Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[Coruscant] Büro des Obersten Kanzlers

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [Coruscant] Büro des Obersten Kanzlers

    Der Oberste Kanzler ist das Oberhaupt des Senats und der repräsentative Staatschef der Republik. Sein Büro befindet sich hoch oben im halbkugelförmigen Senatsgebäude, von wo aus man einen ausgezeichneten Blick über die Skyline eines Teiles der Stadt hat.


    Abgebildet ist eine Szene bei der Verlat Oryn, der Vorgänger Ashla Bogans eine gemischte Abordnung aus Senatoren und Jedi-Meistern empfängt. Im Hintergrund kann man Bogan erkennen, der damals schon einer der Fraktionsführer im Senat war, was ihn schließlich in das Amt brachte.

    ____________________________________________________________

    Der Kanzler hält sich in seinem Büro auf, eine große Karte der Republik hängt an der Wand und verdeutlicht alle Krisensektoren des momentanen Konfliktes. Jeder der 1024 Sektoren wird in einem Signalton gefärbt, der zeigt ob es ruhig ist (grün), ein Konflikt droht (orange), bereits ausgebrochen ist (rot und pulsierend), oder sogar von einer der beiden Seiten für sich entschieden werden konnte (dunkles Blau für die Sith, strahlendes Gold für die Republik).
    Es gibt nur wenige grüne Sektoren , erschreckend viele erstrahlen in Orange oder Rot. Wo die Schlacht schon entschieden wurde, ist im Outer Rim meist Blau das vorherrschende, dort gab es nur unzureichende republikanische Streitkräfte, da zu viele Planeten zu schützen waren die allesamt wenig Einwohner hatten, im Kern der Galaxis aber, wo die wichtigsten und bevölkerungsreichsten Welten stehen, überwiegt das Gold der Republik.

    Zuletzt geändert von Sternengucker; 17.04.2004, 03:16.
    »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

  • #2
    Kanzler Ashla Bogan ging nervös in dem luxuriös ausgestatteten Büroraum auf und ab.
    Die momentane Situation bereitete ihm großes Kopfzerbrechen, die Informationen waren aber zumeist eher dürftig.
    Ein Senatsbediensteter kam herein und überbrachte dem Kanzler ein Datenpadd mit Holoaufzeichnungen eines Admiral Jack Tannenbaum, die gerade vom Jedirat herübergeschickt worden waren. Nachdem er das Holocron angesehen hatte, war Ashlas Stimmung noch deutlich gesunken. Die Lage war ernster als es zuvor den Anschein gehabt hatte. Und er konnte nichts unternehmen.

    Vielleicht sollte er versuchen, direkt mit Tannenbaum zu sprechen. Als Hauptinformant sollte der Admiral den besten Überblick über die strategische Lage vor Ort haben.
    Ashla rief den Senatsboten wieder herbei und beauftragte ihn damit, Jack Tannenbaum zu finden. Sein Aufenthaltsort war als "unbekannt, wahrscheinlich irgendwo in den zwielichtigen Bereichen Coruscants" angegeben. Das würde nicht einfach werden.
    »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

    Kommentar


    • #3
      Das Türsignal meldete sich. Der Bote, den er in die finsteren Sektoren geschickt hatte, führte einen Uniformierten herein, der Ashla vage bekannt vorkam.

      »Admiral Tannenbaum, vermute ich?" Ashla deutete einladend auf einen der bequemen Ledersessel vor dem riesigen Schreibtisch. "Ich habe sie herbitten lassen, weil sie als Kommandierender Offizier der Tantive wohl den besten Überblick über die Lage in den Randsektoren haben dürften. Die allgemeinen Berichte sind erschütternd, aber eben nur nackte Zahlen, können sie mir genaueres mitteilen? Eine Einschätzung unserer Chancen oder der zu erwartenden Verluste?"

