Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ashlan Borgan - republikanischer Kreuzer der Interdictor-Klasse

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ashlan Borgan - republikanischer Kreuzer der Interdictor-Klasse

    Ashlan Borgan

    Das Schiff ist einer der wenigen von Republic Sienar Systems entwickelten Kreuzer der Interdictor-Klasse, die sich nicht der Flotte von Revan und Malak angeschlossen haben, sondern in Diensten der Republik verblieben sind. Das Schiff steht unter dem Kommando von Admiral Jack Tannenbaum.



    Auf der Ashlan Borgan befinden sich fünf Jägerstaffeln der Republik.
    Die Verteidigung des Kreuzers stützt sich auf die 20 Vierlingslaser und die 4 schweren Turbolaser. Außerdem besitzt das Schiff einen Gravitationsfeldgenerator, der den Hyperraumflug anderer Schiffe verhindern kann.

    Zuletzt geändert von Dax; 14.04.2006, 19:04.
    "Es ist immer alles lustig, bis einer ein Auge verliert und dann will es wieder keiner gewesen sein."

  • #2
    Kommandobrücke:

    Captain Michael Miller saß auf seinem Stuhl und starrte auf den großen Bildschirm im vorderen Bereich der Kommandobrücke.
    Mehrere Sterne waren zu erkennen und dies würde die verbliebenen Stunden auch so bleiben, denn bis nach Coruscant waren es noch mehrere Stunden im Hyperraum.
    Der Captain schaute umher und beobachtete die einzelnen Offiziere auf der Kommandobrücke. Sie alle hatten nicht viel zu tun, denn ein Rückflug zum Hauptplaneten der Republik war niemals von großer Gefahr oder von viel Arbeit geprägt.
    Man erwartete, dass die Ashlan Borgan in eine Werft gebracht wurde und die nötigen Reparaturen durchgeführt werden würden.
    "Captain, wir erhalten gerade eine Prioritätsmeldung von der Flotten-Admiralität.", sagte der Kommunikationsoffizier, Lieutenant Steve Okto.
    Miller: "Auf die Lautsprecher, Lieutenant."
    Der Kom-Offizier nickte und betätigte einige Schalter. Wenige Sekunden später war die Stimme von Admiral Crossbo zu hören.
    "Captain Miller, ich muss Ihnen leider mitteilen, dass Ihre Rückkehr nach Coruscant verschoben werden muss. Sie haben einen neuen Auftrag. Ändern Sie den Kurs und fliegen Sie nach Celtic 3. Wir haben einen Notruf von der Tantive I erhalten. Sie wurde von einem Sith-Kriegsschiff angegriffen. Die Crew des Schiffes wurde evakuiert und befindet sich mit den Rettungskapseln auf dem Weg zu diesem Planeten. Nehmen Sie die Crew auf und sichern Sie den Sektor."
    Dann war die Stimme weg. Alle Offiziere schauten erwartungsvoll zu Captain Miller, doch dieser schwieg einen Moment. Anschließend fand er die Sprache wieder.
    "Sie haben den Admiral gehört. Ändern Sie den Kurs und fliegen Sie nach Celtic 3. Alles was die Maschinen hergeben."
    Die Offiziere drehten sich wieder um und befolgten die Befehle.

    Sekundärhangar des Schiffes:

    Kell Tainer stand bei seinem Jäger und streichelte einmal über den Rumpf.
    Vier Einsätze war er bereits geflogen und konnte bis zu diesem Tag nur einen Abschuss auf seinem Rumpf zeigen.
    Alle anderen Piloten in seiner Staffel hatten bereits ein ganzes Sith-Angriffsjägergeschwader erledigt und hatten bereits jeweils drei oder mehr Abschüsse zu verzeichnen, nur Kell war noch derjenige, der sich nicht über die Zweier-Rekruten-Barriere geschossen hatte. Darüber war er nicht sonderlich begeistert und er hatte schon einige eniedrigende Blicke von seinen Staffel-Kameraden ertragen müssen. Nur seine besten Freunde, mit denen er auch sein Quartier teilte, waren auf seiner Seite und noch überzeugt davon, dass er es noch zu etwas bringen würde.
    Der Staffelführer, Lieutenant Tabanne, hatte ihn bereits mehrere Male darauf angesprochen, dass Kell ein guter Pilot war, doch endlich über seinen eigenen Schatten springen müsse. Pilot zu sein, bedeutet nicht die meisten Abschüsse zu kassieren, sondern Pilot zu sein bedeutet viel Ehre und Verantwortungsbewusstsein.
    Sie müssen in der Lage sein, in jeder Sekunde auf ihre Instinkte zu vertrauen und sich damit abzufinden, dass es bessere Piloten gibt als Sie selber., hatte Bipak immer wieder zu ihm gesagt, doch Kell konnte dies nicht ertragen.
    Es hatte nichts mit seiner Staffel zu tun, sondern viel mehr mit seiner Familie.
    Seine Eltern hatten seinen Bruder immer als fähiger angesehen und wussten, dass aus ihm mehr werden würde, als aus Kell. Dies war der Grund, warum er zum Raumjägerkommando ging und entschied Pilot zu werden.
    Er wollte es seinen Eltern zeigen, dass er ebenfalls was Wert war.
    Kell gab seinem Jäger noch einen Abschiedsklapps und ging dann aus dem Hangar hinaus.
    Zuletzt geändert von Jaro; 21.08.2004, 22:05.
    "Es ist immer alles lustig, bis einer ein Auge verliert und dann will es wieder keiner gewesen sein."

