über Kommunikationssystem zur Manschaft zu sprechen.
                          Ladys und Gentelmann, liebe Crew, seit vier Jahren gehen wir nun zusammen durch Feuer, Hölle, und den Status Quo, Heute sind wir mit einer Wichtigen Erkundungsmission bedraut und alleine im Jardoba-System, wir wissen nicht was hier auf uns Wartet, ich weiß nur das ich die beste Crew der Flotte befehlige, und das wir das hier schon schaffen können. Möge die Macht mit uns alllen sein."
                          Jack nahm wieder in seinem Stuhl platz und die Manschaft ging schweigend, an ihre Arbeit und auf die Kampfstationen, was würde sie ihr erwarten, das fragte sich wohl jeder, Jack überlegte, was würde er machen wenn er hier auf ein Schiff der Sith stieß, er wusste es nicht.
                          "Was machen die Helden, da ich kann nicht hinsehen, beschreibt es mir"
                          "Sippe, Sippenbesprechung"
                          "Möge die Macht mit uns sein!"
                          Martinus Institut für Geschichte

                          Kommentar


                          • #14
                            Jack wurde aus deinen Gedanken gerissen, als Jerry an ihn herantrat.
                            "Admiral Sir, wir haben ein Schiff geordet."
                            "Danke Jerry, was für ein Schiff ist es, eins von uns?"
                            "Nein Jack, tut mir leid, aber es gehört nicht der Flotte der Republik an."
                            "Dann möge die Macht mit uns sein" sagte Jack, als würde er eine Predigt beenden.
                            "Die Pränsens an den Gefechtsstationen verstärken, Meldung an das Oberkommando, haben ein Schiff geordet das nicht zur Republikflotte gehört, müssen befürchten in einen Kampf verwikelt zu werden."
                            befahl Jack und sah selbst auf den Ordungsschirm, dann kniff er sich, er konnte einfach nicht glauben was er dort sah.
                            "Was machen die Helden, da ich kann nicht hinsehen, beschreibt es mir"
                            "Sippe, Sippenbesprechung"
                            "Möge die Macht mit uns sein!"
                            Martinus Institut für Geschichte

                            Kommentar


                            • #15
                              "Sir, ist alles in Ordnung?" fragte Jerry, Jack.
                              "Jerry, weißt du was wir da geordet haben." sagte Jack zu Jerry.
                              "Nein, aber es muss etwas unangenehmes sein." sagte Jerry zu Jack.
                              "Es ist ein Kreuzer, und er gehört nich zu unserer Flotte, Bauart,Bewaffnung, deutet auf die Neverland hin. Ich schlage einen Taktischen Rückzug vor. Schleußen sie die Raumjäger aus, aber ich will nur Freiwilige an Bord der Jäger sehen.".
                              "Ey, Ey Sir"
                              Jack stand auf und wendete sich über das Kommunikationssystem wieder an die Manschaft.
                              "Raumjägerpiloten, wir haben Feindkontakt, wir werden unsere Jäger ausschleußen un dem Feind, Zielscheiben liefern und uns mit Mann,Frau und Maus absetzen, wir dienen der Republik mehr in dem wir Fliehen als das wir uns dem Feid hier einen Gefecht liefern. Aber ich möchte nur das sich freiwillige in den Raumjägern befinden."
                              "Was machen die Helden, da ich kann nicht hinsehen, beschreibt es mir"
                              "Sippe, Sippenbesprechung"
                              "Möge die Macht mit uns sein!"
                              Martinus Institut für Geschichte

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X