      Erwartungsfroh blickte er den Flaggoffizier an.
      »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

      Kommentar


      • #4
        Jack salutierte, vor dem Kanzler.
        "Nun ja, Admiral Jack Tannebaum, zu ihren Diensten Sir.
        Nun ehrhabner Lordkanzler, die Lage ist auch nicht rosig, die Nibel Storm hat die Darth Bane gesichtet, und seit einiger Zeit, vermießt die Flotte auch den republikanischer Schlachtkreuzer Avenger, wir wissen nicht ob er in die Hände der Sith oder einer lokalen Separatischen Bewegung gefallen ist. Nun euere Lordschaft und ich glaube, das ich hier deutliche Worte anschlagen kann und auch muss, sollte es zum Krieg kommen, so wird unsere Flotte nur unter großen Verlusten den Sith-Widerstand leisten können, die Erfahrungen der Sith-Kriege sitzen noch zu tief in unseren Knochen, und ich muss es leider sagen, wir die Republik verfügen nicht wirklich über eine Armee, sonder mehr über Freiwillige Sicherheitskräfte, daher muss die Aufrechterhaltung des Status Quo, also die Verhinderung eines offenen Krieges, oberste Priorität haben
        ."
        Jack merkte wie im Schweißperlen, die Stirn runterliefen, es hatten ihn doch sehr erregt, er war mit leib und Seele Offizier und Offizier führten auch die Truppen gerne in die Schlacht, nur empfand es Jack als bitter zu Wissen, das diese Schlacht nicht gewonnen werden könnte.
        Er verharte nun still im Raum, und richte seinen Blick auf den Lordkanzler und hoffte das Ashla Bogan, ihm die offen und deutlichen Worte nicht übel genohmen hatte und eine Lösung für das Dilema wusste, in dem sich die Republik nun mal befand.
        Zuletzt geändert von Martinus; 27.04.2004, 15:18.
        "Was machen die Helden, da ich kann nicht hinsehen, beschreibt es mir"
        "Sippe, Sippenbesprechung"
        "Möge die Macht mit uns sein!"
        Martinus Institut für Geschichte

        Kommentar


        • #5
          »Ich danke ihnen für diese ehrliche Lageeinschätzung Admiral!«, Ashla Bogan hatte sich während der Ausführungen des Flaggoffiziers der großen Karte zugewandt udn die entsprechenden Sektoren betrachtet. Jetzt wandte er sich wieder mit ernster Miene zu Tannenbaum um.
          »Es steht wohl schlimmer, als wir es bisher geahnt haben. Dabei waren alle überzeugt, dass nach der Zerstörung der Sternenschmiede durch Meister Revan das Sith-Problem endgültig aus der Welt geschafft sein würde. Bedenklich, wirklich bedenklich.«, er blickte versonnen auf, als er merkte, dass er vor sich hin lamentiert hatte. »Admiral, sie waren im Auftrag des Jedi-Rates unterwegs um mit Captain Solo zu sprechen? Ich fürchte ich habe sie schon viel zu lange aufgehalten, die Lage duldet keinen Aufschub mehr. Geht am besten sofort wieder auf die Suche nach Mr Solo, ich werde den Senat von euren Erkenntnissen informieren müssen. Noch einmal vielen Dank, Admiral.«
          Er schüttelte dem Admiral die Hand, war aber erkennbar mit den Gedanken schon wieder ganz woanders...
          »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