    Kommentar


    • #3
      Korridore des Schiffes:

      Kell durchquerte die Korridore des Schlachtschiffes und begegnete dabei einigen Crewmitglieder, die er zwar schon einmal gesehen hatte, aber noch nciht näher kennen gelernt hatte. Der junge Pilot hatte in den vergangenen zwei Monaten noch nicht viel Kontakt zu anderen Piloten oder Crewmitgliedern aufgenommen. Nur seine drei Zimmergenossen hatte er näher kennengelernt und er verstand sich auf Anhieb mit denen. Sie verstanden ihn in vielen Dingen, doch Kell mochte es nicht, jedes seiner Probleme offen darzulegen und daher behielt er auch einiges für sich.
      Momentan konzentrierte er sich darauf seine Abschussliste zu verbessern.
      Er wusste, dass er ein paar mehr Treffer landen musste und er wusste auch, dass dies nur durch intensives Training möglich wäre. Erst dann würden die anderen Pillten akzeptieren, erst dann.
      Kell durchquerte nun einige Korridore des Schiffes und kam anschließend vor seinem Quartier an. Er betätigte die Türkontrollen und wartete, bis die Tür sich öffnen würde.
      Als dies geschah, betrat er sein Quartier.

      Gruppenquartier [Kell Tainer, Mike Gordan, Peppy Huldag, Jean Michel]

      In dem Gruppenquartier, wo die vierte Rotte der Rekruten-Staffel untergebracht war, befand sich nur der Pilot Mike Gordan, als Kell das Quartier betrat.
      Er nickte ihm zu und legte sich gleich auf sein Bett, dass in einer Nische etwas erhöht über einem anderem Bett lag.
      "Wo warst du?", fragte Gordan und schaute Kell dabei zu, wie dieser sich mühevoll auf das Bett begab. Kell schaute zu ihm rüber und wusste erst nicht was er sagen sollte.
      Sonst hatte er nie einen Gedanken an mich verschwendet.
      Gordan war der neben den anderen beiden Zimmergenossen von Kell ein richtiger Mistkerl. Er kritisierte Kell sehr oft und legte ihm ständig seine Schwächen offen dar. Kell mochte dies nicht und daher mochte er Gordan nicht.
      "Ich war bei meinem Jäger. Musste noch einen Kontrollchek machen."
      Gordan begann zu lachen.
      "Ich hoffe mal, dass du die Laserkanonen dieses Mal richtig hast einstellen lassen. Wir wollen doch nicht, dass du wieder einen Sith-Jäger aus dreißig Meter Entfernung viermal verfehlst oder?"
      Gordan begann erneut zu lachen und wandte sich ab. Kell wurde etwas zornig, doch er hatte sich bereits wenige Sekunden später wieder im Griff.
      Ich bin eben noch ein absoluter Anfänger. Aber warte du nur, ich werde es dir schon zeigen, dachte sich Kell und schloss damit die Augen.
      Zuletzt geändert von Jaro; 22.08.2004, 10:05.
      "Es ist immer alles lustig, bis einer ein Auge verliert und dann will es wieder keiner gewesen sein."

      Kommentar


      • #4
        Kommandobrücke:

        "Captain, wir nähern uns dem System von Celtic 3."
        Captain Miller schaute auf. Er blickte auf eine holographische Projektion der Flugdistanz von ihrer alten Position und ihrem neuen Ziel. Mit eigenen Augen konnte er erkennen, dass es nur noch wenige Augenblicke waren, bevor sie den Hyperraum verlassen würden und in der Nähe von Celtic 3, in den normalen Raum zurückkehren würden.
        "Bereiten Sie die Rückkehr in den normalen Raum vor. Alarmstufe 1 auf dem gesamten Schiff."
        Die Offiziere nickte und begannen damit, die Befehle auszuführen. Lieutenant Okto gab derweil eine Ansage an die gesamte Schiffsgesatzung durch.
        "An alle. Alarmstufe 1. Alle Feuerbesatzungen zu ihren Lasergeschützen. Alle Jägerpiloten zu ihren Staffeln. Dies ist keine Übung."
        Miller schaute auf die Projektion und bemerkte, dass die Ashlan Borgan nun angekommen war.

        Gruppenquartier [Kell Tainer, Mike Gordan, Peppy Huldag, Jean Michel]

        "An alle. Alarmstufe 1. Alle Feuerbesatzungen zu ihren Lasergeschützen. Alle Jägerpiloten zu ihren Staffeln. Dies ist keine Übung."
        Kell riss die Augen auf. Sein Kopf lag direkt an dem Lautsprecher, der in seinem Quartier angebracht war und daher konnte er jedes einzelne Wort vom Kommunikationsoffiziers des Schiffes klar und deutlich vernehmen.
        Mit einem Satz war er von seinem Bett heruntergesprungen und war bereit dazu das Quartier zu verlassen.
        Vorher schaute er sich noch einmal um.
        Wo sind sie alle?, fragte er sich, als er mit seinen Augen erkannte, dass er alleine in seinem Quartier war, was eigentlich unter normalen Umständen vier Piloten beherbergte. Kell sollte dies nun aber egal sein. jetzt war nur wichtig, dass er so schnell wie möglich seinen Jäger erreichte.

        Korridore des Schiffes:

        Kell sprintete durch die Korridore des Schiffes und mit jedem Schritt kam er seinem Ziel, dem Sekundärhangar ein Stück näher. Er hatte sich schon zu Anfang seiner Karriere auf diesem Schiff gefragt, warum seine Staffel nur im Sekundärhangar untergebracht war, aber die wurde ihm schnell beantwortet. Eine Staffel von jungen Rekruten konnte es nicht mit den erfahrerenen Piloten oder Staffeln, wie zum Beispiel die Nova-Staffel, oder die FirstStrike-Staffel aufnehmen.
        In den Korridoren begegnete Kell einigen weiteren Crewmitgliedern, die sich hektisch auf ihre Positionen begaben.
        "Es ist immer alles lustig, bis einer ein Auge verliert und dann will es wieder keiner gewesen sein."