          Kommentar


          • #6
            "Jawohl Sir!" Jack knallte die Hacken zusammen, er wusste auch nicht warum er es tat, aber sein Vater hatte ihn in jungen Jahren gesagt, das es in Gegenwart des Obersten Kanzlers immer angebracht war, zackig und militärisch aufzutretten.
            "Danke das sie mich empfangen haben Sir." sagte Jack noch schnell, bevor er sich wieder auf den Weg machte um Solo zu finden.
            Jack hatte gerade das Büro verlassen also ein Senatsdiener kam,
            "Sie suchen Captain Solo, Sir?" fragte der Senatsdiener, Jack Tannenbaum.
            "Ja tue ich, woher wissen sie?"
            "Seine Exelenz bat mich ihnen diesen Zettel zu geben?"
            "Oh Danke!" sagte Jack und nahm den Zettel.
            Auf dem Zettel, stand Solos Adresse, "Ich wusste immer das, der Kanzler ein Anständiger Mann ist." dachte Jack sich und
            machte sich auf den Weg zur angeben Adresse.
            Zuletzt geändert von Martinus; 04.05.2004, 21:47.
            "Was machen die Helden, da ich kann nicht hinsehen, beschreibt es mir"
            "Sippe, Sippenbesprechung"
            "Möge die Macht mit uns sein!"
            Martinus Institut für Geschichte

            Kommentar


            • #7
              Kopfschüttelnd sah der Kanzler dem jungen Admiral nach. Schneid hatte er, keine Frage. Aber dieses übertrieben militaristische Auftreten, woher er das nur hatte?
              Im Gegensatz zu seinen Amtsvorgängern, die alle aus dem Bereich des Militärs gekommen waren, hielt Ashla wenig von diesem Prozedere, aber wenn es Tannenbaum glücklich machte...

              Er erinnerte sich wieder an sein Vorhaben, mit dem Senat zu sprechen. Per Sprechanlage rief er seinen persönlichen Assistenten Dengue Myrhal zu sich herein.
              »Dengue, ich werde in den Senat gehen müssen. Veranlasse doch bitte,d ass die Tagesordnung angepasst wird, die Lage in der Galaxis muss endlich ernstgenommen werden.«
              Nachdem sich Myrhal wieder zurückgezogen hatte, studierte Bogan die Karte erneut. Es war zum Verrücktwerden. Und ohne den Senat würde man niemals die passenden Schritte unternehmen können...
              »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

              Kommentar


              • #8
                Nachdem Miller seine persönliche Fähre im Hangar der Admiralität gelandet hatte und zusammen mit Jack und Jerry in einem Gleiter zum Büro des obersten Kanzlers gefahren. Sie waren bereits angemeldet und passierten daher schnell die einzelnen Sicherheitsvorkehrungen.
                Nun betraten sie das Büro und der Kanzler saß hinter sienem Schreibtisch.
                Miller schritt vor Tannenbaum und Jerry und nahm anschließend Haltung an.
                "Captain Miller meldet sich wie befohlen Sir. Die Ahslan Borgan untersteht nun nicht mehr meinem Kommando."
                "Es ist immer alles lustig, bis einer ein Auge verliert und dann will es wieder keiner gewesen sein."

                Kommentar


                • #9
                  Der Kanzler schaute von seinem Schreibtisch auf und verzog keine Miene. Er musterte den Captain einen Moment, als ob er nicht wüsste, wer dort vor ihm stand und warum er dies tat.
                  Doch noch einigen Sekunden lächelte er und stand langsam auf.
                  "Ich habe Sie schon erwartet, Captain. Es freut mich, dass Ihr nun endlich hierhergefunden habt. Schon lange reden die Admiräle davon, dass man Sie nun endlich wegen Ihrer außergewöhnlichen Taten und Dienste an der Republik befördern soll."
                  Miller hörte sich den Kanzler gut an und wartete einen Moment mit seiner Antwort.
                  "Ich habe nur meinen Job getan. Jeder andere hätte sicherlich ebenfalls so gehandelt wie ich in den letzten Jahren. Außerdem habe ich meiner Crew sehr viel zu verdanken."
                  "Papperlapp," unterbrach ihn der Kanzler. "Es gibt leider genug Offiziere in der Flotte, die allesamt feige sind und lieber ihr Leben retten wollen und es vor das Leben der Crew stellen. Der Tag wird kommen, an dem solche Offiziere aus den Diensten der Republik entlassen werden. Ich persönlich werde nun ein Auge darauf halten, wer das Kommando über ein Schiff bekommt. Schließlich haben wir enorme Verluste im Krieg mit den Sith davon tragen müssen und unsere Flotte ist deshlab mehr als nur stark geschwächt." Der Kanzler machte eine kurze Pause.
                  "Wie dem auch sei. Es erfüllt mich mit Freude und Trauer zugleich, dass ich Sie, Michael Miller, nun in den Rang eines Generals befördern darf. Herzlichen Glückwunsch General."
                  Miller egriff die Hand, die ihm der Kanzler austreckte und schüttelte sie.
                  "Vielen Dank Sir. Erlauben Sie mir nun die Frage, was als nächstes geschieht?"
                  Der Kanzler drehte sich wieder um und nahm in seinem Sessel Platz.
                  "Nun, dass werden wir später besprechen. Vorerst möchte ich aber noch hören, was Ihr auf Eurer Mission erfahren habt, Admiral Tannenbaum."
                  "Es ist immer alles lustig, bis einer ein Auge verliert und dann will es wieder keiner gewesen sein."