        Kommentar


        • #5
          Kommandobrücke:

          Die Ashlan Borgan verließ den Hyperraum und erreichte damit ihr Ziel, das Sternensystem bei Celtic 3.
          "Was sagen die Sensoren?", fragte Miller. Er wusste nicht, was er finden würde, doch er hoffte darauf, dass es Überlebende der Schlacht gab.
          "Zwei kleinere Transporter und mehrere Rettungskapseln, Sir."
          Miller atmete erleichtert auf.
          "Benachrichtigen Sie die Rettungsmanschaften und bereiten Sie die Bergung vor. Schicken Sie eine Nachricht an die Schiffe dort draußen und sagen Sie ihnen, dass Hilfe unterwegs ist."
          Lieutenant Okto nickte und schickte die Meldungen ab.
          Fünfzehn Rettungskapseln konnten auf dem Scanner gefunden werden. Die Tantive I war mir über 20 bestückt gewesen. Miller hoffte, dass sich die Verlustre in Grenzen gehalten hatten, denn ein solches Schiff wie die Tantive I war schon schlimm genug um auf die Verlustenliste eingetragen zu werden.

          Sekundärhangar des Schiffes:

          Kell betrat den Hangar und sah, dass bereits sämtliche Piloten dabei waren in ihre Jäger zu klettern. Ohne Zeit zu verlieren rannte er zu seinem Jäger und kletterte die Leiter hoch. Zwei Techniker waren noch dabei, letzte Einstellungen vorzunehmen und einer der beiden schaute zu Kell.
          "Ihr Jäger ist wieder soweit einsatzbereit, Flight Officier Tainer. Aber achten Sie darauf, dass Sie die Antriebszellen nicht wieder überlasten. Es ist schon schwierig genug sie zu reparieren."
          Kell nickte und drückte auf einen Knopf, als er im Cockpit saß. Die Kanzel schloss sich und er setzte noch gerade rechtzeitig seinen Helm auf.
          Jetzt kann es losgehen, dachte er sich.
          "Es ist immer alles lustig, bis einer ein Auge verliert und dann will es wieder keiner gewesen sein."

          Kommentar


          • #6
            "
            An Ashlan Borgan hier die sind die letzten Beiden Raumjäger der Tantive I, an Bord Jerry Grover und Jack Tannenbaum. Haben ihren Funkspruch erhalten und warten auf neue Anweisungen. Admiral Tannenbaum
            " Diese Meldung ereichte die Ashlan Borgan.
            "Was machen die Helden, da ich kann nicht hinsehen, beschreibt es mir"
            "Sippe, Sippenbesprechung"
            "Möge die Macht mit uns sein!"
            Martinus Institut für Geschichte

            Kommentar


            • #7
              Kommandobrücke:

              Miller schaute zu Okto, der ihm gerade die Nachricht vorgelesen hatte.
              "Admiral Tannenbaum ist am Leben?", fragte er. Okto nickte nur.
              "Nach der Nachricht zu urteilen schon, Sir."
              Miller freute sich über diese Nachricht. Er war glücklich darüber, dass die Republik nicht noch einen wichtigen hochrangigen Offizier verloren hatte.
              "Schicken Sie einen Geleitschutz für den Admiral raus. Was zeigen die Sensoren an, wo er sich befindet?"
              Okto tippte auf ein paar Tasten und wartete einige Sekunden darauf, was der Computer ihm sagen würde.
              "Die beiden Jäger befinden sich ganz am Rande des Systems. Sie scheinen eine Zeit nach den Kapseln gestartet zu sein."
              Miller schaute sich die Projektion vor ihm an. In der Mitte war die Ashlan Borgan abgebildet und ganz am äußerten Rande des Sensorkreises, konnte er zwei kleine Republikjäger erkennen.
              "Commander Borge, welche Staffel sollen wir rausschicken?", fragte Miller und schaute zu seinem taktischen Offizier. Dieser drehte sich um und gab sofort eine Antwort.
              "Die Nova-Staffel würde ich zum Admiral schicken. Außerdem sollten wir die Rekruten-Staffel hinaus schicken, um die Rettungskapseln zu eskortieren und den Sektor zu sichern."
              Miller nickte und gab Borge damit den Befehl, es so zu tun, wie er es vorgeschlagen hatte.

              Sekundärhangar des Schiffes:

              Als Kell den Helm aufgesetzt hatte, aktivierte er sofort das Kommunikationssystem und gab durch, dass er bereit zum Start sei. Doch bevor er das sagen konnte, hörte er, wie schon seine Kameraden ihren Status durchgegeben hatten.
              "Hier Rekrut 10, alles bereit."
              "Rekrut 6, alles roger."
              "Rekrut 4 gehts genauso."
              Das war die Stimme Peppy Huldag, seinem Zimmerkameraden.
              "Rekrut 12, bereit zum Start.", sagte Kell und bemerkte damit, dass er der Letzte gewesen war. Wie passend., dachte sich Kell und schaute auf seine Amaturen. Sie zeigten alle grünes Licht an und er musste nur noch auf den Startknopf drücken, der den Turbobooster aktivieren würde.
              "Hier Rekruten Führer. Wir haben Starterlaubnis. Gestartet wird in Rottenformation. Rotte eins, zwei und drei sichern den Sektor, Rotte vier bietet den Rettungskapseln Geleitschutz."
              Kell schüttelte langsam seinen Kopf.
              "Typisch, die schwächsten bekommen mal wieder die dümmsten Aufgaben."
              Er blickte wieder nach vorne und sah, wie nun langsam alle Jäger in ihrer Rottenformation den Hangar verließen. Als Rekrut 4, sein Freund Peppy, den Hangar verließ seufzte Kell einmal. Es war mal wieder einer der Momente, an dem er Peppy total beneidete. Peppy war Rottenführer und der Kommandant der Staffel hatte ihm bereits das Angebot gemacht, seine rechte Hand zu werden, doch Peppy hatte abgelehnt, aus welchen Gründen auch immer.
              Nun war es an der Zeit, dass die vierte Rotte der Staffel den Hangar verlassen sollte. Kell aktivierte den Booster und flog hinter seinen Rottenkameraden hinterher.
              Die Hangartore hatte er bald hinter sich gelassen.

              Freier Raum / Nova-Staffel:

              Die Nova-Staffel flog auf die beiden letzten Jäger der Tantive I zu und nahmen den Position des Begleitschutzes ein.
              "Admiral Tannenbaum, hier spricht Commander Louis Sallos, Kommandant der Nova-Staffel. Wir geben Ihnen Geleitschutz und eskortieren Sie zurück zur Ashlan Borgan."

              Freier Raum / Rekruten-Staffel:

              Kell flog nun im freien Raum und blieb in der Formation hinter seinem Rottenführer. Eine Rotte bestand aus drei Jägern und in der Formation bildeten sie ein Dreieck. Kell war mit seinem Jäger der rechte Flügel des Dreiecks.
              Sie flogen einige Zeit geradeaus und änderten dann den Kurs.
              "Rotte vier, hier Rottenführer. Wechseln auf Rottenfunkverkehr."
              Kell befolgte den Befehl und schaltete auf den Rottenfunkverkehr um, indem er zwar alle anderen Piloten hören konnte, jedoch nur mit seiner Rotte sprechen konnte.
              "Rotte 12 bestätigt.", sagte er und wartete nun auf neue Befehle.
              "Es ist immer alles lustig, bis einer ein Auge verliert und dann will es wieder keiner gewesen sein."

              Kommentar


              • #8
                Bei Commander Louis Sallos gingen zwei Funksprüche ein.
                "Commander Louis Sallos, hier spricht Admiral Tannenbaum, ich danke jetzt schon mal für den Geleitschutz. Schon Nachricht von der Good Hope emfangen?"
                "Ehm Commander, haben sie auch einen Anständigen Drink an Bord?"
                "Was machen die Helden, da ich kann nicht hinsehen, beschreibt es mir"
                "Sippe, Sippenbesprechung"
                "Möge die Macht mit uns sein!"
                Martinus Institut für Geschichte

                Kommentar


                • #9
                  Freier Raum / Nova-Staffel:

                  Sallos lachte nur.
                  "Die Drinks sind die besten der ganzen Galaxys, Sir."

                  Freier Raum / Rekruten-Staffel:

                  Mittlerweile war Kell mit der vierten Rotte der Rekrutenstaffel bei den Rettungskapseln angekommen. Er flog an den Kapseln vorbei und riss anschließend seinen Jäger herum.
                  "Rekrut elf, nehmen Sie linke Flankenposition ein. Rekrut zwölf die rechte."
                  "Roger 10.", sagte Kell und löste sich aus der Formation heraus. Er flog an die rechte Seite der Gruppe von Rettungskapseln und passte seine Geschwindkeit an.
                  In der Ferne konnte er schon die Ashlan Borgan erkennen, doch sie war noch recht klein. Es würde nun einige Minuten dauern, bis sie in Reichweite des großen Schiffes waren und es würde noch länger dauern, bis jede einzelne Kapsel im Haupthangar des Schiffes gelandet wäre.
                  Weiter hinter den Kapseln schlossen nun die beiden kleinen Transporter heran und schlossen sich der neuen Formation an.
                  Kell aktivierte den Autopiloten und lehnte sich zurück.
                  Nun heißt es warten, dachte er sich.

                  Kommandobrücke:

                  "Captain Miller, die Nova-Staffel hat den Admiral erreicht und begleitet ihn nun zurück zum Schiff."
                  "Danke Commander Borges. Wie steht es um die Rekruten?"
                  "Sie haben sich getrennt. Drei Rotten sichern das System und die vierte Rotte eskortiert die Kapseln und die beiden Transporter."
                  Miller nickte. Er war sehr zufrieden damit, dass die Bergungsoperation so schnell und unproblematisch voran ging, wie er es von seiner Crew erwartet hatte.
                  Plötzlich drehte sich Okto ruckartig um.
                  "Sir, ich habe auf den Sensoren ein Angriffsgeschwader von Sith-Angriffsjägern angezeigt bekommen."
                  Miller dachte nun nicht lange nach, sondern gab sofort die neuen Befehle:
                  "Gehen Sie auf höchste Alarmstufe. Warnen Sie die Rettungskapseln und unsere Jäger. Die Rekrutenstaffel soll die Bergung fortsetzen. Die Nova-Staffel soll das Geschwader angreifen."
                  Borges stand von seinem Platz auf und ging zu Miller.
                  "Sir, die Nova-Staffel alleine würde es nicht schaffen die Sith-Jäger zu verdrängen.", sagte er leise.
                  "Was schlagen Sie vor?", fragte Miller ebenfalls mit leiser Stimme.
                  "Lassen Sie die Rekruten-Staffel ebenfalls zum Angriff übergehen. Sie ist dafür ausgebildet worden."
                  Miller nickte Borges nur stumm zu und dieser wusste bescheid. Der Captain konnte seinen Offizieren bedingungslos vertrauen und daher hörte er auf jeden der Ratschläge, die ihm gemacht worden.