                  Kommentar


                  • #10
                    Jack nahm Haltung an."Mein Kanzler, was habe ich herausgefunden im Jardoba-System gibt es eine Präzens der Sith, eins ihrer Kampfschiff hat uns angegriffen, nun mein Kanzler wir haben eine Schlacht verloren aber nicht den Krieg, aber die Verluste an Menschen und Material sind natürlich bedauerlich. Mein Kanzler wir müssen entlich, Umdenken es kann nicht angehen, das alle unsere guten Schiffe, den Senat schützen und leichtere Kreuzer und Jäger die Aufgaben der Schlachtflotte übernehmen," sagte Jack.
                    "Was machen die Helden, da ich kann nicht hinsehen, beschreibt es mir"
                    "Sippe, Sippenbesprechung"
                    "Möge die Macht mit uns sein!"
                    Martinus Institut für Geschichte

                    Kommentar


                    • #11
                      Der Kanzler wirkte etwas empört über die direkte Art des Admirals.
                      "Nun Admiral, zu den Plänen über unsere Flotte komme ich später, aber es ist sehr bedauerlich, dass Ihr Schiff vernichtet wurde. Außerdem ist es sehr erschreckend, dass die Sith eine Präsenz im Jardobah-System verzeichnen. Dann scheint die Waffenfabrik dort also wirklich für sie zu produzieren. Dies darf nicht länger so sein."
                      Der Kanzler tippte etwas auf sein Datapad und schaute dann wieder zu Jack.
                      "Also Admiral, um auf die Flottenbewegungen zu sprechen zu kommen. Nachdem wir extreme Verlsute durch die Sith erlitten haben ist es nun mal nicht möglich, unsere größten Schlachtschiffe durch die halbe Galaxys zu schicken, nur um eine Aufklärungsmission durchzuführen. Solche Missionen lagen schon früher in den Bereichen kleinerer und schnellerer Schiffe, wie zum Beispiel der Tantive I. Ich habe nicht vor daran etwas zu ändern. Außerdem verfügt unsere Flotte nur noch über drei größere Schlachtschiffe, wobei eines gerade zurück nach Coruscant gekommen ist und über keinen Kommandanten verfügt. Ich weiß die drohende Lage durchaus einzuschätzen und brauche daher keine Belehrungen von Ihnen, wie ich zu reagieren habe."
                      Der Kanzler machte einen kurzen Moment Pause und sprach dann in einem ruhigeren Ton weiter.
                      "Die Nachricht über den Verlust der Tantive I hat sich in der Admiralität verbreitet wie ein Buschfeuer. Einige hochdekorierte Admiräle verlangen, dass Ihnen das Kommando über ein Schiff nicht mehr erteilt wird, doch ich bin dem abgeneigt. Sie haben Potential, doch Sie müssen sich anstrengen dieses Potential auch unter Beweis zu stellen. Daher werden Sie mit Sicherheit ein neues Kommando bekommen, doch eines sage ich Ihnen im vorraus. Ihr Konteradmiral Jerry Grover wird nicht mehr mit Ihnen zusammen auf einem Schiff dienen. Wir können es uns nicht leisten zwei Admiräle auf ein Schiff zu schicken. Ich denke Sie werden das verstehen."
                      "Es ist immer alles lustig, bis einer ein Auge verliert und dann will es wieder keiner gewesen sein."