                  Freier Raum / Nova-Staffel:

                  "Nova-Staffel, hier spricht Commander Borges. Eben ist ein Angriffsgeschwader der Sith in diesen Sektor eingeflogen. Koordinieren Sie sich mit der Rekruten-Staffel und vertreiben Sie diese Schiffe von hier. Dem Admiral und den Kapseln darf nichts zustoßen."
                  Sallos reagierte sofort und gab einen Funkspruch an den Admiral durch:
                  "Admiral, wir haben Probleme. Mehrere Sith-Angriffsjäger sind in das System eingeflogen. Fliegen Sie so schnell es geht zurück zur Ashlan Borgan."

                  Freier Raum / Rekruten-Staffel:

                  "Rekruten-Staffel, hier spricht Commander Borges. Eben ist ein Angriffsgeschwader der Sith in diesen Sektor eingeflogen. Koordinieren Sie sich mit der Nova-Staffel und vertreiben Sie diese Schiffe von hier. Dem Admiral und den Kapseln darf nichts zustoßen. Passen Sie auf sich auf und suchen Sie sich unter der Nova-Staffel gute Deckung. Viel Glück."
                  Zuletzt geändert von Jaro; 22.08.2004, 21:39.
                  "Es ist immer alles lustig, bis einer ein Auge verliert und dann will es wieder keiner gewesen sein."

                  Kommentar


                  • #10
                    Freier Raum / Rekruten-Staffel:

                    Kell konnte es nicht glauben. Erst schien alles so problemlos zu verlaufen, doch jetzt würde es hart auf hart kommen. Der junge Pilot wusste erst nicht was er machen sollte, doch er erinnerte sich daran, dass man in diesem Fall immer wieder auf die Staffelkomunikation umschalten sollte. Dies war mit einem Handgriff getan und nun wartete Kell darauf, dass ein Befehl vom Staffelführer kam.
                    "Rekrutenstaffel, hier Rekrutenführer. Sammeln und neuformieren bei 134.5"
                    Endlich ein neuer Befehl, dachte sich Kell.
                    Er deaktivierte den Autopiloten und bewegte den Steuerhebel sanft nach rechts. Sein Jäger wechselte daraufhin den Kurs und steuerte bald auf den neuen Treffpunkt zu. Seine Pilotenkameraden taten das Gleiche.
                    Kell war nun mit seinen Gedanken nicht mehr ganz bei der Sache.
                    Hoffentlich schaffe ich es dieses Mal mich zu behaupten, dachte er sich. Es ist schon lange genug so, dass ich der schwächste von allen bin.
                    Der Treffpunkt wurde bald erreicht und die Staffel kehrte in die Staffelformation zurück. Sie flogen weiter auf das Angriffsgeschwader der Sith zu und wurden bald von der Nova-Staffel eingeholt.
                    "Rekruten-Staffel, hier spricht Nova 1, Commander Sallos. Lösen Sie ihren Verband auf und richten Sie sich nach den Anweisungen meiner Staffel. Jeder von Ihnen bekommt einen neuen Flügelmann zugewiesen."
                    "Ihr habt es gehört. Haltete euch daran und viel Glück."
                    Kell löste sich nun ein wenig von seinem bisherigen Flügelmann und wartete darauf, dass bald ein neuer Jäger der Nova-Staffel sich seiner annehmen würde. Dies ließ aber noch einige Minuten auf sich warten, bis er dann endlich in seinem Helm die Stimme eines Piloten hören konnte:
                    "Rekrut 12, hier Nova 1. Du bist mein Flügelmann. Machen wir sie fertig."
                    Kell konnte es nicht fassen. Er durfte der Flügelmann des Staffelführers der Nova-Staffel sein. Wie hatte er denn das geschafft? Hatte er etwas besonderes getan? Oder wurden immer die Stärksten der einen Staffel mit den Schwächsten der anderen Staffel verkoppelt. Dies musste es sein...
                    "Verstanden Nova 1. Ich gebe Ihnen Deckung Sir."
                    Die Sith-Jäger kamen immer näher und es würde nur noch ein paar Minuten dauern, bis sie in Reichweite waren...
                    "Es ist immer alles lustig, bis einer ein Auge verliert und dann will es wieder keiner gewesen sein."

                    Kommentar


                    • #11
                      Freier Raum / Rekruten-Staffel:

                      Zwei Minuten waren verstrichen und die beiden Geschwader waren sich nun um einiges näher gekommen. Das Angriffsgeschwader der Sith blieb unverändert auf Kurs und das Geschwader der Republik nutzte die noch zu verbleibende Zeit, um sich komplett zu formieren.
                      Jeder Nova-Jäger hatte sich nun einen Rekruten-Jäger geschnappt und sie flogen Seite an Seite auf die Sith zu. Kell flog ein paar Hinter versetzt zu seinem Flügelführer und er wagte es auch nicht auf einer Linie mit dem Staffelführer der bekannten Nova-Staffel zu fliegen.
                      Die Nova-Staffel hatte schon mehrere Einsätze hinter sich und die neuen Rekruten auf der Akademie träumten nur davon, einmal in diese Staffel aufgenommen zu werden, bei der es an der Tagesordnung stand, neuen Ruhm und neue Ehre zu ernten wie Früchte von einem Baum.
                      Kell überprüfte noch ein letztes Mal die Einstellungen an seinem Jäger. Er war nun bereit. Bereit für die bevorstehende Schlacht. Bereit für die Frage, ob nun Leben oder sterben.
                      "Republik-Flotte, hier Nova 1. Jeder schnappt sich einen. Lasst sie uns in die Flucht schlagen."
                      Kell hörte eine allgemeine Zustimmung zu den Worten des Staffelführers und auch er war nun erpicht darauf, es den anderen zu zeigen, dass er doch kein schlechter Pilot war.
                      Auf seinem Sensorschirm konnte er nun sehen, dass die SIth-Jäger in Reichweite waren. Er blickte geradeaus und sah, dass die Republik-Flotte das Feuer eröffnet hatte...
                      "Es ist immer alles lustig, bis einer ein Auge verliert und dann will es wieder keiner gewesen sein."

                      Kommentar


                      • #12
                        Freier Raum / Rekruten-Staffel:

                        Das Raumgefecht war nun mitten im Gange und Kell fühlte sich mehr als unwohl in seinem Jäger. Bis jetzt hatte er noch keinen einzigen Schuss abgefeuert, denn er war viel zu beschäftigt damit, seinem Flügelführer zu folgen. Dieser landete einen Abschuss nach dem anderen und Kell beneidete ihn förmlich darum.
                        Sie befanden sich nun mitten im Getümmel und überall wo Kell hinschaute konnte er Raumjäger sehen, die aus allen Rohren feuerten. Es boten sich schon zwei gute Möglichkeiten die Zweier-Rekruten-Grenze zu überschreiten, doch Kell hatte sie nicht genutzt.
                        "Feuert nur, wenn ihr absolut sicher seit, dass ihr einen Treffer landen könnt. Ansonsten bringt ihr eure Staffelkameraden in unnötige Gefahr." Dies waren die Worte seinen Ausbilders auf der Akademie gewesen und Kell hatte sie sich mehr als nur zu Herzen genommen. Schon oft boten sich Kell sehr gute Möglichkeiten im Laufe seine "Karriere" als Pilot, doch er zögerte immer einen Moment zu lange, bis diese Möglichkeit wieder verschwunden war. Hier in der Schlacht war es nicht anders.
                        Einmal rüttelte der Jäger von Kell stark auf. Er klammerte sich richtig an seinen Steuerknüppel und hatte ein paar Probleme die Maschine auf Kurs zu halten. Zwei Sith-Jäger hatten sich an das Heck von Kell gehängt und versuchten nun ihn zu treffen. Ausweichen konnte Kell gut, denn dies hatte er stundenlang im Simulator gübt. Kell drehte seinen Jäger und ließ ihn so stark rotieren, dass die Laserschüsse an ihm vorbeiflogen. Nach ein paar weiteren Lasersalven hatten es die Sith-Jäger aufgegeben und sich ein neues Ziel gesucht. Kell atmete einmal tief durch und war froh, dass er nun wieder etwas sicherer war, doch dieses Gefühl ließ schnell nach.
                        In seinem linken Cockpitfenster konnte er sehen, wie die Jäger es nun auf seinen Flügelführer abgesehen hatten.
                        Drei, vier Treffer konnten sie hintereinander landen, bis Nova 1 endlich auswich.
                        "Rekrut 12, hier Nova 1. Löse die Formation auf und hänge die hinter diese Mistkerle. Ich möchte sie von meinem Heck weghaben."
                        Kell war erstarrt, als er diese Nachricht hörte. Ihm wurde der Befehl erteilt, zwei Jäger eiskalt von hinten abzuschießen. Er war so entsetzt darüber und von Zweifeln geprägt, dass er vergaß auf den Behel zu antworten.
                        "Rekrut 12, haben Sie mich verstanden?"
                        "Ja....ja. Sir. Habe verstanden.", sagte Kell mit zitternder Stimme und begann damit, seine Maschine leicht nach rechts zu ziehen.
                        "Keine Angst Rekrut 12. Ich bin bei Ihnen. Sie werden das schaffen. Das weiß ich. Aber nun halten Sie sich ran, sonst bin ich bald nur noch Weltraumschrott."
                        Diese Worte gaben Kell wieder etwas Mut und er beschleunigte seine Kursänderung. Er flog einen Louping und kam anschließend wieder hinter den Sith-Jäger heraus. Er hatte sie mitten im Fadenkreuz und sein Finger wanderte langsam auf den Auslöser der Laserkanonen. Zwei Schüsse konnte er maximal zur gleichen Zeit abfeuern und er entschied sich dafür, den Schuss zu koppeln, damit er das Zeil besser treffen konnte.
                        Sein Finger wanderte weiter zum Abzug und nun war es soweit. Der Moment war gekommen, an dem Kell abdrücken musste. Doch Kell zögerte...
                        "Es ist immer alles lustig, bis einer ein Auge verliert und dann will es wieder keiner gewesen sein."

                        Kommentar


                        • #13
                          Freier Raum / Rekruten-Staffel:

                          Der Jäger war immernoch in Kells Fadenkreuz und der junge Pilot musste nur noch abdrücken, um ihn zu vaporisieren. Doch er tat es nicht. Er drückte nicht den Auslöser an seinem Steuerknüppel und ließ zu, dass der Jäger einen weiteren Schuss auf den Staffelführer abgab.
                          "Rekrut 12, schießen Sie ihn ab. Ich kann ihm nicht ausweichen.", sagte eine verzweifelt klingende Stimme aus den Lautsprechern in Kells Helm. Kell wachte mit diesen Worten wieder auf.
                          Nur ein Treffer und ich habe die Grenze überschritten, dachte er sich und drückte unweigerlich ab.
                          Zwei Schüsse flogen umgehend auf den Sith-Jäger zu und trafen ihn am Heck. Wenige Sekunden später explodierte der Jäger von innen heraus und hinterließ nur eine große Wolke aus Trümmerteilen.
                          "Sehr gute Arbeit, Rekurt 12." Kell freute sich darüber, dass er einen treffer gelandet hatte und vergaß total, dass er seinen Kurs ändern musste, um nicht mit Trümmerteilen in Kontakt zu kommen. Als Kell dies bemerkte, war es bereits zu spät. Er war zu dicht an den Trümmerteilen und jetzt hieß es für ihn durchbrechen und hoffen, dass dem Jäger nichts passieren würde...
                          "Es ist immer alles lustig, bis einer ein Auge verliert und dann will es wieder keiner gewesen sein."