                      Kommentar


                      • #12
                        "Mein Lord, Kanzler, das sie Konteradmiral Grover, nicht mehr auf einem Schiff mit mir einsetzen wollen ist Bedauerlich, aber ich denke, der Konteradmiral hat sich auch schon seinen Sporen verdient und könnte durch aus, sein eigense Kommando bekommen, was die deutlichen Tatsachen angeht, so bedauere ich es zu tiefst, das sie als anmassung empfunden worden sind, ich will sie auf keinen Fall belehren, aber ich denke mal, was ich Klar stellen will ist, das es ein Umdenken geben muss im Flottenaperat, die Flotte muss aufgestock werden und eine große und Wichtige Aufgabe übernehmen, nämmlich einen Einsatz im ganzen Republikgebiet, den wenn der Angriff auf die Tantive I, eins bewiesen hat, dann das die Sith nicht geschlagen sind und das wír von einem Frieden mit den Sith noch weit entfernt sind," Jack saltutierte und dreht sich zu Jerry und zwingerte ihm zu, er hat so das Gefühl das Jerry bald seinen Wunschposten in der Admiralität erhalten könnte.
                        "Was machen die Helden, da ich kann nicht hinsehen, beschreibt es mir"
                        "Sippe, Sippenbesprechung"
                        "Möge die Macht mit uns sein!"
                        Martinus Institut für Geschichte

                        Kommentar


                        • #13
                          "Admiral, ich denke nicht, dass wir in naher zukunft einen Frieden mit den Sith aushandeln können. Das haben leider die jüngsten Ereignisse bewiesen. Außerdem laufen die Schiffswerften bereits auf Hochtouren, aber ich denke Sie wissen selber wie lange es dauert, um ein Schiff von der Größe der Ashlan Borgan zu konstruieren. Sie selber haben ja gesagt, dass wir mehr Schiffe benötigen, die größer sind als die Tantive I. Aber wie schon gesagt, können wir momentan keine größeren Veränderung im Flottenaperat durchführen."
                          "Es ist immer alles lustig, bis einer ein Auge verliert und dann will es wieder keiner gewesen sein."

                          Kommentar


                          • #14
                            "Mein Kanzler, es geht nicht darum in Kürzester Zeit aufzurüsten oder Mobil zu machen, ich will nur andeuten, das der Status Quo, momentan eine Chance zur Aufrüstung ist, die Sith tuen es ja Anscheinent auch, weiter möchte ich nur Andeuten, das ich eine Sicherheitsdoktrin erarbeitet habe die ich, euerer Lordschaft und der Admiralität gerne mal vorlegen würde." sagte Jack und verneigte sich vor dem Kanzler.
                            "Was machen die Helden, da ich kann nicht hinsehen, beschreibt es mir"
                            "Sippe, Sippenbesprechung"
                            "Möge die Macht mit uns sein!"
                            Martinus Institut für Geschichte

                            Kommentar


                            • #15
                              Der Kanzler verzog die Augenbrauen und verstand die Geste von Tannenbaum nicht richtig. Sie deutete mehr auf das Verhalten eines Sith's hin, als auf das eines Admirals der Streitkräfte.
                              "Dann mal raus damit, Admiral."
                              "Es ist immer alles lustig, bis einer ein Auge verliert und dann will es wieder keiner gewesen sein."

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X