                          Kommentar


                          • #14
                            Freier Raum / Rekruten-Staffel:

                            Scheiße, dachte Kell, als er Trümmerteile direkt vor seinem Bug sah. Es waren mehrere kleinere Teile, die nicht sonderlich gefährlich werden konnten, da er einen Schutzschild hatte, doch der Sith-Jäger war auch in der Mitte durchgebrochen und hatte daher zwei größere Teile hinterlassen, die nun im Abstand von wenigen Metern im All trieben.
                            Kell hatte keine Wahl und musste daher Kurs halten. Es gab auch nur eine Möglichkeit nahezu unbeschadet durch dieses Trümmerfeld hindurch zu fliegen, er musste sich einen Weg direkt durch die beiden größeren Trümmerteile suchen.
                            Kell kippte seinen Jäger und flog mit voller Geschwindigkeit durch das Trümmerfeld durch. Direkt an seinem heck hing immernoch ein Sith-Jäger und der versuchte ebenfalls durch das Trümmerfeld zu kommen.
                            Kell schaffte es haarscharf an den Teilen vorbeizufliegen. Er atmete einmal tief durch und war glücklich darüber, dass seine Flugkünste ihn mal wieder nicht im stich gelassen hatten.
                            Sein Verfolger hatte jedoch kein Glück. Da ein Sith-Jäger in der Regel einen Meter breiter und einen halben Meter höher war als ein Jäger der Republik, war die Lücke nicht groß genug für ihn und es kam zu einer Kollision. Das Cockpit wurde aufgerissen und der Pilot verlor durch den plötzlichen Druckabfall sein Leben.
                            Kell kümmerte dies nicht weiter. Er flog eine scharfe Rechtskurve und hängte sich direkt an den Staffelführer. Nun war er voll motiviert.
                            "Nova 1, hier Rekrut 12. Ihr Flügel gehört mir. Zeigen wir es diesen Mistkerlen.", sagte Kell.
                            "Verstanden Rekrut 12. Folgen Sie mir."
                            Kell war froh darüber, dass er die letzten Minuten heil überstanden hatte und nun konnte es nur noch weitergehen. Er war sich sicher, dass er es schaffen konnte, diese Schlacht zu überleben. Gerade als Kell diesen Gedanken hatte, hörte er einen Hilferuf aus seinem Helm.
                            "Hier Rekrut 7, ich werde stark beschossen. Brauche dringend Hilfe."
                            Das ist Jean, dachte sich Kell. Jean war sein vierter Zimmerkamerad und ihm im Laufe der Monate ein guter Freund geworden.
                            "Verstanden Rekrut 7. Hilfe ist unterwegs.", hörte Kell die Stimme von Nova 1 sagen.
                            "Flügelmann. Formation einhalten und Rekrut 7 Deckung geben."
                            "Roger Nova 1.", sagte Kell und drehte seinen Jäger nach rechts. Jean war so ziemlich am anderen Ende des Schlachtfeldes und nun hieß es schnell aber vorsichtig durch die einzelnen kleineren Raumkämpfe hindurchzufliegen. Geschickt manövrierte Kell seinen Jäger und schaffte es unbeschadet zu Rekrut 7 vorzustoßen, der von drei Sith-Jägern verfolgt wurde. Kell wartete einen Moment, bis er einen der Jäger im Fadenkreuz hatte und feuerte dann seine Laser ab.
                            Beide Schüsse trafen direkt ins Ziel und vaporisierten den Jäger. Nova 1 hatte derweil ebenfalls einen Jäger abgeschossen und nun war nur noch einer übrig.
                            Kell schaute durch das linke Fenster seines Cockpits. Er hatte nun freie Sicht auf den verbliebenen Jäger, der immernoch hinter Jean her war.
                            "Hier Rekrut 7. Mein Jäger ist stark beschädigt. Ich kann nicht mehr anständig manövrieren."
                            Kell riss seinen Jäger rum und versuchte den Sith-Jäger so schnell wie möglich auszuschalten. Doch der Sith war schneller und feuerte einen weiteren Schuss auf Jean's Jäger ab. Kell sah nun deutlich, wie ein Antriebsaggregat durch den Schuss gelöst wurde und im All hängen blieb. Die Treibstoffleitung war nun freigelegt und Kell sah nur, wie ein weiterer Schuss auf die selbe Stelle zuflog.
                            "Rekrut 7, hier Rekrut 12. Austeigen, austeigen."
                            Im selben Moment explodierte die hintere Sektion des Republik-Jägers. Kell schloss seine AUgen und hoffte, dass Jean es rechtzeitig geschafft hatte auszusteigen, denn wenige Sekunden später, löste sich auch der Rest des Jägers auf.
                            "Rekrut 7, hier Nova 1. Meldung."
                            Es kam keine Antwort. Nur ein leichtes Rauschen konnte Kell in seinem Helm hören.
                            Na warte, dachte er sich und ging wieder zum Angriff über. Er visierte den Sith-Jäger an und schoss mehrere Male auf das kleine Schiff. Es explodierte ebenfalls und war nun keine Gefahr mehr.
                            "Rekrut 7, hier Nova 1. Melden Sie sich."
                            Immernoch war nur ein Rauschen zu hören und Kell begann schon zu befürchten, dass es Jean nciht geschafft hatte, als er plötzlich eine Stimme hörte.
                            "Guter Schuss Rekrut 12. Ich hoffe der war für mich."
                            Kell grinste.
                            "Danke Rekrut 7. Du hast mir schon einen starken Schreck eingejagt."
                            "Tut mir leid Kell. Danke aber für deine Warnung. Ohne dich wäre ich jetzt Weltraumstaub. Bitte fordert ein Bergungsshuttle an, dass mich aus dem All fischt."
                            "Roger. Rekrut 12 an Ashlan Borgan. Schicken Sie ein Bergungsshuttle zu meiner Position. Wir haben einen Ausgestiegenen."
                            "Hier Ashlan Borgan. Hilfe ist bereits unterwegs. Ihr Pilot ist nicht der erste."
                            Kell musste schlucken. Das würde ja bedeuten, dass sich noch weitere Jägerpiloten treibend im All befanden. Es müsste nur der Flügel eines Jägers einen solchen Piloten berühren und er wäre auf der Stelle tot. Er hoffte, dass er dies nicht schon längst getan hatte.

                            Kommandobrücke:

                            "Wie sieht es für uns aus?", fragte Miller und schaute auf die holographische Projektion, die den Verlauf der Schlacht wiedergab.
                            "Wir haben einige Verluste erlitten, doch die des Feindes sind zahlreicher. 4:1 aus Sicht des Feindes."
                            Miller atmete tief durch. Er war froh darüber, dass sich seine Piloten so gut dort draußen schlugen, doch er hoffte, dass dies auch so bleiben würde. Gute Piloten waren schwer zu finden und zerstörte Jäger waren nicht leicht zu ersetzen, da sie ein Vermögen kosteten.
                            Borges schaute von seinen Instrumenten hoch und sah Miller mit einem freudigen Blick an.
                            "Die Sith-Jäger ziehen sich zurück. Sie haben alle Kurs auf den nächsten Hyperraumpunkt gesetzt."
                            Miller ließ sich erleichtert in seinen Sessel zurückfallen.
                            "Sehr gut, unsere Jäger sollen sie nicht verfolgen. Sie sollen sich formieren und langsam in den Hangar zurückkehren. Aber vorerst soll die Nova-Staffel noch die Bergungsshuttles beschützen."
                            Borges nickte und gab die Befehle weiter.
                            Endlich ist es vorbei, dachte sich der Captain. Zum Glück haben wir diese Schlacht für uns entschieden.
                            "Es ist immer alles lustig, bis einer ein Auge verliert und dann will es wieder keiner gewesen sein."

                            Kommentar


                            • #15
                              Freier Raum / Rekruten-Staffel:

                              Kell war nun voll dabei. Sein Fliegen war nun besser als je zuvor. Früher hatte er einige Probleme gehabt seinen Jäger unter Kontrolle zu halten, doch jetzt bildete er eine Einheit, eine Symbiose mit sienem Jäger. Jede Bewegung aus seinen Armen flog der Jäger perfekt nach und Kell hatte das Gefühl, dass der Jäger beinahe alleine Fliegen würde.
                              Er warf einen schnellen Blick auf den Navigationscomputer und bemerkte dort, dass sich die Sith-Jäger neu formiert hatten. Nein, sie hatten sich nicht formiert, sie traten den Rückzug an.
                              "An alle Piloten. Die Sith-Jäger treten den Rückzug an. Wir haben gewonnen."
                              Kell konnte es nicht glauben. Dies war seine erste richtig erfolgreiche Schlacht gewesen. Noch nie zuvor hatte er gleich zwei Abschüsse auf einmal gelandet und er konnte seine Gefühle kaum noch kontrollieren.
                              Allgemeine Jubelausbrüche waren auf der Flottenkommunikation zu hören und Kell stimme mit eineigen Jubelschreien ein.
                              "Die Rekruten-Staffel kehrt zurück zum Schiff. Die Nova-Staffel eskortiert die Bergungsshuttles und kehrt dann ebenfalls zurück. Sie haben heute alle sehr gut Arbeit geleistet. Die Admiralität ist stolz auf sie."
                              Erneut waren Jubelschreie zu hören und es dauerte noch einige Momente, bis der Staffelführer der Rekruten das Wort ergriff.
                              "Rekruten, hier Rekrut 1. Formiert euch und Kurs zurück. Ich freue mich schon auf einen Drink in der Pilotenmesse."
                              Und noch einmal konnte Kell ein paar Jubelschreibe hören. Doch dieses Mal waren es deutlich weniger. Alle Piloten schienen sich nun wieder auf das Einhalten der Formation und den Rückflug zum Schiff zu konzentrieren.
                              Kell steuerte ebenfalls auf die anderen Rekruten zu und reihte sich schließlich ein.
                              "Rekrut 12, hier Nova 1. Ich danke Ihnen dafür, dass Sie mir so gute Arbeit an meinem Flügel geliefert haben. Sie können stolz auf sich sein."
                              Kell traute diesen Worten nicht. Er hatte gerade ein dickes Lob vom Staffelführer der Nova-Staffel erhalten und zweifellos wartete dieser nun auf eine Antwort.
                              "Da...danke Sir. Es war mir ein Vergnügen."

                              Kommandobrücke:

                              "Wie sieht es mit Admiral Tannenbaum aus?"
                              "Er befindet sich gerade im Anflug auf den Haupthangar Sir."
                              Miller nickte.
                              "Gut, ich werde ihn persönlich begrüßen. Übernehmen Sie die Brücke, Commander Borges."
                              Borges nickte und Miller verließ die Brücke.
                              "Es ist immer alles lustig, bis einer ein Auge verliert und dann will es wieder keiner gewesen sein."

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X